Bericht. Aktuelle Informa- tionen, Neues vom Sozialverein, Kinder & Jugendsommer, Sagen- weg Neu. Seiten 2-7 Bildung Wissenswertes


Download 494.25 Kb.
Pdf ko'rish
bet4/6
Sana21.08.2018
Hajmi494.25 Kb.
1   2   3   4   5   6

Christof  Kiefer (geb. 

1990) seinen zweiten Mas-



ter  mit ausgezeichnetem 

Erfolg abschließen. Nach 

dem ersten Masterstudi-

um an der Fachhochschu-

le Joanneum in Graz zog 

es den Dietmannsdorfer 

zum nächsten Master-

studium an die Frank-

furt School of Finance 

&  Management.  „Es  hat

mir immer unheimlich 

viel Spaß gemacht, neben 

dem Studium zu arbei-

ten, und das hat mir auch 

die Möglichkeit gegeben, 

einen tiefen Einblick in 

die Wirtschaft zu bekom-

men“, erzählt Christof. 

Seit dem letzten Jahr ist 

der junge Betriebswirt 

für die Unternehmensbe-

ratung Roland Berger im 

Einsatz und unterstützt 

große, aber auch kleine 

Unternehmen weltweit in 

der Umsetzung neuer und 

innovativer Ideen. Die 

karge Freizeit verbringt 

Christof gerne beim Lau-

fen. 


Ebenfalls 2016 im No-

vember konnte Johannes 



Kiefer (geb. 1989) sein 

Masterstudium der Ag-

rarökonomie an der Uni-

versität für Bodenkultur 

in Wien abschließen und 

darf sich nun Diplom-In-



genieur nennen. Während 

der Studienzeit hat der 

HAK-Maturant mehre-

re Praktika auf großen 

Ackerbaubetrieben in 

Niederösterreich und 

Norddeutschland absol-

viert. In seiner Master-

arbeit beschäftigte sich 

der begeisterte Landwirt 

mit der Kostenrechnung 

beim  Anbau  von  Ölkür-

bis und Körnermais in 

der Steiermark. Seit ei-

nigen Jahren führt er 

den Landwirtschaftsbe-

trieb in Dietmannsdorf 

und bietet als besondere 

Dienstleistung überbe-

trieblich die Trocknung 

von Kürbiskernen für 

andere Landwirte an. Die 

Jagd und Zeitgeschichte 

sind Steckenpferde des 

jungen Agronomen.

L

isa Schmidt (geb. 

1992) aus St. Ulrich 

darf sich gleich über zwei 

Abschlüsse freuen. Die 

Gymnasiallehrerin hat 

während ihres Studiums 

der Chemie und Biologie, 

welches sie in Mindest-

studienzeit als Magist-

ra rer. nat. abgeschlos-

sen hat, den dreijährigen 

Meisterkurs für Weinbau 

und Kellerwirtschaft ab-

solviert. Nach ihrer Zeit 

an der Universität Graz 

und der Fachschule für 

Obst-  und  Weinbau  in

Silberberg darf sie sich 

nun nicht nur Magistra

sondern auch Meisterin 

nennen. Die beiden Dis-

ziplinen - die Naturwis-

senschaften und der Wein 

- bilden für Lisa Schmidt 

eine perfekte Symbiose, 

die sie ab sofort sowohl 

in ihrem Berufsleben 

als auch am elterlichen 

Betrieb, dem Weinbau 

Schmidt vulgo Finsterl in 

Kopreinigg, zum Einsatz 

bringt. 

M

it Stolz wurde in 



der Gärtnerei Prau-

ser in Gasselsdorf der 

nächste Meister präsen-

tiert. Eine starke Verbun-

denheit zur Natur und 

zu den Pflanzen zeich-

nen Philipp Prauser (geb. 

1992) aus. „Mich hat das

‚Garteln‘ schon als klei-

ner Junge fasziniert, da-

her entschied ich mich 

auch für eine Ausbildung 

in der Gartenbau-Fach-

schule Langenlois“, er-

zählt der Juniorchef. 

Die theoretischen Kennt-

nisse konnte Philipp bei 

praktischen Arbeiten in 

der eigenen Gärtnerei, 

aber auch bei externen 

Gartengestaltern aus-

bauen. Mit einer gran-

dios ausgearbeiteten 

Meisterarbeit und einem 

mündlichen Fachge-

spräch konnte der Lan-

genlois-Absolvent die 

P r ü f u n g s k o m m i s s i o n 

von seinem meisterlichen 

Wissen überzeugen. Dem 

jungen 

Gärtnermeister 

ist es eine große Freude, 

seinen Kunden bei der 

Erfüllung von Garten-

träumen mit Rat und Tat 

zur Seite zu stehen.

Von der Magistra zur Meisterin

Gärtnermeister im Hause Prauser



Christof Kiefer

Johannes Kiefer

Erfolgreiches Brüderduo aus Dietmannsdorf



BerG & tal

29

B



eim Elternhaus der 

Braut in Tombach 

startete am 26. Mai 

die Hochzeitsfeierlich-

keit von Mag. Katha-

rina Longo und Mag. 

Andreas Thaller, bevor 

im  Schloss  Ottersbach

die standesamtliche 

Trauung vollzogen wur-

de. Die Hochzeitsreise 

führte die beiden Aka-

demiker an den Drehort 

von Game of Thrones 

nach Dubrovnik. Auch 

wenn für 2018 der Um-

zug ins neue Eigenheim 

nach Wettmannstätten 

geplant ist, wird das 

Paar immer wieder ger-

ne nach St. Ulrich kom-

men. 


unsere BaBys

Gelungene Überraschung

Das wohl schönste Geburtstagsge-

schenk gelang Sebastian! Zwar 17 

Tage zu früh, aber nur wenige Stun-

den vor Papas Geburtstag (29.2.) be-

glückte der Erstgeborene kerngesund 

am 28. Feber um 19.38 Uhr seine El-

tern Ulrike Aldrian und Jasmin Bašic 

aus Bergla mit seiner Ankunft.

Hallo kleine Schwester

Silvia  Jammernegg und Adolf 

Brauchart aus Sulb bekamen am 1. 

März um 15.26 Uhr zum zweiten Mal 

Nachwuchs.  Mit großer Freude ha-

ben sie nach der Geburt von Tochter 



Fabienne (3690 g und 53 cm) im LKH 

Deutschlandsberg nun mit dem drei-

jährigen Andre ein Pärchen zu Hause.

Ein Brüderchen für Antonia

„Endlich bist du da“, jubelte Antonia 

Rosa, als ihr Bruder Lorenz  Oskar 

am  13. April  mit  2650  g  und  48  cm

im LKH Deutschlandsberg zur Welt 

kam. Der Sohn von Susanne und 



Franz Kerschbacher aus Dietmanns-

dorf  fühlt  sich  in  der  Obhut  seiner

großen Schwester sichtlich wohl.

Willkommen Clara

Nur einen Tag vor dem errechneten 

Geburtstermin wurde Clara am 27. 

März (3240 g, 48 cm) in Graz-Ragnitz

geboren. Das erste Kind von Helga 

und Christian Friessnegg fühlte sich 

im neuen Zuhause in Dörfla sofort 

wohl und liebt ausgedehnte Spazier-

fahrten mit dem Kinderwagen.

hochZeit


30

BerG & tal

Zum 80. Geburtstag

Albert Gödl, Dörfla

das Herz des pensionierten Landwirts 

schlägt noch immer für die Musik

Zum 80. Geburtstag



Anna Pölzl, Sulb 

hat die Großfamilie gerne vereint, 

die ihr Ein und Alles ist

Zum 85. Geburtstag



Helga Gölz, Tombach

weiß Interessantes von ihrem Leben 

in der DDR zu erzählen

Zum 80. Geburtstag



Josef Sungi, Tombach

die Jagd ist noch immer die große 

Leidenschaft des einstigen Bergmanns

Zum 80. Geburtstag



Sophie Pronnegg, Aigen

die ehemalige Landwirtin verbringt 

den Lebensabend mit ihrem Gatten

Zum 85. Geburtstag



Josefa Strauß, Tombach

für die agile Jubilarin ist das

Familienleben sehr wichtig

Zum 80. Geburtstag



Renate Krainer, Gasselsdorf

eine Gesprächspartnerin auf hohem 

Niveau mit Familiensinn

Zum 90. Geburtstag



Simon Zmugg, Kopreinigg

langjähriger Gemeindekassier in der 

Gemeinde Sulmeck-Greith

Zum 80. Geburtstag



Friedericke Krieger, Tombach

ist für die gute Hilfe ihrer ganzen 

Familie sehr dankbar 

Zum 90. Geburtstag



Friederika Schrei, Aigen

hat große Freude mit den 

vielen Urenkeln

UNSERE


GEBURTSTAGE

31

VereinsleBen

... dass es wieder einige interessante Aktivitäten gab.

N

ach dem üblichen 



Ortsgruppen-Kegeln

mit viel Spaß fand auch 

das Bezirkskegeln im Ju-

gendgästehaus in Deutsch-

landsberg statt, bei dem 

unser Mitglied Angela Nell 

den großartigen zweiten 

Platz in der Damenwer-

tung errang.

Für die Geburtstagskinder 

des ersten Quartals gab es 

am 30. März ein Jubelfrüh-

stück, bei dem die Jubila-

re mit einem runden bzw. 

halbrunden Geburtstag 

über 70 geehrt wurden und 

einen  fröhlichen Vormittag 

im Café Central verbrach-

ten.

Seniorinnen und Seni-



oren wissen schon, dass 

das Älterwerden nicht nur

Freuden mit sich bringt. 

Deshalb war es den musi-

kalisch Begabten ein be-

sonderes Bedürfnis, den 

Bewohnern der Senioren-

residenz in Dietmannsdorf 

eine  Osterfreude  zu  berei-

ten, indem sie ihnen Ständ-

chen mit altbekannten 

Liedern, bei denen einige 

Bewohner auch mitsangen, 

darboten und lustige Ge-

dichte vortrugen. 

Ein besonderes Highlight 

war der Mutter- und Vater-

tagsausflug der Senioren 

nach Wien. Hier wurde in 

einem ehemaligen Flak-

turm (Fliegerabwehrkano-

nen-Turm aus dem 2. Welt-

krieg) das Haus des Meeres 

besucht und im Aqua Terra 

Zoo eine riesige Vielfalt 

von exotischen und heimi-

schen Fischen, Reptilien, 

Vögeln  und  sogar  Äffchen

bestaunt. 

Anschließend begaben 

sich die Seniorinnen und 

Senioren auf die Spuren 

von Kaiserin Elisabeth 

und besichtigten ihre Her-

mes-Villa im Lainzer Tier-

garten. Einige erreichten 

zu Fuß „Sissis Schloss der

Träume“, andere ließen 

sich mit einem lustigen 

Shuttlebus dorthin führen, 

aber alle genossen ein gu-

tes Mittagessen in der Kai-

servilla. Voll positiver Ein-

drücke kamen alle wieder 

gut zu Hause an und kön-

nen sich nun über einen 

gelungenen Ausflug freuen. 

Der Seniorenbund St. Martin berichtet, ...



VereinsleBen

32

Große helfen Kleinen

Unter diesem Motto lud 

die Landjugend auch heu-

er  die Volksschulkinder 

zum Palmbuschenbinden 

in den Gruppenraum ein. 

Vor sechs Jahren wurde 

dieses Projekt ins Leben 

gerufen und ist seither ein 

großer Erfolg. Die Mit-

glieder des Vereins zeigen 

den Kindern die Kunst des 

Palmbuschenbindens. Die 

fertigen Werke werden am 

Palmsonntag der Bevölke-

rung gegen eine freiwilli-

ge Spende angeboten. Ein 

alljährliches Highlight für 

die Kinder ist das Binden 

des großen Palmbuschens, 

welchen die Schüler am 

Palmsonntag zur Weihe 

tragen und der Pfarrge-

meinde präsentieren. Nach 

getaner Arbeit bereitete 

die Landjugend eine ge-

sunde Jause mit selbst-

gemachten Aufstrichen, 

Gemüse und heimischen 

Säften für die Kinder vor. 

Der Erlös von 600 Euro 

aus der freiwilligen Spen-

de für die Palmbuschen 

wurde von der Landjugend 

der Volksschule St. Ulrich 

gewidmet.

Neuwahlen, Palmbuschenbinden und Projekt Maibaum. 

Bei der Landjugend St. Ulrich ist        immer etwas los


VereinsleBen

33

Z



um Brauch gehört 

für uns nicht nur das 

Palmbuschenbinden, son-

dern mittlerweile auch 

schon das Überbringen 

der gesegneten Palmbu-

schen an die Senioren im 

Seniorenheim Resch. Je-

des Jahr zu Ostern statten

wir ihnen einen Besuch ab 

und übermitteln österliche 

Grüße.


Gemeinsam wurden von 

den Landjugendlichen aus 

St. Martin über 30 kleine 

Palmbuschen gebunden 

und aufgrund der großen 

Palmholzspende seitens 

der Familie Scherübel ent-

stand noch ein ca. drei Me-

ter langer Palmbuschen.

Am Palmsonntag ging 

man gemeinsam zur Palm-

weihe am Pfarrplatz und 

zum anschließenden Got-

tesdienst. Am Nachmittag 

spazierte die Landjugend 

zum Seniorenheim Resch, 

um dort den Senioren die 

frisch geweihten Palm-

buschen zu überreichen. 

Gemeinsam ließ man den 

Nachmittag dann noch 

bei Kaffee und Kuchen 

ausklingen und startete 

so  in  die  Osterwoche.  Wir

möchten uns hiermit bei 

Familie Scherübel für die 

Palmholzspende und beim 

Seniorenheim Resch für 

den schönen gemeinsamen 

Nachmittag bedanken.

Brauchtum bei der Landjugend St. Martin

Bei der Landjugend St. Ulrich ist        immer etwas los



Neue Führung

Bei der diesjährigen Ge-

neralversammlung wurde 

der Vorstand neu gewählt. 

Viele Funktionen blieben 

gleich, aber auch junge 

Mitglieder rückten nach. 

Als Obmann fungiert wei-

terhin Mathias Zeck. An 

seiner Seite wurde ein-

stimmig Viktoria  Stiegel-

bauer als neue Leiterin 

gewählt. Thomas Milhalm 

und Nadja Kogler über-

nehmen deren Stellvertre-

ter-Positionen. Weiters neu 

im Vorstand ist Elisabeth 

Tinnacher als Schrift-

führer-Stellvertreter. Der 

langjährige  Obmann  Ma-

thias Zeck freut sich be-

sonders, dass die jungen 

Mitglieder bereit sind, im 

Vorstand mitzuarbeiten 

und ihre Ideen miteinzu-

bringen.


Maibaum am Dorfplatz

Der Dorfplatz von St. Ul-

rich  ohne  Maibaum?  Geht

nicht und gibt es auch 

nicht! Somit hat auch 

heuer die Landjugend den 

Ort  mit  einem  schönen,

kreativ geschnitzten Mai-

baum geschmückt. Ein 

Dank gilt dem Sponsor 

des diesjährigen Maibau-

mes, der Familie Zeck vlg. 

Greithschipfer. Ein weite-

rer Dank ergeht auch an 

die Bevölkerung und den 

Stammtisch Lesky für die 

Mithilfe beim Aufstellen.


S

eit nunmehr bereits 

sechs  Jahren  führt  Ob-

mann Mag. Franz Fröhlich 

den Schachklub in St. Mar-

tin im Sulmtal. Begonnen 

hat das aktive Schachle-

ben  im  ehemaligen  Otter-

nitzerhof von Inge Wippel, 

wo 2011 der Verein mit 

ursprünglich fünf Perso-

nen gegründet wurde. Das 

jetzige Vereinslokal  ist 

der Martinhof der Familie 

Schoberleitner. 

Seitdem ist die Anzahl kon-

tinuierlich gewachsen, mo-

mentan zählt man bereits 

mehr als 20 aktive Mitglie-

der, darunter erfreulicher-

weise acht Jugendliche. 

Gleich im Herbst 2011 

nahm man aktiv an der 

Meisterschaft in der 1. 

Klasse Südwest teil, wo 

man insgesamt dreimal 

den 3. Platz belegen konn-

te. Seit der Saison 2016/17 

spielt man auch mit einer 

Mannschaft in der 2. Klasse 

Südwest. Hier kamen auch 

schon Jugendspieler zum 

Einsatz.

Zusätzlich wurden in die-

sen Jahren sieben Turniere 

in der Gemeinde durchge-

führt, darunter dreimal das 

Sommeropen – ein Turnier 

über sieben Tage - im Kul-

tursaal.


Ein Herzensanliegen ist die 

Jugendarbeit

Der talentierte Nachwuchs 

ist der Stolz des Vereines. 

Die aktive Förderung durch 

ständiges Training durch 

den  Obmann  selbst  sowie

die Teilnahme an den ver-

schiedenen Jugendbewer-

ben und Turnieren lassen 

für die Zukunft einiges 

erwarten. Bereits erzielte 

Einzelerfolge (Sieg bei der 

Landesmeisterschaft so-

wie zweimal den 3. Rang 

und einige Turniersiege 

bei der Jugendschachral-

lye) sind der Beweis für 

den eingeschlagenen Weg. 

Im Sommer ist zusätzlich 

eine Schachwoche für Kin-

der geplant, wobei hier die 

Möglichkeit besteht, sich 

mit den spannenden Ge-

gebenheiten auf den um-

kämpften  64  Feldern  ver-

traut zu machen und auch 

die vorhandenen Kenntnis-

se zu erweitern.

Bei der kürzlich stattge-

fundenen Jahreshauptver-

sammlung brachte dafür 

auch Bürgermeister Franz 

Silly die Anerkennung und 

den Dank für die geleistete 

Arbeit zum Ausdruck. 

Interessenten am könig-

lichen Spiel – ob Anfän-

ger oder Fortgeschritte-

ne – melden sich bitte bei 

Mag. Franz Fröhlich unter 

0650/540  40  28  bzw.  per

mail: franz.froehlich@st-

martin-sulmtal.gv.at.

Informationen und Berich-

te über sämtliche Aktivi-

täten findet man auf der 

Homepage www.schach-

klub-stmartin.at.

VereinsleBen

34

Schachklub forciert Jugendarbeit und Meisterschaftsbetrieb.



Aktiver Denksport trifft auf regen Zuspruch

A

ufregend war der 

Abend im Kultursaal 

für die jungen Musiker der 

Erzherzog Johann Musik-

schule Wies, den Chor der 

Volksschule St. Martin 

und das Jugendorchester 

St. Martin - St. Ulrich, 

galt es doch unter der mu-

sikalischen Leitung von 

Paul Teschinegg, speziell 

den Müttern zum Mut-

tertag einen besonderen 

musikalischen Blumen-

strauß zu überreichen. 

Neben den Ehrengästen, 

Vizebgm.  Josef  Assl, Vor-

standsmitglied DI Dr. 

Burghard  Zeiler,  Obm.

Karl-Heinz Sommer, 

Kpm. Franz Waltl, Kpm. 

Fritz Haindl und Dir. 

Franz Masser, konnten mit 

großer Freude die Eltern, 

Verwandte und Freunde 

der jungen Musiker be-

grüßt werden. Im vollen 

Kultursaal gab es wieder 

Vorführungen der beson-

deren  musikalischen Viel-

falt. Flöten, Klavier, Stei-

rische Harmonika, Chor, 

Bläserensembles und als 

Höhepunkt das Jugend-

blasorchester berührten 

die Herzen der Zuhörer.

D

as gemeinsame Ju-



gendblasorchester 

der Wolfram Berg- und 

Hüttenkapelle St. Martin 

im Sulmtal und des Trach-

tenmusikvereines St. Ul-

rich im Greith nahm am 

21. Mai 2017 beim Landes-

wettbewerb für Jugend-

blasorchester in Krieglach 

teil. Unter dem Namen Ju-



gendorchester St. Martin - 

St. Ulrich traten rund 33 

junge Musikerinnen und 

Musiker unter der Lei-

tung von Musikschulleh-

rer Paul Teschinegg in der 

Wertungsstufe Bj an und 

erreichten sensationel-

le  87,00 Punkte. Mit den 

Stücken  „Break-up“  und

„La  Caracola“  begeister-

te das Jugendorchester 

die Juroren und erhielt 

dafür die drittbeste Wer-

tung aller teilnehmenden 

Jugendblasorchester aus 

der gesamten Steiermark. 

Ein Dank gilt dem mu-

sikalischen Leiter Paul 

Teschinegg, der die Kin-

der und Jugendlichen für 

die Blasmusik seit vielen 

Jahren begeistert. Seine 

nachhaltige Jugendarbeit 

und in weiterer Folge die 

hervorragenden Leistun-

gen des Jugendorchesters 

sind eine Bereicherung 

für unseren Ort und unse-

re Gemeinde. Im Namen 

der Gemeinde St. Martin 

im Sulmtal sowie unserer 

beiden örtlichen Blasmu-

sikkapellen, der Wolfram 

Berg-  und Hüttenkapel-

le St. Marin i. S. und des 

Trachtenmusikvereines 

St. Ulrich i. G., gratulie-

ren wir recht herzlich zu 

diesem sensationellen Er-

gebnis. 

VereinsleBen

35

Muttertagskonzert im Kultursaal St. Martin im Sulmtal.



Jugendblasorchester St. Martin - St. Ulrich punktet in Krieglach.

Starke Töne unseres Jugendblasorchesters

Foto: Norbert Siebenhöfer 

Foto: Franz Fröhlich 



VereinsleBen

36

B



ei der Mitgliederver-

sammlung im GH Fins-

terl  konnte  Obmann  Josef

Zitz als Ehrengäste den 

Bezirksobmannstv. Franz 

Paschek, Pfarrer Mag. 

Markus Lehr, Bgm. Franz 

Silly und Vizebgm. Ernst 

Pongratz der Gemeinde 

Sankt Martin i. S., Gemein-

dekassier Erich Kuntner 

aus  der  Gemeinde  Ober-

haag, Vorstandsmitglieder 

des Trachtenmusikvereins, 

der Freiwilligen Feuerwehr 

und des Freizeitclubs so-

wie die Ehrenmitglieder 

ÖR  Johann  Loibner  und

Kamerad Franz Zmugg be-

grüßen. Sieben Ausschuss-

sitzungen und weit mehr 

als 60 Ausrückungen, der 

Besuch von Sportveran-

staltungen und sonstige 

Aktivitäten, die Durchfüh-

rung eines Frühschoppens 

und das bereits legendäre 

Sauschnapsen finden sich 

in  den  Berichten  des  Ob-

mannes, Schriftführers, 

Kassiers und Sportrefe-

renten wieder. Nach dem 

Bericht der Kassaprüfer 

wurde die Entlastung des 

Vorstandes per Handzei-

chen einstimmig erteilt. 

Es folgten der Bericht aus 

dem Bezirks- und Landes-

verband durch Franz Pa-

schek sowie die Grußworte 

der geladenen Ehrengäste, 

die die Gemeinschaft und 

den Zusammenhalt in der 

Ortsgruppe lobten. Bei den

darauffolgenden Ehrungen 

wurden für 10 Jahre Mit-

gliedschaft Ulrich Krampl, 

Willi und Mathias Malli, 

Paul Prattes und Günter 

Wiedner sowie für 40 Jah-

re Mitgliedschaft Anton 

Malli und Karl Pommer 

ausgezeichnet. Für ihre 

langjährigen Funktionen 

im Vorstand wurden Kurt 

Jammernegg und Karl 

Heuserer mit der Ehren-

nadel in Silber und Karl 

Pommer und Johannes 

Sungi mit der Ehrennadel 

in Gold geehrt. Wir gratu-

lieren den geehrten Kame-

raden und wünschen wei-

terhin viel Erfolg.

Kameradschaftsbund St. Ulrich

E

in besonderes Fa-



schings-Highlight in 

St. Ulrich war wieder un-

ser Pyjamaball im GH Fer-

rari-Neuwirt, zu dem wir 

viele Gäste auch aus den 

Nachbargemeinden sowie 

unseren Pfarrer Mag. Mar-

kus Lehr und  Bürgermeister 

Franz Silly mit Gattin be-

grüßen konnten. In diesem 

Jahr wurde Anni Zmugg aus 

Kopreinigg zur Herzkönigin 

und Mario Moser aus Wies 

zum Herzkönig gekrönt. Die 

Musik „Trio Steirisch-Live“

sorgte für ein gelungenes 

Fest bis in die frühen Mor-

genstunden. Einen lustigen 

Theaterabend mit Lachen 

ohne Ende erlebten die 

Kegeldamen bei einem Be-

such  der  Aufführung  „Drei

Freundinnen und ein Erbe“ 

des Vulkstheatas in Pöl-

fing-Brunn. In den Dienst 

der guten Sache stellte sich 

der Damenkegelclub am 

1. Mai mit der Übernahme 

einer Patenschaft bei der 

Glockenweihe in St. Ulrich. 

Zum Schluss möchten wir 

euch noch herzlich zu un-

serem Mannschaftspreiske-

geln, welches vom 7. bis 24.

Juli (außer Dienstag und 

Donnerstag) stattfindet, 

einladen und würden uns 

über eine zahlreiche Teil-

nahme sehr freuen.

Damenkegelclub



VereinsleBen

37

U



nsere Muttertags-/

Vatertagsausfahrt 

führte uns am 6. Mai nach 

Unterlamm, wo Pfarrer 

Franz Brei in Zusammen-

arbeit mit der Gemeinde 

eine großartige Nachbil-

dung der Mariengrotte von 

Lourdes errichten ließ. 

Dort feierten wir mit Pfar-

rer Josef Konrad einen 

Gottesdienst, der auch 

von der Erscheinung der 

Muttergottes an der Hl. 

Bernadette im Jahre 1858 

in Lourdes erzählte. Nach 

dem gemeinsamen Mittag-

essen im Gasthaus Wallner 

brachen wir zur Hl. Josefs-

kapelle der Familie Friedl 

nach  Oberlamm  auf.  Frau

Friedl erzählte uns von 

ihren Schicksalsschlä-

gen aus ihrem Leben, an-

schließend haben wir mit 

ihr gesungen und gebetet. 

Den Nachmittag ließen 

wir beim Buschenschank 

Wechtitsch vlg. Zuser aus-

klingen.


Am  14.  März  nahm  der

Pensionistenverein beim 

Bezirkskegeln im Jugend-

gästehaus Deutschlands-

berg teil, wo von 17 Mann-

schaften der 5. Platz belegt 

werden konnte. Anton Eh-

mann errang bei den Her-

ren den 1. Platz, ihm wur-

de ein Pokal mit Urkunde 

überreicht.

Am 18. März starteten wir 

unseren Halbtagesausflug 

zum Winkelhof der Familie 

Schrottner nach Dobl. Bei 

einer Führung besichtigten 

wir die Rinderzucht, die 

Melkanlage mit Musik, die 

Käserei und das Käselager. 

Im Besucherraum konnten 

15 verschiedene Käsesor-

ten, Apfelmost und Apfel-

saft verkostet werden. 

Beim Buschenschank Flo-

rian in Gundersdorf ließen 

wir den schönen Ausflug 

mit einer guten Jause aus-

klingen. 

Bei der Jahreshauptver-

sammlung am 1. April fand 

die Mitgliederehrung des 

Pensionistenvereines und 

die Neuwahl statt. Neben 

einer großen Anzahl von 

PensionistInnen konnte die 

Vorsitzende-Stv. Josefine 

Zirngast den Bezirksob-

mann Ing. Hubert Zingler, 

Bürgermeister Franz Sil-

ly und Gemeindekassier 

Rudi Lanz begrüßen, die 

auch die Neuwahl durch-

führten. Einstimmig ge-

wählt wurden:

Pensionistenverein St. Martin - Sulmeck-Greith


Katalog: fileadmin -> user upload -> Express
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for postdoctoral researchers
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for experienced researchers
user upload -> A L t e n b e r g / r a X
user upload -> Leitung der Grundschule Altenstadt an der Waldnaab
user upload -> Maibaumstehlen in Altschwendt
user upload -> Landratsamt oberallgäU
Express -> Berichte. Beschlüsse, Informationen, heraus- ragende Leistungen und der Kinder- und Jugendsommer. Seiten: 2 – 13 Vereinsleben Feste und Ausflüge
Express -> Bericht. Aktuelle Informationen, Führungswechsel in der vs st. Martin und Ge- denken an Alt-lh dr. Josef Krainer. Seiten 2-9 Berg & Tal Kirchenglocke
Express -> Nr. 46 / September 2016 St. Martin im Sulmtal • Sulmeck-Greith Gemeinde aktuell Report

Download 494.25 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling