Auf einer Seehöhe von 851 Meter und hat 1600 Einwohner (Stand 2014)


Download 389.79 Kb.
Pdf ko'rish
Sana15.08.2018
Hajmi389.79 Kb.

ST. KOLOMAN

WANDERKARTE

St. Koloman liegt in der Genuss & Erlebnis Region Tennengau im Salzbur-

ger Land. Das sehr weitläufi ge, über 56 km² große Gemeindegebiet liegt 

auf einer Seehöhe von 851 Meter und hat 1600 Einwohner (Stand 2014). 

Die  gesunde  Höhenluft  belebt  Körper,  Geist  und  Seele.  Lassen  Sie  die 

Hektik des Alltages hinter sich und fi nden Sie Ruhe und Erholung im Ein-

klang  mit  der  Natur.  Vom  eindrucksvollen  Gebirgspanorama  begleitet, 

werden Wanderungen und Spaziergänge zum echten Genuss. 

Der Gipfel des Trattbergs, liegt auf einer Seehöhe von 1758 Meter und ist 

vom Ort St. Koloman aus ersichtlich. Das Trattbergalmgebiet ist ein wun-

derschönes  Ausfl ugsziel  im  Herzen  des  Salzburger  Landes.  Es  besteht 

aus  Vorder-  und  Hintertrattberg  einschließlich  Moosangerl  und  wurde 

bereits im Jahre 1576 erwähnt. Die 9 km lange Trattbergpanoramastrasse 

ist auch für Autos und Reisebusse geeignet und begeistert schon während 

der Fahrt zu den Almen mit traumhaften Ausblicken.

Auf  dieser  Straße  befi ndet  sich  im  Abschnitt  vom  Vorder-  zum  Hin-

tertrattberg  eine  Aussichtsplattform,  die  zum  Verweilen  einlädt.  Hier 

können  Sie  sich  anhand  der  Panoramatafeln  einen  Überblick  über  die 

prachtvolle  Bergwelt  verschaffen.  Viele  abwechslungsreiche  Wander-

möglichkeiten, bereiten Ihnen unvergesslich schöne Tage am Trattberg. 

Die Wanderwege sind gut beschildert und in der Karte eingezeichnet.

Am Vordertrattberg befi ndet sich direkt neben dem Parkplatz die bewirt-

schaftete Enzianhütte. Genießen Sie von hier herrliche Blicke auf das 

Salzachtal. Am Hintertrattberg können Sie in wenigen Gehminuten vom 

Parkplatz aus bei der Christl-Alm oder bei der Wimmer-Alm gemütliche 

Stunden erleben, manchmal auch mit Musik von den Hüttenwirten.

Oder  Sie  wandern  ca.  1  Stunde  zur  Moosangerlalm  und  genießen  dort 

selbstgemachte Produkte.

Tourismusverband St. Koloman

Am Dorfplatz 29, 5423 St. Koloman

Öffnungszeiten: MO - FR 08:00 - 12:00 Uhr

Tel.: +43 (0) 6241/222-15  

tourismus@stkoloman.at 

www.stkoloman.info

Die Bergalm gehört zum Tauglbodenalmgebiet, einem der ältesten Alm-

gebiete des Landes Salzburg. Heute befi nden sich dort 2 bewirtschaftete 

Almhütten, wo Sie mit selbsterzeugten Produkten verwöhnt werden und 

Ruhe,  Erholung  und  Spielmöglichkeiten  für  Kinder  fi nden.  Von  hier  aus 

können Sie auch ausgedehnte Wanderungen in verschiedenen Schwierig-

keitsgraden über die Osterhorngruppe unternehmen. Das Gebiet ist von 

Hintersee, Gaißau und St. Koloman erreichbar. Von St. Koloman aus führt 

die  Tauglbodenstraße,  vorbei  an  der  Strubklamm,  zur  bewirtschafteten 

Grundbichlalm. Hier befi nden sich Parkplätze und es beginnt der Fußweg 

zu den Bergalmen. Aber auch die Grundbichlalm ist ein beliebtes Ausfl ugs-

ziel in naturbelassener Landschaft, hier werden Sie mit selbstgemachten 

Speisen verwöhnt und genießen ein atemberaubendes Panorama auf den 

Ort St. Koloman  und die umliegenden Gipfel der Osterhorngruppe.

Im Landschaftsschutzgebiet Seewaldsee liegt wunderschön in die Natur 

eingebettet der Moorsee „Seewaldsee“, der für seine einzigartige Flora und 

Fauna bekannt ist. Zwischen dem Ortskern St. Koloman und dem Ortsteil 

Wegscheid befi ndet sich die Abzweigung zur Trattbergpanoramastrasse. 

Von hier erreichen Sie in ca. 15 Minuten den Parkplatz  Seewaldsee, von 

wo Sie  gemütlich zum See spazieren. Der Rundweg um den See teilt sich 

in zwei Wegbeschaffenheiten: Rechts vom See ist ein breiter Forstweg, der 

auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet ist. Ebenso ist dieser 

Weg  ein  Abschnitt  der  Mountainbikestrecke  um  die  Osterhorngruppe. 

Links vom See wandert man teilweise über Steine und Wurzelstöcke. Wäh-

rend der Sommermonate ist oberhalb des Seewaldsees die Auerhütte für Sie 

geöffnet und lädt mit schmackhafter Jause und herrlichem Ausblick auf den 

idyllischen See zum Verweilen ein. 

Im Tauglbodengebiet Richtung Bergalm liegt tief unterhalb der Straße der 

Tauglbach, dessen glasklares Wasser sich in vielen Schluchten und klei-

nen Wasserfällen den Weg ins Tal bahnt.

Früher  wurde  hier  Holz  getriftet,  obwohl  der  Abstieg  in  die  Schluchten 

sehr gefährlich war.  Heute ermöglicht Ihnen ein Weg zur Strubklamm ei-

nen kostenlosen Einblick in das  Naturschauspiel. Sehen Sie, mit welcher 

Kraft sich das Wasser seit Jahrtausenden durch das Flussbett gräbt und 

bizarre Felsformationen schafft. Sie Fahren mit dem Auto Richtung Som-

merau, und zweigen beim BioVitalHotel Sommerau Richtung Tauglboden 

(Bergalm) links ab. Ein Wegweiser auf der Tauglbodenstraße zeigt die ge-

naue Einstiegsstelle zur Besichtigung der Klamm.

Ein Stück oberhalb des Weges zum Seewaldsee liegt idyllisch im felsigen 

Gelände am Fuße der Fagerwand die Wilhelmskapelle, eine der ältesten 

Sakralbauten Salzburgs. Schon im Jahre 1775 berichtete der Vikar von St. 

Koloman, vom großen Zulauf zur Pilgerstätte und sogar von Krankenhei-

lungen  war  die  Rede.  Heute  werden  noch  immer  Bittgänge  abgehalten 

und manchmal Messen dort  gelesen. Neben der Kapelle befi nden sich auf 

den  Felsblöcken  historische  Ritzzeichen.  St.  Wilhelm  am  Fagerstein  ist 

als alter Kultort bekannt, zu dem es bedrängte Menschen seit eh und jeh 

hinzieht. In vielen Publikationen wird der Platz um die Wilhelmskapelle 

als Kraftplatz bezeichnet. Wenn Sie mit dem Auto Richtung Seewaldsee 

fahren, zeigt Ihnen nach ca. 10 minütiger Fahrzeit ein  Wegweiser  die  Ab-

zweigung  zur Wilhelmskapelle. Von hier aus erreichen Sie diese zu Fuß in 

knapp 10 Minuten.

Der  Taugler  Mundartkreuzweg  in  St.  Koloman  („auf  dein  Kreuz  hast 

d´Liab verkündt“) beginnt und endet im Friedhof von St. Koloman und 

führt über eine  leicht begehbare Strecke von ca. 2 km durch eine liebliche 

Landschaft. In den Kreuzweg sind auch die auf dem Weg liegenden Kapel-

len eingebunden. Die Kreuzwegtafeln wurden von Frau Edith Moser ge-

malt. Eine Besonderheit sind die dazugehörenden Texte  in St. Kolomaner 

Mundart (Taugler Mundart) von Prof. August Rettenbacher. Information 

dazu fi nden Sie in einem eigenen Kreuzwegfolder und auf der  Übersichts-

tafel an der Mauer der Pfarrkirche im Bereich der Sakristei.

Vor 22.000 Jahren war das Salzachtal vom mächtigen Salzachgletscher er-

füllt, der im Gebiet St. Koloman bis auf eine Höhe von ca. 1500 m reichte. 

Das  heutige  Areal  des  Gletscherschliffes  war  damals  in  einer  Höhe  von 

ca. 700 m mit Eis bedeckt, welches sich über den Felsuntergrund hinweg 

bewegte. Dabei wurde dieser abgeschürft, glatt gehobelt und durch eine 

natürliche  „Schleifpaste“  aus  Sand,  Schluff,  Ton  und  Wasser  mit  einer 

Glanzpolitur versehen.

Auf vier Schautafeln erfahren Sie Wissenswertes über den 150 Millionen  

Jahre alten Kalkstein und die Entstehung der Berge um St. Koloman, ihre 

eiszeitliche Überformung durch den Salzachgletscher und die Besonder-

heiten des Gletscherschliffes.

Der Gletscherschliff ist von Bad Vigaun kommend über die St. Kolomaner 

Landesstraße zu erreichen und ist in der schneefreien Zeit sichtbar.

Rundwanderweg zur Strubklamm: 

Vom  BioVitalHotel  Sommerau  ge-

hen  Sie  ein  kurzes  Stück  über  die 

Tauglbodenstraße. Nach ca. 15 Mi-

nuten geht es links weg, der Wan-

derbeschilderung  folgend  weitere 

15 Minuten auf der Asphaltstraße. 

Danach zweigt ein schmaler Wan-

derweg rechts ab. Auf diesem ruhi-

gen,  schmalen  Waldweg  kommen 

Sie nach ca. 45 Minuten zur Strub-

klamm.  Retour  über  die  Tauglbo-

denstraße Richtung Sommerau.



DER ORT ST. KOLOMAN

TRATTBERG

WANDERWEGE

AUSFLUGSZIELE

ALMHÜTTEN

GASTHÖFE & HOTELS

www.stkoloman.info



BERGALM

STRUBKLAMM

WILHELMSKAPELLE

KAISEREICHE

TAUGLER MUNDARTKREUZWEG

GLETSCHERSCHLIFF

Anlässlich  des  50-Jahr-Regierungsjubiläums  Sr.  Majestät  Kaiser  Franz 

Josef  wurde  im  Jahre  1898  auf  dem  Kirchbühel  eine  „Kaisereiche“ 

gepfl anzt,  die  bislang  alle  Stürme  und  Umbrüche,  alle  Unwetter  und 

Hagelschläge überdauert hat.

Sie befi ndet sich auf einem der schönsten Plätze oberhalb des Ortskernes 

von St. Koloman. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf 

die Osterhorngruppe. Dieser schöne Rastplatz ist über den Weg zwischen 

Raiffeisenbank St. Koloman und Gasthof Goldener Stern in ca. 7 Minuten 

zu Fuß erreichbar.

ST



KO



LO

MA

N



Bad V

igaun


Hallein 

A10


K

uchl 


A10

Golling


TRA

TTBERG


- Enzianhütt

e

- Christl-



Alm

Wi



mmer

-A

lm



- Moosangerlalm

BERGALM


- Ber

galm


- Ber

galm-Neur

eithütt

e

- Grundbichl-



Alm

GLET


SCHER-

SCHLIFF


W

ilhelms


-

kapelle


Auer

-

hütt



e

Tra


ttb

erg


pan

ora


m

as

tra



ße

T au


glb

ach


Sommer

au

S



TRUB-

KLAMM


Kaise

re

ich



e

V

oglau



Abt

enau


   

   


   

 B

ru



n

a

u



st

ra

ß



e

W

egscheid



See

w

aldse



e

MIT 

10 TOP 

WANDER

-

TIPPS

SEEWALDSEE

1

1

2

2

3

3

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

4

4

SALZBURGERLAND.COM

Bhf.

T r


a

t t


b

e

r g



s

t

r a



ß

e

S



e

e

w a l d s



t r a ß e

Z

im



m e

re

ck



s t

r a ß e


T

i e


fe

n

b



a

c

h



st

ra

ß



e

Ke

rz



er

br

un



n-

st

ra



ß

e

St. Koloman



- R e n g e r b e r g

I n n e r e r -

f

Georgenberg

Strubau

Ä u ß e r e r -

Golling

an der Salzach

P i c h l

Wegscheid

W

e

i



t

e

n



a

u

Z i m m e r e c k



Wegscheid

O

b



e

r l


a n

g e


n b

e r g


Brückl

Sommerau


Kasbach

T

a

u

g

l

b

o

d

e

n

K

e



l l

a

u



Lämmerbach

Weißen


Wenglippen

Hellweng


Asten

Hof


Bio-Hofkäserei

Fürstenhof

Stadler

Rußegg


S p u m b e r g

W

Taus



Gsti

H

u



n

d

sg



llg


ra

b

en



A m

e i s e g g w a l d

F i n sters

t u b en


w a ld

M

a



rc

h

g



ra

b

e



n

Freithofg

r.

M a


i e r g

r a b


e n

Z i


m

m e


r e

c k


w a

l d


T

a

u



g

l

S



o m

m

e r e



g g

g

r.



Mairbrett

R a


m a

i g r a b e n

W

ie

s



l e

r

g



r

.

Sc



hn

eeg


r.

S c h n e id

h o f

g ra


b e n

E

g



g

g

r



a

b

e



n

D

a



v

id

g



ra

b

e



n

G a i s a l m

H

o

c



h

le

ite



ng

ra

b e



n

Se

iler



graben

Sch


atz

gra


b

Un

te



rg

A s c h e r a l m

S c h l e n k e n a l m

Ackersbachalm

K

n

e



il

g

ra



b

e

n



S e e w a l d a l m

Mairb


rett

ke

ss



el

Schaflucken

Lienbacheck

Kling


lerkg.

E

g



g

w

a



l d

Branterer

Obergraben

Untergraben

Ober-

tiefenbachalm



Unter-

tiefenbachalm

Gruberalm

Fürtreit


Kainau

Zisterbergalm

Ladenbergalm

Vorder


Storchenalm

Sattelalm

Oberhellwengalm

Gugelanalm

Schlenksteinalm

Formau


Wallmannreit

Palfenbach

Egg

Moosgut


Genneralm

Lahngang


Gaisberg

David


Nigelkaralm

Unterhellwengalm

Reitl

Gollegg


Hochbrunn

Wurzer


Schörghof

Hauslehen

Thiersteig

Archen


Lehen

Mayr


Eibl

Kleinhorn

Großhorn

Hintertratt-

bergalm

Schneidhofalm



Wiesleralm

Wiesbachhtt.

Lahngangalm

Hochwiesalm

Stb.

Rohrmoos


Krautegg

Schönau


Ramser

Wallinghtt.

Hohenaualm

Vorder-


trattbergalm

Freihöflhtt.

Jhtt.

Alpbichlalm



Jhtt.

Salzgfällalm

Thalgauer

Windhof


Aualm

Mosau


Lienbach

Brunnberger

Wieser

Kronreif


Kloiber

Kühbichl


Gasserbauer

Seebach


Schönleiten

Jhtt.


Klaus

Schmitzbergalm

Grubach

Egger


Bachbauer

Bachlunzen

Riersberg

Hinterkellau

Haareck

Steinhütte



(Jhtt.)

Wallingalm

Braunalm

Point


Schmitzberg

Klingler


Liendorf

B

r ü



c

k

l r



e

i t


Hohenau

Urban


Egg

Lanz


Seewald

Bergersreit

M o o s e g g

Arzberg


Egg

Gaißegghtt.

Lehngriesalm

(verf.)


Schellreit

Holzer


Lienbachschmied

Stallerhof

Barbarahütte

(Jhtt )


Schröck

Windhag


ser

auer


David

Walpen


Unterschorn

Modermühl

Obergraben

Untergraben

Wolfgrub

Eisenhut


Fürtreit

Lacken


Druckenthann

Renger


Klabacher

Unteregg


Niederhof

Obergadorten

Untergadorten

Lengfeld


Stiedlbauer

Hiasen-


bauer

Stb.


Mayerhofer

Stb.


r-

auer


rau

hberg


Sulzau

Doser


Grub

Gemersreith

Urban

Hellweng


Hundstein

Dornerdörfl

Großkarl

Kuchlbach

Lanz

Arzberg


Ht.-

Vd.-


-staller

Aubauer


ldbauer

Gr

uberbach

Mitterbach

Kertererbach

Lienbac

h

W

eite

na

ub

.

Aubach

Seewaldsee

Kehrba

ch

Kerzerbrunn

Ko

lo

m

an

b.

Taug

lbach

A

ck

er

sb

ac

h

Ka

sb

ac

h

Pe

rte

ilb

.

G

en

n

er

b.

Mörtelbach

Kn

og

lb

ac

h

Tie

fe

nb

ac

h

Kertere

rbach

(Mirchtlbach)

Egelsee

zb.

Sp

um

ba

ch

Sa

lza

ch

1500

1000

1500

1500

1000

1500

1000

1500

1500

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1500

1000

1500

1500

1500

1500

1500

1000

1000

1000

1000

1000

1000

1000

500

500

1574

Hoch


1480

Bergköpfel

1675

Regenspitz



(1250)

(1036)

1306

(801)

Hanslkirche

Knoglberg

Jagernasn

Schlenken

Schmittenstein

Sattelköpfel

G

ug

e l

a n

b r

e t

t

Te

nn

e r w

i n k

e l

Gruberhorn

Gennerhorn

Holzeck


Dürlstein

Hoher First

R

e



i

n

s



b

e

r



g

Frunstberg

K a l m e r r i e d e l

O c h

s e n

r ie

d e

l

W

i rt

sr

ie

d

e

l

S

c

h

a

fk

e

s

s

e

l

T u s c h

e n r i

e d e

l

S o m

m e

r e g

g r ie

d e l

Brunnerköpfl

Trattberg



Windhagenhörndl

Ebenfeld

S

c

h

o

t

t

e

r

l

o

c

h

Hochwieskopf

Hochbühel

Alpbichl Aussicht

Gitschenwand

F

r e

i t

h

ö

f l

Zimmereck

Gsengriedel

Schwarzer Berg



G s c h i r r w a n

d

Ameiseggberg

Mosaukopf

J a g e r w a n

d l

Traxlspitz

922

1478

.

oo

sw

an

d

Wilhelmswand

754

Walpenhorn

528

Rabenstein

A

u

ß

e

r

b

ü

h

e

l

L

a

n

g

b

ü

h

e

l

S

Ghf. Zillreith

Halleiner Hütte

Bergalm

Schatzloch

Grundbichlalm

Reitloch

Hennerloch

Hausloch

Lengfeld-

keller

Hoher Steg

Strubklamm

Hunds-

gfölloch

Riedlbachhöhle

Feuchter Keller

Enzianhtt.

Kneilloch

Mautstation

Ketzerloch

Wilhelmskapelle

Bärloch

Auerhütte

Ghf. Bachrain

Jst. St. Anton

Lange

Brücke

Christl Alm

Gipswerk

Neureithütte

Ghs. Goldener

Bio-Vitalhotel

Sommerau

Zillhütt´n

Gipsbergwerk

Ghf. Hochreith

Moosangerlalm

Schiaches Loch

Wimmeralm

Kertere

rschl

ucht

Grubachwirt

N a t u r s c h u t z g e b i e t

Tenneralm

Trautenstatthütte

Hochbrunnkapelle

Gadortenkapelle

Niederhofhütte

Daviden-Kapelle

G

ais

ber

gst

eig

Sch

öbe

rlst

eig

Weitenau-Kirche

Re

ins

ber

gw

eg

A

rn

ow

eg

Ghf. Alpenrose

Stein-

führ

erw

eg

Posch´n Hütte

Reithütte

Hubertus-

kapelle

Verbindungsweg

P f a

r r e

r s

t e

i g

Aussichts-

plattform

Panorama-

steig

Maut-

straße

Mühle

Le

on

ha

rds

weg

Leon

hardswe

g

Pilgerkreuz

L

eo

nh

ar

dsw

eg

Ghf. Zillreith

Broswirt

Naturdenkmal

Römerbrücke

Gipswerk

Wagnerwirt

lgr

i

Rengerkapelle

Klabachkapelle

Freibadeplatz

St. Georg

Naturdenkmal

Gletscherschliff

Leonhar

dsw

eg

Burg

Golling

Salz

alp

en

ste

ig

Trattnerhütte

780

1005

1254

998

1603

1735

1732

(1266)

(1207)

1291

(1233)

(969)

1696

1507

1648

(1143)

1357

1077

716

(1175)

1374

965

(1393)

701

(1051)

727

(865)

(918)

1137

1697

1718

(1295)

1029

998

(1463)

(1277)

1673

1572

1438

1383

1757

1117

(1005)

1193

736

(848)

775

780

661

1136

(906)

1094

864

995

1336

1012

995

1172

1527

(1074)

818

(1289)

(1385)

1754

1710

681

1062

1132

637

658

1351

1140

1065

798

1007

1584

1553

1115

(932)

856

(953)

778

644

(547)

(997)

1015

617

(1476)

(692)

603

1477

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

(915)

(840)

.

.

.

(1475)

(1460)

.

1530

.

.

(1100)

(1412)

(1260)

1048

857

602

501

711

(688)

473

682

(475)

(490)

.

478

628

.

.

472

.

.

.

840


841

84

1



840

840


849

849


849

848


848

843


843

843


842

84

2



842

842


84

2

85



1

84

1a



84

1b

849



840

71

71



71

74

74



74

74

74



74

74

74



74

75

54



91

92

26



844

27

35



15

15

15



15

16

16



16

16

16



16

851


85

1

74



841a

84

1b



848

841


84

1

840



13

15a


16a

92A


160f

160


1

142


130

131


130

140


140

140


140

140


140

14

0a



141

140


120

142


142b

160


1

27A


27A

35

2A



35

92

27A



84

4

844A



78

77

79



78

79

R4



1

R4

1



R41

R4

1



R41

849


84

1a

842



840

98

98



98

842


a

843


840

84

1



842

71

71



54

54

54



2

52

52



52

50

50



54

32

18



18

18

50



159

0

1000 m



500

Maßstab 1 : 27 500

arbeitsgemeinschaft

kartographie

©

arge kartographie & BEV Wien, T2014/104.781



Bad Vigaun

Kuchl


Voglau

Kirche, Kapelle

Bildstock, Kreuz

Wanderwege:

Weitwanderweg

Pilgerweg

beschriebener Wanderweg

Klettersteig, nur für

sehr geübte Wanderer

sonstiger Wanderweg

Leiter

Stempelstelle, Bushaltestelle



Information

Sportplatz, Bademöglichkeit

Einkehrmöglichkeit

Parkplatz, Aussichtspunkt

Bundesstraße

Hauptstraße

Sonstige Straße

Fußweg


Höhenschichten (100 m)

Zähllinien (500 m)

Eisenbahn

Bebauung


Wald

ZEICHENERKLÄRUNG

159


500

01A


98

Tel.:  +43 (0) 6240 / 21 702 oder 

+43 (0) 664 / 886 74 277

Übernachtungsmöglichkeit

offi ce@halleinerhaus.at

www.halleinerhütte.at

Öffnungszeiten: Mi Ruhetag. Ganzjährig 

geöffnet, nur von Mitte bis Ende Nov. 

ca. 2 Wochen geschlossen. 

HALLEINERHÜTTE

9

Familie Walkner

Tel.:  +43 (0) 6241 / 278 oder 

+43 (0) 664 / 35 74 992

www.bergalm.info

Öffnungszeiten:

Mitte Mai bis Ende Oktober

BERGALM

1

1

9

10

11

12

13

14

2

3

4

8

5

6

7

Familie Neureiter

Tel.: +43 (0) 664 / 38 33 543

www.christl-alm.at

Öffnungszeiten: 

Ende Mai bis Ende Oktober



CHRISTL-ALM 

AM TRATTBERG

5

Familie Siller

Tel.:  +43 (0) 6241 / 323 oder 

+43 (0) 664 / 44 130 12

www.bergalm-neureithuette.com

Öffnungszeiten:

Anfang Juni bis Ende Oktober

BERGALM –

NEUREITHÜTTE

2

Familie Wimmer

Tel.:  +43 (0) 6241 / 239 oder 

+43 (0) 664 / 22 11 768

www.wimmeralm.at

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Ende Oktober 

Übernachtungsmöglichkeit

WIMMER-ALM 

AM TRATTBERG

6

Familie Weißenbacher

Tel.: +43 (0) 664 /10 29 601

Öffnungszeiten: Mai bis September



ZILLHÜTTE

11

© Panorama-Verlag · Foto: C. Schickmayr

Familie Schnöll

Tel.: +43 (0) 664 / 54 15 267

Öffnungszeiten: 

ganzjährig am Wochenende, nach 

tel. Anmeldung auch unter der Woche. 

Übernachtungsmöglichkeit



GRUNDBICHL-ALM

3

Familie Neureiter-Filipits

Tel.:  +43 (0) 6241 / 310 oder 

+43 (0) 664 / 98 677 63

www.moosangerlalm.com

Öffnungszeiten: Juni bis Oktober, 

Freitag Ruhetag

MOOSANGERLALM 

AM TRATTBERG

7

Fam. Mösenbichler

Tel. +43 (0) 664 / 59 47 909

moesenbichler@gmx.net

www.reithütte.at

Öffnungszeiten: Juni bis Oktober

Übernachtungsmöglichkeit

REITHÜTTE 

AUF DER GENNERALM

13

Familie Steinberger

Tel.:  +43 (0) 664 / 990 97 56 oder 

+43 (0) 676 / 93 85 193

Öffnungszeiten: Mai - Oktober an den 

Wochenenden von Fr. - So. geöffnet. 

Übernachtungsmöglichkeit

TRATTNERHÜTTE 

AUF DER TENNERALM

12

© Panorama-Verlag · Foto: C. Schickmayr

Familie Hidegard Ramsauer

Tel.:  +43 (0) 664 / 40 95 580 oder 

+43 (0) 664 / 35 15 446

 www.enzian-almhuette.at

Öffnungszeiten: 

Mai bis ca. Mitte November



ENZIANHÜTTE 

AM TRATTBERG

4

Tel.: +43 (0) 6241 / 382

www.auerhuette.at

Öffnungszeiten: April bis Oktober



AUERHÜTTE 

AM SEEWALDSEE

8

Familie Weissenbacher

Tel. +43 (0) 0664 / 91 66 341

www.genneralm.at

info@genneralm.at

Öffnungszeiten: Juni – Oktober

Übernachtungsmöglichkeit

POSCH‘N HÜTTE 

AUF DER GENNERALM  

14

Familie Brunnauer

Spummberg 35, 5421 Adnet

Tel.: +43 (0) 6240 / 363

Dienstag Ruhetag

GASTHOF ZILLREITH

7

Familie Schaber

Grubachstraße 40

5423 St. Koloman

Tel.: +43 (0) 6241 / 355

E-Mail: mail@grubach.com

www.ghgrubach.com

Di Ruhetag, Mi ab 14:00 Uhr geöffnet



GRUBACHWIRT

4

Familie Neureiter

Sommeraustraße 231, 5423 St. Koloman                                                   

Tel.:+43 (0) 6241 / 212

Fax: +43 (0) 6241 / 2128

E-Mail: info@biohotel-sommerau.at

www.biohotel-sommerau.at

BIOVITALHOTEL 

SOMMERAU

3

Ulrike & Manfred Siller

Moosegg 19, 5440 Golling

Tel.: +43 (0) 6244 / 6166

Fax: +43 (0) 6244 / 6166-4

info@bachrain.at

www.bachrain.at

BIO-BERGGASTHOF 

BACHRAIN

6

Familie Rettenbacher

Am Dorfplatz 32, 5423 St. Koloman

Tel.: +43 (0) 6241 / 2070

Fax: +43 (0) 6241 / 6354

E-Mail: info@goldener-stern.at

www.goldener-stern.at

GASTHOF 

GOLDENER STERN

1

1

2

3

4

Brigitte & Robert Seidl

Moosegg 14, 5440 Golling

Tel.: +43 (0) 6244 / 6181

Fax: +43 (0) 6244 /  6181

hochreith@aon.at

www.hochreith.at

GASTHOF 

HOCHREITHALM

5

Heidi & Sepp Weissenbacher

Windhagweg 72, 5423 St. Koloman

Tel.: +43 (0) 6241 / 220

Fax: +43 (0) 6241 / 220

E-Mail: gasthof-alpenrose@salzburg.co.at

www.berggasthof-alpenrose.at

BERGGASTHOF 

ALPENROSE

2

Zwischen dem Gasthof Goldener Stern und der Raiffeisenbank führt ein 

steiler Weg über den Kirchbichl Richtung Kaisereiche. Von da aus folgen 

Sie der Markierung über eine Wiese zur Schörghofkapelle. Bei dieser Ka-

pelle können Sie links abbiegen und somit die kleinere Runde gehen oder 

Sie wandern weiter gerade aus Richtung Hohenau. Bei der Hohenauka-

pelle angekommen, biegen Sie links ab und folgen dem ruhigen Asphalt-

weg durch den Wald bis zur Landesstraße. Nun geht es weiter nach links 

am Gehweg entlang zurück ins Dorf.

Vom Parkplatz am Hintertrattberg gehen Sie über die Forststraße Rich-

tung  Moosangerlalm.  (Achtung: Freitag Ruhetag) Auf der halben Strecke 

zweigt der AV Weg Nr. 842 auf den Hohen First ab. Entweder Sie gehen 

hier dem Alpenvereinsweg Nr. 842 folgend über den Grat bis zum Gruber-

horn und weiter zu den Genneralmen oder Sie folgen der Forststraße bis 

kurz vor die Mossangerlalm. Hier zeigt Ihnen ein Wegweiser die Abzwei-

gung zum AV Weg Nr. 842a. Diesem Weg bis zum Dürlstein folgen. Von 

dort führt Sie der AV Weg Nr. 842 über den Grat zum Gruberhorn. Dieser 

Abschnitt erfordert Schwindelfreiheit (Kletterpassage über eine Leiter!). 

Kurz vor dem Gruberhorn zweigt der AV Weg Nr. 840 rechts ab Richtung 

Genneralmen. Von hier aus gibt es zwei Möglichkeiten zurück zur Moos-

angerlalm zu gelangen.

Variante I)

  Sie gehen über den Pfarrersteig AV Nr. 841a 

retour zur Moosangerlalm

Variante II) Sie gehen über die „Schafl ucken“ zurück zur Moosangerlam

Vom Parkplatz Hoher Steg gehen Sie über den AV Weg Nr. 849 Richtung 

Kasbachgut. Von hier folgen Sie der Beschilderung Richtung Tenneralm. 

Von der Tenneralm geht es weiter über den AV Weg Nr. 841a zum Schmit-

tenstein. Nun gibt es verschiedene  Möglichkeiten zurück zum Ausgangs-

punkt zu gelangen. Entweder Sie gehen denselben Weg retour oder Sie 

folgen einen der Alpenvereinswege und können somit Ihre Wanderung 

beliebig ausdehnen.



Variante II) ACHTUNG: Alpine Route nur für Geübte!

Vom  Parkplatz  Tauglboden  der  Beschilderung  Richtung  Schmittenstein 

folgend. ca. ½ Stunde vor dem Gipfel beginnt die Alpine Route – Steig 

ohne Markierung (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich).

Von St. Koloman über die Landesstraße zum Ortsteil Wegscheid, am An-

gerlhof vorbei,  entlang der Markierung durch den Zimmereckwald zur 

Wilhelmskapelle.  Gleicher  Weg  wieder  zurück  oder  über  die  Seewald-

straße hinunter bis zur Zimmereckstraße, hier links Richtung Wegscheid. 

Nach ca. 200 m zeigt ein Schild die Abzweigung nach rechts Richtung Eiblgut. 

Von hier der Beschilderung folgend auf der Asphaltstraße zurück ins Dorf.

Direkt  beim  Bio-VitalHotel  Sommerau  bei  der  Kreuzung  den  rechten 

Weg, vorbei an der Stockbahn, nehmen. Zu Beginn geht man entlang der 

Asphaltstraße  neben  einem  Bach,  vorbei  an  einem  Bauernhof  (Vorder-

bichl). Von hier aus noch ca. 5 Minuten, dann zweigt der Weg rechts ab. 

Der Beschilderung folgend, führt der Weg an zwei Häusern und an einem 

Bauernhof vorbei. Nach ca. 30 Minuten, Querung der Kerzerbrunnstra-

ße, noch ca. 30 Minuten durch den Wald bis zur Wilhelmskapelle und von 

dort wieder auf demselben Weg retour zum BioVitalhotel Sommerau.

Ausgangspunkt  Parkplatz  Seewaldsee,  über  den  Alpenvereinsweg 

Nr. 843, aufwärts an der Gitschenwand vorbei zum Vordertrattberg. Die 

Panoramastraße queren und der Beschilderung folgend über den ersten 

Rücken, dann verlassen Sie  den Weg und gehen rechts über die ausge-

dehnte Almweide zum Gipfelkreuz des Trattberges. Oben angekommen 

gibt es verschiedene Möglichkeiten für den Abstieg:



Variante I)

 Sie gehen denselben Weg wieder zurück zum Seewaldsee



Variante  II)  Sie  gehen  vom  Gipfelkreuz  noch  ein  kleines  Stück  den 

Almrücken rauf. Hier folgen Sie der Beschilderung den AV Weg Nr. 843 

Richtung Hintertrattberg. Bei der Christl- und Wimmeralm vorbei zum 

Parkplatz Hintertrattberg. Von hier aus der Beschilderung  folgend ent-

weder über den schwarz markierten Schöberlsteig oder über die Straße 

bis zur Aussichtsplattform und von hier über den ebenfalls schwarz mar-

kierten Panoramasteig zurück zum Seewaldsee.

Variante  III)  Sie  gehen  vom  Gipfelkreuz  noch  ein  kleines  Stück  den 

Almrücken  rauf.  Hier  zeigt  Ihnen  eine  Wandertafel  den  Weg  über  den 

schwarz  markierten  Panoramasteig.  Wenn  Sie  diesem  Weg  folgen, 

kommen  Sie  direkt  zur  Aussichtplattform,  queren  dort  die  Trattberg-

Panoramastraße und gehen weiter über den Panoramasteig zur Auerhütte 

und Richtung Seewaldsee. 

Vom  Dorfplatz  Richtung  Wegscheid,  am  Lagerhaus  vorbei  ca.  5  Minu-

ten am Gehweg der Landesstraße entlang. Die erste Abzweigung links, 

Richtung Eibl Rundwanderweg gehen. Der Beschilderung folgend zuerst 

über einen steilen Anstieg die Asphaltstraße entlang bis zum Eiblgut. Am 

Eiblgut vorbei über eine Viehsperre, nach ca. 50 Metern geht es rechts 

über einen Feldweg weiter Richtung Zimmereckstraße. Bei der Zimme-

reckstraße angekommen biegen Sie rechts ab und gehen wieder Richtung 

St. Koloman.  

Von der Grundbichl-Alm über den AV Weg Nr. 849 bis zu den Bergalmen. 

Von dort weiter über den AV Weg Nr. 842 zum Regenspitz. Auf demselben 

Weg wieder retour; oder Sie dehnen Ihre Wanderung aus und folgen ei-

nem der Alpenvereinswege.

Vom  Dorfplatz  über  die  Tiefenbachstraße  Richtung  BioVitalHotel  Som-

merau.  Beim  Hotel  vorbei,  der  Beschilderung  folgend  rechts  über  das 

Mayrgut und weiter über den Wiesenweg Richtung Lehenbauer. Von dort 

weiter über die Asphaltstraße zurück ins Dorf.  

Ein beliebter Rundwanderweg ist der Wirterundwanderweg. Besonders 

im  Frühling  und  Herbst,  wenn  in  höheren  Lagen  der  Schnee  die  Wege 

bedeckt, ist dieser Rundweg zu empfehlen. Ausgangspunkt ist der Berg-

gasthof Alpenrose, von hier aus führt der Weg Nr. 98 unterhalb des Gast-

hofes  über  die  Asphaltstraße  Richtung  Grubachwirt,  weiter  über  einen 

Waldweg  der  Beschilderung  folgend  Richtung  Gasthof  Hochreith.  Von 

dort wandert man über einen Waldweg und ein Stück über die Asphalt-

straße weiter zum Berggasthof Bachrain. Ein Forstweg führt Sie wieder 

zurück  zum  Grubachwirt  und  weiter  zum  Ausgangspunkt  Berggasthof 

Alpenrose.

Schöne  Wandermöglichkeiten  gibt  es  auch  zum  Schlenken,  entweder 

vom Ausgangspunkt 

Variante I) Gasthof Zillreith (Anfahrt über den Ort Adnet), 

2 Std. über die 

Zillhütte bzw. Trautenstatthütte leicht

 oder über die Jagernasn schwer

Variante II)  vom Rengerberg aus Parkplatz Wurzer 

(Anfahrt über Bad Vigaun), ca. 



2 Std. leicht

Variante III) vom Parkplatz Hohen Steg in St. Koloman über den AV Weg 

Nr. 848 ca. 

2,5 Std. mittel

 

(abschnittsweise steil bergauf durch den Wald)



Vom  Ortsteil  Wegscheid  gehen  Sie  über  den  Angerlweg    am  Angerlhof 

vorbei, der Beschilderung folgend durch den Zimmereckwald zum Pilger-

kreuz. Denselben Weg wieder retour.

Das „Pilgerkreuz“ wurde 2012 von der ersten St. Kolomaner Pilgergrup-

pe,  nach  der  Begehung  des  Leonhardspilgerweges    (von  Salzburg  nach 

Tamsweg) aufgestellt. Nun ist dieses „Pilgerkreuz“ ein beliebtes Ziel für 

Wanderungen in Ortsnähe. 

RUNDWEG SCHÖRGHOF NACH 

HOHENAU (GÖLLBLICK)

ÜBER DAS GRUBERHORN ZU DEN 

GENNERALMEN UND WIEDER ZURÜCK

GIPFELWANDERUNG VOM TAUGLBODEN 

AUF DEN SCHMITTENSTEIN

RUNDWEG: VOM DORF ÜBER WEGSCHEID 

ZUR WILHELMSKAPELLE UND RETOUR

VOM BIOVITALHOTEL SOMMERAU 

ZUR WILHELMSKAPELLE 

VOM SEEWALDSEE ZUM 

TRATTBERGGIPFEL UND RETOUR

RUNDWEG EIBLGUT 

GIPFELWANDERUNG REGENSPITZ

RUNDWEG SOMMERAU

WIRTERUNDWANDERWEG

SCHLENKEN

WANDERUNG ZUM PILGERKREUZ

A

I

J

E

F

G

B

H

C

D

Gehzeit: ca. 1 Std.  

|

  

leicht



Gehzeit: 5 Std.  

|

  



schwer mit Kletterpassage über Leiter 

Gehzeit: 3 Std.  

|

  Variante I



 

mittel


;

 

Variante II



 

schwer


Gehzeit: ca. 3 Std.  

|

  



leicht

Gehzeit: ca. 1,5 Std.  

|

  

leicht



Gehzeit: ca. 4 Std.  

|

  Variante I



 

mittel


Variante II & III

 

schwer


Gehzeit: ca. 2 Std.  

|

  



leicht

Gehzeit: 3 Std.  

|

  

mittel



Gehzeit: ca. 2,5 Std.  

|

  



leicht

Gehzeit: 4 Std.  

|

  

mittel



Gehzeit: ca. 2 Std.  

|

  



leicht

DIE 10 BELIEBTESTEN 

WANDERTIPPS

WEITERE TIPPS:

© Foto: COSY Verlag GmbH Co KG



WISSENWERTES & INFOS

• Alle Wanderer gehen auf eigene Gefahr.

•  Bitte respektieren Sie die Natur und werfen Sie 

Ihren Müll nicht achtlos weg.

•   Wenn der Ausgangspunkt Ihrer Wanderung St. Koloman 

ist, bekommen Sie Ihre Verpfl egung für unterwegs bei 

unserem Nahversorger ADEG beim Lagerhaus, direkt 

im Ortszentrum. 

•  Auch für Mountainbiker bietet St. Koloman

wunderschöne Touren. Wie zum Beispiel die Bergalm-, 

Trattberg- und Osterhornroute. Genaue Angaben zu 

den beliebten Mountainbikestrecken fi nden Sie in der 

Tennengau Mountainbike-Karte. Diese Karte ist in jedem 

Tennengauer Tourismusbüro erhältlich.

•  Von Anfang Mai bis Ende Oktober bringt Sie der

Wanderbus (Nr.460) jeden Samstag, Sonntag und 

Feiertag von Hallein zum Trattberg und wieder retour. 

Für Gäste mit Tennengauer Gästekarte, SalzburgerLand 

Card oder SalzburgCard um € 2,- pro Person plus Maut-

gebühr (Erwachsene € 1,- Kinder € 0,50). Den genauen 

Fahrplan fi nden Sie auf www.stkoloman.info

IMPRESSUM: 

Medieninhaber  und  Herausgeber:  Tourismusverband  St.  Koloman,  Am  Dorfplatz  29, 

A-5423 St. Koloman, Tel.: 06241/222-15, tourismus@stkoloman.at, www.stkoloman.info

Kartenmaterial:  ©  Arbeitsgemeinschaft  Kartographie,  arge.karto@aon.at,  Panorama-

plan: © Panoramastudio Vielkind; 

Gestaltung & Konzept: eigenart Werbeagentur - eigenart.at

Fotos: Panoramaverlag C. Schickmayr, Marc Haader, Fotolia, SLT, Archiv TVB St. Koloman.

Alle  Angaben  wurden  mit  größter  Sorgfalt  erhoben,  erfolgen  jedoch  ohne  Gewähr. 

Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten.

Georg Ziller

Tel.: +43 (0) 664 / 63 398 20

Öffnungszeiten:

April bis Ende Oktober



TRAUTENSTATTHÜTTE

10

© Panorama-Verlag · Foto: C. Schickmayr



7

5

6

A

C

D

E

F

G

H

I

J

B


Download 389.79 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling