Sankt martin


Download 106.49 Kb.
Pdf ko'rish
Sana21.08.2018
Hajmi106.49 Kb.

SANKT MARTIN 

im Mühlkreis

Zusammen. 

Neue Wege gehen. 

Gründung ÖVP Frauen Sankt Martin. 

Die neue Volkspartei. Neue Veranstaltungen. 

SEITE 02           RÜCKBLICK AUF AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

SEITE 03                        VORWORT

SEITE 04                 AKTUELLES AUS UNSERER GEMEINDE

SEITE 05                           WIR STELLEN VOR

SEITE 07                       KURZ

SEITE 08                                 TERMINKALENDER

DAS ÖVP-MAGAZIN

Zu

ge



st

el

lt



 du

rc

h P



os

t.

at



ADRENALIN PUR

IM PESENBACH

IN VINO 

VERITAS


ALLES FÜR 

DIE FAMILIEN 



 

é

60 Kindern wurde ein tolles 

Programm geboten

 

é



Seilrutsche über den Pesenbach 

in schwindelerregender Höhe

 

é

Einachsschlepperfahrt 



 

é

7 Winzer präsentieren 

ihre Weinkreationen. 

 

é

500 Besucher  verkos-

teten Weine aus ganz 

Österreich, sowie Käse 

und andere Spezialitä-

ten aus dem 

Mühlviertel

 

Der ÖAAB gibt wieder alles für die Kinder.



Der ÖAAB gibt wieder alles für die Kinder.

Der ÖAAB gibt wieder alles für die Kinder.

 

é

Bogenschießen 



 

é

Bachbettzwanderung 



 

é

gemütlicher Abend beim 



Knacker grillen 

 

é



mehr als 25 Betreuer und Helfer 

 

é



150 ehrenamtliche Stunden für unsere Familien 

FERIENSPASS ERLEBNISWANDERUNG

öaab-Ferienspaß 2017



02

Sebastian Kurz mit Bürgermeister Schirz und den 

ÖVP Gemeindevorständen beim Gemeindetag in Salzburg



SANKT MARTIN 

im Mühlkreis

DIE NEUE ZEIT

GESCHÄTZTE LESERINNEN UND 

LESER, LIEBE ST. MARTINERINNEN 

UND ST. MARTINER!

Im letzten ÖVP-Magazin habe ich unter 

dem Titel „Veränderung/Umgestaltung“ 

gesagt, „man braucht Bewegung um 

nicht zu sterben“. Heute unter dem Titel 

„DIE NEUE ZEIT“ hoffe ich, dass diese 

Bewegung nicht nur in St. Martin und 

Oberösterreich gelebt wird, sondern 

bald auch für unser geliebtes Öster-

reich gilt. 

Am 15. Oktober haben wir die Mög-

lichkeit neue Volksvertreter und somit 

einen neuen Nationalrat zu wählen. Die 

Jahre der Blockadepolitik und des An-

patzens sind damit hoffentlich vorbei. 

Ich erwarte mir eine Politik mit Haus-

verstand, wo Lösungen im Interesse der 

Bürgerinnen und Bürger ohne Klientel-

politik getroffen werden. 

Die Menschen müssen im Mittelpunkt 

des Tun und Handelns stehen. Ent-

scheidungen müssen nachvollziehbar 

sein und verstanden werden. Probleme 

und Wahrheiten müssen auch wenn sie 

unangenehm sind, angesprochen und 

sachlich mit Hausverstand gelöst wer-

den. Im Mittelpunkt der Politik sollen 

die Sorgen, Ängste und lebensbeein-

fl ussenden  Themen  der  Bevölkerung 

stehen und nicht Randthemen einzelner 

Gruppierungen. Nachvollziehbare, ver-

ständliche Politik erwarten die Men-

schen.  Wir in unserer Gemeinde ma-

chen dies täglich ohne Zank und Streit. 

Dies erwarte ich auch von unseren zu-

künftigen Verantwortungsträgern auf 

Bundesebene. 



Sebastian Kurz steht für 

diese neue Art von Politik. 

Er steht für eine neue Zeit, einen neuen 

Stil. Für einen Stil, bei dem respektvoll 

miteinander umgegangen wird, bei dem 

es um die Sache geht, gegenseitige 

Wertschätzung wichtig ist und persön-

liche Angriffe sowie parteipolitisches 

Hick Hack keinen Platz haben. Er steht 

auch für eine Politik mit Hausverstand, 

hat klare Vorstellungen was Österreich 

braucht und was sich ändern muss. Es 

ist wichtig, dass Fehlentwicklungen an- 

und Wahrheiten ausgesprochen wer-

den. Alle Bereiche der Politik und un-

serer Systeme sind zu prüfen und ohne 

Tabus wenn nötig zu ändern. Schönre-

den muss ein Ende haben.

Sebastian Kurz hat 

Kompetenz und Souveränität. 

Auf Grund seines Alters wurde er zu 

Beginn seiner Tätigkeit als Staatsse-

kretär und dann als Außenminister 

zuerst belächelt. Viele seiner Entschei-

dungen waren von Kritik begleitet. Er 

hat jedoch in jeder seiner Funktionen 

mehr als überzeugt. Weil er sagt, was 

Sache ist und tut, wovon er überzeugt 

und was wichtig ist. 



Sebastian Kurz steht für 

Leistung und Eigenverantwortung. 

Wer bereit ist Leistung zu erbringen, 

soll dies auch spüren und belohnt 

werden. Leistungsloses Einkommen 

und Transferleistungen dürfen nicht 

dasselbe bringen, wie Arbeitseinkom-

men. Menschen, die auf unsere Hilfe 

angewiesen sind und mit Beeinträch-

tigungen leben müssen, haben unsere 

Hilfe zu erhalten und ein Recht auf ein 

selbstbestimmtes Leben. 

Wir gehen, wie ich hoffe, 

einer neuen Zeit entgegen. 

Sebastian Kurz ist Garant dafür. Wir die 

Volkspartei wollen ihn dabei bestmög-

lich unterstützen. Jeder, der gestalten 

und etwas verändern möchte, ist einge-

laden mitzutun. 



MITMACHEN IST GANZ EINFACH: 

Auf www.sebastian-kurz.at als Un-

terstützer eintragen und du siehst alle 

Möglichkeiten oder unter kurz-link.

at/freiwilligenbueros mitmachen bzw. 

mithelfen. 

Abschließend bitte ich euch, 

am 15. Oktober euer Wahlrecht 

wahrzunehmen, Mut für eine neue Zeit 

zu haben und Sebastian Kurz und der 



Volkspartei eure Stimme zu geben. 

Bürgermeister



03

WILLKOMMENS-CHECK

Die Gemeinde St. Martin i. M. hat ge-

meinsam mit dem Regionalmanagement 

einen Willkommens-Check durchgeführt. 

Dabei ging es zu eruieren, ob und wie 

Menschen in einer Gemeinde Willkom-

men geheißen werden. Der Check hat 

ergeben, dass in unserer Gemeinde eine 

gute Willkommenskultur herrscht. Dies 

wird unter anderem durch unserer Will-

kommensbroschüre, deren Gestaltung 

besonders gelobt wurde, deutlich. 

Bei einem feierlichen Empfang im Linzer 

Ars Electronica Center wurde unsere Ge-

meinde als „WILLKOMMENS-GEMEIN-

DE“ VON LH-STV. MICHAEL STRUGL 

AUSGEZEICHNET. 

STEINSCHLAG- UND 

FELSSTURZSICHERUNG IN 

UNTERMÜHL 

Straßenmeister Pichler hat die Markt-

gemeinde St. Martin i. M. auf die 

bestehende Gefahr durch Steinschlag 

und Felssturz kurz vor der Kehre, von 

Plöcking kommend Richtung Untermühl, 

hingewiesen. Dies geht auch aus dem 

geologisch-geotechnischen Gutachten 

von Dr. Schober hervor. 

Die Straßenverwaltung und Wildbach- 

und Lawinenverbauung werden die un-

bedingt notwendigen Sicherungsarbeiten 

2018 durchführen. Die Gesamtkosten 

wurden von der Wildbach- und Lawi-

nenverbauung auf insgesamt 270.000,00 

geschätzt. Die Kosten für das Verseilen 

des Großblockes betragen 35.000,00 

und die Kosten für die Anbringung eines 

Steinschlagschutznetzes 165.000,00.

Im Schadensfall wird die Untermühler 

Landesstraße in diesem Bereich massiv 

beeinträchtigt, es ist auf Grund der 

hohen Energieklasse bei einem Ereignis 

sogar mit Lebensgefahr für die Benut-

zer der Landesstraße zu rechnen. Die 

Gemeinde muss sich mit 10 % an den 

Gesamtkosten beteiligen. 

LANDESGARTENSCHAU 

2019 IN AIGEN-SCHLÄGL

Die Bürgermeister wurden über die Stra-

tegien und Konzepte für die von 17. Mai 

bis 13. Oktober 2019 geplante Landesgar-

tenschau informiert. 

Es soll eine Gartenschau für den gesam-

ten Bezirk Rohrbach werden und es ist 

auch geplant, dass sich die einzelnen 

Gemeinden bei der Landesgartenschau 

präsentieren. Die fünf Granitlandgemein-

den St. Martin i. M., Altenfelden, Kirch-

berg, Neufelden und Kleinzell werden, 

an der Landesgartenschau gemeinsam 

unter dem Namen GRANITLANDGEMEIN-



DEN teilnehmen. Die Erstellung eines 

IMAGEFILMS der Granitlandgemeinden 

ist vorgesehen. Die weiteren Details wer-

den in den nächsten Wochen gemeinsam 

mit den anderen Gemeinden fi xiert. 

NEUES AUS DEM ORT 

UND DER GEMEINDE



JUGEND-CAFE

Jugendliche unserer Gemeinde haben im 

Frühjahr im Jugendrat Vorschläge und 

Wünsche erarbeitet und anschließend im 

Jugend-Cafe präsentiert. 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten 

und werden Wünsche wie Beach-Volley-

ballplatz beim Freibad-/Aubachgelände, 

Belebung des Marktplatzes inklusive 

Möblierung und Internet-Ausbau in den 

nächsten Monaten bzw. nächstes Jahr 

weitgehend versuchen zu erfüllen. 

Wünsche wie Sporthalle oder Fun Court 

werden wir im Zuge der Schulsanierun-

gen erörtern. 

Vorschläge wie Kunstrasenplatz 

oder Kunsteisplatz werden kaum 

zu realisieren sein. 

Jedenfalls versprechen wir, dass 

wir die Vorschläge prüfen und 

uns bemühen werden, 

MÖGLICHST VIEL ZU REALISIEREN

FIRMA ENOVA IN 

ST. MARTIN I. M. 

Die Firma ENOVA GmbH hat im Fahr-

ner-Gebäude am Marktplatz (hinter 

dem Optiker Stil) eine Bürofl äche 

angemietet. Der Hauptstandort ist 

St. Florian bei Linz. 

ENOVA hat es sich zur Aufgabe gemacht, 

die Zukunft von Maschinen, Anlagen 

und Automatives durch innovatives 

Engineering aktiv zu gestalten. Die Firma 

betreut und realisiert verschiedenste 

Projekte vom ersten Entwurf über die 

komplette Planung bis hin zur 

baureifen Konstruktion. 



ST. MARTIN WELTMEISTER UND 

VIZEWELTMEISTER

 

WIR 



GRATULIEREN

 UNSERER FEUER-

WEHR St. Martin im Mühlkreis zum 

Welt-


meistertitel und Vizeweltmeister

. Sowohl 

die Erwachsenen als auch die Jugend 

haben in Villach mit ihren TOP-Leistun-

gen unserer Bevölkerung große Freude 

bereitet und für unsere schöne Heimat-

gemeinde beste Werbung betrieben. Mit 

eurem Trainingseifer, eurer Leistungsbe-

reitschaft und eurem Teamgeist seid ihr, 

die Bewerbsgruppen, für viele Menschen 

und vor allem für Jugendliche Vorbilder. 

Als Bürgermeister bin ich glücklich, 

diese tollen Tage und die Stimmung 

in Villach mit euch und den viele 

St. Martiner Fans miterlebt zu haben. 

WIR SIND STOLZ AUF EUCH!



04

Neues aus dem Ort und der Gemeinde



ERWARTUNGEN AN 

SEBASTIAN KURZ:

Seit Sebastian Kurz das Amt des Bundes-

parteiobmanns der ÖVP übernommen hat, 

verspürt man eine deutliche Veränderung 

– einen sogenannten frischen Wind – in 

der ÖVP. Er hat klare Vorstellungen, wie 

die ÖVP in Zukunft aufge-

stellt sein und arbeiten soll. 

Ich erwarte mir von ihm, 

dass er sein neues Konzept 

durchsetzt, die veralteten 

Strukturen aufgebrochen 

werden und auch die damit 

verbundenen personellen 

Veränderungen weiter 

stattfi nden. Dann könnte 

diese neue Volkspartei die 

Streitereien und den damit 

verbundenen Stillstand 

hinter sich lassen und in 

Zukunft wieder Gutes für 

Österreich leisten und wirk-

liche Reformen umsetzen.

AUFGABE IN DER GEMEINDE

Obfrau der ÖVP Frauen St. Martin, Er-

satzgemeinderätin, Vorstandsmitglied 

ÖAAB St. Martin, Mitglied Kultur-

ausschuss und Kindergartenbeirat, 

Obmann-Stv. Sektion Ski St. Martin



WARUM POLITISCHES ENGAGEMENT

Ich habe mich schon von klein auf für 

Politik interessiert. Vielleicht auch, 

weil bei uns zu Hause immer viel über 

politische Themen und Standpunkte 

diskutiert wurde. Jetzt wo ich mit 

meiner Familie in St. Martin sesshaft 

bin, wollte ich mich auch aktiv poli-

tisch engagieren, um mitgestalten zu 

können. 


ZIELE – ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN

St. Martin ist eine Gemeinde, in der 

man – egal welchen Alters - sehr gut 

leben kann. Aber wie überall gibt es 



SANKT MARTIN 

im Mühlkreis

WIR STELLEN VOR. 

SIMONE RUDLSTORFER

auch immer wieder Themen oder Be-

reiche mit Potential zur Veränderung 

und Weiterentwicklung. Hier möchte 

ich ein Ansprechpartner für gute Ideen 

sein. Im Besonderen möchte ich mich 

für die Vereinbarkeit von Familie und 

Beruf einsetzen. Dies stellt für mich 

nicht lediglich ein Frauenthema dar, 

da sowohl Frauen als auch Männer 

ihren Beruf mit der Familie in Einklang 

bringen müssen. Ein weiteres wich-

tiges Thema, das  mir als Pendlerin 

ein Anliegen ist, sind angemessen 

bezahlte Jobs in der Region. Oberste 

Priorität ist jedoch bei jeder Maßnah-

me die Finanzierbarkeit, das heißt der 

fi nanzielle Aufwand muss immer in 

Relation zum Nutzen gestellt werden 

und somit muss auch bewusst sein, 

dass nicht immer allen guten Ideen 

und Wünschen Rechnung getragen 

werden kann.



„FÜR DAS KÖNNEN GIBT ES NUR EINEN 

BEWEIS – DAS TUN.“

 (MARIE VON EBNER-ESCHENBACH)



AUFGABE IN DER GEMEINDE

Vzbgm - Vertretung des Bgm., 

Gemeindevorstand, Gemeinderat, 

Ortsbauernobmann, Mitarbeit in Aus-

schüssen und Verbänden

ZIELE – ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN: 

St. Martin soll ein für alle Gemeinde-

bürger l(i)ebenswerter Heimatort sein, 

wo sich Jung und Alt gleichermaßen 

wohl und gut aufgehoben fühlen. 

Jeder soll sich bei den verschiedens-

ten Veranstaltungen in der Gemeinde 

willkommen fühlen.

Wichtig ist mir auch, dass hier in 

St. Martin viele landwirtschaftliche 

Betriebe erhalten bleiben und somit 

eine regionale Versorgung und eine 

gepfl egte Landschaft sichergestellt 

wird. Ich bin überzeugt, dass dies für 

die Lebens- und Wohnqualität in St. 

Martin sehr wichtig ist.



WARUM POLITISCHES ENGAGEMENT:

Nur zu jammern und zu kritisieren war 

mir zu wenig. Um etwas zu verändern 

WIR STELLEN VOR. 

KARL LEITNER 

FAKTEN

LEITNER KARL 

geb. 02.03.1966 in St. Martin

verheiratet mit Ulrike, 4 Kinder 

(Angelika, Johannes, Paul und 

Gregor)

BERUF: Landwirt 

HOBBIES: Schifahren, Biken, 

Laufen, Feuerwehr



WUNSCH: Alles, was man zu 

einem glücklichen, zufriedenen 

Leben braucht.

VISION: Dass unsere Kinder 

in einem schönen und sicheren 

Österreich leben können.

FAKTEN

SIMONE RUDLSTORFER 

geb. 07.09.1982 in Linz

verheiratet mit Christoph, 

2 Kinder (Alex, Mavie)



BERUF: Angestellte Ener-

gie AG OÖ, Portfolioma-

nagement Gas/Gashandel 

HOBBIES: Skifahren, Lau-

fen, Politik, Familie, …



WUNSCH: mehr Gelassen-

heit in manchen Lebenssi-

tuationen

VISION: Ein Europa, das 

zusammenhält und Krisen 

gemeinsam bewältigt.

oder mitzugestalten, muss man sich 

engagieren, auch wenn es oft Zeit und 

Energie kostet. Aber in so einem tollen 

Team wie der ÖVP St. Martin macht 

dies auch Spaß.



ERWARTUNGEN AN 

SEBASTIAN KURZ:

Dass er auf unsere österr.  Land-

wirtschaft nicht vergisst, die im EU 

Ranking zu den kleinsten zählt.

Unser Sozialsystem muss auch in Zu-

kunft leistbar sein und unterscheiden, 

wer bereits Einzahler ist und wer noch 

nie etwas dazu beigetragen hat. Ich 

fi nde es wichtig, dass er sich für ein 

sicheres und transparentes Sozialsys-

tem einsetzt.

Ich erwarte mir unter Sebastian Kurz 

ein Beenden der parteipolitischen 

Streitereien und eine Rückkehr zu 

einem konstruktiven Zusammenar-

beiten. Nur so lassen sich die sicher 

schwierigen Herausforderungen der 

Zukunft meistern.

Wir stellen vor.

05


Die Nationalratswahl wird ein Richtungsentscheid für unser 

Land. Es ist Zeit für Neues. Und es ist Zeit für einen neuen Stil 

in der Politik: konsequent im Arbeiten, sachlich im Ton und 

respektvoll im Umgang – dafür steht Sebastian Kurz.

Mit Sebastian Kurz.

Neue Wege gehen.



Landeshauptmann 

Thomas Stelzer

Schnellerer Ausbau des ultraschnellen Internets.

Wir investieren 100 Mio. Euro in den nächsten fünf Jahren.



Mehr Betriebsansiedelungen und Investitionen.

Wir stärken den Standort durch eine Ansiedelungs-Task-Force. 



Schulden haben in Oberösterreich keine Zukunft.

Wir haben die gesetzliche Schuldenbremse beschlossen.



Verwaltung reformieren durch mehr Zusammenarbeit.

Wir stellen die Bezirksbehörden in Linz, Wels und Steyr neu auf.



400 Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung.

Wir schaffen Chancen und planen die ersten Einheiten.

Die Neue Zeit in OÖ. Eine erste Zwischenbilanz.

Fakt ist: Wir wollen mit Sebastian 

Kurz  die  klare  Nummer  1  wer-

den,  die  Kanzlerpartei  mit  dem 

Anspruch,  die  Regierung  zu  füh-

ren. Die Herausforderungen sind 

groß: Wir brauchen einen starken 

Standort  und  müssen  Arbeits-

plätze  schaffen.  Wir  müssen  im 

Bereich  der  Integration  für  klare 

Regeln und Ordnung sorgen und 

das Sozialsystem absichern. 

Unsere Kandidatinnen und Kandi-

daten beeindrucken durch Kom-

petenz und Vielfalt. Wir haben ei-

nen guten Mix aus neuen Köpfen 

und erfahrenen Kräften, aus Jung 

und  Alt  –  allesamt  fest  verankert 

in  unserer  Region.  Gemeinsam 

werden  wir  mit  Sebastian  Kurz 

neue  Wege  gehen.  Nutzen  wir 

die Chance, damit wir uns am 15. 

Oktober gemeinsam über ein tol-

les Ergebnis freuen können!

ÖAAB-Bundesobmann 

Na-


tionalrat  August  Wöginger   

führt die Liste der OÖVP an. 

Gefolgt  von  der  Landesob-

frau  der  jungen  Volkspartei 

OÖ, Claudia Plakolm. 

Kompetenz 

und Vielfalt. 

Die  Landesliste  spiegelt  ein 

breites  Spektrum  an  Berufs- 

und  Bevölkerungsgruppen 

wider:  Vom  Gesundheits- 

und  Sozialbereich  über  Un-

ternehmer,  Landwirte,  Be-

triebsräte,  Polizist,  Beamte, 

Rechtsanwalt und Studenten 

bis  hin  zu  Trägern  öffentli-

cher Funktionen. 

Alle Kandidatinnen und Kan-

didaten finden Sie unter:

http://www.ooevp.at/nrw2017

OÖVP

06


SANKT MARTIN 

im Mühlkreis

NATIONALRATS

WAHL 2017

ICH UNTERSTÜTZE SEBASTIAN KURZ

MIR GEFÄLLT 

der neue dynamische Stil von 

Sebastian Kurz. Er hat die 

alten Strukturen hinter sich 

gelassen und will die Dinge von 

Grund auf ändern. 

Er steht für mich für eine mo-

derne Art der Politik, darum 

bin ich für ihn, für die neue 

Volkspartei.

INGRID RAMELMÜHLER

INHABERIN 

g‘kampelt & g‘schnien

St.Martin



FÜR MICH IST 

Sebastian Kurz ein äußerst inter-

essanter Charakter in der österrei-

chischen Politikebene. Souveränes 

Auftreten, konkrete Ansagen und um 

eine erfolgreiche Umsetzung bemüht. 

Ein vergleichsweise „Junger“, aller-

dings kein Neuling auf seinem Gebiet, 

der gemeinsam mit einer jungen Ge-

neration, Interessen und Meinungen 

in der Regierung vertreten kann. Kurz 

konnte seine Kompetenzen in den 

vergangenen Jahren bereits unter 

Beweis stellen. In nächster Zeit wird 

er reichlich weitere Möglichkeiten 

dazu haben. Ich hoffe er wird auch 

zukünftig mit bekannter Eloquenz 

die richtigen Themen aufgreifen 

und selbst schwierige Punkte offen 

ansprechen. Meine Daumen bleiben 

gedrückt - für die Nationalratswahl 

2017.


RAPHAEL BÖLDL

SCHÜLER 


HTL Neufelden

 ICH WÄHLE 

Sebastian Kurz, weil er 

jung, dynamisch, sozial und 

kompetent ist und Verände-

rungen nicht scheut. Da er als 

Außenminister Österreich im 

Ausland sehr gut repräsentiert 

hat und auch als Integrations-

beauftragter ausgezeichnete 

Arbeit geleistet hat, ist er für 

mich der ideale Kanzler.

MICHAEL DURSTBERGER

ANGESTELLTER 

St.Martin



SEBASTIAN KURZ 

TRAUE ICH ZU, 

dass er beste-

hende und veraltete Strukturen der 

Politik den heutigen Erfordernissen 

anpasst und so den Weg in eine gute 

Zukunft für Österreich bereitet.  

Er hat sich in seiner Funktion als 

Außenminister mehrfach internati-

onal als Vermittler in weltpolitisch 

bedeutenden Krisen (zB. Atomabkom-

men Iran) Anerkennung verschafft.  

Er hat meiner Meinung nach die 

Fähigkeiten und das erforderliche 

Durchsetzungsvermögen künftig 

die Familien zu stärken und ein 

Abrutschen des Gesundheitssystems 

in ein „Zwei-Klassen-System“ zu 

verhindern. Mir gefällt besonders gut, 

dass der Spitzenkandidat der ÖVP die 

Verwaltung vereinfachen, die Dauer 

von Verfahren einschränken und 

somit die Wirtschaft stärken will. 

ANNA ZELLER

ANGESTELLTE  

St.Martin

ÖVP Allgemein



07

AUF GEHT‘S! 

RAUS IN DIE GEMEINDE.

WAS TUT SICH WANN?

bewusst 


gesund

GESUNDHEITSMESSE



„Körper – Geist – Seele – Bewusst gesund“ 

• Präsentation der St. Martiner  

Gesundheitsbetriebe

• Vortrag Walter Ablinger  

(Weltmeister, Paralympicsieger 2012)  

• Uniqa Vital Coach Martin Denk

© OEPC Baldauf

TERMINAVISO ZUM THEMA “BEWUSST GESUND“

WIRTSCHAFTSBUND

ST. MARTIN/MÜHLKREIS

WIRTSCHAFTSBUND

OBERÖSTERREICH

www.ooe-wb.at

innovAtion    netZwerk    unternehmergeist



WIR BRAUCHEN:

FLEXIBLE ARBEITSZEITEN!

TERMINAVISO ZUM THEMA “BEWUSST GESUND“

WIRTSCHAFTSBUND

ST. MARTIN/MÜHLKREIS

WIRTSCHAFTSBUND

OBERÖSTERREICH

www.ooe-wb.at

innovAtion    netZwerk    unternehmergeist



WIR BRAUCHEN:

FLEXIBLE ARBEITSZEITEN!

Programm


13 Uhr: Eröffnung

14 Uhr: Vortrag Walter Ablinger

15 Uhr: Vortrag Martin Denk

16 Uhr: Vortrag Andrea Kasper-Füchsl

17 Uhr: Vortrag Stefan Süß

15–16 Uhr: Aktivprogramm 



zum „Schnuppern“

18–19 Uhr: Aktivprogramm 



zum „Schnuppern“

Sa. 4.11.

Sportpark TROPS  

St. Martin



www.ooe-wb.at

Nov.


GESUNDHEITSMESSE DES 

WIRTSCHAFTSBUNDES ST. MARTIN, 

TROPS 

04.

Nov.


ÖVP 

GEMEINDEPARTEITAG, 

TROPS

24.

MAGAZINDESIGN 

BY

 NIKI HARTL



AVL-INSTITUT

IMP


R

E

S



S

U

M



: Ö

VP S


t. M

ar

ti



n i

. M


., 

E

ig



en

m



er

 u

nd



 H

er

au



sg

eb

er



: Ö

VP

 P



ar

te

ile



it

un

g S



t.

Ma

rt



in

 i.


 M

., D


ruc

k:

 E



ig

en

ve



rv

ie

lf



äl

tig


un

g

KULTURSAAL DER NMS  



Sankt Martin im Mühlkreis

28. 

Sept. 

2017 

um 19:30 Uhr

von

wegen

klein &

schwarz

SANKT MARTIN

 

i. Mkr.


FRAUEN

ÖVP FRAUEN ST. MARTIN 

PRÄSENTIEREN SICH 

Eingekleidet und gestylt von Modehaus Haderer Lembach und 

g‘kampelt & g‘schnien – Ingrid Ramelmühler

IMPULSVORTRAG 

von


 

 

Dr.in



 

 

Christine HAIDEN 

 

(Chefredakteurin „Welt der Frau“, Journalistin, Autorin,  



OÖ Nachrichten Kolumnistin, Präsidentin des OÖ Presseclubs)

„DIE WELT VON MORGEN UND 

WARUM DER BEITRAG VON FRAUEN 

DABEI SO WICHTIG IST“



AUSKLANG/PARTY MIT MUSIK 

„Django Fratelli“ 

bei Wein und Bier

M A L E R E I



„EINTRITT 

FREI“

Designed by F

reepik

SANKT MARTIN 

im Mühlkreis



Termine/Events

8


Download 106.49 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling