S e I l b a h n b u s I n e s s t o u r I s m u s


Nach dem Abtragen der alten


Download 340 Kb.
Pdf ko'rish
bet4/4
Sana15.08.2018
Hajmi340 Kb.
1   2   3   4

Nach dem Abtragen der alten 

Bausubstanz entsteht ein neu­

er Gebäudekomplex, der Platz 

für 700 bis 1.500 Gäste bietet. 

Er wurde von den Architektur­

büros Archidee (Salzburg) und 

M&B (Schladming) geplant.

Hauser Kaibling

Baustart für die neue Alm-ArenA

Neu ab der Wintersaison 2017/18: „Alm-ArenA“ - Neues Après-Ski-Angebot 

auf Top-Niveau an der Talstation Hauser Kaibling.


 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

29

 



Die Einkaufsgemeinschaft 

für Seilbahn- und Skiliftbetriebe 

in Österreich und Deutschland.  

 

Seit mehr als  



20 Jahren 

für Euch am 

Markt! 

www.pool-alpin.com

HAUSER KAIBLING



 

  Business & Marketing  

   

beiden erfahrenen Gastronomen wollen 

den frequenzstarken Lokal-Standort als 

neuen Hotspot etablieren. Bereits in den 

zwei vergangenen Wintern konnten sie 

vor Ort wertvolle Erfahrungen sammeln, 

die nun in die Neugestaltung einfließen.

 Traditionell, modern und barrierefrei 

Die Alm-ArenA wird in Holzriegelbau-

weise errichtet. Ihr Baustil ist von mo-

dernen und traditionellen Elementen 

geprägt. Dominierende Materialien sind 

Altholz, Stein und Glas. Eine Glaskuppel 

bildet das optische Zentrum. Sie kann bei 

Schönwetter geöffnet werden. „Auf die-

se Weise können unsere Gäste die Sonne 

genießen ohne ihren gemütlichen Platz 

im Lokal verlassen zu müssen“, freut sich 

Christian Steiner. Bergseitig ist eine Bar 

rund um einen Riesenschirm vorgese-

hen. Weitere Highlights sind eine Dach-

Lounge, eine Busfahrer-Lounge und ein 

großzügiges Kinderangebot sowohl im 

Innen- als auch im Außenbereich. Im 

Erdgeschoß werden zusätzliche Kassen, 

ein Infopoint sowie neue WC-Anlagen 

errichtet. Das gesamte Gebäude ist bar-

rierefrei. Seine drei Ebenen sind durch 

einen Personenaufzug verbunden.



 Vom Bauernkrapfen bis zum Burger 

„Gäste kommen in der Alm-ArenA in den 

Genuss einer einzigartigen Kombination 

aus Après-Ski, Bar und Restaurant. Der 

kulinarische Teil wird einen besonderen 

Schwerpunkt bilden – mit einer breiten 

Angebotspalette, die vom Bauernkrap-

fen bis zum Burger reicht. Wir werden 

auch mit Neuinterpretationen traditio-

neller Gerichte überraschen“, kündigt 

Christian Gappmayr an. Christian Steiner 

ergänzt: „Was in vielen anderen Lokalen 

als Premium gilt, definieren wir als Stan-

dard. Unser erklärtes Ziel lautet: Wir wol-

len Gäste in der Alm-ArenA mit Après-Ski 

auf dem Niveau internationaler Top-Ski-

gebiete begeistern.“

hauser-kaibling�at

Hauser Kaibling

Baustart für die neue Alm-ArenA

Pächter Christian Gappmayr (Posthotel Schladming), Arthur Moser (Geschäftsführer Hauser Kaibling) und Pächter Christian Steiner (Hotel Pichlmayrgut) blicken 

top motiviert in Richtung Etablierung eines neuen Après-Ski Hotspots im Skigebiet Hauser Kaibling.

Fo

to



 un

d V


is

ual


is

ie

run



ge

n:

 H



au

se

r K



aib

lin


g

30

     


SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

3 | 2017


 

INTERPOL


250 Experten beraten Maßnah­

men zur Be kämpfung der inter­

nationalen Kriminalität.

45. Internationale Interpol-Konferenz       in St. Johann im Pongau/Salzburg



  

Business & Marketing

Fo

to



s: s

&

bt (



5)

Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock (D), Interpol-Präsident Meng Hongwei (China), Hauptmann Christoph Nocker v.d. Bürgergarde St. Johann, Direktor des 

Bundeskriminalamts General Franz Lang (A), Salzburger Gemeindeverbandspräsident Bürgermeister Günther Mitterer.

Ehrensalve von der Bürgergarde St. Johann für die internationalen Gäste von Interpol.

Ein traditionelles Schnapserl zur Begrüßung.


 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

31

 



INTERPOL

„Die wirksamste Waffe gegen interna-

tionale Kriminalität und Terrorismus ist 

ständiger  polizeilicher  In forma tions-

austausch“, sagte der Generaldirektor 

für die öffentliche Sicherheit Mag. Mag. 

(FH) Konrad Kogler am 16. Mai 2017 bei 

der Eröffnung der Interpol-Regionalkon-

ferenz „European Regional Conference“ 

in St. Johann im Pongau, die bis 18. Mai 

dauerte. An der Konferenz nahmen 

250 Experten teil. Darunter Interpol-

Präsident Meng Hongwei und Interpol-

Generalsekretär Jürgen Stock, weiters 

170 Interpol-Delegierte aus 50 Mitglied-

staaten, Experten von Europol, Vertreter 

der Vereinten Nationen und der OSZE, 

der Organisation für Sicherheit und Zu-

sammenarbeit in Europa. Teilnehmer 

aus Österreich waren weiters General 

Franz Lang, Direktor des Bundeskrimi-

nalamts, der stellvertretende Direktor 

des Bundesamts für Verfassungsschutz 

und Terrorismusbekämpfung Mag. Wolf - 

gang Zöhrer und Mag. Rudolf Groß, Lei-

ter des Interpol-Büros im Bundeskrimi-

nalamt. 

 

Bei dieser Konferenz ging es um die Zu-



sammenarbeit der Interpol Mitgliedstaa-

ten mit anderen Polizei- und Sicherheits-

organisationen in der Bewältigung der 

Migration sowie in Fragen der Bekämp-

fung der organisierten Kriminalität, von 

Cybercrime und Terrorismus.

„Wir freuen uns sehr, dass Österreich 

Gastgeber dieser wichtigen Veranstal-

tung ist“, sagte Generaldirektor Kog-

ler. „Der Datenaustausch hilft uns nicht 

nur beim Kampf gegen internationale 

Strukturen, sondern beschleunigt auch 

das Handeln der Exekutive.“ Täglich 

werden von Seiten des Bundeskrimi-

nalamts Hunderte Ermittlungsersuchen 

über Interpol abgewickelt, das schnelle 

Abgleichen stellt eine große Hilfe bei 

45. Internationale Interpol-Konferenz       in St. Johann im Pongau/Salzburg



 

  Business & Marketing  

   

Direktor des Bundeskriminalamts General Franz Lang, Bergbahnenvorstand Ing. Wolfgang Hettegger,  

Hofrat Christian Schlegl Organisationsteam des Bundeskriminalamtes, Bezirkshauptmann Hofrat 

 

Mag. Harald Wimmer.



Aufmerksam verfolgten die Tagungsteilnehmer die offizielle Begrüßung der politischen Vertreter, an der 

Spitze Bürgermeister Günther Mitterer sowie der Interpol-Verantwortlichen vor dem Kultur- und Kongress-

haus am Dom in St. Johann im Pongau.

Einloggen - finden - bestellen.

Maximale Flexibilität & beste Konditionen. 

Im Webshop für POOL-ALPIN Mitglieder. 

Rund um die Uhr 

erreichbar: 

shop.pool-alpin.com 


32

     


SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

3 | 2017


 

INTERPOL


der Bekämpfung grenzüberschreitender 

Kriminalität dar. In Österreich kann jede 

Polizistin und jeder Polizist mit nur einer 

Abfrage tagesaktuell auf alle relevanten 

internationalen Datenbanken zugreifen. 

Dadurch können verdächtige Personen 

rasch ausgeforscht werden. Österreich 

nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.

Die Regionalkonferenz von Interpol gilt 

als wichtiges Vernetzungstreffen und 

als größte Polizeikonferenz Europas. Die 

diesjährige Tagung war die 45. Veran-

staltung ihrer Art seit Bestehen von In-

terpol. Die Experten trafen sich erstmals 

in dieser Größe in Österreich.

 

Interpol wurde 1923 in Wien als „Interna-



tionale Kriminalpolizeiliche Organisati-

on“ in Wien gegründet. Ab 1946 wurde 

zunehmend das Kurzwort „Interpol“ ver-

wendet; offiziell wurde diese Bezeich-

nung 1956.

Mit 190 Mitgliedstaaten zählt Interpol 

zu den bedeutendsten internationalen 

Organisationen. Bei Interpol sind der-

zeit vier Österreicher beschäftigt: Ne-

ben Elisabeth Neugebauer beim Vertre-

tungsbüro der UN in New York sind dies 

Thomas Herko, Assistant Director beim 

Interpol Global Complex for Innovation 

in Singapur, Karl Lesjak, Koordinator im 

War Crimes and Genocide Sub-Direc-

torate Police Services in Lyon, und Cle-

mens Wechner, Assistant Director für die 

Kooperation mit europäischen Staaten 

in Lyon. 

  

Business & Marketing

ADir. Florian Bilek vom Bundeskanzleramt, Garnisonskommandant Oberst Hannes Nussbaumer, GF TVB 

Andreas Krobath, Obm. TVB Albin Gschwandl, Bergbahnenchef Wolfgang Hettegger, Bezirkshauptmann 

HR Mag. Harald Wimmer.

Garnisonskommandant Oberst Hannes Nussbaumer mit Oberst Gerald Tatzgern.

Hofrat Christian Schlegl mit Ministerialrätin 

 

Mag. Regine Wieselthaler-Buchmann, der Leiterin 



des Büros für Internationale Polizeikooperation im 

Bundeskriminalamt.

General Franz Lang und St. Johanns Bürgermeis-

ter Günther Mitterer.

TVB GF Andreas Krobath, Hofrat Christian Schlegl Organisationsteam des Bundeskriminalamtes, Klaus  

Hönigsberger, Präsident des internationalen Skiareatests und s&bt-Medieninhaber.

Fo

to

s: s



&

bt (


5)

 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

33

 



GLETSCHERBAHNEN KAPRUN AG

 

  Business & Marketing  

   

Kinderleicht zu bedienen…

...kinderleicht Ihre kleinen und großen Gäste zu begeistern!

Mountaincart Gemeindealpe Mitterbach

info@mountaincart.com  |  www.mountaincart.com

SICHER .


SAFE

BEWÄHRT .

PROVEN

ERFOLGREICH .



SUCCESSFUL

34

     


SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

3 | 2017


 

DOPPELMAYR-GARAVENTA | FREY AG



  

Business & Marketing

Schulterschluss in der Seilbahnbranche. 

Rückwirkend auf den 1. April 2017 wird 

die weltweit im Bereich von Seilbahn-

Steuerungsanlagen tätige Frey AG Stans 

neues Mitglied der Doppelmayr/Gara-

venta Gruppe. Dieser Schritt erfolgt im 

Zuge der Nachfolgeregelung von Peter 

Frey, dem Alleinaktionär der Frey Hol-

ding AG. Die Integration in die Gruppe 

ist damit die logische Fortsetzung der 

vor zwei Jahren eingegangenen stra-

tegischen Partnerschaft der beiden 

Unternehmen in Form einer Technolo-

giekooperation zur Entwicklung neuer 

Produkte, welche in der Zwischenzeit 

erfolgreich am Markt eingeführt werden 

konnten.


 Mitarbeiter und Know­how 

 bleiben erhalten 

Für die rund hundert Mitarbeitenden der 

Frey AG Stans sowie für den Werkplatz 

Stans-Oberdorf ändert sich durch die 

Übernahme des Nidwaldner Traditions-

unternehmens durch die Doppelmayr/

Garaventa Gruppe nichts. Sämtliche 

Mitarbeitenden werden von den neuen 

Eigentümern vollumfänglich übernom-

men, womit auch das grosse Know-how 

der Frey AG Stans erhalten bleibt. Beste-

hen bleiben auch der weltweit bekann-

te Name und die Marke Frey AG Stans. 

Das grosse Fachwissen steht dem Wirt-

schaftsstandort Zentralschweiz somit 

weiterhin zur Verfügung. Die Integration 

der Frey AG Stans in die Doppelmayr/

Garaventa Gruppe wird von beiden Par-

teien als Win-win-Situation bezeichnet. 

Soweit möglich und sinnvoll, sollen aber 

Synergien der Doppelmayr/Garaventa 

Gruppe im Bereich Engineering, Be-

schaffung, Vorfertigung und Kunden-

dienst genutzt werden. 



 Übernahme sichert die Nachfolge 

Der bisherige Verwaltungsratspräsident 

Peter Frey hat die Führung des Verwal-

tungsrats der Frey AG Stans abgegeben, 

widmet sich aber weiterhin den Auf-

gaben der Frey Holding AG. Peter Frey 

hatte das von seinem Vater Fritz Frey 

gegründete Unternehmen in den ver-

gangenen Jahrzehnten sehr erfolgreich 

als Technologieführer im Bau von Steu-

erungsanlagen für Seilbahnen mit inno-

vativen Produkten am Markt etabliert. 

Vor einem Jahr konnte das Unterneh-

men sein 50-jähriges Bestehen feiern. 

Peter Frey übergibt ein in allen Belangen 

kerngesundes Unternehmen. Die Über-

nahme der Frey AG Stans im Zuge der 

Nachfolgeregelung macht insofern Sinn, 

als sowohl Doppelmayr/Garaventa wie 

auch die Frey AG Stans Anlagen für eine 

Lebensdauer von zwanzig und mehr 

Jahren bauen. Dies gibt den Kunden Si-

cherheit in Bezug auf den Kundendienst 

und die Wartung der Anlagen. Neuer 

Verwaltungsratspräsident der Frey AG 

Stans ist Thomas Pichler, Geschäftsfüh-

rer bei Doppelmayr. Ebenfalls im Verwal-

tungsrat Einsitz nehmen Garaventa-CEO 

István Szalai als Mitglied sowie Hansrue-

di Schleiss, CEO der Frey AG Stans, als 

Delegierter des Verwaltungsrats. Die Ge-

schäftsführung verbleibt unverändert in 

den Händen von Hansruedi Schleiss mit 

seinem bewährten Team der Frey AG 

Stans.

 Zusammenarbeit mit Partnern 

 bleibt bestehen 

Dank der Zugehörigkeit zur Doppel-

mayr/Garaventa Gruppe eröffnen sich 

für das Nidwaldner Unternehmen neue 

Zugänge zu den weltweiten Vertriebs-

kanälen und Chancen im Bereich neuer 

Anwendungsgebiete wie zum Beispiel 

urbaner Seilbahnanlagen. Das heisst 

aber nicht, dass die Doppelmayr/Gara-

venta Gruppe in Zukunft ausschliesslich 

Produkte aus dem Hause der Frey AG 

Stans einsetzen wird. Nach wie vor ent-

scheiden die Kunden selber, mit welcher 

  

Events 

 

INTERNATIONALER SKIAREATEST



Die Bergbahn Kitzbühel konnte in der Wintersaison 2016/17 beim Skiareatest voll punkten: Testsieger vierfachGold und Einzelkategorien wie „Beschneiungstro-

phy“, „Ideen & Umsetzung“, „Naturtrophy“, „Pistenleitertrophy“!

Kitzbühel Tourismus-Präsidentin Signe Reisch mit Vorstand Dr. Josef Burger der Bergbahn Kitzbühel.

BL Hans-Peter Schwaiger, BL-Stv. Andreas Werlberger, BL Andreas Hochwimmer 

präsentieren stolz die Siegerurkunden „Naturtrophy“ und „Pistenleitertrophy“.

Silvia Fontanive führte mit viel Charme und Kompetenz durch den Galaabend 

auf den Eventschiffen. Im Interview mit Vorstand Dr. Josef Burger.


 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

49

 



liehen. Der Skibetrieb am Kitzsteinhorn 

läuft noch bis 23. Juli 2017.

Über den begehrten Skiareatest-Award 

für den Aufsteiger des Jahres durfte sich 

Geschäftsführer Siegfried Rasser von 

den Rauriser Hochalmbahnen freuen. 

Die neue Waldalmbahn konnte Anfang 

Jänner feierlich eingeweiht werden, 

eine 10er Gondelbahn modernster Ge-

neration. Neun Millionen Euro wurden 

in die Qualitätsverbesserung investiert. 

und Ehrengast Trainerlegende Charly Kahr.

Das Team der Bergbahnen Flachau durfte sich über den Testsieg dreifachGold freuen! LAbg. Siegfried Egger überreichte den Award mit GF Günter Dorfer von 

Sponsor Ganslhaut und Michael Moosbrugger von Sponsor Demaclenko.

Fo

to

s: s



&

bt W


al

po

th (



7)

50

     


SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

3 | 2017


und familiäre Angebote, wie etwa einen 

Family Funpark und Snowpark. Es ist für 

Anfänger bis Profis für jeden etwas da-

bei. Neben dem Erlebnisberg des Jah-

res wurde das Skigebiet auch mit der 

Beschneiungstrophy und der Betriebs-

leitertrophy für Anton Schneider sowie 

dem internationalen Pistengütesiegel 

prämiert. Auch das zum ersten Mal vom 

Skiareatest verliehene internationale Ro-

delbahngütesiegel wurde verdient an 

die Speikboden Bergbahnen vergeben.

Das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau 

in Tirol wurde in den Kategorien Erleb-

nis- & Familienberg, Pistenleitertrophy, 

Sicherheitstrophy und auch dem inter-

nationalen Pistengütesiegel in Gold aus-

gezeichnet. Schneesportler freuen sich 

über Angebote wie Fun- und Snowparks, 

Rennstrecke, verschiedenste Kinderan-

gebote, Photopoint uvm.

Das Stuhleck war 1891 der erste Gipfel, 

der mit Ski bestiegen wurde. Nicht zu-

letzt machte diese Pioniertat die Region 

um den Semmering zu einem der ersten 

Wintersportgebiete Österreichs. Fabri-

ce Girardoni, Geschäftsführer vom Ski-

gebiet Stuhleck durfte sich mit seinem 

Team über die Auszeichnung Erlebnis- & 

Familienberg des Jahres freuen. Die Pis-

tenfahrertrophy, Sicherheitstrophy und 

die Pistenleitertrophy für Josef Bierbau-

mer sowie das internationale Pistengü-

tesiegel in Gold gingen ebenso an das 

Stuhleck.

Mit dem Titel Familienskigebiet des Jah-

res darf sich nun die Bergbahnen Brand-

nertal in Vorarlberg schmücken. Das Ski-

gebiet ist ein Geheimtipp für große und 

kleine Schneesportbegeisterte. Tolle 



  

Events 

 

INTERNATIONALER SKIAREATEST



Testsieger - Gletscher! Das Kitzsteinhorn/Gletscherbahnen Kaprun. GF Rudi Koffou von Sponsor Durch-Blick, Christoph Grob und Rico Wehrli (r.) von Sponsor CWA 

durften die Awards an die strahlenden Gewinner überreichen.

Die beiden „Seilbahner des Jahres 16/17“ Ing. Norbert Karlsböck und Ing. Günther Brennsteiner von den 

Gletscherbahnen Kaprun, mit Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger.



 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

51

 



Pisten und alle nötigen Absicherungen 

brachten dem Team das internationale 

Pistengütesiegel in Gold ein. Die Be-

schneiungstrophy, Awards für das Beste 

Gästeinformationssystem, das Freund-

lichste Bahnpersonal sowie die Betriebs-

leitertrophy für Markus Gmeiner gingen 

an die Bergbahnen Brandnertal. Leckere 

Schmankerln gibt es für hungrige Win-

tersportler im Restaurant Frööd. Das 

Team konnte den Award für das Belieb-

teste Bergrestaurant entgegennehmen.

Ein weiteres Familienskigebiet ist in der 

Steiermark zu finden: Murtal Seilbah-

nen / Kreischberg. Angebote wie der 

Dinopark, Tubing, eine Kinderwelt und 

der neue Snowpark erwartet die Gäste. 

Dafür erhielt das Seilbahnunternehmen 

den Award Fun & Action in Gold, das 

internationale Pistengütesiegel in Gold 

erhielt das Team um GF Reinhard Wieser (Alpbach) und GF Ludwig Schäffer (Wildschönau) den Award für 

den „Erlebnis- & Familienberg des Jahres 16/17“.

Das Team vom Kreischberg / Murtal Seilbahnen in der Steiermark konnten neben Einzelkategorien als  

„Familienskigebiet des Jahres 16/17” punkten. Im Bild mit KR Hannes Kerschdorfer (r.) und GF Günter 

Dorfer von Sponsor Ganslhaut.

Freudestrahlend nahm das Team der Speikboden Bergbahnen die Awards „Erlebnisberg des Jahres 16/17“, 

„Beschneiungstrophy“ und „Betriebsleitertrophy“ von Michael Moosbrugger (Sponsor Demaclenko), 

Susanne D. Gregori (Chefredakteurin s&bt) und Skiareatest-Vize Harald Posch entgegen.

Ein Blick auf die Galatafel in dem schwimmenden 

Festsaal der „MS Achensee“.

Die Ursprung Buam aus dem Zillertal, glücklich 

über den Skiareatest-Award „Musik & Kultur“.

„Sportshop des Jahres 16/17“ Gold: Das Team von In-

tersport Sturm in Lofer begeistert über die Auszeich-

nung, GF Stefan Bock (vorne l.) von Sponsor Pisten-

bock überreichte den Award mit Charly Kahr.

Große Freude bei den Bergbahnen Sudelfeld in Deutsch-

land über die „Beschneiungstrophy“, überreicht von Mi-

chael Moosbrugger, Sponsor Demaclenko.

Das Team vom Hotel Lamark - eines der  

„Beliebtesten Alpenhotels“ in Gold mit Alexander 

Fankhauser, dem „Koch des Jahres 16/17“.



 3 | 2017

   SEILBAHN & BUSINESS TOURISMUS  

     

61

 



 

  

Events

  

   

INTERNATIONALER SKIAREATEST

Fo

to

s: s



&

bt W


al

po

th (



12

), s


&

bt k


ar

in (


1)

Die Wildkogel-Arena punkteten mit ihrem erfolgreichen Weltrekordversuch - die längste Rodlerkette. Dafür gab es den Award für die „Besten Events“ und auch das 

freundliche Bahnpersonal durfte einen Award entgegennehmen. Johannes Geiger und Lea Geiger durften die Awards mit GF Günter Dorfer von Sponsor Gansl-

haut (vorne r.) übergeben.

Das Team von Skiline freute sich über den Award für die „Technische Pro-

duktentwicklung“, überreicht von Daniela Pollanz, Skiareatest.

Die Panorama Alm im Skigebiet Kitzbühel durfte den Award für das „Belieb-

teste Bergrestaurant“ in Gold mit nach Hause nehmen.

Die Skischule Reschen erhielt neben der Skischultrophy auch den Award für 

die „Besten Kinderangebote“ in Gold von Skiareatest-Vize Charly Knes. Mit 



Moderatorin Silvia Fontanive und Klaus Hönigsberger.

Die Lisa Alm, ausgezeichnet als

Download 340 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling