Ferienregion Attergau – Salzkammergut •


Download 237.58 Kb.
Pdf ko'rish
bet2/3
Sana14.08.2018
Hajmi237.58 Kb.
1   2   3

· Genussroas-Runde



 

26

 | 27 



 

RUNDWEGE


0

520


540

600


580

560


m

km

1



2

3

4



5

6

können Sie nach Walsberg gehen. Biegen Sie bei „Drahtwaren 



Enzi“ 

ein, dann zur Bahnstation Walsberg. Den Gleisen entlang kommen Sie 

zurück nach Hipping.

Besonderheit: Die Veranstaltung „Genussroas“ findet seit 2009 statt. Auf 

einem Spaziergang präsentieren sich 6 Betriebe aus Landwirtschaft,  

Gastronomie und Gewerbe. 

www.genussroas.at

Biobauernhof & Edelbrennerei Schernthaner



Tourismusbüro St. Georgen

1 h


4 km, 560 Höhenmeter

Attergauer Lokalbahn, Attersee 

„Wie komme ich zu Fuß zum Attersee?“ – ist eine der am häufigsten ge-

stellten Fragen im Tourismusbüro. „Bei der Kirche vorbei immer gerade 

aus.“ – wäre die einfache Antwort darauf.

Aber wir wollen Ihnen einen schöneren Weg abseits der Bundesstraße 

zeigen:

Ausgehend vom Tourismusbüro biegen Sie nach der Apotheke rechts in 



die Römerstraße ein. An der Kreuzung halten Sie sich links und folgen 

dem Verlauf der Wildenhagerstraße bis zum Sportplatz. Nach dem 

Sportplatz halten Sie sich links Richtung Lohen (nicht nach Thern) bis Sie 

auf der Anhöhe ankommen, von der aus es nun nur noch talwärts bis 

zum Attersee geht. 

Gehen Sie nicht rechts nach Stöttham, sondern folgen Sie der Straße  

links und gehen Sie unter der Autobahn durch,  und weiter entlang der 

Gleise der Attergaubahn Richtung Palmsdorf. 

St. Georgen – Attersee


Sie wandern nun durch Palmsdorf, bis Sie wieder zu den  

Gleisen kommen und folgen dem Schienenverlauf bis zum  

Bahnhof in Attersee. 

Den Rückweg können Sie bequem sitzend in der Attergaubahn antreten 

und dabei die herrliche Aussicht auf den Attersee genießen.

EINKEHRMÖGLICHKEITEN:

Konditorei Gassner, Gastgärten in den zentrumsnahen  

Gasthäusern von St. Georgen

Größter Binnensee Österreichs: Der Attersee

 

28



 | 29 

 

SP



AZIERGÄNGE

Besonderheit: Blick über den Attersee, für eine Wanderung mit Kindern  

sehr gut geeignet (Rückfahrt mit der Attergaubahn!). 

Der Fahrplan der Attergaubahn ist im Tourismusbüro erhältlich.



Gemeinde St. Georgen

20 min


1,5 km

Kirche am Kalvarienberg

Ein Spaziergang auf dem Kalvarienberg in unmittelbarer Ortsnähe von

Sankt Georgen im Attergau, lässt für einen Moment den Trubel vergessen

und lädt zu einer Rast mit herrlichem Rundblick ein.

Biegen Sie nach dem Gemeindeamt St. Georgen rechts in die Römerstraße

ein und folgen Sie der Straße bis zur Kreuzung Richtung Wildenhag.

Biegen Sie hier links ab und gehen Sie an der Häuser- und Geschäfts-

lokalzeilevorbei, bis Sie wieder auf die Attergaustraße Richtung Attersee

gelangen. Nach ca. 30 Metern befindet sich rechter Hand die erste

Kreuzwegstation auf den Kalvarienberg.

Kalvarienberg

Besonderheit:  Kreuzwegstationen, Kalvarienbergkirche,

Ruhepol mit Aus- und Fernblick nahe dem Zentrum  

von St. Georgen im Attergau


1,5 km

 

30



 | 31 

 

SP



AZIERGÄNGE

Pfarrkirche St. Georgen im Attergau

1 h

4 km


Denkmal Vogl-Anna-Platzl

Sie wandern von der Pfarrkirche in St. Georgen den Kirchenhügel 

 west seitig hinunter die Attergaustraße entlang bis zur alten Steinbrücke, 

die Sie über die Dürre Ager führt. Gehen Sie rechts die Kottulinskystraße 

entlang und halten sich bei der Abzweigung links Richtung Schloßweg.

Gehen Sie links am Schloss vorbei, nach ca. 50 Metern auf der linken

Seite zeigt ein Wegweiser Richtung Koglberg. Folgen Sie diesem bis zur

Kelten.Baum.Weg Station „Insel der Sinne“. Von hier weg gehen Sie

entlang des Kelten.Baum.Weges bis zum Vogl-Anna-Platz.

Am Rückweg kommen Sie an der Burgruine Schloss Kogl vorbei und 

können am Pavillon des Heimatvereines über die Geschichte des 

Attergaus lesen. Ein schmaler Waldpfad führt Sie, vorbei am Hotel Winzer, 

wieder zurück zur Schlossallee und weiter zum Ausgangspunkt.

Vogl-Anna-Platzl

Besonderheit: Vogl-Anna Platzl, Burgruine Schloss Kogl, „Koglberg“-Pavillon

des Heimatvereins; als kurze Familienwanderung bestens geeignet.



 Landhotel Waldmühle, Wildenhag

1 h


3 km

Blick vom Kronberg auf den Attersee

Starten Sie beim Parkplatz Landhotel Waldmühle in Wildenhag und 

folgen Sie dem Weg zum Waldrand, wo Sie bereits die ersten Stationen 

erblicken – der Niedrigseilgarten „Balance“, Eichenklettergerüst, Kräu-

terbuch und Kräutersessel, die 5 Säulen des Kneipp und Kneippbecken, 

Station Leben im Totholz erleichtern den Einstieg zum Glücksweg. 

Betreten Sie nun den Wald, folgen Sie der Markierung am Kronberg 

und genießen Sie die herrliche Aussicht auf den Attersee, bevor Sie am 

sogenannten Mahlweg wieder zurück nach Wildenhag kommen!

Generell verstehen wir unter „Glücksplätze” jene einzigartigen Plätze, die 

zur Entfaltung der inneren Sensibilität und zur Selbstfindung aufgesucht 

werden. Viele Menschen kommen ins Salzkammergut wegen dieser 

zahlreichen Kraft- und Glücksplätze, die seit Menschengedenken zum 

Innehalten, Abschalten und Lebensenergie tanken animieren.

Glücksweg



 

32

 | 33 



 

THEMENWEGE

0

600


640

680


720

m

km



2,5

0,5


1,0

2,0


1,5

EINKEHRMÖGLICHKEITEN:

Hotel Irmgard, Kronberg · Hotel Hofer, Kronberg · jeweils kein Ruhetag 

Jausenstation Hollerweger, Kronberg · Hotel Waldmühle, Wildenhag 

Gasthof Steinberger, Wildenhag · Ruhetag: Mo, Di

Besonderheit: Der Glücksweg bietet Naturerlebnis- und Spielstationen, 

Tipp: statten Sie der Kristallsalzwelt einen Besuch ab


Gasthof Grüner Baum

1 h 30 min

5,0 km (kurze Variante 2,5 km)

Keltenhaus

Der Wanderweg beginnt beim Gasthaus „Grüner Baum“ in St. Georgen  

im Attergau und führt durch alte Alleen auf den Koglberg, von wo aus Sie 

einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft rundherum haben. 

Entlang der ca. 5 km (oder 2,5 km bei der kürzeren Variante) langen 

 Strecke findet der Besucher Infotafeln und 9 Erlebnisstationen, an 

denen in spielerischer Form Neues über die Welt der Kelten gelernt und 

 ausprobiert werden kann. So gibt es unter anderem Stationen, die sich 

mit der Naturverbundenheit der Kelten (Lebensbaum), der Kleidung, dem 

Wohnen in der Eisenzeit, Ackerbau und Viehzucht, sowie dem Glauben 

der Kelten beschäftigen. Kinder können sich auf dem Abenteuerspiel-

platz ordentlich austoben, sich dort in einem Fuchsbau verstecken, 

Seile und Netze hochklettern oder mit der Seilbahn unter einer Brücke 

durchsausen. Die „Insel der Sinne“ lädt die Besucher ein, die Natur mit 

allen Sinnen zu begreifen, den Waldboden unter den nackten Füßen zu 

spüren und die Ohren für neue Klänge zu öffnen.

Kelten.Baum.Weg



 

34 |


 35  

THEMENWEGE

0

560


600

640


680

m

km



1

2

3



4

EINKEHRMÖGLICHKEITEN:

Gasthaus Grüner Baum, St. Georgen · Juni - Oktober kein Ruhetag 

Landgasthof Spitzer, Kogl · Ruhetag: Montag

Besonderheit: Themen- & Naturlehrpfad über die „Kelten“; Vogl-Anna-Platzl. 

Besuchen Sie auch unsere Hügelgräberausstellung im Haus der Kultur.

Führungen am Kelten.Baum.Weg sind jederzeit möglich und im Tourismusbü-

ro zu buchen.



Glasmuseum Weißenkirchen

1 h 30 min

3,5 km

Freudenthaler Ache, kinderwagentauglich



Beim Glasmuseum in Weißenkirchen beginnt eine  faszinierende Wande-

rung inmitten wunderschöner Natur hinein nach Freudenthal.

Entlang des Weges bieten sich vielfältige Möglichkeiten für Sie und Ihre 

Kinder, das faszinierende Material Glas und die Geschichte eines Dorfes 

namens Freudenthal zu entdecken. Die Libellenschaukel, das um-

gekehrte Aquarium, die Riesenrutsche, die Waldapotheke uvm. sorgen 

für Abwechslung und Kurzweil.

Der Weg ist ca. 3,5 km lang, gliedert sich in 6 Themenschwerpunkte  

und mündet in das Schaudorf Freudenthal, wo vor nicht allzu langer Zeit  

noch reges Treiben rund um eine Glashütte herrschte.

Begeben Sie sich also auf eine bezaubernd schöne und  interessante 

Reise durch „das gläserne Tal“.

Das gläserne Tal

Besonderheit:  Themenweg über die Geschichte eines Dorfes mit zahl-

reichen Spiel- und Erlebnisstationen für Kinder. 


 

36

 | 37 



 

THEMENWEGE

0

600


620

660


640

700


680

m

km



2,5

3

0,5



1

2

1,5



EINKEHRMÖGLICHKEITEN:

Wirtshaus in Freudenthal, Freudenthal; Ruhetag: Dienstag; Juli und  August 

kein Ruhetag · Gasthof Eitzinger, Weißenkirchen; Ruhetag: Mittwoch · 

Berggasthof Danter, Lichtenberg; Ruhetag: Montag

Weg entlang der Freudenthaler Ache

Besuchen Sie auch das Museum „Freudenthaler Glas“ in Weißenkirchen 

im Attergau. Eine Führung am Themen weg ist jederzeit möglich und im 

Gemeindeamt Weißenkirchen zu buchen. Tel. 07684-6355



Attergauer Freizeitzentrum

2,17 km, 18 Höhenmeter

leichte Runde, auf Asphalt

Diese einfache Strecke ist besonders für Anfänger geeignet und 

durchaus auch bei Dunkelheit zu empfehlen, da man das Ortszentrum 

kaum verlässt. Kurz nach dem Start gelangt man zum Kreisverkehr mit 

einer Lupine als Mittelpunkt. Von dort aus läuft man rechts auf einem 

 Nebenweg der Umfahrungsstraße.  

Nach ca. 700 m verlässt man diesen Weg wieder. Weiter führt die Stre-

cke rechter Hand auf dem Mitterweg zurück in Richtung Ausgangspunkt.

Ortsrunde


Attergauer Freizeitzentrum

8,3 km, 161 Höhenmeter

Blick von Vogl-Anna-Platzl auf St. Georgen,  

Koglberg-Allee

Beginnend auf einem kurzen Feldweg hinter der Glaserei Pichler läuft 

man anfangs auf Nebenwegen durch St. Georgen. Nach einem kleinen 

 Brücklein über die Dürre Ager gelangt man in die Kottulinskystraße, 

 passiert das Hotel „Tirolerhof“ und kommt zum Schlossweg, welcher in 

eine Alleestraße übergeht. Diese führt geradewegs zum Schloss Kogl. 

Kurz danach geht es weiter entlang des Keltenbaumweges über den 

 Koglberg. Genießen Sie dabei den herrlichen Ausblick über den Attergau 

am Vogl-Anna-Platzl. Zurück zum Ausgangspunkt, der Beschilderung 

folgend.

Koglrunde

 

38

 | 39 



 

NORDIC W


ALKING

Besonderheit: schwere Runde auf unterschiedlichstem Terrain 



Attergauer Freizeitzentrum

10 km, 146 Höhenmeter

Glücksweg, Kneippbecken

Die ersten 2 km läuft man durchwegs auf Asphalt und gelangt schon 

bald auf den Güterweg Buch. Nach nur wenigen Metern führt die Strecke 

rechts weg über das Hohe Kreuz und weiter einen Feldweg entlang in 

Richtung Autobahn. Unter der Autobahnbrücke durch erreicht man die 

 Ortschaft Buch, von der man linker Hand über einen weiteren Feldweg nach 

 Wildenhag läuft. Durch einen kleinen Mischwald verlässt man den Ort. 

Nach einem kurzen Abschnitt auf einem Feldweg, beginnend hinter dem 

Sportplatz, geht es links weiter auf Asphalt. Gleich nach der Autobahn-

brücke läuft man rechts und nach ca. 500 m links in Richtung  Ortszentrum. 

Über den Kalvarienberg führt die Strecke wieder zurück.

Wildenhag-Runde

Besonderheit: mittelschwere Runde auf unterschiedlichstem Terrain


Liebe Mountainbiker!

1 · Die Benützung der Wege ist von Anfang Mai  

  bis Ende Oktober eine Stunde nach Sonnen- 

  aufgang bis eine Stunde vor Sonnenuntergang  

  auf eigene Gefahr gestattet.

2 · Radfahrer müssen sämtlichen Betriebsfahrzeugen und Fußgehern  

  Vorrang einräumen und sich besonders vorsichtig verhalten, da mit  

  Gefahren durch Waldbewirtschaftung, Holztransport und Jagd  

  zu rechnen ist.

3 · Radfahrer müssen erforderlichenfalls vor unübersichtlichen oder 

  gefährlichen Stellen (z. B. Schrankenanlagen, Brücken etc) absteigen  

  und das Rad an der Gefahrenstelle schieben.

4 · Auf den Wegen ist jederzeit mit dem Fahren, Halten und Parken von  

  Kraftfahrzeugen zu rechnen. Weiters ist auf den Gegenverkehr zu achten.

5 · Im Hinblick auf die besonderen Verhältnisse hat der Radfahrer so  

  zu fahren, dass er beim Nähern eines Kraftfahrzeuges bzw. dessen  

  Parken auf der Fahrbahn rechtzeitig absteigen und ausweichen kann.

6 · Das Radfahren ist nur auf freigegebenen und beschilderten Straßen  

  erlaubt. Das Befahren des Waldes sowie von abzweigenden oder  

  sonstigen Wegen oder Straßen ist verboten.

 

40

 | 41 



 

NORDIC W


ALKING · 

RADWEGE


Radwege

Tourismusbüro St. Georgen

3 h 30 min

45 km, hügelig

Panorama in Oberwang, Kronberg & Zieglstadl,  

Dürre Ager, Gläsernes Tal

Tarock, das Spiel der Könige hat im Attergau seinen eigenen Radweg 

und  verbindet sieben Ortschaften mit ihren Gasthäusern. Gestartet wird 

in St. Georgen beim Tourismusbüro (Attergaustraße 31), entlang der 

Friedhofsmauer, Richtung Aumühle und weiter nach  Reichenthalheim 

(Einkehrmöglichkeit: Gasthof Nussbaumer). 

Die Reise führt über die Ortschaft Haid nach Vöcklamarkt via den Bahn-

hof (mit dem Rad durch die Unterführung) – Einkehrmöglichkeit: GH Fell-

ner. Vorbei am historischen Haushamer Feld kommen Sie nach Pfaffing, 

von dort weiter nach Ziegelhaid (Einkehr: Ziegelstube), Außerreith und 

 Fornach sind anschließend die nächsten Stationen (Einkehr: GH Lohnin-

ger). Vorbei an den Ortschaften Doppelmühle (GH Doppelmühle), Piereth 

und Pointen gelangen Sie nach Frankenmarkt (Einkehr: GH Kogler & GH 

Post). Nach einem kurzen Stück auf der Hauptstraße biegen Sie links ein 

Richtung Weißenkirchen und gelangen zur Freudenthaler Ache.  

R100 Tarockradweg



 

42

 | 43 



 

RADWEGE


0

500


550

600


650

m

km



5

10

15



20

25

30



35

40

Nach einem steilen Anstieg erreichen Sie Weißenkirchen im Attergau 



(Gasthof Eitzinger). Weiter folgend der Hauptstraße passieren Sie 

 Hölleiten, Röth, Pössing und Thanham. In der Ortschaft Kogl können  

Sie sich beim GH Spitzerwirt eine Pause gönnen. 

Über den Koglberg kommen Sie nach Thalham, weiter nach Bergham  

und schließlich nach Straß (Einkehr GH Stampf). Über Buch und Lohen 

führt Sie der Weg wieder zurück nach St. Georgen. 

Der Tarockradweg kann in beiden Richtungen gefahren werden! 

R100a:  Wenn Sie die Strecke etwas abkürzen wollen, nehmen Sie den  

 

R100a von Frankenmarkt nach Pössing. 



R100b:  Abkürzung von Eggenberg nach Hipping.

R101:  Tarockradweg Oberwang: Folgen Sie der Beschilderung ab Straß  

 

Richtung Oberwang (Einkehr: FH Fideler Bauer, GH Stabauer).



Besonderheit: Ausgrabungen Haushamer Feld, Dürre Ager, Schloss Stauff 

Grenzstein Oberwang, Themenweg Lebensroas, Keltenbaumweg, Anbindung an 

die Trekking-Bike-Strecke Vöcklatal in Fornach


Tourismusbüro St. Georgen

3 h – 3 h 30 min

51 km, 1/2 Asphalt, 1/2 gekieste Wege

Aussicht Wienerroith & Lichtenberg

Vom Tourismusbüro St. Georgen fahren Sie beim Kreisverkehr geradeaus 

und biegen dann nach der Apotheke rechts ab. Die Route führt nun nach 

Wildenhag und von dort in Richtung Kronberg. Vorbei am Hotel Hofer & 

Hotel Irmgard fahren Sie leicht bergauf bis Wienerroith (780 Höhenme-

ter). Hier sollten Sie einen Abstecher zum Aussichtspunkt machen, wo 

Sie ein traumhafter Blick auf den Attersee erwartet. Nun geht’s auf einer 

Asphaltstraße bergab bis Nußdorf (500 Höhenmeter). In Nußdorf geht 

die Route zuerst rechts und an schließend wieder rechts hinauf nach 

Limberg und nun steil bergauf zum Dachsteinblick (804 Höhenmeter). 

Nun geht es 5,6 km auf einer Schotterstraße zuerst bis nach Sölln (953 

Höhenmeter) bergauf und anschließend bergab bis Gessenschwandt. 

Die Route führt nun auf einer Asphaltstraße geradeaus bis Oberwang 

(590 Höhenmeter). Vor der Metzgerei  Stabauer biegen Sie rechts ab 

und fahren nun anfangs leicht bergauf und  anschließend bergab nach 

KABONG-Tour 


 

44

 | 45 



 

RADWEGE


0

600


700

800


900

m

km



10

20

40



30

Großenschwandt.  

In Großenschwandt geht es links über eine Brücke und anschließend 

auf Betonspuren über den sogenannten Landgraben nach Powang. 

Von Powang fahren Sie dann in Richtung Straß und anschließend 

bergauf bis nach Mitterleiten (666 Höhenmeter). Hier fahren Sie nun 

4,6 km auf einer Schotter straße über den Klauswald zum Lichten-

berg (880 Höhenmeter).  

Hier erwartet Sie ein herrlicher Ausblick auf die umliegende Bergwelt. 

Vorm Gasthof „Danter“ geht es nun rechts hinab auf einer Asphalt-

straße nach Weißenkirchen und von dort rechts Richtung Hölleiten 

nach Kogl. Beim Gasthof „Spitzerwirt“ biegen Sie rechts ab und fah-

ren nun über Thalham zum Ausgangspunkt nach St. Georgen zurück.

EINKEHRMÖGLICHKEITEN:

zahlreiche Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke!


Io ballo

da DEHA


Styled in Italy. Dancing Everywhere

Gutscheinheft

Attergauer

www.attergau.at

Einfach Gutschein heraustrennen und vorweisen - 

so sichern Sie sich Ihren Einkaufsvorteil.



www.attergau.at

www.attergau.at



Sisterly Wohlfühl-Boutique  •  Attergaustraße 46  •  A-4880 St. Georgen im Attergau  •  Tel. +43 (0)664.73145527  •  sisterlyboutique@attergau.at

Moondance Bewegungspraxis  •  Attergaustraße 46  •  A-4880 St. Georgen im Attergau  •  Tel. +43 (0)664.4886385  •  pesl.gabriele@aon.at

€ 10,- GUTSCHEIN

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 50,-

€ 10,- GUTSCHEIN

AUS DEM MASSAGE

UND BEWEGUNGSANGEBOT

Io ballo

da DEHA


Styled in Italy. Dancing Everywhere

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9:00-12:00 und 14:00-18:00, Sa 9:00-12:00

Termine nach Vereinbarung!


www.attergau.at

www.attergau.at



Ferienregion Attergau – Salzkammergut •  Attergaustraße 31 •  A-4880 St. Georgen • Tel. +43 (0)7667.6386 • info@attergau.at

Ferienregion Attergau – Salzkammergut •  Attergaustraße 31 •  A-4880 St. Georgen • Tel. +43 (0)7667.6386 • info@attergau.at

Die Gutscheinaktion richtet sich ausschließlich an Verbraucher; 

der Einlösende erklärt durch Abgabe des Gutscheins, Verbraucher 

zu sein. Für alle Gutscheine gilt, wenn nichts anderes auf den 

jeweiligen Gutscheinen vermerkt ist: Gutschein gültig bis Ende 

2014. Einlösbar nur im umseitig angeführten Betrieb, so lange 

der Vorrat reicht. Pro Kunde und Kauf kann nur ein Gutschein 

eingelöst werden. Die Gutscheine sind nicht mit anderen Aktionen 

der teilnehmenden Kooperationspartner kombinierbar. Bereits 

reduzierte Ware/Dienstleistungen und Sonderangebote sind von 

der Gutscheinaktion ausgenommen. Eine Barablöse ist nicht 

möglich. Die Ferienregion Attergau übernimmt keine Haftung, 

insbesondere nicht für die Einlösbarkeit der Gutscheine. Änderung 

der Gutscheine sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Die Gutscheinaktion richtet sich ausschließlich an Verbraucher; 

der Einlösende erklärt durch Abgabe des Gutscheins, Verbraucher 

zu sein. Für alle Gutscheine gilt, wenn nichts anderes auf den 

jeweiligen Gutscheinen vermerkt ist: Gutschein gültig bis Ende 

2014. Einlösbar nur im umseitig angeführten Betrieb, so lange 

der Vorrat reicht. Pro Kunde und Kauf kann nur ein Gutschein 

eingelöst werden. Die Gutscheine sind nicht mit anderen Aktionen 

der teilnehmenden Kooperationspartner kombinierbar. Bereits 

reduzierte Ware/Dienstleistungen und Sonderangebote sind von 

der Gutscheinaktion ausgenommen. Eine Barablöse ist nicht 

möglich. Die Ferienregion Attergau übernimmt keine Haftung, 

insbesondere nicht für die Einlösbarkeit der Gutscheine. Änderung 

der Gutscheine sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten.


www.attergau.at

www.attergau.at



Hotel Schober GmbH & Co KG • Hipping 18 • A-4880 St. Georgen • Tel. +43 (0)7667.8343 • Fax. +43 (0)7667.8343-15 • offi ce@lohninger-schober.at

Belissi Schuh GmbH 

• 

Attergaustraße 32a 



• 

A-4880 St. Georgen im Attergau 

• 

Tel. +43 (0)7667.5107



Gültig immer Mittwochs, Donnerstags und Sonntags.

Ein Gutschein pro Aufenthalt einlösbar.

Ausgenommen bereits reduzierte Ware.

Gilt nicht für den Kauf von Geschenkgutscheinen.



Download 237.58 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling