Druck: studio m, Kleinzell


Download 0.56 Mb.
Pdf ko'rish
bet3/7
Sana21.08.2018
Hajmi0.56 Mb.
1   2   3   4   5   6   7

Pfarrbücherei

Mit der Übersiedlung der „Öf-

fentlichen Pfarrbücherei St. Mar-

tin i. M.“ an den neuen Standort 

Markt 10 A/11 erlischt der alte 

Vertrag zwischen der Pfarre St. 

Martin i. M. und der Gemeinde 

aus dem Jahr 1993.

Der neue Vertrag, zunächst be-

fristet auf drei Jahre, verlängert 

sich um ein Jahr, wenn er nicht 

gekündigt wird. Die Pfarre ist 



Spiele.Fest 

als Publikumsmagnet

Rund 400 kleine und große 

Besucher testeten über 500 

spannende Spiele des OÖ. Ju-

gendreferates beim Spiele.Fest 

des Familiennetzwerkes Mühlt-

al Ende Oktober im Pfarrzen-

trum Altenfelden. Immer eine 

Attraktion ist der Besuch des 

Familienbärs, der auch diesmal 

Süßigkeiten für die Kinder mit 

dabei hatte. 

Mit dem siebten Spiele.Fest in Al-

tenfelden schließt sich der Kreis 

der sieben Netzwerkgemeinden. 

Viele Stammgäste begleiteten 

im Laufe der Jahre die gesamte 

Spieletour. Das Interesse der Fa-

milien am gemeinsamen Spielen 

ist weiter ungebrochen. Daher 

startet das Familiennetzwerk 

Mühltal 2014 aufs Neue in St. 

Martin mit der "nächsten Runde" 

des Spiele.Festes. 

Fotos vom Spiele.Fest auf www.

familiennetzwerk.org zum Gra-

tisdownload.

Die nächste große Veranstal-

tung des Familiennetzwerkes 

Mühltal ist der Vortrag von Pater 

Anselm Grün am Freitag, 14. 

März 2014, 10 Uhr

, im Centro 

Rohrbach. Titel: „Was will ich? 

Mut zur Entscheidung“. Vorver-

kaufskarten 10 Euro ab sofort in 

allen Sparkassen.

der Träger der Bücherei, die 

Gemeinde übernimmt die Ab-

gangsdeckung und ersetzt der 

Pfarre für die Entlehnung von 

Büchern an die Schüler Kosten 

in der Höhe von € 1.500,00 

pro Jahr. Die Bücherei steht der 

gesamten Bevölkerung zur Ver-

fügung. Die 19 ehrenamtlichen 

Mitarbeiterinnen freuen sich 

auf regen Besuch, da derzeit 

laufend sehr viele neue Medien 

angekauft werden. 

Öffnungszeiten:

Montag  


15:00 –17:00 Uhr,

Mittwoch   17:00 - 19:00 Uhr,

Freitag 

15:00 - 18:30 Uhr,

Sonntag 

08:15 - 09:45 Uhr.



17

  

Rat und Hilfe

4.

Facharztgemeinschaft 

St. Martin i. M.

Dr. Bernhard Müller - Chirurg 

– Orthopädie 

Dr. Adolf Pöllmann - Augenarzt

Wahlärzte

Markt 10 a

Telefon: 07232/ 26091

4113 St. Martin im Mühlkreis

E – Mail : info@dr-poellmann.eu

Facharztgemeinschaft St. Martin 

i. M. , Markt 10 a, 4113 St. Martin 

im Mühlkreis

Information zum Leistungsange-

bot der Facharztgemeinschaft:



Chirurgie – Orthopädie:

Dr. Müller bietet orthopädische 

Leistungen im konservativen 

Bereich bei allen Gelenks- und 

Extremitätenbeschwerden an.

Desweiteren werden ab Februar 

2014 im chirurgischen Bereich 

auch endoskopische Untersu-

chungen wie Magen- und Darm-

spiegelungen durchgeführt.

Auch chirurgische Eingriffe bei 

oberflächlichen Veränderungen 

z. B. der Haut sind ab diesem 

Zeitpunkt möglich.

Dr. Müller hat hierzu eine Er-

fahrung von über 30 Jahren als 

Oberarzt an einigen namhaften 

bayrischen Spitälern. 

Chirurgisch-orthopädische 

Sprechstunde ist immer Diens-

tag Nachmittag nach Vereinba-

rung.


Augenheilkunde:

Im augenärztlichen Bereich bei 

Dr. Pöllmann werden neben nor-

malen Augenuntersuchungen 

auch die Erstellung von Gut-

achten (z. B. für Führerscheine) 

und vor allem die Diagnostik  für 

Augenerkrankungen im Kindes-

alter angeboten.

Im neuen Jahr werden auch 

Operationen an den Augenli-

dern, sowohl bei funktionellen 



Baukommissions-

termine 

1. Halbjahr 2014

Dienstag, 28. Jänner 2014

Dienstag, 25. Februar 2014

Dienstag, 25. März 2014

Dienstag, 29. April 2014

Dienstag, 27. Mai 2014

Dienstag, 24. Juni 2014

Schadstoffarmes 

Heizen

Anforderungen an 

Feuerungsanlagen nach dem 

Oö. LuftREnTG

Mit der kalten Jahreszeit hat wie-

der die Heizsaison begonnen und 

damit die Bildung von Feinstaub 

aus Feuerungsanlagen. Weil 

Feinstaub, auch PM10 genannt, 

gesundheitsschädlich ist, gibt 

es Grenzwerte, die europaweit 

eingehalten werden müssen. 

Schlecht eingestellte oder falsch 

betriebene Feuerungsanlagen 

haben einen unnötig hohen Aus-

stoß an Luftschadstoffen, die uns 

Erkrankungen als auch aus kos-

metischen Gründen angeboten.

Dr. Pöllmann weist hierzu eine 

Erfahrung von über 3000 Ope-

rationen in diesem Gebiet auf.

Augenärztliche Ordinations-

zeiten sind Dienstag und Mitt-

woch ebenfalls nach Vereinba-

rung.


Terminvereinbarungen unter 

Telefon 07232 – 26091

Wir bemühen uns, unsere War-

tezeiten so kurz als möglich zu 

halten!

selbst, unsere Nachbarschaft und 



die eigenen Lebensumwelt beein-

trächtigen.

Daher werden ein paar Grundre-

geln in Erinnerung gerufen:

1) Zum Heizen dürfen nur zuge-

lassenen Brennstoffe verwendet 

werden.

2) Heizungsanlagen sind vor ih-



rer erstmaligen Inbetriebnahme 

oder nach einer wesentlichen 

Änderung durch einen Überprü-

fungsberechtigten abnehmen zu 

lassen.

3) Alle Feuerungsanlagen sind 



durch einen Überprüfungsbe-

rechtigen wiederkehrend über-

prüfen zu lassen.

4) Das Heizgut muss richtig 

angezündet werden, um seine 

vollständige Verbrennung zu 

erreichen.

5) Die Raumwärme sollte auf 20 

– 22 °C reduziert werden.

6) In Zeiten, in denen der 

Feinstaub-Grenzwert überschrit-

ten wird, sollte auf zusätzliche 

Festbrennstoffheizungen ver-

zichtet werden. 

Detaillierte Infos zu den an-

geführten Punkten finden Sie 

auch auf unserer Homepage: 

http://www.sankt-martin.

at/gemeinde/amtstafel/an-

forderungen-feuerungsanla-

gen-nach-ooe-luftrent.html


18

Rat und Hilfe

Winterdienst - 

Gehsteigräumung

Wir möchten auch heuer wie-

der auf die Verpflichtung der 

Haus- und Grundeigentümer 

zur Räumung und Streuung 

der Gehsteige im Sinne der Be-

stimmungen des § 93 (1) der 

Straßenverkehrsordnung (StVO) 

hinweisen. Demnach haben die 

Eigentümer von Liegenschaften 

in Ortsgebieten, ausgenommen 

die Eigentümer von unverbauten 

land- und forstwirtschaftlichen 

Liegenschaften, dafür zu sorgen, 

dass die dem öffentlichen Ver-

kehr dienenden Gehsteige und 

Gehwege in der Zeit von 6.00 

bis 22.00 Uhr von Schnee und 

Verunreinigungen gesäubert 

sowie bei Glatteis zu bestreuen 

sind. Die Gemeinde führt zwar 

großteils die Schneeräumung 

auf Gehsteigen durch. Es wird 

aber ausdrücklich darauf hin-

gewiesen, dass dadurch die ob-

genannte Verpflichtung von den 

Liegenschaftseigentümern nicht 

Bioabfallsammlung 

in St. Martin i. M.

Nachstehend  eine  Auflistung 

unserer Bioabfallsammelplätze:

Bitte wählen Sie jenen Sam-

melplatz, der sich in Ihrer Nähe 

befindet!

 

1. Pumpwerk Neuhaus  beim 



Schloss Neuhaus

2. OKA-Siedlung, Untermühl 

(Abholtag Dienstag)

3. Beim öffentlichen WC in Un-

termühl (Abholtag Dienstag)

4. Neben den Altglascontainern 

beim Mairhof, Plöcking 2

5. Bei der Mundlkreuzung in 

Ritzersdorf - Abzweigung zum 

Güterweg Lanzersdorf

6. Neben den Altglascontainern 

beim Freibad-Parkplatz

7. Bei der Abzweigung zu Rech-

berger + Radler-Wöss in der 

Neuhauser Straße

8. Neben dem Mopedunterstand 

am Stöbichparkplatz

9. Neben den Mülltonnen beim 

Mietwohnhaus/Betreubaren 

Wohnen in der Landshaager 

Straße 8/9

10. Neben den Mülltonnen beim 

übernommen wird und auch 

keine Gewähr gegeben werden 

kann, dass die Schneeräumung 

zeitgerecht und die Streuung 

ausreichend erfolgt.

Wir weisen auch darauf hin, 

dass es nicht gestattet ist, den 

Schnee von der Hauszufahrt 

auf angrenzenden öffentli-

chen Straßen zu entsorgen.

Außerdem ist zu beachten, dass 

es aufgrund solcher Schneever-

frachtungen möglicherweise zu 

Unfällen mit Haftungsansprü-

chen kommen kann.

Mietwohnhaus in der Landshaa-

ger Straße 10

11. In der Pöchtragerweg-Sied-

lung beim Haus Nr. 11 am Park-

platz

12. Zufahrt zum Spielplatz bei 



der Sparkasse, Schulstraße 1

13. Auf dem kleinen Parkplatz 

neben dem Haus der Fam. Reiter, 

Schulstraße 9

14. Beim Transformator neben 

Kindergarten, Bergstraße

15. Neben den Altglascontainern 

bei den GWB-Häusern, Bräustra-

ße 12-16

16. Bei der Einfahrt in die 

Lachnerstraße

17. Neben den Altglascontainern 

bei den Eigentumswohnanlagen 

in Anzing

18. Neben den Altglascontainern 

vor der Bäckerei Berger, Anzing 

20

19. Neben den Altglascontainern 



gegenüber den GWB-Mietwohn-

häusern im Wohndorf Bimberg

20. Bei der Kreuzung in Mahring, 

am Beginn der Lungl-Gemein-

destraße

(schräg gegenüber dem Haus 

Mahring 31 – Öko-Haus Traxler)

21. Bei der Vorrangtafel gegen-

über dem Parkplatz unterhalb 

der Firma Sport Haderer in 

Allersdorf

 

ABFUHRTAG: JEDEN MONTAG 



(Wenn Feiertag, dann am dar-

auffolgenden Werktag !)

ABFUHRZEIT: 08:00 UHR 

Die Säcke sollen am Abfuhrtag 

spätestens um 8:00 Uhr am Sam-

melplatz stehen.

Bitte frühestens am Vorabend 

zur Abfuhr bereitstellen (herum-

streunende Hunde + Katzen !).

Falls Sie die Abfuhr übersehen, 

können Sie den Sack auch direkt 

bei der Kompostieranlage Pusch, 

Lanzersdorf 6, abliefern. Die 

Öffnungszeiten der Kompostie-

ranlage sind im Veranstaltungs-

kalender vermerkt.

Die Biosäcke (aus Kraftpapier 

oder kompostierbarer Mais-

stärke) erhalten Sie kostenlos 

am Marktgemeindeamt. Bitte 



auf keinen Fall Plastiksäcke 

verwenden!

19

Rat und Hilfe

Kaputte Mülltonnen 

reparieren oder 

ersetzen

Restmüllabfuhr und Papierton-

nenentleerung sind Dienstlei-

stungen, ohne die eine moderne 

Abfallwirtschaft nicht vorstell-

bar wäre. Damit die Abfuhr 

ordnungsgemäß erledigt werden 

kann ist es nötig, dass sich Rest-

mülltonnen und Papiertonnen in 

einem funktionsfähigen Zustand 

befinden. 

Restmülltonnen sind Privat-

eigentum. Deshalb muss der 

Besitzer auch für einen betriebs-

sicheren Zustand der Tonnen 

sorgen. Das heißt, sobald der 

Deckel lose ist oder ein Schar-

nier defekt ist, muss entweder 

ein neuer Deckel angebracht 

werden oder die Tonne ist zu 

ersetzen. Ebenso verhält es sich, 

wenn die Tonne einen Riss hat 

oder ein Rad fehlt. Auch dann 

muss das Gefäß durch ein funk-

tionsfähiges ersetzt werden. 

Infos zu neuen Restmülltonnen 



ÖKO-Förderung

Seit 1. Jänner 2013 fördert die 

Marktgemeinde St. Martin im 

Rahmen des E-GEM – Maß-

nahmenplanes thermische 

Gebäudesanierungen mittels 

ökologischer Dämmstoffe aus 

nachwachsenden Rohstoffen 

(Schafwolle, Flachs, Hanf, Kork, 

Stroh, Holzfaserdämmplatten, 

Zellulose)  mit 10 % der Ge-

samtkosten, maximal aber mit 

€ 1.000,00. 

Dabei müssen sämtliche Außen-

bauteile (Außenwand, oberste 

Decke/Dach, Kellerdecke, erdan-

liegende Böden - ausgenommen 

erdberührende Dämmung) zu 

100 % mit nachwachsenden 

sowie Müllsäcken und größeren 

Tonnen erhalten Sie am Gemein-

deamt bei Frau Niederleithner 

(Tel. Nr.: 07232/2105-14)

Die Papiertonnen sind Eigentum 

des Bezirksabfallverbandes und 

werden den Bürgern kostenfrei 

überlassen. Sollte eine Papier-

tonne defekt sein, kümmert sich 

der Bezirksabfallverband um die 

Reparatur oder ersetzt diese.

Bei Wegzug oder Umzug kon-

taktieren Sie bitte das Gemein-

deamt.

ökologischen Dämmstoffen ver-



sehen werden. Zusätze gegen 

Feuer, Wasser und Schädlinge 

sowie Stützfasern sind zulässig. 

Die Wärmeleitfähigkeit muss 

0,06 W/mK oder kleiner sein.

Ökologische Dämmstoffe, die 

aus nachwachsenden Rohstoffen 

hergestellt werden, sollten aus 

Umweltschutzgründen bevor-

zugt eingesetzt werden (Um-

weltbelastung und der Energie-

bedarf bei der Herstellung sind 

gering, keine gesundheitliche 

Beeinträchtigung bei der Nut-

zung, die Entsorgung ist unpro-

blematisch bzw. eine Wiederver-

wendbarkeit ist gegeben).

Näheres unter www.esv.or.at – 

Ökologische Dämmstoffe

Notruf

bei psychischen Krisen, rund 

um die Uhr 0732 / 65 10 15 

Ein unerwarteter Verlust oder 

eine psychische Störung kann 

Gefühle von Angst, Panik, Hilf-

losigkeit, Einsamkeit oder Ver-

zweiflung  auslösen  und  das 

Leben mitunter ausweglos er-

scheinen lassen. Meistens helfen 

Angehörige, Freunde, Nachbarn 

über die schlimmste Zeit hinweg. 

Immer mehr Menschen suchen 

Hilfe in psychischen Krisensi-

tuationen. Der Psychosoziale 

Notdienst bietet rund um die 

Uhr telefonische Soforthilfe für 

AnruferInnen aus ganz Oberö-

sterreich.

 

Was kann der Psychosoziale 



Notdienst tun? 

• Schwierige Situationen beru-

higen

•  Kurzfristige  "Lösungen  auf 



Zeit" erarbeiten, bis andere Hil-

fen greifen

• Bei Bedarf psychiatrisch-me-

dizinische Hilfe leisten oder 

vermitteln

• Psychotherapeutische Hilfe zur 



Novelle des Jugend-

schutzgesetzes 

Vorrangige Verantwortung 

der Eltern

Durch die Novelle des Jugend-

schutzgesetzes kommt klar zum 

Ausdruck, dass es in der Verant-

wortung der Erziehungsberech-

tigten liegt, z.B. die Ausgehzeiten 

innerhalb der Grenzen dieses 

Gesetzes - entsprechend dem 

Entwicklungsstand des Jugend-

lichen - selbst festzulegen.

Die Homepage www.jugend-

schutz-ooe.at wurde komplett 

neu überarbeitet Sie bietet al-

tersgerecht aufbereiteten Infor-

mationen zu den gesetzlichen 

Bestimmungen und zu sämt-

lichen Angeboten des Landes.


20

5.

Gemeinde aktuell

Rat und Hilfe

längerfristigen Bewältigung der 

Krise vermitteln

Wer kann den Psychosozialen 

Notdienst anrufen? 

Menschen in psychosozialen 

Krisen und psychiatrischen 

Notsituationen sowie Personen, 

die Traumatisierungen aufgrund 

schwerwiegender Ereignisse 

erlitten haben. 

Trachten-Nähkurs / 

St. Martiner Janker

Wer Interesse am Nähen eines 

Dirndls (Notburga- bzw. St. Mar-

tiner Fest- oder Alltagstracht) 

hat, bitte bei Regina Oberpeil-

steiner melden (Tel. 2378).

Ebenso ist noch genug Stoff für 

den St. Martiner Janker bzw. für 

ein Kostüm vorhanden, sodass 

auch diese jederzeit noch ge-

schneidert werden können.

Der Psychosoziale Notdienst 

arbeitet unentgeltlich.

Die Finanzierung der Leistungen 

erfolgt durch das Land OÖ.

Die Inanspruchnahme der Be-

ratungsleistungen ist kostenlos.

Aline Matuschek und Christoph Loishandl, Kobling 25

zur Tochter Hannah Sophie Gaia

Sandra und Stefan Brugger, Anzing 37c/15

zur Tochter Luna

Daniela und Daniel Hofmann, Pesenbachweg 5

zum Sohn Samuel

Olivia Hartl und Roland Gaisbauer, Anzing

zum Sohn Arthur

Andrea Gattringer und Stefan Rammerstorfer, Lanzersdorf 16

zum Sohn Paul

Birgit Zöchbauer und Peter Hartl, Plöcking 30/9

zum Sohn Lorenz

Ana und Mihai-Alexandru Cucicea, Anzing 35c/15

zum Sohn Lukas Samuel

Martina Raninger und Markus Fuchs, Bräustraße 12/6

zum Sohn Manuel

Monika Gahleitner und Leopold Pühringer, Pöchtragerweg 16

zum Sohn Elias

Wir gratulieren den Eltern zur Geburt ihres Kindes:


21

Gemeinde Aktuell

Cornelia und Andreas Straßer, Anzing 16/2

zur Tochter Luna

Melanie Schirz, Windorf 7/1 und Andreas Allerstorfer, Altenfelden

zur Tochter Sophie

Geheiratet haben…

Andrea Santner und Christoph Lötsch, Peilstein im Mühlviertel

Magdalena Stadler, Wels und Jürgen Mahringer, BA, Bergstraße 18

Theresia Lösch und Ing. Christian Roithmayr, Waldweg 10



Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten:

Franz und Ludmilla Riegler, 

Untermühl 5

Das 70. Lebensjahr vollendeten:

Berta Saxenhofer, Unterhart 6/2

Irmgard Linamayr, Allersdorf 26/1

Rupert Pernsteiner, Oberhart 25/2

Engelbert Eckerstorfer, Unterhart 26/1

Marianne Pernsteiner, Anzing 28

Maria Schauer, Falkenberg 1a

Martin Simader, Aubachweg 9/2

Susanne Planer, Andorferstraße 4

Herta Hartl, Donaustraße 3



Einen runden Geburtstag feierten...

22

Gemeinde Aktuell

Das 80. Lebensjahr vollendeten:

Josef Traxler, Plöcking 47/2

August Würzl, Windorf 11a

Elisabeth Hofer, Donaustraße 5

Martin Schirz, Windorf 8/1

Elisabeth Hölzl, Neuhauser Straße 6/2



Das 85. Lebensjahr vollendeten:

Emma Büche, Bergstraße 9

Foto, wie in der letzten Ausgabe angekündigt

Paula Schmiedt, Lanzersdorf 22

Agnes Gruber, Plöcking 15/2

Maria Kehrer, Reith 11/3

Foto, wie in der letzten Ausgabe angekündigt

Cäcilia Reisinger, Falkenbach 17/1



23

Gemeinde Aktuell

Agnes Gruber, Plöcking 15/2

Karl Mitter, Lanzersdorf 11

Das 90. Lebensjahr vollendeten:

Maria Kehrer, Reith 11/3

Foto, wie in der letzten Ausgabe angekündigt

Katharina Leidinger, Lanzersdorf 5/2

Cäcilia Reisinger, Falkenbach 17/1


24

Wir trauern um…

Zäzilia Strasser

Erdmannsdorf 17/1, ist im 82. Lebensjahr verstorben



Wilhelmine Paleczek

Allersdorf 4/2, ist im 91. Lebensjahr verstorben



Karl FRITZ

Andorferstraße 24/1, ist im 74. Lebensjahr verstorben



Theresia Füreder

Unterhart 21, ist im 97. Lebensjahr verstorben



Theresia Kneidinger

Markt 9, zuletzt wohnhaft im Bezirksaltenheim Haslach,

ist im 94. Lebensjahr verstorben

Anna Weidinger

Dunzendorf 6/1, ist im 95. Lebensjahr verstorben



Johann Willnauer

Unterhart 16, ist mit 76 Jahren verstorben



Anna Schirz

Windorf 8/1, ist im 74. Lebensjahr verstorben



Josef Kastner

Landshaager Straße 2, ist im 94. Lebensjahr verstorben



Gemeinde Aktuell

Wir gratulieren…

Ricarda Vierlinger

, Schwarzen-

weg 13, hat das Masterstudium 

der Wirtschaftsinformatik mit 

Auszeichnung abgeschlossen.

Malina Nwabuonwor

, Schmied-

grub 2, hat an der HTL Linz, 

Grafik und Design, die Matura 

mit Auszeichnung abgelegt.

Klemens Märzinger

, Markt 


12/8, hat die Baumeisterprüfung 

mit Erfolg abgelegt.



Stefan Hofer

, Bergstraße 14, 

hat die Mechatroniklehre bei 

der Firma Bosch Rexroth in 

Pasching mit Auszeichnung 

abgeschlossen. Er erhielt dafür 

von Landeshauptmann Dr. Josef 

Pühringer eine Auszeichnung. 



Karin Hagenauer

, Lanzersdorf 

24, hat an der Uni Wien das 

Studium der Psychologie mit 

Auszeichnung bestanden.

Hilfsprojekt 

Sri Lanka

der Fam. Margit 

und Dietmar Wengler

Seit 2005 unterstützt die Fam. 

Wengler die Menschen in Sri 

Lanka, die noch immer unter 

den Folgen des Tsunamis von 

2004 leiden. 

Das ganze Jahr über werden 

Geld- und Sachspenden gesam-

melt. Einmal im Jahr verbringt 

Familie Wengler ein Monat vor 

Ort, um so nachhaltige Hilfe 

für die Bewohner zu leisten.

Sie bauen Häuser, schaffen 

Arbeitsplätze, sichern den 

Kindern eine Schul- bzw. Be-

rufsausbildung, versorgen 

die zwei Armenkindergärten 

in Unawatuna mit Spiel- und 

Lernsachen, sowie Uniformen.

 

Für ihre nachhaltige Hilfe 



wurde Familie Wengler am 

Mittwoch, 27. November, im 

Zuge der Gala “Helfen beim 

Helfen” - eine Auszeichnung, 

sowie ein Ehrenpreis in der 

Höhe von Euro 500,00 durch 

Landeshauptmann Dr. Josef 

1   2   3   4   5   6   7




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling