Druck: studio m, Kleinzell


Musikverein Konzertwertung 2013


Download 0.56 Mb.
Pdf ko'rish
bet7/7
Sana21.08.2018
Hajmi0.56 Mb.
1   2   3   4   5   6   7

Musikverein

Konzertwertung 2013

Am 9. und 10. November 2013 

fanden auch heuer wieder die 

Bläsertage des OÖ. Blasmusik-

verbandes in Lembach statt. Der 

Musikverein St. Martin trat dort 

in der Leistungsgruppe B bei der 

Konzertwertung an und erreichte 

mit 89,0 Punkten einen sehr guten 

Erfolg. Nach langer Vorbereitung 

und intensiven Proben wurden die 

Stücke „A Festival Prelude“, „Kap 

Arkona“ und „Auf der Vogelwiese“ 

zum Besten gegeben.



Adventkonzert 2013

In der Pfarrkirche St. Martin 

wurde am ersten Adventsonntag 

ein Konzert zur Einstimmung auf 

die Weihnachtszeit vom Musik-

verein St. Martin umrahmt. „Jing-

le Bells“, „Rudolph, das Rentier“, 

„Es wird scho glei dumpa“ und 

viele weitere weihnachtliche 

und ruhige Musikstücke sollten 

für einen Moment den Stress in 

der Adventzeit vergessen lassen. 

Das Gesangs-Quartett bestehend 

aus Karin Grimps, Petra Grimps, 

Andreas Strasser und Günther 

Strasser, sangen traditionelle, 

alte Weihnachtslieder und wur-

den dabei von Margarita Wöss 

am Klavier begleitet.  

Nach dem Konzert wurden die 

Konzertbesucher eingeladen, 

den Abend bei Punsch und Kek-

sen gemütlich ausklingen zu 

lassen. 


Wir bedanken uns ganz herzlich 

für den zahlreichen Besuch und 

die Spenden für den Musikver-

ein. Es macht uns sehr große 

Freude, wenn wir sehen, dass 


49

Aus den Vereinen

eine Veranstaltung so toll ange-

nommen wird.

Besonders bedanken möchten 

wir uns nochmals bei Herrn 

Pfarrer Dechant Mag. Reinhard 

Bell, dass wir dieses Konzert 

in der Kirche abhalten durf-

ten, bei Alois Kramml, der uns 

als Techniker in der Kirche zu 

Seite stand, und bei Marianne 

Eckerstorfer, die uns bei den 

Vorbereitungen unterstützt hat. 

DANKE an alle vom gesamten 

Musikverein.

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung 

des Musikvereins St. Martin fand 

am 8. Dezember 2013 statt. Wie 

jedes Jahr ist es sehr erfreulich, 

neue Musiker

 in den Verein 

aufnehmen zu können und so 

wurden in diesem Jahr die Jung-

musiker Vera Kepplinger auf 

der Trompete, David Plakolm 

am Schlagwerk und Juliane 

Kepplinger am Fagott aufge-

nommen. Ebenso als Mitglied 

im Musikverein aufgenommen 

wurden Josef Rabeder am Flü-

gelhorn und Rafaela Leitner auf 

der Bassklarinette.

Wir heißen alle neuen Musiker/

innen in unserem Musikverein 

herzlich willkommen und wün-

schen euch viel Freude mit der 

Musik und unserer tollen Kame-

radschaft.

Besonders erfreulich ist auch der 

Fleiß der Musikschüler/innen, 

welche mit dem Jungmusiker-



leistungsabzeichen

 belohnt 

werden. Die Prüfung in Bronze 

legten heuer Vera Kepplinger 

auf der Trompete und Juliane 

Kepplinger auf dem Fagott ab. 

Neben den erfreulichen Aufnah-

men mussten wir leider Kathrin 



Küblböck

 nach 13- jähriger 

Tätigkeit als Marketenderin aus 

privaten Gründen vom Musik-

verein St. Martin verabschieden. 

Wir möchten uns nochmals für 

ihre langjährige und tatkräftige 

Unterstützung bedanken und 

wünschen ihr und ihrer Familie 

auch weiterhin alles Gute.

Judith Mahringer legte das Leistungsabzeichen in 

Silber auf der Klarinette ab.


50

Besonders herausragend ist 

jedoch die Leistung von Erhard 

Niederhuber: 

Er ist ein Musiker, immer ein-

satzbereit, bei allen Proben und 

Ausrückungen mit einer Selbst-

verständlichkeit dabei. 

Erhard ist durch seine besonders 

humorvolle, freundliche und 

kommunikative Art nicht nur der 

Chef in der Schlagwerkabteilung, 

sondern auch ein besonderes 

Bindeglied zwischen Jung und 

Alt in unserem Musikverein. 

Aufgrund seiner 60-jährigen 

Tätigkeit im Musikverein St. 

Martin

 ist es besonders erfreu-

lich, ihm die Ehrennadel in Silber 

zu überreichen. Wir hoffen auf 

noch viele weitere Jahre beim 

Musikverein!



Aus den Vereinen

Für langjährige Tätigkeit im 

Musikverein wurden geehrt:

Erwin Rammerstorfer

 mit 


dem Ehrenzeichen in Silber für 

40 Jahre Vereinstätigkeit und 



Manfred Märzinger

 für 45 Jah-

re Mitglied beim Musikverein 

mit dem Ehrenabzeichen in Gold.



Seniorenbund

4-Tagesfahrt nach Vorarlberg

Am 9. Sept. 2013 ging um 6:00 

Uhr Früh für 57 Senioren die 

Fahrt nach Vorarlberg los. In 

Salzburg wurde eine kurze Rast 

eingelegt, ehe es über Rosen-

heim, Bad Tölz, Garmisch und 

weiter nach Reutte zum Mitta-

gessen ging. Nachmittags führte 

uns die Reise durchs Lechtal, 



51

Hochtannbergpass nach Linge-

nau ins Hotel. 

Der nächste Tag startete mit 

einer Vorarlberg-Rundfahrt, 

die uns auf die Sennalpe führte, 

wo wir beim Käsen zuschauen 

durften. Weiter gings durch 

kleine Ortschaften ins idyllische 

Bergdorf Damüls, dann ins Groß-

walsertal nach Rankweil (Ba-

silika-Besichtigung), Dornbirn, 



Aus den Vereinen

Bregenz mit Stadtbesichtigung 

(Seepromenade, Seebühne) und 

dann wieder zurück über Hittis-

au nach Lingenau.

Am 11. Sept. ging es entlang des 

Bodensees zur Insel Mainau, wo 

wir wunderschöne Parkanlagen 

besichtigten, beim Rheinfall 

erlebten wir ein herrliches Na-

turschauspiel. 

Am letzten Tag unserer Reise 

ging es ins Montafon nach Par-

tenen, wo wir das „Kraftwerk im 

Berg“ besichtigten, weiter über 

die Silvretta-Hochalpenstrasse 

zur Bieler-Höhe zum Mitta-

gessen beim Silvretta-Stausee. 

Die Rückfahrt führte uns über 

Galtür, Paznauntal nach Landeck, 

Innsbruck und Salzburg nach St. 

Martin.


Gsunga und gspüt

Am 7. Nov. lud der Seniorenbund 

zum Ripperlessen ins Gasthaus 

Wöhrer, welche herrlich schme-

cken.

Nach dem Essen verschönerte 



uns Alfred Beham in gewohnt hu-

morvoller Weise mit seinen Ge-

dichten und Witzen den Nachmit-

tag, die ehemaligen Pum-Dirndln 

sangen dazu Volkslieder und 

Evergreens. Es war ein sehr ge-

mütlicher Nachmittag!

Ausflug Steyrwerke – Frei-

lichtmuseum Sumerauerhof

Unsere letzte Ausflugsfahrt in 

dieser Saison führte uns am 30. 

Oktober nach St. Valentin ins 

Steyr-Werk.

Nach einem kleinen Kaffee-

frühstück konnten wir anhand 

einer Filmvorführung und einem 

Rundgang durch die Produkti-

onshallen einen interessanten 

Einblick über die Entstehung, 

den Werdegang und den der-

zeitigen Stand der Steyr-Trak-

torenwerke gewinnen. Nach dem 

Mittagessen ging es dann zum 

Freilichtmuseum Sumerauerhof 

zur nächsten Führung. 

Hier wurde sehr anschaulich 

gezeigt, wie früher auf dem Land 

gelebt und gearbeitet wurde und 

dass es damals viel beschau-

licher, ruhiger und gemütlicher 

zuging.

Den Abschluss bildete eine Ein-



kehr beim Wirt in Pesenbach 

mit einer ordentlichen Jause und 

gemütlichem Beisammensein.

Kameradschaftsbund

Die diesjährige Jahreshaupt-



versammlung

 fand am Sonntag,  

3. November 2013 um 9:00 Uhr 

im Gasthof Wöhrer statt.

Nach dem Einzug mit der Markt-

musikkapelle in die Kirche wur-

de die hl. Messe von der Musik-

kapelle gestaltet. Am Ende der 

Messe wurde Hr. Pfarrer Mag. 

Reinhold Bell die Ehrenurkunde 

zur Ernennung zum Ehrenmit-

glied überreicht.



52

Jahreshauptversammlung

Obmann Walter Reisinger be-

grüßte die 74 anwesenden Ka-

meraden und die Ehrengäste:

BObm. Josef Hofmann, Bgm. 

Wolfgang Schirz, AltBgm. ÖR 

Heinz Mittermayr, Landesse-

kretär Benno Schinagl,  EObm. 

Alois Kramml, die Fahnenpa-

tinnen Grete Schürz und Ingrid 

Krammer, die Marketender-

innen Erika Angerer, Hilda Ga-

briel u. Renate Schörgenhuber, 

EObm. Konsulent Siegi Schirz, 

Rotkreuzstellenleiter Leopold 

Rechberger, Musikerobmann 

Manfred Höglinger, Kapellmei-

ster Günther Strasser, FF HBI 

Herbert Wagner, HBI Sepp Pusch 

den Vorstand der Goldhauben- 

und Kopftuchgruppe mit Regina 

Oberpeilsteiner, KOBV Bez. Obm. 

Franz Luger, Raika Obmann Ing. 

Josef Weiß mit Raika Leiter Ing. 



Aus den Vereinen

Martin Vierlinger, die Obmän-

ner samt den Abordnungen der 

umliegenden Ortsgruppen, von 

Niederwaldkirchen , St. Peter, St. 

Johann und von Herzogsdorf, die 

Musikanten, sowie die Hausleute 

Ewald und Maria Wöhrer.

 

In einer Schweigeminute wurde 



der verstorbenen und gefallenen 

Kameraden gedacht, besonders 

Herrn Karl Kleebauer vulgo 

Stadler aus Falkenbach 20.



Ehrungen und Neuaufnahmen

Markus Kastl und Andreas 

Schöppl traten neu bei. 

Die Ehrenbrosche in Silber er-

hielt Erika Angerer. Mit der 

VDM/Bronze wurden Walter 

Pichler und Josef Steininger, mit 

der VDM/Silber Rudolf Paleczek, 

Franz und Roman Pichler, mit 

der VDM/Gold Karl Kleebauer 

und Alois Rammerstorfer aus-

gezeichnet. Das LVK Silber Josef 

Gruber, Franz Luger und Johann 

Roiss, das LVK Gold Martin Eck-

erstorfer. Die ZGM/25j Franz 

Lanzersdorfer, die ZGM/40j 

Sepp Hermann Hartl. Das Lan-

desehrenkreuz mit Schwertern 

in Silber erhielt Johann Berger, 

in Gold Peter Kaimberger. 

Der Obmann. Walter Reisinger 

dankte den Goldhaubenfrauen 

und den Kameraden für die 

rege Teilnahme bei den Ausrü-

ckungen.

Wir laden alle recht herzlich 

zum traditionellen Ball des 

Kameradschaftsbundes am 

Samstag, 11. Jänner 2014, 

ins Trops

 ein. Unser traditio-

nelles Zimmergewehrschießen 

im  Gasthof  Wöhrer  findet  an 



28.und 29. März 2014

 statt.


Rotes Kreuz

Berufsfindungspraktikum

Das OÖ Rote Kreuz bietet jungen 

Menschen im Alter zwischen 

18 und 25 Jahren die Möglich-

keit, ein Berufsfindungsprakti-

kum im Rettungs- und Kranken-

transportdienst zu absolvieren. 

Durch die Berufsausbildung zum 

Rettungssanitäter sowie durch 

„Schnupperdienste“ in anderen 

Leistungsbereichen des Roten 

Kreuzes können Interessierte ihre 

soziale Eignung testen und durch 

soziales Engagement die eigene 

Persönlichkeit entwickeln. 

Ziel ist es, dass junge Menschen

• ihre Eignung für einen sozialen 

Beruf testen können

• sich persönlich entwickeln kön-

nen


• praktische Erfahrungen in sozia-

len Berufen machen können

• eine Berufsausbildung erhalten

Voraussetzungen

 

• Alter: zwischen 18 und 25 Jahren



• Schriftliche Bewerbung an das 

Rote Kreuz St. Martin



Der Praktikant erhält:

• ein monatliches Entgelt gemäß 

Kollektivvertrag (Geringfügig-

keitsgrenze)

• die Ausbildung zum Rettungs-

sanitäter

Ein Berufsfindungspraktikum 

kann im Februar, Mai, August oder 

November begonnen werden. In 

diesen Monaten findet (organi-

siert von der Zivildienstabteilung) 

die Rettungssanitäterausbildung 

statt. Danach absolvieren die 

Praktikanten ein 4-wöchiges Prak-

tikum, das mit einer kommissio-

nellen Abschlussprüfung endet. 

Die Dauer des Berufsfindungs-

praktikums kann zwischen sechs 

und zwölf Monaten betragen.

Sponsoring drahtloses Internet

Die Werbeagentur Andares über-

nimmt die Betriebskosten für 

drahtloses Internet an unserer 

Ortsstelle. Im RK-Haus haben 

die Mitarbeiter somit weiter die 

Möglichkeit gratis und schnell mit 

privaten Notebooks oder Smart-

phones das Internet zu nutzen. 

In diesem Sinne möchten wir uns 

recht herzlich bei der Fa. Andares 

bedanken!



53

Aus den Vereinen

Den Erlös der freiwilligen Spen-

den bekommen die Kinder des 

Armenkindergartens in Una-

watuna Sri Lanka, dem Projekt 

der Fam. Dietmar und Margit 

Wengler aus St.Martin.

Mit diesen Spenden können 

Spiel- und Lernsachen angekauft 

werden.


Danke für das große Engage-

ment!


Großes Lob und Dank an un-

sere Jugend-Rotkreuz-Gruppe 

mit Sabrina, Markus und Beate. 

Sie versorgten am Samstag, 30. 

November, nach der Advent-

kranzweihe die Anwesenden 

mit hervorragendem Punsch, 

Glühmost und hausgemachten 

Keksen von Monika, Gerlinde 

und Margit. 



Mountainbikeclub 

St. Martin

Saisonrückblick 

Die Mitglieder vom Bikeclub St. 

Martin konnten heuer mit einer 

neuen Löffler-Radjacke in die Sai-

son starten. Unser Dank gilt den 

Sponsoren Hofstettner Bier, Bäcke-

rei und Gasthaus Wöhrer, Energie 

AG Data GmbH, Sport HADERER, 

Sepp Hartl Service, Sparkasse 

Mühlviertel-West, Gasthaus TEN-

NE, Blue Danube Airport, Malerei 

BAMMER und OÖ Versicherung 

Peter Pühringer. 

Die wöchentlichen Ausfahrten, 

ausgedehnte Wochenend-Touren 

und viele „Trainingskilometer am 

Arbeitsweg“ machten sich auch 

heuer wieder bezahlt, wie nur ein 

kleiner Auszug der Erfolgsliste 

zeigt: 


David Baumann 

und Thomas 



Radler

 (74 km) bzw. Gerhard 



Lehner

 und Wolfgang Pührin-



ger 

(120 km) konnten sich bei 

der Salzkammergut-Trophy unter 

mehr als 500 Startern jeweils 

im vorderen Bereich und knapp 

hinter den Top-Leuten platzieren. 



Hermine Durstberger

Hansberg-Radspektakel: 3. Platz 

MTB Damen II, Arlberger Bike-Ma-

rathon in St. Anton: 1. Platz



Petra Schütz

Granitmarathon Kleinzell: 2. 

Platz Light-Bewerb, Hans-

berg-Radspektakel: 1. Platz MTB 

Damen I

Michael Durstberger 

Sieg im Teambewerb und 4. Platz 

in der Einzelwertung des Arl-

berg-Adler (Kombi-Bewerb aus 



54

„Weißer Rausch“, Halbmarathon 

und Arlberger Bikemarathon)

Thomas Radler

Hintergebirgsmarathon Reichra-

ming: 7. Rang AK2, Granitbeisser 

MTB-Marathon St. Georgen über 

79 km: 3. Rang Herren-AK2 

Wolfgang Simader

Hansbergspektal MTB: 3. Rang 

AK1, Teuelsfahrt St.Peter MTB: 

2. Rang AK1, Bad Mühllackner 

Meile: 1. Rang AK1

Bad Mühllackner Meile, 1. Rang 

AK 1 - Wolfgang Simader

Zu erwähnen ist auch, dass wir 

erneut als teilnehmerstärkster 

Verein am Granitmarathon die 

Fahnen für St. Martin und unsere 

Sponsoren hochgehalten haben. 

Außerdem waren wir beim Arl-

berger Bike-Marathon auch sehr 

zahlreich vertreten. 

Ab April 2014 geht es dann wie-

der in verschiedenen Leistungs-

gruppen mit dem Bike ins um-

liegende Mühlviertler Gelände. 

Willkommen ist jeder, egal ob 

Neueinsteiger oder Fortgeschrit-

tener! 


Informationen gibt’s bei Hermine 

Durstberger (0699 11 89 34 07), 

Wolfgang Simader (0676/8141 

2420) oder Bike-Präsident Wigg 

Durstberger (0676/888 777 28).

Arlberger Bike-Marathon



Landjugend

Jahreshauptversammlung

Am 23. November 2013 fand die 

Jahreshauptversammlung der 

Landjugend St. Martin im Gast-

haus Wöhrer statt. Neben den 

zahlreich erschienen Ehrengä-

sten konnten wir auch viele  Mit-

glieder begrüßen. Leider muss-

ten wir heuer unsere langjährige 

Leiterin Andrea Fraundorfer, 

sowie Raphael Würzl und Stefan 

Rechberger aus dem Vorstand 

verabschieden. Wir möchten uns 

noch einmal herzlich für die gute 

Zusammenarbeit in den letzten 

Jahren bedanken!



Aus den Vereinen

55

Neu in den Vorstand aufgenommen wurden David Mahringer und Chri-

stopher Schirz. 

Aus den Vereinen

Erntedankfest

Bereits um halb 7 in der Früh tra-

fen sich die ersten Landjugend-

mitglieder, um die wichtigsten 

Vorbereitungen im Pfarrheim zu 

erledigen. 

Vor den Gottesdiensten be-

kamen die Besucher von uns 

die selbst gefertigten Mascherl 

angesteckt. Um 9 Uhr zogen 

wir mit der selbstgebundenen 

Erntekrone, den Goldhauben, 

dem Kindergarten, dem Herrn 

Pfarrer, den Ministranten und 



Bezirksball

Der diesjährige Ball der Land-

jugend des Bezirks Rohrbach 

fand wieder beim Wildparkwirt 

in Altenfelden statt. Die Landju-

gend St. Martin war mit über 30 

Mitgliedern stark vertreten und 

genoss die gute Stimmung bis in 

die frühen Morgenstunden.

Auch die Geselligkeit kommt bei 

uns nicht zu kurz, so trafen wir 

uns zum gemeinsamen Mini-

golfspielen mit anschließendem 

Pizzaessen in Eferding.

der Musikkapelle vom neuen 

Marktplatz in unsere Kirche ein 

und feierten gemeinsam Gottes-

dienst. Anschließend versorgten 

wir die Leute vor dem Pfarrheim 

mit Speis und Trank.

Die Landjugend bedankt sich 

herzlich bei der Volkstanzgrup-

pe, die uns auch heuer wieder 

mit den frisch gebackenen Bau-

ernkrapfen verwöhnte. Außer-

dem ein großes Dankeschön für 

die Benützung der Räumlich-

keiten im Pfarrheim.



JVP

Hendlessen

Ein Fixpunkt unserer Veran-

staltungen ist das gemütliche 

Hendlessen in Oberkappel



Nacht der Tracht

15 unserer Mitglieder halfen eif-

rig der JVP Aigen bei der Nacht 

der Tracht, welche im Meierhof 

in Schlägl stattfand. Vielen Dank 

allen Helfern!



56

Aus den Vereinen

Treffpunkt Leben

Alle Jahre wieder…

…treffen sich die Mitglieder der 

freikirchlichen Gemeinde von 

Treffpunkt Leben - St. Martin zur 

Gemeindefreizeit in der Stifter-

herberge in Aigen-Schlägl. 

Auch heuer trafen wir uns dort 

vom Freitag 8.11, bis zum Sonn-

tag, 10.11, um gemeinsam Gott 

zu loben, zu preisen und um für 

die kommende Zeit Kraft und 

Inspiration zu schöpfen. Dieses 

Jahr stand das Wochenende un-

ter dem Thema „Bibel“.

Gemeinsam lernten wir mehr 

darüber, wie sie entstand, wie sie 

gegliedert wird und wie man sie 

gut studiert. Einzelne Bibelverse 

fassten wir dabei auch etwas nä-

her ins Auge, die uns als Gemein-

de ganz persönlich betrafen. Am 

Samstagabend konnten wir in 

verschiedenen Stationen dem 

Gott der Bibel ganz persönlich 

begegnen. 

Zusätzlich zu den über 40 Teil-

nehmern war auch wieder Fritz 

Wolf, der Puppentheaterkünst-

ler und Geschichtenerzähler 

aus Bad Goisern mit dabei, der 

nicht nur die Kinder begeisterte. 

Apropos Kinder: Sie haben an 

diesem Wochenende „antike“ 

Tonscherben mit griechischer 

Schrift ausgegraben und ein 

spannendes Rätsel gelöst. 

Es war ein tolles Wochenende, 

das uns alle tief berührt und 

bewegt hat und wir freuen uns 

schon wieder sehr auf die Frei-

zeit im nächsten Jahr.

Erlebniswelt Granit

In den Wintermonaten ist es 

witterungsbedingt ruhig in der 

Erlebniswelt Granit, aber im 

Hintergrund laufen die Vorberei-

tungen für das kommende Jahr 

bereits auf Hochtouren. 

Der Steinlehrpfad und die Ham-

merhütte waren dieses Jahr 

wieder gut besucht. Vereine aus 

Nah und Fern nützten unser 

Angebot. Für Einzelpersonen 

und Familien ist die Erlebniswelt 

jederzeit kostenlos besuchbar.

Als nächste große „Errungen-

schaft“ in der Erlebniswelt freu-

en wir uns über die Montage 

einer permanenten Beleuchtung, 

die sich von der Hammerhütte 

bis zur Arena erstrecken wird. 

Dazu wurde uns von der Ge-

meinde ein Teil der ausrangier-

ten Straßenbeleuchtung von 

Bimberg zur Verfügung gestellt

die dann im Frühjahr 2014 in 

Eigenregie installiert wird. 

Die dazu notwendige Erdver-

kabelung wurde bereits vor 

Jahren verlegt. Besonders bei 

den abendlichen Konzertveran-

staltungen wird sich die neue Be-

leuchtung als dienlich erweisen.

Die vorläufige Terminplanung 

für 2014 ist zum größten Teil 



57

abgeschlossen. Als besonderes 

Highlight möchten wir neben 

dem bereits traditionellen Marc 

Pircher Abend und dem Besu-

chermagnet Paddy Murphy, den 

mittelalterlichen Ostermarkt 

ankündigen. Dieser zweitägige 

Markt ist in dieser Form in der 

Region einzigartig und bildet 

den Auftakt zu einer alljährlich 

stattfindenden Veranstaltung.



Vorläufige Termine 2014:

20. - 21. April: 1. mittelalter-

licher Ostermarkt in der Erleb-

niswelt Granit

31. Mai: Hardrockabend mit 

Annadefka aus der Steiermark

21. Juni: 2. Rock'n Stone Festival

12. Juli: Volksmusikabend mit 

Marc Pircher 

14. August: Folk- und Rockmusik 

aus Irland mit Paddy Murphy

28. September: Hammerhütten-

fest am Tag des offenen Denk-

mals


Bei allen Veranstaltung ist für das 

Wohl der Besucher bestens ge-

sorgt. Das genaue Programm zu 

den Veranstaltungen wird noch 

rechtzeitig bekannt gegeben.

Aus den Vereinen

Der Verein Erlebniswelt Gra-

nit ist bei Investitionen und 

Anschaffungen immer auf die 

Hilfe ehrenamtlicher Helfer 

und Sponsoren angewiesen, auf 

die Einnahmen der Führungen 

und Veranstaltungen und auch 

auf die finanzielle Unterstüt-

zung von Vereinsmitgliedern. 

Vereinsmitgliedschaften kosten 

für Einzelpersonen jährlich 11,- 

Euro und für Familien jährlich 15 

Euro. Wir möchten Sie einladen, 

uns mit einer Mitgliedschaft 

zu unterstützen. Formulare 

dazu erhalten Sie bei Gertraud 

Ratzenböck am Gemeindeamt 

St.Martin.

Wer sich immer aktuell über 

Termine und Veranstaltungen 

informieren möchte, kann das 

auch im Internet tun: unter 

www.erlebniswelt-granit.at wer-

den nicht nur Steinlehrpfad, 

Hammerhütte und Arena Granit 

vorgestellt, auch die Termine 

der kommenden Veranstal-

tungen und Rückblicke über 

Vergangenes sind hier nachzu-

lesen. Ebenso ist die Bestellung 

der beiden Bücher „Der Harte 

Stein - Neuhauser Granit“ und 

„Steinbruch Plekhing & In der 

Zell“ sowie das Heimatbuch St. 

Martin i. M. auf der Homepage 

möglich.

Aktuelle Ankündigung, Fotos 

und Rückblicke gibt es unter 

https://www.facebook.com/

erlebnisweltgranit auch auf 

unserer Facebookseite. Über 

ein „Gefällt mir“ - Kommentare 

und Anregungen freuen wir uns 

immer.


58

Wünsche 

ans neiche Joahr

Direkt a weng ins Griawön kumm i:

schau wieda is a Jahrl umi,

gach is Weihnachtn vorbei

und des neiche Joah ziagt ei.

Und a so wias oiwei woa:

ma wünscht se halt a guats neichs Joah

und dass ma gsund bleibm mitanaunda,

des wa wichtiga wia ollas aunda.

Und weilst an guatn Wüln jetzt host,

werdn a vü guate Vorsätz gfoßt:

„I her ´s Raucha auf für imma!“

„I tring koan Alkohoi jetzt nimma!“

„I ernähr mi gsund und richti!“

„I treib mehr Sport, des is ma wichti!“

„I nimm ma fia de Mein´mehr Zeit!“ –

des vasprich i ma mia selba heit.

A poa dapockans wirkli, goi,

de meistn net, wia jedes Moi.

Obwoi: mit an wirkli starkn Wüln

kinnt ma se de guatn Vorsätz schau erfüln.

An Haufn Wünsche hätt ma a

ans neiche Joah – do wird´s schau schwa,

do erfülln se net so vü,

do kummts drauf au, wias ´s Schicksal wü“

Wos a da Mensch grod netta tuat,

fia oan moats ´s Schicksal wirkli guat,

der geht fast sorgnlos durchs Lebm,

als tat´s wos aundas goa net gebm.

Da aunda kau se plogn als wia,

is brav und guat und jammat nia –

trotzdem vafolgt´n ´s Schicksal schwa –

„warum grod den?“ so moanat ma.

Gedanken von Alfred Beham

De vielen Wünsche, de ma hot,

de schrumpfn auf gaunz weng zsaum grod,

waun d´Sorgn kemman fia den oan,

und zwor de wirklign, net de kloan.

Da gsunde Mensch hat Wünsche gnua –

da kraunke grod an oazign nua!

Drum hätt i gern fia´s neiche Joah

va de Wünsche netta zwoa:

Gsund bleibm und Zufriednheit –

oiss aunda kaust da richtn heit!

Dass`s friedli zuageht auf da Wöd,

dass´s se net ollas draht ums Göd,

dass da Mensch bald zur Besinnung kimmt

und auf d´Umwöd Rücksicht nimmt,

dass Mord und Totschlag überoi

endli aus warn auf amoi,

dass Korruption und Terrorwahn

und Brutalität bald umi wan,

dass d´ Menschheit a weng menschli wa –

jo, des wünschat i ma a!

De Wünsche, de i hau und hät,

waun ´s alte Jahrl umigeht,

de wünschat i eich a gern heit:

Gsund bleibm und Zufriednheit!

Und schene Weihnachtn dazua:



gaunz oafoch, froh und friedlich nua!

59


Download 0.56 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6   7




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling