Kirchberg an der raab mein zuhause


Download 427.89 Kb.
Pdf ko'rish
bet1/6
Sana13.12.2017
Hajmi427.89 Kb.
  1   2   3   4   5   6

KIRCHBERG

 AN DER RAAB

MEIN ZUHAUSE

Amtliche Mitteilung



Ausgabe März, 2017

Zugestellt durch die Österreichische Post



2  

KIRCHBERG 

AN DER RAAB 

 

Liebe Gemeindebürgerinnen



und -bürger !

Jede dritte Gemeinde ohne Nah-

versorgung!

Diese Feststellung entnommen aus 

einer Landesstatistik veranlasst uns 

Ver antwortungsträger  sich  mit  diesem 

Thema noch intensiver auseinander 

zu setzen. Grundsätzlich stellt sich die 

Frage was sieht der Gemeindebürger als 

Nahversorgung. So entschloss sich der 

Gemeinderat der Gemeinde Kirchberg 

an der Raab bereits im Vorjahr in 

Zusammenarbeit mit dem Land Steier-

mark (Landentwicklung) dieses Thema 

neuerlich aufzugreifen. 

Wichtig war für uns vor allem der Bür-

gerbeteiligungsprozess. Ein Danke all 

jenen die an diesem Prozess teilge nom-

men haben.

Die Entwicklung der Gemeinde wurde 

sehr positiv gesehen, trotzdem gibt es 

gewisse Ängste, was die Versorgung in 

der Zukunft betrifft.

Besonders wichtig sind den Bürgern 

die regionale Versorgung wie Lebens-

mittelgeschäft im Zentrum, diverse 

Dienstleister, die ärztliche Versorgung, 

der Erhalt einer Bankstelle in der 

Gemeinde und ein vielfältiges gastro-

nomisches Angebot, sowie die Auf-

rechterhaltung des Kultur- u. Ge 

sell-


schaftslebens.   

All diese wichtigen Einrichtungen kön-

nen aber nur Bestand haben, wenn jeder 

Einzelne auch bereit ist dieses Angebot 

anzunehmen. 

In vielen Fällen wäre es sogar wünschens-

wert, wenn der Bürger durch persönliche 

Anregungen und Ideen dazu beiträgt, 

das Angebot so zu gestalten, dass er es 

auch selbst gerne annimmt.

Die Gemeindeverantwortlichen werden 

stets bestrebt sein diesen Dialog 

aufrechtzuerhalten, um eine nachhaltige 

Entwicklung zu gewährleisten.  

So hatte für uns die heimische Wirtschaft 

immer Priorität.

Ihr Bürgermeister:

Florian Gölles

Der Rechnungsabschluss 2016 wurde in der Sitzung vom 7.3.2017 einstimmig beschlossen.

Anfänglicher Kassenbestand € 689.154,67  –  Schließlicher Kassenbestand € 467.165,39

 Ordentlicher 

 

Haushalt 

Außerordentlicher 

Haushalt 

Bezeichnung Einnahmen 

Ausgaben 

Einnahmen 

Ausgaben 

Vertretungskörper und allg. Verwaltung 

 

 

 



 

Öffentliche Ordnung und Sicherheit 

 

 

 



 

Unterricht, Erziehung, Sport, Wissensch. 

 

 

 



 

Kunst, Kultur und Kultus 

 

 

 



 

Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung 

 

 

 



 

Gesundheit 

 

 

 



 

Straßen- und Wasserbau, Verkehr 

 

 

 



 

Wirtschaftsförderung 

 

 

 



 

Dienstleistungen 

 

 

 



 

Finanzwirtschaft 

 

 

 



 

Gesamt 8.260.893,83 

8.578.916,39 1.742.644,80 1.734.726,38 

Der Rechnungsabschluss wurde vom Prüfungsausschuss 

der Gemeinde Kirchberg an der Raab und dem 

Gemeindeprüfungsreferat der BH Südoststeiermark geprüft 

und für in Ordnung befunden.

Von der Oberbehörde wurde uns wieder ein sehr gutes 

Zeugnis ausgestellt. Die Gemeinde kann auf ein äußerst 

positives Haushaltsjahr 2016 zurückblicken. Trotz der vielen 

Investitionen erfolgte keine Neuverschuldung. Es konnte der 

Schuldenstand sogar verringert werden.

Umgesetzt wurden u.a.

- Ortsdurchfahrt Oberdorf 

- Straßenbeleuchtung Ortsgebiet Oberdorf

- Ausbau Geh- u. Radweg Radersdorf (1.BA.)

- Straßensanierungen  (Taubersiedlung,  Mitterfladnitzweg, 

Verbindung Wörth-Oberstorcha, usw)

- Digitalisierung Wasserleitung- u. Kanalnetz (Teil)

Rechnungsabschluss 2016 – Sehr positives Ergebnis

- Fertigstellung Gemeindezentrumumbau

- Hochwasserschutzmaßnahmen, u.v.m.

In diesem Zusammenhang danke ich auch unserem Ge-

meindereferenten Herrn Landeshauptmann Hermann Schützen-

höfer für die Bereitstellung von Bedarfszuweisungsmitteln. 

Auch die Steuereinnahmen wirken sich positiv aus. So danke 

ich allen Gewerbetreibenden, die nicht nur Arbeitsplätze vor 

Ort schaffen bzw. sichern, sondern mit der Kommunalsteuer 

wesentlich zur guten Entwicklung der Gemeinde Kirchberg an 

der Raab beitragen.   

Die Einnahmen aus der Kommunalsteuer haben 2016 erstmals 

die 1-Millionen-Marke überschritten!

Dieses positive Ergebnis ist vor allem aber auch ein Produkt der 

guten Zusammenarbeit aller politischen Kräfte, die Arbeit aller 

Bediensteten und der Gemeindebevölkerung.

Herzlichen Dank für das gute Zusammenwirken.


MEIN ZUHAUSE

  3


  

Nahversorgung

Nach Schließung der Trafik am Hauptplatz, können wir Ihnen 

mitteilen, dass es in Kirchberg weiterhin Tabakwaren und eine 

Lotto/Toto Annahmestelle sowie einen Zigarettenautomaten 

gibt.

Das Kaufhaus Neumeister ist ab sofort nicht nur Le 



bens-

mittelmarkt mit Vinothek und Postpartner, sondern auch 

Trafikant  und eine Lotto/Toto Annahmestelle. Dies ist ein 

weiterer Schritt, die Nahversorgung in Kirchberg auch in 

Zukunft zu gewährleisten.

 

 



 

 

 



Gemeinde Kirchberg an der Raab

Abgabentarife für Privathaushalte ab 1.1.2017

VERORDNUNG

über das Verbot von Feuerentzünden und Rauchen 

im Wald in Zeiten besonderer Brandgefahr

Aufgrund des § 41 Abs. 1 Forstgesetz 1975, BGBl. Nr. 440 

idgF wird verordnet:

§ 1

Zur Hintanhaltung von Waldbränden sind in allen 

Waldgebieten des Verwaltungsbezirkes Südoststeiermark 

und in deren Gefährdungsbereich (40 m zu Wäldern) 

brandgefährliche Hand 

lungen wie das Rauchen, das 

Hantieren mit offenem Feuer, die Verwendung von 

pyrotechnischen Gegenständen, jegliches Feuerentzünden 

und das Unterhalten von Feuer für jedermann, einschließlich 

der im § 40 Abs. 2 Forstgesetz 1975 zum Entzünden oder 

Unterhalten von Feuer im Walde Befugten, verboten!

§ 2

Diese Verordnung tritt mit dem der Kundmachung folgenden 

Tag in Kraft.

§ 3

Zuwiderhandlungen gegen dieses Verbot stellen Ver-

wal 

tungsübertretungen nach § 174 Abs. 1 a Ziffer 17 



Forstgesetz dar und werden diese Übertretungen von der 

Bezirksverwaltungs-behörde mit einer Geldstrafe bis zu 

€ 7.270,00 oder mit Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen 

geahndet.

Der Bezirkshauptmann

Dr. Alexander Majcan

(elektronisch gefertigt)


4  

KIRCHBERG 

AN DER RAAB 

 

Am Freitag, dem 24.März fand eine Bürgerversammlung in der 



Sport u- Kulturhalle statt, zu der der Bürgermeister eingeladen 

hat.


Sehr erfreut war man über die große Teilnehmerzahl. 

Im Rückblick wurde die Fusion und die sehr positive Entwicklung 

der letzten 2 Jahre analysiert.

In diesem Zusammenhang wurde den Beiratsmitgliedern 

und Gemeinderäten die in der Fusionsphase gewirkt haben 

und hervorragende Arbeit geleistet haben gedankt und ein 

Ehrengeschenk überreicht. 

Besonders hervorgehoben wurden auch die positive 

Zusammenarbeit aller politischen Fraktionen und die gute Arbeit 

aller Gemeindebediensteten. Auch herzlichst gedankt wurde 



Bürgermeisterempfang - Bürgerversammlung

den Sicherheitseinrichtungen (Polizei, Freiwillige Feuerwehren, 

Rotes Kreuz) und den Kultur- u. Gesellschaftsträgern, die sich 

immer wieder für das Gemeinwohl einbringen.

Es wurde vor allem aber auch in die Zukunft geschaut, wichtige 

Vorhaben wurden angesprochen und stehen jetzt im Fokus der 

Umsetzung.

All das ist wichtig, will die Gemeinde Kirchberg an der Raab die 

Herausforderungen der Zukunft annehmen.

Der Bürgermeister zog auch Bilanz über die finanzielle Situation 

der Gemeinde, dankte allen Helfern die diesen Abend organisiert 

haben, insbesondere der Freiwillige Feuerwehr Fladnitz und 

deren Mitgliedern die die Bewirtung übernahmen.

Herzlichen Dank an Alle!



MEIN ZUHAUSE

  5


  

6  

KIRCHBERG 

AN DER RAAB 

 

An alle Hundebesitzer!

Lt. Stmk. Hundeabgabegesetz 2013 ist das Halten eines über 

drei Monate alten Hundes dem zuständigen Gemeindeamt 

unverzüglich und unaufgefordert zu melden. 

Die Hundeabgabe beträgt € 60,00 und wird einmal jährlich 

im 2. Quartal d.J. vorgeschrieben. 

Unterlagen für die Anmeldung sind auf der Gemeindehome-

page www.kirchberg-raab.gv.at unter Aktuelles/Formulare 

und im Gemeindeamt (Buchhaltungsabteilung), erhältlich.

Der Anmeldung sind nachfolgende Unterlagen beizulegen:

•  Chipnummer u. Registrierungsnummer der Tierdatenbank 

(Chippflicht)

• Nachweis der Haftpflichtversicherung gem. Stmk. Landes-

Sicherheitsgesetz

•  Hundekundenachweis, falls in den letzten fünf Jahren kein  

Hund nachweislich gehalten wurde.

•  Nachweise für Ermäßigungen (Begleithundekurs, Jagdkarte 

etc.)

Information zum Hundekundenachweis:

Personen, die zum ersten Mal einen Hund halten, müssen eine 

theoretische Grundausbildung in Hundekunde absolvieren, 

bevor sie sich einen Hund anschaffen. Personen, die durch 

Nachweis einer Meldung eines Hundes belegen können, 

dass sie in den letzten fünf Jahren vor Neuanschaffung 

bereits Halter eines Hundes waren, sind von dieser Regelung 

ausgenommen.

Für die Absolvierung des vierstündigen Kurses, für die 

Erlangung eines Hundekunde-nachweises, müssen Sie sich 

bei der BH-Südoststeiermark im Veterinärreferat anmelden 

und die Kurskosten von € 41,60 vor Ort bezahlen.

Sie werden höflich ersucht, innerhalb eines Jahres ab 

Anschaffung Ihres Hundes, den dementsprechenden Nachweis 

für die sachkundige Hundehaltung im Gemeindeamt 

abzugeben, ansonsten verdoppelt sich die Hundeabgabe von 

€ 60,00 auf  € 120,00.

Ferialpraktikant(in) 

In der Gemeinde gibt in den Sommermonaten einen Job 

als Ferialpraktikant(in).

Bewerbungen sind bis längstens 30. April 2017 schriftlich 

am Gemeindeamt einzubringen.

Wohnungsbekanntgabe

Falls Sie eine Wohnung zu vermieten haben, können Sie 

diese Info beim Bürgerservice 03115/2312 – 300 bekannt 

geben!


Ferienspaß

für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Spielen, Neues und Interessantes erleben

Die Gemeinde Kirchberg / Raab ladet alle Vereine, Betriebe 

und Privatpersonen, die ihr Wissen, Können oder Hobby 

gerne mit anderen teilen möchten, sehr herzlich zu einer 

Vorbesprechung ein, die am  19. April um 19:00 Uhr in der 

Gemeinde stattfi ndet.

Wir freuen uns schon jetzt über ihre tatkräftige Mitarbeit, damit 

wieder ein breites und buntes Programm zusammengestellt 

werden kann.

Informationen dazu gibt es in der Gemeinde Kirchberg bei 

Reingard Windisch unter 03115 2312 302 oder reingard.

windisch@kirchberg-raab.gv.at

Echt stark!

IGGY STONE &

Fr, 28. April 2017

Oberdorf


 /Kirchberg

Eintritt: € 5,-(VVK), € 10,- Abendkassa

Dresscode: Tracht erwünscht

Ein Fest mit hoamtlicher Gemütlichkeit

Tanz, Literatur und bester Kulinarik!

Beginn: 19.00 Uhr

Ein Zukunftsfest des Kirchberger VP-Gemeinderates


MEIN ZUHAUSE

  7


  

Die Gemeinde Kirchberg an der Raab nimmt auch 

heuer wieder am Frühjahrsputz teil. Kommen Sie 

und helfen Sie mit! Für alle Teilnehmer gibt es am 

Ende der Sammelaktion eine gemeinsame Jause 

in der Festhalle Oberdorf.

Oberdorf:  

Müllsammelstelle 

Oberdorf


Fladnitz:  

 

Dorfhaus Fladnitz



Studenzen:  

Müllsammelstelle 

 

 

  



Studenzen

Kirchberg/Berndorf, 

Wörth/Hof, Oberstorcha:  Müllsammelstelle Kirchberg

08:45 Uhr 

Treffpunkt in den Ortsteilen 

09:00 Uhr 

Beginn der Sammlung in den Ortsteilen

11:30 Uhr 

gemütlicher Abschluss bei der  

 

 Festhalle 



Oberdorf

Samstag,

8. April

8  

KIRCHBERG 

AN DER RAAB 

 

Es handelt sich um eine Neuordnung 



des Gemeinde- und Landschaftsraumes 

und geht weit über die Aspekte der 

Raumordnung hinaus.

Dazu kommt, dass derzeit Än 

de-

rungswünsche von der Landesregierung 



unter Hinweis auf die verpflichtende 

Durchführung der Revision nicht mehr 

zugelassen werden.

Derzeit gelten für die Ortsveraltungsteile 

weiterhin die jeweiligen „alten“ Ver-

sionen.


Ziel der nunmehrigen Revision ist es, 

diese aufeinander abzustimmen und 

gleichzeitig Planungen, Neuordnungen 

und Synergien unter übergeordneten 

Aspekten einfließen zu lassen.

Gleichzeitig mit der Abfrage der Pla-

nungsinteressen aus der Bevölkerung, 

welche mit der hier ersichtlichen Kund-

machung erfolgt, beginnt auch die 

interne Arbeit unter Beiziehung von 

diversen Experten.

Nach Abschluss des Planungsprozesses 

werden die fertigen Entwürfe vom 

Gemeinderat mit Beschluss aufgelegt, 

wobei dann die Möglichkeit besteht, 

Einwendungen einzubringen.

Diese sind zu prüfen und zu behandeln, 

ehe ein Endbeschluss der Gemeinderäte 

zu erfolgen hat.

Abschließend ist die Genehmigung 

der Landesregierung erforderlich. Das 

Inkrafttreten des neuen Örtlichen 

Entwicklungskonzeptes und des neuen 

Flächenwidmungsplanes ist frühestens 

Ende 2018 zu erwarten.

Kirchberg, am 3. April 2017



Kundmachung

Gemäß §§ 42, 42 a Steiermärkisches Raumordnungsgesetz 210

LGBl. Nr. 49/2010 i.d.g.F. wird kundgemacht:

Die Gemeinde Kirchberg an der Raab hat gemäß § 42 a Abs. 1 leg. Cit. Ein 

Örtliches Entwicklungskonzept und einen Flächenwidmungsplan zu erstellen.

Hiermit ergeht gemäß § 42 Abs. 2 leg. Cit. die Aufforderung



in der Zeit von 2. Mai bis einschließlich

23. Juni 2017

Bauvorhaben und sonstige Planungsinteressen sowie Planungsanregungen

dem Gemeindeamt Kirchberg, Nr. 212, 8324 Kirchberg an der Raab,

schriftlich bekanntzugeben. Dazu ist jedes Gemeindemitglied sowie jede 

physische und juristische Person, die ein berechtigtes Interesse glaubhaft 

machen kann, berechtigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Gemeinderat Maßnahmen zur aktiven 

Bodenpolitik (Baulandmobilisierung) gemäß §§ 35 bis 37 leg. Cit. zu treffen 

hat (Vereinbarungen mit dem Grundeigentümer über die Verwendung der 

Grundstücke innerhalb angemessener Frist, Festlegung einer Bebauungsfrist, 

Festlegung von Vorbehaltsflächen).

Sie können das Formular auf unserer Homepage www.kirchberg-raab.gv.at

unter Startseite / Aktuelle & Bürgerservice / Formulare / Baulandbedarf 

downloaden.

Für nähere Erläuterungen und Informationen steht die Abteilung Bauamt

und Raumordnung zur Verfügung.

Der Bürgermeister:

Neues Entwicklungskonzept 

und neuer Flächenwidmungsplan

Die Gemeinde Kirchberg an der Raab nimmt mit der Erstellung des neuen

örtlichen Entwicklungskonzeptes und des neuen Flächenwidmungsplans jetzt ein ganz 

wesentliches Vorhaben in Angriff.


MEIN ZUHAUSE

  9


  

Ausbau der B68  Fladnitz - Unterstorcha - Saaz

Gemeinsame Kraftanstrengung für Finanzierung notwendig!

Der Ausbau der B68 im Abschnitt 

Fladnitz-Unterstorcha-Saaz ist ein 

„Dauer brenner“ in der Region.

Seit mittlerweile rund 30 Jahren wird 

über dieses Straßenbauprojekt dis-

kutiert, erfolgen Planungen und Vor-

bereitungsarbeiten. Konkret soll die B 68 

Feldbacher Straße von der bestehenden 

Raabbrücke nordwestlich von Fladnitz bis 

zur Einbindung in den bereits umgesetzten 

Teilabschnitt der Querspange Gnas bei 

Saaz ausgebaut werden. Das Projekt 

hat eine Länge von 7,3 Kilometern, die 

Bauzeit wird sich auf drei Jahre belaufen 

und die geschätzten Umsetzungskosten 

liegen bei rund 55 Mio. Euro. Derzeit 

läuft die gesetzlich vorgeschriebene 

Umweltverträglichkeitsprüfung. 

Am 8. Februar 2017 konnten Bgm. 

Florian Gölles und GR Josef Roth ein 

Gespräch mit Verkehrslandesrat Anton 

Lang zur derzeitigen Situation in unserer 

Gemeinde führen.



Dazu LR Lang: „Eine verbesserte Stra-

ßenverbindung im Raabtal ist zum einen 

für die Bewohnerinnen und Bewohner der 

betroffenen Ortsgebiete sehr wichtig, um 

sie vom Verkehrslärm und den -emissionen 

zu entlasten. Zum anderen ist ein gut 

ausgebautes Straßennetz natürlich ein 

entscheidender Wirtschaftsfaktor und 

immens wichtig für die Wertschöpfung 

und für die Arbeitsplätze in der Region. 

Als Verkehrslandesrat spreche ich mich 

daher ganz klar für eine Umsetzung dieses 

Bauvorhabens aus!“ 

Faktum ist jedoch, dass in den nächs ten 

Jahren Großprojekte in der Ver 

kehrs-


infrastruktur mit einem Projektvolumen 

von mehr als 200 Millionen Euro zur 

Umsetzung anstehen. „Der Neubau der 

Landesstraße B 68 mit dem Abschnitt 

‚Fladnitz-Unterstorcha-Saaz‘ gehört si-

cher zu den Großprojekten mit höchster 

Priorität“, so Verkehrslandesrat Anton 

Lang.


Zu einem Grundsatzbeschluss der 

Landesregierung zur Finanzierung dieser 

Großprojekte sagt Landesrat Lang: 

„Hier müssen wir über alle Parteien 

und Interessensvertretungen hinweg ge-

meinsam anpacken, um dieses Ziel für 

die Menschen in der Region und den 

Wirtschafts- und Beschäftigungsstandort 

zu erreichen.“

Zum derzeitigen Stand des Projektes 

B68 erläutert Projektleiter DI Thomas 

Waidgasser:



„Die Umsetzung eines Projekts mit 

einer derart langen Projektgeschichte 

stellt im Planungsprozess eine besondere 

Herausforderung dar. Von zahlreichen 

Experten wurden die Grundlagen für das 

IM GEDENKEN

Johann Turber

Geboren am: 4.10.1933 

Gestorben am: 14.12.2016

1972 – 1975

Gemeinderat in Oberdorf

Die Gemeinde Kirchberg an der Raab 

dankt für die kommunale Arbeit 

und den Einsatz für die Gemeinde 

Oberdorf.

Projekt, das im Jahr 2016 bei der Behörde 

zur Umweltverträglichkeitsprüfung einge-

reicht wurde, erarbeitet. Derzeit wird das 

Vorhaben von der UVP - Behörde geprüft. 

Ich bin überzeugt, dass hiermit ein für 

die Region wichtiges Projekt vorliegt, das 

neben allen Anforderungen zum Schutz der 

Umwelt auch die Bevölkerung in weiten 

Bereichen des Raabtales entlasten kann“. 


10  

KIRCHBERG 

AN DER RAAB 

 

Nachruf Heribert Königer



 † am 21.01.2017 im 91. Lebensjahr

Bürgermeister a.D.

Volksschuldirektor a.D. 

Ehrenbürger und 

Ehrenringträger der Gemeinde 

Kirchberg an der Raab

Gründungsmitglied des 

Wasserverbandes Grenzland 

Südost

Gründungsmitglied Rotkreuz-



Ortsdienststelle Kirchberg an 

der Raab


Herr Heribert Königer war von 1960 – 1965 Gemeinderat 

und von Mai 1965 bis Dezember 1985 Bürgermeister der 

Gemeinde Kirchberg an der Raab sowie vom 1.1.1980 bis 

31.8.1986 Volksschuldirektor der VS Kirchberg an der 

Raab.

In seinen Wirkungsbereich fielen u.a. der Neubau und 



Ausbau der Schule sowie des Kindergartens und die 

Verbesserung der gesamten Infrastruktur. 

Seit 1968, also fast 50 Jahre, gibt es in Kirchberg eine 

Rettungsdienststelle. Das große Bemühen um die 

Errichtung der Ortstelle lag in den Händen des ehemaligen 

Prakt. Arztes Med. Rat Dr. Emmerich Pichelmayer und 

des Bürgermeisters Heribert Königer. 

Herr Königer war einige Jahre im Ortsvorstand tätig.

Bgm. a. D. Heribert Königer war federführend an der 

Verbandsgründung des Wasserverbandes Grenzland 

Südost im Jahre 1979 beteiligt. Bis 1985 war er erst Kassier 

und von 1985 bis 1987 Mitglied des Vorstandes 

Er war nicht nur ein beliebter Lehrer, VS – Direktor, 

Bürgermeister und Mitglied oder Vorstand bei 

diversen Vereinen und Organisationen, sondern auch 

Pfarrgemeinderat von 1974 bis 1987. 

Seine wunderbare Redegabe, sein Humor und seine 

Umsicht werden uns allezeit in bester Erinnerung bleiben. 

Trotz Sparsamkeit war er niemals kleinlich, sondern 

großzügig in seinem Denken und Handeln. Gemeinde 

und Pfarre waren geprägt von guter Zusammenarbeit, 

nicht zuletzt aufgrund der Offenheit und Weitsicht 

unseres Verstorbenen. 

Mit seinem Wissen, persönlichen Einsatz und Idealismus 

hat er wesentlich zur guten Entwicklung der Gemeinde 

beigetragen.

Mit ihm verlieren wir einen allseits geschätzten und 

liebens werten  Mitmenschen.

Die Gemeinde Kirchberg a.d.R., die Volksschule Kirchberg 

a.d.R., die Pfarre Kirchberg, die Rotkreuz-Ortsstelle Kirch-

berg a.d.R. sowie der Wasserverband Grenzland Südost 

sagen ein letztes Danke für seinen außerordentlichen 

Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde und Gemeinschaft 

und für all das Gute, dass er hinterlässt!




Download 427.89 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
  1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling