G emeindenachrichten s t. P eter im


Download 143.23 Kb.
Pdf ko'rish
Sana21.08.2018
Hajmi143.23 Kb.

G

EMEINDENACHRICHTEN

S

T

.P

ETER

 

IM

  S

ULMTAL

An einen Haushalt                                                                       Amtliche Mitteilung                                                       " Zugestellt durch Post.at"

  

 Nummer 2                                                              April 2013                                                      21. Jahrgang



 

Events

Veranstaltungstermine

                       Seite  02

Sportcamp

 Fußball- & Lerntraining

                        Seite 13

Die Neuen

Neue Mitarbeiterinnen

                        Seite 07

Müll

Aktuelle Infos

 Seite 04, 15 und Beilage

 16                                                                                                                                            ENERGIE

I

mpressum: Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Gemeinde Sankt Peter im Sulmtal, 8542 St. Peter 46



                  Für den Inhalt verantwortlich: Alois Painsi, 8542 St.  Peter 46. 

E-mail: a.painsi@st-peter-sulmtal.steiermark.at

Bezahlte Anzeige

Foto: Maria Fauth

MR Dr. Lohr, Neuer Ehrenbürger

Bericht Seite 5

Nachmittags-

betreuung

Der Bedarf an Nach-

mittagsbetreuung der

Volksschule und im Kin-

dergarten beschäftigt

Eltern und Gemeinde-

vertretung bereits seit

mehreren Jahren. Bis-

her wurden die Bedin-

gungen für eine Lan-

desförderung nicht er-

reicht, um eine solche

Einrichtung etablieren

zu können. Die erfor-

derliche Zahl jener Kin-

der, die diese Einrich-

tung von Montag bis

Freitag besuchen, war

bisher zu gering. Die

aktuell erforderliche

Zahl von fünf Kindern

mit täglichen Besuch

der Betreuungsein-

richtung ist nun erreicht.

Falls Sie Bedarf an ei-

ner Nachmittagsbe-

treuung haben, melden

Sie dies bitte der Kin-

dergartenleitung oder

dem Gemeindeamt.

Hier erhalten Sie auch

nähere Informationen

bezüglich der Kosten

und Förderungsmög-

lichkeiten.


Aus

meinem

Blickwinkel

 

  



02                                                                                                                                          AKTUELLES

 

 AKTUELLES                                                                                                                                    15

PRIMA LA MUSICA 2013

Der Wettbewerb prima la musica wird auf



Landes- und Bundesebene durchgeführt.

Kinder und Jugendliche, die Freude am

Musizieren, am musikalischen Wettstreit haben

und die etwas Besonderes in der Musik leisten

wollen, soll der Wettbewerb zum Mitmachen

ermuntern und dabei möglichst viele musikalische

Talente finden und fördern.

Heuer nahmen gleich 4 Musikerinnen und Musiker

des Musikvereines St. Peter im Sulmtal an

diesem Wettbewerb teil, der am 15. März 2013

in Graz über die Bühne ging.

 

So erspielten Pack



Sebastian und Gollien Elisabeth am Horn in der

Altersgruppe II den ausgezeichneten ersten Preis,

sowie  Strametz Stefanie (Altersgruppe II) am

Horn und Wildbacher Marcel (Altersgruppe I) auf

der Trompete einen tollen zweiten Preis.

Wir gratulieren recht herzlich zu diesen hervor-

ragenden Leistungen und sind sehr stolz auf

unseren Nachwuchs.



Elisabeth Gollien

Sebast

ian Pack

Stefanie

Strametz

Marcel

Wildbacher

Kindergarten - Einschreibung

Am Mittwoch, dem 27.02.2013, fand die  Kinder-

garteneinschreibung statt. Zu verzeichnen sind 25

Neuanmeldungen und 39 verbleibende Kinder; er-

gibt zwei Standardgruppen und eine alters-

erweiterte Gruppe. Die Elternbeiträge 2013/14

belaufen sich für den HT-Kindergarten (7-13 Uhr)

auf  120 Euro und für den GT-Kindergarten (7-16

Uhr) auf 160 Euro. Ab dem Kindergartenjahr

2013/2014 wird es mit großer Wahrscheinlichkeit

eine Ganztagsgruppe geben.

Schwimmbadfüllung

Der lang ersehnte Frühling ist endlich da! Spät

aber doch wird es nun langsam wärmer. Aus

diesem Grund möchten wir Sie darauf aufmerk-

sam machen, dass bei eventuellen Schwimm-

badfüllungen vorher unbedingt das Gemeinde-

amt unter 03467/8302-10 oder Herr Erhardt

unter 0664/3850570 zu verständigen ist, damit

die Trinkwasserversorgung im vollen Umfang

gesichert bleibt.



Müllweitergabe

Es wird darauf hingewiesen, dass die Weiter-

gabe von Sperrmüll, Elektrogeräten und  Altstof-

fen an nicht authorisierte Sammler verboten ist.

Beachten Sie diesbezüglich bitte die Termine

der Gemeinde für Sperrmüllabgabe und

entsoren Sie Ihren Sperrmüll ausschließlich

beim Bauhof St. Peter. Bitte beachten Sie auch

das beiligende Druckwerk über „Richtig sam-

meln ist doch logisch“



Benützungsbewilligung

Viele Inhaber von Baubewilligungen wurden

daran erinnert , um die Benützungsbewilligung

anzusuchen. Nach Fertigstellung von Baumaß-

nahmen und vor deren Benützung ist um

Benützungsbewilligung anzusuchen. Die erfor-

derlichen Unterlagen hierfür, entnehmen Sie bit-

te dem dazu ergangenen Baubescheid. Für wei-

tere Fragen und entprechende Informationen

steht Ihnen das Gemeindeamt gerne zur Verfü-

gung.

Wir wollen

noch mehr bieten

Derzeit besteht eine

rege Nachfrage nach

Baugrundstücken im

Gemeindegebiet. Im

Wohnbauareal „Son-

nenfeld“ hat es mit

Jahresbeginn 2013

eine Preisanpassung

auf 


 

30,00/m² gege-

ben. Wir sind davon

überzeugt, dass die

hochwertigen und voll

a u f g e s c h l o s s e n e n

Baugrundstücke nach

wie vor äußerst attrak-

tiv sind. Für nähere In-

formationen bzw. eine

Terminvereinbarung ru-

fen Sie mich unter

0664 3850 573 an

oder wenden Sie sich

bitte an das Gemein-

deamt 


 03467 8302.

Die erfreulich gute Infra-

struktur und die zentra-

le Lage sind starke Ar-

gumente dafür, hier ein

Wohnhaus zu errichten.

Die Gemeinde ist ins-

besonders bemüht, die

Position als familien-

freundliche Gemeinde

zu stärken und zu ver-

bessern. Wir beteiligen

uns daher unter der

Führung von Frau GR

in

Sieglinde Lipp am Au-



dit familienfreundliche-

gemeinde, wobei alle

Bereiche von der Ge-

burt bis zum Greisenal-

ter durchleuchtet und

die Angebote für die

einzelnen Lebensbe-

reiche aufgezeigt und

nach Möglichkeit auch

verbessert werden sol-

len.

Erfreulicherweise ha-



ben sich neben Ge-

meinderät(inn)en auch

eine Reihe von Per-

sönlichkeiten aus ver-

schiedensten Lebens-

bereichen bereit er-

klärt, ehrenamtlich an

dieser Aktion mitzu-

arbeiten und Ideen ein-

zubringen.

Wenn Sie Interesse

haben sich in diesem

Bereich persönlich zu

engagieren, lade ich

Sie ein mit Frau GR

in

Sieglinde  Lipp  unter



0664 7365 508 77

Kontakt aufzunehmen

bzw. im Gemeindeamt

anzurufen. Herzlichen

Dank im Voraus!

Dein/Ihr


Bgm. Alois Painsi

Anja Sinnitsch hat mit 26 Jahren ihr Medizin-

studium in Rekordzeit abgeschlossen!

Den Kindergarten und die Volksschule besuchte

die Korbinerin in St. Peter, danach absolvierte sie

die Hauptschule in Schwanberg. An der HLW

Deutschlandsberg maturierte Anja im Jahr 2006

und danach begann sie das Studium Molekular-

biologie  an der Karl-Franzens-Universität von

2006-07. Im Oktober 2007

bgann sie das Studium der

Humannmedizin an der

Medizinischen Universiät

Graz und absolvierte das

Studium im Februar 2013.

Nach Auslandspraktiken in

Charitè Berlin, Klinikum

Friedrichshafen, Victoria

Hospital Seychellen ist der

Turnus ab Juni 2013 im

Krankenhaus Oberwart

geplant.


Wir gratulieren sehr

herzlich!

Herr Ing. Karl 



STRAMETZ

 aus Kerschbaum hat

die Prüfung für Baugewerbetreibende mit ausge-



zeichnetem Erfolg absolviert. Nach jahrelanger

Erfahrung als Planer und Bauleiter, bietet er nun

mit seiner eigenen Firma am Standort Kersch-

baum 21 seine Dienstleistung in den Bereichen

Neubau, Um- und Zubau, sowie Nutzungsände-

rungen an. Die Firma Strametz Bau GmbH hilft

Ihnen  gerne bei der Umsetzung Ihres Vorhabens.


  

14                                                                                                                                       VEREINE

   

GRATULATIONEN                                                                                                                          03

Frau Irma Lipp  aus

Moos vollendete am

09.02.2013 das 75.

Lebensjahr. Die

Jubilarin war jahrzehn-

telang Pendlerin und

erinnert sich noch gerne

an ihre ehrenamtliche

Tätigkeit als Hütten-

wirtin auf der Grünhütte.

Sie wird von ihren An-

gehörigen liebevoll

umsorgt..

Herr Adolf Strohmaier

aus St. Peter vollende-

te am 03.03.2013 das

70. Lebensjahr. Der

Tischlermeister i.R. hat

sich neben seiner er-

folgreichen Berufs-

laufbahn und Sorge um

die Familie im kulturel-

len Bereich z.B. im

Musik- und Theater-

verein große Verdiens-

te erworben.

Das 80. Lebensjahr

vollendete  Anfang

März dieses Jahres

Frau Josefa Wart-

büchler aus Poppen-

forst. Aus diesem An-

lass gratulierten ihr die

Familienangehörigen

und die Gemeindever-

tretung herzlich. Frau

Wartbüchler blickt auf

ein arbeitsreiches Le-

ben zurück.

Zur Vollendung des 85.

Lebensjahres konnte

Frau Johanna Stelzl

aus Moos gratuliert

werden. Die Jubilarin

liebt Blumen und ist

nach wie vor mit Lei-

denschaft in ihrem Gar-

ten aktiv.

A

m Sonntag dem 17. März 2013 fand die die Jahreshauptversammlung des



Musikvereins St. Peter im Sulmtal im Gasthaus Christopherus Stubn statt. Obfrau

Daniela Theißl konnte die zahlreich erschienenen Mitglieder, sowie die Ehrengäste

Gemeindekassier Ing. Mag. Johannes Pommer,  Bezirksobmann Dir.

Christian Lind sowie den Obmann der Marktmusikkapelle Schwanberg DI

Raimund Temmel willkommen heißen.

Nach der Begrüßung durch die Obfrau wurde eine

Gedenkminute für alle verstorbenen Mitglieder

des Musikvereins abgehalten, insbesonders für

Hrn. Reiterer Ernst. Im darauf folgenden Bericht

der Obfrau konnte auf ein erfolgreiches Jahr

zurückgeblickt werden. Zahlreiche Veran-

staltungen für Kirche und Gemeinde wurden im

Jahr 2012 erneut wahrgenommen. Auch die

erfolgreichen Neujahrswunschkonzerte der

Spielgemeinschaft St. Peter – Schwanberg und

die Kirchenkonzerte mit Chören aus der

Umgebung stellten Höhepunkte des Musikjahres

dar. Den Höhepunkt im Jahr 2013 stellt die

Marschwertung dar, wo der Musikverein Sankt

Peter in der Kunststufe antreten wird. Außerdem

wies die Obfrau auf die, im Juli bereits zum

zehnten Mal stattfindende, Ockadisco hin.



Kapellmeister Mag. Kurt Mörth bedankte sich

in seinem Bericht bei allen Mitgliedern und

Funktionären und hob besonders den Zusam-

menhalt der MusikerInnen im Musikverein, wie

auch in der Spielgemeinschaft hervor. Außerdem

ging der Kapellmeister auf die bevorstehenden

Aufgaben und Auftritte ein. Einerseits die Marsch-

wertung in Groß Sankt Florian im Juni, sowie alle

Spielerein, die wir für Gemeinde und Kirche

absolvieren dürfen.

Danach übernahm Bezirksobmann Christian

Lind  den Vorsitz. Es folgte der Bericht des

Kassiers, Josef Patscher, der einstimmig

entlastet wurde. Hierauf wurde ein neuer Vorstand

gewählt. Als Obfrau wurde Daniela Theissl, als

Stellvertreter Kurt Oswald ernannt. Mag. Kurt

Mörth wird weiterhin den MV in bewährter Weise

leiten; als dessen Stellvertreter wurde Dr. Kurt



Grossauer gewählt. Kassier und Stellvertreter

sind nun Josef Patscher und Anita Jammer-



negg. Schriftführer bleibt Ernst Krasser,

vertreten von Michaela Kogelnik. Als Jugend-

referenten wurden Anna Gollien und Karin

Reiterer gewählt. Archivare sind Lehmann

Frauke, Christina Koch-Deutsch und Johann

Gollien. Den Vorstand werden in Zukunft die

Beiräte Josef GollienStefan Gollien, Thomas



Reiterer (Wegl) und Gertrude Koller unter-

stützen.


Die Grußworte von Gemeindekassier Pommer

waren von Dank an den Musikverein und

Würdigung dessen Leistungen geprägt. Bezirks-

obmann Christian Lind anerkannte die Arbeit des

Musikvereins und lobte dessen Leistungen auf

Bezirksebene, vor allem die erbrachten

Leistungen der Bläsergruppen bei „Musik in

kleinen Gruppen 2012“. Die Versammlung klang

mit einem Mittagessen beim Gasthaus Christo-

phorus Stub´n aus. Der Musikverein wünscht allen

Vorstandsmitgliedern viel Freude bei ihrer Arbeit

im Verein. Die Musikerinnen und Musiker freuen

sich auf ein aussichtsreiches Jahr 2013 und

zahlreichen Besuch ihrer Veranstaltungen.



Jahreshauptversammlung 2013

Herr Josef Stelzl aus

Moos vollendete am

12.03.2013 das 85.

Lebensjahr. Aus die-

sem Anlass gratulier-

ten ihm die Familien-

angehörigen, Freunde

und die Gemeindever-

tretung.


Frau Maria Stelzl aus

Moos vollendete am

22.04.2013 das 80.

Lebensjahr. Zum Ge-

burtstagsfest versam-

melten sich die Kinder

und Angehörigen und

feierten den freudigen

Anlass.

Zur Vollendung des 70.



Lebensjahres konnte

Herrn Erwin Moser aus

St. Peter gratuliert wer-

den. Neben sportlichen

Aktivitäten verschie-

denster Art hält den Ju-

bilar das Reisen und

die Freude am Volks-

tanz, die er mit seiner

Frau Christine Ostgen

teilt, jung! Herzlichen

Glückwunsch!

Frau Anna Lukas aus

St. Peter vollendete am

25.04.2013 das 85.

Lebensjahr. Sie wird

von ihrer Tochter und

dem Schwiegersohn

liebevoll umsorgt und

genießt zufrieden ihren

Lebensabend.


  

04                                                                                                                                       BEREICH

   

BEREICH                                                                                                                                  13

KICK

 & 

LEARN

Sportcamp - mentales Training

Die „kick & learn“-Fußballcamps fördern Kompe-

tenzen wie Teamfähigkeit, Sozialkompetenz und

ebenso die Fähigkeit sich selbst zu motivieren,

weiters sich mental auf anstehende Aufgaben vor-

zubereiten sowie seine Emotionen im Griff zu

halten.

Im Rahmen des fünftägigen Camps am Sportplatz



Hollenegg von 29.07.2013-02.08.2013  wird täg-

lich bis zu fünf Stunden Fußball gespielt, daneben

gibt es tägliche Lern- und Mentaltrainings-

einheiten.

Die sportlichen Inhalte wurden von Karl Heinz

Riedle (u. a. Fußballweltmeister und Champions-

League-Sieger) konzipiert. Die Lern- und Mental-

trainingseinheiten werden vom Pädagogen Jens



Anmeldungen bitte online unter www.kick-and-learn.at

Mengeler (Gründer und Inhaber MEMORY Institut

für prozessorientierte Lerntherapie und Diagnos-

tik) entworfen. Schirmherr der Baumit kick & learn

Camps  ist Andi Herzog.

Der Camp Preis beträgt 

 189,-- Inklusive: kos-

tenloses Mittagessen, Getränke, Jause und Obst

weiters ein kostenloses Rahmenprogramm und

ein Ausrüstungspaket (Trikot, Short, Stutzen und

Ball).

Die Kosten der Baumit kick & learn Camps sind



als außergewöhnliche Belastung mit max. 

2.300,-- steuerlich absetzbar. Bestätigungen für

das Finanzamt gibt es auf Anfrage bei

gabriele.hebenstreit.at



Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg

Kirchengasse 7

8530 Deutschlandsberg

awv.deutschlandsberg@abfallwirtschaft.steiermak.at

www.abfallwirtschaft.steiermark.at/deutschlandsberg

Telefon: 03462/5251

Der Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg informiert:

SILOFOLIEN-SAMMELAKTION 2013

Auch im Jahr 2013 organisiert der Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg wieder eine Silofoli-

en-Sammelaktion. Die Sammlung wird wie immer in den Altstoffsammelzentren der Stadtgemeinde

Deutschlandsberg und der Marktgemeinde Schwanberg bzw bei den Lagerhäusern Eibiswald und

Stainz durchgeführt.



Angenommen wird: reine Wickelfolie

(ohne Netze)

Die Wickelfolie muss zumindest gebündelt oder

in transparenten Säcken angeliefert werden!

Außerdem sollten die Folien möglichst sauber

und trocken (besenrein) sein, damit die weitere

Behandlung nicht unnötig erschwert wird.

Nicht angenommen werden:

-  loses angeliefertes Folienmaterial

- Mulch- (Acker)folien

- Verpackungsmaterialien jeglicher Art

- Foliennetze (Bitte zum Restmüll oder bei der

   Sperrmüllsammlung abgeben!)

- Folien vom Fahrsilo

Sammeltermine:

Lagerhaus Eibiswald

Freitag, 03. Mai von 14-17 Uhr

Samstag, 04. Mai von 08-11 Uhr

ASZ Deutschlandsberg

Donnerstag, 02. Mai von 07-12 Uhr



ASZ Schwanberg

Freitag, 10. Mai von 14-17 Uhr

Samstag, 11. Mai von 08-11 Uhr

Lagerhaus Stainz

Freitag, 3. Mai von 07:30-12 und 13-17 Uhr



Restaurant

TANZMÜHLE

Nach kurzer Renovierungszeit haben die Jung-

unternehmer Doris Deutsch (aus St. Peter i.S.)

und Christian Kornberger die Tanzmühle Anfang

März neu eröffnet und bringen nun mit neuen Ideen

und jungem Team frischen Wind in das urige Lo-

kal. Mit regionalen und saisonalen Gerichten, stei-

rischen Spezialitäten mit moderner Note und aus-

gewählten Weinen überzeugt das Team Jung und

Alt.  Auf Vorbestellung gibt es auch Altbewährtes

wie Backhendl und „Aufg´setzte Henn“. Und auch

das traditionelle Tanzmühlenfrühstück gibt es

bereits am Pfingstsonntag wieder.

Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag ab 11.30 Uhr

Tel.: 0664/86 74 607

office@tanzmühle.co.at



  

12                                                                                                                                          AKTUELLES

   

IM FOCUS                                                                                                                                           05

SeniorInnenurlaubsaktion 2013

Das Land Steiermark führt auch im Jahr 2013 eine Urlaubsaktion

durch. Die Teilnahme ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

1.)


die Vollendung des 60. Lebensjahres bis 31. Dezember des laufenden Jahres

2.)


Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft oder Angehörigkeit eines Mitgliedstaates

des Europäischen Wirtschaftsraumes

3.)

Hauptwohnsitz in der Steiermark



4.)

das Gesamtnettoeinkommen darf den Richtsatz nicht übersteigen allein stehende: 837,63

Ehepaare: 1.255,89

5.)


das Zurechtfinden ohne Betreuung, Hilfestellung oder Aufsicht am Urlaubsort muss gewähr

leistet  sein (Pflegestufe 1 und 2)

6.)

bei Vorhandensein einer Pflegebedürftigkeit, ist die Betreuung, Hilfestellung oder  Aufsicht



von einem  Angehörigen oder einer anderen pflegen den Person (Nachbar,  Freunde, etc...)

zu gewährleisten. In diesen Fällen können die Pflegestufen der TeilnehmerInnen der Urlaubs

aktion 3 oder höchstens 4 betragen, wenn diese mit der Unterbringung in einem Zweibett

zimmer einverstanden sind (betreuende Begleitpersonen werden nach Möglichkeit in nahe

gelegenen Zimmern oder gemeinsam in Appartements untergebracht).

Die ersten Turnuse sind bereits im Mai. Für weitere Informationen oder bei Anmeldungen steht Ihnen

das Gemeindeamt gerne zur Verfügung.

Medizinalrat Dr. Alfred Lohr

 –

neuer Ehrenbürger der Gemeinde St. Peter

Im Rahmen einer großen Geburtstagsfeier im Vitalhotel Berghof aus Anlass der

Vollendung des 60. Lebensjahres von Herrn MR Dr. Alfred LOHR überreichten

Bürgermeister Alois Painsi und Vizebgm. Anton Strametz am Samstag, 06. April

2013, die Ehrenbürgerurkunde der Gemeinde St. Peter im Sulmtal an den Jubilar.

Der äußerst beliebte und in der gesamten Region

hoch geschätzte Landarzt ist seit über 26 Jahren

in der Gemeinde Sankt Peter im Sulmtal als

praktischer Arzt tätig. Alfred Lohr wurde am

31.03.1953 in Pölfing-Brunn geboren. Nach

Abschluss der Pflichtschule besuchte er das

neusprachige Gymnasium in Leibnitz. Nach dem

anschließenden Studium an der medizinischen

Fakultät der Universität Graz promovierte er am

15. Juli 1982 zum Doktor der gesamten Heil-

kunde. Nach der Ableistung des Präsenzdienstes

war er als Turnusarzt an der medizinischen

Abteilung des LKH Voitsberg tätig. Seit 01.01.

1987 ist Herr Dr. med. univ. Alfred Lohr

praktischer Arzt in der Gemeinde St. Peter im

Sulmtal.

Wie Bürgermeister Alois Painsi in seiner Laudatio

im Rahmen der Feier ausführte, ist der Jubilar

neben seinem vorbildlichen Einsatz als

Humanmediziner im ehrenamtlichen Bereich als

Feuerwehrarzt, als Leiter der Rot-Kreuz-

Geschäftsstelle und in weiteren Funktionen

tätig. Trotz seines übervollen Terminplanes

zeichnet er immer wieder Vereinsversamm-

lungen durch seine Anwesenheit aus und bringt

auch auf diesem Weg seine Verbundenheit mit

den Menschen zum Ausdruck.

Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Arzt, sondern

begegnet den Menschen auf Augenhöhe, was

ganz besonders an ihm geschätzt wird. Seine

Einsatzbereitschaft ist sprichwörtlich. Er ist ein

echter Philantrop, ein Menschenfreund.

So ist es nicht verwunderlich, dass ihm in der

Vergangenheit hohe Auszeichnungen zuteil

wurden. In diesem Zusammenhang darf

beispielhaft die Verleihung des Berufstitels

Medizinalrat für sein vorbildliches Wirken als Arzt

und der Ehrenring der Gemeinde St. Peter

erwähnt werden.

Nunmehr hat der Gemeinderat der Gemeinde St.

Peter im Sulmtal am 15. Februar 2013 einstimmig

beschlossen, dem Jubilar auf Grund seines

jahrzehntelangen, äußerst verdienst-vollen

Wirkens für die Bevölkerung die höchste

Auszeichnung zu verleihen, welche die Gemeinde

vergeben kann, nämlich ihn zum Ehrenbürger



der Gemeinde zu ernennen.

Die Ehrenbürgerurkunde wurde vom Bürger-

meister und Vizebürgermeister mit dem Dank für

das beispielhafte Wirken überreicht.

Bei der großen Feier im Vitalhotel Berghof waren

die Familienangehörigen, Freunde und Kollegen,

Nachbarn, sowie Vertreter öffentlicher Stellen an-

wesend. Dem freudigen Anlass entsprechend

wurde bei hochkarätigen kulinarischen und

künstlerischen Darbietungen ausgiebig bis in die

frühen Morgenstunden gefeiert.

Wir wünschen dem neuen Ehrenbürger und hoch

geschätzten Jubilar auch auf diesem Weg alles

erdenklich Gute zum runden Geburtstag, vor allem

Gesundheit und Lebensfreude.

Ad multos annos !



Auch Sie können ein starkes Zeichen setzen!

Eine starke regionale Wirtschaft und eine von

allen getragene, starke Marke sind gute Grund-

lagen für nachhaltiges, regional wirksames Wirt-

schaften, ermöglichen neue Potenziale für Ver-

marktungs- und Absatzwege, für neue Zusam-

menarbeit und für regionale, starke Produkte und

Dienstleistungen. Ziel der Regionsmarke ist u.a.,

die Wirtschaft, deren Produkte, Angebote und

Qualität zu präsentieren und im Sinne der Marke

wirkende Betriebe hervorzuheben. Gleichzeitig

sind Sie eingeladen, die Botschaften und die Idee

des Schilcherlandes in der Region und über ihre

Grenzen hinaus weiterzutragen. Daher laden wir

Sie ein, Markenpartner des Schilcherlandes zu

werden und mit dem Markenzeichen des

„Schilcherlandes Steiermark“ ein starkes Zeichen

zu setzen – für Ihren Betrieb und Ihre Kunden.

Obmann Leader Aktionsgruppe

Schilcherland

Bgm. Dir. OSchR. Walter Eichmann

Seniorenbund Ortgruppe St. Peter

Busfahrten im Jahr 2013

11.04.2013 Maria Eichkögl

     


19,--

1Tag


06.06.2013 Ötztal Arlberg

    225,-- 4 Tage

27.06.2013 Maria Neustift       19,--

1 Tag


19.09.2013 Mariazell

      26,--

1Tag

An diesen Ausflugsfahrten sind alle  recht herzlich



eingeladen (nicht nur Mitglieder des Senioren-

bundes)! Weitere Informationen und Anmelde-

möglichkeiten bei: Herrn Plank  August: 

03467


7642 und Herrn Korp Alois: 

03467 7126.

Die Seniorenbund-Ortsgruppe Sankt Peter im Sulmtal hat derzeit über 100 Mitglieder und bietet das

ganze Jahr über ein attraktives Programm sowohl für Singles, als auch für Paare. Die Veranstaltun-

gen erstrecken sich von stets preisgünstigen halb-, ein-, und mehrtägigen Ausflugsfahrten, bis hin zu

Wanderungen und Kegelrunden, sowie Spielenachmittage und Ballveranstaltungen. Es gibt auch Be-

ratungen in sozialen Angelegenheiten und vor allem ein wertvolles Gemeinschaftserlebnis. Falls Sie

Interesse an einer Mitgliedschaft haben, wenden Sie sich an Obmann August Plank (siehe oben).



  

06                                                                                                                                       REGIONALES

   

VEREINE                                                                                                                                              11

Steirisches Kürbiskernöl

Landesprämierung 2013 sprengt alle Rekorde

Wlodkowski: „Die steirischen Kürbiskernöl-Produzenten waren bei diesem landesweiten

Qualitätswettbewerb einfach spitze“.

Die Top-Kürbiskernöle des Jahres 2013 sind

gekürt, die heimischen Kürbiskernöl-Produ-

zenten waren bei diesen landesweiten Qualitäts-

wettbewerb einfach spitze“, gratuliert Landwirt-

schaftskammer-Präsident Gerhard Wlodkowski

den 391 Ausgezeichneten. Bei der Landes-

prämierung sprengten die Produzenten alle

bisherigen Rekorde: 87 Prozent (+2%) aller

Prämierungsteilnehmer sind ausgezeichnet. Sie

übersprangen die sehr hohen Qualitätsan-

forderungen bei den sensorischen und ge-

normten Tests der Lebensmittelexperten und

Verkosterjury. Außerdem gab es bei der Landes-

prämierung 2013 einen Teilnehmer-rekord: 446

Kürbiskernöl-Produzenten (+5%) stellten sich

diesem Wettbewerb.

13 Kürbiskernöl-Produzenten sind die

Superstars der Landesprämierung 2013.

13 Produzenten sind auf einem außerge-

wöhnlichen Erfolgsweg. Sie haben bisher alle 14

Landesprämierungen erfolgreich gemeistert“,

freut sich Wlodkowski. Diese Superstars der

Landesprämierung 2013 zeigen vor, dass für sie

außer Qualität nur Qualität gilt.

Wlodkowski: Qualitätsoffensive der Kammer

trägt Früchte. „Diese Spitzenleistungen sind die

Früchte der jahrelangen Qualitätsoffensive der

Landwirtschaftskammer für und mit den Kürbis-

kernöl-Produzenten“, unterstreicht Wlodkowski

ferner. Rund 600 Kernölproduzenten unterzogen

sich in den vergangenen Jahren Spezial-

schulungen bei denen wichtige fachspezifische

Themen wie Anbau, Kulturpflege, Ernte, Waschen

und Trocknen sowie die Lagerung der Kerne

eingehend erörtert wurden. Allein im Jänner und

Februar 2013 beschäftigten sich mehr als 1.000

Produzenten bei den Kürbisbautagen mit Sorten-

und Bodenbe-arbeitungsfragen.

Ausgezeichnete Betriebe dürfen Flasche mit

runder Plakette „Prämierter Steirischer

Kernölbetrieb 2013“ kennzeichnen. Die

geadelten Top-Kürbiskernöl-Produzenten werden

für ihre Spitzenleistungen mit der runden Plakette

‚Prämierter Steirischer Kernölbetrieb 2013‘

ausgezeichnet. Diese darf auf den Kürbiskernöl-

Flaschen zusätzlich zur Herkunfts- und

Qualitätsmarke „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.“

(geschützte geographische Angabe) geführt

werden. Daran ist die Premium-Auszeichnung für

die Kernöl-Liebhaber erkennbar.



Labugger: Sehr gute Kernqualitäten bringen

sehr gutes Kürbiskernöl. „Hervorragende

Kernqualitäten ernteten im vergangenen Jahr die

heimischen Kürbisproduzenten. Die Kerne waren

außergewöhnlich bauchig und konnten

witterungsbedingt voll ausgereift geerntet werden,

was ausschlaggebend für die exzellente Qualität

des Kürbiskernöls ist“, unterstreicht Franz

Labugger, Obmann der Gemeinschaft Steirisches

Kürbiskernöl.

Der Witterungsverlauf war 2012 für die Kürbis-

produzenten sehr unterschiedlich. Einzelne

Betriebe waren von Hagelschäden stark betroffen,

teils waren auch Frost- und Trockenschäden zu

verzeichnen. Erfreulicherweise war aber die

entscheidende Blütezeit warm und trocken,

sodass die Bienen und Hummeln die Blüten

optimal bestäuben konnten.

Eine ideale Bestäubung ist entscheidend für

Anzahl der Kerne im Kürbis. Und die Witterung

zur Ernte war zwar wechselhaft, aber überwiegend

günstig, sodass die Kerne vollreif geerntet werden

konnten.


Labugger: Ernte war im Jahr 2012 durch-

schnittlich. „Nach der überdurchschnittlich guten

Ernte 2011 waren die Kürbiskern-Erträge im Jahr

2012 wieder durchschnittlich“, betont Franz

Labugger, Obmann der Gemeinschaft Steirisches

Kürbiskernöl. Und weiter: „Die Lager sind gut

gefüllt, sodass heuer ausreichend Kürbiskernöl

gepresst werden kann. Damit können auch die

Preise für die Konsumenten stabil bleiben.“

Unsere Wirtschaftsbetriebe sind in der Region besonders verankert und haben in der Region einen

hohen Stellenwert als Ausbildungs- und Arbeitsstelle. Sie sind wesentlicher Faktor einer

Verantwortungs- und Wertegesellschaft und Voraussetzung für nachhaltiges Wirtschaften und

Zusammenleben. Ein wesentliches Potenzial der Betriebe besteht in ihren lokalen und regionalen

Verwurzelungen, eine Stärke, die in einer globalisierten Welt noch an Bedeutung gewinnen wird.

Hier schmeckt das Leben!

Das Schilcherland wird sicht-

bar und kostbar!

Die Marke Schilcherland und Wirtschaft

Das Zusammenwirken aller wesentlichen Bereiche der Region ist uns im

Rahmen der Markenentwicklung für das Schilcherland ein besonderes

Anliegen. Betriebe, alle Gemeinden der Region, Kammern und

Interessensvertretungen, viele Kulturinitiativen, der Verein Schilcherland

Spezialitäten, die Ölspur, der Weinbauverein, sowie viele

Tourismusbetriebe und die Tourismusverbände des Bezirks haben sich

für das Schilcherland entschieden und werden die weitere Entwicklung

der Regions- und Qualitätsmarke weiter vorantragen.

Die Entwicklung der Marke versteht sich als Prozess, der ein Bewusstsein

für gemeinsame Werte, Regionalität und Identität (im positiven Sinne)

schafft und das „Schilcherland Steiermark“ schon jetzt zu einer besonders

lebenswerten und einzigartigen Region macht. Die Marke des

Schilcherlandes dient zum einen als Regionsmarke, zum anderen erfüllt

sie die Funktion eines Qualitätskennzeichens, das Produkte der Region

mit besonderer Qualität, Authentizität und Originalität auszeichnet. Die

Marke leistet einen Beitrag, die Identität des Schilcherlandes inner- und

außerhalb der Region zu stärken und damit die Grundlage für wichtige

Entwicklungsschritte in die Zukunft zu schaffen.

 

GEMEINSCHAFT ERLEBEN – UNSERE TURNIERE 

 

ERFOLGE FEIERN – STEIRISCHE MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 

 

Glöckerlturnier 



03.08.2013 

Eigene Einladung folgt 



Vereinsmeisterschaften 

Start mit anschließend an Glöckerlturnier 

Finaltag: 03.09.2013  

Mannschaft 1, 3. Klasse 

05.05. 2013 - 1 Heimspiel gegen SV Tennis Leibnitz 2 

Mannschaft 2, 4. Klasse 

04.05.2013 - 1 Spiel auswärts gegen Gleinstätten 

11.05.2013 – 1 Heimspiel gegen Union TV Unterbergla 

 

08                                                                                                                               INFRASTRUKTUR

   

INFRASTRUKTR                                                                                                                                 09

St. Peter im Sulmtal wird

noch familienfreundlicher!

S

ind Sie schon einmal in der Situation gewe



sen, dass Sie einen Babysitter suchten oder

jemanden benötigten, der Ihnen bei der Pflege

für Ihre Angehörigen hilft? Haben Sie sich auch

schon einmal gefragt, was es in St. Peter im

Sulmtal an Angeboten für Familien gibt und wie

Sie von diesen Angeboten am besten erfahren?

Wenn ja, dann geht es Ihnen so wie vielen Men-

schen, die hin und wieder Unterstützung benöti-

gen, um das Leben in einer Familie besser meis-

tern zu können.

U

m die Familien mit ihren Wünschen und An



liegen nicht allein zu lassen, hat sich St. Peter

im Sulmtal gemeinsam mit St. Martin, Schwan-

berg und Trahütten entschlossen, am Audit

familienfreundlichegemeinde teilzunehmen. St.

Peter gehört damit zu jenen 10% der österreich-

ischen Gemeinden, die sich besonders auf Fa-

milien ausrichten. In einem strukturierten Prozess

werden die Angebote für Familien erfasst, es wer-

den die Wünsche der Bevölkerung erhoben und

die Defizite im Angebot festgestellt. Aus dieser

Erhebung heraus werden Projekte definiert, die

die Attraktivität von St. Peter im Sulmtal für Fami-

lien erhöhen sollen. Ein besonderes Merkmal am

Audit familienfreundlichegemeinde ist, dass es

sich nicht auf Familien mit Kleinkindern be-

schränkt:

D

er Familienbegriff umfasst Familien mit Kin



dern und zu pflegenden Angehörigen ebenso

wie die so genannte nachelterliche Phase, bei der

sich Eltern - nachdem die Kinder aus dem Haus

sind - neu auf einander einstellen lernen. Gemein-

den, die sich auf diesen Prozess einlassen, wer-

den vom Familienminister mit dem Zertifikat

familienfreundlichegemeinde ausgezeichnet und

haben danach drei Jahre Zeit, die von ihnen ge-

planten Projekte umzusetzen.

B

ürgermeister Alois Painsi und Gemeinderätin



Sieglinde Lipp, Projektleiterin für das Audit

familienfreundlichegemeinde, luden Anfang März

zu einem ersten Treffen ein. In dem Audit sehen

sie eine besondere Chance für St. Peter im

Sulmtal: „Um die Lebensqualität in unserer Wohn-

gemeinde weiter zu verbessern, wollen wir uns

schwerpunktmäßig den Anliegen unseren Famili-

en zuwenden“.

S

ind Sie neugierig geworden und möchten Sie



sich persönlich einbringen? Dann melden Sie

sich in der Gemeinde oder kontaktieren Sie

Gemeinderätin Sieglinde Lipp persönlich 

0664


7365 0877.

Unser Kindergarten

Am 21. März feierten wir den Beginn des

Frühlings.  Nach einem langen und kalten Winter

freuen sich die Kinder des Gemeinde-

kindergartens St. Peter , dass es jetzt endlich

wieder wärmer wird und wir haben  dem Winter

Ade und dem Frühling ein herzliches Willkommen

gesagt.


Mit unseren gebastelten Sonnen besuchten wir

Fam. Dr. Lohr und das Pflegeheim Anita Wallner.

Danach ging es weiter zum Friseursalon von

Marianne Schweiger. Unser Frühlingszug durch

St. Peter führte auch zu unserem Herrn Pfarrer

Dr. Ehgartner und schließlich zum Gasthaus

Windhager.

Überall sangen wir unsere Lieder – „Ich weiß,

dass der Frühling kommt“ – und verteilten

Blumenbilder. Nach einer Stärkung im GH

Windhager – Herzlichen Dank an Fam.

Windhager für die Einladung -  gingen wir zurück

zum Kindergarten. Leider konnten wir dem Winter

nicht ganz vertreiben und er dauerte doch noch

etwas länger an – aber … „Immer wieder kommt

ein neuer Frühling…“



Palmbuschenbinden im

Kindergarten

Einige Senioren des Seniorenbundes St. Peter

besuchten uns,  wie schon im vorigen Jahr im

Kindergarten und banden für uns die

Palmbuschen. Jedes Kind konnte einen Buschen

mit nach Hause nehmen und damit am

Palmsonntag zur Weihe in die Kirche gehen.

Ein Dankeschön an die Senioren mit Obmann

August Plank für diesen Besuch im Kindergarten.

Gemeindeturnier

Der Stocksportclub St. Peter veranstaltet am Sams-

tag, 4. Mai wieder das traditionelle Gemeindeturnier

um den Wanderpokal.



Beginn: 8:30 Uhr bei der Stocksportanlage.

Interessierte Mannschaften von Vereinen und örtli-

chen Betrieben werden gebeten, Ihre Nominierung

bei Obmann Karl Schöninger 

0676/ 614 84 72

 

und



auf der neuen Homepage: www.stocksportclub ab-

zugeben. Bei Schlechtwetter findet das Turnier am

Sonntag, 5. Mai, statt.

Verpackungsmaterial

(Gelber Sack) bitte

richtig sammeln!

Nur wenn Sie die Sammeleinrichtungen richtig

nutzen, kann die Sammlung und Verwertung ihrer

gebrauchten Verpackungen optimal

funktionieren.

Keinen Restmüll einwerfen



Verpackungen flachdrücken

10                                                                                                                                                 VEREINE

  AKTUELLES                                                                                                                                      07

Paul Kiendler, Sprecher der Ölmüller in der

Wirtschaftskammer:  „Das Zusammenspiel

zwischen den Landwirten und den Ölmühlen ist

enorm wichtig und wenn diese optimal

funktioniert, dann werden die Betriebe mit der

Prämierung ausgezeichnet.“

Prämierte Betriebe in der näheren Umgebung:



Brauchart  Norbert, 8542 St. Peter 23

Gaisch  Johann, 8542 Freidorf 15

Ing. Lipp Christian, 8542 Greith 2



Gollien  Josef, Eichegg 62

Mein Name ist Katharina Sommer,  bin 25 Jahre

alt und wohne in Korbin 58, wo mein Freund

Robert Konrad und ich im Dezember 2012 ein

Wohnhaus fertiggestellt haben. Seit kurzem bin

ich im Gemeindeamt als Sachbearbeiterin tätig.

Eigentlich komme ich aus Herbersdorf (Ras-

sach), wo ich in einem Obstbaubetrieb aufwach-

sen durfte. Ich besuchte die Volks- und Hauptschu-

le in Stainz und nach der Matura an der HAK-

Deutschlandsberg begann ich das Studium der

Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Uni-

versität. Im letzten Abschnitt des Studiums ange-

langt, spezialisiere ich mich nun auf den Bereich

öffentliche Verwaltung.

Ich freue mich darauf, Ihre Anliegen entgegenneh-

men zu dürfen und werde mich bemühen, diese

zu Ihrer Zufriedenheit zu erledigen. Erreichen kön-

nen Sie mich unter k

atharina.sommer@europadorf.at

oder 

03467 8302 12.



Die neuen Mitarbeiterinnen stellen sich vor:

K

atharina



S

ommer

S

andra



T

aucher

Ich heiße Sandra Taucher, bin 22 Jahre alt und

stamme aus Poppenforst. Seit 2011 wohne ich

mit meinem Lebensgefährten Jürgen Achleitner

in St. Peter 46. Die Volksschule besuchte ich in

St. Peter i. S., anschließend daran besuchte ich

die Hauptschule in Deutschlandsberg. Eine

Friseurlehre musste ich leider wegen einer

Allergie abbrechen. Danach habe ich drei Jahre

lang Berufserfahrung als Aushilfs-Gärnterin und

Floristin gesammelt. 2010 habe ich eine Lehre

als Gärtnerin angefangen über die Stiftung Zam.

Dadurch, dass ich vorher schon Praxis gesam-

melt hatte, brauchte ich nur mehr 1 Jahr  lernen

und musste nur noch die 2. und 3. Berufsschule

bestehen. 2012 legte ich meine Lehrabschluss-

prüfung erfolgreich ab.

Ich helfe gerne an der Gestatlung der Gemeinde

mit und habe eine Freude damit, das Blumen-

dorf zu verschönern.

Tennisclub 8542 St. Peter i.S.  – Tel.: 0664/4646658 

email: tc-st.peter-sulmtal@gmx.at 

 

SPORTLICH INS FRÜHJAHR – TENNIS 2013 

 

Liebe Tennisbegeisterte! 



Rechtzeitig mit dem Frühlingsbeginn starten wir sportlich in die neue Tennissaison 2013! Für 

einen erfolgreichen Start findet ihr hier die wichtigsten Informationen, Termine und 

Veranstaltungen auf einen Blick. Wir freuen uns auf euch! 

 

 



JETZT MITGLIED WERDEN  – UNSERE  MITGLIEDBEITRÄGE 

 

*Der Mitgliedsbeitrag berechtigt zum Eintragen und Spielen von 2 Stunden pro Woche. Weiters kann jederzeit 

gespielt werden, sofern der Platz frei ist und keine anderen Reservierungen vorgenommen wurden. 

 

TENNIS KENNENLERNEN – UNSERE TENNISKURSE 

 

Familienpaket 



€ 140* für die gesamte Familie mit Kindern bis zu 18 Jahren, exkl. 

Kindertenniskurs 



Aktion Neumitglieder 

€ 50* Mitgliedsbeitrag für das erste Jahr der Mitgliedschaft 

Erwachsene 

€ 90*, bei Einzahlung bis 31.05.2013 kann ein Frühzahlerbonus von 

 10 abgezogen werden 

Kinder- und Jugendliche 

€ 40*, inklusive Kindertenniskurs 

Unterstützendes Mitglied 

€ 20 zur Unterstützung der Kinder- und  Jugendarbeit 

Unterstützung wird im Schaukasten des Clubhauses veröffentlicht 



Bankverbindung 

ACHTUNG NEUE  

BANKVERBINDUNG!

 

Raiffeisenbank Südweststeiermark 

BLZ: 38056 

Kontonummer: 5.045.059 



Kindertenniskurs 

07.05.2013 – bis voraussichtlich Anfang Juli 2013, 8 Einheiten 

Gespielt wird immer dienstags, ab 15.00 Uhr 

Kosten:          Mitgliedsbeitrag für Kinder von € 40 

Anmeldung : Gerhard Theissl, 0664/4646658 



Erwachsenentenniskurs 

Anfänger und 

Fortgeschrittene 

Start nach Vereinbarung  

Lernen Sie den Tennissport von Grund auf richtig kennen und verbessern 

Sie Ihre bisherigen Kenntnisse 

 

Kosten:          Selbstbehalt + Zuschuss vom Tennisverein

 

Anmeldung und weitere Informationen: Gerhard Theissl,  0664/4646658 



Zu verkaufen: 

Singer Strickmaschine mit jedem Komfort,

Motor, 2 Bett, sämtliches Zubehör und versenkbarer Tisch.



Günstig abzugeben, Tel: 03467/8893


Download 143.23 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling