Bericht. Aktuelle Informa- tionen, Neues vom Sozialverein, Kinder & Jugendsommer, Sagen- weg Neu. Seiten 2-7 Bildung Wissenswertes


Download 494.25 Kb.
Pdf ko'rish
bet1/6
Sana21.08.2018
Hajmi494.25 Kb.
  1   2   3   4   5   6

Nr. 49 / Mai 2017

St. Martin im Sulmtal  •  Sulmeck-Greith

Amtliche Mitteilung der Gemeinde St. Martin i. S.

zugestellt durch Post.at

Gemeinde aktuell

Bericht.

Aktuelle Informa-

tionen, Neues vom 

Sozialverein, Kinder & 

Jugendsommer, Sagen-

weg Neu.


Seiten 2-7

Bildung


Wissenswertes.

Viele interessante 

Themen im Unterricht 

und ein gemeinsames 

Zirkusprojekt unserer 

Schulen.


Seiten 17-21

Wirtschaft 



Im Blitzlicht.

Gastronomie, Cafés 

und Beherbergungs-

betriebe sowie eine 

Jagdschule stellen 

sich vor.

Seiten 8-13

Berg & Tal 



Glückwünsche.

Glockenweihe 2017 

und 1950, Gratulati-

onen zum Abschluss, 

Geburt, Hochzeit und 

Geburtstag.

Seiten 22-25, 28-30

Mit der großartigen Unterstützung vieler Lauffreudiger und Walker konnte die Gemeinde St. Mar-

tin im Sulmtal das GemeindeDuell für sich entscheiden.  Strahlende Gesichter von Bgm. Franz 

Silly und Vizebgm. Josef Assl bei der Überreichung des Wanderpokals.     

                     Seite 26

Foto: Brigit

te Resc

h


Auf ein Wort

Gemeinde aktuell

2

Liebe St. Martinerinnen, 

liebe St. Martiner! 

M

otivieren – zusam-



menhalten – durch-

halten – sportlich aktiv 

sein- Spaß haben – mit 

Kind und Kegel dabei 

sein – miteinander etwas 

bewegen – siegen - 

 

Schlagworte, die den dies-



jährigen Welschlauf um-

schreiben/beschreiben. Und 

ich muss sagen, ich war be-

geistert und überwältigt 

von der enormen Teilneh-

merzahl! Deshalb ein gro-

ßes DANKE an alle!!!

Vor etwa einem Jahr wur-

de die Idee des Gemein-

deduells im Zuge des Wel-

schlaufs geboren. Viel Zeit 

und Arbeit wurde für die 

Umsetzung dieser Idee in-

vestiert, aber es hat sich 

gelohnt. Es war wirklich 

ein tolles Ergebnis für alle 

Beteiligten!

An dieser Stelle möchte ich 

mich auch bei allen helfen-

den Händen, ohne die ein 

so großes Event niemals 

möglich wäre, bedanken. 

Im Besonderen bei unse-

rem Vzbgm. Sepp Assl, der 

schon seit Beginn des Wel-

schlaufes als Mitorganisa-

tor dabei ist. Viel Zeit, En-

gagement und Herzblut hat 

er in dieses Großereignis 

investiert – mit großem Er-

folg – dafür ein herzliches 

DANKE!


Auf ein Wiedersehen mit 

euch bei einer der nächsten 

Veranstaltungen im Ge-

meindegebiet St. Martin 

freut sich 

Euer Franz Silly

Informationen und Beschlüsse des 

Vorstandes und Gemeinderates

•  Ab Juni soll das Ortsgebiet St. Martin

neu verkabelt werden, da immer wieder 

Probleme mit der Ortsbeleuchtung aufge-

treten sind, dabei soll auch der Breitband-

ausbau berücksichtigt werden. Ab 10. Juli 

wird die Ortsdurchfahrt zwischen den bei-

den Ortstafeln saniert. Im Zuge dieser Sa-

nierung werden auch die Gemeindeplätze 

teilweise mit hergerichtet sowie der Park-

platz (ehem. Prinz-Haus) neu gestaltet. 

Für etwaige Unannehmlichkeiten wäh-

rend dieser Zeit bitten wir schon jetzt um 

ihr  geschätztes Verständnis.

•  Nach  dem  Ausscheiden  von  Ing.  Josef

Krasser beim Abwasserverband wurde 

Mag. Martin Povoden, Ortsteilbürgermeis-

ter von Garanas der Gemeinde Schwan-

berg, zum neuen Obmann gewählt.

•  Zugesagte

BZ-Mittel:

Infrastruk-

tur-Ortszentrum  149.400  Euro,  Akustik-

maßnahme Volksschule 3.000 Euro und je 

85.000 Euro für 2018 und 2019 für den Zu- 

und Umbau Rüsthaus St. Ulrich.

•  Der Umbau der Ordination Loibner soll

bis Ende Oktober fertig sein. Die Bücherei

wird in den Sommerferien in eine Klasse 

der Volksschule  verlegt.

•  Zum Jubiläum „20 Jahre Städtepartner-

schaft Krempe“ wird eine Abordnung aus 

St. Martin mit den Fahnenschwingern der 

VTG von 25. bis 29.10. nach Krempe reisen. 

•  Bei Neuasphaltierungen von Gemein-

destraßen wird, falls nicht vorhanden, eine 

Vermessung durchgeführt.

•  Für  die  Gestaltung  des  Kirtaplatzes

soll um eine Bundesförderung (Höhe max. 

56.000 Euro) angesucht werden. Eine Um-

setzung soll bis 2019 erfolgen.

•  Unsere  Gemeinde  wird  sich  bei  der Ak-

tion des AMS „Langzeitarbeitslose über 50

Jahre“ beteiligen, dabei werden Arbeitskräf-

te zwei Jahre kostenlos vom AMS zur Verfü-

gung gestellt.

•  Die  Asphaltierungsarbeiten  des  Landes

im  Ortsgebiet  erledigt  die  Fa.  Partl  &Voll-

mann. Die Grabungsarbeiten wurden von 

der Gemeinde an die Fa Swietelsky verge-

ben.


•  Gemeinderäumlichkeiten  (Turnsaal  der

Volksschulen bzw. Kultursaal) können von 

gemeindeinternen Vereinen gratis benutzt 

werden.


•  Errichtung  einer  Abtrennung  zwischen

Kläranlage und TKV-Annahme in Gassels-

dorf.

•  Vergabe  der  Sanierungsarbeiten  (Fassa-



de und Drainagierung) beim Rüsthaus St. 

Martin an die Firma Waltl-Bau als Billigst-

bieter.

•  Ankauf eines zweiten Geschwindigkeits-



meßgerätes.

•  In den Sommerferien werden die Kinder-

gärten weiter saniert. In St. Martin werden 

die restlichen alten Fenster ausgetauscht, 

die sanitären Anlagen erneuert und neu aus-

gemaltIm Kindergarten St. Ulrich werden 

Türen und sanitäre Anlagen erneuert, eine 

Akustikdecke mit neuer Beleuchtung mon-

tiert und neu ausgemalt. Dies ist nur durch 

eine 70 %ige Förderung vom Land möglich. 

•  Vergabe  der  Herstellung  einer  Akustik-

decke mit neuer Beleuchtung in der Volks-

schule St. Martin an die Firmen Eisbacher 

und MS Saurer.

•  Der neue Traktor steht voll im Einsatz.


Gemeinde aktuell

3

Informationen und Beschlüsse des 



Vorstandes und Gemeinderates

Schranken

Ampel

Maxlippiweg



Bhf. Welsberg

•  Für den Radweg im Bereich Kurve Gra-

schach bekommen wir eine Landesförde-

rung in Höhe von 100.000 Euro.

•  Derzeit wird im Greith-Haus gerade eine

Klimaanlage durch die Firma Jauk einge-

baut.

•  Vergabe der Heizungs-/Sanitär-/Abfluss-/



Lüftungsarbeiten beim Rüsthaus St. Ulrich 

an die Firma De Corti als Billigstbieter.

•  Vergabe  der  Errichtung  einer  Photovol-

taikanlage mit 12 kWpic beim Gemein-

deamt an die Firma TeSolar. Damit soll der 

größte Teil des Stromverbrauchs vom Ge-

meindeamt abgedeckt sein.

•  Die „Steirische Ölspur GesbR“ wird auf-

gelöst  und  ein  neuer  Ölspurverein  gegrün-

det. Es sollen in der Region wieder etliche 

Aktivitäten  mit  dem  Namen  Ölspur  abge-

halten werden.

•  Mit  der  Planung  und  Fördereinrei-

chung  beim  Land  für  den  „Breitband-

ausbau St. Martin“ wurde das Büro Ing. 

Kolar aus Wies beauftragt.

•  Zwischenbilanz Zubau Gemeindeamt:

Fertigstellung Rohbau mit Rohinstalla-

tion, Wände und Innenputz. Zurzeit sind 

der Außenputz und die Estrichverlegung 

in Arbeit.

Die  Ölspur-Classic  macht  am  8. Juli 



2017 zwischen 17 und 19 Uhr den Zie-

leinlauf in St. Martin, wo so mancher 

Oldtimer bewundert werden kann.

•  In  der  Angelegenheit  Eisenbahnkreu-

zungen wurde RA Dr. Eisenberger ein-

stimmig als Rechtsvertreter bestellt, da 

die Richtlinien der Verordnung in den 

nächsten Jahren umgesetzt werden sol-

len. Unsere Gemeinde ist mit sechs Bahn-

übergängen betroffen. Im schlimmsten 

Fall werden Kosten zwischen 600.000 und 

700.000 Euro auf uns zu kommen. Für 

zwei Übergänge sind derzeit bereits fix 

eine Ampel- bzw. eine Schrankenanlage 

verhandelt.

Rechnungsabschluss 2016

Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom 28.03.2017 wurde der Rechnungsabschluss für 

das Jahr 2016 einstimmig beschlossen. Nachfolgend eine Gegenüberstellung der Er-

gebnisse:

Ordentlicher Haushalt                                              Außerordentlicher Haushalt

Summe der Einnahmen € 4.829.604,17  Summe der Einnahmen: € 1.606.943,44

Summe der Ausgaben: € 4.829.604,17  Summe der Ausgaben: € 1.679.794,60

Überschuss/Abgang:                       € 0,00            Abgang*:                                 € 72.851,16  

*Begründung: Zugesagte BZ-Mittel sind zum Teil erst 2017 geflossen.            

Unser Gemeindeamt



Tel.: 03465/70 50

Öffnungszeiten 

Bürgerbüro:

Montag, Mittwoch, Freitag 

von 7 bis 12 Uhr

Dienstag und Donnerstag 

von 7 bis 17 Uhr

Zuständigkeitsbereiche:



Leitung Innendienst:

Thomas Feldhofer, DW 210



Bürgerbüro:

Andrea Kröll, DW 211

Christina Haring, DW 212

Marlies Assl, DW 214

Ulrike Fleischhacker, DW 213

Standesamt:

Christina Haring

OAR Andreas Opriessnig

Finanzverwaltung:

Thomas Feldhofer

Andrea Kröll

OAR Andreas Opriessnig



Sekretariat/

Gemeindezeitung:

Ulrike Fleischhacker



Leitung Bauamt:

Mag. Franz Fröhlich, DW 220

mit den Bereichen 

Bau-und Raumordnung, 

Grundbuch,

Verordnungen, Personal

Kanalisation, 

Veranstaltungen



Leitung Außendienst:

OAR Andreas Opriessnig,

DW 230, mit den Berei-

chen Bauhöfe,

Gebäudeverwaltung,

Altstoffsammelzentrum



Gemeinde aktuell

4

Zwei „Runde“ in der Gemeinde



D

ie Segnung des neuen 

Dienstfahrzeuges für 

den Bereichsfeuerwehr-

kommandanten und das 

90-jährige Bestehen der 

FF St. Ulrich i. G. war der 

erfreuliche Anlass, den 1. 

Bereichsfeuerwehrtag am 

20. Mai bei der FF St. Ul-

rich i. G. auszurichten. Zu 

dieser Feierlichkeit konnte 

OBR  Helmut  Lanz  mehr

als  245  Feuerwehrkame-

radinnen und -kameraden 

und zahlreiche Ehrengäs-

te, wie den Feuerwehr-

präsidenten und LBD 

Albert Kern, NAbg. Wer-

ner Amon, LAbg. Berna-

dette Kerschler, Bezirks-

hauptmann Hofrat Dr. 

Helmut-Theobald Müller, 

Bgm. Franz Silly, Vzbgm. 

Josef Assl, den BFKUR Dr. 

Christian-Thomas Rach-

lee, Vertreter der Polizei 

Deutschlandsberg, vom 

Roten Kreuz, vom Grü-

nen Kreuz und den BFK-

Stv. BR Fritz Reinprecht, 

begrüßen. Nach der Prä-

sentation der 90-jähri-

gen Geschichte der FF St. 

Ulrich durch HBI Fritz 

Farnleitner nahm Be-

reichsfeuerwehrkurat Dr. 

Christian-Thomas Rach-

lee die Segnung des neuen 

Dienstfahrzeuges vor. 

Es folgten die Auszeich-

nungen vieler verdienter 

FF-Mitglieder aus dem Be-

zirk Deutschlandsberg mit 

Abzeichen und Medaillen 

des Bundes-, Landes- und 

Bezirksfeuerwehrverban-

des und die Ansprachen 

der Ehrengäste.

Nach dem Abspielen der 

Landeshymne und der De-

filierung vor den Ehren-

gästen fand im Feuerwehr-

haus der FF St. Ulrich i. 

G. die Delegiertensitzung 

statt, bei der OBR Helmut

Lanz über aktuelle The-

men aus dem Bereich und 

dem Landesfeuerwehrver-

band berichtete. 

Danach klang der 1. Be-

reichsfeuerwehrtag in 

der Rudnerhalle mit dem 

„Radlpass Trio“ gemütlich

aus.

D

en Anfang machte 



Johann Sackel aus 

Gasselsdorf im März mit 

seinem 50. Geburtstag. Der 

seit 1997 in der Gemeinde 

beschäftigte Arbeiter hat 

seine Arbeitskolleginnen 

und -kollegen zum GH 

Reiss zum Mittagessen ein-

geladen. 

Einen Monat später feierte 

Christa Schipfer aus Otter-

nitz, die seit 13 Jahren in 

unserer Gemeinde mit dem 

Schulbus unterwegs ist, 

ihren 60. Geburtstag. Ers-

te Glückwünsche wurden 

der Jubilarin von den St. 

Martiner Kindern im Zuge 

einer Feier im Kindergar-

ten überbracht. Weiter ging 

es mit einer Feier mit Ge-

meindevorstand und Ge-

meindebediensteten im 

Feuerwehrhaus  Otternitz,

wo man das Geburtstags-

kind hochleben ließ. 

Wir danken für die Einla-

dungen und das gemütli-

che Beisammensein und 

wünschen  beiden  „run-

den“ Jubilaren nochmals 

alles Gute und viele gesun-

de Jahre.

1. Bereichsfeuerwehrtag mit Fahrzeugsegnung

LM d.

 V

. Alber



t P

ongratz


 

Gemeinde aktuell

5

E



s kann schon einmal 

vorkommen, dass eine 

Zahlung zum Fälligkeits-

datum übersehen wird. 

Bei den Steuern und Abga-

ben unterliegt die Gemein-

de dabei der Bundesabga-

benordnung  (BAO).  Hier

ein Auszug aus der BAO:

Vollstreckbar geworde-

ne Abgabenschuldigkei-

ten sind einzumahnen. 

Die Mahnung wird durch 

Zustellung eines Mahn-

schreibens vollzogen, in 

dem der Abgabepflichtige 

unter Hinweis auf die ein-

getretene Vollstreckbarkeit 

aufgefordert wird, die Ab-

gabenschuld binnen zwei 

Wochen, von der Zustel-

lung an gerechnet, zu be-

zahlen (Mahnklausel).

Im Falle einer Mahnung 

ist eine Mahngebühr von 

einem halben Prozent des 

eingemahnten Abgabenbe-

trages, mindestens jedoch 

drei Euro und höchstens 30 

Euro, zu entrichten.

Wird eine Abgabe, ausge-

nommen Nebengebühren, 

nicht spätestens am Fäl-

ligkeitstag bezahlt, so sind 

Säumniszuschläge (2 % 

des nicht zeitgerecht be-

zahlten Abgabenbetrages) 

zu entrichten.

Sollte auch diese offene 

Forderung nicht begli-

chen werden, so werden 

Einbringungsmaßnahmen 

(Postauftrag, Exekution) 

ergriffen.

Wenn die Entrichtung 

der Abgaben mit erheb-

lichen Härten verbunden 

wäre, kann ein Ansuchen 

um Stundung oder auf 

Entrichtung in Raten ein-

gebracht werden. Dieses 

begründete Ansuchen ist 

noch vor der Mahnung ein-

zubringen.

Zu spät bezahlte Gemeindeabgaben können teuer werden

A

m 3. April 2017 war es 



endlich soweit. Die Ar-

beiten an der Kurvenent-

schärfung haben begonnen. 

Zuvor wurde die Stark-

stromleitung im Bereich 

Trafo mit neuen Masten 

verlegt. Die Ausböschun-

gen am Leibenbach wur-

den am ersten Tag gemacht.

Weitere Arbeitsschritte: 

Humus abtragen, Unter-

grund befestigen, Schotter 

einbringen und verdichten. 

LKWs waren tagelang un-

terwegs, um die Baustel-

le zu bedienen, trotzdem 

kam es kaum zu einer Ver-

kehrsbehinderung.

Aufgrund des schönen Wet-

ters und der hervorragen-

den Arbeit der ausführen-

den Baufirma wurde der 

Zeitplan eingehalten.

Die Arbeit an der Brücke 

begann in der ersten Mai-

woche. Eisenkörbe für das 

Fundament wurden ein-

gebohrt und mit Beton 

vergossen. Zurzeit ist die 

Schalung des Brückenauf-

baus im Gang.

Somit sollte nach heuti-

gem Stand der Termin der 

Fertigstellung eingehalten 

werden. 

In Graschach rollen die Bagger

O

bwohl es der Wetter-



gott im Vorjahr mit den 

Kürbisbauern erst nicht gut 

gemeint hat, stellt die Lan-

desprämierung 2017 den 

Kernöl-Produzenten das 

bisher beste Zeugnis aus. 

Das steirische Kürbiskernöl 

g.g.A. zeichnet sich mit ei-

nem satten Grünton, einem 

mild- bis kraftvoll-nussigen 

Geschmack und außerge-

wöhnlich feinen, röstfrischen 

Duftaromen aus. Nach einer 

strengen Laboranalyse wur-

den die eingereichten Öle bei

einer Blindverkostung von 

einer 50-köpfigen Experten-

jury auf Farbe, Mundgefühl, 

Geschmack und Reintönig-

keit getestet. Von den 500 

teilnehmenden Produzenten 

erhielten  429  Betriebe  die

Auszeichnung  „Prämierter

steirischer Kernölbetrieb 

2017“, wobei 215 Hersteller 

sogar die Höchstpunktean-

zahl erreichten. 

Aus unserer Gemeinde be-

glückwünschen wir die 

Ölmühle Lorenz, Sulb 35a, 

die bereits zum 15. Mal 

als  „Prämierter  steirischer

Kernölbetrieb“ ausgezeich-

net wurde, und

Waltraud Gollien-Zenz, 

Dörfla 9


Andrea und Karl Koch, 

Oberhart 56



Johann Koch, 

Sulb 39


Wilhelm König, 

Pitschgauegg 3 



Christian Lipp,

 Greith 2 



Johannes Steinbauer, 

Dörfla 2.

Kernölprämierung

Foto: Franz Riegelnegg



Gemeinde aktuell

6

S



eit Anfang 2017 gibt 

es in Kooperation mit 

„Rettet  das  Kind  Stei-

ermark“ ein Angebot im 

Bereich Frühe Hilfen für 

Schwangere, Eltern von 

Neugeborenen sowie Fa-

milien mit Kindern von 

0 bis 3 Jahren. Unter-

stützung erfolgt rund um 

Schwangerschaft, Geburt 

und Elternsein zu den 

Themen Pflege und Ge-

sundheit, Soziales und 

Pädagogik und Umgang 

mit Stress oder herausfor-

dernde Verhaltensweisen 

von Babys und Kleinkin-

dern.  Nähere Auskünf-

te erhalten Sie beim 

Sozialverein Deutsch-

landsberg,  Tel.  03462/21

172  oder  0676/844  221

200 oder www.sozialver-

ein-deutschlandsberg.

at bzw. bei Rettet das 

Kind Steiermark, Tel. 

03462/67  47  oder  www.

rettet-das-kind-stmk.at. 

Alle wahrgenommenen 

Termine werden in ei-

nem  „Gemeinsam  Wach-

sen Stempelpass“ fest-

gehalten, welcher nach 

Inanspruchnahme aller 

Termine gegen einen Ein-

kaufsgutschein oder ein 

Sparbuch für das Kind 

eingetauscht werden 

kann. 


M

eist passiert es ohne 

Vorwarnung und 

trifft die Angehörigen völ-

lig unvorbereitet. Nach ei-

nem Unfall oder einer aku-

ten Erkrankung kommt 

der Tag der Entlassung des 

Betroffenen aus dem Kran-

kenhaus und für die Ange-

hörigen stellt sich die bange 

Frage  „Was  nun?“. Themen

wie Wohnraumanpas-

sung, Hauskrankenpflege, 

24-h-Betreuung  oder  ad-

ministrative Dinge stehen 

im Raum. Genau da setzt 

das innovative Pilotprojekt 

des Sozialvereins Deutsch-

landsberg, der Pflegedreh-

scheibe Deutschlandsberg 

und Leibnitz, an. Un-

bürokratisch, rasch und 

kostenlos ist dabei von 

Montag bis Freitag unter 

0664/22  702  22  eine  Fach-

kraft zu erreichen, welche 

nicht nur wertvolle Tipps 

gibt, sondern nach einem 

Hausbesuch ganz konkrete 

Hilfestellung und weiter-

führende Hilfe vermitteln 

kann. 

Lärmbelästigung



Gemeinsam Wachsen – Frühe Hilfen im Bezirk.

Pflegehotline mit unabhängiger und umfassender Beratung.

Wissenswertes vom Sozialverein

J

ede die Sicherheit der Stra-



ßenbenützer gefährden-

de Verunreinigung der Straße 

durch feste oder flüssige Stoffe 

(Schutt, Abfälle, Flüssigkeiten 

bei Gefahr einer Glatteisbil-

dung oder Unrat aller Art) ist 

laut  §  92  StVO  verboten.  Haf-

ten an einem Fahrzeug, insbe-

sondere auf den Rädern, grö-

ßere Erdmengen, so hat sie der 

Lenker vor dem Einfahren auf 

eine staubfreie Straße zu ent-

fernen. Sollte es dennoch zu 

Verschmutzungen kommen, be-

steht die Möglichkeit, über die 

Gemeinde während der Amts-

zeiten  (03465/70  50)  die  Reini-

gung der verschmutzten Straße 

gegen einen Unkostenbeitrag 

zu beantragen. Außerhalb der 

Amtsstunden kann in dieser 

Angelegenheit Bgm. Franz Silly 

unter  0664/115  43  10  kontak-

tiert werden.

Wer gegen diese Vorschriften 

zuwiderhandelt muss neben 

den Kosten der Entfernung der 

Verschmutzung auch noch mit 

Straffolgen rechnen.

Verunreinigung von Straßen

D

er Winter hat sich nun endgültig verab-



schiedet und es stehen wieder Arbeiten 

wie Rasenmähen, Laubblasen etc. an. Daher 

erinnern wir an die erlassene Lärmschutz-

verordnung, die besagt, dass die Verwen-

dung von motorbetriebenen Rasenmähern 

sowie die Durchführung von vergleichbaren 

lärmerregenden Arbeiten an Wochentagen 

in der Zeit von 7 bis 12 Uhr und von 13 bis 

20 Uhr gestattet sind. An Sonn- und Feier-

tagen ist die Vornahme dieser Tätigkeiten 

nicht erlaubt. Tätigkeiten der Land- und 

Forstwirtschaft sind von dieser Regelung 

ausgenommen, jedoch nicht für den Betrieb 

von Rasenmähern an Sonn- und Feiertagen.



Gemeinde aktuell

7

D



er von den Schulkin-

dern  der Volksschule 

St. Martin vor fast zehn 

Jahren gestaltete Sagen-

weg ist in die Jahre gekom-

men, daher trat die Tou-

rismuswirtschaft nun mit 

dem Anliegen einer Reno-

vierung an die Gemein-

de heran. Bürgermeister 

Franz Silly ersuchte Maria 

Huber - sie veranlasste und 

betreute  als Volksschulleh-

rerin das Erstprojekt - eine 

Neugestaltung auszuar-

beiten. 


Was ist nun neu

Der  Rundweg  mit  14  Sa-

genstationen beginnt wie-

der am Kirchplatz, führt 

am linken Leibenufer zum 

Taborkogel und an der 

rechten Leibenseite wieder 

zurück. Alle Sagen sind 

auch bildlich dargestellt, 

welche von Veronika Rol-

lett sehr zeitaufwändig 

und liebevoll ausgeführt 

wurden. Die Texte sind 

auch besser lesbar und auf 

wetterfesten Folien aufge-

bracht.


Der Wanderweg führt 

durch eine sehr anspre-

chende Naturlandschaft 

und bedeutende histori-

sche Siedlungsgebiete der 

Katastralgemeinden Dörf-

la und Sulb. Er wird nicht 

nur den Gästen unseres 

Ortes Freude bereiten, son-

dern auch der heimischen 

Bevölkerung, stammen 

doch alle Sagen aus dem 

Sulmtal und sind auch 

teilweise geschichtlich 

kommentiert.

Der Weg soll aber auch an 

die großen Geschichtener-

zähler unserer Gemeinde, 

die ja nicht mehr unter 

uns weilen, erinnern, wie 

Georg Koller vlg. Reite-

rerpeata, Alois Ehmann 

vlg. Fuchs, Johanna Lipp 

vlg Heisserer und Maria 

Strohmeier vlg. Reiterer.

Alle baulichen Maßnah-

men werden von der Ge-

meinde noch im Juni aus-

geführt. Eine offizielle 

Eröffnung soll nach dem 

Schulanfang im Septem-

ber erfolgen.

D

er alljährliche Kinder- 



und Jugendsommer 

findet auch heuer wieder in 

der Gemeinde Sankt Martin 

im Sulmtal statt. Die Kin-

der und Jugendlichen unse-

rer Gemeinde können sich 

auf ein aufregendes und 

vielseitiges Sommerferien-

programm freuen. 

Natur, Sport, Kunst, Kul-

tur, Musik, Theater und 

das  heimische Vereinsleben 

sind zentrale Leitthemen, 

die den 16. Kinder- und 

Jugendsommer begleiten 

werden. Gefördert werden 

ebenso Gemeinschaft, Bil-

dung, Verständnis und Um-

gang mit unserer heimi-

schen Natur, Kreativität 

sowie Musik und Theater. 

Im Mittelpunkt des Kinder- 

und Jugendsommers steht 

die Vielseitigkeit  unserer 

Gemeinde und was es bei 

uns in St. Martin alles zu 

entdecken und erleben gibt. 

Selbstverständlich stehen 

auch auswärtige Ausflüge 

am Programm. Die Veran-

staltungen gestalten für un-

sere Kinder unter anderem 

einige  heimische Vereine 

sowie Junglehrerinnen aus 

unserer Gemeinde. 

Freut euch auf ein spannen-

des Ferienprogramm und 

erlebt gemeinsam mit euren 

Freunden einen aufregen-

den Kinder- und Jugend-

sommer 2017. 

Das Kinder- und Jugend-

sommerteam der Gemeinde, 

die Organisatorin Anja Asel

sowie  alle VeranstalterInnen 

und KursleiterInnen freuen 

sich über eure Teilnahme.


Katalog: fileadmin -> user upload -> Express
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for postdoctoral researchers
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for experienced researchers
user upload -> A L t e n b e r g / r a X
user upload -> Leitung der Grundschule Altenstadt an der Waldnaab
user upload -> Maibaumstehlen in Altschwendt
user upload -> Landratsamt oberallgäU
Express -> Berichte. Beschlüsse, Informationen, heraus- ragende Leistungen und der Kinder- und Jugendsommer. Seiten: 2 – 13 Vereinsleben Feste und Ausflüge
Express -> Bericht. Aktuelle Informationen, Führungswechsel in der vs st. Martin und Ge- denken an Alt-lh dr. Josef Krainer. Seiten 2-9 Berg & Tal Kirchenglocke
Express -> Nr. 46 / September 2016 St. Martin im Sulmtal • Sulmeck-Greith Gemeinde aktuell Report

Download 494.25 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
  1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling