O mail zugestel


Download 188.43 Kb.
Pdf ko'rish
Sana24.05.2018
Hajmi188.43 Kb.

Miteinand’

inf


o.mail zugestel

lt dur


ch Österr

eichische P

ost

www.natternbach.ooevp.at

Medieninhaber/Herausgeber sowie für den Inhalt verant-

wortlich: OÖVP Natternbach

Redaktion/Verlagsort: 4723 Natternbach



Natternbach

Ausgabe 81 / Oktober 2017

(c) Josef Humer

Feuerwerk bei der Ortsbildmesse 

Seite 2

Natternbach

Aus der ÖVP-BezirksPArtei

Seite 3

Natternbach

Aus der ÖVP-OrtsPArtei

Liebe Natternbacherinnen, 

liebe Natternbacher!

Das große Ereignis des heurigen Jahres für unsere 

Gemeinde, die Ortsbildmesse, ist erfolgreich über 

die Bühne gegangen. Wir haben ein außerordent-

lich positives Bild unserer Gemeinde abgeben kön-

nen und es ist in den lokalen Medien auf große 

Aufmerksamkeit gestoßen. Mit dem fertiggestellten 

Ortsplatz haben wir auch ein sichtbares Zeichen 

einer schönen Ortsplatzgestaltung gesetzt. Das 

überaus positive Echo der Besucher bestätigt diese 

Sichtweise.

Im Namen der Marktgemeinde Natternbach möch-

te ich mich bei allen, die zur klaglosen Abwicklung 

beigetragen haben, sehr herzlich bedanken.

Im Besonderen bei der Mannschaft des Vereins 

„Zukunft Natternbach“ unter Obmann Manfred Ru-

schak und Stellvertreter Johann Humberger sowie 

den Mitarbeitern des Gemeindeamtes, besonders 

bei Frau Margit Moser und den Mitarbeitern der Ab-

teilung Dorf- und Stadterneuerung des Landes OÖ, 

vor allem bei Herrn Josef Keplinger.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass sich trotz 

mancher Widrigkeiten jede Minute, die wir für die-

ses Projekt aufgewendet haben, gelohnt hat. Die 

vielen positiven Reaktionen nehmen wir als Dan-

keschön gerne an. Von diesem für die Gemeinde 

rundum positiven Ereignis möchte ich noch auf 

zwei Themen zu sprechen kommen, die in letzter 

Zeit für Aufregung gesorgt haben.

• Bericht in der Bezirksrundschau eine Woche vor 

der Ortsbildmesse über einen angeblichen Zwist 

in Natternbach wegen des Verkaufs des alten Ge-

meindehauses:

In diesem sehr irritierenden Bericht wurde be-

hauptet, dass die SPÖ Natternbach bzgl. des Ver-

kaufes vor vollendete Tatsachen gestellt wurde. 

Dies entspricht keinesfalls der Wahrheit, denn es 

gibt einen einstimmigen Vorstandsbeschluss vom 

25. Mai 2016, wo unter Punkt 6 der Tagesordnung 

einstimmig beschlossen wurde, das alte Gemein-

deamt zum Verkauf auszuschreiben. Die Bezirks-

rundschau hat auf Grund dieser Fakten umgehend 

einen weiteren Artikel publiziert. 

Scheinbar kann sich die 

SPÖ-Fraktion aber nicht 

mehr an diesen Beschluss 

erinnern.  Weiters kann von 

vollendeten Tatsachen kei-

nesfalls gesprochen werden, 

weil einen Verkauf nur der 

Gemeinderat beschließen 

kann, in dem alle Parteien 

vertreten sind. Unabhängig 

von der erwähnten Falsch-

meldung  in der Zeitung können Sie, liebe Nattern-

bacherinnen und Natternbacher versichert sein, 

dass eine für die Gemeinde vernünftige Verwer-

tung des alten Gemeindehauses gefunden werden 

wird.

• Anschuldigungen von SPÖ-Fraktionsobmann Ing. 



Markus Scheucher in der letzten Ortspost der SPÖ 

Natternbach wegen des Ferienpasses:

Richtig ist, dass ein Gemeinderatsbeschluss ge-

macht wurde, dass die Gemeinde diesen Ferienpass 

organisiert, wobei aber nicht über Haftungsproble-

me gesprochen wurde. Auf Grund einiger Unfälle 

bei diversen Veranstaltungen in der kürzeren Ver-

gangenheit habe ich mich, um Schadensansprüche 

von der Gemeinde fernzuhalten, entschlossen die 

Organisation dieses Ferienpasses nicht durch die 

Gemeinde durchführen zu lassen. 

Die SPÖ Natternbach hat diesen Ferienpass dan-

kenswerter Weise in den letzten Jahren immer gut 

organisiert, jedoch wurde von der SPÖ Nattern-

bach – wahrscheinlich wegen dieses ungelösten 

Haftungsproblems – heuer die Haftung auf die Ge-

meinde übertragen. Die Aussage von Herrn Ing. 

Scheucher, dass die Haftung ohnehin der Veran-

stalter trägt – in diesem Falle die Freiwilligen, die 

das Programm des Ferienpasses durchführen – ist 

sehr bedenklich, denn die Freiwilligen, die sich en-

gagiert um die Kinder bemühen und viel Arbeit und 

Zeit investieren, dürfen nicht mit der Haftung allein 

gelassen werden. Man kann diese Verantwortung 

nicht einfach delegieren. Wir werden weiterhin In-

formationen bzw. Lösungsmöglichkeiten für dieses 

Haftungsproblem suchen und versuchen im kom-

menden Jahr wieder einen Ferienpass anzubieten.

Zum Schluss mein Appell an alle: pflegen wir wei-

terhin ein gutes Miteinander, denn nur so werden 

wir die künftigen Aufgaben – und das sind nicht 

wenige – auch entsprechend umsetzen können.

Euer Bürgermeister

Josef ruschak

Aus der ÖVP-OrtsPArtei


Seite 4

Natternbach

Seite 5

Natternbach

Aus der ÖVP-OrtsPArtei

Liebe Natternbacher Gemeindebevölkerung!

Der Sommer geht zu Ende und ein arbeitsreicher 

Herbst liegt vor uns. Durch das hervorragende 

Sommerwetter konnten wir, die ÖVP Natternbach 

gemeinsam mit den Wirten Klaffenböck und Reifin-

ger, das Marktfest Mitte Juli mit tollem Programm 

veranstalten. Am nächsten Tag wurde bei strah-

lendem Sonnenschein das Quietscheentenrennen 

durchgeführt. Anschließend prämierten die Ge-

meindevertretung und Organisator Stefan Wiesen-

berger ca. 60 Pferde beim Pferdemarkt. Johann 

Schauer fuhr mit seiner Kutsche einige Ehrenrun-

den mit den anwesenden Kindern. 

Das 11. Natternbacher Stöblwurfturnier wurde 

Ende Juli ausgetragen. Bei brütender Hitze rangen 

25 Moarschaften um den Sieg. Zusammenfassend 

möchte ich mich als Obmann der ÖVP Natternbach 

für die erbrachten Arbeitsleistungen sowie bei 

den zahlreichen Besuchern und Teilnehmern recht 

herzlich bedanken. Ein großer Dank gilt auch allen 

unseren Firmen und Unternehmern für die freund-

liche Unterstützung. Mit Ende August wurde das 

Projekt Ortsplatzgestaltung im Großen und Ganzen 

abgeschlossen. Wir können stolz sein auf das Er-

gebnis, das in Zusammenarbeit von Zukunft Nat-

ternbach, Bauausschuss der Gemeinde und durch 

Ideen unserer Gemeindebürger/innen erreicht 

wurde. Auch dafür ein großes Danke.

Wir haben im Oktober mehr oder weniger überra-

schende Neuwahlen der Bundesregierung. In den 

letzten Jahren erlebten wir eine Politik, in der ge-

genseitiges Misstrauen und Minimalkompromisse 

dominierten. Ich glaube, Sebastian Kurz spricht 

vielen von uns aus der Seele wenn er sagt, dass 

es Zeit für einen neuen Stil ist. Dieser Neustart 

zeigt auch, dass man sich auch personell deutlich 

verändert hat und einige Urgesteine ausgetauscht 

und durch jüngere, motivierte und hoffentlich zeit-

gerecht denkende Personen ersetzt. Solche Verän-

derungen brauchen einerseits Mut und zum ande-

ren Unterstützung und Rückhalt. Natürlich geht es 

bei dieser Wahl vor allem um die Frage, in welche 

Richtung sich unser Land entwickelt. 

Unbestritten ist, dass es 

Veränderungen braucht, 

damit wir unser Land fit für 

die Zukunft machen können.

Ich bin fest überzeugt, dass 

Sebastian Kurz der Richti-

ge dafür ist. Er hört zu, hat 

genaue Vorstellungen da-

von, was die Menschen im 

Land brauchen und wie Ös-

terreich wieder nach vorne 

kommt. Und vor allem hat er als Außenminister 

schon vorgezeigt, dass er seiner Linie treu bleibt 

und wichtige Entscheidungen umsetzt. 

schon ein altes sprichwort besagt: „Wer 

neue Wege gehen will, muss alte Pfade 

verlassen.“ der 15. Oktober ist unsere 

Chance auf Veränderungen. es liegt an 

uns allen sebastian kurz unser Vertrauen 

zu schenken. „Wenn wir wollen, schaffen 

wir es.“ ich ersuche euch daher, zur Wahl 

zu gehen und sebastian kurz und dem 

team der neuen Volkspartei eure unter-

stützung zu geben.

roland Obernhumer

Ortsparteiobmann

PS:  Mir ist es ein besonderes Anliegen, unseren 

ländlichen Raum weiterhin zu stärken und in Wien 

mit mehreren Abgeordneten vertreten zu sein. Nur 

mit eurer Vorzugsstimme für August Wöginger als 

Spitzenkanditat für Oberösterreich auf der Landes-

liste sowie einer Vorzugsstimme im Regionalwahl-

kreis für Laurenz Pöttinger, Barbara Beham, Eva 

Kislinger oder Fabian Grüneis kann dies gelingen.



Seite 6

Natternbach

Aus dem GemeiNderAt

Flächenwidmungsplan

Der Gemeinderat hat im Jahr 2015 die Einleitung 

eines Raumordnungsverfahrens für eine Gesamt-

überarbeitung des Flächenwidmungsplanes und 

örtlichen Entwicklungskonzeptes beschlossen. Ins-

gesamt umfasst die Überarbeitung 42 Änderungs-

anträge und 25 amtswegige Änderungen. Nach 

zahlreichen Gesprächen und Verhandlungen in 

dieser schwierigen Thematik konnte nun ein Pla-

nungsstand für den neuen Flächenwidmungsplan 

erreicht werden, der keine Versagungsgründe im 

Genehmigungsverfahren erwarten lässt. Gleichzei-

tig wurden 2 Änderungsanträge aus der Gesamt-

überarbeitung vorgezogen, um das Verfahren be-

schleunigen zu können.

ISG-Wohnanlage: 

Die ISG Ried beabsichtigt den Bau einer weiteren 

Wohnanlage. Ursprünglich war dafür ein Grund-

stück an der Ökostraße vorgesehen, durch die di-

rekte Heranrückung des IKUNA-Geländes stellt die-

ser Standort keine gute Lösung mehr dar, sodass 

gemeinsam mit der ISG und IKUNA nach Alterna-

tiven gesucht wurde. Die Familie Bruckner stellt 

ein Grundstück bei der Ortseinfahrt von Peuerbach 

kommend im Bereich der Feldstraße/Hauserstraße 

zur Verfügung. Ein Verfahren zur Umwidmung von 

Grünland in Wohngebiet wurde eingeleitet.

ikuNA

Der Gemeinderat hat mit Beschluss vom August 2016 

eine Option auf die Abtretung der Gesellschaftsan-

teile von der Indianerdorf Errichtungs GmbH an die 

IKUNA Beteiligungs GmbH abgegeben. Für die Inan-

spruchnahme dieser Option war eine Frist bis zum 

31.03.2018 eingeräumt. Der Geschäftsführer, Herr 

Dr. Albert Schmidbauer hat bereits mit 1. August 

2017 die vom Gemeinderat eingeräumte Option ge-

zogen. Der Abtretungsvertrag wurde zwischenzeit-

lich von der Marktgemeinde und vom Tourismusver-

band bereits unterfertigt.



GemeiNderAtssitzuNG VOm 9. AuGust 2017

Sicher.


Verlässlich.

Nahe.


Mit 7 Bankstellen in der Region 

sind wir stark verwurzelt und ste-

hen für Stabilität, Kompetenz  und 

Kundenorientierung. Dabei setzen 

wir auf eine nachhaltige Strategie 

und sind sicher, verlässlich und 

nahe bei unseren Kunden.

Peuerbach



www.raiffeisen-ooe.at/peuerbach

      .com/raiffeisenooe

Seite 7

Natternbach

Aus dem GemeiNderAt

Grundnutzungsvereinbarung

Herr Alois Baumgartner hat sich bereit erklärt, eine 

Fläche für sechs Parkplätze hinter dem Geschäfts-

lokal für vorerst 5 Jahre zur Verfügung zu stellen. 

Eine erforderliche Vereinbarung mit dem Grundei-

gentümer  betreffend  dieser  Grundnutzung  wurde 

abgeschlossen. 

essen auf rädern

Essen auf Rädern wurde bis jetzt einige Jahre vom 

Gasthaus Weinzierl durchgeführt, jedoch wird dies 

in dieser Form nicht mehr angeboten. Leider ist 

es nicht gelungen, das Angebot über andere Or-

ganisationen fortzuführen, weshalb eine andere 

Lösung angestrebt wurde. 

Nach einigen geführten Gesprächen ist es gelun-

gen, den Gastwirt „Schrank“ und „Wirt in Aubach“ 

für die Bereitstellung der Essen für Natternbach 

zu gewinnen. Zusätzlich gibt es eine Gruppe frei-

williger Helfer, die für Natternbach das Angebot 

aufrechterhalten. Dazu fallen einige Kosten und 

Aufwand seitens der Gemeinde an. Organisation, 

Abwicklung und Verrechnung für Essen auf Räder, 

Leihauto von Fa. Pointinger (Vollkasko, Miete) und 

auch Treibstoffkosten. Für das Essen werden pro 

Portion 7,50 Euro verrechnet.

Folgende Personen haben sich bereit erklärt, den 

Fahrdienst für diese Aktion zu übernehmen:

Angelika Sippl, Rosa und Alois Kagerer, Peter und 

Simone Humer, Hans Auzinger, Otto Schopf, Erwin 

und Brigitte Stichlberger, Hermann Stiegler, Paula 

Straßl,  Frieda  Niederleitner,  Richard  Klaffenböck, 

Maria Stolberger, Engelbert Fischbauer und Her-

mann Pointinger.  

Vielen Dank für Euren freiwilligen Einsatz zum 

Wohle unserer Mitmenschen.



könntest auch du dir vorstellen, ein paar 

stunden  freiwillig diesen Fahrdienst zu 

übernehmen? dann melde dich am marktge-

meindeamt, es werden laufend noch zusätz-

liche Fahrer benötigt!

GemeiNderAtssitzuNG VOm 9. AuGust 2017

Seite 8

Natternbach

GeBurteN

Melina Penzinger, geb. 26.03.2017

Sandra und Josef Penzinger, Haibach

Simon Friedl, geb. 23.04.2017

Marlene Friedl und Klaus Gierlinger, Pötzling

Matthias Rapold, geb. 02.05.2017

Magdalena Rapold und Michael Witzeneder, Bernrad

Alexander Wohlthan, geb. 05.05.2017

Sabine Wohlthan und Oliver Falkner, Feldstraße

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 06:15 - 18:00 Uhr

Samstag: 06:15 - 17:00 Uhr

Mittwoch Nachmittag geschlossen



www.panoramacafe.at

Seite 9

Natternbach

GeBurteN

Die ÖVP Natternbach gratuliert den jungen Familien recht 

herzlich und stellt sich für einen gelungenen finanziellen Start 

der Kinder mit einem Golddukaten (Wert ca. 150 Euro) ein!

Mattheo Bangerl, geb. 11.05.2017

Evelyn und Markus Bangerl, Untermaggau

Emilia Reitinger, geb. 24.05.2017

Carina Reitinger und David Straßl, Kreuz

Jonas Dornetshuber, geb. 10.06.2017

Viktoria und Roland Dornetshuber, Obertresleinsbach

Anton Sonnleitner, geb. 16.06.2017

Petra Sonnleitner und Thomas Helletsgruber, 

Blumenstraße

Marcel Klaffenböck, geb. 10.06.2017

Daniela und Roland Klaffenböck, Au bei Ed


Seite 10

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Alle Jugendlichen, die heuer 18 Jahre alt werden, 

wurden vom Bürgermeister Josef Ruschak zu unse-

rer Jungbürgerfeier - dem Young Citizen Event - ins 

Marktgemeindeamt eingeladen. Den Jugendlichen 

wurden einigen Zahlen und Daten und   interessan-

te Fakten über unsere Marktgemeinde  und über 

Oberösterreich präsentiert. Als Geschenk wurde 

jedem Jungbürger eine Urkunde, ein USB-Stick mit 

Informationen über unsere Marktgemeinde sowie 

dem  Natternbacher  Imagefilm  und  eine  Lande-

schronik überreicht. Der Bürgermeister forderte 

alle Teilnehmer auch dazu auf, das Leben in der 

Gemeinde durch ihre Mitarbeit zu bereichern. An-

schließend konnte der Abend bei interessanten

Gesprächen im Gasthaus ausklingen.

Die Kinder des Kindergartens waren zu Besuch in 

unserer Bürcherei der Marktgemeinde. Sie konnten 

sich an diesem Tag vom Angebot an Büchern und 

Spielen überzeugen, die sie in unserer Bibliothek 

ausleihen können.

Kindergartenleiterin Brigitte Humberger hat in die-

sem Zusammenhang eine kleine Lesung für die 

Kinder abgehalten. Margit Moser lud die begeister-

ten Leseratten anschließend noch auf ein gemein-

sames Eis ein.



JuNGBürGerFeier

BüCHerei

Seite 11

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Das diesjährige Stöbelturnier war wieder ein voller 

Erfolg. Bei perfektem Stöbel-Wetter haben 25 Mo-

arschaften in 2 Gruppen um den Sieg gekämpft. 

Im spannden Finale konnten sich die „alten Hasen“ 

Alois Traunwieser, Alois Strasser, Johann Cacha 

und Franz Kickinger den Sieg sichern. Den 2. Rang 

sicherten sich die „Les Freaks“ Lukas Zaniny, Philip 

Obernhumer, Oliver Obernhumer und Kevin Kron-

schläger. Vielen Dank an alle Helfer und Sponso-

ren, besonders an die Sektion Fußball und Sekti-

onsleiter Stephan Humberger, für die Benutzung 

des Trainingsplatzes!

Bürgermeister Josef Ruschak überraschte 

die jungen Wasserratten mit Eis. 

Auch in diesem Jahr wurde im Sommer für unsere 

Kinder wieder ein Schwimmkurs im Freibad ange-

boten. Den Kindern wurden dabei die Grundzüge 

des Schwimmens sowie die wichtigsten Baderegeln 

beigebracht. Wir wollten auch heuer mit diesem 

Angebot die Kinder auf den Sommer vorbereiten 

und möglichen Gefahren vorbeugen, damit dem 

Badespaß künftig nichts mehr im Weg steht.

Vielen Dank an die Kursleiterinnen Viktoria Rittber-

ger, Heidi Pühringer und Andrea Klaffenböck für die 

Organisation und für das freiwillige Engagement.



stÖBeLturNier

FENSTE


TÜREN


SONNE

N-

SCHUTZ 



MONTA

GE

Hauserstraße 38, 4723 Natternbach | T: 07278 8588 



offi

  ce@palisa.at | www.palisa.at



sCHWimmkurs

Seite 12

Natternbach

Neues Aus dem BAuerNBuNd

Grüß`euch, liebe Natternbacherinnen und 

Natternbacher, liebe Bäuerinnen! 

Unsere Aktivitäten bei den Bäuerinnen waren trotz 

des heißen Sommers wieder zahlreich:

Unser  Frühlingsausflug  im  April  führte  uns  nach 

Obernzell in Bayern in eine Trachtenschneiderei, 

anschließend ins Mühlviertel, wo wir uns auf ei-

nem Bauernhof über den Einsatz von Mikroorga-

nismen in der Landwirtschaft informieren konnten. 

Den Abschluss verbrachten wir dann in Obermühl 

bei der Donautaler Mostkellerei bei dem einen oder 

anderen hervorragenden Glaserl Most!

Unsere monatlichen Wanderungen führten uns 

quer durch unsere wunderschöne Gegend. Ein 

großes Dankeschön gebührt der Familie Jobst in 

Eck, die uns nach einer schönen Jungfraustein-

Wanderung sehr gastfreundlich zu Kaffee und Ku-

chen eingeladen hat.

Bei unserer Wanderung 

Ende August gingen wir 

nach Flenkental zum legen-

dären Forellenzirkus. Nach 

der interessanten Vorfüh-

rung des alten Sägewerks 

und so manch anderen alten 

Gegenständen nutzten wir 

noch die Gelegenheit das 

alte Bauernmuseum zu be-

sichtigen, das mit sehr viel 

Liebe zum Detail eingerichtet ist. In der Bauernstu-

be konnten wir uns stärken, wozu wir von unserem 

Omann Roland Obernhumer eingeladen wurden. 

Ein herzliches Dankeschön dafür!

Unser letzter Wandertag für heuer führt uns am 

25. Oktober nach Engelhartszell. Von dort gehen 

wir den Schmugglersteig bis nach Jochenstein. Ich 

darf alle wanderbegeisterte Frauen dazu sehr herz-

lich einladen!



  

 

 

 

 

  

www.sekisuispr.com     austria@sekisuispr.com



SEKISUI SPR AUSTRIA

• Grabenlose Rohrsanierung

• Inspektion

• Reinigung

• Erneuerung


Seite 13

Natternbach

Neues Aus dem BAuerNBuNd

Auch beim heurigen Ferienpass haben wir uns be-

teiligt. 15 begeisterte Kinder im Volksschulalter 

konnten von einer Seminarbäuerin „Alles rund um 

das Ei“ erfahren. Die Kinder waren sichtlich begeis-

tert und erstaunt zugleich. Zum Abschluss gabs 

noch eine Eierspeise und ein leckeres Eis. 

Bei der Ortsbildmesse waren die vielen Besucher 

begeistert von unseren frischen und noch warmen 

Bauernkrapfen. Dazu hat mein Bäuerinnenteam 

ganz Großartiges geleistet. Vielen, vielen Dank 

euch allen!

Unseren jungen Muttis Viki und Martina möchte 

ich recht herzlich zu ihrem Nachwuchs gratulieren. 

Viel Glück und Gesundheit euren Babys und alles 

Gute den stolzen Eltern! 

Auch eine Bauernhochzeit hatten wir in unserer 

Runde: Viel Glück dem Brautpaar Christina und 

Martin Auinger!

Am Freitag, 24. November findet ab 13:30 Uhr 

in der Schule ein Praxis-Kochkurs statt. Unter dem 

Motto Festtagsbraten - genießen wie damals 

gibt es köstliche Bratenrezepte und viele hilfreiche 

Tipps von Seminarbäurin Bettina Hinterberger. Es 

wird gebrutzelt, geschmort und selbstverständlich 

verkostet. 

Anmeldungen bis 14. November bei Ortsbäurin 

Barbara Dornetshuber unter 0664/5361608.



Zwetschkentorte

3 ganze Eier, 12 dag zerlas-

sene Butter, 15 dag Zucker, 

schaumig rühren. 

Dann 20 dag Mehl und 1/2 TL 

Backpulver unterheben und 

in eine Tortenform geben. 

Mit Zwetschkenspalten dicht 

belegen und ca. 30 Minuten 

bei 175° Grad backen. den 

noch warmen Kuchen mit  2 

EL Kristallzucker und 2 EL Zi-

tronensaft bestreichen und 

noch lauwarm genießen.

Gutes Gelingen!

 

www.lfi-ooe.at 



Seminartermin: 

24.11.17, 13:30 - 16:30 

3 Unterrichtseinheiten 

 

Seminarort: 

NMS Natternbach 

Vischerstraße 6 

4723 Natternbach 

Telefon: 07278/8209 

 

Anmeldung: 

bis spätestens 14.11.2017  

LFI-Kursnummer: 3334/16E 

bei Bäuerinnenbeirätin Barbara 

Dornetshuber 

Telefon: 0664/5361608 

 

Kursbeitrag: 

€ 18,00 (exkl. Lebensmittelkosten) 

18.0

 

 



Trainer/-in:  

Bettina Hinterberger 

Bäuerin, gastronomische Ausbildung, 

Bildungsangebote im Bereich 

Direktvermarktung und Kochen.

  

 



24.11.2017  

 

LFI Grieskirchen 



Festtagsbraten - 

Genießen wie damals 

Fr. 24.11.2017, 13:30 - 16:30 Uhr 

Natternbach, NMS Natternbach 

 

Knuspriger Schweinsbraten, Kalbsbrust mit Semmelfülle, würziges Brathendl und 



andere Bratenklassiker sind für viele der Inbegriff von Sonntagsessen. Braten ist ein 

ideales Gericht, wenn viele Gäste zusammenkommen, um gemeinsam zu genießen 

und zu feiern. In unserem Praxisseminar gibt es köstliche Bratenrezepte und viele 

hilfreiche Tipps vom Fleischeinkauf, Beilagenempfehlungen bis hin zur Kunst des 

Bratens, dass das Fleisch zart und saftig auf den Tisch kommt. Ein Kochkurs für alle 

jene, welche Fleisch als hochwertiges Lebensmittel schätzen und in die Geheimnisse 

der Sonntagsbraten eingeweiht werden möchten. Lassen Sie den Geschmack der 

Kindheit wieder aufleben. Übrigens: Bei uns können Sie den Braten sprichwörtlich 

riechen, denn es wird gebrutzelt, geschmort und selbstverständlich verkostet. Guten 

Appetit! 

 

 


Seite 14

Natternbach

Neues Aus dem BAuerNBuNd

Neues Aus der OrtsBAuerNsCHAFt

Liebe Bäuerinnen und Bauern,

liebe Freunde des ländlichen raumes!

Der heurige Ausflug der Ortsbauernschaft am 30. 

Juni führte uns ins Mühlviertel zur „Sonnberg Bio 

Fleischerei“ nach Unterweißenbach. Nach einer in-

teressanten Führung und den Besuch des Wurstki-

nos und des Speckhimmels (Bild) konnten wir uns 

beim Mittagessen von den guten Produkten über-

zeugen. Weiter gings dann am Nachmittag nach 

Kirchschlag bei Linz zum äußerst innovativen Be-

trieb Göweil Maschinenbau, wo wir die Fertigung 

von Rundballen-Press- und Wickeltechnik besich-

tigen konnten.

Bei der Ortsbildmesse war der Dampfer mit dem 

Dreschwagen ein wahrer Puplikumsmagnet. Auch 

LH-Stv. Dr. Michael Strugl war sichtlich beeindruckt 

von der Jahrhunderte alten Technik. 



Seite 15

Natternbach

Neues Aus dem BAuerNBuNd

Großer Dank gilt der Familie Berndorfer aus Hör-

mating für das Binden der „Kornmandln“ und  den 

beiden „Maschinisten“ Hans Marböck sen. und 

Hans Dornetshuber (Haslehner) für ihre leiden-

schaftliche Arbeit und natürlich meinem Team für 

die Unterstützung bei diesem Fest! 

Das Ortsbauernteam gratuliert den beiden Braut-

paaren Andrea & Markus Obermaier sowie Chris-

tina & Martin Auinger nochmals zur Hochzeit. Viel 

Glück für eure gemeinsame Zukunft! 

Gratulieren möchten wir auch zum Jungbauern-

nachwuchs bei Viktoria und Roland Dornetshuber 

zum Sohn Jonas sowie Martina und Johann Bern-

dorfer zum kleinen Alexander.

VORANKÜNDIGUNG:

Ende des Jahres möchte ich 

eine Aktion für Haus- und 

Hoftafeln starten. Dazu gibt 

es am 23. Oktober 2017 um 

19:30  Uhr  im  Gasthaus  Reifinger  einen  Informa-

tionsabend, wozu ich alle Interessierten herzlich 

einladen möchte! Termin bitte vormerken!!! 

Einen schönen Herbst wünscht euch Euer Ortsbau-

ernobmann Helmut Dornetshuber und sein Team!


Seite 16

Natternbach

Neues Aus dem BAuerNBuNd

 

 



 

 

 



Genuss von Dahoam bringt´s!

 

 



Tun auch Sie sich schwer im Dschungel der Gütesiegel? Wir haben für 

Sie die wichtigsten Gütesiegel auf einen Blick zusammengefasst. Wenn 

diese Siegel drauf sind, ist garantiert streng kontrollierte, österreichische Qualität drin! 

Das 


AMA-Gütesiegel gewährleistet unabhängige Kontrollen und steht für 

Lebensmittel, die überdurchschnittliche Qualitätskriterien erfüllen und deren 

Herkunft nachvollziehbar ist. Beim rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel müssen alle 

Rohstoffe aus Österreich stammen. Nur dann, wenn Zutaten nicht in Österreich 

erzeugt werden, dürfen sie aus dem Ausland stammen (maximal ein Drittel). KEINE 

Drittel-Regelung gilt bei landwirtschaftlichen Primärprodukten wie Milch, Fleisch, 

Eiern, Obst, Gemüse. 

 

Produkte mit dem 



AMA-Biozeichen mit Ursprungsangabe stammen ausschließlich aus 

biologischer Landwirtschaft und unterliegen strengen Produktionsbestimmungen. In 

Österreich gibt es acht unabhängige Kontrollstellen, welche die Einhaltung der Richtlinien 

kontrollieren. 

 

Gutes vom Bauernhof - Direktvermarkter in Ihrer Nähe! Bäuerliche Direktvermarkter, die 



ihre Produkte unter der Dachmarke „Gutes vom Bauernhof“ anbieten, stehen – durch strenge 

Auflagen und regelmäßige Kontrollen – für besonders hohe Qualität. Sie produzieren für 

Konsumenten, die Sicherheit bezüglich Herkunft, Herstellungsart und Qualität der 

Nahrungsmittel wollen. 

 

Lebensmittel, welche unter der Dachmarke 



Genussland OÖ vermarktet werden, sind durch 

ursprüngliche – also nicht industrielle – Verfahren hergestellt worden. Die Entwicklung und 

Umsetzung von Marketingmaßnahmen zur Erhöhung der Wertschöpfung und 

Absatzsteigerung von agrarischen Erzeugnissen und handwerklichen Produkten sowie 

Herkunfts- und Qualitätssicherung sind die zentralen Anliegen von Genussland Oberösterreich. 

 

Gentechnik frei: Dieses Zeichen wird von der „ARGE Gentechnik-frei“ vergeben und 



garantiert, dass das Produkt während der gesamten Produktionskette nicht mit Gentechnik in 

Berührung kommt. Es beinhaltet auch Bio-Produkte, die nach EU-Verordnung generell 

gentechnikfrei sind. Eine von der „ARGE Gentechnik-frei“ autorisierte Kontrollstelle überwacht 

die Einhaltung der Bedingungen. 

 

Das 


Identitätskennzeichen (Genusstauglichkeitszeichen) ist auf Verpackungen tierischer 

Produkte zu finden. Es enthält Angaben über den Betrieb, in dem das 

Produkt zuletzt verarbeitet bzw. abgepackt wurde und besagt, dass alle 

EU-Regelungen bzgl. Veterinärrecht und Hygiene eingehalten wurden. Es 

gibt KEINE Aussage über die Herkunft der Rohstoffe. 

 

 



Eine ausführliche Auflistung dieser und weiterer Gütesiegel, sowie umfangreiche 

Informationen zum Thema Ernährung, enthält die Broschüre der Bäuerinnen im OÖ 

Bauerbund „Heimisch, frisch, g´sund!“. Sie können die Broschüre im Bauernbund-Shop unter 

www.ooe.bauernbund.at/shop

 bestellen. 


Seite 17

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Redoit-Montagen GmbH

Moosbachweg 5  |  A-4723 Natternbach

Tel: +43 / 7278 / 20 244

verkauf@redoit-montagen.com

Regalbau  

Schlosserei  

Hebebühnenverleih

Alu-Gartenzäune



imPressiONeN VON der OrtsBiLdmesse

Seite 18

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Die ÖVP Ortsgruppe stellte sich beim Musikverein 

Natternbach mit einer großzügigen Spende ein. 

Obmann Ing. Ernst Litzlbauer und Kapellmeister 

Florian Stieglbauer nahmen gemeinsam mit den 

Marketenderinnen den Scheck in Empfang. 

Dank dieser großzügigen Unterstützung kann die 

Musikkapelle die Nachwuchsarbeit weiter ausbau-

en und die Jungmusiker laufend mit Instrumenten 

und einer Tracht ausstatten. Die aktuelle Tracht 

wurde  im  Jahr  1994  angeschafft  und  sie  soll  im 

nächsten Jahr zum Großteil ausgetauscht werden, 

was für den Musikverein einen erheblichen finanzi-

ellen Aufwand bedeutet.  

Als Kulturträger ist der Musikverein eine Instituti-

on, die maßgeblich an der Pflege von Tradition und 

Brauchtum in unserer Gemeinde beteiligt ist. Eine 

öffentliche oder kirchliche Veranstaltung wäre ohne 

unsere Musikkapelle undenkbar, sie präsentiert die 

Gemeinde weit über die Gemeindegrenzen hinaus 

und ist somit auch eine Visitenkarte der Gemeinde. 

Die ÖVP möchte sich bei allen Musikerin-

nen und Musikern für den unermüdlichen 

Einsatz bedanken und mit dieser Spende 

einen der wichtigsten Kulturträger unserer 

Marktgemeinde unterstützen.



sPeNde Für deN musikVereiN

Gute Unterhaltung mit der 



Natternbacher Wichtelkapelle

 

2006er Musikanten

Herbst-


  klänge

Musikverein

Natternbach

Österr


. Jun

gweine


FRÜHSCHOPP

EN

im Pfarrzentru

m

am Sonntag, 



12. Novembe

r 2017

Für das leibliche Wohl ist gesorgt:

Bratwürstel, selbstgemachte Mehlspeisen

A-4030 Linz, Kotzinastraße 4

Tel +43 (0) 732 / 389 05-0

office@h-f.at

www.h-f.at

Baugesellschaft m.b.H.



Seite 19

Natternbach

Neues Aus dem Ort

SAGEDER Fenster- und Türenwerk GmbH.

A-4723 Natternbach, Geisbuchen 28

T: +43 (0) 7278-8206, F: +43 (0) 7278-8206-20

E: office@sageder.at, www.sageder.at

Innovations.

Standing


FENSTER, HAUSTÜREN, 

INNENTÜREN, GLASWANDSYSTEME



Neue FOX Für die FeuerWeHr

Feierstimmung herrschte bei der FF Tal am 23. Juni 

bei der Segnung einer neuen Tragkraftspritze. Zum 

115-jährigen Jubiläum hat die FF Tal die Feuerweh-

ren des Abschnittes Peuerbach und die angrenzen-

den Nachbarn aus dem Bezirk Schärding sowie 

ihre Partnerfeuerwehr Neuburg am Inn (Bayern) 

geladen, 26 Feuerwehren mit 358 KameradenIn-

nen sind dieser Einladung gefolgt und haben den 

Festakt mitgestaltet. 

Kommandant  Roland  Klaffenböck  konnte  zahlrei-

che Ehrengäste begrüßen, darunter Landtagsab-

geordnete Sabine Binder in Vertretung von Lan-

desrat Podgorschek, Bundesrat und Bgm. Peter 

Oberlehner in Vertretung von Landesrat Hiegels-

berger und Bürgermeister Josef Ruschak mit den 

Gemeinderäten begrüßen. Seitens der Feuerwehr-

führung nahmen BR Helmut Neuweg sowie E-OBR 

Josef Schwarzmannseder am feierlichen Festakt 

teil. Die neu angeschaffte Tragkraftspritze FOX 4 

der Firma Rosenbauer wurde durch Herrn Kaplan 

Mag. Dirk Laurentius Hahn am Platz neben der Ka-

pelle in Tal feierlich gesegnet. Nach dem Festakt 

wurden im Festzelt vor dem Feuerwehrhaus noch 

gemütliche Stunden verbracht. 

Die großzügige Spende in Höhe von 400 Euro 

von der ÖVP Natternbach wurde 

im Rahmen der Feier überreicht

Der Bevölkerung wurde die neue Tragkraftspritze 

am Sonntag im Zuge des Frühschoppens präsen-

tiert. Als Ehrengäste konnte Kommandant Klaffen-

böck den Bezirks-Feuerwehrkommandanten OBR 

Josef Murauer sowie Ehren-Kreisbrandinspektor 

Ernst Fischl (Bayern) und viele Vereinsobmänner 

begrüßen. 

Am Samstag nutzte die Feuerwehr Tal den freien 

Tag um sich am IKUNA Sonnwendlauf zu beteili-

gen.  Drei  Kameraden  nahmen  am  Staffellauf  bei 

der Vereins- und Familienwertung teil. Die vom Be-

werbswesen einstudierte Übergabe des Staffelhol-

zes war den Gästen und anderen Teilnehmern wohl 

nicht geläufig, weshalb hier wertvolle Zeit gespart 

und Applaus vom Publikum geerntet werden konn-

te.


 

GeschäftsführerIn und InhaberIn der Biogena 

Naturprodukte GmbH & Co KG und IKUNA Natur-

resort GmbH, Dr. Albert und Dr. Christina Schmid-

bauer haben sich mit einer erheblichen Spende an 

der Finanzierung der neuen Tragkraftspritze betei-

ligt, sowie viele Firmen und alle  Fraktionen aus 

Natternbach. Auch bei der Haussammlung wurde 

großzügig gespendet, wofür sich das Kommando 

sowie die gesamte Feuerwehr Tal nochmals sehr 

herzlich bedankt.

 

Roland Klaffenböck, HBI



Feuerwehrkommandant der FF Tal

115 JAHre FF tAL

Seite 20

Natternbach

...viele Pferde...

...zahlreiche Besucher...

...gute Laune...

Marktfest, Pferdemarkt, Quietsche-

Entenrennen und Stöbelturnier 2017

1000 gelbe Enten ...

Seite 21

Natternbach

...viele Pferde...

Marktfest, Pferdemarkt, Quietsche-

Entenrennen und Stöbelturnier 2017

...25 Moarschaften ...

Viele weitere Fotos auf unserer Homepage www.natternbach.ooevp.at

Seite 22

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Pünktlich zu Schulbeginn überbrachte Vize-Bür-

germeister Johann Kronschläger die Schulsackerl 

von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. Für 

einen sicheren Schulweg wurden gleichzeitig Kin-

derwarnwesten des Oö. Zivilschutzverbandes aus-

geteilt. Insgesamt werden 18.000 Warnwesten in 

unserem Land im Rahmen der Aktion „Sicherer 

Schulweg“ verteilt, um so die Sicherheit der Kinder 

im Straßenverkehr zu erhöhen.

Wir wünschen den „Taferlklasslern“ einen schönen 

Start in die Schule und den Lehrpersonen viel Er-

folg bei ihrer pädagogischen Arbeit mit unseren 

Kindern.


Für die Schulen wurden vom Oö. Zivilschutzver-

band Notfallboxen zur Verfügung gestellt. Diese 

Boxen beinhalten wertvolle Hilfsmittel für den Ka-

tastrophenfall, wie ein Notfallradio mit LED-Lampe, 

Kurbel-Taschenlampe, Abdichtband, Zippfolie für 

Dokumente, USB-Stick, Sicherheits-Brennpasten, 

Sicherheitskerze mit Feuerzeug, Kappe mit LED-

Lampe und umfangreiche Selbstschutzratgeber.

Bürgermeister Josef Ruschak und Gottfried Binder 

überreichten die Boxen an die beiden Direktoren 

Barbara Mairinger und Romeo Zethofer.

WArNWesteN uNd sCHuLsACkerL

ziViLsCHutz NOtFALLBOX

Hoffentlich Allianz.

Ihre Experten für Versicherung, Vorsorge und Vermögen.



Allianz 

Kunden-Center Natternbach

Robert Zaniny, Roland Haider,

Maria Edlmüller, Lukas Zaniny

www.allianz.at


Seite 23

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und beim

Wirtschaftsbund Natternbach sowie bei der JVP 

Natternbach für die Organisation unseres alljähr-

lichen Quietscheentenrennens.

Beim diesjährigen Quietschenten-Rennen konnten

wir wieder zahlreichen Gewinnern gratulieren.

Der Hauptpreis ging in diesem Jahr an martin 



Klaffenböck mit der Ente Nr. 92. Er konnte sich 

über Natternbacher 10er im Wert von 250 Euro 

freuen. Den 2. Platz sicherte sich das Quietschent-

chen von Noah Lettner, das ihm 150 Euro Nattern-

bacher 10er einbrachte. Der 3. Platz ging an Tobias 

Dornetshuber, dem wir 100 Euro in Form unserer 

Natternbacher Gutscheine überreichen konnten.

Herzlichen Glückwunsch!



QuietsCHeNteNreNNeN

Wirt in Pfeneberg

Pfeneberg 7, 4723 Natternbach

Tel.: 07278 / 8275

www.wirt-in-pfeneberg.at

Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen

Filiale Natternbach



Seite 24

Natternbach

JuBiLäeN

Maria Heinowski, Eck

96. Geburtstag

Rosa Kirchberger, Hochstraß

80. Geburtstag

Theresia Grösswagen, Gaisbuchen

80. Geburtstag

Josef Humer, Fronberg

93. Geburtstag


Seite 25

Natternbach

JuBiLäeN

Margaritha Brunbauer, Au bei Ed 

dzt. BAPH Kallham

93. Geburtstag

Franz Lehner, Gaisbuchen

90. Geburtstag

Maria Ertl, Vorauweg

80. Geburtstag

Pauline Haderer, Ed

80. Geburtstag



Seite 26

Natternbach

JuBiLäeN

Bist du eine Rampensau und stehst auf Action, Fun und Nervenkitzel? 

Dann ist das sportliche Kreidler Kart genau das richtige für dich. 

Knapp über den Asphalt flitzt du deinen Mitstreitern davon - egal ob 

auf der Straße oder auf der Kartbahn. 

Bewundernde Blicke sind dir auf jeden Fall sicher. Du merkst schnell, 

dass du dich auf Grund technischer Überlegenheit, deinem Fahrzeug 

vollkommen hingeben kannst. Sicherheit für Fahrspaß.

Nähere Informationen bei Auto-Luger e.U., Obergermating 12, 

4724 Neukirchen am Walde, 

 

0676/3294247



  

Motortyp:                 1- Zylinder/ 4- Takt

Leistung:                  10kW/ 13,6 Ps (88 km/h)

Preise Vermietung:

   

65€


  

2h

                                  



95€  

4h

                                



                                

170€


  

8h

 



Helm +  Sturmhaube

 

10€



 

Preise Verkauf:

    

3.790€


 

inkl. MwSt.

 

 www.f-kart.at



Pauline Auer, Pötzenau

dzt. BAPH Kallham

95. Geburtstag

Leopold Eder, Hörmating

80. Geburtstag

Johann Edtmayer, Gschaid

92. Geburtstag

Theresia Bubestinger, Badstraße

dzt. BAPH Kallham

96. Geburtstag



Seite 27

Natternbach

Jagdpächter Ing. Joseph Klaffenböck spendete den 

Gewinn aus dem Jagdbetrieb des letzten Jahres an 

den örtlichen Kindergarten.

Kindergartenleiterin Brigitte Humberger sowie die 

Gruppenleiterinnen haben den Scheck in Höhe von 

509,36 Euro von Jagdpächter Ing. Joseph Klaffen-

böck im Beisein von Jagdausschussobmann Hubert 

Razenberger in Empfang genommen. 

Herzlichen Dank!

Im Frühjahr besuchten die Schülerinnen und Schü-

ler der Volksschule unter der Leitung von Sieglinde 

Ploberger unsere Marktgemeinde.

Bürgermeister Josef Ruschak präsentierte die wich-

tigsten Zahlen und Daten unserer Martkgemeinde 

und erklärte die Arbeit unserer Gemeindeverwal-

tung. Der interessante Tag wurde mit einer gesun-

den Jause im Sitzungssaal beendet.



sPeNde Für kiNderGArteN

sCHüLer BesuCHeN mArktGemeiNde

Seite 28

Natternbach

Neues Aus dem seNiOreNBuNd

Liebe Seniorinnen und Senioren

sowie Freunde des Seniorenbundes

Der Seniorenbund Natternbach möchte über die 

zahlreichen Aktivitäten im heurigem Jahr einen 

kleinen Überblick bringen.

Mit den monatlichen Treffen begannen wir im Fe-

bruar im Gasthaus Lindner. Bis August haben wir 

in allen sieben Gaststätten unserer Marktgemein-

de einen Seniorennachmittag veranstaltet. Die ge-

mütlichen Nachmittage werden sehr gut besucht, 

bis zu 40 Mitglieder nützen das Angebot sich mit 

Freunden zu treffen.

Jeden ersten Dienstag im Monat wird in der Ten-

nishalle gekegelt und jeden ersten Donnerstag  ge-

wandert. Die Wanderungen wurden im Gemeinde-

gebiet und in den Nachbarsgemeinden organisiert. 

Die Wanderungen wer-

den so ausgerichtet, 

dass wir in ca. zwei 

Stunden am Ziel sind. 

Bis zu 30 Mitglieder nützen das Angebot sich im 

Freien zu bewegen und die Umgebung kennen zu 

lernen. Natürlich ist ein gemütlicher Abschluss im 

nächsten Gasthaus selbstverständlich.

Die Muttertags-Feier fand am 11. Mai im schönen 

Pfarrzentrum statt. Ehrenobmann Konsulent Alois 

Strasser trug besinnliche Gedichte zum Muttertag 

vor und die Musiker Franz und Hans mit den Sän-

gerinnen umrahmten diese schöne Feier. 

Der Bürgermeister übergab an alle Frauen Blumen 

und sie wurden mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.



Seite 29

Natternbach

Neues Aus dem seNiOreNBuNd

Die ersten Ausflugfahrten starteten wir am 18. Mai.

Wir besichtigten im Zuge einer Führung die größte 

Burganlage Europas in Burghausen. Die anschlie-

ßende Plättenfahrt auf der Salzach von Reitenhas-

lach nach Burghausen war für die 50 Reiseteil-

nehmer ein besonderes Erlebnis. Das nächste Ziel 

führte uns zum Holzöstersee. Bei herrlichem Wet-

ter spazierten die meisten Ausflügler um den See. 

Den Abschluss dieser schönen Fahrt machten wir 

in „Fischers Weinheurigen“ in Otterbach.

Der Ausflug am 22. Juni führte uns mit 54 Teilneh-

mern nach Krumau. Wir besichtigten die Altstadt 

und bewunderten die Burg mit den schönen Fas-

saden. Am Nachmittag erfolgte eine Schifffahrt auf 

dem Moldaustausee. Der Abschluss dieses schö-

nen Tages war in der Nähe von Haslach, in der 

gemütlichen Jausenstation „Gwölbstüberl“.

Unser tradionelles Grillfest veranstalteten wir am 

26. Juli bei Obfrau Angela Humer. Trotz der Wetter-

kapriolen hat es uns besonders gefreut, dass trotz 

sehr viele Mitglieder und auch die Nachbarorts-

gruppen das Grillfest so zahlreich besuchten. Ein 

herzliches Dankeschön für die Gastfreundschaft.

Am 10. August erfolgte die nächste Reise, und 

zwar die „Fahrt ins Blaue“. Am Vormittag besich-

tigten wir in Bad Goisern das Handwerkermuseum. 

Begleitet von unseren Hausmusikanten, Franz und 

Hans erlebten wir einen sehr schönen Nachmittag 

auf der Tauplitzalm. Diesen gemütlichen Nachmit-

tag verbrachten wir mit viel Musik, einer Wande-

rung und mit einer Bummelzug-Fahrt auf der Alm. 

Der Bus war wie immer bist auf den letzten Platz 

belegt.


Seite 30

Natternbach

Neues Aus dem seNiOreNBuNd

Jeden Donnerstag von 

16:30 bis 17:30 Uhr fin-

det in der Mehrzweck-

halle Turnen unter dem 

Motto „Fit im Alter“ statt. Jeden 2. Montag „Selba 

- Selbständig im Alter“ (für Körper, Geist und See-

le)  im Pfarrzentrum mit Übungsleiterin Ernestine 

Dornetshuber. 

Alle Frauen und Männer 55 plus sind herzlich ein-

geladen an dem reichhaltigen Programm unserer 

Ortsgruppe teilzunehmen, sich mit Freunden zu 

treffen  und  eine  gemütliche  Zeit  miteinander  zu 

verbringen. Das Team des Seniorenbundes würde 

sich freuen, wenn sie unsere Veranstaltungen zahl-

reich nützen. 

Der Seniorenbund wünscht allen ei-

nen sonnigen und goldenen Herbst.

Eure Obfrau

Angela Humer



Weitere Aktivitäten im Herbst:

Donnerstag, 12. Oktober: Jahreshauptversamm-

lung im Gasthaus Reifinger, ab 14:00 Uhr

Donnerstag, 19. Oktober: Seniorennachmittag im 

Gasthaus Litzlbauer, ab 14:00 Uhr

Donnerstag, 16. November: Seniorennachmittag  

im Cafe Klaffenböck, ab 14:00 Uhr

Freitag, 17. November: Seniorenball im Bruckner-

haus in Linz

Sonntag, 3. Dezember: Vorweihnachtsfeier im 

Gasthaus Reifinger

Sonntag, 10. Dezember: Fahrt mit dem Bus zum 

Adventsingen im Brucknerhaus, Beginn 16:30 Uhr

Samstag, 30. Dezember: Seniorenball im Gast-

haus Reifinger ab 14:00 Uhr

Ingenieurkonsulent für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft



DI Martin Klösch

Gutauerstraße 6 – 4230 Pregarten – Tel.: 07236 / 31423 

0699/11 88  90  07 –  office@kloesch.eu –  www.kloesch.eu

Visitencard_Klösch_2016.indd   1

22.10.15   10:13


Seite 31

Natternbach

Neues Aus dem Ort

AsPHALtieruNG iN BAumüHL

FerieNPAss FF tAL

Im Zuge der heurigen Ferienpass-Aktion lud die 

FF Tal alle Teilnehmer zur Besichtigung des Linzer 

Flughafens ein. 

Check in: Gleich nach der Ankunft checkten alle für 

die Besichtigung des Flughafens ein. Dabei durften 

die Kinder ihr Gepäck wiegen und weiter ging es 

durch die Sicherheitskontrolle. Wie bei einem ech-

ten Flug wurden unsere Rucksäcke überprüft und 

wir durch die Personenschleuse geschickt. Auf der 

Besucherterrasse erfuhren wir Interessantes über 

den Flughafen und konnten den Start einer Etihad 

Cargo Maschine beobachten. 

Highlight der Führung war sicherlich die Besichti-

gung der beiden Panther der Flughafenfeuerwehr, 

gleichzeitig konnte der diensthabende Komman-

dant die vielen Fragen der Kinder beantworten. Im 

Hangar der Privatjets bekamen wir Einblick ins „ex-

klusive Reisen“, weiters sind auch Ausbildungsflie-

ger und –hubschrauber in diesem Hangar unterge-

bracht, was die eine und den anderen auf die Idee 

gebracht hat, eine Karriere als Pilot anzustreben. 

Am Ende der Führung erhielten wir ein Kartenset 

und außerhalb des Sicherheitsbereiches lud die FF 

Tal zu einer Stärkung ein.

In Tal konnten noch alle Interessierten die Gerät-

schaften der Feuerwehr ansehen und ausprobieren  

ehe die Kinder nach der Nachspeise, einem Eis, 

wieder von den Eltern abgeholt wurden. 


Seite 32

Natternbach

Ich darf mich kurz vorstellen: 

Mein Name ist Barbara Beham aus Bad Schall-

erbach, 35 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern. 

Meinen  beruflichen  Werdegang  startete  ich  nach 

dem BWL-Studium am Europäischen Parlament, als 

parlamentarische Mitarbeiterin und im Büro von LH 

a.D. Dr. Josef Pühringer.

Als berufstätige Mutter ist mir die Entlastung von 

Familien ein großes Anliegen. Berufstätige Men-

schen mit Kindern oder mit zu pflegenden Angehö-

rigen müssen unterstützt werden. Flächendecken-

de  und  flexible  Kinderbetreuungsmöglichkeiten, 

flexible Arbeitszeitmodelle und eine faire Anerken-

nung für die Betreuung zu Hause sind Themen, für 

die ich mich einsetzen werde.

Die bevorstehenden Nationalratswahlen sehen bei 

der ÖVP eine große Veränderung vor. Sebastian 

Kurz hat ein neues Vorzugsstimmen-Modell einge-

führt. Kandidaten, die mehr als 7 % der Stimmen 

im Wahlkreis erreichen, werden an die erste Stelle 

gereiht und können so direkt von den Bürgerinnen 

und Bürgern in das Parlament gewählt werden.

Aus der LANdesPArtei


Seite 33

Natternbach

Neues Aus dem Ort

PeNsiONieruNGeN

PrüFuNGserFOLGe

rosa Humer, Fronberg sowie margarethe und Josef Obernhumer, Aulandstraße  

bestritten im Sommer ihre letzten Arbeitstage. Wir danken den Dreien für ihre langjährige  

Treue sowie ihre verlässliche und hervorragende Arbeit für unsere Marktgemeinde.  

Wir wünschen Ihnen alles Gute im wohlverdienten Ruhestand!



elias zaniny, untermaggau 

hat die Lehrabschlussprüfung für Elekt-

rotechniker Anlagen- und Betriebstech-

nik mit Auszeichnung absolviert



maximilian schmidbauer, Badstraße 

maturierte am Realgymnasium 

Kenyoangasse, Wien

Viktoria moser, Vischerstraße

maturierte am BORG Grieskirchen



tanja maier, Fronberg

maturierte am BORG Grieskirchen

Hast auch Du maturiert 

oder eine Ausbildung ab-

geschlossen?

Dann schick Dein Foto und 

eine kurze Erklärung an 

silvia.steininger@aon.at



Seite 34

Natternbach

Keine Sorgen

Harald Sageder

0664.1110272 • h.sageder@ooe

v.at

Mein persönlicher Berater. 

Unsere Versicherung

mit Heimatvorteil.



Seite 35

Natternbach

Neues Aus dem Ort

Wir gratulieren allen Geburtstagskindern im 3. Quartal 2017:

50. Geburtstag

Erich Mühlböck, Hörzingerwald

Sabine Kronschläger, Pfenebergerstraße

Jutta Klaffenböck, Au bei Ed

Gabriela Winkler, Kirchenplatz

Silvia Martins, Vorauweg

Corinna Hofmann, Pfenebergerstraße

Gerhard Haböck, Haibach

Monika Kronschläger, Tal

Evelyn Gierlinger, Kreuzberg

Günter Sippl, Berndorf

60. Geburtstag

Hermann Scheuringer, Moos

Rosa Humer, Fronberg

Günter Zauner, Sonnenhang

Eduard Berndorfer, Waldstraße

Brigitte Humberger, Hochstraß

Roman Adlesgruber, Bernrad

70. Geburtstag

Manfred Auer, Sonnenhang

Maria Dornetshuber, Maierhoferweg

Hermann Spindler, Gaisbuchen

Gerhard Huemer, Badstraße

Pauline Hainzl, Sonnenhang



Veranstaltungen

14.-15. Oktober  Kleintierzuchtausstellung im Bauhof

21. Oktober  

3. Trachtenball „Urig - Fetzig - Trachtig“ im Pfarrzentrum

25. Oktober  

Bäuerinnenwandertag

4. November 

Hubertusmesse

4.-5. November  Weihnachtsbuchausstellung im Pfarrzentrum

5. November 

Seniorentag der Marktgemeinde, GH Reifinger

12. November 

Herbstklänge-Frühschoppen des Musikvereines im Pfarrzentrum

18. November 

Schibasar im Pfarrzentrum

19. November 

Cäcilienmesse des Musikvereines

24.-26. November  Adventmarkt Gärtnerei Prohaska

2. Dezember 

Adventkranzweihe in der Pfarrkirche

2. Dezember 

Rorate der Volkstanzgruppe

3. Dezember 

Nikolausauffahrt

Zusammen.

Neue Wege gehen.

Liste Sebastian Kur

z

Die neue Volkspar



tei

Das T


eam K

urz.


Im Be

zirk G


rieskir

chen


.

Eva Kislinger.

Laurenz Pöttinger.

Barbara Beham.

Fabian Grüneis.

13. Jänner 2018  Kabarett mit Walter Kammerhofer (bekannt aus „Narrisch guat“)




Download 188.43 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling