Druck: studio m, Kleinzell


Download 0.56 Mb.
Pdf ko'rish
bet2/7
Sana21.08.2018
Hajmi0.56 Mb.
1   2   3   4   5   6   7

SENIORENBUND

Trops. Seniorenball; Musik: Granitland Trio



März 2014

Sonntag, 02. März 2014 ab 09:30 Uhr



PFARRE

Pfarrkirche. Jugendmesse

Montag, 03. März 2014

FASCHINGSPARTY

Elis Lounge. 

Dienstag, 04. März 2014

PENSIONISTENVERBAND

GH Wöhrer. Kegeln Gruppe 2

Dienstag, 04. März 2014

HAUPTSCHULE

Faschingsfest der HS bis 13.00 Uhr

Dienstag, 04. März 2014 ab 15:00 Uhr

GASTHAUS WÖHRER

GH Wöhrer. Faschingdienstag

Mittwoch, 05. März 2014 ab 19:00 Uhr

PFARRE

Pfarrkirche. Aschermittwochliturgie

Donnerstag, 06. März 2014 ab 15:30 Uhr

SENIORENBUND

GH zum Brunnen. Seniorenbund-Sprechtag

Donnerstag, 06. März 2014 ab 14:00 Uhr

SENIORENBUND

Trops. Seniorentanzen

Freitag, 07. März 2014 ab 19:00 Uhr

GASTHAUS DIE TENNE

GH die Tenne. Musikantenstammtisch

Freitag, 07. Mär. 2014 17:00 - 20:00 Uhr

VHS

Hauptschule. Vitaminbomben für einen vitalen 

Start ins Frühjahr (A.e.)

Freitag, 07. März 2014 ab 14:00 Uhr



SENIORENBUND

Lagerhaus-Café. Seniorentreff

Freitag, 07. März 2014

BAUERNSCHAFT

Tagesausflug der Bauern

Samstag, 08. März 2014 18:00 - 21:00 Uhr

VHS

Hauptschule. Italienische Küche (A.e.)

Sonntag, 09. März 2014 ab 10:00 Uhr

TREFFPUNKT LEBEN

GH Wöhrer. Gottesdienst

Montag, 10. März 2014 19:00 - 20:40 Uhr

VHS

Hauptschule. Ernährungslehre nach den fünf 

Elementen (A.e.)

Dienstag, 11. März 2014 ab 19:00 Uhr



HAUPTSCHULE

Kultursaal, HS. MEGA MEMORY - Lernstrategien

Dienstag, 11. März 2014 ab 16:30 Uhr

SENIORENBUND

Hauptschule. Herrenturnen

Dienstag, 11. März 2014 ab 14:00 Uhr

PENSIONISTENVERBAND

Lagerhaus-Café. Pensionistenrunde

Mittwoch, 12. März 2014 ab 13:30 Uhr

SENIORENBUND

GH Wöhrer. Seniorenkegeln

Mittwoch, 12. März 2014

SENIORENBUND

Tagesausflug: Adler-Modemarkt und neues Mu-

siktheater in Linz


11

Änderungen vorbehalten - weitere Veranstaltungstermine finden Sie im Schaukasten in der 

Gemeindelaube oder im Internet unter www.sankt-martin.at

Wichtige Termine

Mittwoch, 12. März 2014 ab 08:00 Uhr



PFARRE / VORMITTAG FÜR ÄLTERE

Pfarrkirche. 

Donnerstag, 13. März 2014 ab 13:00 Uhr

GASTHAUS WÖHRER

GH Wöhrer. Kaffeekränzchen

Freitag, 14. März 2014

SUDJAIS THAI KÜCHE

Schmiedgrub. Kochkurs

Samstag, 15. März 2014 - Sonntag, 16. März 2014

KATH. FRAUENBEWEGUNG

Aktion Familienfasttag

Sonntag, 16. März 2014

PLÖCKING 2000

Vereinslokal Plöcking. Suppentag

Montag, 17. März 2014

PENSIONISTENVERBAND

GH Wöhrer. Kegeln Gruppe 1

Dienstag, 18. März 2014 ab 19:00 Uhr

GESUNDE GEMEINDE

Hauptschule. Kochwerkstatt (A.e.)

Dienstag, 18. März 2014 09:00 - 10:30 Uhr

VHS

Musikschule. Qi Gong Anmeldung erforderlich!

Dienstag, 18. März 2014 ab 14:00 Uhr

PENSIONISTENVERBAND

Trops. Jahresversammlung

Dienstag, 18. März 2014 ab 16:30 Uhr

SENIORENBUND

Hauptschule. Herrenturnen

Mittwoch, 19. März 2014 ab 12:00 Uhr

SENIORENBUND

GH Wöhrer. Seniorenbund-Preiskegeln

Donnerstag, 20. März 2014

RAIBA ST. MARTIN

Sumsi Sparnachmittag

Donnerstag, 20. März 2014 19:30 - 22:00 Uhr

VHS

Hauptschule. Floristik Frühling/Ostern (A.e.)

Donnerstag, 20. März 2014 ab 14:00 Uhr

SENIORENBUND

Trops. Seniorentanzen

Samstag, 22. März 2014 10:00 - 17:00 Uhr

VHS

Musikschule. Workshop - Heute will ich mich 

mal wieder spüren (A.e.)

Sonntag, 23. März 2014 ab 10:00 Uhr



TREFFPUNKT LEBEN

GH Wöhrer. Gottesdienst

Dienstag, 25. März 2014 20:00 - 22:00 Uhr

GESUNDE GEMEINDE

Pfarrheim, 1. Stock. Stammtisch für pflegende 

Angehörige

Dienstag, 25. Mär. 2014 19:00 - 20:40 Uhr



VHS

Hauptschule. Fußreflexzonenmassage (A.e.)

Mittwoch, 26. März 2014 ab 13:30 Uhr

SENIORENBUND

GH Wöhrer. Seniorenkegeln

Donnerstag, 27. März 2014

GESUNDE GEMEINDE

Rotkreuz-Haus. Bunter Nachmittag für Ältere

Freitag, 28. März 2014 - Samstag, 29. März 2014

KAMERADSCHAFTSBUND

GH Wöhrer. Zimmergewehrschießen

Sonntag, 30. März 2014

KINDERGÄRTEN

Pfarrkirche. Laetaremesse

Montag, 31. März 2014 18:30 - 21:30 Uhr

VHS

Hauptschule. Kräuter - Smoothies & Co (A.e.)



12

3.

Aus der Gemeindestube

Neue Verkehrsregeln 

im Marktzentrum

Die Marktgemeinde St. Mar-

tin hat in der Verordnung vom  

15. November 2013 im Markt-

zentrum nachfolgend angeführte 

Verkehrsbeschränkungen und 

Verkehrsverbote angeordnet. 

Durch das Anbringen der Ver-

kehrszeichen treten nun die Ver-

kehrsmaßnahmen in Kraft. Es 

wird ausdrücklich darauf hinge-

wiesen, dass die Polizeiinspektion 

St. Martin i. M. sämtliche Verkehrs-

beschränkungen und Verkehrs-

verbote kontrollieren und auch 

exekutieren wird. 

Insbesondere machen wir im Auf-

trag der Polizeiinspektion darauf 

aufmerksam, dass das Halten und 

Parken auf Gehsteigen künftig 

nicht mehr toleriert wird.

a) Einbahnstraße

• die Zu- und Ausfahrt der Park-

plätze (Kurzparkzone) vor dem 

Gebäude der Raiffeisenbank sowie 

die Zufahrt zum Kindergarten sind 

als Einbahnstraße geregelt. 



b) Halt

• Verkehrsteilnehmer aus der Ba-

dergasse haben vor der Einfahrt in 

die Gemeindestraße Markt (Orts-

durchfahrt) vor dem Gasthof zum 

Brunnen zu halten.



c) Halten und Parken verboten

• auf der Gemeindestraße Markt 

(gesamter Marktplatz) zwischen 

dem Gasthof zum Brunnen und 

der Haltestellen der öffentlichen 

Linienbussen einschließlich Bader-

gasse und Zufahrt Pfarrhof

• ausgenommene Ladezonen:

zwischen Marktbaum und Bader-

gasse (vor dem GH zum Brunnen)

bei der Zufahrt Haus Eichinger und 

Haus Pötschko

• ausgenommen auf Privatgrund 

der Pfarre für Kirchen- und Pfarr-

heimbesucher

• auf der Gemeindestraße Lands-

haager Straße von der Volksschule 

bis zur Kreuzung Wimberg (Uni-

qa-Versicherung)

• auf der Gemeindestraße Lands-

haager Straße von der Kirchen-

straße bis zur zweiten Einfahrt in 

den Parkplatz Kastner (Sparmarkt)

• auf dem Parkplatz Kastner (Spar-

markt) zwischen Hausmauer und 

Kurzparkzone 

• auf der Gemeindestraße Markt 

entlang Haus Wöhrer 

• auf der gesamten Zufahrt zum 

Kindergarten, Markt (bei der Rai-

ba)

•auf der Gemeindestraße Schram-



lgarten – zwischen Postamt und 

LAWOG-Haus

•auf der Gemeindestraße Schulst-

raße – vom Kindergarten Bergstra-

ße bis zur Musikschule

d) Halten und Parken verboten

 

ausgenommen Fahrzeuge, die von 



stark gehbehinderten Personen, 

welche im Besitz eines Ausweises 

sind, gelenkt oder als Mitfahrer 

benützt werden

• auf der Gemeindestraße Markt 

vor dem Postamt

• auf der Zufahrt zum Pfarrhof für 

den Stellplatz nahe dem Pfarrhof



e) Kurzparkzone, Parkdauer 60 

Minuten

• Auf der Gemeindestraße Lands-

haager Straße für drei Stellplätze 

bei der Ortsstelle des Roten Kreuzes



f) Kurzparkzone, Parkdau-

er 90 Minuten, werktags von  

Mo. – Fr., 07:00 h – 18:00 h

• gesamte Parkfläche vor dem Ge-

bäude Raiffeisenbank

• gesamte Parkfläche vor dem Be-

triebsgebäude Winkler (Postamt, 

Elis Lounge, Friseur)

• Parkfläche zwischen Postamt und 

Eingang LAWOG-Haus



g) Kurzparkzone, Parkdau-

er 90 Minuten, werktags von 

Mo. – Fr., 07:00 h – 18:00 h,  

Sa., 07:00 – 17:00 h

• Auf dem Parkplatz Kastner (Spar-

Markt) – ausgenommen Stellplät-

ze entlang der Betonmauer zur 

Sparkasse

In unmittelbarer Nähe zum Orts-

zentrum stehen allen Verkehrs-

teilnehmen folgende öffentliche 



Dauerparkplätze

 zur Verfügung:

Stöbichparkplatz:

22 Stellplätze

Neuhauser Straße:

43 Stellplätze

Wöhrerparkplatz:

27 Stellplätze

Wimberg (neu):

34 Stellplätze

Kirchenstraße:

65 Stellplätze

Kastner-Spar 

(entlang Betonmauer):

15 Stellplätze

Schulstraße (Sparkasse):

10 Stellplätze

Landshaager Straße (Polizei):

24 Stellplätze

 

240 Gesamtstellplätze

Die Anzahl der öffentlichen Park-

plätze in Kurzparkzonen im Orts-

zentrum (Raiffeisenbank, Postamt, 

LAWOG-Haus) beträgt insgesamt 

36 Stellplätze.


13

Aus der Gemeindestube

Betriebsförderung

Die Fa. Starlinger viscotec in 

Adsdorf 38 hat um eine Betriebs-

förderung angesucht. Dies wird 

vom Gemeinderat grundsätzlich 

bejaht. Zur Anwendung kommt 

dabei die neue Regelung für Be-

triebsförderungen.



Firma Poschacher 

Natursteinwerke

Die Firma Poschacher Na-

tursteinwerke hat angesucht, 

die neue Zufahrtsstraße beim 

Steinbruch Plöcking nicht er-

richten zu müssen.

Dazu gibt es eine Vorgeschichte: 

Die Fa. Poschacher will einen 

Steinbruch reaktivieren, woge-

gen es von mehreren Leuten aus 

Kleinzell Wiederstand gab. Der 

Fa. Poschacher wurde im Jahr 

2007 die Genehmigung nur mit 

Auflagen erteilt. Unter anderem 

sollte sie eine zweite

Zufahrt errichten. Da es der Fa. 

Poschacher nicht gelang, die für 

den Bau der Straße benötigten 

Grundstücke zu bekommen 

(niemand war bereit zu ver-

kaufen), beantragt die Firma 

Poschacher nun, diese Auflage 

zurückzuziehen und bietet dafür 

an: Sanierung der bestehenden 

Straße in den Steinbruch (75 m 

sind öffentliche Straße) und die 

Errichtung einer Reifenwasch-

Sie wird nun nicht mehr wie 

früher nach der Zahl der Arbeits-

plätze berechnet, entscheidend 

ist jetzt das Kommunalsteu-

eraufkommen. Drei Jahre lang 

wird der Firma die Hälfte der 

Kommunalsteuer des Vorjahres 

rückerstattet. Derzeit zahlt die 

Firma rund € 44.000,00 pro Jahr,

womit sich die Förderung nach 

drei Jahren auf etwa € 66.000,00 

belaufen würde. 

Übrigens: 

Die Firma Starlinger viscotec 

hat mit 22 Mitarbeitern begon-

nen, beschäftigt momentan 35 

Mitarbeiter und 2015 sollen 50 

Mitarbeiter angestellt sein.

anlage vor der Einfahrt in den 

Steinbruch.

Kosten: ca. € 100.000,00 davon 

etwa zwei Drittel für die Stra-

ßensanierung.

Dazu möchte die Firma einen Ge-

meindebeitrag. Der Gemeinderat 

bewilligt einen Betrag von € 

20.000,00 für die Sanierung des 

öffentlichen Teiles der Straße, 

wenn die Maßnahmen vor der 

Genehmigung des Steinbruch-

betriebes durch die Gewerbebe-

hörde, spätestens jedoch Ende 

2014 erledigt sind.



Sportförderung

Die DSG-Union St. Martin, Sektion 

Tennis sucht um die Gewährung 

eines Gemeindebeitrages für die 

Sanierung der Tenniskabine an.

Diese weist massive Feuchtig-

keitsschäden auf, sodass die 

Sanierung ca. € 82.000,00 kosten 

wird. Es gibt Zusagen vom Uni-

on-Dachverband und vom Land 

Oberösterreich, das Vorhaben 

zu unterstützen. Auch Eigen-

leistungen der Sektion Tennis 

sind vorgesehen. Der Sportver-

ein möchte von der Gemeinde 

einen Beitrag von € 25.000,00. 

Der Gemeinderat bewilligt 20 % 

der Baukosten, maximal jedoch 

€ 20.000,00 wenn die Gesamt-

finanzierung gesichert ist. Die 

Förderung würde in den Jahren 

2014/2015 ausbezahlt.



Schülernachmittags-

betreuung

Für eine Nachmittagsbetreuung 

haben sich 38 Anmeldungen 

ergeben. 

Da im Hort nur 20 Plätze zur Ver-

fügung stehen, war dringender 

Handlungsbedarf gegeben.: Da 

in der Volksschule die Räum-

lichkeiten nicht vorhanden wa-

ren, wurde in der Hauptschule 

ein „Schülertreff“ eingerichtet. 

Dort werden die Kinder, wie im 

Hort von Montag bis Donners-

tag, jeweils von 12:00 bis 17:00 

Uhr beaufsichtigt und betreut. 

Für die Form des Schülertreffs 

gibt es, anders als beim Hort, 

keine Schülerhöchstzahl, die 

Gruppe kann also auch größer 

als 20 sein. Betreiber bleibt das 

Hilfswerk OÖ. Der Elternbeitrag 

beträgt, je nach Einkommen € 

35,00 bis € 90,00 monatlich.

Der Abgang von geschätzten € 

7.100,00 im Jahr wird ebenso 

von der Gemeinde zu tragen 

sein wie die Betriebskosten und 

die Reinigung. Damit zeigt die 

Gemeinde einmal mehr, dass sie 

familienfreundlich ist.



14

Aus der Gemeindestube

Nachtragsvoran-

schlag 2013

Gegen Jahresende werden die 

tatsächliche Entwicklung der 

Einnahmen und Ausgaben des 

Gemeindehaushaltes mit dem 

Voranschlag verglichen und die 

Zahlen angepasst.

Diese Art „Zwischenbilanz“ nennt 

man Nachtragsvoranschlag.

Dieser ist vom Gemeinderat zu 

beschließen. Das zu Ende ge-

hende Jahr 2013 ist, so scheint es 

derzeit, recht gut verlaufen, was 

die Gemeindefinanzen betrifft. 

Dies ist zurückzuführen auf eine 

sehr vorsichtige Budgetplanung 

und eine sparsame Haushalts-

führung.


Der ordentliche Haushalt ist mit 

Einnahmen und Ausgaben von 

rund je € 6,52 Millionen ausgegli-

chen und hat sich gegenüber dem 

Voranschlag um gut € 400.000,00 

erhöht.


Positiv wirken sich vorgezo-

gene Grundverkäufe in Mahring  

(+ € 250.000,00) sowie etwas hö-

here Einnahmen bei Grundsteuer 

B (+ € 20.000,00), bei Kanalge-

bühren und der Schülerausspei-

sung aus. 

Leicht rückläufig sind die Ein-

nahmen aus den Ertragsantei-

len, weil die Einwohnerzahl 

leicht zurückgeht. (Studenten 

melden ihren Wohnsitz am Stu-

dienort an). Mehrausgaben stel-

len die Bildung einer Rücklage  

(€ 240.000,00), Zuführungen an 

den außerordentlichen Haushalt 

(+€ 215.000,00), vorzeitige Dar-

lehenstilgung (€40.000,00) dar.

Auch der Winterdienst kostete 

etwas mehr als veranschlagt  

(+ € 10.000,00).

Zuführungen an den außer-

ordentlichen Haushalt (ca.  

€ 576.000,00) sind erfreulicher-

weise auch heuer möglich.

Im außerordentlichen Haushalt 

gibt es Einnahmen von rund  

€ 3,474 Mio. und Ausgaben von 

rund € 3,491 Mio. Dieser Abgang 

von € 17.000,00 wird durch be-

reits zugesicherte Landesgelder 

in den kommenden Jahren aus-

geglichen.

Neugestaltung des 

Marktplatzes - 

Kirchenaufgang

Die Neugestaltung des Markt-

platzes findet allgemein großen 

Zuspruch. Lediglich ein Punkt 

sorgt(e) für doch größere Dis-

kussionen: 

Der Aufgang zur Kirche ist nun 

wesentlich steiler als vorher und 

stellt für Personen, die auf einen 

Rollstuhl angewiesen sind, ein 

Hindernis dar. Auch andere Per-

sonen und Fahrzeuge könnten 

sich im Winter schwertun, die 

Auffahrt problemlos zu schaffen. 

Daher befassten sich verschie-

dene Gremien mit dieser Frage: 

Bauausschuss, Pfarrgemeinde-

rat, Gemeindevorstand, Verein 

„Innovatives St. Martin“.

Zwei Verbesserungsmöglich-

keiten sind denkbar: Eine Rampe 

an der Böschung zum Pfarrheim 

würde für Rollstuhlfahrer das 

Problem lösen, ließe aber die 

Auffahrt unverändert.

Die Absenkung der Fläche vor 

der Kirche, die angehoben wur-

de, um einen ebenen Platz zu 

schaffen, würde die Steigung 

wieder auf den vorigen Zustand 

bringen.

Beide Möglichkeiten würden je 

ca. € 32.000,00 kosten. Es gibt 

aber auch Stimmen, die sich da-

gegen aussprechen, am derzei-

tigen Zustand etwas zu ändern, 

weil der Platz ja sehr schön 

sei. - Folgende Vorgangsweise 

wurde nun beschlossen: Bis 

Ende Jänner sollen Erfahrungen 

gesammelt und anschließend 

die Situation bewertet werden. 

Die Auffahrt wird bestmöglich 

„wintersicher“ gehalten. 

Anschließend wird dann ent-

schieden, wie weiter vorgegan-

gen werden soll, welche Maß-

nahmen notwendig sind oder 

auch nicht.

Billa-Markt

Ein lang gehegter Wunsch vieler St. Martiner hat sich erfüllt: Am 

Wimberg wurde ein neuer BILLA-Markt errichtet. Ein Bild von der 

Eröffnungsfeier am 04. Dezember 2013.



15

Österreichische 

Post AG – Mietzins-

reduzierung

Die Österreichische Post AG 

ersucht die Gemeinde um Re-

duzierung des Mietzinses bei 

der Postzustellbasis in Anzing. 

Derzeit beträgt der Mietzins € 

7,17 /m². Bei der Überprüfung 

der Wirtschaftlichkeit der Zu-

stellbasen stellte die Post AG 

fest, dass dieser Zins für sie zu 

hoch sei und eventuell sogar eine 

Schließung in Betracht komme. 

Die Gemeinde will dies jedenfalls 

verhindern und schließt einen 

neuen Vertrag ab.

Neuer Mietzins: € 5,00 €/m², 

wertgesichert. Kündigungsfrist 

12 Monate zum Jahresende.



Aus der Gemeindestube

Gemeindebeitrag 

Sanierung 

Kettenturm

In Untermühl wurde der Ketten-

turm, der zum Schloss Neuhaus 

gehört, saniert und mit einer 

Treppe begehbar gemacht. Man 

hat nun von der Plattform einen 

herrlichen Blick auf die Donau 

und die Orte Untermühl und 

Point. Viele Besucher haben sich 

dies schon angesehen und waren 

begeistert. Für das Vorhaben 

wurden insgesamt € 88.200,00 

aufgewendet: 50 % kamen aus 

der Leaderregion (=EU-Mittel). 

Der Tourismusverband bringt € 

24.000,00 auf und ersuchte um 

einen Gemeindebeitrag, der mit 

€ 9.700,00 festgesetzt wurde.



Die feierliche Eröffnung findet 

am 4. Mai 2014 statt.

Verrechnung der 

Veranstaltungen 

im neuen Saal am 

Marktplatz

Den neuen Saal im Marktzen-

trum hat der Tourismusverband 

St. Martin i. M. gepachtet. Wer 

ihn für Veranstaltungen nützen 

will, bezahlt dafür eine Saal-

Der Gemeindebeitrag, mit dem 

die Gemeinde den Tourismus-

verband unterstützt, beträgt seit 

1995 unverändert € 3.600,00. 

Dies reicht bei weitem nicht für 

die Finanzierung der vielen Ak-

tivitäten des Verbandes:

Neuerlassung des 

örtlichen Entwick-

lungskonzeptes und 

Flächenwidmungs-

planes

Für die weitere Entwicklung un-

serer Gemeinde werden mit dem 

Entwicklungskonzept wichtige 

Weichen gestellt. Wesentliche 

Ziele sind: Eine Neuwidmung 

soll es nur geben, wenn die 

vorgesehenen Flächen auch 

tatsächlich verfügbar sind. Dies 

soll durch Baulandsicherungs-

verträge  fixiert  werden.  Für 

großflächige Widmungsgebiete 

soll es ein Bebauungskonzept 

geben.


Angestrebt werden „Lücken-

schlüsse“. Eine weitere Zersiede-

lung soll vermieden werden. Das 

Donau- und Pesenbachtal sollen 

miete, die nach der Dauer der 

Veranstaltung gestaffelt ist:

Bis 4 Stunden: € 100,00

bis 7 Stunden: € 150,00

darüber: € 200,00.

Da die Gemeinde pro Jahr ca. 70 

Veranstaltungen dort abhalten 

wird, scheint es zweckmäßig, die 

Veranstaltungen nicht einzeln 

abzurechnen.

Als Pauschalbetrag wurden  

€ 8.000,00 beschlossen.

Wanderwege anlegen und pfle-

gen, Prospekte und Informations-

material herstellen,...

Dem Ansuchen um Erhöhung des 

Gemeindebeitrages wurde daher 

entsprochen. Neuer Unterstüt-

zungsbeitrag: € 7.000,00 pro Jahr.

Ansuchen um 

Erhöhung des Gemeindebeitrages


16

Aus der Gemeindestube

unberührt bleiben.

Für Betriebsbaugebiete vorgese-

hene Entwicklungsgebiete sind 

im Wesentlichen Grundstücke 

zwischen Drautendorf und der 

Stapfenedt (nördlich der Straße), 

zwischen der Stapfenedt und 

Tankstelle Hartl (südlich der 

Straße), nördlich und westlich 

der „Weber-Halle“, an der Orts-

umfahrung südlich der Malerei 

Bammer. 

Im Marktgebiet sollen möglichst 

viele Baulücken geschlossen wer-

den. Die Siedlung Lachnerstra-

ße könnte nach Norden erwei-

tert werden. Erweitert werden 

könnten auch die Siedlungen 

Bimberg (nach Südosten und 

Norden), die Siedlung Ritzers-

dorf (Richtung Osten bis zur 

Untermühler Straße), die Sied-

lung Plöcking nach Süden bis 

zur „Thaller- Kreuzung/Zufahrt 

Arena Granit), die Siedlung Fal-

kenberg nach Norden und Süden.



Download 0.56 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6   7




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling