Bericht. Aktuelle Informa- tionen, Neues vom Sozialverein, Kinder & Jugendsommer, Sagen- weg Neu. Seiten 2-7 Bildung Wissenswertes


Download 494.25 Kb.
Pdf ko'rish
bet2/6
Sana21.08.2018
Hajmi494.25 Kb.
1   2   3   4   5   6

Die Anmeldungen wer-

den in unseren Volks-

schulen ausgegeben und 

an Kinder der NMS per 

Post zugesendet. Anmel-

deschluss ist der 29. Juni 

2017!

Das Programm 2017

•  Singen, Tanzen,

 Musizieren

•  Tennis

•  Schach & Schwimmen

•  Bergbaustollen

•  Theaterstück

•  Erlebnis Wald & Wiese

•  Töpfern

•  Eis machen

•  Brot backen

•  Achtung „Feuer“

•  Italienisch

•  Englisch

•  Eine Märchenstunde

•  Spiel & Spaß mit Musik

•  Spieleolympiade

•  Klettern und Kino

Der Kinder- und Jugendsommer 2017 steht in den Startlöchern.

ACTION - SPANNUNG - NATUR & KREATIVITÄT 



8

Wirtschaft

Unsere Unterkunftgeber sorgen für eine       angenehme Wohnatmosphäre und…

Kopreinigg 56, 8544 Pölfing-Brunn

Telefon: 0664/963 90 01

E-Mail: info@ferienwohnungen-kreiner.at

www.ferienwohnungen-kreiner.at

Sulb 118, 8543 St. Martin im Sulmtal

Telefon: 0664/645 36 25

E-Mail: rostjosef@icloud.com

www.josefrost.at

Sulb 125, 8543 St. Martin im Sulmtal

Telefon: 03465/30 07 oder 0650/251 36 03

E-Mail: familienpension-teschinegg@aon.at

Oberhart 73, 8551 Wies

Telefon: 03465/21 94 oder 0664/875 75 87

E-Mail: rosa.teschinegg@gmail.com

Ferienwohnung Kreiner-Gosch

Gästehaus Rost

Familienpension Teschinegg

Pension Rosa Teschinegg


9

Wirtschaft

Unsere Unterkunftgeber sorgen für eine       angenehme Wohnatmosphäre und…

Haustechnik Jauk eröffnete „Haus des Bades“

Tombach 36, 8544 Pölfing-Brunn

Telefon: 03465/24 97 oder 0664/412 97 64

E-Mail: schipferhof@aon.at

www.schipferhof.at

S

eit 40 Jahren steht Haustechnik Jauk in St. Martin für



maßgeschneiderte Heiz- und Installationslösungen aus 

Meisterhand. Zum Jubiläum wurde nun das „Haus des Ba-

des“ eröffnet und lädt auf 300 m2 in eine Bäder- und Flie-

senausstellung  ein, die alle Stückerln spielt. 

Hinkommen, gustieren und erstklassige Beratung sowie 

fairste Preisgestaltung genießen! Die feierliche Segnung 

der neuen Räumlichkeit nahm Pfarrer Mag. Fötsch vor, bei 

der sich auch der Gemeindevorstand mit Glückwünschen 

einstellte.

Oberhart 53, 8543 St. Martin im Sulmtal

Telefon: 03465 2469, Handy: 0664 394 04 31

E-Mail: office@martinhof.at 

www.martinhof.at

Schipferhof Strohmeier

GH Martinhof - Schoberleitner


10

Wirtschaft

Dörfla 25, 8543 St. Martin im Sulmtal

Telefon: 03465/23 07



Öffnungszeiten unter www.karpfenwirt.at

Drei Generationen sind um das Wohlbefinden der Gäste be-

müht. Ob gemütliches Abendessen zu zweit, Einkehr wäh-

rend einer Radtour oder größere Feiern – hier sind Sie richtig. 

Saisonale und heimische Lebensmittel bilden die Grundla-

gen unserer Küche, wobei sich der Fokus auf die in unseren 

Teichen gezüchteten Karpfen richtet. Auch haben wir uns 

seit mehr als 30 Jahren auf die Ausrichtung von Feiern bis 

max. 300 Personen spezialisiert und können so mit viel Er-

fahrung beim Planen verschiedenster Feste aufwarten.

Tombach 37, 8544 Pölfing-Brunn

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, 

Freitag ab 10.30 Uhr und Samstag, 

Sonntag ab 8 Uhr

ganztägig warme Küche 

Telefon: 03465/24 58

E-Mail: gasthaus.neuwirt@aon.at

www.gasthaus-neuwirt.at 

Kopreinigg 48, 8544 St. Ulrich im Greith



Kein Ruhetag – Essen und Veranstaltungen nur auf Vor-

bestellung. Für Feiern können sowohl der renovierte Saal 

wie auch der Schlosskeller genutzt werden, wo auch der 

prämierte, hauseigene Wein verkostet werden kann. 

Telefon: 03465/24 65 oder 0664/488 20 55

E-Mail: schmidt.weinbau@aon.at

www.schmidt-wein.at

Dietmannsdorf 34, 8543 St. Martin im Sulmtal

Pächter: Waltraud Strohmeier

Öffnungszeiten: 

Montag und Mittwoch bis Sonntag von 8 Uhr bis Ende,

von April bis Oktober sonn- und feiertags ab 13 Uhr

geschlossen.

Telefon: 0650/280 55 54

Mitten im Ort ein Treffpunkt für Jung und Alt!

Restaurant Karpfenwirt - Familie Krenn GH Neuwirt-Ferrari

GH Schmidt vlg. Finsterl, Kirchenwirt

GH Strohmeier - Stoff

... die heimischen Gasthöfe und Cafés      laden zum kulinarischen Verweilen ein


11

Wirtschaft

Dörfla 27, 8543 St. Martin im Sulmtal

Öffnungszeiten: 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag 

von 7.30 bis 21 Uhr, Sonntag von 7.30 bis 20 Uhr

Telefon: 0664/38 87 595 - Vorbestellung von Torten für

Geburtstage und Hochzeiten 

NEU seit 1. Juni – Das Frühstücksangebot wurde um ein 

St. Martiner und ein St. Ulricher Frühstück erweitert.

Sulb 24, 8543 St. Martin im Sulmtal

Öffnungszeiten: 

Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr und ab 16 Uhr,

Samstag ab 7.30 Uhr geöffnet, 

sonn- und feiertags geschlossen

Telefon: 03465/37 47 oder 0699/100 64 649

E-Mail: joachim.sammer@gmx.at

Gregor Nell 

Telefon: 0664/522 34 40

E-Mail: nellati-eis@aon.at • www.nellati.com;

Facebook: Cafe Nellati oder Nellati-SensatioNell

Seit 1980 wird in erstklassiger Qualität Speiseeis produ-

ziert, wofür täglich frischgelieferte Biomilch und Früchte 

heimischer Betriebe verarbeitet werden und welches nicht 

nur an steirische Gastro-Betriebe, sondern auch bis ins Bur-

genland und nach Kärnten geliefert wird. Neben den seit 

1995 angebotenen TK-Pizzen haben wir TK-Torten und 

Dessertvariationen aus Italien neu im Sortiment. Für priva-

te Feiern bieten wir gerne Grillcaterings und Eisverkauf an.

Café Central - Familie Stelzl

Café Starlight

Nellati KG

... die heimischen Gasthöfe und Cafés      laden zum kulinarischen Verweilen ein

Sulb 62, 8543 St. Martin im Sulmtal

Pächter: Mauro und Eva



Öffnungszeiten: 

Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 23 Uhr

NELLATI Pizzen und Burger, italienische Pasta, frische, 

knackige Salate, Julius Meinl Kaffee und Desserts, Gelati 

von Nellati als Tüteneis oder in einem herrlich zubereite-

ten Eisbecher



Bestell-Hotline: 03465/24 56

Café Nellati



Familie Löffler aus Gasselsdorf teilt eine Leidenschaft: 

den Irish Red & White Setter – die seltenste der vier Setter-Rassen.

Die rot-weißen Setter erobern das Sulmtal

D

er Irish Red & White 



Setter ist aristokra-

tisch, leidenschaftlich und 

intelligent. Er zeigt eine 

liebenswürdige, freundli-

che Grundhaltung, hinter 

der sich Entschlossenheit

Mut und Energie verber-

gen und ist nicht nur ein 

zuverlässiger, gut auszubil-

dender Jagdhund, sondern 

auch ein idealer Familien-

hund. 


Fairyhunter Aiden

Vor über drei Jahren ist mit 

dem Rüden der erste rot 

weiße Setter in Gasselsdorf 

eingezogen. Die Rasse fas-

zinierte uns beide so sehr, 

dass sie uns in ihren Bann 

zog und für uns sofort klar 

war, dass es nicht bei dem 

Einzigen bleiben wird.

Mit etwa acht Monaten 

begann Fairyhunter Aiden 

seine Show-Karriere und 

blickt mittlerweile auf vie-

le Titel zurück (siehe Kas-

ten oben). Außerdem ist er 

auf dem besten Weg, noch 

heuer  den  Titel  „Interna-

tionaler Show Champion“ 

zu erringen. Auch für den 

jagdlichen Einsatz steht 

Aiden in mehreren Diszi-

plinen voll in der Ausbil-

dung und soll dieses Jahr 

zu den ersten nationalen 

und internationalen Jagd-

prüfungen bzw. Wettbe-

werben geführt werden.



Dana of Bruichladdich

Anfang letzten Jahres kam 

ein weiblicher rot weißer 

Setter in unser Heim. Er-

folgreich absolvierte sie 

ihre erste Ausstellung in 

der  „Babyklasse“  bereits

mit nur fünf Monaten und 

konnte sich auch in der 

Jugendklasse  mit  nur  14

Monaten mit einigen Titeln 

(siehe Kasten) küren las-

sen.

12

Wirtschaft



u

Fairyhunter Aiden

• Österreichischer und slowenischer Jugendchampion

• Bundesjugendsieger 

• 2-facher Slovenian Winter Winner

• Alpensieger 2016

• OEKEV Klubsieger 2016

• OEKEV Show Award Winner for IWRS 2015

• Österreichischer Champion

• 9 x Titel BOB

(Best of Breed – bester Hund der Rasse)

• 9 x bester Rüde 

• Größter Erfolg: Titel BIS (Best in Show – 

  Bester der gesamten Show) bei der 

  Klubsiegerschau der englischen Vorstehhunde 

  unter 50 anderen Konkurrenten

• Erfolgreiche Prüfung BH-VT und BGH1

u

Dana of Bruichladdich 



• Best Baby in Show

• Slowenischer Jugendchampion

• 4 x Titel Beste Hündin

• 3 x Titel BOB (Rassenbester)

• 1 x Titel BOS

• Slovenian Junior Winter Winner 2017



I

m Zuge der Ausbildung 

der eigenen Hunde be-

gannen wir auch unsere 

Ausbildung zum Hunde-

trainer. Es faszinierte und 

freute uns, zu lernen, wie 

man mit Tieren artgerecht 

arbeiten und dieses Wis-

sen auch weitervermitteln 

kann. 

Nach fast dreijähriger in-



tensivster Ausbildungszeit 

und abschließender ÖRV-A

Trainerprüfung konnten 

wir Anfang dieses Jahres 

unser Wunschprojekt ver-

wirklichen und die Jagd-

schule Weststeiermark 

gründen. Das Hauptau-

genmerk besteht darin, den 

jagdlichen Ausbildungsbe-

reich mit dem des Begleit-

hundebereichs zu vereinen. 

Denn auch der Jagdhund 

ist die meiste Zeit des Jah-

res ein treuer Begleiter und 

Familienhund! 

Gefestigte und vor allem 

freudig aufgebaute Basis 

ist die Grundlage sowohl 

im Alltag als auch in der 

Jagd. Selbstverständlich 

sprechen wir mit unserer 

umfangreichen Hundeaus-

bildung alle Hundebesit-

zer an und bieten Kurse 

bzw. Ausbildung und Be-

schäftigung für alle Ras-

sen und alle Größen, vom 

Kleinst- über den Fami-

lien- und Begleithund bis 

zum Sport-, Show- und 

Jagdhund, an.

Im Zuge dieser Jagdschule 

werden auch Jungjäger- 

ausbildungen angeboten, 

für die wir viele namhaf-

te Vortragende aus allen 

jagdlichen Wissensgebie-

ten für die Theorie und 

die umfangreiche Praxis-

ausbildung gewonnen ha-

ben – wie etwa Werner Ch. 

Leitner (Autor „Der Lehr-

prinz“). Weiters freut es 

uns, die Ausbildung zum 

Jungjäger in Praxis und 

Theorie direkt in der Ge-

meinde anbieten zu kön-

nen, vorerst in Form eines 

Abendkurses mit Beginn 

ab 27. September 2017. 

Die Theorieausbildung 

wird abwechselnd beim 

GH Karpfenwirt und beim 

Café Central stattfinden. 

Die umfangreichen Praxis-

einheiten  werden  vor  Ort

im Revier der KG Gassels-

dorf bzw. weiteren Lehr- 

revieren abgehalten.

Bei steigendem Interes-

se werden wir selbstver-

ständlich unser Kurs-

programm ausbauen und 

erweitern. Für Informati-

onen bzw. Anmeldungen 

kontaktieren Sie uns un-

ter  0664/34  32  602  oder

0660/393 62 93 oder www.

diejagdschule.at.

13

Wirtschaft



u

Wichtige Informationen für Hundebesitzer

Impressum

Herausgeber:

Gemeinde St. Martin im Sulmtal

8543 Sulb 72, Tel.: 03465/7050

E-Mail: zeitung.sulmeck@gmx.at



Für den Inhalt verantwortlich:

Bgm. Franz Silly



Redaktion:

Anja Asel,Ulrike Fleischhacker, 

Ing. Helmut Huber, Sepp Loibner, 

Karl-Heinz Sommer, Bianca 

Waltl, Berichte von Kindergar-

ten- und Schulpädagogen sowie 

von Vereinsverantwortlichen

Satz: www.werbung-kosjak.com

Druck: Simadruck Deutschlandsberg

A

uf Wunsch der Jägerschaft ergeht 



an alle Hundebesitzer nochmals 

der dringende Appell, die gesetzlichen 

Bestimmungen nach § 3b Halten von 

Tieren des Steiermärkischen Landes-Si-

cherheitsgesetzes zu befolgen und ihre 

Hunde nicht frei herumlaufen zu lassen.  

Um unliebsamen Zwischenfällen wegen 

mangelnder Erfüllung der Sorgfalts-

pflichten vorzubeugen, weisen wir in 

diesem Zusammenhang auch auf unse-

ren Artikel „Führen von Hunden in der

Öffentlichkeit“  in  der  express-Ausgabe 

42  vom  September  2015  hin.  Immerhin

können bei Übertretung der gesetzlichen 

Bestimmungen von der Bezirksverwal-

tungsbehörde Geldstrafen bis zu 2.000 

Euro verhängt werden.

Alle Ausgaben des 

„express“ finden Sie unter

www.st-martin-sulmtal.gv.at


seinerZeit

14

Die Bergbaue des 



Ing. Josef Habisch im

St. Ulricher Revier -

Teil 1

In der heutigen Ausgabe 

wollen wir uns einer Per-

sönlichkeit widmen, die 

den Bergbau in St. Ulrich 

sowie im Wies-Eibiswal-

der Glanzkohlenrevier in 

Schönegg, Steyeregg, Lim-

berg und Feisternitz neben 

der GKB und der Alpine 

als privater Bergbauunter-

nehmer geprägt hat. Wir 

sprechen von Ing. Josef 

Habisch,  der  am  20.  Ok-

tober 1898 geboren wurde 

und am 13. Dezember 1968 

verstorben ist. Seine letz-

te Ruhestätte fand er am 

Friedhof in Wies.

Wohnhaft war er in Brunn/

Schönegg 39 vulgo Lei-

tenpauli (ehemals Kato-

na), seine Kanzlei war in 

Brunn/Schönegg 38 vulgo 

Pauli.

Ing. Josef Habisch, die we-



nigsten werden es noch 

wissen, war in den Wir-

ren des 2. Weltkrieges von 

1939 bis 1945 Bürgermeis-

ter in Pölfing-Brunn. Die 

Kriegszeit war geprägt von 

schweren Belastungen und 

Entbehrungen. Josef Ha-

bisch war auch Protektor 

beim  ÖKB,  Ortsverband

Pölfing-Brunn.

Nach dem 1. Weltkrieg und 

der dadurch entstandenen 

neuen Grenzziehung verlor 

das  neue  Österreich  seine

Kohlenreviere in Böhmen, 

Mähren, Schlesien und 

in der verlorenen Unter-

steiermark. Dadurch sind 

heimische innerösterrei-

chische Kohlenlagerstätten 

gestiegen, auch die kleinen 

Reviere in der Weststeier-

mark. Bereits 1919 inter-

essierten sich viele Unter-

nehmer für die gute Kohle 

aus dem „Wieser Revier“.

1925 begann seine Zeit als 

Bergbau-Unternehmer im 

St. Ulricher Revier.

Habisch, der die Berg-

bauschule in Leoben be-

suchte, kaufte mit Franz 

Strohmaier vulgo Lei-

tensima von Johann Legat 

das Karl-Doppel-Gruben-

maß* in Kopreinigg. Diese 

Herren waren aber weiter 

westlich schon unterneh-

merisch tätig geworden. 

1924  wurde  mit  Josef  Ha-

bisch als Betriebsaufse-

her sowie Ing. Robert Lie-

bisch als Betriebsleiter 

der  „Braunkohlebergbau

Aug-Schönegg“ gegrün-

det.  Obwohl  zu  Wies  wie

auch zu Pölfing-Brunn ge-

hörend, muss man es zum 

Bergbau im St. Ulricher 

Bergrücken rechnen.

Der Glanzkohlenbergbau 

„Karl-Stollen“

Dieser Bergbau im 

Karl-Doppel-Grubenmaß 

wurde 1930 eröffnet. Der 

Stollenanschlag wurde am 

Anwesen von Franz und 

Rosalia Mörth vulgo Gra-

benbauer durchgeführt. 

1931 war der Karl-Stollen 

bereits in 80 cm mächti-

ger Kohle. Am Anwesen 

Grabenbauer wurde auch 

eine Werkstatt- und Kanz-

leihütte errichtet. Die Koh-

le wurde mit „Pintschen“ in

eine Füllbank und von dort 

mit  „ungarischen  Hun-

ten“ ausgefördert. 1932 lag 

die Jahresförderung bei 

2.400  Tonnen.  Zwischen-

durch sank der Absatz auf 

52 Tonnen. Das Gruben-

wasser des Karl-Stollens 

floss nördlich in die alten 

GKB-Baue ab. 1937 ging 

die gewinnbare Kohle zu-

rück, trotzdem wurden 

mit neun Arbeitern noch 

Das Wies-Eibiswalder  Glanzkohlenrevier

Kohlebergbau in der Heimatgemeinde



Ausschnitt aus dem Verzeichnis der bergbaulichen Betriebe, Braunkohlebergbau Steiermark 1937, Archiv Sommer

Ing. Josef Habisch, 

Archiv Sommer

seinerZeit

15

2.136 Tonnen gefördert. 



Am 16. März 1938 wurde 

nach Sicherungsarbeiten 

der Betrieb eingestellt. Die 

Tagesanlagen wurden ab-

getragen und mit sonsti-

gem Bergbaumaterial zum 

„Edith-Herma-Schacht“

des Josef Habisch nach 

Feisternitz überstellt. Aus 

dem Karl-Stollen wurden 

zwischen 1930 bis 1938 

15.600 Tonnen Glanzkohle 

gefördert.

Das Wies-Eibiswalder  Glanzkohlenrevier



Ausschnitt aus der Grubenkarte des Karl-Stollens, 

Archiv Lukasczyk

Ausschnitt der Grubenkarte des Franz-Josefine-Stollen, 

Archiv Lukasczyk

*Ein Grubenmaß umfasst eine bestimmte Fläche in der horizon-



talen Ebene des Aufschlagpunktes, und zwar in der Gestalt eines 

Rechteckes von 12.544 Quadrat-Klaftern, und erstreckt sich in 

der Regel in die ewige Höhe und Teufe/Tiefe (in das Unbeschränk-

te) - Berggesetz 1854.

In Österreich bezeichnet Grubenmaß ein 48.000 m² großes Areal, 

das mit weiteren Grubenmaßen oder Überscharen ein Grubenfeld 

bildet.

BildunG

16

„Sei  herzlich  willkom-



men“, so begrüßten die 

Kinder singend ihre 

Mamis, die sich am Frei-

tag, dem 12. Mai 2017 

die Zeit genommen ha-

ben, um der Einladung 

der Kinder zu folgen. 

Danach gingen sie ge-

meinsam in die Kirche. 

Bei einer Andacht seg-

nete Herr Pfarrer Lehr 

alle Mütter und Kin-

der. Im Kindergarten 

verwöhnte jedes Kind 

seine Mama mit einem 

Essen. Die gelungene 

Feier klang beim ge-

mütlichen Beisammen-

sein mit Ripperl und 

Sauerkraut aus.

Muttertagsfeier im Kindergarten St. Ulrich

M

it großer Freude be-



suchten die Kinder 

des Kindergartens St. Mar-

tin mit ihren Pädagogin-

nen Karin Kontschnik und 

Gertrude Reiterer die Ordi-

nation Dr. Clemens Stanek 

in Gasselsdorf. Er hielt sein 

Versprechen und führte uns 

durch seine Räumlichkei-

ten. Nach einer herzlichen 

Begrüßung durften wir zu-

erst im Wartezimmer Platz 

nehmen, bevor er uns ganz 

genau erklärte, womit ein 

Arzt arbeitet. Dr. Stanek 

beantwortete bereitwillig 

alle offenen Fragen (und 

das waren viele) der Kin-

der. Zum Abschluss gab es 

noch Gymnastik für gesun-

de Füße und für den leeren 

Magen eine köstliche Obst-

jause.

Die Kinder und das Ster-



nengruppeteam bedanken 

sich nochmals für den inte-

ressanten Vormittag. 

Die Bärengruppe hatte am 

8. März eine Sprechstunde 

bei Dr. Gerald Strohmeier 

(unteres Foto) im Kinder-

garten. Er ist praktischer 

Arzt in Groß St. Florian 

und Vater unseres Kinder-

gartenkindes Paula. Die 

Kinder sollten damit die 

Angst vor Arztbesuchen 

abbauen und auch einige 

Arbeitsinstrumente ei-

nes Arztes kennen lernen: 

Blutdruckmesser, Ste-

thoskop,  Spritze,  Otoskop

usw. Außerdem durften 

die Kinder anhand einer 

Puppe  selber  „Verletzun-

gen“ behandeln, Pflasterl 

aufkleben und sogar eine 

Spritze verabreichen. Dr. 

Strohmeier brachte uns 

auch eine Überraschung 

mit.

Grete Guggi und Gerda 



Schönegger sagen herzli-

chen Dank für die gut ge-

lungene „Sprechstunde“.

Ärztesprechstunden für den KiGa St. Martin



17

BildunG


Volksschule St. Ulrich i. G.

Ein Streifzug durch den Unterricht.



Die 2. Klasse besuchte am 

21. März 2017 die Special 

Olympics

Der Tag bei den Speci-

al  Olympics  2017  in  Graz

hinterließ nachhaltige Ein-

drücke bei den Kindern 

und sensibilisierte sie für 

Menschen mit Behinde-

rung, wie folgende Aus-

sagen  zeigen:  „Alle  haben

fair gespielt. Niemand hat 

den anderen geschupft. 

Keiner hat aufgegeben. Die 

Begegnung mit Menschen 

aus so vielen Nationen war 

interessant.“

Teilnahme am Bezirks-

jugendsingen in Eibiswald 

am 22. März 2017

Unter der Leitung von un-

serer Musiklehrerin Frau 

SL Annemarie Koch gaben 

unsere Chorkinder und In-

strumentalisten mit ihren 

Liedern und Darbietungen 

ihr musisches Können zum 

Besten. Ein gelungener 

Auftritt war der Lohn für 

zahlreiche intensive Pro-

ben und eine durchdachte 

Liedauswahl. Der tosen-

de Applaus zeigte, dass es 

unsere  „kleine  Gruppe“

schaffte, das Publikum mit 

ihrer Lebendigkeit und 

Fröhlichkeit zu begeistern. 



Erfolgreiche Teilnahme 

der VS St. Ulrich in Greith

an der Kinder-Sicher-

heits-Olympiade

Die Motivation ihrer Klas-

senlehrerin Gabriele Scha-

chinger, Teamarbeit, in-

tensives Training und gute 

Zusammenarbeit führten 

zum großen Erfolg bei 

der Safety-Tour 2017 am 

19. April in Stallhof. Die 

Schülerinnen und Schü-

ler der 2. Klasse erreich-

ten den hervorragenden 

2. Platz mit 377 Punkten. 

Schüler aus der Klasse 

erzählten der ersten Klas-

se am nächsten Tag ganz 

stolz:  „Do  schaut’s  her  –

unser hoartes Training hot 

uns  wos  brocht!  Mocht’s

es uns noch!“ Die ganze 

Schulgemeinschaft freute 

sich mit ihnen. 



Katalog: fileadmin -> user upload -> Express
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for postdoctoral researchers
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for experienced researchers
user upload -> A L t e n b e r g / r a X
user upload -> Leitung der Grundschule Altenstadt an der Waldnaab
user upload -> Maibaumstehlen in Altschwendt
user upload -> Landratsamt oberallgäU
Express -> Berichte. Beschlüsse, Informationen, heraus- ragende Leistungen und der Kinder- und Jugendsommer. Seiten: 2 – 13 Vereinsleben Feste und Ausflüge
Express -> Bericht. Aktuelle Informationen, Führungswechsel in der vs st. Martin und Ge- denken an Alt-lh dr. Josef Krainer. Seiten 2-9 Berg & Tal Kirchenglocke
Express -> Nr. 46 / September 2016 St. Martin im Sulmtal • Sulmeck-Greith Gemeinde aktuell Report

Download 494.25 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling