Blickpunkt marbach


Download 46.69 Kb.
Pdf ko'rish
Sana10.02.2018
Hajmi46.69 Kb.

BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Sozialdemokratische Partei

Marbach an der Donau

BLICKPUNKT

MARBACH

MEDIENINHABER (Verleger): Charlotte Zimmerl, für die SPÖ Marbach; 

Herausgeber: SPÖ-Ortsorganisation Marbach, beide 3671 Krummnußbaum 106; 

Hersteller: SPÖ-BO Melk; Herstellungsort: 3390 Abt Karl Straße 7.

Offenlegung der Blattlinie gemäß Mediegesetz: Wahrung der Interessen der Mitglieder im Sinne des Parteipro-

grammes der SPÖ.

Erscheinungsort und Verlagspostamt: 3671 Marbach – 

An einen Haushalt – Zugestellt durch Post.at – Nr. 03/08 mit amtlichen Nachrichten

Faymann

Die neue Wahl.


BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Persönlich betrachtet

y

Faymann. Die neue Wahl.

Diese Neuwahl haben nicht wir herbeigeführt. Dennoch kann sie auch ein Schritt 

nach vorne sein. Wenn sie ein Ende des Streits und den Beginn einer neuen Politik 

ermöglicht. Einer neuen Politik, die zusammenarbeitet, um jenen zu helfen, die sich 

um ihre Jobs, Gesundheitsversorgung oder Pensionen sorgen. 

Damit Österreich eine neue Wahl hat.

Genug gestritten. 

Zusammen arbeiten.

Liebe Bürgerinnen, 

liebe Bürger!

Es stehen wieder Nationalrats-

wahlen vor der Tür, Wahlen, 

die wir nicht wollten.

Die ÖVP hat bereits zum 3.mal 

Nationalratswahlen vom Zaun 

gebrochen, weil sie einfach 

das Wahlergebnis nicht zur 

Kenntnis nehmen will. 70 Mil-

lionen Euro für Wahlen, die 

vom Steuerzahler bezahlt 

werden müssen. Die ÖVP hat 

von Anfang an die Zusammen-

arbeit verweigert. Zu jedem 

Vorschlag der SPÖ kam das 

NEIN, ob zum:

Verpflichtendes Vorschuljahr

Verlängerung der Pflegeam-

nestie

Steuerreformvorziehung auf 



2009

Mehr Gerechtigkeit beim Zu-

gang zur Invaliditätspension

Verkürzung des Zivildienstes

Gewinnabschöpfung bei betrü-

gerischen Geschäften

Mindestsicherung

Pensionsreform – Hacklerre-

gelung unbefristete Verlänge-

rung


Kostenlose Impfung gegen 

Gebärmutterhalskrebs usw.



Zu Allem kam 

das NEIN  von der ÖVP. 

Trotzdem ist uns vieles gelun-

gen umzusetzen wie die

Reduktion der Arbeitslosigkeit, 

15 % niedriger als vor 2 Jah-

ren.


Rezeptgebührendeckelung 

seit Jänner 2008 muss nie-

mand mehr als 2 % seines 

Jahreseinkommens für Re-

zeptgebühren ausgeben.

100 Millionen gegen Jugend-

arbeitslosigkeit.

Erhöhung der Pendlerpau-

schale um 15 %. 

Erhöhung des Km-Geldes von 

0,376 auf 0,42 Euro. 

Faire Abgeltung für Teilzeitbe-

schäftigte.

1.500 Lehrerinnen und Lehrer 

mehr.

Kleinere Klassenschülerzah-



len.

Schülerbeihilfe um 15 % er-

höht.

Noch vor den Wahlen will die 



SPÖ ihr 5 Punkteprogramm 

im Parlament zur Abstimmung 

bringen und da wird man sehen 

wer für die Österreicherinnen 

und Österreicher Politik macht 

oder nur darüber redet. Wenn 

die ÖVP von einem Bruch des 

Koalitionsabkommens spricht, 

dann frage ich mich wer hat 

den die Koalition gebrochen 

und Neuwahlen ausgerufen?

Darum ist es wichtig bei der 

kommenden Wahl die SPÖ zu 

stärken, weil die SPÖ für eine 

sozial ausgewogene gerechte 

Politik steht und nicht nur das 

Wohl einiger Großkonzerne 

am Herzen liegt. Darum bitte 

ich Sie am 28. September um 

Ihre Stimme für die SPÖ.

Ihre Charlotte Zimmerl

Ortsvorsitzende



BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Wir haben 

von 0 bis 24 Uhr geöffnet

www.marbach-donau.spoe.at

 

Nach rund achtmonatiger 



Bauzeit konnte das Nibelun-

genbad wiedereröffnet wer-

den

Anfang Oktober 2007 befuhr 

der erste Bagger das Gelände 

des Nibelungenbades. Ab die-

sem Zeitpunkt blieb kein Stein 

auf dem anderen. Niemand der 

diese Baustelle im April dieses 

Jahres besichtigte konnte sich 

vorstellen, dass hier heuer 

noch jemand das kühle Nass 

des Nibelungenbades genie-

ßen könnte. Dem ist jedoch 

nicht so! Wie geplant, konnte 

das generalsanierte Nibelun-

genbad am Samstag, dem 28. 

Juni 2008, seiner Bestimmung 

übergeben werden. Die Er-

öffnung des neuen Bades er-

folgte im Rahmen eines feier-

lichen Festaktes. Musikalisch 



Nach Generalsanierung 

Wiedereröffnung des Marbacher 

Nibelungenbades

umrahmt von der Trachten-

kappelle Marbach und im Bei-

sein des LHStv. Dr. Sepp Leit-

ner, konnte Pfarrer Mag. Josef 

Gornicki das neugeschaffene 

Badeareal segnen. Bgm. Gru-

ber bedankte sich in seiner Er-

öffnungsrede ganz besonders 

für die ausgesprochen 

gute Zusammenarbeit 

zwischen den einzel-

nen mit der Sanierung 

beauftragten Firmen. 

Einen ganz besonde-

ren Dank sprach er dem 

Bauleiter der Fa. WRS, 

Hrn. DI Dr. Michael Su-

eti aus, der mit sehr 

viel Engagement zum 

Gelingen des Vorhabens bei-

getragen hat. Ein besonderer 

Dank galt auch dem Planungs-

büro, Ing. Ernst Karl, die durch 

ihren Vorschlag und ihren Plan 

die Idee zur Umgestaltung hat-

te. Besonders stolz war Bgm. 

Gruber darauf, dass die ge-

samten kalkulierten Kosten 

eingehalten werden konnten 

und es zu keiner Überschrei-

tung der budgetären Mitteln 

gekommen ist.

Nun steht unser neues Fami-

lienbad wieder zur Verfügung 

und wurde, bereits von einer 

Vielzahl an Besuchern ganz 

besonders angenommen.



BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Das war der 8. Marbacher 

Ferien(s)pass

Bereits zum 8. mal veranstal-

tete die SPÖ Marbach den 

Marbacher Ferien(s)pass. 

Jede Woche in den Ferien 

gab es für die Kinder die Mög-

lichkeit beim Ferien(s)pass 

mitzumachen. Gestartet wur-

de mit einem Nachmittag beim 

Tennisverein, weiter ging es 

mit eine Nachtwanderung mit 

abschließenden Grillabend. 

Auch die Feuerwehr Marbach 

war einer der Höhepunkte des 

Ferien(s)passes. Im neugestal-

teten Nibelungenbad wurde 

die Kinderolympiade abgehal-

ten. Es durfte auch der Besuch 

in der Bäckerei Lechner nicht 

fehlen, wo die Kids ihre eige-

nen Brötchen backten. Der 

Bastelnachmittag im Festsaal 

durfte auch nicht fehlen. Die 

SPÖ-Marbach möchte sich auf 

diesem Wege bei allen Verei-

nen und Unternehmen für die 

Unterstützung sehr herzlich 

bedanken und wir alle freu-

en uns schon heute auf den 

Ferien(s)pass 2009.



BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Wie wichtig die Europäische 

Union für unser Land ist, zeigt 

sich unter anderem auch an 

den Förderungen für die Land-

wirtschaft. Betrachtet man zum 

Beispiel diese Förderungen für 

unseren Bezirk Melk so kann 

man feststellen, dass insge-

samt 2.688 Landwirte von 

dieser Förderung profitierten. 

Ganz besonders durfte sich 

der ÖVP-Bezirksobmann und 

LAbg. Karl Moser über diese 

Zuwendung der EU im Jahr 

2007 freuen. Zusätzlich zu 

seinen anderen Erträgen sei-

ner Landwirtschaft, seines Be-



Hohe EU Agrarförderungen 

für unseren Bezirk

zuges als Landtags-

abgeordneter usw. 

konnte er € 39.126,71 

zusätzlich als Ein-

nahme von der EU 

verbuchen. Auch un-

sere Gemeinde pro-

fitiert eindeutig von 

dieser Mitgliedschaft. 

31 Personen in un-

serer Marktgemeinde 

konnten insgesamt € 

121.303,27 an Fördergeldern 

lukrieren. Wobei ein Landwirt 

unserer Gemeinde € 26.458,74 

und zwei weitere Bauern € 

13.858,19 bzw. € 15.876,79 

auf sich verbuchen konnten. 

Diese Zahlen sind frei zugän-

gig und können im Internet 

unter www.transparenzdaten-

bank.at abgerufen werden. 

N.Ö.-Landesregierung setzt die 

Überweisung von dringend 

notwendigen Geldmittel aus

Nach der letzten Landtags-

wahl hat die ÖVP Niederöster-

reich beschlossen, sämtliche 

Kompetenzen auf sich zu zie-

hen. Die bis dato seit Jahr-

zehnten übliche Verwaltung 

von Bedarfszuweisungen an 

SPÖ-Gemeinden durch den 

SPÖ-Landeshaupmtann-Stv. 

wurde abgeschafft. Ab sofort 

ist Landeshauptmann Pröll für 

Bedarfszuweisungen an SPÖ 

Gemeinden zuständig. Sei-

tens des Landeshauptmannes 

wurde immer betont, dass sich 

an zugesagten Fördergeldern 

nichts ändern 

wird. Jede Ge-

meinde ist ihm 

gleich viel wert.

Leider ist dies 

in Marbach an-

ders. Die seit 

vier Jahren, 

von Fr. Landes-

hauptmann-Stv. 

Heidemaria On-

odi zugesagten 

und überwie-

senen Förder-

gelder zur Bezahlung der Lea-

singrate Festsaal in der Höhe 

von € 72.500,-- wurden plötz-

lich nicht mehr überwiesen. 

Auf ein Schreiben unseres 

Bürgermeisters Toni Gruber 

wurde mitgeteilt, dass er sich 

bis zum Herbst gedulden soll, 

denn da wird erneut über die-

se Förderungen entschieden. 

Diese Verzögerung kostet un-

serer Marktgemeinde Geld! 

Bgm. Gruber hat bereits in 

mehreren Schreiben an Ver-

antwortliche der ÖVP mitge-

teilt, dass er nicht ruhen wird 

bis diese zugesagten Gelder 

überwiesen werden. Er hat 

festgehalten, dass Gemeinden 

nicht zum politischen Spielball 

missbraucht werden dürfen.

(JK)


BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Mag. Günther Sidl.

Fortschritte gelingen 

nur gemeinsam.

Mag. Günther Sidl.

Fortschritte gelingen

nur gemeinsam.

Mag. Günther Sidl.

Fortschritte gelingen 

nur gemeinsam.

www.spoe.at

LAbg.RR Bgm. Joschi Jahrmann und Mag. Günther Sidl be-

suchten im Rahmen der Verteilaktion vor der Volksschule den 

Frauenstammtisch im Cafe Lechner.

Besuch beim Frauenstammtisch

Kleine Geschenke an die Kinder verteilten am 2. Schultag 

Mag. Günther Sidl, Vzbgm. Renate Hebenstreit und GR Char-

lotte Zimmerl

Wichtig ist es auch Kontakte 

zu den höchsten Parteispitzen 

zu haben. Ortsvorsitzende 

Charlotte Zimmerl mit Bun-

desminister Werner Faymann

Vorschau  Vorschau  Vorschau

26. Oktober 2008 - Familienwandertag

15. November 2008 - SPÖ-Heuriger

Vorschau  Vorschau  Vorschau


BLICKPUNKT MARBACH

Ausgabe 03/08

Wahllokale und Öffnungszeiten

Wahlsprengel 1

Rathaus


von 8.00 bis 13.00 Uhr

Wahlsprengel 2

Landeskindergarten Krummnußbaum 1

Von 8.00 bis 12.00 Uhr

Wahlsprengel 3

Festsaal Marbach

von 8.00 bis 12.00 Uhr

www.das-ist-faymann.at



Faymann. Die neue Wahl.

Diese Neuwahl haben nicht wir herbeigeführt. Dennoch

kann sie auch ein Schritt nach vorne sein. Wenn sie ein Ende

des Streits und den Beginn einer neuen Politik ermöglicht.

Einer neuen Politik, die zusammenarbeitet, um jenen zu helfen,

die sich um ihre Jobs, Gesundheitsversorgung oder Pensionen

sorgen. Damit Österreich eine neue Wahl hat.

Genug gestritten.

Zusammen arbeiten.

Firlefanz „Man(n) - kann“      

im Festsaal der Gemeinde Marbach an der Donau

Donnerstag 25. September 19:30 Uhr 

Freitag 26. September 19:30 Uhr 

Nachmittagsvorstellung Sonntag 28. September 18:00 Uhr 

Freitag 3. Oktober 19:30 Uhr 

Samstag 4. Oktober 19:30 Uhr 

Kartenvorverkauf  Trafik Haider, Marbach       




Download 46.69 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling