Hochkultur in der Region


Download 18.83 Mb.
Pdf ko'rish
bet3/9
Sana15.12.2019
Hajmi18.83 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9

Kräuterwanderungen

Den Teilnehmern wird Altes, sowie neues Kräuterwissen vermittelt und alles 

was unsere Natur für unser Wohlbefi nden und Gesundheit und auch für die 

Kräuterküche so zu bieten hat.

Ich stelle die Workshops saisonbedingt und auch nach den Wünschen meiner Kunden 

zusammen.

Bei der integrativen Klangpädagogik stelle ich den Teil-

nehmern, speziell Kindern die Naturklanginstrumente durch 

spielerisches Entdecken und durch die Entspannung vor.

SEELENVITA

Praxis für bewusste Lebensgestaltung

 

Dipl.-Clearingleiterin



Dipl.-Rückführungsleiterin

 

Befreiung von Fremdenergien



(bei Menschen, Tieren, Gebäuden...)

Mindclearing

Rückführung

Body Talk

Lösen von Blockaden

in der Humanenergetik

Entfernen von

energetischen Implantaten  uvm.

 

ZuZANA FoLIE



4721 Altschwendt, Lindenstraße 16

Tel.: 0650 / 29 12 762

www.seelenvita.com

Windpark Die fünf Windräder sind das Wahrzeichen der Gemeinde Altschwendt. 

„Der Windpark ist etwas ganz Besonderes, weil er zu einer Zeit entstanden ist, 

als es noch nicht viele in Oberösterreich gab“, sagt Bürgermeister Josef Söberl. 

Die ersten beiden Windkraftanlagen wurden 1998 in Oberrödham erbaut. 2001 

kamen zwei weitere in Steindlberg dazu. Der Windpark auf dem Höhenrücken 

zwischen Rödham und der Zeller Ortschaft Krena liefert Strom für 1500 Haushalte.

Foto:

 G

em



ei

nd



Al

ts

ch



wen

dt

1 Tages



 BASISSCHULUNG

für

 Eigentherapie der P-P-T

Ob Rücken.- Schulter.- Gelenksschmerzen, Organleiden,

Kieferfehlstellungen, Konzentrationsstörungen…

eine Therapie von Geburt an, für die ganze Familie,

einfach und genial, auch für Firmen und ihre Mitarbeiter!!!

Sa. 26. Mai oder, Sa. 07. Juli

oder, Sa. 15. Sept. 2018

im Seminarhof Schleglberg,  Holzhäuseln 12, 4681 Rottenbach

   

Von 09.00 bis 17.00 Uhr.

  Preis Euro 550.-  ( + Partner Euro 660.-)

 inkl. Lizenz.

Infos und Anmeldungen bitte unter  0664/5032630

 Dipl. Diät + Ernährungstherapeutin

& Dipl. P – P – T   Akupunktur Therapeutin

 praxis@mittelpunkt-leben.at             www.mittelpunkt-leben.

at

Therapien werden in meiner Praxis angeboten!

Bitte mit Tel. Voranmeldung, 0664/5032630

Höfinger Susanne, Putzenbach 3, A-4721 Altschwendt

Ihrer Gesundheit zuliebe!!


Anzeigen

Schärding

12

20. Woche 2018



total altschwendt

KIndeRBetReUUnG

Für Kinder viel bewegt

altschwendt. Für die Bildung 

der Kinder nahm die Gemeinde 

Altschwendt in den vergangenen 

Jahren  viel  Geld  in  die  Hand. 

Nachdem 2009 der Kindergarten 

um 600.000 Euro saniert wurde, 

hat die Gemeinde 2015 2,3 Milli-

onen Euro in die Erneuerung der 

Schule gesteckt. „Zum Vergleich: 

In den 70er Jahren hat der Neu-

bau von Schule und Kindergarten 

gemeinsam elf Millionen Schil-

ling gekostet“, verdeutlicht Bür-

germeister Josef Söberl.



In guten händen

Dafür,  dass  der  Nachwuchs 

der  Gemeinde  gut  aufgehoben 

ist,  sorgen  die  Pädagoginnen 

im  zweigruppigen  Kindergar-

ten  und  in  der  Volksschule, 

die  derzeit  drei  Klassen  zählt, 

sowie fürsorgliche Tagesmütter. 

Auch nachmittags wissen die El-

tern ihre Kinder in guten Hän-

den – sowohl im Kindergarten 

als auch in der Volksschule. An 

zwei Tagen in der Woche wird in 

der Volksschule Nachmittagsbe-

treuung angeboten. „Der Bedarf 

ist da“, erklärt Söberl.



Gesund und nachhaltig 

Die „gesunde Küche“ versorgt die 

Schüler und Kindergartenkinder 

zu Mittag mit einer ausgewogenen 

Mahlzeit. Gekocht wird mit regi-

onalen Produkten. Dass gesunde 

Ernährung  Spaß  machen kann, 

lernen die Kids auch beim Be-

pfl anzen ihrer Kartoffelpyramide 

und bei der Beerenernte im Schul-

garten. Besonders interessant ist 

das Hochbeet im Garten der Schu-

le, in dem sie selber Gemüse an-

bauen können. Auch als bewegte 

Schule und bewegter Kindergar-

ten fördern die beiden Bildungs-

einrichtungen die Gesundheit der 

jungen Altschwendter.

Ein Bewusstsein für Nachhaltig-

keit  schaffen  die  Photovoltaik-

Anlagen auf dem Dach der Volks-

schule und des Kindergartens, die 

im Rahmen der Aktionen „Photo-

voltaik macht Schule“ (2015) und 

„Sonnenkindergarten“ (2017) in-

stalliert wurden. Auf dem Schul-

dach kommen nun weitere Son-

nenkollektoren hinzu.

Mit Freude toben die Kinder auf ihrem 



großen Spielplatz herum.

 

Foto:



 Gemeinde 

Altschwendt



sondeRBRIeFMaRKe

Kirchenfenster auf 

Briefmarke verewigt

altschwendt. „Altschwendt 

hat eine eigene Briefmarke“, er-

zählt der Ortschef Josef Söberl 

stolz. Doch wie hat es ein Bild des 

Altschwendter Kirchenfensters 

auf eine in ganz Österreich er-

hältliche Briefmarke geschafft?

Der  Obmann  des  Philatelisten-

vereins St. Gabriel war von dem 

Kirchenfenster, das 2015 auf der 

Titelseite der Altschwendter Kir-

chenzeitung  abgebildet  war,  so 

begeistert, dass er unverzüglich 

mit der Post Kontakt aufnahm. 

So kam es, dass die Altschwend-

ter im Jahr 2017 ihre eigene Weih-

nachtsbriefmarke bekamen. Die 

Sondermarke, auf der die Heili-

gen Drei Könige abgebildet sind, 

war 2.050.000 Mal in allen Post-

ämtern  in  ganz  Österreich  und 

überall dort, wo es Postmarken 

zu kaufen gibt, aufgelegt. Auch 

einen eigenen Poststempel gab es.



weihnachtspostamt

Rund 1000 Besucher und Brief-

markensammler aus ganz Öster-

reich kamen am 1. Dezember aufs 

Sonderpostamt  in  Altschwendt, 

um  ihre  Weihnachtskarten  und 

-briefe  mit  dem  Ersttags-Son-

derstempel  versehen  zu  lassen. 

„Einer ist sogar mit dem Zug von 

Innsbruck  nach  Neumarkt  am 

Hausruck und dann zu Fuß nach 

Altschwendt gekommen und auf 

demselben Weg wieder zurückge-

reist“, erzählt der Bürgermeister 

noch immer begeistert vom großen 

Andrang. „Nicht nur für Sammler, 

auch für unsere Gemeinde ist diese 

Marke etwas ganz Besonderes.“

Die Sonderbriefmarke mit Stempel



original

aus

altsch

wendt

altschwendt. Beim „rauhen 

Weib“ von Altschwendt handelt 

es sich um die, soweit bekannt, 

in Oberösterreich 

einzige  Darstel-

lung der heiligen 

Maria von Ägyp-

ten.  Die  Statue 

ist um die Wende 

des 15. Jahrhun-

derts entstanden. 

Heute  wird  sie 

im Diözesanmu-

seum in Linz aufbewahrt. Eine 

Replik steht in der Wirtskapelle 

des Gasthauses Doblinger.

Eine Sage rankt sich um die Sta-

tue: Einst sollte eine wunderschö-

ne Wirtstochter aus Altschwendt 

auf  Wunsch  ihrer  Eltern  einen 

hohen Besatzungsoffi zier heira-

ten. Um die Heirat zu verhindern, 

bat sie Gott, sie hässlich zu ma-

chen. Daraufhin sind ihr am gan-

zen Körper Haare gewachsen.

Das rauhe Weib



saGe

Rauhes Weib

Foto:


 Katharina Doblinger

altschwendt.  2004  hat  der 

Altschwendter  Hobbyastro-

nom  Wolfgang  Ries  auf  seiner 

Jagd nach Asteroiden in seiner 

selbst gebauten Sternwarte einen 

neuen  Kleinplaneten  entdeckt 

und benannte diesen nach seiner 

Heimatgemeinde. „Welche Ge-

meinde kann schon von sich be-

haupten, einen eigenen Planeten 

zu haben?“, sagt Bürgermeister 

Josef  Söberl,  während  er  stolz 

das Zertifi kat präsentiert.

Der Namensvetter der Gemein-

de Altschwendt hat einen Durch-

messer von 3,6 Kilometern. Zum 

Zeitpunkt  seiner  Entdeckung 

war der Asteroid „Altschwendt“ 

245  Millionen  Kilometer  weit 

von der Erde entfernt und rund 

eine  Million  Mal  schwächer 

als die mit bloßem Auge gera-

de  noch  sichtbaren  Sterne  am 

nächtlichen Himmel.



entdecKUnG

Altschwendt 

im Weltall


www.tips.at

Anzeigen


13

Wirtschaft & Politik

offENE tÜrEN

Berufsschule 

hautnah erleben

schÄrDiNG.  Am  Freitag, 

25. Mai,  lädt  die  Berufsschu-

le  Schärding  zum  Tag  der  of-

fenen Tür. Nach der feierlichen 

Eröffnung um 9.30 Uhr werden 

zwischen 10 und 14.30 Uhr Füh-

rungen  durch  die  Werkstätten, 

Labors  und  Unterrichtsräume 

angeboten. Um 12.45 Uhr stehen 

Ehrungen  für  Absolventen  mit 

besonderen Leistungen auf dem 

Programm. Partnerbetriebe der 

heimischen Wirtschaft präsen-

tieren ihre Produkte dem inter-

essierten Publikum. 

Erfolgsmodell lehre

In  Schärding  werden  jährlich 

circa tausend Lehrlinge in den 

verschiedensten  Lehrberufen 

der Metallbranche ausgebildet. 

„Wir möchten damit ein Zeichen 

für die Stärke und Einzigartigkeit 

des  Erfolgsmodells  der  dualen 

Ausbildung setzen“, unterstreicht 

Direktor Peter Pacher die große 

Bedeutung dieser Veranstaltung. 

Das Lehrpersonal und vor allem 

die Schüler freuen sich auf regen 

Besuch.


Beim Tag der offenen Tür kann man 

hautnah miterleben, was in der Be-

rufsschule gelehrt und gelernt wird.



Tag der offenen Tür in der 

Berufsschule Schärding

Freitag, 25. Mai 2018

9.30 Uhr: Eröffnung

10 bis 14.30 Uhr: Führungen 

durch die Werkstätten, Labors und 

Unterrichtsräume

12.45 Uhr: Absolventen-Ehrungen



BaUProJEktE

Doppelter Spatenstich 

in Schardenberg

scharDENBErG.  Zu  gleich 

zwei Spatenstichen lud die Ge-

meinde Schardenberg. Um den 

Zubau einer vierten Kindergar-

tengruppe  sowie  eines  Multi-

funktionsraumes offi ziell zu ma-

chen – da die Bauarbeiten bereits 

Anfang Mai begonnen hatten –, 

erfolgte nun der Spatenstich zu 

diesem Bauprojekt der Gemein-

de und des Pfarr-Caritas-Kinder-

gartens. 

Kurz  darauf  durften  Gemein-

de- und Feuerwehrvertreter bei 

einem weiteren Spatenstich den 

Startschuss für den Neubau eines 

viertorigen Feuerwehrgebäudes 

geben.


Spatenstich Kindergarten: Die Kinder halfen beim Spatenstich kräftig mit.

In Schardenberg wird ein viertoriges Feuerwehrgebäude gebaut. 

Fotos: Tips/Krautzer



fPÖ Beim Ortsparteitag der FPÖ Eggerding wurde Hubert Kohlbauer (2. v. r.) 

einstimmig als Obmann wiedergewählt. 100 Prozent der Stimmen konnten 

auch seine Stellvertreter Anneliese Kohlbauer und Johann Hauer auf sich 

vereinen. Bezirksparteiobmann-Stellvertreter Bundesrat Thomas Schererbauer 

(l.) und Überraschungsgast Landesrat Elmar Podgorschek (r.) bedankten sich 

bei der Ortsgruppe für die hervorragende Arbeit zum Wohle der Gemeinde.



Finanz-TiPP

Dr. Herbert Samhaber 

Obmann der oö. Finanzdienstleister

Der Blick über 

den Tellerrand

Die Sparzinsen sind nun schon seit 

Jahren im Keller und in den letzten 

Monaten weiter gesunken. Eine 

Änderung  der  Situation  scheint 

aufgrund von Faktoren wie hohen 

Staatsschulden  und  moderater 

Konjunktur in Europa auch länger-

fristig unwahrscheinlich. Die EZB 

macht durch ihre Geldschwemme 

die Staatsschuldenlast tragbar und 

versucht die Wirtschaft anzukur-

beln. Herrn und Frau Österreicher 

beschert dies niedrige Sparzinsen. 

Klassische Sparguthaben verlieren 

aktuell unter Berücksichtigung von 

Steuern und Inflation an Kaufkraft. 

Die OÖ Finanzdienstleister können 

Ihnen helfen ein für Sie passendes 

Finanzkonzept  zu  finden.  Die 

Mischung macht den Unterschied 

erläutert Finanzexperte Dr. Samha-

ber: „Nutzen Sie die Finanzmarkt-

kompetenz von Fachexperten für 

Ihre  Zukunftssicherung.  Gerade 

jetzt  lohnt  der  Blick  über  den 

Tellerrand!“

Ihren  Finanzdienstleister  in 

Ihrer  Nähe  finden  Sie  unter 

www.finanzdienstleister-ooe.at/

firmen    

         Anzeige



Anzeigen

Schärding

14

20. Woche 2018



Wirtschaft & Politik

GrÜNlaNDtaG

Moderne Erntetechnik

st. floriaN/iNN. Zum diesjäh-

rigen erfolgreichen internationalen 

Grünlandtag in Otterbach kamen 

zahlreiche Interessierte und Prak-

tiker. 

Der Tag, an dem modernste Ern-



tetechnik, durch zahlreiche Land-

maschinenfi rmen präsentiert, im 

Vordergrund stand, wurde durch 

den Direktor der LGS Otterbach, 

Wolfgang Berschl, gemeinsam mit 

Hannes Royer (Obmann ÖAG) und 

Karl Grabmayr (Vizepräsident LK 

OÖ) eröffnet. Gestartet wurde am 

Vormittag mit der Mahd und dem 

Zetten und am Nachmittag stan-

den das Schwaden und Ernten im 

Mittelpunkt des Grünlandtages. 

Auch die Gülleausbringung, die 

Nachsaattechnik,  Übersaat  und 

Striegelsaat waren Themen und 

wurden vorgeführt. Begleitet wur-

den die Vorführungen durch Fach-

experten aus Österreich.

Der Grünlandtag in Otterbach fand auch bei Politikvertretern großen Anklang.



ElEktrolaND_MattiGhofEN__Kochshows_in_der_neuen_Abteilung__MattiGhofEN.'>ElEktrolaND MattiGhofEN

Kochshows in der neuen Abteilung

MattiGhofEN.  Von  Freitag, 

18. bis Samstag, 26. Mai finden 

im Elektroland Erlebnistage zum 

Thema Steak statt. Dazu gibt es 

verschiedenste Kochvorführungen. 

Während der Genuss tage können 

Kunden  regionale  und  saisonale 

Spezialitäten verkosten, die in den 

besten Kochtöpfen und Backrohren 

von Kochprofi s zubereitet werden.



alles zum thema steak

Am  Freitag,  18.  und  Samstag, 

19. Mai ab 9.30 Uhr kommt Pro-

fi koch Herbert Gregori von WMF 

ins Elektroland und präsentiert bei 

seiner Kochshow die Neuheiten 

von WMF. Gregori wird in einem 

seiner Spezialgebiete – Steakbra-

ten – persönliche Tipps und Tricks 

teilen.  Es  werden  Steakmesser, 

spezielle Steakpfannen, aber auch 

Dampfgarer vorgeführt.



Männerkochen

Beim Kochen für echte Männer by 

Zwilling am Freitag, 25. Mai stellen 

die Messerprofi s von Zwilling die 

Schärfe ihrer Messer vor. Es werden 

Produkte aus der bekannten DMAX- 

Show „Männerkochen“ gezeigt. Ab 

14 Uhr gibt es Steak-Spezialitäten 

und andere Herrlichkeiten.

showcooking mit

bekanntem Event-koch

Der aufstrebende Jungkoch Markus 

Grillenberger von AEG mit Spezial-

gebiet Showcooking und dem wohl 

besten  Kaiserschmarrn  der  Welt 

wird am Samstag, 26. Mai ab 9.30 

Uhr sein Können zur Schau stellen. 

Steak sous-vide-gegart, Spargel aus 

dem Multidampfgarer und luftiger 

Kaiserschmarrn sind nur einige der 

Spezialitäten, die gezaubert werden. 

Den aktuellen Aktionsfl yer gibt 

es unter www.elektroland.at oder 

auf Facebook. Elektroland Mattig-

hofen: 07742/345413 oder offi ce@

elektroland.at 

 

Anzeige


ElEktrolaND

Großes Showkochen in der 

neuen Aktivküche

• 18. & 19. Mai: Herbert Gregori 

presented by WMF

• 25. Mai: Männerkochen 

presented by Zwilling

• 26. Mai: Markus Grillenberger 

presented by AEG

Top Angebote: 18.–26. Mai

• WMF-Profi -Steakpfanne statt 135 Euro 

nur 99 Euro, WMF-Gewürzmühle statt 

29,95 Euro nur 19 Euro

• Zwilling-Miyabi-Messer aus Damast-

Stahl statt 259 Euro nur 149 Euro, 

Staub-La-Cocotte-Schmortopf statt 

259 Euro nur 179 Euro

• AEG-Pyrolyse-Herdset statt 

 1499 Euro nur 799 Euro



VErJÜNGt

Neuer ÖAAB-Obmann 

in Sigharting gewählt

siGhartiNG. Nach 16 Jahren 

legte  OÖVP-Klubobmann  Au-

gust  Wöginger  seine  Funktion 

als ÖAAB-Ortsobmann in jün-

gere Hände. 

Gabriel  Schlager  übernimmt 

mit seinem zwölfköpfi gen Team 

diese Aufgabe. Er und sein neues 

Vorstandsteam wurden mit 100 

Prozent  Zustimmung  gewählt. 

Mit dem eindeutigen Votum der 

rund 30 anwesenden Mitglieder 

startet der neue Vorstand in diese 

Funktionsperiode.  „Wichtig  ist 

uns als Gesinnungsgemeinschaft, 

das Politische mit dem Gesell-

schaftlichen zu verbinden sowie 

das Gemeinsame vor das Tren-

nende zu stellen“, sagt der neue 

Obmann.


Einstimmig wurde das Vorstandsteam des ÖAAB Sigharting gewählt.



www.tips.at

Anzeigen


15

Wirtschaft & Politik

ProJEkt

Mit neuem Bildungskonzept Schüler 

in Kontakt mit Unternehmen bringen

BEZirk  schÄrDiNG.  Die  Ar-

beitsgruppe Bildung der Initia-

tive „Hot Spot! Innviertel“ hat 

unter Führung von Irene Wie-

singer (Direktorin der HAK/HAS 

Schärding) ein neues schulisches 

Konzept entwickelt. 

In enger Kooperation von Schule 

und Wirtschaft der Region lernen 

Jugendliche verschiedene Branchen 

durch begleitete Praktikumstage 

kennen. Unternehmen haben die 

Möglichkeit, sich als Arbeitgeber 

zu präsentieren. Schülern der Han-

delsschulen einen fl ießenden Über-

gang von der Schule in die Lehre zu 

ermöglichen, das ist der Kern der 

Aktion „Hot Spot! iSchool“. Wobei 

das „i“ für individuell, interkultu-

rell, innovativ, interaktiv, Innviertel 

steht.

Von der ersten Handelsschulklasse 



an sollen die Schüler verschiedene 

Branchen in der Region kennenler-

nen. In Form von Praxisnachmitta-

gen in Begleitung einer Lehrkraft 

stellen sich die Betriebe vor. Im 

darauffolgenden Sommersemester 

werden dann vier Schnuppertage 

in  mindestens  zwei  verschiede-

nen Unternehmen stattfinden. In 

den Sommerferien vor der zweiten 

Klasse absolvieren die Schüler ein 

zumindest zweiwöchiges Prakti-

kum  in  einem  der  Partnerunter-

nehmen.  Das  Schuljahr  beginnt 

für die Schüler um zwei Wochen 

später.  Ein  weiteres  Praktikum 

von mindestens sechs Wochen ist 

im Zeitfenster Juni bis Mitte Sep-

tember  vorgesehen.  Aus  diesem 

Pflichtpraktikum heraus entsteht 

dann das Thema für die notwen-

dige Abschlussarbeit. „Wir haben 

versucht die Bedürfnisse sämtli-

cher Beteiligter, also Schüler, El-

tern, Schulen und Wirtschaft, zu  

berücksichtigen. Durch die enge 

Kooperation von Schulen und Wirt-

schaft bringen wir mehr Praxis in 

den  Unterricht  und  mehr  junge 

Menschen direkt in die Unterneh-

men. Schlussendlich profi tieren so-

wohl Schüler als auch die Betriebe 

davon“, erklärt Irene Wiesinger.

Start von „Hot Spot! iSchool“ in Ried

und Schärding ist im Herbst und ein 

Jahr später in der HAS Braunau.

Andreas Fill (Fill Gurten), Eva-Maria Rendl (Fill Gurten), Hubert Wiesinger (HAK/HAS 



Ried), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Josef Fischerleitner (HAK/HAS Braunau), 

Simone Kraxberger (XPS Stranzinger) und Andreas Reichhartinger (Fill Gurten)



MaiEr MÖBEl – fENstEr – tÜrEN

Hausmesse in der Maier-Wohnwelt 

begeisterte mit neuesten Trendküchen

schÄrDiNG.  Wohlfühlen, 

sich Zeit nehmen, In-sich-Ge-

hen und Gustieren standen bei 

der  Maier-Hausmesse  am  28. 

und 29. April in Schärding im 

Vordergrund. Begeisterten An-

klang fanden die Neugestaltung 

des Einrichtungshauses sowie 

die neuesten Trendküchen

.

Zahlreiche Gäste kamen zur tra-

ditionellen Maier-Hausmesse in 

Schärding, um durch die Wohn-

welt mit hochwertigen Design-

Küchen, Fenstern und Türen zu 

fl anieren. 

Einrichtungskonzepte

Die  Besucher  waren  vor  allem 

fasziniert  von  den  vielen  Ein-

richtungskonzepten mit Esszim-

mer-, Wohn- und Schlafzimmer-

möbeln. Wertvolle Einblicke und 

Tipps erhielt man beim Schau-

kochen  mit  Bora  am  Samstag. 

Kulinarische Leckerbissen und 

erfrischende Getränke rundeten 

die Hausmesse ab. 

Für alle, die nicht zur Hausmes-

se  kommen konnten, stehen die 

Maier-Einrichtungs berater für Fra-

gen jederzeit gerne zur Ver fügung.

Die Besucher der neuen Home-

page  www.tischlerei-maier.at 

nimmt das Einrichtungshaus mit 

auf  einen  virtuellen  Rundgang 

durch die Schauräume in Schär-

ding, Ried und Grieskirchen.

 



Anzeige

Kerstin Schatzlmayr (am Bild mit Gregor Binder) gewann einen 5000-Euro-Gutschein, 

der ihr von Karl Schauer (2. v. r.) und Martina Doppelmair (r.) überreicht wurde.



Download 18.83 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6   7   8   9




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling