Marktgemeinde sankt marein


Download 233.91 Kb.
Pdf ko'rish
bet3/11
Sana21.08.2018
Hajmi233.91 Kb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11

MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
15
Im September und Oktober 2017 fanden wieder die „St. 
Mareiner Schmankerltouren“ statt. Am 15.09.2017 stand die 
Schmankerltour unter dem Motto „Giro d’Italia“. Im Gasthaus 
„Die Theke“ und im „Cafe & Wein“ konnten unsere Gäste 
zahlreiche Köstlichkeiten aus Italien verkosten. Das Motto der 
Schmankerltour vom 20.10.2017 war „Spiel, Satz … Herbst“. 
Dabei war auch der Tennisclub St. Marein bei Graz mit einer 
Station im Foyer der Neuen Mittelschule vertreten. Es wurden 
viele Spezialitäten aus der herbstlichen Küche verkostet. 
Wir wünschen unseren Gästen ein frohes Weihnachtsfest und 
für 2018 Gesundheit und viel Glück!
Lisi Watzke und Günter Schnabl
St. Mareiner Schmankerltouren Herbst 2017
Allen Gästen ein frohes Fest und einen guten Rutsch
Frohe Weihnachten und ein gesundes 
neues Jahr 2018 wünscht Günter Schnabl
CAFE & WEIN
Günter Schnabl
Markt 22a, 8323 St. Marein bei Graz
Tel/Fax: 03119 / 50 097
Mobil: 0664/23 10 987
e-mail: guenter.schnabl@gmx.at
www.cafe-wein.at
Mit weihnachtlicher Vorfreu-
de veranstaltete Lissi Watzke 
„Die Theke “ das traditionel-
le Weihnachtsbasteln. Mit 
Begeisterung bastelten die 
Kinder die Christbaumkugeln, 
die den Baum vor der Theke 
schmücken. Bürgermeister 
Ing. Franz Knauhs besuchte 
die Kinder mit einer kleinen 
Überraschung. Stolz präsen-
tierten die kleinen Handwer-
ker ihre Kunstwerke.
Weihnachtsbasteln in der Theke

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
16
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
1. Woche, 07. – 11.08.2017
In der ersten Woche des Natur- & Erlebniscamps stand die Be-
gegnung mit der Natur, hier insbesondere mit der Vielfallt des 
Waldes, im Mittelpunkt. Mit Übungen, Aufgaben und gemein-
samen Spielen wurde der Lebensraum Wald kennengelernt 
und als Ort sportlicher Aktivität den Kindern näher gebracht. 
Anhand verschiedenster Aufgaben (Waldbild, Kugelbahn, 
Eier-Challenge) wurden die Kinder für den Lebensraum Wald 
spielerisch sensibilisiert.
Aufgrund des durchwegs schönen Wetters verbrachten wir 
Rückblick Feriensportwoche 2017
Xund ins Leben 
3 Nachmittage im Lilienbad, 
wo neben dem Badespaß 
auch gemeinsame Spiele 
(Ball über die Schnur, Fris-
bee, Cross-Boccia, Wikinger-
Schach usw.) am Programm 
standen. Dadurch konnte 
den Kindern eine Vielzahl an 
sportlichen Aktivitäten näher 
gebracht werden. 

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
17
2. Woche, 14. – 18.08.2017
In der zweiten Woche, unter dem Motto „Sport- & Erlebnis-
camp“, stand die gemeinsame sportliche Aktivität im Zentrum. 
So wurden verschiedenste Spiele (Becherraub, Sanitäter-Spiel, 
„Piraten-Spiel“ usw.) gespielt, bei denen neben Teamwork 
auch Strategie gefordert war. Neben gemeinsamen Spielen 
konnten die Kinder an den Trendsport-Geräten (Fliker, Xlider, 
Waveboard, Indo-Board) sowie verschiedenen Übungen (Dia-
bolo, Devil-Sticks, Trampolin Springen etc.) und dem Erlernen 
des Xund-ins-Leben-Sommertanzes individuell und kreativ 
ihre Fähigkeiten und Talente ausleben.
Durch Wettbewerbe, wie etwa Laufstaffeln oder einem Ziel-
wurf-Bewerb, gab es auch Aktivitäten mit Bewerb-Charakter, 
bei denen sich die Kinder untereinander messen und verglei-
chen konnten. Hierbei galt es einerseits sein Bestes zu geben, 
andererseits aber auch darum, mit Niederlagen umzugehen, 
was zur positiven Persönlichkeitsentwicklung der Kinder 
beitragen sollte.
Da zu einem sportlichen Leben auch die Ernährung zählt, wur-
de auch dieses Thema insofern behandelt, als die Bedeutung 
regelmäßigen Trinkens bzw. einer ausgewogenen Nahrungs-
aufnahme immer wieder thematisiert sowie spielerisch mit 
Hilfe einer so genannten „Gesundheits-Schnitzeljagd“, die 
Grundlegendes zum Thema Körper und Ernährung beinhaltet
den Kindern näher gebracht wurde.
Highlight beider Wochen: Das Abschlussgrillen durch die 
Bürgermeister der Gemeinden St. Marein, Nestelbach und 
Laßnitzhöhe, allen 
voran Herrn Ing. 
Franz Knauhs, die 
für einen geselli-
gen Abschluss der 
beiden Wochen 
sorgten.
Vorankündigung
Erlebnis-Sportwo chen 2018
06. – 17. August 2018
St. Marein bei Graz
für Kinder von 6 – 14 Jahren
Eine detaillierte Ausschreibung 
erfolgt im Frühjahr 2018!

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
18
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
Malerbetr ieb eröffnet in St. Marein bei Graz 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger! 
Aufgrund meiner im Sommer abgelegten Meisterprüfung für das Handwerk
„Maler und Anstreicher“ und der aufsteigenden Wirtschaftslage habe ich mich
dazu entschieden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. 
Ich habe im vergangen Juli die Meisterprüfung an der HTL-Baden absolviert und
gründete im November 2017 meinen Malerbetrieb in St. Marein bei Graz, Prüfi ng 42. Unter 
dem Namen „Malermeister Philipp Müller“ werde ich ab Anfang November 2017 steiermarkweit 
Aufträge aller Art annehmen. Durch meine hervorragende Ausbildung an der HTL-Baden bin 
ich in der Lage Aufträge wie Innenraumgestaltung, Fassadenbeschichtungen, Lackierarbeiten 
von Holz, Metall und Kunststoff bis hin zu Funktionsbeschichtungen wie Brandschutz, 
Bodenbeschichtungen und Schwimmbadbeschichtungen fachgerecht durchzuführen. Weiters bin 
ich auch in der Lage, historische Objekte zu sanieren und lang vergessene Techniken aufl eben 
zu lassen. Die alt bekannte Musterwalze, Schablonen, Holz- und Steinimitation oder auch 
Tapeten sind für mich nicht unbekannt. Anhand von mehreren Kursen beim Bundesdenkmalamt 
ist es mir auch möglich, verschiedenste historische Gebäude zu sanieren. Mit selbst 
hergestellten Produkten wie Kalkfarben, Kalkputzen und Leinölfarben ist es mir möglich, 
qualitativ hochwertige Produkte zur Anwendung zu bringen und bin somit ein kompetenter 
Ansprechpartner für denkmalgeschützte Objekte. 
Diese Produkte sind alle aus natürlichen Rohstoffen hergestellt und absolut Kunststofffrei, 
ökologisch sowie wirtschaftlich. Für alle anderen Zwecke steht mir ein namhafter Lieferant zur 
Seite. Meine Geschäftspartner und Lieferanten bilden mit mir ein Netzwerk, welches bemüht ist, 
Ihre Wünsche und Ideen, technisch sowie gestalterisch in höchster Qualität umzusetzen. Mir ist 
es wichtig, den Kunden dabei eine persönliche Beratung zu bieten und ein maßgeschneidertes 
Konzept zu entwickeln.  
Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Überblick über meine Leistungen geben. Gleichzeitig 
darf ich mich bei meinen Großeltern und meiner Lebensgefährtin für die großartige 
Unterstützung recht herzlich bedanken.  
Somit würde ich mich sehr über Ihren Auftrag freuen und bin jederzeit persönlich oder 
telefonisch für Sie erreichbar! Mit gestalterischen Grüßen 
Ihr Malermeister Philipp Müller

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
19
Die „Berger Kapelle“ oder „Weiße Kapelle“, welche an der 
Gabelung nach Krumegg bzw. Richtung Prüfi ng steht, wurde 
saniert. Malermeister Phillipp Müller hat sich freundlicher-
weise bereit erklärt, die Kapelle zu sanieren. Gemeinsam 
mit Pfarrer Maximilian Weigl und Bürgermeister Ing. Franz 
Knauhs hat Philipp Müller eine erste Begutachtung vorge-
nommen, um zu schauen, ob  sich eventuell alte Malereien 
in der Kapelle befi nden. Tatsächlich konnten Teile einer alten 
Malerei festgestellt werden. Phillipp Müller hat diese Malerei 
rekonstruiert und neu aufgebracht. Ein sakrales Kunstwerk 
wurde revitalisiert, im Frühjahr soll der Platz um die Kapelle 
noch neu gestaltet werden. Vielen Dank für das fachmännische 
Engagement des Malermeisters!
Kapellensanierung
Vorüber der Winter, ein Tag im April als der Frost kam 
und allen Bäumen und Blumen das Blühen nahm.
Dann reife Früchte, die Fülle im Marmeladeglas,
Freude, Geschmack, Genuss und sonst noch was?
In einem Strohkorb hat für ihre Sommerstunden,
eine Grasmücke ein Nest und ein Heim für 3 Junge gefunden.
Ein wunderbarer Klangkörper „Sound Marein“,
lud eines Abends zum Singen ein,
in historisch ehrwürdigen Hallen,
ein Fest für die Sinne, uns hat`s allen gefallen!
Kürzer die Tage, Nebel am Morgen,
der  Herbstwind die bunten Blätter nimmt.
Blumen im Garten, Gemüse im Keller bestimmt,
für den Winter vorgesorgt, ich mach mir keine Sorgen.
Einen Siebenschläfer habe ich vor dem Ertrinken gerettet,
in Wolle eingepackt und in die Scheune gebettet.
Blühender Duftschneeball macht seinen Namen alle Ehre,
als ob es schon Frühling wäre!
Gerti Schmid, Kohldorf
Jahreszeiten

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
20
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
Kinderkrippe St. Marein 
ST. MAREIN 
ST. MAREIN 
BEI GRAZ
BEI GRAZ
Die Tage werden kürzer und bald schon zünden wir 
unsere Laternen an.
In den letzten Wochen des Herbstes werden wir noch mit den 
glanzvollsten Farben und goldensten Strahlen der schon tief 
stehenden Sonne beschenkt. Aber immer öfter weht der wilde 
Herbstwind übers Land, lässt die Äpfel von den Ästen purzeln 
und bläst die letzten Blätter von langsam kahl werdenden 
Bäumen. In dieser Zeit, in der sich die Natur darauf vorbereitet 
in ruhiger kalter Starre zu verharren um Kräfte für einen neuen 
Frühling zu sammeln, wollen wir uns gegenseitig Licht und 
Wärme schenken. Mit unseren Laternen begegnen wir spie-
lerisch und mutig der oft etwas unheimlichen Finsternis und 
singen fröhlich unsere Lieder durch die Nacht, um die Schön-
heit in der Dunkelheit zu entdecken. Kinder in der Kinderkrippe 
sind begeistert und fasziniert vom Flackern der Kerzen, vom 
Leuchten der Sterne und des Mondes. Im Puppenspiel setzen 
sie sich intensiv mit dem täglich wiederkehrenden Thema des 
zu Bett gebracht Werdens auseinander. Denn das ist für junge 
Kinder untrennbar mit der Nacht verbunden. Teddy, Puppe und 
kleiner Hase, alle gehen am Abend ins Bett und schlafen dort 
bis es wieder morgen wird. Neu ist für unsere Kinder hier die 
Vorstellung, zu dieser Tageszeit - wo normalerweise Pyjama 
Laternenfest, Lichterfest
und gute Nacht Geschichte auf dem Programm stehen - noch 
einmal die Jacke und die Schuhe an zu ziehen, um mit Mama, 
Papa, Oma und Opa in der Kinderkrippe ein Fest zu feiern. 
Umso größer sind dann das Staunen und die Begeisterung
wenn sie voller Stolz ihre Laternen durch die abendlichen 
Straßen tragen dürfen. Neben dem Licht, dass wir so mit dem 
ganzen Ort geteilt haben, gibt es dann zum Abschluss auch 
noch leckere Martinsgänse, die geteilt einfach noch besser 
schmecken. 
Denn so wie der Heilige Mar-
tin, der seinen warmen Man-
tel teilte, erfahren auch die 
Kinder schon sehr früh durch 
dieses Fest:
Wer teilt der wird froh, das ist 
einfach so! Denn so hat jeder 
ein Stück vom Glück!
Elisabeth Leopold
Kinderkrippenleiterin
Allen Kunden ein gesegnetes Weihnachtsfest
und ein gesundes neues Jahr!

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
21
ST. MAREIN 
ST. MAREIN 
BEI GRAZ
BEI GRAZ
Kindergarten St. Marein 
Spannendes aus dem Kindergarten 
Nach einem aufregenden Sommer haben wir wieder gut ins 
neue Kindergartenjahr starten können. Alle Kinder konnten 
die Eingewöhnungsphase gut bestreiten und auch das Team 
hat sich auf die gemeinsame Zeit gut vorbereitet.
Bald nach Kindergartenbeginn haben wir ein gemeinsames 
Fest in der Kirche gefeiert. Das Thema „Erntedank“ wurde in 
den Gruppen einzeln aufgearbeitet und bei einem Treffen in 
der Kirche noch einmal in großer Runde zelebriert. Es ist uns 
wichtig, den Kindern zu vermitteln, dass wir dankbar sein soll-
ten, für alles was wir haben. Einige Gedanken unserer Kinder 
waren zum Beispiel: „Ich bin dankbar, dass Mama und Papa 
auf mich aufpassen“, „Ich bin dankbar, dass die Sonne uns 
Wärme schenkt“ – „Ich bin dankbar, dass ich gesund bin“. 
Nach einem ausgiebigen Erntedankfestessen führte uns der 
Kalender zu unserem nächsten großen Thema. 
Der Herbst ist eine tolle Zeit. Er bietet den Menschen so viele 
Gestaltungsmöglichkeiten und interessantes Anschauungs-
material. Dies gibt uns natürlich den Anreiz, nach draußen 
zu gehen und die Natur zu bewundern. Beim Besuchen des 
Waldes oder beim Spazieren im Markt fi nden die Kinder so 
einiges zu bestaunen, zu bewundern und zu begreifen. Mit all 
den Herbstmaterialien sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. 
Im Vordergrund steht der respektvolle Umgang mit der Natur 
und mit unseren Mitmenschen, welchen wir als Bestandteil 
unserer Arbeit sehen.
Wir freuen uns schon auf alle schönen und spannenden Mo-
mente, die uns noch bevorstehen und sind guter Dinge, dass 
dieses Kindergartenjahr so aufregend und lehrreich wird wie 
das letzte.
Angela Scheer, Kindergartenleiterin

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
22
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
Das Kindergartenjahr 2017/2018 steht im Kindergarten 
Krumegg ganz unter dem Motto:
„Alle Sinne aufgewacht – wie wir unsere Welt 
wahrnehmen“
Wahrnehmung bedeutet, etwas mit den Sinnen zu erfassen 
und zu verstehen. Um sich zu entwickeln, ist das Zusammen-
spiel zwischen motorischen Aktivitäten und den verschiedenen 
Wahrnehmungsbereichen notwendig. Dies geschieht am 
besten, wenn Kinder spielen, ihre Umgebung erforschen und 
Zusammenhänge verstehen wollen. 
Da das heutige Alltagsleben zunehmend bestimmte Sinnes-
wahrnehmungen (Auge, Ohr) überfordert und überreizt, ande-
re Sinne aber (Tast-, Geruchs-, Geschmacks-, Bewegungssinn) 
immer weniger beansprucht und genutzt werden, kommt es 
zu einer reduzierten Nutzung der Sinne; dieses kann zu einer 
Wahrnehmungsverarmung führen. 
Kindergarten Krumegg
„Ausgewählte Momente, freundschaftliche Geschenke, etwas Zartes für das Herz,
gütig sein, das Wunder fühlen, Kräfte sammeln oder einfach an jemanden denken.“ 
Monika Minder
Alle unsere Sinne sind wichtig, damit wir uns gut in 
unserem alltäglichen Leben zurechtfi nden! 
Unsere Kinder lernen über Sinneswahrnehmung und Bewe-
gung ihre Umwelt kennen. Sie müssen Dinge sehen, hören, 
fühlen, riechen, schmecken und sich bewegen, um Informati-
onen über sich selbst und ihre Umwelt zu erhalten.
Die Basissinne, auch Körpersinne genannt, sind der Tastsinn, 
die Tiefensensibilität und der Gleichgewichtssinn. Diese sind 
verantwortlich für die innere Wahrnehmung, die Eigenwahr-
nehmung.
Ergänzend dazu haben wir den Sehsinn, den Gehörsinn, den 
Geruchssinn und den Geschmackssinn, die uns gemeinsam 
mit den Basissinnen eine differenzierte Wahrnehmung unse-
rer Umwelt ermöglichen. Die Basissinne sind schon vor der 
Geburt im Mutterleib entwickelt. Auf diesen baut die Weiter-
Ach wie bin ich müde
Gemeinsam Geburtstag feiern
Die vierte Klasse der VS Krumegg kommt zum Vorlesen
Die erste Klasse der VS Krumegg kommt uns besuchen

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
23
entwicklung des Kindes auf und sie sind für die frühkindliche 
Entwicklung besonders wichtig! Sinneswahrnehmung ist 
nur selten auf ein Sinnessystem beschränkt; es braucht das 
Zusammenwirken aller Sinne. 
Die kognitive (geistige) Entwicklung unsere Kindes hängt 
maßgeblich von seinen sensomotorischen (d.s. Empfi ndungs- 
und Bewegungs-) Erfahrungen ab.
Gemeinsam mit unseren Kindern begeben wir uns täg-
lich auf Entdeckungsreise durch unsere Umwelt. Wir 
wollen den Kindern die Möglichkeit geben, spielerisch 
alle ihre Sinne zu erproben und weiterzuentwickeln!
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018 wünscht 
das Kindergartenteam Krumegg!
Susanne Leopold, Kindergartenleiterin
Turnen im Turnsaal der VS Krumegg macht auch 
schon den kleinsten Spass
Wir bauen uns ein Jausennest im Wichtelwald
Bewegung ist wichtig
Der Herbst ist so schön
Turnen im Turnsaal der VS Krumegg
Wahrnehmungsförderung ganz einfach

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
24
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
LeiterIn der Volksschule:
bis 30.11.2017 Hr. VDir. Oberschulrat Dipl.Päd. Helmut Eibler
ab 01.12.2017 Fr. VDir. Dipl.Päd. Birgit Flitsch-Fröhlich
Struktur: 
Im Schuljahr 2017/18 wird die VS mit 3 Klassen geführt:
Klassenverteilung und Schülerzahlen Herbst 2017
Direktion der Volksschule Krumegg
Krumegg 11, A-8323 St. Marein bei Graz
Tel.: 03133 / 2445 oder 0676 / 502 56 57, Fax 03133 / 30 645
E-Mail: vs.krumegg@st-marein-graz.gv.at
Unser Motto:
Klasse
K
M Sum. Lehrer
1./1.SchuSt.
4
8
12 Fr. VOL Dipl.Päd. Andrea Trummer
1./2.SchuSt.
7
4
11 Fr. VOL Dipl.Päd. Andrea Trummer
2./3.SchuSt.
8
9
17 Fr. Isabella Bachinger, BEd., MA
3./4.SchuSt.
8
3
11 Hr. VDir. OSR Dipl.Päd. Helmut Eibler
Summe:
27 24 51
Weitere LehrerInnen:
Katholische Religion:
RL k.b. Dipl.Päd. Hildegard KANYA; 6 Wochenstunden 
Werken: WOL Dipl.Päd. Elisabeth Lumenda; 5 Wo-Std. 
Sprachheilbetreuung:
SL Dipl.Päd. Ursula Rockenbauer; 1 Wo-Std.
Sonderpädag. Förderbedarf:
SL Dipl.Päd. Ursula Rockenbauer; 12 SPF-Wo-Std. 
FSE- Std. Schuleingangsbereich:
SL Dipl.Päd. Ursula Rockenbauer: 3 Wo-Std.
Weitere Personen:
Elternverein: Obmann Andreas Weber
Nachmittagsbetreuung: Klaudia Lipp
Schulwart: Anton Maier
Reinigung: Adelheid Kamper
Schulbus: Fa. Pfeifer
Schularzt: Dr. Helmut Polak
Bäcker: Bäckerei Wurm, Gleisdorf (Bernhard Klug)
Schulmilchaktion: Franz Veit, Kleinfelgitsch
Schulbuchaktion, Buchausstellungen, Autorenlesungen: Buch-
handlung Leykam, Feldbach
Kurzer Rückblick:
An dieser Stelle danke ich nochmals allen Personen recht 
herzlich, die am Gelingen des Schuljahres 2016/17 mitge-
wirkt haben und hoffe, dass folgende Fotos einige schöne 
Erinnerungen wecken:
Aktionstag Feuerwehr
Vorlesen im Kindergarten
Exkursion Landeszeughaus

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
25
Projekttag Musikverein Krumegg
Raiffeisenbank Zeichenwettbewerb
3. Klasse, 4. Schulstufe mit VDir. OSR H.Eibler
2. Klasse, 3. Schulstufe mit Isabella Bachinger, BEd. MA
Projektunterricht Altstoffsammelzentrum in Petersdorf II
1. Klasse, 1.+2. Schulstufe mit VL Andrea Trummer und SL Ursula Rockenbauer
Letzter 1. Schultag für VDir.OSR Helmut Eibler
Radfahrprüfung

6. Ausgabe, Weihnachten 2017
26
MARKTGEMEINDE
MARKTGEMEINDE
SANKT MAREIN BEI GRAZ
SANKT MAREIN BEI GRAZ
Direktion der Volksschule Krumegg
Krumegg 11, A-8323 St. Marein bei Graz
Tel.: 03133 / 2445 oder 0676 / 502 56 57, Fax 03133 / 30 645
E-Mail: vs.krumegg@st-marein-graz.gv.at
Einschreibung für das Schuljahr 2018/19: 
•  Freitag, 26.01.2018 von 10:00 – 12:00 Uhr
•  Einschreibpfl ichtig sind die Kinder mit den Geburtsdaten 
01.09.2011 – 31.08.2012.
•  Für die Einschreibung werden folgende Unterlagen benö-
tigt:
1.  Geburtsurkunde des Kindes + Taufschein
2.  Staatsbürgerschaftsnachweis des Kindes oder des Erzie-
hungsberechtigten
3. Meldebestätigung
4. Impfnachweise
5.  1 amtlicher, gültiger Lichtbildausweis (z.B. Führerschein, 
Reisepass) des Erziehungsberechtigten
Sollten Sie Ihr Kind in einer anderen Schule als in Ihrer Spren-
gelschule einschreiben lassen wollen, sind folgende Punkte 
zu beachten:
1.  Die Einschreibung muss in der Sprengelschule, nicht in der 
gewünschten Volksschule erfolgen. 
2.  Sie sollten allerdings auch Ihre „Wunschschule“ rechtzeitig 
verständigen.
3.  Sie erhalten in Ihrer Wohnsitzgemeinde ein Antragsformular 
für einen „sprengelfremden Schulbesuch“. Dort reichen Sie 
auch den Antrag ein (Einreichfrist: Ende Februar 2018).
4. Über den Antrag auf sprengelfremden Schulbesuch ent-
scheidet der Bürgermeister nach Anhörung des Erhalters 
der gewünschten Sprengelschule und des Landesschulrates 
für Steiermark bis längstens 31. März 2018.
5.  Eine Bestätigung der betreffenden Schule über den Schul-
besuch ist dann im Herbst 2018 für die Matrikenführung 
in der VS Krumegg vorzulegen.
6.  Obige Punkte 1-3 gelten nicht für den Besuch einer Privat-
schule.
Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2018!
VDir. OSR Dipl.Päd. Helmut Eibler
Exkursion ins ORF-Zentrum
Sachunterricht Obstsalat
Das Lehrerteam im letzten Schuljahr unter der Leitung von VDir. OSR Helmut 
Eibler
Lehrausgang Bach
Im Stadtpark Graz
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling