SPÖ-Magazin St. Oswald b. Pl. Spö-Magazin St. Oswald b. Pl


Download 201.18 Kb.
Pdf ko'rish
bet3/3
Sana21.08.2018
Hajmi201.18 Kb.
1   2   3

18 | exakt

SPÖ

 

St.Oswald bei Plankenwarth



GESUNDHEITS- UND PFLEGEZENTRUM

Zirkusdirektor Dieter Zorn, gern gesehener ehrenamt-

licher Gast bei den Senioren, führte elegant durch das 

Programm. Schlangenbeschwörerin Gabi Schlemmer 

brachte die Besucher zum Staunen, Monika Zobernik 

als Clown zum Lachen und Dompteurin Gundi Rauth 

bändigte Löwen und Flöhe. „Wir haben uns zusam-

mengesetzt und überlegt, was lustig ist, da sprudelten 

dann die guten Ideen“, lacht Rauth. Applaus kam u.a. 

von Heimleiter Thomas Haberfellner, Bgm. Andreas 

Staude und Vzbgm. Leopold Klimacsek die mit den 

Heimbewohnern den Faschingsdienstag feierten.

Zirkus Habergup gastiert im 

Oswalder Pflegezentrum

Mit einer bühnenreifen Zirkusshow be-

geisterte das Team des Gesundheits- 

und Pflegezentrums St. Oswald Bewohner 

und Angehörige.



oben: 

Zirkusdirektor Dieter Zorn mit Katze Hannelore 

Gratz

unten: 

Vbgm. Leopold Klimacsek, Anneliese Hochegger, 

Günther Huber, Hannelore Gratz, Heimleiter Thomas Ha-

berfellner, Gundi Huber, Monika Zobernik, Dieter Zorn, 

Gabi Schlemmer, Rosi Huber, Sybille Schnabl

 

und Bgm. 

Andreas Staude

Fot


o: E

dith Ertl, Leopold K

limacsek


exakt | 19

März 2017

UNSERE JUGEND

Der Elternverein der Volksschule hat gemeinsam 

mit dem Kindergarten, der Jungschar und der Zwer-

gerlgruppe zu einem lustigen Kinderfaschingsnach-

mittag eingeladen. Gemeinsam wurde getanzt und 

gespielt. Ein sehr gelungenes Fest, das Kindern und 

Eltern gleich viel Spaß gemacht hat.

Ein großer Dank gilt sicher Nicole Turner, der wir 

diesen lustigen Nachmittag zu verdanken haben. 

Danke auch an die Gemeinde für die Krapfenspende. 



Der ELTERNVEREIN der Volksschule veranstaltet heuer wieder einen Fetzenmarkt!

Samstag, 22. April von 14:00 – 18:00 Uhr und Sonntag, 23. April von 08:00 – 14:00 Uhr beim ASZ

Wir sammeln: Kleider, Möbel, Geschirr, Bücher, Spiele, Sport- + Elektrogeräte! 

Gesammelt wird alles, für das Sie keine Verwendung mehr finden, wir jedoch am Fetzenmarkt verkaufen können.

Im Gebiet in und um St. Oswald gibt es die Möglichkeit, dass die Sachen direkt bei Ihnen abgeholt werden. 

Nähere Information folgen noch rechtzeitig!



Für den Elternverein

Mirjam Kogler

Kinderfaschingsfest

Fot

os: Elt


ern

ver


ein und Klimacse

k


20| exakt

SPÖ

 

St.Oswald bei Plankenwarth



Vor allem die kontinuierliche und 

gute Qualität des Fleisches ist im Fa-

milienbetrieb sehr wichtig. So wird 

das Fleisch nicht etwa zu gekauft son-

dern durch den eigenen Mastbestand 

von ca. 180 Schweinen erwirtschaftet.

Man sagt je glücklicher die Schwei-

ne sind desto besser das Fleisch. Aus 

diesem Grund setzt Familie Aichinger 

natürlich auf artgerechte Haltung. So 

werden die Schweine nur mit hofeige-

nen Futtern (Mais, Gerste, Weizen u. 

Soja) gefüttert. Die Familie Aichinger 

bewirtschaftet ca. 15 Hektar. Davon 

4 ha Wald, von dem aus, das perfekte 

Selchmaterial (Buchenholz und  Säge-

späne)  kommen.  Auf den restlichen 

11 ha werden  Mais, Getreide, Kürbis-

se und Industriehanf angebaut.

Doch was steckt hinter dem Selchen? 

Wie läuft der Selchvorgang ab? Man 

kann nicht von einen Tag auf den 

anderen das fix fertige Selchfleisch 

genießen. Der Selchvorgang an sich 

ist ein zeitintensiver Vorgang.  Insge-

samt dauert es bis zu 4 Wochen, bis 

das Geselchte fertig ist. Das Fleisch 

wird zuerst in einer Mischung aus 

Pökelsalz, Pfeffer, Kümmel, Knob-

lauch, Koriander und Wacholder ein-

gelegt und muss 3 Wochen in dieser 

Mischung liegen. Nach diesen 3 Wo-

chen wird das Fleisch abgetrocknet 

und bei ca. 40-50 Grad schonend 3 

bis 4 Tage geräuchert. Danach wird 

es entweder weitergereift und abge-

trocknet oder gleich als Rohselchwa-

re verkauft. Geräuchert wird bei den 

Aichingers  einmal wöchentlich.

Die Fleischverarbeitung ist ein rich-

tiges Familienunterfangen geworden.

Betriebsführer Josef Aichinger und 

seine Frau Silvia gehen im Betrieb 

voll auf und werden auch von ih-

rer Tochter Julia unterstützt. Für die 

Verpflegung der Schweine  ist der 

Betriebsführer selbst zuständig. Aber 

auch die Betreuung der Wiesen, Wäl-

der, Felder und die Buchhaltung fal-

len in sein Arbeitsgebiet. Seine Frau 

Silvia hilft in der Verarbeitung und 

im Verkauf mit. 

Jetzt  stellt sich die Frage wo man den 

dieses köstlichen Fleischspezialitäten 

erwerben kann?

Durch die hervorragende und kon-

tinuierliche Qualität des Fleisches, 

kann die Familie Aichinger auf einige 

Auszeichnungen zurückblicken, wie 

z. B. für ihren wohlschmeckenden 

Osterschinken und ihre wunderba-

ren Osterkrainer im Jahre 2016 mit 

Gold und Silber. 

„Aichingerhof“

Seit über 35 Jahren gibt es bei der 

Familie Aichinger in Hitzendorf-At-

tendorf die selbstgeräucherten ausge-

zeichneten Fleischspezialitäten.

Nicht nur der prämierte Osterschin-

ken ist ein wahrlicher Genuss, son-

dern auch die Osterkrainer,  das herr-

liche Lendbratdl, der Prosciutto,  der 

würzige Speck und das Grillfleisch  

sind Geschmackserlebnisse. Beson-

dere Highlights sind immer wieder 

Spanferkel bzw. Grillschweine bei 

diversen Festen, wie z.B. beim Früh-

schoppen der SPÖ St. Oswald b. Pl.

Der traditionsübergreifende Betrieb 

hat schon in den 50er Jahren seine 

Anfänge. Damals lag das Hauptau-

genmerk noch auf dem Milchviehbe-

trieb, die Vermarktung des Fleisches 

war nur nebensächlich. Doch 1982 

baute Josef Aichinger die Direktver-

marktung und die Fleischverarbei-

tung weiter aus. So investierte er in 

eine neue und modernere Fleischver-

arbeitungswerkstatt und  tüftelte im-

mer weiter an neuen Direktvermark-

tungsstrategien.

Im eigenen Hofladen:

  

8151 Hitzendorf, Attendorf 9, 03137/3150



Mittwoch    8:00 bis 18:00 Uhr, 

Donnerstag und Freitag  8:00 bis 12:00 Uhr

Samstag    14:00 bis 17:00 Uhr

Auf den Bauernmärkten Graz Lendplatz:

 

Samstag     8:00 bis 13:00 Uhr

Bauernmarkt Graz Lindenwirt

:Samstag     

8:00 bis 12:00 Uhr

Fot


os: F

amil


ie Aiching

er


exakt | 21

März 2017

Fußreflexzonenmassage

Für den Musikverein

  Ernst Hofer

GESUNDHEIT

und Blockaden und ihren Fußpuls. 

Die gesundheitsfördernde positive 

Wirkung der Fußreflexzonenmassa-

ge, was ich dann mit viel Feingefühl 

in eine Wohlfühlmassage verpacke 

ist längst kein Geheimnis mehr, sie 

kann eine Steigerung der Energie im 

gesamten Körper bewirken! 

Grundsätzlich ist die Fußreflexzonen-

behandlung aus fernöstlichen Massa-

getechniken bekannt. Als Pionier der 

neueren Reflexzonenmassage gilt der 

amerikanische HNO-Arzt William 

Fitzgerald. Er machte sich die Kennt-

nisse der indianischen Volksmedizin 

zu Nutze, die bis heute in den India-

nerreservaten angewendet werden. 

Jedem Organ oder Körperteil wird 

am Fuß eine Reflexzone zugeteilt und 

über diese ist ein positiver Einfluss 

auf die zugeordneten Bereiche am 

Körper möglich.

Bei der energetischen Fußmassage 

kommen bestimmte Techniken, wie 

Druck, Streichen oder Gleiten bei 

mir zur Anwendung, die mit Kräu-

terstempeln, wärmenden Kompres-

sen und hochwertigen Ölen vertieft 

werden. Dadurch können Blockaden 

und Verspannungen gelöst werden 

und die Selbstregenerierung kommt 

wieder in Gang. Es entsteht eine tief-

greifende Entspannung des vegetativen

Kitzelt nicht, kann aber 

ganz schön kneifen…

Nachdem ich als Fußpflegerin viele 

kleinere und größere „Wehwehchen“ 

wie das diabetische Fußsyndrom, 

Hühneraugen oder eingewachsene 

Zehennägel bearbeite, und die Fuß-

nägel auch kosmetisch wieder in 

Form bringe, gibt es noch eine zweite 

Seite in meinem Beruf – die Men-

talebene. Was meine Finger fühlen, 

wenn ich ihre Füße in meinen Hän- 

den halte. Ich verspüre ihre Wärme, 

das Kribbeln, die Verspannungen

Nervensystems und fördert zusätzlich 

das Wohlbefinden und die Ausgegli-

chenheit. Ebenfalls tritt eine Verbes-

serung der Durchblutung ein und das 

Immunsystem kann gestärkt werden. 

Immer wieder genießen meine Klien-

tInnen diese Auszeit bei mir.



„Zeit für mich“ 

bei einem Workshop mit Shirin 

Einführung in die Fußreflexzonen-

massage – „Wohlfühlmassage‘‘ zum 

gegenseitigen Behandeln im Freun-

des- und Familienkreis.

Fußpflege Shirin – die Spezialistin 

mit jahrelanger Erfahrung und Liebe 

zum Beruf. Tel. Nr. 0676 42 91 247

Fot


os: SHiri

n

Bei der Jahreshauptversammlung des



Musikvereines am 5. Februar stand 

eine Neuwahl auf der Tagesord-

nung. Der bestehende Vorstand 

wurde größtenteils in seinen Funk-

tionen bestätigt. Neu hinzu wurden 

Linda Harm als Schriftführerin und 

Iris Gjurkowitsch als deren Stellver-

treterin gewählt.

Unter dem Punkt Ehrungen wur-

den folgende aktive Mitglieder mit 

Ehrenzeichen des Steirischen Blas-

musikverbandes für ihre langjährige 

Mitgliedschaft ausgezeichnet:

Stefan Mayer, 

Silber für 15 Jahre



Sabine Kaspar,

 

Silber-Gold für 30 Jahre



Herwig Steinwender, 

Silber-Gold für 30 Jahre



Johann Turner, 

Gold für 40 Jahre

.

Bei der alljährlich stattfindenden 



Prüfung zum Musikerleistungsab-

zeichen des Musikbezirkes Graz-

Nord haben sich heuer wieder 

(angehende) MusikerInnen des 

Musikvereines der theoretischen 

und praktischen Herausforderung 

gestellt.  Elisabeth Kucera, Saxofon 

und  Jonathan Spiehs, Schlagzeug 

haben am 5. März das Junior-Ab-

zeichen mit ausgezeichnetem Erfolg 

absolviert!

Musikverein St. Oswald

Obmann Johann Kollegger, Ernst 

Hofer, Melanie Steiner mit Jona-

than Spiehs und Elisabeth Kucera

Fot


o: Musikv

er

ei



n

22 | exakt

SPÖ

 

St.Oswald bei Plankenwarth



SPORT

Und wir können es doch!

Als die SPÖ St. Oswald heuer die Freunde von der SPÖ 

Judendorf zum Knödelschießen einlud, sah die Statistik 

nicht gerade rosig für uns aus. So weit ich mich erin-

nern kann, wurde noch keine Partie gegen Judendorf 

gewonnen. Doch mit großer Konzentration, richtiger 

Einteilung und natürlich auch mit etwas Glück konn-

ten wir unsere Gegner heuer 5:3 besiegen. Unser Moar 

GR Jürgen Wagner überreichte dem Bürgermeister 

von Gratwein-Straßengel, Harald Mulle endlich eine 

Schraube. Beim Schlossteich, in Fredis warmer Stube 

am Kaminfeuer, schmeckte das Backhendl diesmal be-

sonders gut. Jetzt schauen wir dem Knödlschießen im 

nächsten Jahr ganz entspannt entgegen.

Nicht so gut lief es gegen die SPÖ Stiwoll. Hier woll-

ten  wir uns heuer für die Niederlage im Vorjahr re-

vanchieren, denn wir hatten da bereits die Knödel 

der Stiwoller SPÖ-Schützen bezahlt. Das sollte heuer 

nicht passieren! Doch es kam anders als gedacht. Wir 

mussten einsehen, dass das Stiwoller Eis und eine 

12-eckige Taube derzeit  noch nichts für uns war.



Die Schützen der Moarschaften der Öffentlich Bediensteten 

und der SPÖ St. Oswald: Vbgm. Leopold Klimacsek, Ewald 

Lang, Erich Freisinger, Markus Hölzl, GR Jürgen Wagner, 

Thomas Saubart, Bgm. Andreas Staude und Helmut Hofer

26. Ortsmeisterschaft

im Eisschießen 

Nachdem der Eisstockverein vor der Auflösung 

steht, hat sich der GSV wieder entschlossen, die 

Ortsmeisterschaft weiter zu führen. 14 Moar-

schaften wurden genannt. Darunter gleich vier 

reine Damen-Moarschaften. Geschossen wurde 

wieder zuhause auf dem Schlossteich der Fami-

lie Dirnberger. Hausherr Fredi schaffte wieder 

ausgezeichnete Eisverhältinsse, nochmals einen 

Dank dafür. 

Sieger wurde wie im Vorjahr der Schlossteich 1 

vor dem Musikverein und dem Schlossteich 2.

Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder 

so ein kalter Winter ist und die Ortsmeister-

schaft wieder stattfinden kann.

Für den GSV

Leopold Klimacsek

Bürgermeister Harald Mulle von Gratwein-Straßengel und GR 

Jürgen Wagner

Auch heuer bezahlten wir Oswalder wieder das Essen. Jetzt 

liegt es an uns, für die richtige Vorbereitung zu sorgen, um 

nächstes Jahr den Sieg einzufahren und dann am Schlossteich 

unseren Heimvorteil auszuspielen.

Stock heil!



Leopold KLimacsek

Johann Bäck aus Stiwoll mit den Oswaldern Helmut Hofer, 

Karl Leist und Dr. Christian Schauer

exakt | 23

März 2017

Die historische Ansichtskarte aus der Sammlung von Franz Reinprecht zeigt eine Ansicht auf  St. Oswald bei Gratwein vom 

Oswaldeckweg. Postkartenverlag Walter Kramer, Graz-Egenberg, Poststempel 30.10.1963

Der gemeinsame Schiausflug des GSV-St.Os-

wald b.Pl. und des Volkstanzkreises St.Oswald 

b.Pl. führte die SchifahrerInnen in die Schire-

gion Katschberg. Ein Bus voller „Sportler“ und 

„Tänzer“ machten die Pisten vom 4. bis 5. März 

am Katschberg unsicher. Die schlechte Wetter-

vorhersage für diese zwei Tage hat sich nicht 

bewahrheitet. Bei sehr guten Pistenverhältnis-

sen und recht schönem Wetter haben wir zwei 

sehr tolle Tage genießen können.   



Für den GSV

Gerald Leist

Schiausflug zur Schiregion Katschberg



Andrea Ramsauer, Waltraud Schlatzer, Christine Klimacsek mit Enkerl 

Vicky und Tochter Katrin

Impressum gem. § 24 Abs.2 MedienG: 

Medieninhaber, Herausgeber und Redaktion: 

SPÖ Regionalorganisation Graz-Umgebung/Voitsberg, Eggenberger 

Allee 49, 8020 Graz, 

Hersteller: 

Druckerei Bachernegg, Kapfenberg,



Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:

 Für den Inhalt verantwortlich ist die SPÖ St. Oswald b. Pl., Erika Hölzl

Fotos: 

Leopold Klimacsek, Erika Hölzl

   

Ein frohes Osterfest

wünschen

       Jürgen Wagner

               und das 

SPÖ


-Team

MaibaumAufstellen

MaibaumAufstellen

Sonntag,


   30. April 2017

       ab 11.00 Uhr



beim Pflegezentrum St. Oswald


Download 201.18 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling