Nr. 46 / September 2016 St. Martin im Sulmtal • Sulmeck-Greith Gemeinde aktuell Report


freuen  sich riesig über den kleinen Sonnenschein.  Annabell ist da Mit Mama und Papa an der Hand wird Annabell


Download 0.5 Mb.
Pdf ko'rish
bet4/6
Sana21.08.2018
Hajmi0.5 Mb.
1   2   3   4   5   6

 

freuen 


sich riesig über den kleinen Sonnenschein. 

Annabell ist da

Mit Mama und Papa an der Hand wird Annabell (2920 g 

und 50 cm) nun die Welt erkunden. Die Freude über die 

entzückende Tochter ist bei den Eltern Dagmar Reiterer 

und Ing. Werner Garber riesengroß. Zuhause ist die kleine 

Familie in Pitschgauegg.

Schlafmütze Marc

Der Kleine, der von seinem Kuschel-Schaf bewacht 

wird, kam am 15. Mai mit 51 cm und einem Gewicht von 

3340 g im LKH Deutschlandsberg auf die Welt. Durch 

Marc ist für Nicole und Christian Hütinger aus Sulb das 

Familienglück perfekt. 

Stolze Schwester

Die siebenjährige Aurelia freut sich über Bruder Finn Ger-

hard, der am 23. Mai mit 3134 g und 52 cm im Sanatorium 

St. Leonhard auf die Welt kam. Die Geschwister wohnen 

mit ihren Eltern Mag. Monika Wieser und Gerhard Kap-

paun in Gasselsdorf. 

Kindertrio

Aller guten Dinge sind drei, dachte sich wohl das Land-

wirtehepaar  Elisabeth und Florian Patscher aus Greith. 

Nach dem Geschwisterpärchen Lena und Philipp wurde 

nun Johannes am 6. Juli mit 3570 g und 54 cm im LKH 

Deutschlandsberg  geboren.


BerG & tal

29

unsere hochZeiten



Carmen Kreinz und 

Mario Schwinger 

aus Gutenacker 

schlossen am 4. Juni 

im engsten Kreis der 

Familie im Stan-

desamt St. Martin 

den Bund fürs Le-

ben. Nach einem 

„Fotoshooting“ der 

Bürokauffrau und 

des Elektroinstal-

lationstechnikers 

ging es mit Tochter 

Sophie und der rest-

lichen Familie zum 

Romantikhof Kiefer, 

bei dem alle auf die 

Zukunft des frisch 

getrauten Ehepaars 

anstießen.

Am 11. Juni wur-

den  Dr. med. univ. 



Claudia Heu und 

Ing. Dr. med. univ. 

Georg Prattes stan-

desamtlich im Wein-

keller des Schlosses 

Gamlitz und da-

nach in der Pfarr-

kirche getraut. Die 

Grazerin und der 

Dietmannsdorfer 

wünschen sich für 

die gemeinsame Zu-

kunft viel Erfolg im 

Beruf, eine gemein-

same Ordination, 

ein glückliches Fa-

milienleben und viel 

Spaß beim gemein-

samen Reisen.

Die aus Reiterer-

berg stammende 

Anja Reiterer und 

Kevin Schuster ga-

ben sich am 6. Au-

gust im Standesamt 

St. Martin und da-

nach in der Pfarr-

kirche das Ja-Wort. 

Gefeiert wurde mit 

den Gästen und den 

Kindern Hanna und 

Jonas beim Karp- 

fenwirt. Für die Zu-

kunft wünscht sich 

das Paar weiterhin 

so glücklich zu sein, 

doch erstmal freu-

en sie sich auf die 

Hochzeitsreise nach 

Italien.


Im Standesamt St. 

Martin heirateten 

am 13. August De-

nise Jureschitz und 

Patrick Pölzl aus 

Sulb. Gleich dar-

auf läuteten für die 

M e ch a t ro n i ke r i n 

und den Landma-

schinentechniker in 

der Pfarrkirche die 

Hochzeitsglocken. 

Die Hochzeitsfeier 

fand im GH Karp- 

fenwirt statt. Eine 

glückliche Ehe, vie-

le Reisen und das 

Haus fertig bauen 

sind die Zukunfts-

pläne der Frischver-

mählten.

Bund fürs Leben 

geschlossen

Hochzeit im 

Schloss Gamlitz

Hochzeitsreise 

„Bella Italia“

Verliebt, verlobt, 

verheiratet!


30

Fahnenweihe des Kameradschafts      bundes St. Martin im Sulmtal

I

n einer feierlichen und 



würdigen Weise wurde 

am Sonntag, den 14. August 

2016 die neue Vereinsfahne 

des Ortsverbandes St. Mar-

tin im Sulmtal ihrer Be-

stimmung übergeben.

Nicht nur Obmann Adolf 

Körbler und seine Ka-

meraden waren in Feier-

stimmung, auch der gan-

ze Ort war mit Fahnen 

geschmückt, um diesem 

denkwürdigen Ereignis ei-

nen ehrwürdigen Rahmen 

zu geben. So waren die um-

fangreichen und monate-

langen Vorbereitungen  für 

diese einmalige Feier, abge-

sehen vom schönen Wetter, 

durch den Besuch von vie-

len Kameradschaftsverbän-

den aus dem Burgenland 

und Kärnten, aber natürlich 

auch aus dem Heimatbezirk 

Deutschlandsberg, mit Er-

folg gekrönt. Die zahlreich 

erschienenen Ehrengäste, 

welche dieser Feier durch 

ihren Besuch einen beson-

deren Rahmen verliehen, 

können hier nur auszugs-

weise angeführt werden und 

der Berichterstatter ersucht 

diesbezüglich um Nach-

sicht: Vizepräsident  des 

ÖKB Steiermark BO Ing. 

Johann Harrer, geschäfts-

führende Obfrau des ÖKB 

Deutschlandsberg Renate 

Haring, BO-Stellvertreter 

Markus Poscharnik, der ge-

samte Gemeindevorstand 

mit Bürgermeister Franz 

Silly, viele Honoratioren 

und selbstverständlich die 

Fahnenmutter Renate Silly 

und die Patinnen Marlies 

Assl und Anna Krenn, um 

nur einige herauszustrei-

chen. Als eine besondere 

Ehre und Auszeichnung für 

den Ortsverband St. Martin 

im Sulmtal galt wohl die 

Teilnahme der Landesfahne 

mit Landesfähnrich Helmut 

Kahr und der Bezirksfahne 

30 Ortsverbände waren bei der feierlichen Übergabe der neuen Vereinsfahne             an die Kameraden des ÖKB St. Martin anwesend.

Pensionistenverein St. Martin im Sulmtal unterwegs           im Blumenparadies von Sabine Kraus

U

nser Ausflug am 11. 



Juni führte uns in den 

Landhausgarten nach Lö-

dersdorf ins Sommerpara-

dies der blühenden Blumen. 

Der vom Land Steiermark 

mit Gold ausgezeichnete 

Landhausgarten von Sabine 

Kraus wurde auch im Fern-

sehen und in den Zeitungen 

mehrfach porträtiert. 

Bei traumhaft schönem 

Wetter wanderten wir durch 

den im englischen Stil an-

gelegten Garten. Auf 2.000 

m²  entdeckten wir lauschi-

ge Sitzplätze unter schatti-

gen Bäumen und wandelten 

zwischen mehr als 250 Ro-

sen und unzähligen, träu-

merisch angelegten Pflan-

zen-Kompositionen in eine 

märchenhafte, schöne Welt. 

Unter anderem gab es ein 

farbenfrohes Rosenzimmer, 

einen weißen Gartenpavil-

lon sowie kleine Seitenwe-

ge zum Schattengarten. Ein 

VereinsleBen



31

Fahnenweihe des Kameradschafts      bundes St. Martin im Sulmtal

mit Bezirksfähnrich Man-

fred Haring, die schließlich 

mit der neuen Fahne des 

Ortsverbandes St. Martin 

das Zeremoniell des Fah-

nengrußes, stellvertretend 

für alle 28 anwesenden Ver-

einsfahnen, durchführten. 

Musikalisch begleiteten der 

Trachtenmusikverein St. 

Ulrich i. G. und die Wolfram 

Berg- und Hüttenkapel-

le St. Martin i. S. die 30 

Ortsverbände mit 234 Ka-

meraden  am Vorbeimarsch 

beim Kriegerdenkmal (De-

filierung), während der 

Fahnenweihe durch Pfarrer 

Mag. Johannes Fötsch und 

schließlich beim anschlie-

ßenden Frühschoppen, wel-

cher für die Intensivierung 

der Kameradschaftspflege 

genützt wurde.



Zwei-Tages-Ausflug

Eine beeindruckende Feier 

kombiniert mit einem wun-

derbaren Ausflug, so könnte 

man den 2-Tages-Ausflug 

des ÖKB St. Martin im Juni 

umschreiben. Das von Franz 

Fröhlich zusammengestellte 

Reiseprogramm umfasste 

auf der Hinfahrt die Be-

sichtigung der Burg Trau-

tenfels sowie den Besuch 

des Skywalk am Dachstein, 

der sich den St. Martinern 

von seiner schönsten Seite 

mit Sonnenschein und ei-

ner wunderbaren Fernsicht 

präsentierte. Den nächs-

ten Tag verbrachten wir 

beim 150-Jahr-Jubiläum 

in Schladming. Gemein-

sam mit weit mehr als 700 

Kameraden marschierten 

wir über den Hauptplatz 

zur neuen Kongresshalle, 

wo der eigentliche Festakt 

stattfand. Dort wurde uns 

Sulmtaler Kameraden als 

Ehrendame keine Geringere 

als die stellvertretende Bür-

germeisterin von Schlad-

ming zugeteilt, die uns 

sofort das „Du-Wort“ an-

geboten und mit uns auf die 

neue Freundschaft angesto-

ßen hat. Der Aufbruch von 

dieser wirklich gelungenen 

Feier fiel uns sehr schwer, 

aber es wartete noch eine 

Führung in der Stiftsbi- 

bliothek und der Besuch 

der Ausstellung „Zum Fres-

sen gern“ im Stift Admont. 

Nach einem Abstecher in 

den Klosterkeller wurde 

schließlich die Heimreise 

angetreten. Der stellvertre-

tende Obmann, Willibald 

Steinbauer, bedankte sich 

im Namen der gesamten 

Reisegruppe bei Reiselei-

ter Franz Fröhlich und bei 

Buslenker Franz Zwischei, 

welche sich wesentlich für 

die unterhaltsame Ausflugs-

fahrt verantwortlich zeich-

neten.

30 Ortsverbände waren bei der feierlichen Übergabe der neuen Vereinsfahne             an die Kameraden des ÖKB St. Martin anwesend.



Pensionistenverein St. Martin im Sulmtal unterwegs           im Blumenparadies von Sabine Kraus

weiteres Highlight in dieser 

mediterranen Welt war auch 

der Toskana Garten. 

Abschließend ging es wei-

ter zum Buschenschank 

Gründl, wo bei guter Jause 

und einigen Tröpferln Wein 

unser Ausflug seinen Aus-

klang fand. Vorsitzende So-

fie Mildner bedankte sich 

bei ihren Mitgliedern für die 

rege Teilnahme und freut 

sich schon auf die nächste 

Ausfahrt.

VereinsleBen



VereinsleBen

32

W



as im landläufigen 

Sinn Fetzenmarkt 

genannt wird, trifft in St. 

Martin beim alljährlichen 

Fetzenmarkt, den die Frei-

willige Feuerwehr veran-

staltet, nur teilweise zu. 

Dieser größte Fetzenmarkt 

des Sulmtales hat nicht 

nur in der Weststeiermark, 

sondern auch in den Nach-

barländern einen großen 

Bekanntheitsgrad erreicht 

und findet regen Zuspruch. 

So auch am Sonntag, den 

10. Juli 2016, wo bei strah-

lendem Wetter schon um 6 

Uhr ungeduldige Besucher 

auf den Einlass warteten. 

Als endlich um Punkt 7 Uhr 

die Tore geöffnet wurden, 

war der sprichwörtliche 

„Teufel“ los. Für die Man-

nen der Feuerwehr war der 

Ansturm zwar nicht mehr 

neu, jedoch jedes Jahr eine 

immense Herausforderung, 

den Überblick einigerma-

ßen zu bewahren. Dabei 

waren die Verkäufer in den 

ursprünglich feinsortierten 

Verkaufsabteilungen mit 

den feilschenden Kunden, 

die zum Teil „orientalische 

Verhandlungstechniken“ 

versuchten, sehr gefor-

dert. Erst nach etwa vier 

Stunden konnte sich die 

Verkaufsmannschaft et-

was Ruhe gönnen, ehe die 

Schank-Kellner und Kü-

chenmannschaft in Aktion 

traten. Viele Besucher die-

ses Fetzenmarktes nutz-

ten diesen strahlenden 

Sonntag nicht nur zum 

Schnäppchenkauf, sondern 

auch zur kulinarischen 

Einkehr.

Die Freiwillige Feuerwehr 

St. Martin im Sulmtal 

dankt auf diesem Wege al-

len treuen Besuchern herz-

lich und wünscht mit den 

erworbenen „Raritäten“ 

viel Spaß und Freude. 

B

ereits früh am Sams-



tagmorgen des 4. 

Juni brachen die moti-

vierten Kameraden der 

FF Otternitz auf, um in 

Otternitz und Umgebung 

die Altwaren der Bevöl-

kerung zu sammeln. Am 

Rüsthaus-Vorplatz wur-

den die Gegenstände an-

schließend mühevoll sor-

tiert und ab Nachmittag 

zum Verkauf  angeboten. 

Mit der Öffnung der ver-

schlossenen Eingänge 

wurde  der Verkaufsplatz 

vor dem Rüsthaus gera-

dezu von den Besuchern 

gestürmt. Gefinkelte 

Schnäppchenjäger trafen 

hier auf erfahrene Ver-

käufer - es wurde gesucht, 

gefunden, gehandelt und 

gekauft. 

Wer seine Gelegenheit am 

Samstag noch nicht ge-

nutzt hatte, konnte auch 

am Sonntag noch sein 

Glück versuchen und 

verschiedene Utensilien 

erwerben. Während des 

Frühschoppens mit „Die 

Kreuzberger“ fand auch 

die Verlosung des diesjäh-

rigen Maibaumes statt, 

der von Familie Orgel ge-

spendet wurde. Als glück-

licher Gewinner ging die 

FF St. Martin im Sulmtal 

hervor.

Antiquitätenmesse der FF St. Martin i. S.



Fetzenmarkt Otternitz – da war für jeden etwas dabei

A

m 17. Juli 2016 wur-

de das neue Mann-

schaftstransportfahrzeug 

gesegnet und somit offi-

ziell seiner Bestimmung 

übergeben.

HBI Alfred de Corti konn-

te dazu Vertreter aus Feu-

erwehr und Politik, die 

Nachbarfeuerwehren und 

zahlreiche Gäste aus der 

Bevölkerung begrüßen.

HBI de Corti dankte allen, 

die zum Ankauf des neuen 

Fahrzeuges ihren Beitrag 

leisteten: „Das neue Fahr-

zeug wird mit Sicherheit 

eine zusätzliche Motiva-

tion sowohl für die aktive 

Mannschaft als auch für 

die Jugend sein, um rund 

um die Uhr für die Be-

völkerung einsatzbereit 

zu sein! Unser herzlicher 

Dank gilt dem Land Stei-

ermark und der Gemein-

de St. Martin im Sulmtal, 

die durch Förderung und 

Unterstützung diese An-

schaffung ermöglichten.

Besonders bedanken 

möchten wir uns bei den 

Patinnen und der Bevöl-

kerung für die großzügi-

ge finanzielle Unterstüt-

zung!“

Die feierliche Segnung 



des Fahrzeuges nahm Mi-

litärdekan Bereichsfeuer-

wehrkurat Dr. Christian 

Thomas Rachlé vor. Für 

die musikalische Umrah-

mung des Festaktes sorgte 

die Berg- und Hüttenka-

pelle St. Martin. Die Fahr-

zeugsegnung wurde auch 

zum Anlass genommen, 

verdiente Kameraden der 

FF Dietmannsdorf auszu-

zeichnen. 

Ein voll besetztes Zelt, 

schlechtes Wetter und 

trotzdem gute Stimmung 

waren die Merkmale des 

diesjährigen Fetzenmark-

tes. Beim Frühschoppen 

spielten die „5 Steirer“ 

groß auf und sorgten für 

beste Unterhaltung der 

Besucher. Gefeiert wur-

de wieder wie immer bis 

in die späten Abendstun-

den. Ein herzliches Dan-

keschön ergeht an unsere 

Feuerwehrkameraden und 

Feuerwehrfrauen, die die-

ses Fest immer möglich 

machen.

VereinsleBen



33

Freiwillige Feuerwehr Dietmannsdorf

L

eider gibt’s nicht nur 



Erfreuliches zu berich-

ten.


So nahm am 10.08.2016 

die FF Dietmannsdorf 

Abschied von Ehrenober-

brandinspektor Fritz Rei-

terer. EOBI Reiterer trat 

1948 der Feuerwehr bei 

und half in der schwieri-

gen Nachkriegszeit mit, 

die FF Dietmannsdorf wie-

der aufzubauen und neu 

zu gestalten. Er besuchte 

mehrere Kurse, erwarb das 

Leistungsabzeichen in Sil-

ber und lenkte mit sehr viel 

Geschick und Einfühlungs-

vermögen als Kassier die 

finanziellen Belange der 

Feuerwehr. Zwischen 1965 

und 1982 war er – wie es 

damals hieß – Feuerwehr-

hauptmannstellvertreter. 

Für seine Verdienste wurde 

er mit den Ehrenzeichen 

für 25-, 40- und 50-jährige 

Mitgliedschaft sowie den 

Verdienstzeichen in Bronze 

und Silber des Landesfeu-

erwehrverbandes Steier-

mark ausgezeichnet.

Die FF Dietmannsdorf hat 

EOBI Fritz Reiterer stets 

als hilfsbereiten Kame-

raden erlebt und bedankt 

sich an dieser Stelle für 

seinen unermüdlichen Ein-

satz.


VereinsleBen

34

Die Fußballer des FC Gasselsdorf      berichten



D

er FC Gasselsdorf 

erreichte in der ab-

gelaufenen Grenzland-

cup-Saison den dritten 

Tabellenplatz von insge-

samt 10 Mannschaften. 

Man darf somit auf eine 

sportlich sehr erfolgreiche 

Saison zurückblicken und 

hat große Hoffnung, an 

diese Leistung auch in der 

soeben begonnenen Sai-

son anknüpfen zu können. 

Damit die Mannschaft 

nicht nur durch fußballe-

risches Talent glänzt, son-

dern auch optisch, wurden 

neue Dressen angeschafft. 

Diese wurden von Ob-

mann Martin Langmann 

persönlich entworfen und 

bewusst in den auffallen-

den Vereinsfarben  Hell-

blau und Gelb gehalten. 

Ein großer Dank gebührt 

den Sponsoren, dem Auto-

haus Reiterer, der Bauun-

ternehmung Franz Korp 

und dem Café Central, die 

diese Anschaffung erst 

möglich gemacht haben. 

Abseits des sportlichen 

Geschehens wurde auch 

in diesem Jahr zum 26. 

Mal das Sportlerfest aus-

gerichtet. Da das Fest ei-

nen großen Aufwand für 

die Mitglieder bedeutet 

und für die Erhaltung des 

Spielbetriebs sowie der 

Anlage unabdingbar ist, 

kann man sehr froh über 

ein sehr gut besuchtes Fest 

sein. So konnten dieses 

Jahr erfreulicherweise 13 

Mannschaften beim Fuß-

ballturnier am Nachmit-

tag willkommen geheißen 

werden. Beim anschlie-

ßenden Sommernachtsfest 

sorgte die Gruppe „Frei-

heit“ für beste Stimmung.

Ein Monat nach diesem 

Fest lud der FC Gassels-

dorf abermals zum Sport-

platz nach Gasselsdorf 

ein. Auf Initiative von 

Hans Lohr wurde zusam-

men mit dem CLUB Stei-

ermark eine Benefizver-

anstaltung zugunsten des 

am seltenen Cushing-Syn-

drom erkrankten Paul 

Sackel ausgerichtet. Die 

Veranstaltung begann mit 

einem Fußballspiel zwi-

schen dem FC Gassels-

Erfolgreicher Saisonabschluss im Grenzlandcup, Sportlerfest und             Benefizveranstaltung.


VereinsleBen

35

Die Fußballer des FC Gasselsdorf      berichten



dorf und dem CLUB Stei-

ermark, bestens besetzt 

mit Fußballlegenden von 

Sturm Graz, dem GAK 

und anderen Top-Verei-

nen. Nach dem Spiel wur-

de zu einer rhythmischen 

Messe mit Pfarrer Peter 

Fließer eingeladen, die 

von der Gruppe „Sulmtal 

Express“ begleitet wur-

de. Die Musik spielte im 

Anschluss bis spät in die 

Nacht und bot eine tol-

le Unterhaltung im voll 

besetzten Festzelt. Ein 

großer Dank gebührt der 

Musik und den vielen Be-

trieben, die ihre Waren 

und Leistungen kostenlos 

für den guten Zweck zur 

Verfügung gestellt haben. 

Außerdem möchten wir 

uns bei den unzähligen 

Besuchern, beim CLUB 

Steiermark und für die 

überaus großzügigen 

Geldspenden auf das Al-

lerherzlichste bedanken! 

Durch  diese Veranstal-

tung kann man mit Stolz 

verkünden, dass der FC 

Gasselsdorf mit Initiator 

Hans Lohr nennenswer-

te 8.010 Euro gesammelt 

hat und diesen Reiner-

lös an die Familie Sackel 

übergeben konnte. Diese 

finanzielle Unterstützung 

soll der Familie helfen, 

Paul eine optimale Ge-

sundheitsversorgung zu 

ermöglichen.

Zu guter Letzt möchten 

wir darüber informieren, 

dass der FC Gasselsdorf 

die Aufgaben der Dorf-

gemeinschaft Gasselsdorf 

übernommen hat und es 

ein großes Anliegen ist, 

deren Veranstaltungen  im 

gleichen Stil weiterzufüh-

ren.  Diese Veranstaltun-

gen wie Maibaumaufstel-

len, Kastanienbraten oder 

Osterkrainerschnapsen 

sind für die Identität des 

Dorflebens von großer 

Bedeutung und sollen 

auch in Zukunft Fortbe-

stand haben. Man zählt 

hier auch weiter auf die 

wertvolle und tatkräfti-

ge Unterstützung unserer 

erfahrenen Dorfleute und 

aller anderen, denen die 

Fortführung dieser Tradi-

tionen in Gasselsdorf von 

Bedeutung sind.

Erfolgreicher Saisonabschluss im Grenzlandcup, Sportlerfest und             Benefizveranstaltung.

Z

um 24. Behindertentag 



des Damenkegelclubs 

Anfang Juni wurde die Le-

benshilfe Deutschlands-

berg eingeladen. Unter 

Mitwirkung von Helmut 

und Gabi vom Alpakahof 

St. Ulrich mit zwei Alpa-

kas konnten den Gästen 

einige unbeschwerte Stun-

den beschert werden. Es ist 

immer wieder eine Freude, 

mit welcher Begeisterung 

die behinderten Menschen 

dabei sind. 

Beim Mannschaftspreis-

kegeln im Juli freute sich 

Obfrau Anni Hirzbauer, 

viele Mannschaften begrü-

ßen zu können. Den Sieg 

mit 152 Kegeln holte sich 

die Arbeitsgemeinschaft 

Süd vor dem Bauernbund 

St. Martin (145 Kegel) 

und dem GSV St. Martin 

(142 Kegel). Die meisten 

Kegel (44) in einer Serie 

erreichten Hermann Le-

gat und Reinhard Prattes. 

Das Schätzspiel zugunsten 

Behinderter entschieden 

Hermann Legat und Kurt 

Jammernegg für sich. Der 

Damenkegelclub dankt 

allen Sponsoren und Mit-

wirkenden und freut sich 

schon auf nächstes Jahr, 

wenn es wieder heißt „Gut 

Holz!“


Damenkegelklub

VereinsleBen

36

N



ach einer 4-jährigen 

Pause hat die Land-

jugend St. Ulrich die tra-

ditionelle Sautrog-Regatta 

am Hubenjoslteich wieder 

ins Leben gerufen. 

32 Teams nahmen an die-

ser Regatta teil - einige 

sogar mit Verkleidung, die 

für den einen oder anderen 

Lacher sorgten.

Obmann-Stv. Klaus Os-

wald und Schriftführerin 

Sabine Pratter legten eine 

Vorzeigerunde am Teich 

ab und gaben somit den 

Startschuss fürs Rennen. 

Die vier besten Teams der 

1. Runde („Don Promil-

los“, FC St. Ulrich, Ulri-

cher Musi und „I wü a Mi-

schung“) fuhren im Finale 

um die Stockerlplätze.

Die Wettrennen am Teich 

mit vielen lustigen Pannen 

und wahnsinnig viel Ehr-

geiz der Teams waren ein-

zigartig und unterhaltsam 

mitanzusehen.

Den Hauptpreis, ein Auto 

für ein Wochenende von 

Porsche Deutschlands-

berg, gewann das Team FC 

St. Ulrich (Richard Pla-

zonik, Helmut Repnik). 

Für die beiden zweit- (I 

wü a Mischung) und dritt- 

platzierten Teams (Ulri-

cher Musi) gab es einen 

Laubdorfkorb und Gut-

scheine vom Buschen-

schank Schipfer. 

Durch das Programm 

führte sehr gekonnt Mar-

kus Malli. 

Es war eine sehr gut be-

suchte Veranstaltung  bei 

prachtvollem Wetter mit 

zahlreichen Zusehern und 

Teilnehmern am Huben-

joslteich.

Der Reinerlös dieser Ver-

anstaltung wird für Wei-

terbildung, Kultur und 

Brauchtum, Sport oder 

gemeinnützige Projekte in 

der Region verwendet.

Sautrog-Regatta der Landjugend St. Ulrich 



VereinsleBen

37

Ü



ber den Radlpass 

brachte der Bus die 

Gesellschaft zuerst nach 

Mießdorf/Mežica in Slo-

wenien. Dort stand eine 

Besichtigung des Blei-

Zink-Bergwerks auf dem 

Programm. Mit der Ori-

ginal-Grubenbahn fuhr 

die Gruppe ins Innere der 

Petzen/Peca, wo eine aus-

gezeichnete Knappenjause 

eingenommen wurde. Dann 

ging es in Begleitung eines 

deutschsprachigen Führers 

treppauf-treppab durch 

Stollen und riesige von 

Menschenhand gemachte 

Höhlen. Als die Teilnehmer 

nach längerer Zeit wieder 

das Tageslicht erblickten, 

waren die meisten doch 

irgendwie beruhigt. Das 

angrenzende Museum bot 

ebenfalls viel Neues und In-

teressantes aus der großen 

Zeit des Bergbaus, die auch 

hier – wie in der Heimat der 

Knappschaft – längst zu 

Ende gegangen ist.

Nach dem Mittagessen in 

St. Daniel/Šentanel besich-

tigten die Knappschafts-

mitglieder auf der öster-

reichischen Seite Kärntens 

die kroatische Gedenk-

stätte auf dem Loibacher 

Feld. Diese erinnert an die 

Massaker nach Kriegsende 

1945, denen zigtausende 

Jugoslawen, die gegen die 

Tito-Partisanen gekämpft 

haben, Wehrmachtsangehö-

rige und Zivilisten zum Op-

fer gefallen sind.

Als Abschluss wurde in 

Bleiburg/Pliberk das Wer-

ner-Berg-Museum besich-

tigt, in dem die Werke meh-

rerer Maler ausgestellt sind.  

Es war schön zu beobach-

ten, dass ein Großteil der 

Bevölkerung im grenzna-

hen Slowenien gut Deutsch 

spricht – ebenso wie auf 

österreichischer Seite eine 

selbstbewusste slowenische 

Minderheit lebt. Dieses 

gute Verhältnis  zwischen 

zwei europäischen Nach-

barn könnte sehr vielen 

Konfliktzonen auf der Erde 

als Vorbild  dienen.


Katalog: fileadmin -> user upload -> Express
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for postdoctoral researchers
user upload -> Programme Information Humboldt Research Fellowships for experienced researchers
user upload -> A L t e n b e r g / r a X
user upload -> Leitung der Grundschule Altenstadt an der Waldnaab
user upload -> Maibaumstehlen in Altschwendt
user upload -> Landratsamt oberallgäU
Express -> Berichte. Beschlüsse, Informationen, heraus- ragende Leistungen und der Kinder- und Jugendsommer. Seiten: 2 – 13 Vereinsleben Feste und Ausflüge
Express -> Bericht. Aktuelle Informa- tionen, Neues vom Sozialverein, Kinder & Jugendsommer, Sagen- weg Neu. Seiten 2-7 Bildung Wissenswertes
Express -> Bericht. Aktuelle Informationen, Führungswechsel in der vs st. Martin und Ge- denken an Alt-lh dr. Josef Krainer. Seiten 2-9 Berg & Tal Kirchenglocke

Download 0.5 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling