Lambrechter Zu ge st el lt d ur ch p os t a t M är ze nd or fe r Lambrechterhof


Mag. Heidemarie Lechner geht in Karenz und übergibt ein florierendes Projekt


Download 308.66 Kb.
Pdf ko'rish
bet3/4
Sana14.08.2018
Hajmi308.66 Kb.
1   2   3   4

Mag. Heidemarie Lechner geht in Karenz und übergibt ein florierendes Projekt

PR

Projekt domencio 

blüht und gedeiht 

Nach Monaten in Hofmühle und Werkstatt steht mit dem keimenden 

Frühjahr wieder Gartenarbeit im Vordergrund.

WASSERBAU 

FLUSSBAU 

SIEDLUNGSWASSERBAU 

INFRASTRUKTUR

St.  Lambrecht  –  Werfenweng  –  Feldkirchen  i.K.

Telefon:  +43  (0)3585  2850  –  offi ce@pi.co.at

 

D



om

en

ic

o

Sehr geehrte Mitglieder der

Marktgemeinde St. Lambrecht!

Ich freue mich, mich 

als Ihr neuer Notar 

vorstellen zu dürfen. 

Der bisherige Notar 

der Notarstelle Neu-

markt, Dr. Herrand 

Frizberg, ist mit 31. 

Jänner 2008 in den 

wohlverdienten Ruhestand getreten und ich 

wurde zu seinem Nachfolger ernannt.

Ich stehe Ihnen mit meinem Team seit 1. 

Februar 2008 an der bisherigen Kanzleiadresse 

und unter der bisherigen Telefonnummer des 

Notariates Neumarkt in sämtlichen notariel-

len Belangen zur Verfügung: zum Beispiel in 

erb- und familienrechtlichen Angelegenheiten, 

bei Kauf-, Tausch-, Schenkungs- und Übergabe-

verträgen, bei Unternehmensgründungen, -um-

gründungen und -übergaben, für treuhändige 

Abwicklungen, Beurkundung von Verlosungen 

und Preisausschreiben, Beglaubigungen, 

Einsichtnahme in das Grund- und Firmenbuch 

und vieles mehr.

Im Falle eines Bedarfes sowie nach kurzer 

telefonischer Bekanntgabe Ihres Auskunfts-

wunsches im Gemeindeamt oder in meiner 

Kanzlei, werde ich, beginnend mit März, an 

jedem zweiten Donnerstag im Monat, um 

15.00 Uhr eine Sprechstunde im Gemeinde-

amt St. Lambrecht abhalten.

Es wäre mir eine Ehre, Sie persönlich 

kennen zu lernen und Sie in Ihren diesbezüg-

lichen Anliegen, Fragen und Problemen zu 

unterstützen. Die erste Rechtsauskunft und 

die Auskunftsmöglichkeit am Sprechtag sind 

selbstverständlich auch weiterhin kostenlos.

Dr. Guido Schwab

Öffentlicher Notar

Hauptplatz 18, 8820 Neumarkt

Telefon: 03584 23 53, Fax: 03584 23 53 3

Mail: office@notar-schwab.at

www.notar-schwab.at


1

flöhe: achtung, der staubsauger kommt!

Flöhe sind seit Urzeiten lästige und auch gesundheitsschädliche Kulturbegleiter des Menschen und seiner Haustiere. 

Katzen und Hunde mit Flohbefall zeigen Juckreiz und oft Hautveränderungen. Kämmt man das Fell mit einem Flohkamm, kann 

man die Flöhe und auch den Flohkot (kleine rötliche Partikel) erkennen. Am Tier selbst leben nur die ausgewachsenen Flöhe. 

Floheier  und  andere  Entwicklungsstadien  (Larven  und  Puppen)  leben  in  der  Umgebung  des  Tieres,  das  heißt  in  Bodenritzen,  

Teppichen, Polstermöbeln usw. Eine Flohpopulation besteht aus einem Prozent ausgewachsenen Flöhen am Tier und 99 Prozent 

Entwicklungsstadien in der Umgebung! So reicht es nicht aus, die Flöhe am Tier zu behandeln (Flohhalsband oder Spot on), es 

müssen auch die Entwicklungsstadien abgetötet werden.

Bisher war man der Meinung, dass dies nur durch Einsatz von insektiziden möglich ist. Jetzt haben Wissenschaftler der Ohio 

State University festgestellt, dass 96 Prozent der erwachsenen Flöhe und 100 Prozent der Larven und Puppen auf 

ihrem Weg durch die röhre des Staubsaugers abgetötet werden. Als Ursache vermuten die Amerikaner vor allem 

den Unterdruck, durch den die schützende Chitinschicht zerstört wird und die Flöhe austrocknen lässt. Also kein 

schwieriges Handling, keine zusätzlichen Kosten, kein Gift in der Wohnung – einfach nur ein Staubsauger!

ganZ tieriscH 

 

dr. UrsULa deUtZ-Pieber

Snowboarder dominieren 

Die Gruppe „Schüler 2 männlich“ ist fest in 

der  Hand  der  Hauptschule  St.  Lambrecht. 

Mit  einem  kleinen  Team,  dafür  aber  um-

so  schlagkräftiger,  nahm  die  Hauptschule 

sehr  erfolgreich  bei  den  Bezirksrennen 

und bei der Steirischen Schulmeisterschaft 

teil.  Beinahe  unschlagbar  ist  das  Team 

„Schüler  2  männlich“  mit  Daniel  Petzner, 

Daniel Pistrich und Thomas Hollerer. Beim 

Kids-Cross-Cup in der Krakauebene wurde 

Pistrich Erster, Petzner Zweiter und Hollerer 

Vierter, beim Cup am Kreischberg sah das 

Siegerpodest  gleich  aus.  Bei  den  Bezirks-

meisterschaften der Hauptschulen wurden 

nur die rollen vertauscht – Petzner gewinnt 

vor Pistrich. Auch beim Springen über den 

Mini-Big-Air konnten sie ihre Klasse zeigen: 

in der Krakau gewinnt Petzner vor Hollerer, 

am Kreischberg siegte wieder Petzner. 

Die  Steirischen  Schulmeisterschaften 

werden  als  Teambewerb  ausgetragen. 

Hier verhinderte ein Sturz leider den Sieg 

und dadurch auch die Teilnahme an den 

Österreichischen  Schulmeisterschaften 

in  Tirol.  Aber  auch  der  2.  Platz  war  ein 

großer Erfolg.  



KT 

Der traditionelle Kinderschikurs der Sport 



Union auf der Pabstin war auch heuer wie-

der ein voller Erfolg. Es haben mehr als 60 

Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren teilge-

nommen. Ein Danke gebührt den Funktio-

nären der Union, die sich ehrenamtlich für 

diesen Kinderschikurs zur Verfügung stell-

ten. Alle Kinder, besonders in der Gruppe 

der Jüngsten, konnten mit viel Spaß das 

selbständige  Schifahren  und  Liftfahren 

erlernen.  Spannender  Schlusspunkt  des 

Kinderschikurses war das Abschlussren-

nen, wo alle Teilnehmerinnen mit Begeis-

terung und Ehrgeiz dabei waren.  

SG 

Am  6.  Feber  fand  das  Schirennen  der 



Volksschule  St.  Lambrecht  statt.  Nenn-

geld, Medaillen und eine Jause in Verena 

Zeilers „Heuschupfn“ wurden vom Elter-

verein gesponsert. Die sechs Schnellsten 

des Tages durften am Bezirksrennen eine 

Woche später teilnehmen. 

Bei  diesem  Wettbewerb,  bei  schöns-

tem Wetter in St. Lambrecht ausgetragen, 

nahmen  87  Volksschulkinder  aus  dem 

Bezirk  Murau  teil.  Nina  Job  erreichte  in 

ihrer Altersklasse den hervorragenden 4. 

Platz, die restlichen Lambrechter Kinder 

lagen im guten Mittelfeld.  

Ahorn 

Begeisterte Mini-Schiläufer



Das Schi-Lehrprogramm der Union St. Lambrecht ist ein voller Erfolg.

Volksschüler eifrig im Einsatz 



Ein 4. Rang und weitere Plätze im Mittelfeld bei Bezirksmeisterschaft.

stolze Mädls auf dem stockerl

schilauf – das macht viel spaß

Vo

lk

ss

ch

ul

e

U

ni

on

 S

t. 

La

m

br

ec

ht

H

au

pt

sc

hu

le

15

die aktiven der Landjugend st. Lambrecht errangen den zweiten gesamtrang

Lukas steirischer Meister 

Bei  den  Steirischen  Meisterschaften  im 

Boardercross  gewann  Lukas  Wachernig 

mit  seinem  Team  des  BOrG  Murau  ein-

mal  mehr  den  Steirischen  Meistertitel. 

Anfang  April  versuchen  die  steirischen 

Meister,  auch  den  Titel  eines  Österrei-

chischen Meisters zu erobern. Bisher hat 

es  auf  Bundesebene  einmal  für  Platz  4 

gereicht. 



www.radauer.at



Stadlob 345, 8820 Neumarkt, T: 03584/3030, autohaus@radauer.at

Autohaus Radauer

Glänzende Oberflächen.

Frische Fugen. Ruck zuck fertig.

Ihr Bad wird neu. Ohne

Lärm. Ohne Schmutz.

Zeiringer

0820/320 260

www.zeiringer.net

A

uch  heuer  fanden  die  Bezirks-



winterspiele  der  Landjugend 

wieder  in  St.  Lambrecht  statt. 

Passend zum Start der rodler um 9 Uhr 

setzte ein Schneestöbern ein, das, wie es 

der Teufel so will, genau nach der Sieger-

ehrung wieder aufhörte. Dennoch ließen 

sich die Teilnehmer an diesem Faschings-

samstag  nicht  die  Laune  verderben  und 

gaben in den verschiedenen Disziplinen 

ihr  Bestes.  Die  einzelnen  Wettbewerbe 

waren  rodeln,  rTL,  Snowboarden  und 

Tourenski.

Mitglieder  der  Landjugend  St.  Lamb-

recht waren in jeder Disziplin stark ver-

treten. Trotzdem reichte es nur für einen 

zweiten Platz von Tamara Koch und Klaus 

Gruber bei den rodel-Doppelsitzern. 

in  der  Ortsgruppenwertung  musste 

sich  die  LJ  Pöllau  trotz  der  zahlreichen 

Goldenen  mit  Platz  3  begnügen.  Den 

Zweiten Platz belegte St. Lambrecht, die 

bis zur letzten Disziplin (Tourenski) noch 

führte. Bereits zum 4. Mal hintereinander 

holte  die  Mannschaft  der  Krakauebene 

den Wanderpokal. 

TK 

Krakauer als Sieger 



St. Lambrecht wurde einmal mehr als idealer Austragungsort gelobt.

12. St. Blasner Volksschitag 

Dieser vom Club 83 hervorragend organi-

sierte Wettbewerb ist der sportliche Höhe-

punkt  in  St.  Blasen.  Die  Tagesbestzeiten 

Schi  alpin  errangen  Heidi  Märzendorfer 

und Bernhard Plank. in der Gruppe Snow-

board gewannen Michaela Plank und Pa-

trick Galler. Sieger der Gästeklassen wur-

den  Nora  Ebner,  Josef  Felfer  und  Erwin 

rohr.  

Ahorn 



La



nd

ju

ge

nd

Pr

iv

at

fo

to

Pr

iv

at

fo

to

16

80 Jahre und eine 

gratis-Karte für 

die grebenzenlifte: 

eine tolle senioren-

aktion, wie orr franz 

Moshammer dem 

Lambrechter mitteilte, 

gibt es für 80plus von 

den grebenzen-Liften. 

denn über 80-jährige 

Wintersportler kom-

men in den genuss 

kostenfreien schilau-

fens. super! toll aber 

auch, dass es einige 

senioren in diesem al-

ter gibt, die noch spaß 

am schilauf haben.

XVI. Österreichische Qigong-Tage

16.-18. Mai 2008

»Qigong von Herz zu Herz«

QIGONG ist eine aus China stammende 

energetische Methode zur Pflege und Kulti-

vierung von Körper, Psyche und Geist.

Diese über Jahrtausende gewachsene 

Methode aktiviert, verstärkt und reguliert 

im Sinne einer Harmonisierung unseren 

Körper, unsere Atmung und unsere geistige 

Haltung. Diese Harmonisierung wird erreicht, 

wenn wir in einem ersten Schritt durch die 

bewegten Übungen unsere Aufmerksamkeit 

voll und ganz auf unseren Körper und auf 

das richten, was wir im gegebenen Zeit-

punkt, im hier und jetzt, tun.

Die Österreichischen Qigong-Tage finden 

seit 1992 jährlich statt und bieten besonders 

Einsteigern die Möglichkeit, verschiedene 

Gesichtspunkte von QIGONG kennen zu 

lernen. Für Übende ist es eine wunderbare 

Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen und 

den Übungs-Horizont zu erweitern. 

Die XVI. Österreichischen Qigong-Tage wer-

den im Benediktinerstift St. Lambrecht/ Mu-

rau, im Bundesland Steiermark, stattfinden 

- Naturparkregion Zirbitzkogel - Grebenzen«.



LEITUNG:

verschiedene Workshops mit internationalen 

Referenten

KOSTEN:

  145,–  für Nichtmitglieder,



  125,–  für Mitglieder der ÖQGG

   10,–  Vortragskarte für externe Besucher



ABLAUF:

Freitag, 16. Mai 2008

18.00 

Begrüßung, Eröffnungsvortrag



Samstag, 17. Mai 2008

6.30 

Morgenübung



9.00 – 12.00  Workshops

14.30 – 17.30  Workshops

18.00

Vortrag


Sonntag, 18. Mai 2008

6.30 

Morgenübung



9.00 – 12.00  Workshops

anschließend gemeinsamer Abschluss



INFORMATION:

Bitte fordern Sie unser detailliertes Pro-

gramm an:

Tel.: 0699/81355001

qigongtage2008@gmx.at

www.qigonggesellschaft.at

Polnische Bäcker auf der Piste

Von  10.  bis  13.  Jänner  waren  heuer  467 

polnische  Gäste  in  St.  Lambrecht.  Ne-

ben dem obligaten Schilauf genießen die 

Gäste  ein  intensives  rahmenprogramm. 

Schikurs,  Naturparkwanderung  und 

Stadtführung  in  Murau  stehen  auf  dem 

Programm. Dazu der Abend in der Haupt-

schule St. Lambrecht.

 Die polnischen Gäste bringen für un-

sere  Naturparkgemeinden  1700  zusätz-

liche Nächtigungen im Monat Jänner und 

ein  Umsatzplus  von  rund  100.000  Euro. 

Erfreulich  obendrein:  Für  den  Winter 

2009 liegt bereits eine Buchung vor. 



PR

Golfplatz Mariahof

Spannenden  Tagen  am  Golfplatz  mitten 

im Naturpark steht nichts mehr im Wege. 

Jetzt geht‘s los. Die Golfanlage Mariahof 

ist bereit für Mitglieder und solche, die es 

werden wollen.  



KUrse 

Platzreifekurs Erwachsene ab € 99,– 

Platzreifekurs Kinder ab € 59,–

Platzreifekurs + Kids-Golfset ab € 170,– 

Platzreifekurs + Golfset Erwachsene ab 

 330,–



Kinder (bis zum vollendeten 14. Lebensjahr) 

aus  einer  Partnergemeinde  spielen  gratis 

Golf, wenn sie den Kurs absolviert haben. 

top-angebot bis ende Mai

Einschreibegebühr für eine ganze Familie 

(2 Partner + Kinder bis 19.) ab € 950,– 

Einschreibegebühren können auf 5 Jahre 

aufgeteilt werden. 

info und anmeldung: 03584/33 222 



Pr



iv

at

fo

to

H

of

fe

r

La

m

m

1

G

re

be

nz

en

 L

if

te

E

s  war  eine  lange  und  in  den  mei-



sten  Bereichen  erfolgreiche  Win-

tersaison,  wenn  man  sich  die  Bi-

lanz der Touristiker ansieht.

Der frühe Saisonstart vor den Weihnachts-

feiertagen motivierte viele Einheimische, 

die Schier aus dem Keller zu holen, um 

die  ersten  Schwünge  in  das  präparierte 

Weiß der Pabstin zu ziehen. Und dieses 

Schivergnügen  konnte  man  bis  Ostern 

genießen.  Wenngleich  ein  wenig  einge-

schränkt, da die wunderbaren Pisten auf 

der  Grebenzen  mangels  Beschneiung 

zeitweilig nicht befahrbar waren. 

Plus bei nächtigungen

Die  Beherberger  der  Gemeinden  St. 

Lambrecht und St. Blasen melden ein mo-

derates  Nächtigungsplus,  das  vor  allem 

aus  den  Übernachtungen  im  Zuge  von 

Großveranstaltungen resultiert.



großveranstaltungen

Zu  einem  wesentlichen  Teil  des  Natur-

park-Winters mauserten sich in den ver-

gangenen  Jahren  polnische  Bäckermeis-

terschaften,  ungarische  nationale  und 

internationale Meisterschaften, sowie die 

ungarische  Schülerolympiade  mit  insge-

samt 500 Teilnehmern.



Positive Prognose 009

Für den kommenden Winter sind die Ver-

antwortlichen  optimistisch.  Viele  Veran-

staltungen sind bereits gebucht und der 

Lambrechterhof sollte ebenso für positive 

Effekte sorgen. 

Ungarn in St. Lambrecht



Teilnehmer  aus  24  Nationen  trafen  sich 

bereits zum 11. Mal zu den internationa-

len ungarischen Schimeisterschaften. 

Die  ungarischen  Gäste,  sie  kommen 

inzwischen  als  Freunde,  sind  von  den 

Möglichkeiten, die sie als Schirennläufer 

in St. Lambrecht vorfinden, begeistert. 

Vor allem die Flexibilität der Greben-

zenlifte  spielt  dabei  eine  große  rolle. 

Wenn  für  Trainingszwecke  nötig,  wird 

der Liftbetrieb früher gestartet. Auch ist 

die abgesperrte rennstrecke von Vorteil.

Koordiniert wird die Veranstaltung vom 

ungarischen Alpinchef Antal Gotzy. 



schifahren auf der grebenzen ist ein wahres Vergnügen

Ein guter Winter



Lange Schisaison, die fast alle zufrieden stimmte.

Eisschießen der Bauern!

Heuer  trafen  sich  im  Februar  einige  

St.  Lambrechter  Bauern  zum  traditio-

nellen  Eisstockschießen  der  Ortsgruppe 

des  Steirischen  Bauernbundes  auf  der 

tollen  Eisbahn  beim  Ledererwirt.  Unter 

der  Moarschaft  von  Gemeindebäuerin 

irmgard Schäffer und Gemeindebäuerin-

nenstellvertreterin Barbara Moser wurde 

sehr hart gekämpft. Schließlich hatten die 

beiden Moarschaften Gleichstand – näm-

lich  2:2.  Jetzt  ging  es  um  die  Wurst.  Es 

wurde sogar mit dem Maßband um jeden 

Zentimeter gemessen. 

Dann  siegte  ganz  knapp  die  Moar-

schaft von Barbara Moser. Anschließend 

kehrten  die  Eisschützen  zum  traditio-

nellen  Essen  beim  Ledererwirt  ein,  wo 

der Abend erwartet gemütlich ausgeklun-

gen  ist.  Für  2009  ist  das  Match  bereits 

ausgemacht! 



CK 

 



FRANZ PRUTTI 

ENTSORGUNGSUNTERNEHMEN

A-8756 St. Georgen ob Judenburg

Pichlhofen 32, Tel./Fax 03583/2872

Mobil: 0664/3819288

www.prutti.at





re

r

K

oc

h

18

Bewusst einkaufen



Die Bitte an alle: Problemstoffe vermeiden, so oft es möglich ist! 

Fischen im Auerlingsee

Ab  11.  Mai  2008  (Pfingsten)  hat  der  Fi-

scher  wieder  die  Möglichkeit,  seinem 

Hobby nachzugehen und die Natur rund 

um den Auerlingsee zu genießen. Durch 

die  ausgezeichnete  Betreuung  und  den 

alljährlichen Besatz ist es ein wahrer Ge-

nuss, hier zu fischen. Auch wird der Auer-

lingsee während der Fischsaison laufend 

alle 3 bis 4 Wochen mit fangfertigten Fo-

rellen vom gemeindeeigenen Marktteich 

nachbesetzt. Alle Fischer und Naturlieb-

haber sind eingeladen, dem Auerlingsee 

und  seiner  wunderbaren  Umgebung  ei-

nen Besuch abzustatten. 



info und Karten: 

Hubert Edlinger  0664/7845840

 

03585/2550



Tourismusbüro  03585/2345

Gemeindeamt 

03585/2344-14 

O



b  Haushalt,  Beruf  oder  Frei-

zeit  –  fast  jede  Tätigkeit 

des 

Menschen 



verursacht 

Abfall.  Ein  Teil  dieser  Abfälle  sind 

die 

so 


genannten 

Problemstoffe.  

in vielen Haushalten findet sich ein gan-

zes  Arsenal  an  reinigungsmitteln,  Far-

ben,  Druckgasverpackungen  (Spraydo-

sen),  Heimwerkerartikeln  und  anderen 

chemischen  Produkten.  Gelangen  diese 

Stoffe  in  den  restmüll,  Sperrmüll  oder 

gar  in  den  Biomüll,  vermindern  sie  die 

Wiederverwertung  dieser  Abfälle  sehr 

stark  und  gefährden  das  Personal,  das 

sich mit der Entsorgung beschäftigt. 

Beinhalten Verpackungen restinhalte 

von gefährlichen Abfällen, so gelten auch 

diese als gefährliche Abfälle und sind ge-

trennt zu entsorgen.



Wann ist eine Verpackung  

restentleert? 

Ordnungsgemäß  entleert  heißt  pinsel-

rein,  spachtelrein,  tropffrei  und  riesel-

frei.  Produkte  und  Produktreste,  deren 

Verpackung  nach  der  Chemikalienver-

ordnung mit Gefahrensymbolen gekenn-

zeichnet  ist,  müssen  auf  jeden  Fall  zur 

Problemstoffsammelstelle  der  Gemeinde 

gebracht werden. in der regel werden auf 

der Verpackung auch entsprechende Ent-

sorgungshinweise angegeben!

restentleerte  Druckgasverpackungen 

(Spraydosen),  die  den  „grünen  Punkt“ 

aufweisen,  dürfen  in  den  dafür  vorgese-

henen Metallverpackungstonnen entsorgt 

werden. 


Unter restentleerung ist jedoch keine 

reinigung zu verstehen! Gelangen gefähr-

liche Chemikalien über den Abfluss in die 

Kläranlage, würde in der Folge die reini-

gungsleistung  der  Kläranlage  erheblich 

gestört werden. Desinfektionsmittel töten 

beispielsweise  die  Bakterienkulturen, 

welche die reinigung des Abwassers be-

sorgen. Alle Haushaltschemikalien belas-

ten auch bei größter Sorgfalt im rahmen 

der  Herstellung,  Anwendung  und  Ent-

sorgung  die  Umwelt.  Aus  diesem  Grund 

ist eine möglichst sparsame Anwendung  

ein guter Weg, die generelle Vermeidung 

der beste.  

Straßensperre 



Die  Gewichtsbeschränkung  auf  den  Ge-

meindestraßen  während  der  Tauwetter-

periode ist mit 7,5 t festgelegt. 

Es gilt die Bitte, größere Lieferungen 

(Holz, Heizöl, Futtermittel, Baustoffe etc.) 

im Sinne der Erhaltung der Straßen und 

Wege  nach  der  Tauwetterperiode  durch-

zuführen.  

Bürger- & Projektsprechtage



im  Jahr  2008  finden  die  Bürger-  und 

Projektsprechtage  in  der  Bezirkshaupt-

mannschaft  Murau,  Haus  B,  Zimmer 

310,  jeweils  von  14.00  bis  16.00  Uhr  an 

folgenden Tagen statt: . Mai, . Juni, . 



Download 308.66 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling