Öffnungszeiten: mo – fr 7-12 Uhr und 13-17Uhr sa 7-12 Uhr


Download 4.53 Mb.
Pdf ko'rish
Sana10.06.2019
Hajmi4.53 Mb.

 

 

 



 

 

 



EINE SCHÖNE 

HERBSTZEIT

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

WÜNSCHEN IHNEN 

IHRE SPÖ-GEMEINDERÄTE

 


 Seite 

 



 

Werksgasse 4 

A-2620 Neunkirchen  

 



Tel.: 02635 / 632 92 

Fax: 02635 / 640 09 

e-mail:

office@reifen-peter.at



 

Öffnungszeiten: MO – FR 7-12 Uhr und 13-17Uhr  

SA 7-12 Uhr  

 

Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 - 17 Uhr 



erreichen Sie uns unter der Telefonnummer:

 

0664 / 431 58 14

 


 Seite 

 



 

 

 Liebe 



Gemeindebürgerinnen, 

 liebe 

Gemeindebürger! 

 

 

Bürgermeister Günther Stellwag hat im Dezember 2009 ei-



ne Gemeinde-Zeitung in Farbdruck herausgebracht, die 

viermal im Jahr erscheinen soll. Um die hohen Druckkosten 

nicht unseren Gemeindebürgern anzulasten, hatte ich in 

der Gemeinderatssitzung am 24.06.2010 einen Antrag ein-

gebracht, diese durch Werbeeinschaltungen zu finanzieren. 

 

Mittlerweile wurde ermittelt, dass auf Basis der bisherigen Kosten, 4 zusätzliche Wer-

beseiten pro Ausgabe mit sechzehn viertelseitigen Inseraten  zum Einschaltungspreis 

von ca brutto à € 87,50  erforderlich sind, um die Druckkosten pro Jahr von ca 

€ 5.600,00 brutto (77.056,00 ÖS) für dann insgesamt 28 Seiten abzudecken. Da je-

doch GGR Andreas Pinkl inzwischen ein günstigeres Angebot eingeholt hat, werden 

sich die Druckkosten und somit auch die Inseratkosten noch reduzieren. 

 

Auf Grund meines Antrages hat der Bürgermeister gemeint, ich solle mich um Wer-

bungen für seine Zeitung umsehen. Worauf ich zum Ausdruck brachte, dafür hätte er 

schon selbst Sorge zu tragen. Ich bin verantwortlich für das SPÖ-Informationsblatt, 

aber sicherlich nicht für die Gemeinde-Zeitung! Es war natürlich nicht anders zu erwar-

ten, dass ich dafür im ÖVP-Infoblatt von Vize-Bürgermeister Birnbauer kritisiert wurde. 

 

Dazu möchte ich folgendes bemerken: Als SPÖ-Gemeinderat setze ich nach Möglich-

keit alles in Bewegung, wenn es um unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebür-

ger geht, auch bin ich bemüht um gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. Das Akqui-

rieren von Werbeeinschaltungen für die Gemeindezeitung fällt jedoch sicher nicht in 

meinen Aufgabenbereich. 

 

Betreffend Gemeindeabgaben – Erhöhungen ab 2011. 

 

Auf meine Anregung hin, die Abgaben laufend zu überprüfen, um extreme Erhöhun-

gen zu vermeiden, wurde vereinbart, diese jährlich zu evaluieren. 

 

Ab 2011 sind vorgesehen: Kanalbenützungsgebühr – Erhöhung um 10%. Aufschlie-

ßungsabgabe – die ÖVP hatte hier eine Erhöhung von 47,43% vorgesehen, daraufhin 

hat die SPÖ eine maximale Erhöhung von 37,6% vorgeschlagen, worauf man sich ei-

nigen konnte. Hundeabgabe – wurde vom Bürgermeister um 91%(!!!) erhöht. Eine Er-

höhung dieses Ausmaßes habe ich abgelehnt. Die Stipendien/Schülerbeihilfen wurden 

gestrichen. Diese waren ohnehin für mich sozial gesehen ungerecht, weil hier der 

Bürgermeister die Volksschulkinder nicht einbezogen hatte. Die Subventionen für 

sämtliche Vereine wurden gestrichen. 

 

Von der, vom Bürgermeister noch vor der GR-Wahl so eindrucksvoll versprochenen 

Wohlfühlgemeinde, sind wir aufgrund der zu treffenden Einsparungsmaßnahmen (auf-

grund der Wirtschaftskrise waren Gebührenerhöhungen und Einsparungen bereits zu 

erwarten) derzeit weit entfernt. 

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie 2 Anträge von mir, die der Gemeinderat in seiner 

nächsten Sitzung behandeln wird. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr Gemeinderat 

 

 



 

Fraktionsvorsitzender und Obmann 

der SPÖ-Natschbach-Loipersbach 


 Seite 

 



 

 Seite 

 



  

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 Seite 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

Ganztägig warme Speisen 

Ungarische und Österreichische Spezialitäten 

Wachauer Weine       Freitag Ruhetag 

 

Ab 25. Oktober 14 Tage Wildbretwochen 

07. bis 14. November Martinigansl-Essen 

 

Tây \{Ü ^ÉÅÅxÇ yÜxâà á|v{ \{Ü UâÜzztáà{Éy@gxtÅ 



 Seite 

 



 

 

 

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen, 

 

sehr geehrte Gemeindebürger! 

 

 

 

Aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage und der stetig sin-

kenden Ertragsanteile muss auch unsere Gemeinde Spar-

maßnahmen ergreifen. Bereits über die Sommermonate 

hinweg wurde in diversen Sitzungen und Besprechungen an 

einem betreffenden Sparkonzept gearbeitet. 

 

Wir SPÖ-Gemeinderäte haben uns trotz der erforderlichen Sparmaßnahmen dafür 



eingesetzt, dass die Wohnbauförderung durch die Gemeinde nicht gänzlich gestrichen, 

sondern nur gekürzt und auf Basis meines bereits am 24.06.2010 eingebrachten An-

trages in ein vereinfachtes Fixbetragsystem umgewandelt wird. So soll ab 2011 im 

Zuge der Wohnbauförderung ein einmaliger, durch Rechnung zu belegender Zu-

schuss von € 250,00 ausbezahlt werden. Das ergibt für die Gemeinde eine Einspa-

rung von ca. 60 % der bisherigen Kosten. 

 

Um die Belastungen für Hausbauer nicht allzu sehr zu vergrößern, haben wir uns auch 



dafür eingesetzt, den Einheitssatz der Aufschließungsabgabe von bisher € 305,23 

nicht wie vom Land NÖ vorgeschlagen auf 450,00 oder wie von FPÖ-GR Christian 

Rasner angeregt, noch darüber hinaus zu erhöhen. Wir konnten uns schließlich ge-

meinsam mit allen Fraktionen einstimmig auf einen zukünftigen Einheitssatz von 

€ 420,00 einigen. Um die Beschäftigung von Jugendlichen zu fördern und Klein und 

Mittel-Unternehmen zu unterstützen, haben wir uns auch dafür eingesetzt, dass wei-

terhin Lehrlingsförderungen (in Höhe von 3 % der Kommunalsteuer) beantragt werden 

können. 


 

Leider mussten wir im Sinne der erforderlichen Einsparungsmaßnahmen u. a. auch 

der Streichung der Schüler-Stipendien zustimmen. Gerne hätten wir Familien damit 

weiterhin unterstützt, aber auch hier liegt ein wichtiges Einsparungspotential für die 

Gemeinde vor. 

 

Ich hoffe, dass sich die wirtschaftliche Lage in den nächsten Jahren wieder zum Posi-



tiven wendet und wir dann unsere Gemeindebürgerinnen und –bürger wieder besser 

unterstützen bzw. entlasten können. 

 

Inzwischen ist auch die von ÖVP-GR Markus Breineder erstellte Prioritätenliste für die 



Sanierung unserer Gemeindestraßen fertig gestellt und an alle Fraktionen ergangen. 

Nähere Informationen dazu finden Sie ab Seite 20

.

 

 



Mit freundlichen Grüßen 

Ihre gf. Gemeinderätin 

 

 

 



 

 

 



 

 Seite 

 



NEUE MITSCH BUS GES.M.B.H.

Guntramser Str. 169 

2620  Natschbach-Loipersbach 

Tel. 02635/71020  Fax. 02635/71021 

email: 

office@neuemitsch.at

 

www.neuemitsch.at

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

Fa. Johannes Schrammel

 

2620 Neunkirchen 

Blätterstraße 56 

Tel/Fax 02635/67261 

www.schrammel-pool.com 

 Seite 

 



  

Neues aus dem Gemeinderat 

 

GR-Sitzung vom 07.10.2010 

 

Anträge 



 

 Von  GR Othmar Braditsch wurden 2 Anträge betreffend die Aufforstung und 



Verlegung der LH 139 in die Industriestraße bzw. über zusätzliche Boden-

markierungen im Ortsgebiet eingebracht. Diese werden in der nächsten GR-

Sitzung behandelt. 

 

 GR Josef Kriechenbaum stellte den Antrag auf Ankauf eines Traktors für unsere 



Gemeinde. Bgm. Günther Stellwag lud GR Kriechenbaum ein, an einem diesbe-

züglichen Konzept mitzuarbeiten und es wurde beschlossen, den eingebrachten 

Antrag in der ersten Sitzung des Jahres 2011 zu behandeln. 

 

Bericht des Prüfungsausschusses 

Dieser hatte am 28.09. getagt. Der stellvertretende Obmann des PA GR Gottfried Pfei-

fer berichtete, dass die Belege tagfertig gebucht und in Ordnung befunden wurden. 

Bei Überprüfung der Repräsentationskosten 2009/2010 wurde festgestellt, dass damit 

bisher sehr sparsam umgegangen worden ist. Der Bericht wurde einstimmig ange-

nommen. 

 

Ergänzung zum Mietvertrag mit FF Loipersbach 

Aufgrund der Änderung der USt-Richtlinien, wurde der ursprüngliche Vertrag von der 

Fa. Kommunal-Consult geprüft. Daraus ergab sich, dass eine Ergänzung zum Mietver-

trag vorgenommen werden muss. Der Antrag auf Ergänzung des Mietvertrages wurde 

einstimmig angenommen. 

 

Subventionen für 2010 

Für den USV-Natschbach-Loipersbach (Fußball, Tennis und Stockschützen) wurde 

wieder die jährliche Subvention von € 5.000,00 beschlossen, wobei an den USV nur 

mehr ein Differenzbetrag von € 1.422,88 überwiesen wird, da die Gemeinde bereits 

eine Subvention an den Sportverein in Höhe von € 3.577,12 an Herrn Gerhard Korn-

feld für Um- bzw. Adaptierungsarbeiten betreffend die Räumlichkeiten und Anlagen 

des Fußball- und Tennisvereins aufgewendet hat. 

 

Weiters wurden für den Zivilschutzverband eine Subvention von € 230,55 sowie für 



den Musikverein in Höhe von € 3.000,00 und die Singgemeinschaft € 600,00 

einstimmig beschlossen. 

 

Einsparungsmaßnahmen bei Subventionen und Ermessens-

ausgaben ab 2011 

Aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage und der stetig geringer werdenden Ertrags-

anteile muss auch unsere Gemeinde Sparmaßnahmen ergreifen.

 

 



Ertragsanteile im Jahr 

2008  


2009 

2010 


(Vergleichswert 9 Monate) 

€ 354.000,00 € 

312.000,00€ € 

219.000,00 

 

Differenz von 2009 auf 2010



 

 - €   93.000,00 

Differenz von 2008 auf 2010   - € 135.000,00


 Seite 

10 


 

13 

Jahre

 

VorsorgePlus-Pension

10 % ZukunftsBonus auf Ihre 

Einzahlungen  bis 31.12.2010. 

Wiener Strasse 3

2620 Neunkirchen

Tel: 050505 30540 

www.bankaustria.at

 

13

 


 Seite 

11 


 

 

Es wurden daher folgende Einsparungen beschlossen: 

 

 

 Streichung sämtlicher Subventionen für alle Vereine ab 2011 



 Streichung der Stipendien für Schüler ab sofort (=Schuljahr 2010/2011) 

 

Anmerkung: Da die Volksschüler vom Erhalt eines Stipendiums nach wie vor 

ausgeschlossen waren, und somit benachteiligt wurden, entschlossen sich auch 

die SPÖ-Gemeinderäte dieser Streichung zuzustimmen. 



 

 50%ige Reduktion der Ausgaben für den Blumenschmuckwettbewerb 

 

Es werden nur mehr Gutscheine im Gesamtwert von € 1.200,00 an die jeweili-



gen 1. bis 3. Plätze vergeben, die 4. und 5. Ränge erhalten Urkunden. 

Außerdem sollen nur mehr 2 Bewertungsfahrten durchgeführt werden. 

 

 Einsparung bei Kosten für Ehrungen ab sofort 



 Streichung der GR-Schulungsbeiträge an die Fraktionen ab 2011 

 50%ige Einsparung bei Unterstützung für Seniorenurlaub und –ausflug 



ab 2011 

 

Es wird dafür künftig eine Pauschale von € 1.800,00 pro Jahr zur Verfügung ge-

stellt 

 

 Streichung der Bewirtungskosten für FF-Loipersbach nach Wettkämpfen 



 Stufenweise Erhöhung der Lustbarkeitsabgabe für Speedwayrennen 

 Streichung des Taschengeldes für die Teilnehmer der Musterung 

 Änderung bei Wohnbauförderung 

 

Ursprünglich sollte diese komplett gestrichen werden. Aufgrund der Forderung 

der SPÖ-Gemeinderäte wird diese jedoch nur reduziert. 

Es erfolgt eine Umstellung auf Basis des von GGR Andrea Nöhrer bereits bei 

der GR-Sitzung am 24.06.2010 eingebrachten Antrags auf ein vereinfachtes 

Fixbetragssystem. So soll ab 2011 im Zuge der Wohnbauförderung ein einmali-

ger, durch Rechnung zu belegender Zuschuss in der Höhe von € 250,00 pro 

Vorhaben ausbezahlt werden. Das ergibt in Summe eine Einsparung von ca. 

60%. Bereits laufende Subventionen erfolgen weiterhin nach alten Richtlinien 

 

 Streichung der Bepflanzungskosten für Gemeinde-Blumentröge ab 2011 

 Streichung der Zuwendung für Betriebsausflug d. Gemeindebediensteten 

 

Bisher wurden jährlich € 1.900,00 zur Verfügung gestellt. Laut Vorschlag der 

ÖVP sollte der Betrag auf € 500,00 jährlich reduziert werden. Man einigte sich 

jedoch letztendlich auf die von Seiten der SPÖ angeregte vorübergehende 

gänzliche Streichung ab 2011. Vorerst sollen die vorhandenen Rücklagen ver-

wendet werden. Wenn diese verbraucht sind, wird der Gemeinderat darüber 

diskutieren, wie hoch der Zuschuss dann in Zukunft sein wird. 

 

 

 

 


 Seite 

12 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflege und Betreuung zuhause –  

Gemeinsam durch den Alltag

 

 

Meistern Sie gemeinsam mit uns die täglichen Herausforderungen! Halten Sie soziale Kontakte aufrecht 



und geben Sie Isolation und Vereinsamung keine Chance. Leben Sie ein selbst bestimmtes Leben in Ih-

ren eigenen vier Wänden. Die Volkshilfe-MitarbeiterInnen unterstützen Sie dabei!  

 

Unsere Angebote für Senioren im Überblick: 



Hauskrankenpflege 

  Essen 

zu 

Hause 

Heimhilfe 

   Notruftelefon 

Kurzzeitpflege   Seniorencafé 

Mobile 

Therapie 

  Sauberservice 

 

Rufen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie: 

Wählen Sie 0676 / 8676 und die Postleitzahl Ihres Wohnortes 

 

 



 

 

 



BÜRO: 

 

050 350 

53126

 

FAX: 

 

050 35099-



53126 

 

GABRIELE 

SCHMIED 

Geprüfte 

Versicherungs- 

Fachfrau

 

HANDY: 

 

050 350 90 

53126

 

WIENER STÄDTISCHE VER-

SICHERUNG AG 

VIENNA INSURANCE GROUP

 

DEINE PERSÖNLICHE 

VERSICHERUNGS-HOTLINE 

 

0664 / 221 1616

 

 

 



 

 

 

Harald Speckbauer

 

 

  Verkaufsberater 

  Finanzdienstleistungen 

 

   Postfiliale 

   2620 Neunkirchen 

   Postg. 5A 

 

  Tel:  +43 (2635) 62262 – 23 

 

  www.pskbank.at

 

 Seite 

13 


 

 Verringerung der Zuschüsse für Tagesbetreuungs-Einrichtungen (Hilfs-



werk, Volkshilfe,…) ab 2010 

 

Da es nun eine Betreuung in den Kindergärten bis 17:00 gibt, soll nur mehr ein 

Zuschuss für Härtefälle bezahlt werden, deren Unterbringung in den Kindergär-

ten bis 17:00 nicht möglich ist. Gänzliche Bezahlung erfolgt für alle Schulkinder, 

die Nachmittagsbetreuung benötigen, da es in unserer Gemeinde keine Einrich-

tung für deren Betreuung gibt. GGR Susanna Spiess ist für die individuelle  

Überprüfung zuständig. 

 

 Zuschuss für Dienstbekleidung nur mehr für Bauhofmitarbeiter 

 Storno einiger Zeitungsabonnements ab sofort 

 

Der Antrag betreffend diese Einsparungsmaßnahmen wurde einstimmig ange-

nommen. 

 

 

 

Lehrlingsförderung 

 

Diese Förderung in Höhe von 3 % der Kommunalsteuer kann aufgrund der Forde-

rung der SPÖ-Gemeinderäte weiterhin beantragt werden. 

 

 



 

Gemeindezeitung 

Die Druckkosten dafür betrugen bisher pro Jahr ca. € 4.400,00 netto (für vier 

24seitige Ausgaben ohne Inserate). Bereits im Vorfeld hat GR Othmar Braditsch, 

deshalb einen Antrag gestellt, die Finanzierung der Gemeindezeitung durch Wer-

beeinschaltungen von Firmen zu sichern. Da der Druck jedoch durchgehend farbig 

und auf Hochglanzpapier erfolgt, müssten für eine einseitige Werbeeinschaltung 

pro Ausgabe auf Basis der bisherigen Druckkosten ca. € 300,00 bis € 350,00 ver-

rechnet werden, um eine 100%ige Kostendeckung zu erzielen. GGR Andreas Pinkl 

hat inzwischen ein günstigeres Angebot eingeholt, welches eine Druckkosten-

Ersparnis von ca. € 200,00 pro Ausgabe / € 800,00 pro Jahr ermöglicht und somit 

auch die künftigen Inseratkosten reduziert. Bgm. Stellwag wird versuchen, mittels 

Werbeeinschaltungen von Firmen zumindest eine teilweise Kostendeckung zu 

erreichen. 

 

 

 

Änderung Kanalabgabenordnung 

 

Die Abteilung WA4 des Landes NÖ hat befunden, dass die seit 10 Jahren unveränder-

ten Abgaben zu ändern sind. Die errechnete Erhöhung der Gebühren liegt unter der 

Erhöhung der Inflationsrate und wurde wie folgt festgelegt: 

 

Kanaleinmündung u. Ergänzungsabgabe   



bis jetzt € 

13,08  neu €  16,29 

Kanalbenützungsgebühr: 

Einheitssatz/m

2

 Mischwasserkanal  



 

bis jetzt € 

1,80  neu €  1,98 

Einheitssatz/ m

2

 Schmutzwasserkanal 



 

bis jetzt € 

1,64  neu €  1,80 

 

(Alle Angaben ohne 10% USt) 



 

Dies wurde vom GR einstimmig angenommen. 

 

Um in Zukunft erhebliche Abgabenerhöhungen zu vermeiden, wurde vereinbart, dass 

alle Abgaben laufend jährlich überprüft und bewertet werden sollen.


 Seite 

14 


 

 

Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges der FF-Loipersbach 



 

Am Samstag, dem 25. September wurde in feierlichem Rahmen das neue 

TLF 4000 gesegnet. Als Patinnen fungierten Ingrid Stellwag, Helga Ras-

ner und Maria Luise Samwald. Wir wünschen Kommandant Josef Nagel 

und den Kameraden der FF-Loipersbach dafür alles Gute und unfallfreie 

Fahrt! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an unsere Feuerwehren! 



Wir dürfen diese Gelegenheit zum Anlass nehmen und den Kommandan-

ten und Mitgliedern unserer beiden Feuerwehren herzlich für ihren Einsatz 

für die Bevölkerung und die damit verbundenen zahlreichen unentgeltlich 

verrichteten Stunden danken! 

 

 



 

 

 



  02635-66353 und 0664-3841921 

 Seite 

15 


 

Hundeabgabeverordnung (letzte Erhöhung war 1979)

 

 

Die letzte Erhöhung dafür war 1979. Die gesetzliche Vorgabe für Nutzhunde be-

trägt nach wie vor unverändert € 6,54. 

 

Die Abgabe für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential oder auffällige Hunde 



(muss mind. das 10fache vom Nutzhund ausmachen, kann aber auch höher sein) 

wurde mit € 65,40 festgesetzt. 

 

Vorschlag für übrige Hunde 



bis jetzt €  13,08   

neu €  25,00 

 

Diese neu Verordnung gültig ab 01.01.2011 wurde mehrheitlich mit 14 Stimmen 

(10 ÖVP, 2 FPÖ, 1 BLK, 1 SPÖ Nöhrer) gegen 3  Stimmen der SPÖ ( GR Bra-

ditsch, GR Nagl und GR Peter) angenommen.

 

Gesetzliche Definitionen 

Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential 

Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential gemäß § 2 des NÖ Hundehaltegesetzes 

sind Hunde, bei denen auf Grund ihrer wesensmäßig typischen Verhaltensweise, 

Zucht oder Ausbildung eine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber 

Menschen und Tieren vermutet wird.Bei Hunden folgender Rassen oder Kreuzungen 

sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden wird ein erhöhtes 

Gefährdungspotential stets vermutet: BullterrierAmerican Staffordshire Terrier

Staffordshire Bullterrier, Dogo ArgentinoPit-BullBandogRottweiler und Tosa 

Inu

 

Als Sachverständige im Sinne des § 2 Abs. 4 des NÖ Hundehaltegesetzes, LGBl. 



4001-1, gelten jedenfalls gerichtlich beeidete Sachverständige aus dem Fachgebiet 

Veterinärmedizin, welche in der Gerichtssachverständigenliste eingetragen sind. Tier-

ärzte gemäß Tierärztegesetz sind ebenfalls Sachverständige im Sinne des § 2 Abs. 4 

des NÖ Hundehaltegesetzes. 

 

Auffällige Hunde 

Auffällig ist ein Hund gemäß § 3 leg. cit. bei dem auf Grund folgender Tatsachen von 

einer Gefährlichkeit auszugehen ist: 

1.  Der Hund hat einen Menschen oder ein Tier durch Biss schwer verletzt, ohne 

selbst angegriffen, oder dazu provoziert worden zu sein, oder  

2.  der Hund wurde zum ausschließlichen oder überwiegenden Zweck der Steige-

rung seiner Aggressivität gezüchtet oder abgerichtet. 

Sofern der Gemeinde, in der der Hund gehalten wird, oben angeführte Tatsachen be-

kannt werden (z.B. durch Anzeige bei der Gemeinde), hat sie die Auffälligkeit des 

Hundes mit Bescheid festzustellen (Feststellungsbescheid). Im Rahmen des Verwal-

tungsverfahrens hat die Gemeinde ein umfassendes Ermittlungsverfahren durchzufüh-

ren, in dem die Tatsachen durch Beweise (Zeugeneinvernahme usw.) sichergestellt 

werden müssen. 

 

Quelle

www.noe.gv.at

 

 



 Seite 

16 


 

 

Nutzhunde 

(Auszug aus dem NÖ Hundeabgabegesetz 1979, Ausgabedatum 28.01.2010, § 3) 

 

Als Nutzhunde gelten Hunde, die als Wachhunde, Blindenführerhunde oder in Aus-



übung eines Berufes oder Erwerbes gehalten werden. Insbesondere gelten als Nutz-

hunde: 


 

 

a) Hunde, die zur Bewachung von einzelstehenden Gebäuden, wenn diese von 



der nächstgelegenen geschlossenen Siedlung mehr als 100 m entfernt sind, 

sowie von Warenvorräten oder Binnenschiffen notwendig sind; 

 

 

b) Hunde, die zum Fortbewegen eines zum Betrieb eines Gewerbes unentbehrli-



chen Fahrzeuges notwendig sind (Zughunde); 

 

 



c) Hunde, die von zugelassenen Bewachungsunternehmungen oder berufsmäßi-

gen Einzelwächtern zur Ausübung des Wachdienstes verwendet werden; 

 

 

d) Hunde, die von Artisten oder berufsmäßigen Schaustellern nach entsprechen-



der Abrichtung für ihre Berufsarbeit benötigt werden; 

 

 



e) Hunde, die zur Bewachung von Herden benötigt werden, in der erforderlichen 

Anzahl; 


 

 

f) Diensthunde der beeideten und bestätigten Jagdaufseher, Waldaufseher und 



Flurhüter; 

 

 



g) Melde- und Sanitätshunde, Schutz- und Fährtenhunde, die die für diese Hunde 

vorgeschriebene Prüfung mit Erfolg abgelegt haben und ausschließlich für diese 

Zwecke verwendet werden; 

 

 



h) Diensthunde der Bundespolizei und Zollaufsicht, sowie des Bundesheeres, de-

ren Unterhaltskosten im wesentlichen aus öffentlichen Mitteln getragen werden; 

 

 

i) Hunde, die von öffentlich angestellten Nachtwächtern, Waldaufsehern und Flur-



hütern gehalten werden, soferne die Hunde nach dem Gutachten der vorgesetz-

ten Dienstbehörde zum Dienst notwendig sind; 

 

 

j) Hunde, die in Strafvollzugsanstalten für den Wachdienst verwendet werden; 



 

 

k) Hunde, die an wissenschaftlichen Instituten ausschließlich zu wissenschaftli-



chen Zwecken gehalten werden; 

 

 



l) Hunde, die in Anstalten von Tierschutz- oder ähnlichen Vereinen zur vorüber-

gehenden Verwahrung untergebracht sind und nicht auf die Straße gelassen 

werden; 

 

 



m) Hunde, die zum Führen von Blinden verwendet werden (Blindenführerhunde); 

 

 



n) Hunde, die zum Schutze und zur Hilfe Tauber oder völlig hilfloser Personen un-

entbehrlich sind. 



 

Quelle: www.ris.bka.gv.at 

 

 Seite 

17 


 

 

Aufschließungsabgabe 

 

Der bisherige Einheitssatz betrug bis jetzt € 305,23. Angedacht wurde eine Erhöhung 

auf ca. € 400,00 bis € 450,00. 

 

Es erfolgte die Anmerkung, dass € 450,00 der Vorschlag des Landes NÖ sei. Seitens 



der SPÖ kam von GR Braditsch der Vorschlag, diese Abgabe höchstens auf 

€ 400,00 zu erhöhen, um die Einwohnerinnen und Einwohner nicht zu sehr zu be-

lasten. 

 

Daraufhin meldete sich GR Rasner von der FPÖ zu Wort und meinte, die Gemeinde 



müsse sparen, deshalb solle diese Abgabe auf 450,00 oder mehr erhöht werden. Für 

Hausbauer wäre das angesichts der sonstigen Kosten keine allzu große Belastung. 

 

FPÖ-GR Pfeifer lenkte ein, man solle sich auf € 425,00 einigen. Dann kam seitens des 



Bürgermeisters der Vorschlag € 420,00 festzusetzen. GR Braditsch bekundetet, dass 

dies ein Betrag wäre, dem auch die SPÖ-Fraktion zustimmen könnte. 

 

Somit wurde einstimmig eine Erhöhung auf € 420,00 beschlossen. 

 

 

 

Bericht des Bürgermeisters

 

 



 

 

 Keine Erhöhungen der Friedhofsgebühren. 



 Müllgebühren werden max. 10 % erhöht werden. 

 Schuljahr 2009/2010  Stipendien gesamt € 6.400,00 (128 Schüler à € 50,00) 

 Straßensanierung mit Recyclingmaterial aufgrund günstigem Angebot von 

     Fa. Bitu-Bau für € 4,03/m

2



 



 

Folgende Straßen wurden vor kurzem saniert: 

 

Loipersbach: Angergasse, Ahorngasse, Rasnergasse, Wallnergasse, Flurgasse,  

 Bachgasse, Uferstraße (teilw.) 

 

Natschbach: Tieffeldgasse, Lindengasse, Ulmengasse, Kneissgasse, Cornudagasse 

 

Auch der Aufgang beim Sportplatz (ca. 500 m



2

) wurde im Zuge dessen saniert. Die 

Gesamtkosten für die Sanierungen mit Spritzasphalt betragen brutto € 43.000,00 ab-

züglich Skonto. 

 

 

GR Regina Peter reklamierte, dass die Dr. Nagl-Gasse nicht saniert worden ist, ob-



wohl sie auch der Prioritätsstufe 3 entspricht. Daraufhin wurde erklärt, dass hier eine 

Spritzasphalt-Aufbringung nicht möglich wäre, diese Gasse jedoch bei nächster Gele-

genheit saniert würde. 

 

 



Die Prioritätenliste für die Straßensanierung in Form einer Beurteilung über den Zu-

stand der Straßen unserer Gemeinde finden Sie auf Seite 20. 

 Seite 

18 


 

 

„Formen mit Ton“ 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



Viel Spaß gab es am 18. September …

 

bei dem Workshop "Formen mit Ton" mit Leo 



Ascher beim Schmankerlwirt in Loipersbach. Die 

jungen Künstlerinnen und Künstler konnten ihre 

Kreativität frei entfalten und es entstanden die inte-

ressantesten Skulpturen. Organisatorin GR Regina 

Peter und das Team der SPÖ Natschbach-

Loipersbach freuen sich über den großen Anklang 

des Workshops und bedanken sich bei 

Leo Ascher für die künst-

lerische Betreuung, beim 

Schmankerlwirt für die 

Gastfreundschaft sowie 

bei allen Teilnehmerin-

nen und Teilnehmern fürs 

Mitmachen. 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 Seite 

19 


 

 

 



 

mit Kûnstler 

LEO ASCHER

 


 Seite 

20 


 

Beurteilung über den Zustand der Straßen unserer Gemeinde 

(nach der Erfassung und Beschreibung durch GR Markus Breineder) 

 

 

1)  Straßen mit sehr gutem Zustand, keine Risse, keine Schlaglöcher bzw. 



Setzungen 

 

Natschbach 

Mühlfeldstraße, Augasse, Im Urtel, Friedhofstraße, Aufeldgasse, Am Steig 

 

Loipersbach 

Weidergasse, Kapellengasse, Schneeberggasse, der östliche Teil der In-

dustriestraße, Ortsstraße, darauf folgende Feldgasse bis Kurve 

 

 



2)  Straßen mit gutem Zustand, vereinzelt Fugen, jedoch keine Risse, kei-

ne Schlaglöcher bzw. Setzungen 

 

Natschbach 

Seebensteiner Straße, Neunkirchner Straße, Dorfplatz, Loipersbacher Stra-

ße, Tieffeldgasse bis Kreuzung mit Weizengasse, Hadelfeldgasse (inzwi-

schen teilweise saniert), Am Natschbach, Im Moos, Paarlandgasse, Sieg-

fried Ludwig Siedlung, Nordgasse, Gahnsgasse, Heckengasse, Eichengas-

se, westlicher Teil der Roseggergasse 

 

Loipersbach 

Natschbacher Straße, Kreuzgasse, Augasse, Heugasse, Korngasse, 

Wiesengasse, Steggasse, Peischinger Straße, Hohe Wand Gasse

Guntramser Straße 

 

Lindgrub 

Straße bei FF-Haus 

 

3)  Straßen, deren Zustand zum Großteil in Ordnung ist, jedoch vereinzelt 

Setzungen, Risse, Schlaglöcher aufweisen 

 

Natschbach 

Dr. Willibald Nagl Gasse 

Weizengasse 

Tieffeldgasse (von Kreuzung mit Weizengasse Richtung S - inzwischen 



saniert) 

Lindengasse (inzwischen saniert) 

Josef Kneiss Gasse (inzwischen teilweise saniert) 

Gartengasse 

Brandstatt 

 

Loipersbach 

Uferstraße (von Heugasse bis Peischinger Straße)  

Industriestraße (westlicher Teil) 

Steingasse 


 Seite 

21 


 

Bachgasse (zwischen Heugasse und Korngasse - inzwischen saniert) 

Rudolf Wallner Gasse (inzwischen saniert) 

Flurgasse (inzwischen saniert) 

Ortsstraße (zwischen Augasse und Neunkirchner Straße) 

Föhrengasse 

Waldgasse 

Zwischengasse 

Ortsstraße (östlichster Teil) 

Hohe Wand Straße (südlichster Teil) 

Holzgasse 

 

Lindgrub 

Straße von Ortseinfahrt bis Haus Nr. 8 

Straße von Haus Nr. 12 bis Haus Nr. 1 

Straße von Haus Nr. 18 bis Haus Nr. 22 

 

4)  Straßen mit zum Großteil Schotter- Asphalt-, Recycling, sehr oft anzu-



treffen im wenig bebautem Gebiet 

 

Natschbach 

Roseggergasse (östlicher Teil) 

Josef Weinhebergasse 

Mühlgasse 

Drudenweg 

Kastaniengasse 

Cornudagasse (inzwischen teilweise saniert) 

Steinbühelgasse 

Ulmengasse (inzwischen saniert) 

Verbindung zwischen Garten- und Kneissgasse 

 

Loipersbach 

Uferstraße (von Heugasse Richtung Augasse - inzwischen teilweise 

saniert) 

Bachgasse (von Uferstraße bis Heugasse) 

Drechslergasse 

Feldgasse (ab Kurve in Richtung S6) 

Johann Rasner Gasse (inzwischen saniert) 

Fasangasse 

Birnengasse 

Angergasse (inzwischen saniert) 

Ahorngasse (inzwischen saniert) 

 

Lindgrub 

Straße bei Haus Nr. 21 und 23 


 Seite 

22 


 

Herzlichen Glückwunsch! 

 

 

 

 

Wir gratulieren SPÖ-

Mitglied 

Monika Wein-

zettl aus Loipersbach 

herzlich 

zu ihrem 

70. Geburtstag 

und wün-

schen ihr Glück und Ge-

sundheit für weiterhin! 

 

 

GR Josef Kriechenbaum feiert seinen 

60. Geburtstag! 

 

Wir wünschen GR Josef Kriechenbaum alles Gute und 

viel Glück zu seinem 60. Geburtstag und für die Zukunft 

viel Gesundheit! 

 

 

Wir gratulieren 

Mag. Markus Artner  zu seinem 40. 

Geburtstag! 

 

Wir wünschen dir, 

lieber Markus, zu 

deinem runden  

Wiegenfest alles 

Gute sowie Glück 

und Gesundheit 

für die Zukunft! 

 

 

 

 

Robert Brozek, Wolfgang Schweiger, Othmar Braditsch, Regina Peter, Gaby Schmied 

und Andrea Nöhrer feierten mit Markus Artner 

 Seite 

23 


 

 

Silvia Weiser - SPÖ-Sicherheitsbeauftragte informiert… 



 

 

 



Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen, 

sehr geehrte Gemeindebürger, 

 

es ist Herbst und die Tage beginnen kürzer zu werden. 



Diesen Umstand machen sich auch die rechtswidrigen 

Personen zu nutze und es beginnt leider wieder die 

Zeit der so genannten "Dämmerungseinbrüche". 

 

Wenn Sie ihr Haus oder ihre Wohnung verlassen und keine Alarmanlage 



besitzen, sollten sie mittels Zeitschaltuhr das Licht in verschiedenen 

Räumen (Küche, Esszimmer, Wohnzimmer) für einen gewissen Zeitraum 

einschalten. Das erweckt den Eindruck als würden sich Personen im 

Haus/Wohnung befinden. Günstig wäre auch im Garten bei den Türen 

zum Wohnzimmer (Terrassentür), zum Keller usw. einen Bewegungsmel-

der zu installieren. 

 

Ein weiteres effizientes Mittel zur Abschreckung der Einbrecher wäre in 



der Dämmerung das Radio eingeschaltet zu lassen, um den Eindruck zu 

erwecken, dass sich Personen im Haus/in der Wohnung befindet.  

 

Die sog "Dämmerungseinbrecher" beobachten in der Regel die Häuser 



und wenn sie den Eindruck gewinnen, dass  die Bewohner nicht zu Hause 

sind, schlagen sie zu. Die Türen oder Fenster werden normalerweise mit 

einem schraubenzieherähnlichen Gegenstand aufgebrochen und dann 

nach Schmuck und Bargeld gesucht. Die unbekannten Täter verlassen 

meist nach wenigen Minuten den Tatort.  

 

Bei weiteren Fragen steht Ihnen der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst - 



welcher beim Bezirkspolizeikommando Neunkirchen unter der Telefon-

nummer 059133 -3350 Klappe 305 installiert ist - gerne für weitere Aus-

künfte zur Verfügung. 

 

Mit freundlichen Grüßen 



 

Silvia Weiser 



 Seite 

24 


 

Regina Peter und Franz Breiter luden zur 

Lesung „Am Stiergraben“ 

 

Am 14. September luden GR Regi-

na Peter und Franz Breiter zu einer 

Lesung in die Stadtbücherei Neun-

kirchen „Am Stiergraben“. 

 

Regina Peter gab dem begeisterten 



Publikum einen Einblick in ihre Le-

benserinnerungen bzw. frei erfun-

dene Geschichten aus ihrem so-

eben erschienen ersten Buch 

„Sammelsurium“. 

 

 



 

 

 



 

 

Franz Breiter schilderte interessante Erlebnis-



se aus seinem Werk „Reise-Erinnerungen“ und 

präsentierte im Zuge dessen auch beeindru-

ckende Fotos. 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

Regina Peter und Franz Breiter mit StR Ilse Steiner 



 Seite 

25 


 

Unter den zahlreichen Literarisch-Interessierten befanden sich u. a. 

NR Hans Hechtl, Karl-Heinz Peter, Silvia und Gerald Wallner, Altbür-

germeister Leopold Schitkowitz und Gattin Gerti, GGR Andreas Pinkl 

mit Gattin Uschi, Gaby Schmied, Brigitte Nagl, Sandra Rath und 

GGR Andrea Nöhrer samt Gatten Robert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brigitte Nagl, Andrea Nöhrer, Sandra Rath und Gaby Schmied gratulierten 

Regina Peter zu ihrem Buch 


 Seite 

26 


 

 

Gesundheitstag der Gemeinde



 

 

Der am 11. September von un-



serer Gemeinde veranstaltete 

Gesundheitstag fand bei der Be-

völkerung großen Anklang. 

 

Zahlreiche Institutionen, Ärzte 



und Therapeuten informierten 

über Therapien und Produkte 

rund um das Thema Gesundheit. 

Das Angebot war vielseitig und 

informativ. Auf Wunsch wurden 

auch Gesundheitstests durchge-

führt. 

 

Beeindruckend war die Vorführung der Rot-Kreuz-Hundestaffel. Neben einem 



Aktivprogramm vom Tennisverein, den Stockschützen und dem Fussballverein 

wurden regionale Produkte aus unserer Gemeinde vorgestellt. Für das leibliche 

Wohl sorgte außerdem die heimische Gastronomie. 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



Wir bedanken uns bei GGR Susanna Spiess und GGR Andreas Pinkl für 

die Organisation und gratulieren ihnen und allen, die dazu beigetragen 

haben, zum Gelingen dieser erfolgreichen Veranstaltung. 

 


 Seite 

27 


 

 

Eine Information der SPÖ NÖ – 



 

 


 Seite 

28 


 

  

Termine 2010 zum Vormerken: 



 

 

 



25. Oktober

 

B u n t e r   A b e n d



 

 

26. Oktober 

Internationales Speedwayrennen



 

Beginn 14:00 Uhr 

 

5. und letzte Natschbacher Hexennacht

x

 

 



 

 

30. Oktober 2010 

Burggasthof 

Natschbach 

Beginn: 20 Uhr 

 

 

 

31. Oktober 

Heldenehrung

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

Für den Inhalt verantwortlich: 

SPÖ-Obmann GR Othmar Braditsch, Kapellengasse 11, 2620 Loipersbach  



Oktober 2010 

 

Protokoll - Layout - Anfragen betreffend Werbeeinschaltungen: 



GGR Andrea Nöhrer 0664/5633731 


Download 4.53 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling