Rosi Gassner wurde am 29. April 1941 in St


GEMEINDEBÜCHEREI HOLLERBUSCH


Download 0.54 Mb.
Pdf ko'rish
bet2/5
Sana15.08.2018
Hajmi0.54 Mb.
1   2   3   4   5

GEMEINDEBÜCHEREI HOLLERBUSCH 

Liebe lesende Bevölkerung! 



Gemeinde 

horuk | Seite 12

 

Vor dreitausend Jahren herrschte 



in China ein grausamer und 

selbstsüchtiger Kaiser. Zum 

Schutz seines riesigen Reiches 

ließ er eine 6.000 Kilometer lan-

ge Mauer errichten. Bei dem 

geforderten Frondienst kamen 

viele seiner Untertanen ums Le-

ben.  


Zu jener Zeit lebte in China ein 

alter Bauer, der in der einfachen 

Welt, die er liebte, nur zwei Din-

ge sein eigen nannte: seinen 

einzigen Sohn und sein Pferd. 

Eines Tages lief ihm das Pferd 

davon und so war der Bauer 

noch ärmer als zuvor. Nachdem 

die Nachbarn davon gehört hat-

ten, kamen sie herbei, um ihn zu 

trösten: „Was für ein Unglück, 

dass dein Pferd weggelaufen 

ist!“ Der alte Mann aber fragte: 

„Woher wollt ihr wissen, dass 

dies ein Unglück ist?“  

Einige Tage darauf kehrte das 

Pferd zurück, gefolgt von sechs 

anderen wilden Pferden, die der 

Bauer zähmte und in seinen 

Dienst nahm. Auf diese Weise 

wurde der Wohlstand des alten 

Mannes gesteigert. Die Dorfbe-

wohner bemerkten dies und ka-

men zu ihm und lobten: „Was 

für ein Glück du hast mit deinen 

sieben Pferden!“ Der Bauer aber 

sann eine Weile nach und ant-

wortete: „Wie wollt ihr wissen, 

dass es ein Glück ist?“ Am glei-

chen Nachmittag beschloss der 

einzige Sohn des alten Bauern, 

auf einem der wilden Pferde 

auszureiten. Er wurde jedoch 

aus dem Sattel geworfen und 

verletzte sich schwer, sodass er 

seine Beine nicht mehr gebrau-

chen konnte. Da kamen Ver-

wandte und Bekannte und spra-

chen: „Was für ein Unglück, 

dass sich dein einziger Sohn so 

schwer verletzt hat.“ Der alte 

Chinese aber gab zurück: 

„Wieso könnt ihr wissen, dass 

dies ein Unglück ist?“  

Am folgenden Tag kamen die 

Abgesandten des Kaisers in das 

Dorf und befahlen, dass alle 

gesunden jungen Männer sich 

zum Bau der großen Mauer mel-

den müssten. So wurde jeder 

junge Mann aus der Gegend zur 

Zwangsarbeit verpflichtet, nur 

der Sohn des alten Bauern durfte 

zu Hause bleiben. Da kamen die 

Ältesten der Stadt zu ihm und 

priesen ihn: „Was für ein Glück 

du nur hast, dass dein Sohn 

nicht für den Mauerbau eingezo-

gen wurde!“ Doch der Bauer 

sah sie an und meinte: „Was 

gibt euch die Sicherheit, dass 

dies ein Glück ist?“  

Nun wurden die Stadtväter 

nachdenklich und fingen an, 

sich zu beraten. Nach einem 

Tag kehrten sie zum alten Bau-

ern zurück und teilten ihm mit: 

„Wir haben eingesehen, dass du 

der weiseste Mann in ganz Chi-

na bist. Wir würden es deshalb 

als großes Glück ansehen, wenn 

du unser Gemeindevorsteher 

würdest.“ Ein letztes Mal fragte 

der alte Mann: „Woher wollt ihr 

wissen, dass dies ein großes 

Glück wäre?“  

Mit diesen Worten lehnte er das 

hohe Amt ab. 

Der chinesische Bauer - eine alte Sage 


Gemeinde 

Seite 13 | horuk

 



 



Alles Schokolade 

Josef Zotter 

Mit „Als ich noch ein kleiner Bub 

war, gab es bei uns zu Hause 

eine Schublade, die immer ver-

schlossen war. Darin lag sie, die 

Schokolade, die meine Eltern 

nur ganz selten hervorzauberten. 

Ich habe Stunden damit ver-

bracht nach dem Schlüssel für 

diese „Schoko-Lade“ zu suchen 

…“ beginnt der biologisch und 

fair denkende Schokoladen-

mann sein Buch, in dem er seine 

liebsten Rezepte für die süße 

Küche verrät.  

Da gibt es Torten, Rouladen, 

Tartes, Soufflés, Mousses und 

noch allerhand Sündiges … 

 



 



Das Matratzenhaus 

Paulus Hochgatterer 

Es ist Frühling in Furth am See. 

In den Gastgärten werden die 

Sonnenschirme aufgestellt. Psy-

chiater Raffael Horn verteilt Rin-

denmulch unter den Rosen und 

macht sich Sorgen um die Treue 

seiner Ehefrau; Kriminalkommis-

sar Ludwig Kovacs fährt zum 

Angeln und denkt über den be-

vorstehenden Besuch bei seiner 

Tochter nach.  

Doch plötzlich tauchen dunkle 

Wolken auf, mitten in diesem 

Frühling. Ein junger Mann stürzt 

von einem Gerüst in den Tod. 

Ein misshandeltes Kind wird zur 

Polizei gebracht, wo sich schnell 

herausstellt, dass es hier nicht 

um einen einzelnen Fall geht. 

Horn und Kovacs versuchen fie-

berhaft den Täter zu finden, be-

vor die Sache noch weiter eska-

liert – einen Täter, von dem es 

nur eine sehr vage Beschreibung 

gibt. 


 

 



Addio, piccola mia 

Die Biografie Georg Büchners. 

Ein Film aus dem Jahre 1978. 

Der Medizinstudent und Dichter 

Georg Büchner verabschiedet 

sich 1833 in Straßburg von sei-

ner Geliebten Louise und kehrt 

in seine hessische Heimat zu-

rück. Er lernt dort den Pfarrer 

Weidig kennen, den Kopf einer 

revolutionären Verschwörung. 

Sie gründen die „Gesellschaft für 

Menschenrechte“, schreiben den 

„Hessischen Landboten“, eine 

Aufklärungsschrift für die Mas-

sen, die sie in ihre Aktivitäten 

einbeziehen wollen.  

Der Freund Minningerode und 

Weidig werden verhaftet, der 

steckbrieflich gesuchte Büchner 

flieht nach Straßburg zu Louise

dort vollendet er „Dantons Tod“. 

Er fühlt sich in Straßburg nicht 

sicher und geht nach Zürich. 

Büchner schreibt „Woyzeck“ und 

arbeitet wissenschaftlich.  

Am 21. Februar 1837 stirbt er 

im Alter von 23 Jahren an Ty-

phus. 

Buch-, Filmvorstellungen 



Gemeinde 

horuk | Seite 14

 

4275, Krimi, Gesine Schultz, Der Beys von Borbeck; 



4276, Roman, Hisham Matar, Im Land der Männer; 

4277, Hist. Roman, Iny Lorentz, Dezembersturm; 4278, 

Kinderfilm ICEAGE; 4279, Gesundheit, Dr. Johann 

Loibner, Impfen, das Geschäft mit der Unwissenheit; 

4280, Jugendroman, F.E. Higgins, Silbertod; 4282, 

Autobiographie, Annemarie Kargl-Liebmann, Das Kind 

am Schwarzaubach; 4281, Gesundheit, Sylvia Unterdor-

fer u.a., Wahnsinnig schön; 4283, Hörbuch (Hist. Ro-

man), E.W. Heine, Das Halsband der Taube; 4282, 

Hörbuch (Roman), Milena Agus, Die Flügel meines Va-

ters; 4285, Musik-CD, Dreams of Japan; 4286, Hör-

buch (Lebenshilfe), Ruediger Schache, Das Geheimnis 

des Herzmagneten; 4287, Hörbuch (Roman), Wilhelm 

Genazino, Mittelmäßiges Heimweh; 4288, Hörbuch, 

Loriot und Gregor von Rezzori im Gespräch mit Hell-

muth Karasek; 4289, Spielfilm, Zimt & Koriander; 4290, 

Spielfilm, Caramel; 4291, Spielfilm, Wie ein Schrei im 

Wind; 4292, Roman, Soheir Khashoggi, Im Namen 

meiner Kinder; 4293, Autobiographie, Inge Jens, Un-

vollständige Erinnerungen; 4294, Kulturgeschichte, 

Bernd Ingmar Gutberlet, Der Maya-Kalender; 4295, 

Biographie, Anne Ameri-Siemens, Auf bald, Teheran; 

4296, Landeskunde, Elisabeth Hamann, Österreich; 

4297, Dietmar Grieser, Der Onkel aus Preßbuch, Auf 

österreichischen Spuren durch die Slowakei; 4298, Bio-

graphie, Ingrid Haslinger, „Rudolf war immer ein guter 

Sohn“; 4299, Gedichte, Maria Schneider, Spätlese, 

4300, Gedichte, Maria Schneider, Glut und Asche; 

4301, Spielfilm, Die Herzogin; 4302, Jugendspielfilm, 

Kim und die Wölfe; 4303, Spielfilm, Gadjo dilo; 4304, 

Spielfilm, Maria, ihm schmeckt’s nicht!; 4305, Tanzfilm, 

One Last Dance; 4306, Liebesroman, Colleen Faulkner, 

Verlockende Täuschung; 4307, Krimi, Kathy Reichs, Das 

Grab ist erst der Anfang; 4308, Historischer Roman, 

Sabine Weigand, Die Seelen im Feuer; 4309, Histori-

scher Roman, Elizabeth Jeffrey, Die Tochter des Webers; 

4310, Autobiographie, Dora Prinz, Ein Tagwerk leben; 

4311, Liebesroman, Janet Chapman, Mein verräteri-

sches Herz; 4312, Historischer Roman, Ana Veloso, Der 

indigoblaue Schleier; 4313, Roman, Dora Heldt, Tante 

Inge haut ab; 4314, Roman, Danielle Steel, Steh zu Dir; 

Liste neuer Bücher 



Gemeinde 

Seite 15 | horuk

 

4315, Roman, Tamara McKinley, Insel der Traumpfade; 



4316, Heimatroman, Monika Bittl, Bergwehen; 4317; 

Krimigeschichten, Michael A. Preatorius, Wie Feuer im 

Blut; 4318, Roman, Arno Geiger, Alles über Sally; 

4319, Kinderbuch, Franzobel, Phantastasia; 4320, Ro-

man, Chris Lohner, Der Krokodilmann; 4321, Krimi, 

Andreas Franz, Eisige Nähe; 4322, Lebenshilfe, Eva-

Maria Zurhorst, Liebe dich selbst und es ist egal, wen du 

heiratest; 4323, Roman, Herta Müller, Atemschaukel; 

4324, Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Glück kommt 

selten allein; 4325, Fantasy, Markus Heitz, Der Krieg 

der Zwerge; 4326, Thriller, Jeffery Deaver, Allwissend; 

4327, Die Bibel; 4328, Religion, Katholischer Erwachse-

nen Katechismus; 4329, Landeskunde, Franz Jäger, 

Chronik St. Katharein an der Laming; 4330, Roman, 

Justine Lévy, Nicht so tragisch; 4331, Autobiographie, 

Noelle Chatelet, Die letzte Lektion; 4332, Roman, Pau-

lus Hochgatterer, Das Matratzenhaus; 4333, Roman, 

Heinz R. Unger, Zwölfeläuten, 4334, Roman, Erika Plu-

har, Spätes Tagebuch; 4335, Jugendroman, Harald 

Gordon, Schussfeld; 4336, Frühhistorischer Roman, 

Regine Leisner, Die Rabenfrau; 4337-4339, Jugendro-

mantrilogie, Kai Mayer, Die fließende Königin, Das Stei-

nerne Licht, Das Gläserne Wort; 4340, Roman, Carlos 

Ruiz Zafon, Der Fürst des Nebels; 4341, Roman, Helene 

Hegemann, Axolotl Roadkill; 4342, Gesellschaft, Jean 

Ziegler, Der Hass auf den Westen; 4343-4344, Jugend-

romantrilogie, Cornelia Funke; Tintenblut, Tintentod; 

4345, Gesundheit, Marianne Dolzer & Petra Dolescha-

lek, Heilende Salben & Tinkturen; 4346, Kochbuch, Jo-

sef Zotter; Alles Schokolade!; 4347, Gesellschaft, Mary 

Kreutzer, Corinna Milborn, Ware Frau; 4348, Gesell-

schaft, Lilo von Sterneck, Alt Wien frivol; 4349, Biogra-

phie, Hannes Etzlstorfer, Maria Theresia; 4350, Auto-

biographie, Erich Kästner, Als ich ein kleiner Junge war; 

4351, Thriller, Jeffery Deaver, Der gehetzte Uhrmacher; 

4352, Autobiographie, Oxana Kalemi, Sie haben mich 

verkauft; 4353, Jugendspielfilm, High School Musical 3; 

4354, Spielfilm, Der Vorleser; 4355, Autobiographie, 

Majella Lenzen, Das möge Gott verhüten; 4356, Auto-

biographie, Toni Innauer, Am Puls des Erfolgs; 4357, 

Krimi, Urs Schaub, Wintertauber Tod; 4358, Krimi, And-

rea Maria Schenkel, Bunker; 4359, Thriller, Simon Be-

ckett, Voyeur; 4360, Spielfilm, Geliebter Johann, gelieb-

te Anna; 4361, Roman, David Safier, Plötzlich Shakes-

peare; 4362, Spielfilm, New Moon; 4363, Kulturge-

schichte, Lincoln, Baigent, Leigh, Der heilige Gral; 

4364-4365, Jugendroman, Rick Riordan, Percy Jack-

son, Diebe im Olymp, Im Bann des Zyklopen; 4366, 

Absurde Tiergeschichten, Barbara Frischmuth, Die Kuh, 

der Bock, seine Geiß und ihr Liebhaber; 4367-4368, 

Jugendroman, Alexandra Lowe, Das Haus Anubis, Der 

geheime Club der Alten Weide, Das Geheimnis des 

Grabmals; 4369, Roman, Laura Walden, Im Tal der 

großen Geysire, 4370, Roman, Laura Walden, Der 

Fluch der Maorifrau; 4371, Hörbuch (Roman), Gaby 

Hauptmann, Ticket ins Paradies; 4372, Roman, Nicho-

las Sparks, Mit dir an meiner Seite; 4373, Gesundheit, 

Andreas Moritz, Die wundersame Leber- und Gallenbla-

senreinigung; 4374, Wirtschaft, Bürger, Rothschild, Wie 

Wirtschaft die Welt bewegt; 4375, Politik, Helmut Rein-

alter, Die Weltverschwörer; 4376, Lebenshilfe, Neale 

Donald Walsch, Gespräche mit Gott; 4377, Roman, 

Michael Scharang, Komödie des Alterns; 4378, Roman, 

Diane Hammond, Hannahs Traum; 4379, Roman, Mor-

gan Callan Rogers, Rubinrotes Herz, Eisblaue See; 

4380, Krimi, Donna Leon, Schöner Schein, Brunettis 18. 

Fall; 4381, Roman, John Irving, Letzte Nacht in Twisted 

River; 4382, Öko-Thriller, Frank Schätzing, Der 

Schwarm; 4383, Krimi, Henning Mankell, Der Feind im 

Schatten, Wallanders letzter Fall; 4384, Lebenshilfe; 

Burkhard Ellegast, Der Weg des Raben; 4385, Autobio-

graphie, Christine Brunnsteiner, Bin schon in der Lei-

tung; 4386, Autobiographie, Waris Dirie; Schwarze 

Frau, weißes Land; 4387, Reisebericht, Gregor Sieböck, 

Der Weltenwanderer; 4388, Roman, Cecilia Ahern, Ich 

schreib dir morgen wieder; 4389, Alpenkrimi, Jörg 

Maurer, Föhnlage; 4390, Thriller, David Baldacci, Die 

Kampagne; 4391, Krimi, Karen Rose, Todesbräute;  

4392, Krimi, Christine Westendorf, Und jeder tötet, was 

er liebt; 4393, Krimi, Christine Westendorf, Liebeskind; 

4394, Thriller, James Patterson, Todesbote; 4395, Thril-

ler, James Patterson, Todesahnung; 4396, Kochen, Hei-

no Huber, Die moderne Küche; 4397, Spielfilm, How to 

be; 4398, Hörbuch für Kinder, Die Gruselbox; 4399 

Hörbuch (Krimi) Elizabeth George, Undank ist der Väter 

Lohn; 4400, Autobiographie, Dirk Schümer, Zu Fuß; 

4401, Roman, Stephenie Meyer, Biss zum ersten Son-

nenstrahl; 4402, Roman, Velma Wallis, Das Vogelmäd-

chen und der Mann, der der Sonne folgte; 4403, Ro-

man, Maeve Binchy, Wege des Herzens; 4404, Autobio-

graphie, Matthias Steiner, Das Leben erfolgreich stem-

men; 4405, Spielbeschreibung, Dagmar Schnelle, Alte 

Spiele – Neu erfunden; 4406, Gesundheit, Kiefer/Zifko, 

Brainfood, Fit im Kopf. 



horuk | Seite 16

 

Aktuelles 



GEWINNSPIEL 

Wir suchen wieder das originellste Sommerfoto! 

Übermitteln Sie Ihren Schnappschuss bis spätestens 

31. August 2010 persönlich oder per E-Mail an 

das Gemeindeamt oder die Redaktion. Bitte geben 

Sie Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer be-

kannt und gewinnen Sie einen Gutschein im Wert 

von € 20,00 von einem Gewerbebetrieb in St. Ka-

tharein an der Laming.  

Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt in der 

nächsten Ausgabe der HORUK (der Rechtsweg ist 

ausgeschlossen).

 

AKTUELLES 

Weil in der Sommerurlaubszeit 

nicht jeden Tag die Sonne lacht, 

fahren viele unendlich weit 

in den Süden, sehr oft bei Nacht. 

Bei dieser Reise kann es sein, 

man steckt im Stau gleich stundenlang, 

da hilft dann nur Geduld allein, 

fangt doch der Urlaub grad erst an. 

Die Nerven liegen trotzdem blank 

und ist es auch noch schwül dabei, 

wird so mancher ernstlich krank, 

drum ist wohl jeder Spaß vorbei. 

Da ist das Wandern auf Bergeshöhen 

bei guter Luft am frühen Morgen, 

nicht nur gesund, sondern auch schön 

und man vergisst all seine Sorgen. 

Ist es auch am Anfang schwer, 

der Muskelkater kommt über Nacht, 

doch spürt man davon bald nichts mehr, 

sodass es nur noch Freude macht. 

Der langen Rede kurzer Sinn, 

hast du dazu die Möglichkeit, 

der kleinste Weg ist ein Gewinn 

und das zu jeder Jahreszeit. 

DER SOMMER   

 

 

 



    

Gedicht und Zeichnung: Erich Kaiser

 


Seite 17 | horuk

 

Aktuelles 



Alljährlich findet in St. Katharein 

an der Laming eine Prozession 

zum Fronleichnamsfest statt. 

Diese Veranstaltung gehört seit 

Jahrzehnten fix zum Jahresablauf 

und dürfte sowohl vom Termin 

als auch von ihrer Gestaltung 

her allgemein – also auch der 

Polizeidienststelle St. Katharein – 

bekannt sein. Bekannt dürfte 

auch sein, dass die Prozession 

zwar nur kurz aber doch die 

Landesstraße benützen muss.  

Leider geschah es heuer schon 

zum wiederholten Mal, dass die-

se Benützung der Landesstraße 

ohne verkehrspolizeiliche Absi-

cherung und Begleitung stattge-

funden hat. Tatsächlich ist es 

auch zu zwei gefährlichen Situa-

tionen gekommen, da offen-

sichtlich nicht alle Autofahrer 

Herr über ihre „Geisteskräfte“ 

sind. Dieser Umstand darf aber 

ebenfalls als bekannt vorausge-

setzt werden, möglicherweise 

auch bei der Polizei. Vor einigen 

Jahren ist es in Thörl zu einem 

tödlichen Unfall gekommen. 

Meine Frage ist nun: Was hin-

dert die Polizeidienststelle St. 

Katharein an der Laming daran, 

die Fronleichnamsprozession auf 

der Landesstraße abzusichern? 

Der dafür erforderliche Ar-

beitsaufwand kann es wohl nicht 

sein, der würde sich auf ca. 15 

Minuten begrenzen lassen. Ich 

behalte mir jedenfalls vor, die 

Mitwirkung der Bergkapelle bei 

dieser Prozession in Zukunft da-

von abhängig zu machen, dass 

diese selbstverständliche Siche-

rungsleistung erfolgt! 



Christian Glanz 

 

 



Kommentar der Polizeiinspekti-

on St. Katharein an der Laming: 

Es ist der ho. Polizei sehr wohl 

bekannt, dass zu Fronleichnam 

die Gestaltung der Prozession 

teilweise entlang der L 111 

durchgeführt wird und dass es zu 

gefährlichen Situationen kom-

men kann.  

Leider ist es aus dienstlichen 

bzw. personellen Gründen nicht 

immer möglich, Veranstaltungen 

im Überwachungsgebiet St. Ka-

tharein/Tragöß zu überwachen, 

bzw. Sicherungsdienste durchzu-

führen. Die Polizeiinspektion St. 

Katharein ist derzeit nur mit drei 

Beamten besetzt und muss auch 

vorgegebene Dienste vom Be-

zirkspolizeikommando Bruck an 

der Mur, wie Sektordienste 

(Nachtdienste), Verkehrsüberwa-

chungsdienste, etc. durchführen. 

Wir sind stets bemüht für unsere 

Bevölkerung Ansprechpartner zu 

sein und legen hohen Wert für 

die Aufrechterhaltung der öffent-

lichen Ruhe, Ordnung und Si-

cherheit. Wir hoffen auf ihr Ver-

ständnis.  

Ihre Polizei St. Katharein  

i. V. Erich Lang 

Leserbrief zum Thema Sicherheit 

Luftballonanhänger 

Nachdem im Vorjahr bald nach 

dem Abschlussfest des Kinder-

ferienprogrammes zwei der Luft-

ballonkarten beim Gemeinde-

amt eingelangt sind, hat nun 

eine weitere Karte ihren Weg 

zurück nach St. Katharein an der 

Laming gefunden.  

Josef Mannsbart aus Oberaich 

hat den Anhänger von Katharina 

Stuhl aus Tragöß abseits von der 

Forststraße aufs Madereck 

bei St. Dionysen gefunden. 

Herr Mannsbart hat in einem 

netten Brief geschrieben, 

dass er der kleinen Kathari-

na herzliche Grüße schickt 

und ihm ihre Zeichnung auf 

der Rückseite der Karte sehr 

gut gefallen hat.  


horuk | Seite 18

 

Aktuelles 



Kaum jemandem wird die Rück-

kehr des Fischotters aufgefallen 

sein! Ein Forschungsprojekt wird 

nun Licht in das versteckte Leben 

des Wassermarders bringen. 

Manch aufmerksamen Gemein-

debürger wird schon das Auto 

der Forscher aufgefallen sein, 

das jüngst auch nächtens in der 

Nähe des Gewässers parkte. 

Lesen sie mehr über die Hinter-

gründe, Ziele und erste Ergeb-

nisse: 

Fischotter sind unsichtbar und 



das nicht nur, weil sie primär bei 

Nacht unterwegs sind. Sie sind 

wahre Meister im Tarnen und 

Täuschen. Deshalb haben wir 

eines dieser Tiere im Mai nahe 

Unterort gefangen und mit ei-

nem Peilsender ausgestattet. So 

können wir nun das Tier verfol-

gen und seinen Aufenthalt orten, 

selbst wenn es unter der Erde in 

einer Uferhöhle schläft. 

Wie ist es nun aber zu der Aus-

breitung der Fischotter gekom-

men? Der erste Nachweis eines 

Fischotters an der Laming 

stammt aus dem Jahre 1992, 

seit 1999 sind die untrüglichen 

Nachweise, seine mit Fisch-

schuppen und Gräten durchsetz-

ten Losungen immer häufiger an 

markanten Stellen am Ufer zu 

finden. Es ist vor allem die ver-

besserte Wasserqualität, die die 

Ausbreitung ermöglicht. Im 20. 

Jahrhundert hatten Umweltgifte 

die Vermehrung der Otter stark 

beeinträchtigt, und so waren sie 

aus Österreich fast ganz ver-

schwunden. 

Wie der Fischotter in der moder-

nen Kulturlandschaft der Alpen 

zurechtkommt, wissen wir aber 

nicht. Bislang haben wir nur sei-

ne natürliche Ausbreitung über 

wiederholte Kartierungen doku-

mentiert. Die Gewässer, so auch 

die Laming, sind über weite Stre-

cken begradigt, dadurch ist die 

Fließgeschwindigkeit erhöht und 

die Lebensbedingungen für die 

Fische, die Hauptnahrung des 

Otters, verschlechtert; auch neh-

men wir an, dass das Fischen für 

den Otter im reißenden Wasser 

schwieriger ist als in einem 

Bach, wo es auch ruhige und 

Fischotter an der Laming 


Seite 19 | horuk

 

Aktuelles 



seichte Stellen gibt. Weiters gibt 

es zahlreiche Staubereiche und 

Restwasserstrecken, wo elektri-

scher Strom erzeugt wird; auch 

diese Veränderung des Fischot-

terlebensraumes ist in seiner 

Auswirkung nicht erforscht. So-

viel ist nur sicher: Im Bereich von 

Wehranlagen sind Otter ge-

zwungen, das Gewässer zu ver-

lassen und dann kommt es 

schon einmal vor, dass ein Otter 

von einem Auto überfahren wird. 

Am benachbarten Thörlbach 

kamen so jüngst zwei Otter zu 

Tode. Auch ist unklar, wo Otter 

noch geeignete Plätze finden, 

um ihre Jungen zur Welt zu brin-

gen; selbst die Ansprüche an 

Tagesverstecke, Orte, wo Otter 

den Tag schlafend verbringen, 

sind unbekannt. 

Es gibt also sehr viele offene 

Fragen. Die Idee zu diesem Pro-

jekt kam aber vom Schweizer 

Verein Pro Lutra. In der Schweiz 

ist der Otter nämlich seit über 

20 Jahren ausgestorben, und 

man möchte gerne wissen, wie 

man den Lebensraum allenfalls 

verbessern kann, um die natürli-

che Wiederbesiedlung in der 

Schweiz zu fördern. Auf der Su-

che nach einem geeigneten Ver-

gleichsgebiet wurde man in der 

Steiermark fündig und fand auch 

die entsprechende fachliche 

Kompetenz in der Steirischen 

Landesjägerschaft. Diese koordi-

niert das internationale Projekt 

vor Ort. Neben Schweizern ar-

beiten auch Tschechen und Hol-

länder an dem Projekt mit. 

Am 7. Mai, nach nur fünf Ta-

gen, ging der erste Otter in die 

Falle. Es war ein junges Weib-

chen, es wog stolze 7,4 kg. Nor-

malerweise sind Weibchen etwas 

leichter, so schwer sind sie nur, 

wenn sie durch die Aufzucht der 

Jungen noch nicht belastet wor-

den sind. Noch in der Nacht 

wurde dem Otter vom Amtstier-

arzt Kaltenegger und Kollegin 

Antos ein Sender eingepflanzt, 

um sogleich wieder am Fangort 

ausgelassen zu werden. Nun 

gibt es bereits wertvolle Einblicke 

in das Leben dieses Otters, den 

wir „Alena“ getauft haben. Es ist 

übrigens weltweit der erste Otter 

im alpinen Lebensraum, der so 

erforscht wird. Ihr Streifgebiet 

hält  sich  bisher  sehr  gut  an  die 

Erfahrungen von Forschungser-

gebnissen des Flach- und Hü-

gellandes. Es ist an die 10 km 

lang und erstreckt sich vom Grü-

nen See bis Rastal. In Rastal 

macht sie stets kehrt. Einmal 

konnten wir dort eine lautstarke 

Auseinandersetzung mit einem 

anderen Otter hören. Das Er-

gebnis war, dass sich Alena wie-

der weiter flussaufwärts bewegte. 

Offensichtlich befindet sich in 

Rastal eine Reviergrenze, und 

flussabwärts haust ein anderes 

Weibchen. In diesem ersten Mo-

nat hat das Otterweibchen Ale-

na zwölf verschiedene Tagesver-

stecke genutzt. Sie lagen zumeist 

direkt am Ufer der Laming, oft in 

einem Reisighaufen, aber auch 

in unterirdischen Höhlen. Der 

Sender soll an die zwei Jahre 

Signale senden, und so werden 

wir vielleicht auch erfahren, wo 

dieser Otter erstmals Junge be-

kommt. 


Gerne werden wir bei passender 

Gelegenheit wieder über neue 

Ergebnisse berichten. Für Fragen 

steht Dr. Kranz gerne zur Verfü-

gung, Tel.-Nr. 0664-2522017 

oder unter der E-Mail-Adresse 

wild.oekologe@jagd-stmk.at . 

Die Redaktion bedankt sich bei 

Dr. Andreas Kranz (Wildökologe 

der Steirischen Landesjäger-

schaft) für die Berichterstattung. 


horuk | Seite 20

 

Aktuelles 



Wie bereits in den letzten Jahren 

stellten die St. Kathareiner Jung-

musiker auch heuer wieder eine 

sehr starke „Mannschaft“ bei 

den Kursen für das Jungmusiker-

leistungsabzeichen. So waren es 

heuer nicht weniger als 15 Bur-

schen und Mädchen des Musik-

vereins St. Katharein und der 

Bergkapelle Oberdorf, welche 

sich den zahlreichen Vorberei-

tungskursen und schließlich der 

theoretischen und der prakti-

schen Prüfung in der Musikschu-

le Kapfenberg stellten.  

Es schafften wieder alle mit Bra-

vour und sie können nun das 

Leistungsabzeichen mit Stolz tra-

gen. Zeigt dies doch vor allem, 

dass sie die zukünftigen musika-

lischen Stützen unserer Vereine 

sind. Besonders hervorzuheben 

ist die Tatsache, dass es mit Ve-

ronika Krammer und Lukas Steer 

wieder zwei „Goldene“ in unse-

rer Gemeinde gibt.  




Download 0.54 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling