12. Stadtverwaltung Liebe Einwohner von Altlandsberg!


Download 1.68 Mb.
Pdf просмотр
Sana15.12.2019
Hajmi1.68 Mb.

12. Stadtverwaltung

Liebe Einwohner von Altlandsberg! 

Schaffung von Arbeitsplätzen wird zugleich die Handlungsfähigkeit der Stadt gestärkt und 

beträchtliche Kosten für externe Dienstleister eingespart. 

Wir wollen eine effektive und unbürokratische Stadtverwaltung. Ein Aus- und Fortbildungskonzept 

der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll Motivation und Fachlichkeit weiter ausbauen helfen. Kern 

einer bürgernahen Verwaltung ist die kurzfristige Schaffung eines Bürgerbüros und die 

Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Die Internetseite der Stadt Altlandsberg muss sich durch 

einen hohen Informationsgehalt und eine akzeptable Transparenz für die Bürger auszeichnen. Das 

vorhandene Konzept „Rathaus mit Zukunft“ sollte möglichst schnell umgesetzt werden.

Am 26. Mai 2019 entscheiden Sie über die Zukunft unserer Stadt. Bitte wählen 

Sie die Kandidaten der Partei DIE LINKE! 

11. Umweltschutz

 

Es gibt eine Reihe von Aufgaben, die mit eigenen Mitarbeitern leichter und schneller umgesetzt 



werden können. Ein weiterer Vorteil ergibt sich für unsere Freiwilligen Feuerwehren, wenn 

Mitarbeiter des Bauhofes zugleich auch Mitglieder der Feuerwehr sind und so die 

Tageseinsatzbereitschaft besser gesichert werden kann.

Mehr zum Programm finden Sie unter 

www.dielinke-altlandsberg.de

Wir wollen, dass Altlandsberg noch lebenswerter wird!

Wir wollen die Einzigartigkeit der Altstadt als Ackerbürgerstadt inmitten von Grün und die 

natürlichen Bedingungen in den Ortsteilen unbedingt bewahren. Felder, Wälder und Fließsysteme 

müssen erhalten bzw. regeneriert werden. Dazu  gehört auch der Kampf gegen illegale 

Müllentsorgung. Wir unterstützen Naturschutzgruppen und -verbände und treten für die Schaffung 

z.B. einer "Umweltstreife" ein. Wir befürworten den Einsatz eines Klimaschutzbeauftragten der 

Stadt, um das Klimaschutzkonzept umzusetzen, mit dem Anspruch, eine CO2- neutrale Stadt zu 

werden. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt dem Stadtwald mit seinen Wegen, der 

Neupflanzung von Straßenbäumen und der schrittweisen Sanierung von Fließen und Teichen in 

enger Zusammenarbeit mit den Landwirten. Dafür sind auch Mittel für Ersatz- und 

Ausgleichsmaßnahmen einzusetzen.   

Infoblatt des Stadtverbandes der 

LINKSPARTEI in Altlandsberg

Für neue soziale Ideen

STADT ALTLANDSBERG - 

Eine Stadt mit Zukunft!

Stadtverband Altlandsberg

Am 26. Mai 2019 finden Wahlen zum Europaparlament, zum 

Kreistag Märkisch-Oderland, zur Stadtverordnetenversammlung 

Altlandsberg und zu den Ortsbeiräten statt. Ob und wie es in den 

Ortsteilen unserer Stadt weitergeht, ob Altlandsberg weiter zusam-

menwächst und sich positiv entwickelt, liegt auch in Ihrer Hand! 

Wir wollen, dass die Menschen in Altlandsberg den Wohnraum finden, den sie benötigen. Neben 

Wohnraum für Familien und Alleinstehende werden auch altersgerechte Wohnformen benötigt. 

Keiner soll gezwungen sein, die Stadt zu verlassen, nur weil  Wohnraum fehlt oder die Miete nicht 

bezahlt werden kann. Das gilt insbesondere auch für unseren Feuerwehrnachwuchs. Angesichts der 



Bitte gehen Sie zur Wahl!

Ÿ

wollen das Erhaltenswerte pflegen und gemeinsam mit Ihnen alle Ortsteile zu attraktiven Stätten 



für Wohnen, Arbeit, Kultur und Freizeit entwickeln, 

Was macht Altlandsberg lebenswert und was wollen wir erreichen? 

am 26. Mai 2019 finden Wahlen zum Europaparlament, zum Kreistag Märkisch-Oderland, zur 

Stadtverordnetenversammlung Altlandsberg und zu den Ortsbeiräten statt. Ob und wie es in den 

Ortsteilen unserer Stadt weitergeht, ob Altlandsberg weiter zusammenwächst und sich positiv 

entwickelt, liegt auch in Ihrer Hand! 

Unsere Gedanken für die Zukunft wollen wir mit Ihnen teilen, Ihnen zuhören, darüber nachdenken 

und um deren Verwirklichung ringen. In den Gremien wollen wir dafür mit vertretbaren 

Kompromissen  Mehrheiten erzielen.

Die Mitglieder und Sympathisanten der Partei DIE LINKE

Ÿ

bekennen uns zur Geschichte und zu den Traditionen der Ortsteile, 



Ÿ

möchten, dass sich Altlandsberg zu einer noch lebenswerteren Stadt für Jung und Alt 

weiterentwickelt,

Warum bitten wir Sie, die Kandidaten der Partei DIE LINKE  zu wählen?

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Altlandsberg,

Ÿ

stehen für eine friedliche, sozial gerechte, ökologische und demokratische Stadt,



Ÿ

wollen unseren Beitrag dafür leisten, dass alle Generationen gern in Altlandsberg leben und dass 

sich Besucher hier wohlfühlen.

1. Wohnen 

Ÿ

sind für Bildung, Chancengleichheit und Toleranz, treten aber gegen jede Form von Extremismus 



auf,

Daniel Bergemann, Kfz-Techniker, Freiwillige Feuerwehr OT Bruchmühle, Detlef Börold, Pensionär, OT Bruchmühle, Gerhard 

Barth, Rentner, OT Bruchmühle, Eva Strys, Rentnerin, OT AltlandsbergRainer Opitz, Büroservice, OT Bruchmühle, Heike 

Stephan, IT-Fachangestellte, OT Altlandsberg, Lothar Emmermacher, Diplompädagoge, OT Gielsdorf, Gabriele Gottschling, 

Rentnerin, OT Altlandsberg, Dr. Gudrun Hofmann, Rentnerin, OT Bruchmühle, Martin Schick, Metallbau-Handwerksmeister, OT 

Altlandsberg, Michael Sündermann, Dipl. Soziologe, OT Altlandsberg, Dorica Poggi, Theaterpädagogin, OT Altlandsberg, Hans 

Gottschling, Bauingenieur, OT Altlandsberg, Volkmar Schubert, Feuerverzinker, OT Altlandsberg 

Für DieLinke auf der Kandidatenliste von links nach rechts:



demographischen Entwicklung möchten wir besonders den Zuzug  junger Familien fördern. Neben 

privaten Investoren unterstützen wir auch die kommunale Wohnungsbaugesellschaft bei der 

Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Durch die Stadt sind entsprechende Flächen im 

Flächennutzungsplan zu sichern. Schrittweise sind an die vorhandenen kommunalen Häuser mit 

mehr als 3 Geschossen Personenaufzüge anzubauen.

Zur Verbesserung der Freizeitmöglichkeiten für die Jugendlichen brauchen wir Jugendtreffs sowie 

weitere kulturelle und sportliche Möglichkeiten in allen Ortsteilen. Wir wollen, dass die Jugendlichen 

im Ortsteil Altlandsberg endlich einen ausreichend ausgestatteten  und betreuten Jugendclub 

bekommen.

Für jedes Altlandsberger Kind muss ein Betreuungsplatz gesichert sein. Wir wollen den Erhalt und 

den Ausbau der Kinderbetreuung in allen Ortsteilen von Altlandsberg. Um der 

Einwohnerentwicklung gerecht zu werden, sind weitere Kita-Plätze neu zu schaffen. Dazu gehören 

auch die Einbeziehung freier Träger der Jugendhilfe und die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für 

alternative Finanzierungskonzepte. 



2. Kinderbetreuung, Schulen und Jugendclub

4. Senioren

Die Mitbestimmungsrechte der Kinder und Jugendlichen sollen durch einen Jugendbeirat oder ein 

Jugendparlament umgesetzt werden.    

3. Gesundheit

In allen Ortsteilen benötigen wir geeignete Formen von Begegnungsmöglichkeiten, wie 

Bürgerhäuser und Vereinsräume. Im Wohngebiet mit der größten Bevölkerungsdichte (Straße des 

Friedens) ist die Schaffung eines Kieztreffs unbedingt notwendig.

Wir wollen, dass alle Kinder in Altlandsberg einen ihren Fähigkeiten und Wünschen entsprechenden 

Schulabschluss machen können. Der bereits beschlossene  Neubau von acht Unterrichtsräumen in 

der Klosterstraße muss schnellstens realisiert werden. Wir kämpfen für die  Errichtung einer neuen 

Schule mit gymnasialer Oberstufe im Ortsteil Altlandsberg. Eine Stadt ohne attraktive 

Bildungsangebote hat keine Zukunft!

Insbesondere für ältere Menschen sind eine gute Versorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs, ein 

funktionierender öffentlicher Nahverkehr, der  unkomplizierte Zugang zur ärztlichen 

Grundversorgung und altersgerechte Freizeitmöglichkeiten von besonderer Bedeutung. Dafür 

werden wir uns in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat engagieren. 

Neben altersgerechten Wohnungen sind in allen Ortsteilen geeignete  Begegnungsmöglichkeiten 

entsprechend der örtlichen Gegebenheiten notwendig. 

Die gesundheitliche Versorgung in unseren Ortsteilen ist unzureichend und durch die 

Kommunalpolitik kaum zu beeinflussen. Wir werden uns für die Ansiedlung von Arztpraxen in 

Bruchmühle und Gielsdorf einsetzen. Für die kleineren Ortsteile halten wir das Modell der 

Gemeindeschwester „Agnes“ für sinnvoll und wollen versuchen, dieses Projekt in Zusammenarbeit 

mit einer Arztpraxis/ Gemeinschaftspraxis einzuführen.

Auf die Belange von Menschen mit Behinderungen muss im öffentlichen Raum bei allen zukünftigen 

Entscheidungen zur Stadtentwicklung  Rücksicht genommen werden. Öffentliche Gebäude, 

insbesondere das Rathaus, müssen barrierefrei  sein. Es muss endlich ein behindertengerechter 

Aufzug im Rathaus eingebaut werden. 



6. Ordnung, Sicherheit und Feuerwehr

Die Bewahrung und der Schutz des Erreichten sind von besonderer Bedeutung. Wir wollen, dass die 

regelmäßigen Sprechzeiten der Polizei in Altlandsberg wieder im Rathaus stattfinden und dadurch 

besser wahrgenommen werden. Wir unterstützen Präventionsveranstaltungen mit der Polizei und 



5. Menschen mit Behinderungen

Zur Würdigung der Arbeit der Ehrenamtlichen ist die vorhandene Satzung zu überarbeiten. Der Tag 

des Ehrenamtes sollte auch in Altlandsberg jährlich durchgeführt werden. 

dem Ordnungsamt der Stadt, um Ordnung und Sicherheit zu verbessern. Altlandsberg hat eine gut 

entwickelte Feuerwehr, die stets ihre Zuverlässigkeit unter Beweis stellt. In allen Ortsteilen müssen 

die materiellen und technischen Voraussetzungen für die Feuerwehren gesichert sein. Die 

Nachwuchsgewinnung ist durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zu fördern. Der Ausbau der 

Kinder- und Jugendfeuerwehr muss weiter unterstützt werden. 



7. Kultur, Sport und Tourismus 

Wir wollen die Entwicklung von Kultur, Sport, Kunst, Tradition und Bildung durch die Vereine und die 

Kirchengemeinden positiv begleiten. Die Vereine bilden die Grundlage des reichen kulturellen und 

sportlichen Lebens in allen Ortsteilen. Durch die Bereitstellung geeigneter Räumlichkeiten und 

finanzieller Zuschüsse der Stadt wollen wir ihre Arbeit sichern. Unter Leitung der Schlossgut GmbH 

sollte das kulturelle Leben der Stadt stärker koordiniert werden. 

Die zentralen Stadtfeste wie das „Sattelfest“ und das „Vogelscheuchenfest“ sowie die Feste in den 

Ortsteilen sind über die Grenzen der Stadt Altlandsberg bekannt und müssen als 

Alleinstellungsmerkmal weiterentwickelt werden. 

Die Existenz der Stadtbibliothek als Kultur- und Bildungseinrichtung liegt uns besonders am Herzen 

und muss finanziell abgesichert werden. Wir unterstützen das Bemühen des Fördervereins!  

 

8. Infrastruktur, Wirtschaft, Gewerbe und Einzelhandel 

Für den Tourismus sind eine attraktive Stadtinformation, die Pflege, der Ausbau und die 

Beschilderung von Wander-, Rad- und Reitwegen sowie von Parkplätzen und öffentlichen Toiletten 

notwendig.

Zu einer lebenswerten Gemeinde gehört eine gut ausgebaute Infrastruktur. Hier sehen wir großen 

Nachholbedarf. Wir wollen intakte Straßen, Geh- und Radwege sowie den Ausbau der 

Straßenbeleuchtung. Auto- und Fahrradparkplätze sowie Ladestationen für Elektroautos und -

fahrräder sind nicht nur zu konzipieren, sondern auch umzusetzen. Grundlage dafür ist ein 

ausgewogenes  Straßensanierungs- und Ausbaukonzept für alle Ortsteile, damit  Steuergelder 

effektiver eingesetzt werden. Von der Bundes- und Landespolitik erwarten wir eine klare 

Positionierung zur Beitragsfreiheit der Bürger. 

Wir wollen die  Innenstadt Altlandsbergs durch die Ansiedlung von Einzelhandel und Gewerbe 

beleben. Der Marktplatz muss wieder die lebendige Mitte der Altstadt werden! Dazu fordern wir die 

Erarbeitung eines Konzeptes in Zusammenarbeit mit Einzelhändlern und Dienstleistern. 

Gewerbetreibende müssen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten unbürokratisch unterstützt 

werden. 

Nur mit einer konkreten Wirtschaftsförderung werden Arbeitsplätze geschaffen.

Wir wollen den zügigen und flächendeckenden Ausbau eines schnellen und leistungsfähigen 

Internets und Telefonnetzes für alle. Im öffentlichen Raum muss freies WLAN verfügbar sein.

Wir wollen das Schlossgut als kulturelles Zentrum von Altlandsberg für alle Altersgruppen 

entwickeln. Nur so kann eine hohe Akzeptanz für die erheblichen Investitionen in diesem Bereich 

erreicht werden. Wir wollen keine weiteren Kreditaufnahmen für das Schlossgut!

Wir wollen die Gründung eines kommunalen Bauhofs als technischen Dienstleister. Neben der 



10. Bauhof 

9. Öffentlicher Personennahverkehr

Wir wollen, dass jede Einwohnerin und jeder Einwohner mit dem öffentlichen Personennahverkehr 

in die Schule, zum Arzt und zur Arbeit gelangen kann. Kultur und Bildung müssen für jeden mit Bus

S-Bahn, U-Bahn oder Straßenbahn in angemessener Zeit erreichbar werden! Wir fordern daher den 

schnellen Ausbau der Busverbindungen mit Anbindung aller Ortsteile an das Netz des 

Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg! 



Document Outline

  • Seite 1
  • Seite 2


Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2019
ma'muriyatiga murojaat qiling