Fauth Ausstellung Fauth fotografiert Seite 11 s t. P eter im s ulmtal Gemeindenachrichten Freude


Download 248.93 Kb.

bet1/3
Sana21.08.2018
Hajmi248.93 Kb.
  1   2   3

An einen Haushalt

Nummer: 02/2017

Amtliche Mitteilung

Juni 2017

Zugestellt durch Post.at

24. Jahrgang



Fauth

Ausstellung 

Fauth fotografiert

Seite 11


S

t. 


P

eter im 


S

ulmtal


Gemeindenachrichten

Freude

3 tolle Ereignisse 

bei Familie Strametz

Seite 4


Ferien

Tolles neues

Ferienprogramm

Seite 14


Brauchart

Höchste Qualität

aus St. Peter im Sulmtal

Seite 22-23



Obermedizinalrat Dr. Alfred Lohr

Der Berufstitel Obermedizinalrat wurde Herrn Dr. Alfred Lohr am 22. Mai 2017 in der Aula der alten Universi-

tät in Graz verliehen. Wir danken für den vorbildhaften Einsatz für die Bevölkerung! Bericht Seite 5. 


BEREICH

SEITE  2


Herausforderungen

IMPRESSUM

Herausgeber:  

Gemeinde St. Peter im Sulmtal

 

 

St. Peter im Sulmtal 46



 

 

8542 St. Peter im Sulmtal



Für den Inhalt verantwortlich: Bgm Maria Skazel

Druck: Simadruck Deutschlandsberg

Die nächste Ausgabe erscheint im September 2017

Redaktionsschluss

: 25. August 2017

Berichte an katharina.sommer@europadorf.at



„Babys bewirken, dass die Liebe größer, die Nächte 

kürzer, die Hände geschäftiger, die Geduld strapa-

zierter und die Zukunft lebendiger und heller wird.“

Marlies und Klaus Erhart freuen sich riesig über die 

Geburt ihrer Tochter Sara! Sie ist am 15. Jänner 2017 

um 9:54 Uhr mit 4,4 kg und 55 cm in St. Peter zur 

Welt gekommen. 

Die Standesamtliche Hochzeit von Kerstin und Jür-



gen Mitteregger fand am 29. April 2017 mit Sohn 

Joachim im kleinen Familienkreis in St. Peter statt. Wir 

wünschen weiterhin viel Glück!

E

ine besondere Her-



ausforderung stellt 

für uns die Sanierung des 

Turnsaals dar: auf Grund 

eines defekten Leitungs-

rohres ist der Turnsaal 

in einem Teilbereich von 

Schimmelbefall betroffen. 

Sofort nach Bekanntwer-

den des Problems wurde 

ein Feuchtigkeitsmess-

gerät eingebaut und ein 

Gutachter beauftragt. 

Von Ing. Harrer wurden 

Vorschläge zur Sanierung 

übermittelt bzw. dem Ge-

meinderat vom Planungs-

büro Kolar, Wies, eine 

Kostenschätzung in Höhe 

von Euro 235.000,- für 

den Tausch des Turnsaal-

bodens vorgelegt. Auf 

Grund dieser großen, 

nicht planbar gewesenen 

Investition, konnte ich 

gemeinsam mit GK Mag. 

Johannes Pommer (Ob-

mann Bauausschuss) im 

Büro von LH Schützen-

höfer  die  finanzielle  Un-

terstützung, ausgerichtet 

auf die nächsten 4 Jahre 

erreichen. Wir danken 

Landeshauptmann Schüt-

zenhöfer sehr herzlich für 

sein Verständnis für unse-

re Notlage und die wirk-

lich rasch zugesagte Hilfe. 

M

it den Sanierungs-



maßnahmen wird 

in Abstimmung mit der 

Schulleitung, sowie den 

Vereinen, noch vor den 

Schulferien begonnen, 

damit spätestens eine Wo-

che nach Schulbeginn im 

Herbst wieder der Nor-

malbetrieb aufgenommen 

werden kann. Ich danke 

der Direktorin Ingrid Kü-

gerl, sowie den Vereinen, 

allen voran der Landju-

gend St. Peter sehr herz-

lich für Ihr Verständnis! 

Zeitgleich erfolgt der 

letzte Abschnitt der ther-

mischen und energeti-

schen Sanierung beim 

alten Kindergarten und 

Turnsaal mit dem ge-

planten Fenstertausch 

und Vollwärmeschutz. 

V

or der Herausfor-



derung eines neuen 

Obmannes/Vorstandes 

steht auch die Union des 

Sportvereins St. Peter! 

Ich danke Obmann Wal-

ter Glockengießer, der 

sich schon seit fast 5 Jahr-

zehnten mit seiner gan-

zen Energie für unseren 

Sportverein einsetzt, ganz 

besonders für seine inten-

siven Bemühungen um 

eine Nachfolgelösung, 

die sich anscheinend 

doch zur Freude aller 

Fußballbegeisterten ab-

zeichnet. Sich nur den 

selbstverständlichen und 

wichtigen Fortbestand ei-

nes Vereins zu wünschen 

ist leider zu wenig! Im-

mer öfters bemerke ich, 

dass es natürlich einfach 

ist Kritik zu üben und 

sich Veränderungen zu 

wünschen, es jedoch im-

mer schwerer wird Eh-

renamtliche  zu  finden 

die bereit sind, sich in die 

erste Reihe zu stellen. Ich 

danke allen die sich der-

zeit intensiv um eine Lö-

sung bemühen!  Ich wün-

sche allen einen schönen 

und erholsamen Sommer!

Deine/Ihre

Bürgermeisterin 

Maria Skazel



GRATULATION

SEITE  3


Margaretha Graßler

70. Geburtstag 

St. Peter

•  Johann Pratl  

85. Geburtstag,          

Wieden

•  Johanna Anderl  

90. Geburtstag,  

St. Peter 

•  Sofie Bernhart  

95. Geburtstag,    

Moos

•  Frieda Schmuck    

75. Geburtstag,  

St. Peter

Wir gratulieren eben-

so recht herzlich:

Friederike Malli

80. Geburtstag 

Moos

Alois Painsi

85. Geburtstag 

Freidorf

Sophie Reinisch

80. Geburtstag 

Wieden

Hildegard Skazel

70. Geburtstag 

Lindenberg

Maria Vogt

95. Geburtstag 

St. Peter

Alois Krenn

70. Geburtstag 

Moos

Diamantene Hochzeit 25. Mai 2017

Josefa und Johann Wartbüchler

Poppenforst


Ausgezeichnet wurden:

Brauchart Norbert, St. Peter

Gaisch Ewald, Freidorf

Gaisch Johann, Freidorf

Familie Gollien, Eichegg

GRATULATION

SEITE  4

Die Firma Kurt Schim-



pl Elektrotechnik 

freut sich mit Lehr-



ling Christoph Täubl

der mit dem "Star  of 



Styria" für seinen aus-

gezeichneten Lehrab-

schlusss geehrt wurde. 

"Wir werden unseren 

Weg der qualitativ 

hochwertigen Berufs-

ausbildung für unsere 

Lehrlinge weiterge-

hen und freuen uns 

für Christoph, der zu 

Recht stolz auf seine 

Leistung sein kann", 

betont Kurt Schimpl. 

Stars of Styria

Goldene Hochzeit 20. Mai 2017

Frieda und Karl Strametz

Kerschbaum

Am 28. Mai 2017 wurde 



Jasmin im LKH Deutsch-

landsberg um 11:44 Uhr 

mit 2.980g geboren. Mit 

den Eltern Ing. Karl und 

Eveline Strametz freu-

en sich die Brüder Juli-

an und Johannes ganz 

 

besonders über die Ge-



burt ihrer Schwester!

Frieda Strametz durfte 

zum 75. Geburtstag gra-

tuliert werden!

Drei Gründe zum Feiern bei 

Familie Strametz in Kerschbaum

In diesem Jahr haben 500 Betriebe an der Lan-



desprämierung des Steirischen Kürbiskernöles 

g.g.A.  teilgenommen. Als sichtbares Zeichen 

für die produzierte „Top Qualität“ dürfen die 

diesjährigen 429 prämierten Betriebe den Fla-

schenaufkleber  „Prämierter Steirischer Kernöl-



betrieb“ verwenden, um sich von anderen Betrie-

ben zu unterscheiden und zu zeigen, dass sie um 

regelmäßige Qualitätssicherung bemüht sind.

Top Qualität

Recht herzlich gra-

tulieren wir den Ge-

meinderäten  Johann 



Gaisch und  Norbert 

Brauchart zum 50. Ge-

burtstag. Ebenso durf-

te Herr Bgm. a. D. OAR  



Alois Painsi zum 65. 

Geburtstag beglück-

wünscht werden. Vie-

len Dank für euren 

Einsatz für die Ge-

meinde!


Wir wünschen den Ju-

bilaren weiterhin viel 

Gesundheit und Le-

bensfreude. 



Glückwünsche

AKTUELL

SEITE  5


A

m Montag, 22. Mai 

2017, fand in der Aula 

der Alten Universität in 

Graz im Rahmen eines 

großen Festaktes die Ver-

leihung des Berufstitels 

 

„Obermedizinalrat“ an 

Dr. med.-univ. Alfred 

Franz  Lohr statt. In Ver-

tretung des Landeshaupt-

mannes wurde die Ernen-

nungsurkunde von LHStV. 

Mag. Michael Schickhofer 

und LRin MMag.a Barbara  

Eibinger-Miedl über-

reicht. 


Obermedizinalrat Dr. 

Lohr hat sich in seiner 

nunmehr über dreißigjäh-

rigen Tätigkeit als prak-

tischer Arzt in St. Peter 

i. S. für die Bevölkerung 

der Gemeinde und der 

gesamten Region Oberes 

Sulmtal außerordentli-

che Verdienste erworben. 

Dem weithin geschätzten, 

fachlich hochstehenden 

Arzt und Diagnostiker 

wird aufgrund seiner aus-

gereiften Persönlichkeit, 

seines mitfühlenden We-

sens und vorbildhaften 

Einsatzes das Vertrauen 

aller Altersgruppen – vom 

Kleinkind bis zum Greis –  

Obermedizinalrat Dr. Alfred Lohr

entgegengebracht. Mit 

seinem Wirken als Feuer-

wehrarzt (seit 13.3.1988!) 

und 


Zweigstellenlei-

ter des Roten Kreuzes 

St. Peter i. S. leistet er im 

ehrenamtlichen Bereich 

wertvolle Dienste für die 

Bevölkerung und ist auch 

hier vorbildhaft tätig.

Obermedizinalrat Dr. 

Alfred Lohr ist Arzt aus 

Berufung und als verant-

wortungsbewusster Me-

diziner stets zur Weiter-

bildung bereit. Sogar in 

seiner knappen Freizeit 

leistet er bereitwillig Hilfe, 

wenn er von Menschen in 

Not gerufen wird.

Wir gratulieren zur hoch-

verdienten Verleihung des 

Berufstitels und wünschen 

persönliches Wohlergehen 

sowie Gesundheit und 

Kraft für die weitere Ar-

beit im Dienste der Bevöl-

kerung.


Wir gratulieren außerdem 

Gattin Christine zum 60. 

Geburtstag!

Keine Ordination 

von 31. Juli bis 

13. August 2017

Am 20.05.2017 haben sich Karin und Michael Schrot-



ter im engsten Familienkreis das JA Wort gegeben! 

Bewirb Dich jetzt im

Volkshilfe Steiermark

Sozialzentrum Deutschlandsberg

Forstgartenstraße 14, 8530 Deutschlandsberg

T: 03462 6868 

E: sozialzentrum.dl@stmk.volkshilfe.at

ZIVILDIENER 

GESUCHT

www.stmk.volkshilfe.at

Eintritt per 

1. Juli 2017!

Die Wanderwege "Teichweg" und "Petrusweg" 

finden Sie auf der Plattform Outdooractive. Mit der 

QR-Code APP können diese Codes verwendet wer-

den und auf jedem Mobilgerät geöffnet werden. 

Wanderwege in St. Peter i. S. 

Teichweg

Petrusweg


SEITE  6

AKTUELL


Frühjahrsputz 2017 in St. Peter im Sulmtal 

A

m Samstag, dem 08. 



April 2017 fand in 

der Gemeinde St. Peter 

i. S. wieder die Aktion 

„Saubere Steiermark“ 

statt. Im heurigen Jahr 

nahmen unter anderem 

die  Feuerwehrjugend 



der FF St. Peter i. S., so-

wie eine Abordnung der 



Berg-  und  Naturwacht 

Schwanberg teil, so-

dass wir mit insgesamt 

27 Personen die Aktion 

starten konnten. In meh-

rere Gruppen aufgeteilt, 

machte man sich in ver-

schiedene Gebiete der 

Gemeinde auf, um die 

Natur zu säubern. Den 

„größten“ Fund machte 

dabei die Feuerwehr-

jugend, die im Uferbe-

reich der Schwarzen 

Sulm eine Wäschespin-

ne entdeckte. Nach dem 

eifrigen Sammeln hatten 

sich viele Säcke mit Müll 

gefüllt und konnten zur 

weiteren Verwertung 

in den Bauhof gebracht 

werden. Anschließend 

hat die Gemeinde St. Pe-

ter i. S. die Teilnehmer 

zu einem Mittagessen 

ins GH Windhager ein-

geladen.  Bgm.  Maria 



Skazel bedankte sich 

zum Abschluss persön-

lich bei allen Freiwil-

ligen für Ihren Einsatz 

und betonte wie wichtig 

die Arbeit der Ehren-

amtlichen ist.

Auch die Volksschule 

St. Peter i. S. war heuer 

wieder aktiv beim Müll-

sammeln dabei:

A

m 6. April haben 



alle 4 Klassen der 

VS St. Peter i. S. (insge-

samt 60 Kinder) mit ih-

ren Lehrerinnen an der 

Aktion „Saubere Steier-

mark“ teilgenommen. 

Gemeinsam war man 

im Gemeindegebiet von 

St. Peter i. S. unterwegs, 

um die Umwelt vom 

Müll zu befreien. Die 

Kinder waren wieder 

voller Begeisterung dabei! Außerdem haben Herr 

und Frau Kohlfürst von der Berg-und Naturwacht 

Schwanberg  die Kinder begleitet. Vielen Dank!

Ein herzlicher Dank ergeht auch an Frau Direktorin 

Ingrid Kügerl und die Lehrerinnen für die Mitarbeit.


AKTUELL

SEITE  7


Eine Dorfgemeinschaft zeigt auf, was 

man gemeinsam erreichen kann

E

s ging an diesem Tag 



ganz besonders um 

Leon,  Daniel,  Tobias 

und Caterina. Alle vier 

sind Kinder und Jugend-

liche aus Sankt Peter im 

Sulmtal, die mit gewis-

sen Einschränkungen le-

ben müssen. „Wenn man 

Leon, Daniel, Tobias und 

Caterina gemeinsam mit 

ihren Familien so vor 

sich sieht und einem 

bewusst wird, wie wun-

derbar sie ihre außerge-

wöhnlichen Situationen 

meistern, so kann man 

dafür nur sehr dankbar 

sein und gratulieren.“, 

so Bürgermeisterin Ma-

ria Skazel.

Die staatliche Unterstüt-

zung für Menschen mit 

Behinderung und deren 

Familien ist in Österreich 

mittlerweile sehr fort-

schrittlich, aber gerade 

für gewisse „Kleinigkei-

ten“, die das Leben mit 

einer Beeinträchtigung 

um vieles einfacher und 

angenehmer machen 

könnten, gibt es oftmals 

nicht genug Mittel.

D

iesem Problem ha-



ben sich Walter 

Koch und Gerald Jam-

mernegg,  die  Hauptor-

ganisatoren der Veran-

staltung, angenommen 

und wollten unbedingt 

einen „kleinen“, aber 

doch so wichtigen Bei-

trag zur Unterstützung 

von behinderten Kin-

dern und Jugendlichen 

„Gemeinsam kann man alles schaffen!“ – das könnte das Motto der Dorfgemeinschaft Kerschbaum bei der 

Benefizveranstaltung für Leon, Daniel, Tobias und Caterina gewesen sein. Am 30. April fanden sich rund 

1200 Leute aus Sankt Peter und Umgebung im Hof der Familie Jammernegg ein, um gemeinsam zu feiern und 

gleichzeitig Gutes zu tun.

aus dem Ort Sankt Peter 

leisten. Deswegen orga-

nisierten sie gemeinsam 

mit der gesamten Dorf-

gemeinschaft Kersch-

baum  die  Benefizveran-

staltung. 

Es wurde anständig auf-

gekocht,  die regionalen 



Weinbauern Weingut 

Brauchart, 

Pauritsch 

und Püringer, verwöhn-

ten die Gäste mit Steiri-

schen Weinen und auch 

die musikalische Umrah-

mung war mit den Pag-

ger Buam und der Musi 

+ 3 bestens gesichert.

Als besondere Schman-

kerln zeigten die Kinder 

der Kindervolkstanz-

gruppe St. Peter eine 

resche und fesche Ein-

lage, aber auch die Kin-

derschuhplattler, unter-

stützt von den „Großen“ 

der Landjugend St. Peter, 

begeisterten mit ihrem 

Können.

Die Hüpfburg, die Mög-



lichkeit sich schminken 

zu lassen und das Kut-

schenfahren und Pony-

reiten ließ außerdem vie-

le Kinderaugen leuchten.

S

o verbrachten viele 



Menschen einen ge-

mütlichen Tag ganz im 

Zeichen der Gemein-

schaft aller Einwohner-

innen und Einwohner in 

St. Peter und bewiesen, 

dass man „gemeinsam 

alles schaffen kann!“ So 

können nun dank allen 

Unterstützern Leon, Da-

niel, Tobias und Cateri-

na ihre Wünsche erfüllt 

werden. Die Familien 

Koch und Jammernegg 

waren überwältigt vom 

großen Interesse und der 

Mithilfe.

E

in großer Dank gilt 



an dieser Stelle den 

zahlreichen Spendern 

und Firmen, die diese 

Veranstaltung erst mög-

lich gemacht haben. 

„Ohne die Dorfgemein-

schaft Kerschbaum, allen 

voran Walter Koch und 

Gerald Jammernegg, 

wäre es jedoch niemals 

soweit gekommen. Es ist 

einfach wunderbar, mit 

welcher Intensität der 

Wert „Zusammenhalt“ 

in St. Peter gelebt wird. 

Danke, dass es Euch 

gibt!“, bedankte sich 

auch Bürgermeisterin 

Maria Skazel.


SEITE  8

AKTUELL


„Lebensgefühl“

Kontinuierliches  Training  kann  die  Leistungsfä-

higkeit unseres Gehirns positiv beeinflussen.

Vorhandene Ressourcen 

zu fördern, sowie Le-

bensqualität zu erhalten, 

sind neben der Unter-

stützung der Angehö-

rigen von demenzkran-

ken Familienmitglieder 

oberste Prioritäten als 

Demenztrainerin. Die 

Praxis als Demenztraine-

rin in einem Unterneh-

men kombiniert mit den 

Tätigkeiten in der mobi-

len  Krankenpflege  und 

zahlreichen Ausbildun-

gen ergeben die perfek-

ten Voraussetzungen um 

als selbstständige Unter-

nehmerin das „Lebens-

gefühl“ von betroffenen 

Personen zu verschö-

nern. 

Meine  Betreuungsleis-

tungen im Überblick

-Alltagsbetreuung

-Körperpflege

-Haushalt

-Mahlzeiten

-Besorgungen

-Demenztraining

2x im Monat biete ich zu-

sätzlich in der Gemeinde 

die Möglichkeit an ei-

nem Prophylaxe – und 

Demenztraining in der 

Gruppe teilzunehmen. 

Bei Interesse bitte um 

telefonische Voranmel-

dung.


Maria Frießnegg

Tel: 0664 509 27 55

Mail: maria.friessnegg@gmx.at

Soforthilfe:  Pflegehotline  berät 

umfassend und unabhängig 

Kontakt

www.sozialverein-deutschlandsberg.at

pflegedrehscheibe@sozialverein-deutschlandsberg.at

Pflegehotline: 0664 22 702 22

 

Kurzinfo Hotline:

Pflegehotline 0664 22 702 22

Gratis alle Fragen zu Pflege, Betreuung und Demenz



Bankomat

Das Service eines Bankomats steht der umliegen-

den Bevölkerung seit Sommer 2014 zur Verfü-

gung. Die aktive Nutzung dieses Angebotes ist 

sehr wichtig – wie bei allen Infrastruktureinrich-

tungen – um es auf Dauer erhalten zu können. 

Machen Sie von diesem Service im Ort Gebrauch!

Deutschlandsberg

Unterer Platz 7b, 8530 Deutschlandsberg

Montag und Donnerstag 10 – 13 Uhr

Leibnitz

Schmiedgasse 19, 8430 Leibnitz

Dienstag und Mittwoche 9 bis 12 Uhr

Foto (KK): v.l.n.r. Renate Temmel, Margareta Böcksteinerm 

und Manuela Künstner

Pflegedrehscheibe Deutschlandsberg und Leibnitz – Pflegehotline

Meist passiert es ohne 

Vorwarnung und trifft 

die  pflegenden  Angehö-

rigen völlig unvorbereitet. 

Nach einem Unfall oder 

einer akuten Erkrankung 

kommt der Tag der Ent-

lassung des Betroffen aus 

dem Krankenhaus, und 

trotz des anfänglichen 

Optimismus und der 

Freude bei den Angehö-

rigen stellt sich ebenso 

unvorbereitet die bange 

Frage „Was nun?“. Auf 

einmal stehen Themen 

wie Wohnraumanpas-

sung,  Hauskrankenpfle-

ge, 24-h Betreuung oder 

ganz banale administra-

tive Dinge an. Die Über-



forderung  ist  groß und 

die Kluft zwischen „gut 

gemeint“ und „gut ge-

macht“ oft beträchtlich. 

Genau da setzt das in-

novative Pilotprojekt 

der 

Pflegedrehscheibe 

Deutschlandsberg und 

Leibnitz an. Unbürokra-

tisch, rasch, unabhängig 

und kostenlos ist dabei 

von Montag bis Freitag 



unter 0664-22 702 22 eine 

Fachkraft  zu  erreichen 

und gibt nicht nur wert-



volle Tipps, sondern 

kann nach einem Haus-

besuch ganz konkrete Hil-

festellung und weiterfüh-

rende Hilfe vermitteln.  

Das Budget des Sozial-

hilfeverbandes wird zu 

einem Teil von der Ge-

meinde aufgebracht und 

so kommen diese Ausga-

ben mit diesem Service 

direkt den Bewohnern 

der Gemeinden zu Gute.  

Im Bezirk Leibnitz stehen 

Margareta Böcksteiner, 

Renate Temmel und Ma-

nuela Künstner mit Rat 

zur Seite.  



AKTUELL

SEITE  9



Do'stlaringiz bilan baham:
  1   2   3


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2017
ma'muriyatiga murojaat qiling