Die Övp berg im Attergau


Download 1.24 Mb.
Pdf ko'rish
Sana24.12.2019
Hajmi1.24 Mb.

www.berg-attergau.ooevp.at

März 2018

Bild: Herbert Benedik



Die 

ÖVP 

Berg 

im 

Attergau 

wünscht 

allen

Gemeindebürgerinnen  und  Gemeindebürgern  ein  frohes

Osterfest.

1

Berger Gemeindeblatt – März 2018



C h r o n i k

Geburtstage:

Es vollendeten

Theresia Rosenkranz

Rixing 11

das 93. Lebensjahr

Franz Kreutzer

Pössing 8

das 92. Lebensjahr

Irmgard Lippe-Weißenfeld

Berg 29


das 88. Lebensjahr

Matthias Eicher

Brandham 2

das 86. Lebensjahr

Anna Eder

Baum 10


das 86. Lebensjahr

Josef Blim

Berg 8

das 86. Lebensjahr



Josefa Mayrhofer

Wötzing 12

das 85. Lebensjahr

Theresa Putz

Berg 28

das 85. Lebensjahr



Hilda Blim

Berg 8


das 84. Lebensjahr

Paul Haas

Berg 48

das 82. Lebensjahr



Maria Staufer

Thanham 10

das 82. Lebensjahr

Franz Elsner

Berg 37

das 80. Lebensjahr



Maria Gramlinger

Walsberg 8

das 80. Lebensjahr

Karoline Wiedlroither

Hipping 24

das 79. Lebensjahr

Johann Nini

Pössing 16

das 77. Lebensjahr

Karl Jerabek

Hipping 5

das 77. Lebensjahr

Anton Starzinger

Rubensdorf 2

das 76. Lebensjahr

Maria Kalleitner

Brandham 11c

das 76. Lebensjahr

Maria Braun

Walsberg 12

das 74. Lebensjahr

Walter Lehner

Hipping 31

das 73. Lebensjahr

Karl Kettenbauer

Engljähring 12

das 71. Lebensjahr

Maria Aigner

Wötzing 7

das 71. Lebensjahr

Wilhelm Aigner

Wötzing 17

das 70. Lebensjahr

Anna Hager

Walsberg 19

das 70. Lebensjahr

Friedrich Draschwandtner

Walsberg 1

das 70. Lebensjahr

Maria Eicher

Baum 1

das 70. Lebensjahr



Johann Durchner

Berg 13


das 70. Lebensjahr

Geburten:

Valentina Baumann, Hipping 39,

ein Lejan Adrian

Lisa-Carina Weißenböck und Matthias Staufer, Hipping 62,

eine Malia

Todesfälle:

Johann Brunmayr, Berg 16,

im 71. Lebensjahr

Informationen im Internet

Neueste  Nachrichten  und  weitere  Informationen  finden  Sie  auf  der  Gemeinde-Homepage

www.berg-attergau.ooe.gv.at.

Die  aktuelle  Ausgabe  der  ÖVP-Gemeindezeitung  ist  jederzeit

von  der  ÖVP-Homepage

www.berg-attergau.ooevp.at

abrufbar  und  downloadbar.    Auf

Wunsch  senden  wir  die  ÖVP-Gemeindezeitung  auch  gerne  als  pdf-Datei  über  Email  zu.

www.atterwiki.at

liefert geschichtliche Hintergrundinformationen  über  unsere  Gemeinde  und

die Region Attersee-Attergau.

Höö


2

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Liebe Bergerinnen und Berger!

Auch heuer veranstalteten wir  wieder einen Berger Schitag

in Gosau, es waren 86 Teilnehmer dabei, darunter auch sehr

viele Kinder, was mich besonders gefreut hat.

Bei allen vier Feuerwehren der Gemeinde Berg im Attergau

fanden  Jahresvollversammlungen  mit  Neuwahlen  statt.  Die

Berichte  waren  sehr  beeindruckend  und  ich  bedanke  mich

nochmals sehr herzlich für die freiwillig geleistete Arbeit. Es

wurden  für  die  nächsten  fünf  Jahre  die  Feuerwehr-

kommando-Mitglieder neu gewählt. Ich möchte mich bei den

ausgeschiedenen  Kommando-Mitgliedern  sowie  bei  den

neuen  für  die  Bereitschaft  eine  Führungsposition  zu  übernehmen, sehr  herzlich

bedanken.

Die  Gemeindejagd  ist  vom  Jagdausschuss  für  die  nächsten  6  Jahre  wieder  an die

Berger  Jagdgesellschaft  neu  verpachtet  worden,  Jagdleiter  ist  wiederum Alois

Haizinger aus Pössing.

Am 22. März wurden bei der Gemeinderatssitzung folgende Punkte behandelt:

● Gebarungsprüfung durch den Prüfungsausschuss

● Prüfung und Erledigung des Rechnungsabschlusses für das Finanzjahr 2017

● Mittelfristiger Finanzierungsplan für die Haushaltsjahre 2018-2022

● Flächenwidmungsplan-Änderung Nr. 2,37 ( Ortserweiterung Thanham)

Beschlussfassung über die Einleitung des Verfahrens

● Flächenwidmungsplan-Änderung Nr. 2.35 ( Spitzer ) Beschlussfassung

● Bestellung eines Pflichtbereichskommandanten und eines Stellvertreters

für den Feuerwehr-Pflichtbereich Berg im Attergau

Am  7.  April wird  die  Flurreinigung  in  unserer  Gemeinde stattfinden  und  ich  bitte

wiederum um zahlreiche Beteiligung.

Die  Kehrmaschine  wird  auch  am  7.  April  die  Straßen  vom  Split  reinigen. Als euer

Bürgermeister wünsche ich noch frohe Ostern und ein angenehmes Frühjahr! Weiters

möchte  ich  mich  bei  allen  Gemeinderäten  und  Gemeindebediensteten  für  die  gute

Zusammenarbeit sehr herzlich bedanken.

Euer Bürgermeister

Ernst Pachler


3

Berger Gemeindeblatt – März 2018



C h r o n i k

Frau


Josefa  Mayrhofer,  Wötzing,

feierte  den



85.  Geburtstag.  Die

Gemeinde  mit  Bürgermeister Ernst

Pachler  und  Vizebürgermeister Alois

Egle sowie Pfarrer Johann Greinegger

gratulierten.

Ebenfalls  den 85.  Geburtstag feierte

Frau Theresia  Putz in  Berg.  Zur

Gratulation 

kamen 

neben


Bürgermeister

Ernst


Pachler,

Vizebürgermeister

Alois

Egle  und



Pfarrer Johann Greinegger  auch  die

Seniorenbundvorstände

Friedrich

Treml und Johann Durchner.

Den 80. Geburtstag feierte Herr Franz Elsner in Berg. Es gratulierten Bürgermeister

Ernst  Pachler  und  vom  Pensionistenverband Frau  Monika  Treml. Frau



Maria

Gramlinger in Walsberg feierte auch den 80. Geburtstag. Pfarrer Johann Greinegger,

Bürgermeister Ernst Pachler und Vizebürgermeister Alois Egle gratulierten.



4

Berger Gemeindeblatt – März 2018

Am 26. Jänner durften wir im Rahmen eines Bezirksbauernrats Herrn

Bauernbund-Präsident NR DI Georg Strasser in St. Georgen zu einem

Informations- und Diskussionsabend begrüßen.

Des  Weiteren  waren  noch  NR  Herr Ing.  Klaus  Lindinger  und  BOL  Frau

Michaela Langer-Weninger unteren unseren Gästen.

Präsident Strasser referierte zum Thema „Wir liefern das, was Österreich

täglich braucht“.

Er ging bei seinem Vortrag aber nicht nur

auf  die  Produktion  ein,  sondern  suchte

auch  immer  die  Verbindung  Landwirt-

Handel-Konsument.

Denn  nur  ein  gelungenes  Miteinander  ist

ein  Garant  für  die  Landwirtschaft  in  der

Zukunft.


Bei der anschließenden, sehr sachlich von

KR  Norbert  Egger  geführten  Diskussion

wurde  auch  auf  die  Fragen  der  gut  150

anwesenden Personen eingegangen.

Ein  großes  Thema  war  einmal  mehr  das

Tierwohl,  im  Speziellen  die  Thematik  der

Anbindehaltung.

Abschließend  gab  es  auch  noch  Zeit,  bei  einem  Imbiss,  der  durch  die  Berger  Bäuerinnen

organisiert  wurde,  die  Diskussion  fortzusetzen.  Lichtmess  war  auch  heuer  wieder  der  Tag,

den wir vom Bauernbund Berg nutzten, um Danke zu sagen und um all unsere Mitglieder zu

Kaffee und Kuchen einzuladen.

Auch  dieses  Jahr  gab  es  zahlreiche

Mitglieder,  bei  denen  ich  mich  für  ihre

langjährige 

Mitgliedschaft 

mit 


einer

Urkunde bedanken durfte.

Für 

50-jährige 



Mitgliedschaft:

Rosa


Sagerer, Engljähring

Für  40-jährige  Mitgliedschaft: Lohninger

Josef, Rubensdorf; Gruber Franz, Pössing,

nicht am Bild Braun Johann, Rixing.



Christian Danter

Bauerbundobmann

5

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Wenn die Natur in den Revieren erwacht

Jetzt, im angehenden Frühling, wenn auch Menschen wieder vermehrt in die Lebensräume

der  Wildtiere  vordringen  und  sich  an  diesen  erfreuen,  ist  es  wichtig,  dass  die  tierischen

Bewohner trotzdem ihre Ruhe haben dürfen. Vor allem deshalb, da ab jetzt vermehrt Jungwild

das Licht der Welt erblickt. Es ist also Tierschutz, wenn vermeintlich verlassene Junghasen

NICHT AUFGENOMMEN werden! Sie sind meist nicht verlassen und die Häsin kommt täglich

zu  ihnen,  um  sie  zu  säugen.  Auch  Gelege  sollen  auf  keinen  Fall  berührt  werden.  Die

Mutterente  beobachtet  aus  sicherer  Entfernung  genau  die  Störenfriede  und  traut  sich  nicht

zum Nest, solange die Eindringlinge in der Nähe sind und so kühlen die Eier aus…

Viele Wildarten  in  den  Niederungen  haben  dem Winter  also  bereits getrotzt  und  nutzen  die

frische Äsung, also Nahrung auf den Wiesen und Feldern.



Lassen  wir  ihnen  die  Zeit  auch  während  des  Tages,  bleiben  wir  auf  den  Wegen  und

erfreuen  wir  uns  über  den  herrlichen  Anblick  und  die  wunderbare  Natur  in  unserem

Bundesland – die Tiere, aber auch wir Jägerinnen und Jäger danken es Ihnen!

In  Grünlandgebieten  ist  im  Mai  die  Zeit  des  ersten  Schnittes  auf  den  nun  saftigen Wiesen.

Genau dann, wenn die Rehgeißen ihre Jungen ins hohe Gras „gesetzt“ haben werden. „Das

Muttertier begibt sich dann alleine auf Nahrungssuche und lässt ihren Nachwuchs geschützt

im Gras. Bei Lärm oder Gefahr fliehen die jungen Tiere jedoch nicht, sondern drücken sich

tiefer in den Boden. Dies ist der natürliche Drückreflex“, so Wildbiologe Christopher Böck. Eine

gute Zusammenarbeit der heimischen Landwirte mit den regionalen Jägern sowie innovative

Maßnahmen  retten  zahlreichen  Wildtiernachwuchs  wie  Rehkitze,  aber  auch  Feldhasen,

Kiebitze oder Feldlerchen vor dem Mähtod.

Jungtiere und Gelege (Nester mit Eiern) auf keinen Fall berühren. Es handelt sich um keine

Findelkinder und die Eltern sind meist nicht weit von ihren Schützlingen entfernt.



Gezielte Projekte zur Kitzrettung

Seit Jahren engagiert sich die OÖ Jägerschaft gemeinsam mit den Landwirten für den

Schutz der jungen Wildtiere. Mit gezielten Maßnahmen vor und auch während der Mahd

können zahlreiche Jungtiere gerettet werden. Eingesetzt werden unter anderem an Stangen

flatternde Kunststoffsäcke oder auch technische Wildretter, welche an den Traktoren

befestigt werden und mittels Infrarotsensoren oder Schall die Tiere aufspüren. Immer stärker

nachgefragt wird der Einsatz von Coptern. Diese überfliegen die Wiesen und mittels

Wärmebild wird den Jägern angezeigt, wo sich Kitze verstecken.

Foto: B. Moser

Text: Mag. Christopher Böck, Wildbiologe und GF des OÖ. Landesjagdverbandes



6

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Die Gemeindefeuerwehren wählten die Kommandos

Alle 4 Gemeindefeuerwehren wählten in den vergangenen Wochen ihre Kommandos

und gaben Rechenschaftsberichte.

Die FF Hipping hat am Freitag, den 23.02.2018, die 68. Jahresvollversammlung

durchgeführt. Bei der Vollversammlung wurde ein umfassender Bericht über das

abgelaufene Jahr 2017 abgelegt und auf ein arbeitsreiches Jahr zurückgeblickt.

Von den Kameraden der FF Hipping wurden 2017 6.213 Arbeitsstunden geleistet.

Der bisherige Kommandant Christian Jedinger, legte seine Funktion nach 20-jähriger

Tätigkeit im Kommando, zurück. Die Feuerwehr Hipping bedankt sich sehr herzlich für

seine geleistete Arbeit in den letzten zwei Jahrzehnten.

Zum neuen Kommandanten wurde der bisherige Stellvertreter Florian Kübler

gewählt. Zur Stellvertreterin des Kommandanten wurde Hermine Jedinger gewählt.

Sie hatte bisher die Funktion der Schriftführerin inne. Simon Cechner wurde neu ins

Kommando gewählt. Er belegt die Funktion des Schriftführers. Markus Lohninger

wurde in seinem Amt als Kassier bestätigt.

Bei der Vollversammlung der FF Eggenberg-Rixing wurde auch ein neues

Kommando unter der bewährten Führung von Kommandant König gewählt.


7

Berger Gemeindeblatt – März 2018

Die FF Brandham bestätigte ihr bisheriges Kommando mit Clemens Klaasen van

Husen als Kommandanten.

Im Rechenschaftsbericht wurde über ein einsatzreiches Jahr 2017, mit zwei

Brandeinsätzen und elf technischen Einsätzen berichtet. Insgesamt wurden 1868

Stunden geleistet.

Zur Vollversammlung der kleinsten Feuerwehr in der Gemeinde konnte auch

Bezirkskommandant Oberbrandrat Wolfgang Hufnagl begrüßt werden.

Die FF Berg bestätigte Markus Durchner als Kommandanten. Das neue Kommando

stellte sich vor dem Feuerwehrhaus dem Fotografen.

von links:

Kassier Baresch Peter, Schriftführer Eitzinger Thomas, Kommandant Durchner Markus,

Kommandant-Stellvertreter Ebetsberger-Neuhofer Robert, Gerätewart Höllnsteiner Franz



8

Berger Gemeindeblatt – März 2018



9

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Frau Brigitte Hauke erhielt die OÖ Kulturmedaille

Die  Obmann-Stellvertreterin  im  Heimatverein  Attergau,  Frau  Brigitte  Hauke  hat  von

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Kulturmedaille des Landes OÖ erhalten.

Gewürdigt wurden dabei ihre Verdienste um die Museen in St. Georgen, speziell ihr

Einsatz für das Pfarrmuseum. Die Bücher von Prof. Pachler hat sie grafisch gestaltet

wie auch die Informationspavillons in den Attergauer Gemeinden. Verdienste hat sie

sich auch bei den Goldhauben in St. Georgen und im Bezirk erworben. Neben ihrer

ehrenamtlichen Arbeit hat sie auch viele Objekte aus ihrer Sammlung den Museen zur

Verfügung gestellt.

Bei  der  Verleihungsfeier  in  Linz  begleiteten  sie  neben  ihrer  Familie  auch  Obmann

Franz Hauser, Ehrenobmann Kons. Hans Starzinger, Bürgermeister Ferdinand Aigner,

OÖ Goldhaubenobfrau  und  LAbg.  Martina  Pühringer  sowie  Prälat Monsignore Dr.

Hans Hollerweger.

Das Buch „Reformation, Gegenreformation und kirchliche Erneuerung im Land



ob der Enns und im Attergau“ von Prof. Helmut Pachler ist in der Pfarrkanzlei, im

Tourismusbüro,  beim  Heimatverein  oder  in  der  Buchhandlung  Weidinger  in

Seewalchen erhältlich.

Hausforscherkurs

Der Verein AtterWiki bietet zusammen mit dem OÖ Volksbildungswerk

einen "Haus- und Hofforscherkurs" an.

Termin:  Montag 28.  und  Dienstag 29.  Mai  2018,  Beginn  jeweils  19  Uhr,  Rathaus

Seewalchen am Attersee

Kurskosten: 69.- Euro inkl. Kursmaterial

Vortragender: Kons. Thomas Scheuringer, OÖ Volksbildungswerk

Anmeldungen bei Ing. Franz Hauser, info@atterwiki.at oder 0664-73839406

Näheres zu diesem Kurs finden Sie auf www.atterwiki.at


10

Berger Gemeindeblatt – März 2018



MITTEILUNG

ROTES KREUZ OBERÖSTERREICH

Sehr geehrte Damen und Herren!

Im  Zuge  technischer  Modernisierungsmaßnahmen  verlagern  wir  ab  Do,  1.  Februar

2018, den Standort unserer Rettungsleitstelle nach Gmunden in die neu errichtete RLS

Salzkammergut. Ergo bedeutet dies für Sie ab diesem Zeitpunkt auch eine neue, aber

noch simplere Erreichbarkeit:



Rettungsdienst und Sanitätseinsatz Telefonnummer: 144

Sowohl im Notfall als auch zur Bestellung von Krankentransporten wählen Sie dann

bitte 144 (aus dem gesamten Bezirk ohne Vorwahl).

Neu  ist,  dass  über  diese  Rufnummer  künftig  auch  die  geplanten  Fahrten  zu

bestellen  sind.  Darunter  fallen  auch  ärztlich  angeordnete  Transporte  zu

Ambulanzen,  Kontroll- und  Therapieeinrichtungen  sowie  die  Bestellung  von

Heimtransporten.

Hausärztlicher-Notdienst Telefonnummer: 141

Diese  Rufnummer  ist  ausschließlich  dem  „Hausärztlichen  Notdienst“,  kurz  HÄND

vorbehalten  und  wird  ebenfalls  bezirksweit  ohne  Vorwahl  gewählt.  Sie  dient  für

Auskünfte über den diensthabenden Bereitschaftsarzt sowie zur Entgegennahme von

Ärztevisiten für die praktischen Ärzte.

Per Fax erreichen Sie uns zukünftig unter 07612/65 09 3-350

Via E-Mail können Sie unter skg-rls@o.roteskreuz.at mit uns in Kontakt treten

Das Bezirkssekretariat erreichen Sie wie bis dato unter 07672/28144.

Die  Bürozeiten  sind: Montag – Donnerstag  von  08:00  bis 16:00  Uhr und Freitag

von 08:00 bis 12:00 Uhr

Rot Kreuz Ball 2018

Die  Rot-Kreuz  Ortsstelle  St.  Georgen  im  Attergau  lädt  Sie  zum  traditionellen  ROT

KREUZ BALL am Ostersonntag den 01. April 2018 ein. Vorverkaufskarten gibt es bei

der  Ortsstelle  St. Georgen  im  Attergau  sowie  bei  allen  RK  Mitarbeiter/innen  der

Ortsstelle St. Georgen im Attergau. Einlass nur in Abendkleidung, Tracht erlaubt.

KEIN EINTRITT UNTER 16 JAHREN

Tischreservierung: Tel 0664/ 885 834 30


11

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Statistik Austria kündigt Erhebung an

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wird

derzeit die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken über

Einkommen  und  Lebensbedingungen)  durchgeführt.  Diese  Statistik  ist  die  Basis  für

viele sozialpolitische Entscheidungen.

Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr



Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte unserer

Gemeinde  könnten  dabei  sein!  Die  ausgewählten  Haushalte  werden  durch  einen

Ankündigungsbrief 

informiert 

und 

eine 


von 

Statistik 

Austria 

beauftragte

Erhebungsperson  wird  von März  bis  Juli  2018 mit  den  Haushalten  Kontakt

aufnehmen,  um  einen  Termin  für  die  Befragung  zu  vereinbaren.  Diese  Personen

können sich entsprechend ausweisen.

Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben,

Einkommen  sowie  Gesundheit  und  Zufriedenheit mit  bestimmten  Lebensbereichen.

Für die Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer

Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung

beteiligen. 

Als 

Dankeschön 



erhalten 

die 


befragten 

Haushalte 

einen

Einkaufsgutschein über 15,- Euro.

Entfall des Pflegeregresses ab 01.01.2018

Wie den Medien entnommen werden konnte, entfällt

ab  1.  Jänner  2018  der  Pflegeregress  für  die

Unterbringung  in  stationären  Pflegeeinrichtungen

(Alten- und Pflegeheimen).

In der Vergangenheit wurden zur Finanzierung eines

Heimaufenthaltes  Vermögenswerte  (Sparguthaben,

Bausparguthaben,  Depotguthaben,  Kapitalanteile,

Liegenschaften,  Wohnungseigentum  etc.)  heran-

gezogen. Dies 

ist 

nicht 


mehr 

verpflichtend

vorgesehen.

Allerdings ist weiterhin ein Kostenbeitrag aus den Einkommen (Pensionen, anderen

Ruhe-

oder 


Versorgungsgenüssen, 

Einnahmen 

aus 

Mieten, 


Pacht, 

in

Übergabeverträgen  zugesprochene  Taschengeldleistungen,  Pflegegeld  etc.)  sowie



von Ehegatten im Rahmen der Unterhaltspflicht zu leisten.

Für weitere Fragen und Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Monika Frank

Für die Sozialberatungsstelle Vöcklamarkt

Di. – Fr. 8:00 – 12.00 Uhr Tel.: 07682 / 39 527

sbs.voecklamarkt@sozialberatung-vb.at



12

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Caritas hilft Familien in stürmischen Zeiten

Nach  einer  Geburt,  wenn  ein  Elternteil

erkrankt  ist,  eine  Veränderung  des

familiären  Zusammenlebens  bevorsteht

oder  aus  persönlichen  Gründen  einfach

alles  zu  viel  wird,  dann  kann  das

Familienleben im Alltag überfordern.

„Es 


gibt 

viele 


Lebenslagen, 

wo

Alleinerziehende 



oder 

Eltern


Unterstützung brauchen. Wir sind da, um

eine Zeit lang zu begleiten und ihnen zu

helfen, herausfordernde Situationen gut zu meistern“, sagt Barbara Burgstaller, die seit

5 Jahren in der Caritas-Familienhilfe arbeitet.

Qualifizierte  Mitarbeiterinnen  kommen  ins  Haus  und  unterstützen  bei  der

Kinderbetreuung,  bei  der  Säuglings-

und  Kleinkinderpflege  und  bei  der

Haushaltsführung.  Sie  kommen  zum  Einsatz,  wenn  Hilfe  nötig  ist,  um  den

Familienalltag 

aufrecht 

zu 

erhalten,



unter 

anderem 


auch 

wenn 


ein

Krankenhausaufenthalt  oder  ein  wichtiger  Arztbesuch  nötig  ist  oder  wenn  ein  Kind

erkrankt  ist  und  die  berufstätigen  Eltern  keinen  Pflegeurlaub  in  Anspruch  nehmen

können.


Im Bezirk Vöcklabruck absolvierten die Caritas-Mitarbeiterinnen im Vorjahr rund 3.800

Hausbesuche.



Infokasten:

Die  Caritas  bietet  die  Familienhilfe  im  Auftrag  der  Sozialhilfeverbände  an.  Der

Kostenbeitrag für die Familie ist sozial gestaffelt. Die restlichen Kosten werden

aus  öffentlichen  Mitteln  von  den  Sozialhilfeverbänden  mit  Unterstützung  des

Sozialressorts  des  Landes  OÖ  übernommen.  Den  Tarifkalkulator  und  nähere

Infos finden Sie auf

www.mobiledienste.or.at

. Die Caritas-Familienhilfe für den

Bezirk Vöcklabruck ist unter 07612 / 90820 erreichbar.

Betrüger am Telefon – Die Polizei warnt!

Geben Sie nie am Telefon Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen bekannt

• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen

• Lassen Sie sich am Telefon nicht verunsichern bzw. unter Druck setzen

• Lassen Sie sich nicht durch vermeintliche Notrufnummern auf Ihrem Telefondisplay

täuschen


• Im Zweifelsfall rufen Sie die Polizei oder gehen Sie zur nächsten Polizeidienststelle

• Teilen Sie verdächtige Wahrnehmungen unbedingt der Polizei mit.

Weitere 

Tipps 


und 

Informationen 

erhalten 

Sie 


unter

http://bundeskriminalamt.at/202/start.aspx  bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle oder

bei der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes OÖ unter 059 133 403750.


13

Berger Gemeindeblatt – März 2018



1. Attergauer Oldtimertreffen

Im Rahmen des 1. Jubiläums-FUZO-Wochenende am 7. und 8. Juli 2018 wird ein Attergauer

Oldtimertreffen der besonderen Art organisiert. Vom Traktor über Autos bis hin zu Motorrädern

und Mopeds ist bei diesem Oldtimertreffen alles erwünscht was einen Motor hat.

Am  Sonntag,

den  8.  Juli  2018,

findet  das

Oldtimertreffen,  entlang  der  Attergaustraße  in  St.

Georgen,  statt.  Im  Rahmen  eines  Frühschoppens

haben die Teilnehmer und Besucher die Möglichkeit

die  Oldtimer  zu  besichtigen.  Abschließend  wird  am

Nachmittag zu einem gemeinsamen Corso geladen.

Alle  Teilnehmer  erhalten  eine  Plakette  oder einen

Wimpel.  Wir  freuen  uns  bereits  jetzt  euch  beim  1.

Attergauer Oldtimertreffen begrüßen zu dürfen.

Habt auch ihr einen Oldtimer in der Garage oder steht euer motorisiertes Schmuckstück aus

Metall  im  Keller?  Dann  ist  das  Oldtimertreffen  die  ideale  Gelegenheit ihn  wieder  einmal

auszuführen!

Um  einen  reibungslosen  Ablauf  garantieren  zu  können  bitten  wir  um  Anmeldungen!

Anmeldungen werden gerne ab sofort bis Sonntag 20. Mai 2018 unter 07667/6386 oder unter

info@attergau.at

. entgegen  genommen.  Für  weitere  Informationen  steht  Organisator  Franz

Huber unter

office@wein-huber.at

oder unter 0664/ 131 42 76 gerne zur Verfügung!

Detaillierte  Informationen  werden  zeitgerecht  unter

www.attergau.at

bzw.  auf  Facebook

bekannt gegeben.

30 JAHRE FUZO– ein Veranstaltungsklassiker feiert Jubiläum

1988  hatte  der  Tourismusverband  Attergau  unter  Obmann  Johann  Fischer  die  Idee  zur

Fußgängerzone,

alias  FUZO:  „Bei

einem  Abendkonzert  im  Musikpavillon  standen

schlussendlich 22 Gästen rund 54 Musiker gegenüber, da wusste ich, wenn der Gast nicht zu

uns kommt, dann kommen wir zum Gast!“ So entstand die Idee eine Veranstaltungsreihe mit

Schwerpunkt Blasmusik direkt im Zentrum, direkt vor den Türen der Beherbergungsbetriebe.

In den besten Jahren wurden rund drei Musikkapellen auf einmal zu den FUZO`s geladen. An

rund  fünf  Wochenenden  im  Sommer  wurde  die  Hauptstraße  in  St.  Georgen  im  Attergau

gesperrt und die Gastronomen entlang der Straße sorgten für ein umfangreiches Programm.

Rund 5000 Gäste kamen zu den FUZO´s.

Im  Laufe  der  Zeit  haben  sich  die  FUZO´s  weiterentwickelt, sie  wurden  bunter,  frecher  und

moderner.  Heute  liegt  der  Schwerpunkt  auf  Livemusik  inklusive  einem  pfiffigen

Rahmenprogramm. Im Jubiläumsjahr 2018 darf man sich auf zahlreiche Highlights freuen. Die

autofreie Attergaustraße als Veranstaltungszentrum hat auch nach 30 Jahren an Anziehung

nichts verloren, sondern durch die Neugestaltung 2017 sogar gewonnen. Ein Programmpunkt

blieb  seit  1988  bestehen, das  traditionelle  Konzert  der  Saison  durch  die  Musikkapellen  St.

Georgen.

JUBILÄUMSVORSCHAU:

1. FUZO „30 Jahre FUZO + Eröffnung Ortsbild St. Georgen & Oldtimertreffen 7+8 Juli

2. FUZO Vereinsmesse + WM Fanmeile 14 + 15 Juli

3. FUZO Machtig Trachtig + Konzert der Saison 21 + 22 Juli

4. FUZO Unplugged Straßenmusiker 28. Juli


14

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Stellungspflichtige der Gemeinde Berg im Attergau

Die Stellungspflichtigen der Gemeinde Berg wurden von Bürgermeister Ernst Pachler

in Siris-Einkehr nach Hipping eingeladen.

Flurreinigungsaktion der Gemeinde Berg

07. April 2018, Treffpunkt 13:00 Uhr bei den FF-Häusern


15

Berger Gemeindeblatt – März 2018



19. Neujahrsturnier 3-D Bogenschießen in Straß mit

Teilnehmerrekord!

Am 06.01.2018 fand bei frühlingshaften

Temperaturen 

das 


traditionelle

Neujahrsturnier 

mit 

internationaler



Beteiligung  statt.

Die  Turnierleitung

konnte  sich  über  180  Teilnehmer  aus

Nah  und  Fern  (Bayern, Tschechien)

freuen.

Ein  anspruchsvoller  Parcours  und  das



anschließende  gute  Essen  wurden von

den  Schützen  mit  ausgezeichneter

Laune belohnt!

Besondere  Freude  bereiteten der  Sektionsleitung  unsere  Schüler  und  Jugend,  die

wiederum zahlreiche Stockerlplätze erreichten.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, die zu diesem großartigen Event beigetragen

haben!

In Vorankündigung möchten wir auf die



Österreichische Meisterschaft am 22. und 23. September 2018 hinweisen!

Agrarfoliensammlung 2018

Die Annahme von Netzen und Schnüren erfolgt nur im Zuge der Sammlung



getrennt in Säcken. Die Entsorgung über den Sperrmüllcontainer im ASZ ist nicht

mehr möglich.

Dienstag, 29.05.2018, ASZ St. Georgen 08:00-09:00 Uhr



MeineSV

ist  das  Online-Portal  der  österreichischen  Sozialversicherungen.

Versicherte loggen sich mit Handysignatur auf

www.meinesv.at

ein und haben Zugang

zu  fast  60  unterschiedlichen Services.  Dazu  gehören  z.  B.  Wahlarztrechnung

einreichen, Versicherungsdatenauszug ausdrucken, Arztkontakte und Pensionskonto

einsehen, Antrag auf Selbstversicherung oder Kinderbetreuungsgeld stellen etc.



Für verschiedene Altstoffsammelzentren (ASZ) im Bezirk Vöcklabruck werden

Aushilfskräfte gesucht.

Interessenten wenden sich bitte an die O.Ö. LAVU AG, Maderspergerstraße 16, 4600 Wels,

Tel.: 07242-77977 Mail:

personalmanagement@lavu.at



16

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Die Berger Frauen spendeten

Von Frauen der Gemeinde Berg im Attergau wird alle zwei Monate in der Volksschule

St. Georgen  im  Attergau  im  Rahmen  der  „Gesunden  Jause“  ein  Jausenbuffet

organisiert. Aus dem Verkaufserlös konnte an die Lebenshilfe Werkstätte Vöcklamarkt

durch Ortsbäuerin Barbara Gramlinger eine Spende in Höhe von € 500,-- übergeben

werden.


Foto: v. l. Heidi Braun, Lebenshilfe AG-Obfrau Ernestine Rosenkranz, Ortsbäuerin Barbara Gramlinger und Claudia

Schneeweis

2018  feiern  wir „100  Jahre  Frauenwahlrecht“.  Viele  Frauen  haben  die  Politik  der

vergangenen  Jahrzehnte mitgeprägt.  Das  Frauenreferat  des  Landes  Oberösterreich

hat im Auftrag von Frau Landesrätin Mag.

a

Christine Haberlander die Broschüre



„100  Jahre  Frauenwahlrecht“ publiziert,  um  die  Erfolgsgeschichte  der  letzten  100

Jahre  zu  erzählen.  Die  Broschüre  steht  auf  der  Homepage  des  Frauenreferates

(

www.frauenreferat-ooe.at



)  zur  Verfügung  und  kann  jederzeit  heruntergeladen

werden.


Kinderfasching 2018

Am  Faschingssamstag  organisierten  die Berger  Frauen wie  jedes  Jahr  einen



Kinderfasching beim ehemaligen Bergschober. Wir möchten uns recht herzlich bei

der Familie Bergschober bedanken.

Es besuchte uns ein Kasperltheater aus Salzburg, das alle Kinder sehr begeisterte.

Viele  Familien  und  auch  Großeltern  feierten  mit  den  Kindern  dieses  tolle

Faschingsfest.


17

Berger Gemeindeblatt – März 2018



Großlager der Pfadfinder im Lager Eggenberg

Rund  4.000  Pfadfinder  aus  aller

Welt  kommen  vom 6.  bis  15.

August  2018  zum  Großlager  in

das  Scout  Camp  Austria  nach

Eggenberg/Berg  im  Attergau.

Alle  fünf  Jahre  findet  dieses

Treffen  statt.  Das  Motto  dieses

Jahres lautet „Home“.

„Obwohl wir schon ein eingespieltes Team sind, ist dieses Großlager immer wieder

eine  besondere Herausforderung“,  berichtet  Andreas  Hofinger,  Leiter des  Scout

Camps  Austria  und  Gastro-Koordinator  des Pfadfinderlagers.  Bereits  drei  Jahre  vor

dem  Großereignis beginnen  die  Vorbereitungsarbeiten.  Beim  ersten Impulstreffen

überlegt das Team ein Generalmotto für die Veranstaltung. Nach Wasser, Frieden und

Globaler Umwelt  fiel  die  Wahl  2018  auf  Home – beeinflusst  durch die  großen

Wanderbewegungen  der  Vorjahre.  Nach der  Programmzusammenstellung  werden

weltweit Pfadfinderorganisationen eingeladen.  „Gäste  aus Südeuropa,  Deutschland

und Großbritannien kommen gerne ins Salzkammergut. Wir hatten aber auch schon

Pfadfinder aus den USA, Thailand und Taiwan hier“, erinnert sich Andreas Hofinger.

Große Bedeutung wird dem Thema Infrastruktur beigemessen. Die Veranstalter haben

ein gutausgearbeitetes Verkehrsleitsystem, bei der Verpflegung greifen sie auf einen

erfahrenen Lebensmittellogistiker zurück. 50 freiwillige Helfer sind vor Ort im Camp,

nehmen die Nahrungsmittel entgegen und verstauen bzw. verteilen die Produkte. Die

Pfadfinder  kochen  selbst,  Ein  eigenes  Team  sorgt  dafür,  dass  im  Camp Abfall

sorgfältig getrennt und abtransportiert wird. Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit. Hier

wird ein besonderes Augenmerk auf Zeltsicherungen und Lagerbauten gelegt. Auch

auf Hochwasser oder extreme Trockenheit, bei der offenes Feuer nur eingeschränkt

erlaubt  ist,  sind  die  Organisatoren  bestens  vorbereitet. Mit  50.000  Quadratmeter

Zeltplatz  ist  das  Scout  Camp  Austria  einer  der  größten  Lagerplätze  für  betreute



Jugendgruppen in Österreich.

Familie Mittermair - Karl z´ Brandham - Ölmühle

Leinöl aus dem Attergau

Leinsamen und Leinöl aus eigener Produktion

Bezug: nach tel. Vereinbarung

Gerhard und Andrea Mittermair: 0650 / 944 20 14, Aloisia Mittermair: 07667 / 86 43

Mail:

oelmuehle@mittermair.cc

Web:

www.mittermair.cc


Download 1.24 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling