Bericht. Aktuelle Informationen, Führungswechsel in der vs st. Martin und Ge- denken an Alt-lh dr. Josef Krainer. Seiten 2-9 Berg & Tal Kirchenglocke


Download 0.56 Mb.
Pdf ko'rish
bet5/6
Sana21.08.2018
Hajmi0.56 Mb.
1   2   3   4   5   6

10-jährige Mitgliedschaft: 

Willibald Steinbauer, 

Gerhard Saurer, Dipl.-Ing. 

Carl Miklautsch, Dr. Josef 

Rosmanitz 

25-jährige Mitgliedschaft: 

Alfred Graf, Peter Haydn, 

Dipl.-Ing. Siegfried Stra-

nimaier und Walter Stroh-

meier

40-jährige Mitgliedschaft: 

Herbert Krasser, Johann 

Gödl, Karl Ertl, Josef Os-

wald, Karl Krenn d. Ä., Dr. 

Johann Silly, Johann Rei-

nisch und Franz Fröhlich 



50-jährige Mitgliedschaft: 

Adolf Körbler, Ing. Helmut 

Huber, Johann Gartner, 

Josef Hengsberger, Johann 

Prattes

Verdienstmedaille Bronze: 

stv. Bezirkssportreferent 

Karl Heinz Theissl 

Verdienstmedaille Silber: 

Gruppenführer Gottfried 

Pölzl, Johann Prattes, Josef 

Oswald und Walter Sackel 



Verdienstmedaille Gold: 

Josef Hengsberger und 

Willibald Kohlberger

Medaille in Bronze in Rot-

Weiß-Rot: Kommandant 

Johann Gartner

Vom österreichischen 

Schwarzen Kreuz wurden 

für langjährige Sammeltä-

tigkeiten die Kameraden 

Johann Prattes und Karl 

Heinz Theissl mit der sil-

bernen Ehrennadel geehrt. 

Das goldene Ehrenkreuz 

erhielten die Kamera-

den Johann Gödl, Markus 

Achatz und Edmund Pölzl, 

welche beinahe ein Vier-

teljahrhundert für das 

Schwarze Kreuz tätig sind.

Ehrungen


VereinsleBen

39

E



ine Überraschung gab 

es bei der Weihnachts-

feier für die in St. Mar-

tin stationierte U8- und 

U10-Mannschaft, denn 

das Café Starlight und 

der Gasthof Martinhof 

spielten Christkind und 

ermöglichten den Ankauf 

von Trainingsanzügen für 

die Fußballerinnen und 

Fußballer. Nicht weni-

ger überraschend war die 

Zurverfügungstellung von 

Sporttaschen für beide 

Mannschaften durch Gre-

gor Nell. Die Kinder waren 

sichtlich begeistert und 

möchten sich auf diesem 

Wege noch einmal recht 

herzlich bei allen Beteilig-

ten für die Unterstützung 

bedanken.

Gewerbe-Sportverein St. Martin i. S.

Die U8 und U10 des GSV wurden neu eingekleidet.

M

it einem Zweita-



gesausflug nach 

Schladming startete die 

Landjugend St. Ulrich im 

Greith sportlich und lus-

tig ins neue Jahr. Für die 

Wintersportler ging es auf 

die Piste der Schladmin-

ger Planai, die Antischi-

fahrer entspannten im 

Erlebnisbad Schladming. 

Bereits am ersten Tag 

wurden die 17 Mitglieder 

vom strahlenden Sonnen-

schein begrüßt. Die Pis-

tenverhältnisse waren top 

und auch die Hüttengau-

di kam nicht zu kurz. 

Nach dem gemeinsamen 

Abendessen ließen wir 

den Abend gemütlich bis 

in die Nacht ausklingen. 

Am zweiten Tag stand Ro-

deln am Programm. Voll-

gepumpt mit Adrenalin 

brausten die Teilnehmer 

mit den Rodeln die sieben 

Kilometer lange Naturro-

delbahn talwärts. Begeis-

tert, erholt und unverletzt 

traten die Mädels und 

Burschen die Heimreise 

an und legten damit den 

Grundstein für einen mo-

tivierten Start ins neue 

Landjugendjahr! 

Sportlicher Start ins neue Landjugendjahr



40

VereinsleBen

Z

ur Wehrversammlung 



konnte HBI Gerald 

Pölzl unter den Ehrengäs-

ten den Bereichskomman-

danten OBR Helmut Lanz, 

Bgm. Franz Silly, ABI Erich 

Schipfer, Dr. Hans Sil-

ly, E-ABI Ernst Seewald, 

E-HBI Heinz Schmidt, 

E-BI des Fachdienstes 

Franz Fröhlich, E-OBI Jo-

hann Gartner sen. und die 

E-HBM Anton Saurer, Jo-

sef Hengsberger und Adolf 

Körbler, Kontrollinspek-

tor Josef Gosch sowie die 

erfreulichen Neuzugänge 

Klara und Anna-Kathari-

na Hengsberger und Victo-

ria Lampl begrüßen.

Der Tätigkeitsbericht des 

Kommandanten umfass-

te neben dem aktuellen 

Mitgliederstand (63 Akti-

ve und 19 Inaktive) auch 

die Einsatzstatistik 2016, 

welche nur einen Brand-

einsatz, aber 27 technische 

Einsätze (Verkehrsunfälle, 

Bergungen, Straßenreini-

gungen, Wassertransporte) 

beinhaltete. Seinen wei-

teren Ausführungen war 

zu entnehmen, dass bei 

306 Ereignissen im Be-

richtsjahr insgesamt 6.042 

Stunden für Schulungen, 

Veranstaltungen und die 

Aufbringung finanziel-

ler Mittel zum Betrieb der 

Feuerwehr und zur Sicher-

heit der Bevölkerung auf-

gewendet wurden.

Weiters berichteten die 

zuständigen FF-Beauf-

tragten über die Neuan-

schaffung eines 14 KVA 

Notstromgenerators, wel-

cher bei einem Netzaus-

fall automatisch für die 

Stromversorgung im Rüst-

haus sorgt, sowie über die 

ausgezeichneten Ergeb-

nisse der FLA-Wettkampf-

gruppe, die schon beim 

Bezirksbewerb in Eibis-

wald mit 37,28 Sekunden 

fehlerfreier Angriffszeit im 

absoluten Spitzenfeld lag. 

Beim Landes-Leistungsbe-

werb in Ilz wurde von 137 

teilnehmenden Wettkampf-

gruppen der beachtliche 15. 

Platz erreicht.

Bester Beweis für ausge-

zeichnete Schulung und 

Betreuung sind die erwor-

benen Leistungsabzeichen 

von einmal Gold, zweimal 

Silber und fünfmal Bronze 

der Atemschutzgeräteträ-

ger.

Im Rahmen der Wehrver-



sammlung wurde auch eine 

Ehrung von HLM Richard 

Pichler zum E-HLM vor-

genommen.  Für Verdienste 

um das Feuerwehrwesen 

wurden ebenfalls geehrt: 



Verdienstmedaille 60 Jah-

re:  E-ABI Ernst Seewald, 

HLM Karl Berger und 

OLM Karl Zenz

Verdienstkreuz 3. Stufe des 

LFV: OLM Hubert Gartner;

Verdienstkreuz 2. Stufe des 

LFV:  Kommandant HBI 

Gerald Pölzl



Verdienstkreuz in Bronze 

des BFV: HLM Ing. Karl 

Galli sen. und HLM Her-

mann Legat

Verdienstkreuz in Silber 

des BFV: HBI Gerald Pölzl

Verdienstkreuz 3. Stufe des 

ÖBFV:  HBM Karl Hengs-

berger


Beförderungen: 

Zum Oberfeuerwehrmann: 

FM Karl Heinz Theissl



Zum Hauptfeuerwehr-

mann:  OFM Thomas Pölzl 

und OFM Robert Sinnitsch 



Zum Oberbrandmeister: 

BM Wolfgang Fröhlich

113. Wehrversammlung mit Leistungsbilanz und Neuwahl.

Freiwillige Feuerwehr  St. Martin



41

VereinsleBen

B

ei der diesjährigen 



Wehrversammlung 

wurde gleichzeitig auch 

eine Wahlversammlung 

abgehalten. 

Die fünfjährige Amtspe-

riode der Führung war zu 

Ende – Neuwahlen muss-

ten durchgeführt werden. 

Kommandant HBI Fried-

rich Farnleitner sowie sein 

Stellvertreter OBI Klaus 

Oswald wurden mit be-

eindruckender Mehrheit 

in ihren Funktionen bestä-

tigt. 

Unter der Anwesenheit des 



Bereichsfeuerwehrkom-

mandanten OBR Helmut 

Lanz, des ABI Karl Koch 

und des E-ABI Valentin 

Fraß nahmen die beiden 

gewählten die Wahl an und 

bedankten sich bei den 

Mitgliedern für das ausge-

sprochene Vertrauen. 

Einsatzstatistik 2016



Gesamtstatistik 2016

Insgesamt leisteten die 

Kameraden im vergange-

nen Jahr 8.958 Stunden. 

Wenn man sich vor Augen 

führt, dass das Jahr 8.640 

Stunden hat, dann ist der 

Spruch „Rund um die 

Uhr im Einsatz“ hier sehr 

passend. Die Aufteilung 

der Stunden ist in der ne-

benstehenden Grafik dar-

gestellt. 

FF St. Ulrich im Greith

Die alle fünf Jahre not-

wendige Neuwahl des 

Kommandanten und seines 

Stellvertreters ergab eine 

Neuerung, da der bisherige 

OBI Ing. Johannes Hengs-

berger nach 20 Jahren sein 

Amt niederlegte. Somit 

stellte sich OFM Thomas 

Pölzl der Wahl zum neuen 

OBI. Mit einem Vertrau-

ensvotum von 100 % wur-

de sowohl Kommandant 

HBI Gerald Pölzl als auch 

dessen Sohn OFM Thomas 

Pölzl als designierter Kom-

mandant-Stellvertreter ge-

wählt.


Danach folgten die An-

sprachen der Ehrengäste, 

wobei ABI Erich Schipfer 

über Agenden betreffend 

„Schwerer Atemschutz“ 

referierte, Bgm. Franz Silly 

das hohe Niveau der Feu-

erwehr St. Martin würdig-

te und OBR Helmut Lanz 

meinte, dass die Feuer-

wehrämterführer der FF 

St. Martin mit ihren Refe-

raten beispielgebend für 

viele Feuerwehren des Be-

zirkes seien.

Zum Abschluss bedankte 

sich HBI Gerald Pölzl bei 

seinen Ausschussmitglie-

dern und Wehrangehörigen 

für die erbrachten Leis-

tungen und die Kamerad-

schaft innerhalb der Wehr 

sowie bei Bgm. Franz Silly 

und dem Gemeinderat für 

die gute Zusammenarbeit. 

Mit dem Grundsatz, den 

eingeschlagenen Weg fort-

zusetzen und das Sicher-

heitsniveau weiter auszu-

bauen, schloss HBI Gerald 

Pölzl mit einem dreifachen 

„Gut Heil“ die Wehrver-

sammlung.


A

BI Erich Schipfer als 

Kommandant und 

OBI Franz Zeck als des-

sen Stellvertreter wurden 

bei der Neuwahl in ihrer 

Funktion bestätigt und 

werden die FF Otternitz 

somit auch weiterhin in 

eine erfolgreiche Zukunft 

führen.

ABI Erich Schipfer durf-



te bei der Wehrversamm-

lung am Dreikönigstag im 

Rüsthaus Otternitz neben 

den anwesenden Wehrka-

meraden auch zahlreiche 

Ehrengäste, darunter Bgm. 

Franz Silly, OBR Helmut 

Lanz, E-ABI Ernst See-

wald, HBI Gerald Pölzl 

und Kontrollinspektor Jo-

sef Gosch von der Polizei-

inspektion Wies begrüßen.

Die Feuerwehr Otternitz 

konnte wie gewohnt einen 

beachtlichen Tätigkeitsbe-

richt mit 194 Aktivitäten 

präsentieren, bei denen 

rund 4.300 Stunden für die 

Sicherheit der Bevölke-

rung aufgewandt wurden. 

Die sechs Einsätze des ver-

gangenen Jahres standen 

besonders im Zeichen der 

Unwetter, aber auch eine 

Tierrettung musste bewäl-

tigt werden. Auch erwäh-

nenswert sind die Übun-

gen, die teilweise auch 

in Zusammenarbeit mit 

Nachbar-Wehren durchge-

führt wurden, um für den 

Einsatz bestmöglich ge-

rüstet zu sein.

Einen umfangreichen 

Rückblick über die Tätig-

keiten in ihrem Sachge-

biet lieferten ABI Erich 

Schipfer (Atemschutz), 

OBI Franz Zeck (Jugend 

und Übungen), HBM Ber-

nard Fauland (Sanität), 

HLM Josef Jauk jun. (Ge-

rätemeister) und OLM d. V. 

Siegfried Jauk jun. (Funk). 

Letzterer präsentierte im 

Anschluss in seiner Funk-

tion als Kassier auch ei-

nen umfangreichen und 

erfreulichen Finanzbericht 

über das Jahr 2016.

Einen feierlichen Punkt 

der Wehrversammlung 

bildeten die Ehrungen 

verdienstvoll wirkender 

Kameraden. Die besten 

Gratulationswünsche er-

gingen von den Kameraden 

auch an ihren Komman-

danten ABI Erich Schipfer 

zum kürzlich verliehenen 

Verdienstzeichen ÖBFV 

2. Stufe. Aber auch OBI 

Franz Zeck wurde noch-

mals gratuliert, nachdem 

er im Vorjahr mit dem Ver-

dienstzeichen 1. Stufe des 

LFV ausgezeichnet wurde.

Bewährtes Kommandantenduo eindrucksvoll wiedergewählt.

Wehrversammlung der FF Otternitz

Marcel Schmidt erhielt den 

Dienstgrad JFM mit drei 

Erprobungsstreifen.

42

VereinsleBen



43

VereinsleBen

B

ei der Jahreshaupt-



versammlung am 18. 

Februar konnte Obfrau 

Anna Hirzbauer wieder 

einen Großteil der Mitglie-

der willkommen heißen. 

Auf dem Programm stand 

unter anderem die Neu-

wahl des Vorstandes, der 

sich weiterhin, mit Aus-

nahme des Kassiers, wie 

gehabt zusammensetzt. Für 

die Funktion des Kassiers 

wurde einstimmig Elisa-

beth Pratter gewählt, wel-

che die Wahl angenommen 

hat. Wir wünschen ihr viel 

Freude und Elan dafür. An 

dieser Stelle möchten wir 

es nicht versäumen, uns 

bei Maria Jammernegg für 

die langjährige Funktions-

ausübung als Kassier und 

später als Kassier-Stellver-

treterin zu bedanken.

Natürlich steht auch in 

diesem Jahr einiges auf 

dem Programm, wie etwa 

ein Musicalbesuch in 

Deutschlandsberg, Thea-

ter in Pölfing-Brunn und 

ein Behindertentag mit 

der Lebenshilfe Deutsch-

landsberg. Selbstverständ-

lich werden wir auch am 

Pfarrfest am Ulrichsonn-

tag mit einem Schätzspiel 

zugunsten der Pfarrkirche 

teilnehmen sowie unser 

Mannschafts-Preiskegeln 

von 7. bis 24. Juli 2017 ver-

anstalten. Eine Überra-

schungsfahrt im August, 

ein Triathlon im Herbst für 

Mitglieder mit Partner und 

- nicht zu vergessen - die 

Kegelabende alle 14 Tage 

auf der Loambudl oder 

elektrisch runden unser 

Jahresprogramm ab.

Wir bedanken uns für die 

stets zahlreiche Teilnahme 

bei  unseren Veranstaltun-

gen! 

Auch beim Kindermas-



kenball der SPÖ beim 

Neuwirt hat der Damen-

kegelclub mitgeholfen. 

Sehr viele Kinder kamen 

in tollen Kostümen in Be-

gleitung ihrer Eltern und 

verbrachten einen lustigen 

Sonntagnachmittag. DJ 

Christoph sorgte für gute 

Unterhaltung.

Damenkegelclub mit vielen Vorhaben für 2017

E

in Resümee: 16 restlos 



ausverkaufte Vorstel-

lungen, mehr als 3.000 Be-

sucher aus allen Regionen 

der Steiermark (viele aus 

Graz,  Leibnitz, Voitsberg 

und der Oststeiermark), 

manche sogar aus Wien. Das 

Stück extrem turbulent und 

unterhaltsam, Lachen ohne 

Ende, Kommentare wie 

höchst professionell, geni-

al, atemberaubend, wun-

derbar – das war der „Floh 

im Ohr“ der VTG-Bühne St. 

Martin im Sulmtal.

Nicht nur unsere Besucher 

- von den Leistungen un-

seres Ensembles sehr be-

eindruckt - traten jeweils 

glücklich und zufrieden 

den Heimweg an, sondern 

auch die Stimmung unter 

den Darstellern war un-

glaublich harmonisch, ka-

meradschaftlich und na-

türlich vom großen Erfolg 

der Produktion geprägt. 

Die Basis für einen derar-

tigen Erfolg ist jedoch die 

Liebe zum Theater an sich, 

begleitet auch von Erfah-

rung und einer doch schon 

zu Gewohnheit gewordenen 

professionellen Einstellung 

und  gewissenhaften Vorbe-

reitung der jeweiligen Pro-

duktion. Wie hat einer unse-

rer Mitspieler es so treffend 

formuliert: „Schade, dass es 

vorbei ist, aber schön, dass 

es passiert ist!“ Dem kann 

nur beigepflichtet werden.

VTG-Bühne St. Martin i. S.: „Floh im Ohr“ 


44

Erfolgreicher Jahresauftakt 

 Bunter    Frühling im Greith-Haus 

Begeistertes Publikum bei Galakonzert und 

Gesprächsabend im Greith-Haus. 

Ein abwechs-

lungsreiches 

Programm 

erwartet die 

Gäste diesen 

Frühling im 

Greith-Haus. 

E

is und Schnee konn-



ten die Gäste nicht 

abhalten, zum Jahresauf-

takt ins Greith-Haus zu 

kommen. Belohnt wurden 

sie mit einem großartigen 

Galakonzert, das virtuos 

Brücken zwischen den Sti-

len und Epochen schlug: 

Friedrich Kleinhapl war in 

Höchstform und begeister-

te auf seinem Violoncello, 

während der Niederlän-

der Vincent Veneman  dem 

Greith-Haus die allererste 

Uraufführung bescherte. 

Passend zu dessen Kom-

position „Impromptu“ gab 

es im Greith-Haus auch 

die Premiere des neu ge-

gründeten CrOv-Ensemb-

les unter der Leitung von 

Sigi Feigl. Die Formation, 

die sich im Cross-Over-Be-

reich von Jazz und Klas-

sik positioniert, eröffnet 

jungen Komponisten die 

Möglichkeit, die Brücken 

zwischen klassischer Kom-

position und (Jazz-)Im-

provisation auf höchstem 

musikalischen Niveau aus-

zuloten. Der Konzertabend 

gipfelte mit Bravour in 

Friedrich Guldas „Konzert 

für Violoncello und Blasor-

chester“ und wurde mit 

lang anhaltendem Applaus 

gewürdigt. 

Ein voller Erfolg war 

auch die zweite Ausgabe 

der Reihe „Im Gespräch“: 

Rund 250 Besucherinnen 

und Besucher, darunter 

Franz Voves mit Familie, 

zog es Anfang Februar ins 

Greith-Haus, um Hubert 

von Goisern einmal abseits 

der Konzertbühnen zu er-

leben. Der Ausnahme-Mu-

siker fühlte sich sichtlich 

wohl im Greith-Haus, und 

im Gespräch mit dem Kul-

turjournalisten Frido Hüt-

ter ließ er viel Persönliches 

wissen, über seine Jugend, 

seine Reisen und musika-

lischen Entdeckungen und 

natürlich über den Erfolg, 

den er mit Liedern wie 

„Hiatamadl“ und „Brenna 

tuat’s guat“ hatte. Zum Ab-

schluss griff er kurzerhand 

zum Mikrophon und sang 

ein  philippinisches Volks-

lied. Sowohl für Publikum 

als auch für Frido Hütter 

war es ein Vergnügen, die-

sen Gesprächsabend mit 

dem „Musik-Rebellen“ zu 

verbringen und einen der 

bedeutendsten österreichi-

schen Musiker der Gegen-

wart sehr privat kennenzu-

lernen.


A

m 25. März beehren 

„Berndt Luef & Jazz-

tett Forum Graz“ gemein-

sam mit Dorothea Jaburek 

das Greith-Haus. Berndt 

Luef, der 2014 eine neue 

Projektreihe mit dem Ti-

tel „Reflections“ gestartet 

und etliche neue Kompo-

sitionen für das Ensem-

ble geschrieben hat, wird 

dabei aus dem inzwischen 

reichen Material dieser 

Reihe schöpfen: In der 

ersten Hälfte präsentiert 

die Gruppe instrumenta-

le Kompositionen, in der 

zweiten Hälfte Arrange-

ments mit der tempera-

mentvollen Sängerin Do-

rothea Jaburek. 

Äußerst humorvoll geht es 

am 28. April weiter, wenn 

Michael Ostrowski und 

Gerald Votava zu Mikro-

phon und Gitarre grei-

fen und das Greith-Haus 

zum „Hotel Rock’n’Roll“ 

werden lassen. Mit dem 

gleichnamigen Film voll-

endete Michael Ostrowski 

und Co-Regisseur Helmut 

Köpping die Sex, Drugs & 

Rock’n’Roll-Trilogie des 

2014 verstorbenen Regis-

seurs Michael Glawogger. 

Im Greith-Haus treiben 

es Ostrowski und Votava 

in Form einer kabarettis-

tischen Talkshow und als 

In einer feierlichen Geste wurde dem Greith-Haus die Partitur des uraufgeführten 

Stückes von Vincent Veneman übergeben.  

                     

Foto: johnnywh.at / Gerald Leitgeb 

NACH

LESE


Frido Hütter im Gespräch mit Hubert von Goisern über 

„Musik, die in keine Schublade passt” 

Foto: Kurt Jammernegg / Greith-Haus

VeranstaltunGen


45

 Bunter    Frühling im Greith-Haus 

Rock’n’Roll-Stars bunt. 

Support brauchen die 

beiden bei ihrem Auftritt 

freilich keinen – sie ver-

stehen es selbst am besten, 

ihr Publikum anzuheizen 

und in Verzückung zu ver-

setzen. Freuen Sie sich auf 

rasant-rockige Unterhal-

tung gepaart mit einem 

höchst amüsanten Film.  

Einen hohen Spaß- und 

U n t e r h a l t u n g s f a k t o r 

garantiert auch „Viera 

Blech“ am 6. Mai. Die 

Tiroler Ausnahmeforma-

tion hat sich in den ver-

gangenen Jahren durch 

Auftritte in ganz Europa 

einen klingenden Namen 

gemacht – und das nicht 

nur in der Blasmusiksze-

ne, schließlich verblüffen 

sie mit Stilsicherheit in 

allen Genres, mit atem-

beraubenden  Soli, Virtuo-

sität  und Vielseitigkeit. 

Ob Festzelt, Festival oder 

Konzertsaal – Presse und 

Publikum sind sich ei-

nig: „Virtuos und sym-

pathisch“, heißt es nicht 

selten, und: „Sie entkräf-

ten alle Vorurteile über 

Blasmusik und hinterlas-

sen bei ihren Auftritten 

scharenweise begeisterte 

Fans.“ Denn zum Erfolgs-

rezept  der Vollblutmusiker 

zählt nicht zuletzt auch 

eine ordentliche Portion 

Humor.  


Ganz im Zeichen der Pop-

kultur steht schließlich 

der 20. Mai: Unter dem 

Titel „Mein 1967“ führt 

Wolfgang Pollanz genau 

ein halbes Jahrhundert 

zurück ins Jahr 1967, ei-

nem der wichtigsten Jah-

re in der Geschichte der 

Popmusik. Ausgewählte 

Texte und Geschichten, 

Musik, Bilder und Videos 

zeichnen ein ganz persön-

liches und unterhaltsames 

Panorama des Jahres von 

„Sgt. Pepper’s Lonely He-

arts Club Band“ und der 

Hippie-Bewegung, aber 

auch  des Vietnam-Krie-

ges und der beginnenden 

Studenten-Revolte. Im 

Anschluss gibt es auf der 

Greith-Haus-Terrasse ei-

nen Ausklang ganz im Stil 

der 1960er-Jahre. Das ge-

samte Kulturprogramm 

im Greith-Haus finden Sie 

unter www.greith-haus.at 

– schauen Sie rein!

Michi Ostrowski und Gerald Votava inszenieren das „Hotel Rock’n’Roll“              

Foto: Toni Muhr 



Dorothea Jaburek mit dem Jazztett Forum Graz    

 

 

      

Foto: Peter Purgar  

VOR

SCHAU


VeranstaltunGen

Die Ausnahmemusiker von Viera Blech begeistern mit Blasmusik der besonderen Art.

Foto: W


est 

Fotostudio


1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling