Regionalwirtschaftliche Bedeutung von Sanftem Tourismus Regionale Wirtschaftsleistung anhand des


Download 493 b.
Sana24.05.2018
Hajmi493 b.


Regionalwirtschaftliche Bedeutung von Sanftem Tourismus

  • Regionale Wirtschaftsleistung anhand des

  • regionalen BIP: Summe der Bruttowertschöpfungen

  • Wertschöpfung = Umsatz – Vorleistungen

  • aller Leistungsträger/Unternehmen einer Region

  • Umsatz: Verkauf von Waren und Dienstleistungen

  • Vorleistung: Verbrauch von fremdbezogenen Waren und Dienstleistungen: Material, Energie,…




Projekte mit hoher Investition



Nationalparke aus ökon. Sicht

  • Güter werden erzeugt, um menschl. Bedürfnisse

  • zu befriedigen

  • NP ist in der ökon. Theorie ein „Gut“

  • privates Gut: wird von einem Wirtsch.subjekt besessen, auf Markt getauscht, Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage, alle Wirkungen

  • berühren das besitzende Subjekt



öffentliches Gut

  • gibt Wirkungen auf Dritte, sog. „externe Effekte“ (Kosten und Erträge, dien bei Produktion oder Konsum anfallen, aber im Marktpreis nicht berücksichtigt sind);

  • 2 Eigenschaften:

  • niemand kann von seinem Gebrauch ausgeschlossen werden (Prinzip der Nichtausschließbarkeit)

  • keine Konkurrenz bei Nutzung des Gutes

  • (Prinzip der Nichtrivalität)

  • Individuen können Nutzen ziehen ohne Beitrag

  • zu leisten (Trittbrettfahrer-Phänomen)

  • es bildet sich kein Marktpreis

  •  wirtsch. Wert muss anders ermittelt werden



Nutzen eines Nationalparks

  • ergibt sich aus dessen Funktionen (= anthropozentrische, weil ökonomische Sichtweise):

  • Regulationsfunktion (= ökolog. Ausgleichsfkt.): Wasserhaushalt, Artenvielfalt,…

  • Lebensraum- oder Trägerfunktion: Raum f. Nutzungen, z.B. tourist. Nutzung

  • Produktionsfunktion: Nahrung, medizin. Ressourcen,…

  • Informationsfunktion: wissensch. od. erzieherische Fkten.



Nutzen eines Nationalparks

  • NP nicht „ein Gut“, dass „einen Nutzen“ stiftet

  • Einteilung in versch. wirtsch. Wertkomponenten:

  • Fkten, die Eigenschaften eines privaten Gutes aufweisen (Marktpreise), direkt messbar, „tangibel“

  • Fkten, die öff. Güter sind: wirtsch. kann nicht od. nur auf Umwegen ermittelt werden, „intangibel“

  • Einteilung in

  • Gebrauchswerte: z.B. Einrichtung, Betrieb eines NP – wirtsch. Effekte wie Einkommen, Wertschöpfung; Erlebniswert, Imagewirkung; ökolog. Fkten.

  • Nicht-Gebrauchswerte: Existenzwert (wegen Wertschätzung), Vermächtniswert (für zukünftige Gnerationen)



  • regionalwirtsch. Auswirkungen stellen einen Teil der

  • Gebrauchswerte dar – Bestimmung über Marktpreise

  • 1) Direkte monetäre Bewertung

  • anhand von Marktpreisen: regionalwirtsch. Auswirkungen

  • (Exportbasis-Ansatz, Input-Outputanalyse, Kosten-Nutzen-Analyse,…)

  • 2) Monetäre Bewertung über Umwege

  • - Reisekostenmethode: Aufwand für Transport und Zeit, wenn NP-Besuch

  • - Erfassung der Zahlungsbereitschaft: meist Befragung (z.B. Zahlungsbereitschaft für Vergrößerung eines Naturschutzgebietes, geht von hypothetischer Marktsituation aus)



Regionalwirtsch. Auswirkungen des Tourismus

  • a) direkte Effekte: wo tour. Ausgaben getätigt werden (z.B. Hotellerie)

  • b) indirekte Effekte: wegen wirtsch. Verflechtungsbeziehungen in der Region (Vorleistungen v. Dritten)

  • c) induzierte Effekte: zusätzl. Einkommen (wegen dir. und indir. Effekte) wird erneut in der Region ausgegeben

  • Multiplikatoreffekte



  • Ermittlung der tourist. Wertschöpfung:

  • Gästefrequenzen ermitteln,

  • Tagesausgaben pro Person

  • Gesamtnachfrage der Touristen hochrechnen

  • reg. Wirtsch. struktur ermitteln

  • Tourismusanteile am Umsatz der Branchen bestimmen

  • direkt tour. Umsatz der Branchen berechnen

  • direkt tour. Wertschöpfung und Beschäftigung berechnen

  • indirekt tour. Umsatz der Branchen bestimmen

  • indirekt tour. Wertschöpfung und Beschäftigung berechnen

  • (vgl. Rütter, Guhl, Müller 1996, S. 8)

  • Nachfrage- und Angebotsseite einbezogen, Gäste- und Unternehmensbefragungen werden durchgeführt



Bsp. Tirol

  • Beiträge zur Bruttowertschöpfung in Tirol 2003:

  • Sachgütererzeugung: 18,5%

  • Beherbergungs- und Gaststättenwesen: 12,6 %

  • Beiträge nach Bezirken:



  • nationalparktour. Wertschöpfung:

  • Gästebefragung: NP-Touristen

  • Ausgaben

  • tour. Leistungsträger u.a. Wirtschaftszweige (dir. Wertschöpfung)

  • mittels Kennzahlen: bezogene Vorleistungen und getätigte Investitionen

  • übrige, indirekt involvierte Unternehmen (indir. Wertschöpfung)

  • plus erhöhte Nachfrage in der Region auf Grund direkter und indirekter Wertschöpfung (induzierte Wertschöpfung)

  • (vgl. Rutter, Guhl, Müller 1996, S. 12)




Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2017
ma'muriyatiga murojaat qiling