ST. martin bei Lofer Die Gemeinde informiert gemeindezeitung april 2017 Der Bürgermeister berichtet


Download 308.65 Kb.
Pdf ko'rish
bet1/3
Sana21.08.2018
Hajmi308.65 Kb.
  1   2   3

A

m

tli



ch

M



itt

ei

lu



ng

zu



ge

st

el



lt 

du

rc



P

os



t.a

t

ST. MARTIN



bei Lofer

Die Gemeinde informiert

GEMEINDEZEITUNG April 2017

Der Bürgermeister berichtet

Vorschau


Seite 02

Gemeinde Intern

Heizkostenzuschuss, Ruhezeiten, ...

Seite 08/09

Projektberichte

Leader Saalachtal - KEM, TVB ...

Seite 17

Wir wünschen Euch ein frohes und segensreiches Osterfest,

sowie ruhige und schöne Feiertage!


Herausgeber und Verleger:

Gemeinde St. Martin

Dorf 9, 5092 St. Martin bei Lofer, Österreich

Tel.: 06588/8510

e-mail: gemeinde@stmartin.at  

www.stmartin.at

Redaktion:

Gemeinde St. Martin



Für den Inhalt verantwortlich:

Bürgermeister Josef Leitinger



Fotos:

Sofern keine Angabe “jew. Autor”

bzw. Gem. St. Martin intern,

Werner Mory, Johannes Schlechter

Walter Schweinöster, Sepp Leitinger

Layout, Grafik und Druck:

Full-Service Werbeagentur @vertising

5090 Lofer 163 | www.weiss-advertising.at

1. Auflage 2017: 460 Stück | Erscheinungsweise: 4-mal jährlich

2

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

INhALTSVERZEIchNIS

BüRGERMEISTER-INfoRMATIoN

Seite 2 - 5

IMPRESSUM

Seite 2

GEMEINDE INTERN

Seite 6 - 11

fAMILIENANGELEGENhEITEN

Seite 11 - 16

PRojEkTBERIchTE AUS DER GEMEINDE

Seite 17 - 21

VEREINSBERIchTE

Seite 22 - 24

WIRTSchAfT

Seite 25 - 26

IN EIGENER SAchE

Seite 27 - 28

VoRSchAU & ANküNDIGUNGEN

Seite 29 - 32

IMPRESSUM

Liebe  St.  Martinerinnen,  Liebe  St.  Martiner,

geschätzte Gäste!

Ein kurzer aber intensiver Winter liegt hinter uns. Die

Wiesen und Felder sprießen schon wieder frühlings-

haft und die ersten Blüten der Marillenbäume räkeln

sich schon in der Morgensonne.

Ja, liebe GemeindebürgerInnen, es gibt wieder einiges

zu berichten, wir werden auch einige dringende Hin-

weise und Verordnungen in dieses Blatt einbauen!

Die schlechten Nachrichten gleich vorweg. Die Bud-

geterstellung für den Haushalt 2017 hat sich bereits

zum Jahreswechsel als sehr schwierig ergeben. Sink-

ende  Beiträge  aus  den  Ertragsanteilen  des  Bundes,

rasant steigende Zahlungen für Sozialleistungen, stei-

gende  Zahlungen  bei  der  Kinderbetreuung  und  im

Schulwesen sowie die Sturmkatastrophe im gesamten

Vorderkaserbereich (ca. Euro 60.000,00) an Schaden

und  Mindereinnahmen  haben  ein  wirtschaftliches



Ausgleichen  des  Jahreshaushaltes unmöglich  ge-

macht.  Eine  errechnete  Budgetspitze  für  2016  von

Euro 7.000,00 macht eine Zuführung aus dem ordent-

lichen  Haushalt  an  den  Außerordentlichen  Haushalt

unmöglich.

So gesehen, beschloss die Gemeindevertretung am

26. Jänner einstimmig, beim Land Salzburg um einen

Haushaltsausgleich  anzusuchen.  Gleichzeitig  wurde

ein  Budgetprovisorium  beschlossen.  Details  zu  den

Ausgleichverhandlungen entnehmen Sie dem Finanz-



bericht von Amtsleiter Christian Fritsch. Trotz der an-

gespannten  Finanzsituation  müssen  einige  Projekte

fertig gestellt bzw. in Angriff genommen werden!

In der Wildmoossiedlung ist mit einer Deckensanie-

rung an den Anschlussbereichen der Kanal- und Was-

serleitungsbaustelle vom vorigen Jahr ein vernünftiger

Abschluss der umfangreichen Baumaßnahmen zu täti-

gen. Dazu sind dringende Vorarbeiten und Begehun-

gen schon passiert.

Die Umbauarbeiten an der Kreuzung Wildmoos wer-

den im Detail fertig geplant und ausgeschrieben und

baureif vorbereitet. Mit dieser Aufbereitung und nach-



3

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

folgender  Bauleitung  wurde  die  Firma  Baucon  Zell



am See beauftragt!

Ebenfalls  in  Vorbereitung  sind  die  Abbiegespur



(Linksabbieger) im Bereich Honda Eder - Gärtnerei

Plattner  sowie  im  Bereich  der  neu  angesiedelten

Firma  Fullmarketing,  und  eine  neue  Ausfahrt  beim

Gewerbegebiet St. Martin Süd unterhalb der Firma

Siebdruck  Stainer.  In  diesem  Fall  wird  eine  Umfah-

rungsstraße  (Einbahnregelung  für  LKW  und  Sattel-

schlepper) errichtet.

Fertiggestellt  muss  auch  noch  unsere  neue  PV-An-

lage auf dem Gemeindehaus und der Volksschule

werden.  Hier  ist  noch der  interne Zusammenschluss

der  Zählpunkte  auf  einen  Stromzähler  geplant.  Des

Weiteren wird für den Verbrauch von Mehrleistung aus

der  PV-Anlage  eine  Car-Ladestation  im  Bereich  der

Amtstafel  installiert.  Hier  können  E-Autos  vorläufig

kostenlos  tanken.  Ein  gekennzeichneter  Standplatz

wird hierfür noch vorbereitet.

Im  vergangenen  Jahr  hatte  ich  aufgrund  diverser

Umstände (Großbaustelle Wildmoos, Unwetter in der

Vorderkaser) einfach zu wenig Zeit, um mich intensiv

um die Restaurierung der Ölbergkappelle zu küm-

mern.

Auch im Zusammentragen von Spendengeldern fehlt



es noch weit, um sich an die Arbeiten heranzuwagen.

Mittlerweile habe ich mich mit der Renovierung inten-

siv befasst, mit Experten gesprochen, Expertisen ein-

geholt und auch Anbote erstellen lassen, um eine wert-

volle aber auch leistbare Restaurierung anzugehen.

Das Schwierigste, vermutlich auch Konstenintensivste

wird  wohl  die  Wiederherstellung  der  Innenfresken,

die leider sehr laienhaft übermalt wurden, und die Res-

taurierung der sehr schönen Ölberggruppe sein. (Blut-

schwitzender Herrgott mit den schlafenden Jüngern)

Diese Arbeiten  werden  von  Fachleuten  durchgeführt

werden müssen. Alle anderen Maßnahmen, wie Trok-

kenlegung der Fundamente, Abschlagen des kaputten

Putzes  und  Wiederaufbringen  des  neuen  Fassaden-

putzes,  sämtliche  Rüstarbeiten  und  die  Neueindek-

kung  des  Schindeldaches  mit  neuer  Dachrinne  und

Fallrohren  werden  mit  freiwilligen  Fachleuten  und

Helfern so günstig wie möglich durchgeführt werden

können.


Mein Ziel wäre, die Kapelle bis Herbst 2017 zumin-

dest außen fertig zu stellen. Auch sämtliche Verputzar-

beiten  im  Innenraum  müssen  fertiggestellt  werden.

Wie es uns mit dem Retuschieren der Fresken geht,

ist  von  der Auslastung  der  Restauratoren  abhängig.

Ich rechne mit Kosten von ca. Euro 30.000,00, damit

ist aber sicher nur der Restaurator und das Material

bezahlt.  Wir  benötigen  noch  eine  Menge  Geld,  trotz

dem  schon  sehr  gut  gespendet  wurde.  Die  Wieder-

instandsetzung  unserer  schönen,  extravaganten

Ölbergkapelle, die ja älter als unsere Wallfahrtskirche

Maria Kirchental ist und mit Sicherheit als Kalvarien-

kapelle zur Ortskirche St. Martin zu rechnen ist, muss

uns aller ein großes Anliegen sein.

Obwohl gerade erst unsere Ortspfarrkirche einer auf-

wändigen Renovierung unterzogen und von der Pfarr-

gemeinde  eine  überaus  große  Spendensumme  er-

bracht wurde, sollten wir, liebe St. MartinerInnen un-

ser Herz nochmals öffnen und die Instandsetzung der

Kapelle ermöglichen. Ein Spendenkonto bei der RAI-

BA St. Martin - Lofer - Weißbach ist eingerichtet und

lautet: 


Ölbergkapelle Spendenkonto, IBAN: AT70 3506 0000

0006 0541, BIC RVSAAT2S060

Erfreuliche Personalentwicklung im Bereich des Lea-

derverein Saalachtal:

Unser  teilzeitbeschäftigter  Managementmitarbeiter



Florian Juritsch aus Unken wurde auf eine 100 %ige

Anstellung aufgestockt und ist somit Vollzeit angestellt.



St. Martin - Die Gemeinde informiert!

4

Florian wird in Zukunft im Bereich Regionalentwick-



lung das Regionalmanagement mit unterstützen und

somit  auch  pinzgauweit  für  die Abwicklung  von  EU-

Projekten  verantwortlich  zeichnen.  Wir  wünschen

Florian  für  seine  verantwortungsvolle  Aufgabe  alles

Gute und viel Erfolg für unser Saalachtal.

Eine weitere erfreuliche Anstellung gibt es für die neue

Periode der Klima- und Energiemodellregion Saa-

lachtal.

Die  Klima-  und  Energiemodellregion  Saalachtal  war

bisher an den Leaderverein Saalachtal angegliedert

und wurde auch vom Leader Management gesteuert,

von  unserer  Mag.  Diana  Krimbacher.  In  der  neuen

Periode wird das Projekt als reine Gemeinden über-

greifende  Organisation  geführt,  wobei  die  Gemeinde

Weißbach die  sogenannte  „Lead-Gemeinde“  über-

nimmt.  (Für  verantwortlich  zeichnende  und  operativ

handelnde Gemeinde.) Die Management Position wird

jedoch  wieder  beim  Leaderverein  angestellt.  Für  die

Managementposition  wurde  in  einem  mehrstufigen

Auswahl-Verfahren die Akademikerin Dipl.- Ing. Vere-



na Baumann aus der Innviertler Gemeinde Hochburg-

Ach engagiert.

Verena Baumann ist ausgebildete Biologin mit Spe-

zialisierung auf Energietechnik und Energiewirtschaft.

Verena  hat  ihre  Bewerbung  mit  äußerster  Bravour

abgelegt und mit 1. März ihren Dienst im Saalachtal

mit  Büro  in  der  Gemeinde  Weißbach  angetreten.

Verena  Baumann  hat  auch  Ihren  Wohnsitz  ins  Saa-

lachtal verlegt und wird daher für uns Gemeinden in

bester  Weise  zur  Verfügung  stehen.  Wir  wünschen

Verena für die kommenden 3 Jahre alles Gute und viel

Erfolg und gutes Gelingen bei ihrer verantwortungsvol-

len  Beratungs-  und  Projektarbeit.  (baumann@nach-

haltiges-saalachtal.at oder TelNr. 0664/8822 5039)



Erfolgreicher Abschluss unseres Agenda  21  Pro-

zesses mit  der  Abschlussveranstaltung  „Neujahrs-

empfang“ im Festsaal der Gemeinde.

Gut 60 Personen haben unsere Abschlusspräsentati-

on  an  Zukunftsthemen  für  die  nächsten  Jahre  für

unsere Gemeinde aber auch für unsere Dorfgemein-

schaft mitverfolgt. Mit den Themen „Tourismus und



Freizeit“  wurden  weitläufige Anregungen  für  verbes-

serte touristische Angebote im Gemeindegebiet fest-

geschrieben.

Eine  Soziale  Plattform in  verschiedenen  Formen,

sowie Frauenstammtisch mit vielen praktischen The-

men  (wurde  bereits  gestartet)  sollen  fixe  Angebote

und Hilfestellung anbieten. 

Eine  Begegnungsmöglichkeit  in  der  Grubhofsiedlung

für  Jung  und Alt  wird  aufbereitet  und  in  umsetzbare

Projektierung gestellt.

Auch zukunftsweisende Energieprojekte in Form von

Besichtigung  -  Vorträgen  und  Bewusstseinsbil-

dung sollen  initiiert  und  unterstützt  werden.  Mit  pro-

fessioneller Hilfe, auch durch das KEM-Management,

sollten  alle  möglichen  Förderungen  für  erneuerbare

Energie angezapft werden können.

Auch  der  Bereich  Direktvermarktung  und  Nahver-

sorgung steht  in  unmittelbarem  Naheverhältnis  zu

unseren Agenda Bemühungen. Ein weiteres kulturpo-

litisches Projekt hat Pater Karl Unger, Rektor in Maria

Kirchental, mit einer Spurensuche unseres Kirchen-

patrons und Ortsnamengebers, dem Heiligen Martin,

initiiert und es laufen bereits die ersten Erhebungen.

Das  Schöne  an  der  ganzen Arbeit  ist  das  Mitwirken

von vielen Gemeindebürgerinnen und -bürgern an die-

sen  hochinteressanten  Ideen.  Den  weiteren  Verlauf

bzw.  die  Umsetzung  der  Agenda wird  in  Zukunft

Gemeinderat  Michael  Lackner  und  stellvertretend

Mag. Diana Krimbacher führen. Wir wünschen gutes

Gelingen!

Aufrichtiger  Dank  gebührt  Herrn  Peter  Schmiderer

(Trafik  Peter)  für  die  Betreuung  unseres  Eislaufplat-

zes.


Herr Peter Schmiderer sorgte im vergangenen Winter

für  die  bravouröse  Aufbereitung  des  Eises  und  die

ehrenamtliche Betreuung der Sportstätte, die stets in

tadellosem Zustand war. Herzlichen Dank!



Ich wünsche Euch Frohe Ostern

und einen schönen, warmen Frühling!

Euer Bürgermeister 

Sepp Leitinger

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

5

EHRUNGEN:

LANDESMUSIKWETTBEWERB “PRIMA LA MUSICA”

Einige Schüler und Schülerinnen des Musikum Pinz-

gau  haben  sehr  erfolgreich  am  Landesmusikwett-

bewerb  „prima  la  musica“  im  Mozarteum  Salzburg,

vom  21.02  bis  24.02.2017,  teilgenommen,  und  den

Pinzgau großartig vertreten.

Unter den Preisträgern war auch eine Schülerin aus

St.  Martin  dabei.  Hannah  Schmuck,  erzielte  den



1. Platz in der Altersgruppe B.

Im  Namen  der  Gemeinde  gratulieren  wir  recht

herzlich für eine solch hervorragende Leistung!

EHRUNGEN:

EMPFANG ROLAND LEITINGER

Nach  einer  ereignisreichen  Saison wurde  unser



Ausnahmeschifahrer Roland Leitinger für die Welt-

meisterschaft in St. Moritz nominiert.

Unbekümmert und fast ohne Zwang zeigte er sich bei

seinem ersten WM Einsatz von seiner besten Seite

und fuhr auf das Siegerpodest. Platz 2 sollte es dies-

mal sein. Die Freude war nicht nur bei den Fans in St.

Moritz riesengroß, sondern auch bei uns in St. Martin

war dieses Ereignis wohl in aller Munde. 

Es  folgte  eine  spannende  Vorbereitungswoche für

viele St. MartinerInnen und einmal mehr zeigte sich,

dass wir in unserem Dorf nicht nur von Zusammenhalt

reden sondern dies auch leben.

Am Freitag war es soweit: Unser Dorfplatz präsentier-

te sich von seiner besten Seite und war zu einer WM-



tauglichen Empfangsbühne umfunktioniert worden.

Presse, Medienvertreter, Politiker, sportliche Vertreter

und Wegbegleiter folgten gerne der Einladung und ga-

ben ihr Stelldichein.

Die Autogrammstunde mit Roland war mehr als gut

besucht und trotzdem gelang es dem sympathischen

Sportler mit seinen Fans ein paar Sätze zu tauschen,

Fragen  soweit  möglich  zu  beantworten,  auch  für  so

manches Selfie stellte er sich gerne zur Verfügung.

Der offizielle Teil, musikalisch umrahmt von der Trach-

tenmusikkapelle  St.  Martin  und  souverän  moderiert

von  seinem  Bruder  Gerald,  beinhaltete  neben  den

Grußworten  der  politischen  und  sportlichen  Vertreter

so  manches  Schmankerl,  zahlreiche  Gratulanten

gesellten sich mit Geschenken zu ihm auf die Bühne.

Als Bürgermeister war es mir eine besondere Freude

ihm auf einstimmigen Beschluss der Gemeindevertre-

tung  das  Ehrengeschenk der  Gemeinde  -  den  Hl.

Martin - überreichen zu können.

Wir gratulieren Roland Leitinger zu diesem großar-

tigen Erfolg und wünschen ihm auf diesem Wege wei-

terhin alles Gute, vor allem Glück und Gesundheit und

mögen noch viel solcher Triumphe folgen.



St. Martin - Die Gemeinde informiert!

6

STANDESFÄLLE JÄNNER BIS DEZEMBER 2016:

GEBURTEN

Datum                          Name                           Eltern

18.01.2016                   Thomas                       Schmuck Thomas & Martina

01.03.2016                   Elias Julian                 Schmiderer Norbert & Daniela

13.03.2016                   Elias                             Niederl Sebastian & Schmuck Veronika

23.03.2016                   Luna                            Alahmad Rami & Tawashi Hanadi

02.04.2016                   Olivia                           Unterberger Gerald & Hohenwarter Susanne

20.04.2016                   Helena                         Schwaiger Andreas & Ronacher Livia

24.04.2016                   Mathias                        Stuzic Kristijan & Mirjana

09.05.2016                   Anna Magdalena        Pirnbacher Josef & Kathrin

11.05.2016                   Johannes                    Millinger Gerald & Wimmer Martina

25.07.2016                   Felix                             Weilharter Michael & Evelyn

09.09.2016                   Franziska                    Dürnberger Richard & Marina

16.10.2016                   Julian Franz                Schmuck Christian & Pfannhauser Christina

20.10.2016                   Sarah Shyamali          Steiner Nikolaus & Alexander Shyamali

09.11.2016                   Marie Emilia                Schmiderer Stephan & Tamara

10.11.2016                   Lea                               Millinger Rudolf & Lohfeyer Helga

22.11.2016                   Pius                             Vitzthum Stefan & Großauer Sigrid

16.12.2016                   Magdalena                  Hettegger Josef & Hohenwarter Anita

26.12.2016                   Max Georg                  Leitinger Robert & Hagn Tatjana

“In den Augen eines neugeborenen Kindes spiegelt sich das Wunder des Lebens”

Herzlich willkommen den jungen Erdenbürgern und

den stolzen Eltern viel Glück und Freude!

TRAUUNGEN

Datum                          Name

21.05.2016                   Schmiderer Stephan & Tamara (geb. Stoppacher)

01.06.2016                   Auer August & Anita (geb. Wieser)

04.06.2016                   Zerhoch Helmut & Zdenka (geb. Pavlikova)

10.06.2016                   Schmuck Ernst & Anja (geb. Klink)

11.06.2016                   Vukovic Dragan & Davorka (geb. Injic)

06.08.2016                   Lainer Martin & Carina (geb. Pfaffenbichler)

29.10.2016                   Auer Andreas & Maria (geb. Feuersinger)



50. HOCHZEITSJUBILÄUM

Datum                          Name

31.05.2016                   Eder Thomas & Theresia

11.06.2016                   Schweinöster Josef & Christine

26.06.2016                   Fernsebner Franz & Irmgard



55. HOCHZEITSJUBILÄUM

Datum                          Name

20.05.2016                   Huber Karl & Olga



60. HOCHZEITSJUBILÄUM

Datum                          Name

21.05.2016                   Fernsebner Martin & Maria



Wir gratulieren recht herzlich und wünschen Euch alles Gute für

den weiteren gemeinsamen Lebensweg!

GEMEINDE INTERN:

7

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

TODESFÄLLE

Datum                          Name

11.01.2016                   Hammerschmid Berta, 92 Lj.

29.01.2016                   Günther Hermann, 96 Lj.

16.02.2016                   Ebser Helga, 58 Lj.

08.03.2016                   Ebser Josef, 62. Lj.

31.03.2016                   Lackner Herta, 68 Lj.

10.04.2016                   Janitschek Elfriede, 74 Lj.

17.06.2016                   Engl Anna, 94 Lj.

01.07.2016                   Wimmer Gertraud, 64 Lj.

15.07.2016                   Pechlaner Waltraud, 93 Lj.

07.11.2016                   Rohrmoser Johann, 72 Lj.

07.11.2016                   Schwaiger Ottilie, 87 Lj.



“Nach der Zeit der Tränen und der tiefen Trauer

bleibt die Erinnerung.

Die Erinnerung ist unsterblich und

gibt uns Trost und Kraft.”

Den Angehörigen wünschen wir

viel Kraft und Zuversicht.

JAHRESVORANSCHLAG 2017 -

HAUSHALTSAUSGLEICH:

Erstmals seit 2012 konnte für das Haushaltsjahr 2017



kein ausgeglichenes Budget erstellt werden und da-

her wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom

26.  Jänner  2017  vorläufig  ein  sogenanntes  Budget-

provisorium einstimmig beschlossen.

Im  Ordentlichen  Haushalte  stehen  darin  Einnah-

men von Euro 2.347.500,00 Ausgaben in Höhe von

2.547.200,00 gegenüber. Das ergibt einen Abgang

von Euro -199.700,00.

Gründe für diese wenig erfreuliche Entwicklung finden

sich in erster Linie bei den Zuführungen an den Außer-

ordentlichen  Haushalt.  Für  neue  Projekte  aber  auch

zur Ausfinanzierung bereits realisierter Vorhaben sind

im vorläufigen Gemeindehaushalt 2017 nämlich Euro

188.700,00 veranschlagt.

Da  im  Jahresabschluss  2016  die  Voranschlags-

zahlen leider nicht wie geplant erreicht wurden -  u.

A. zurückzuführen auf das enorme Schadensereignis

und den damit verbundenen Umsatzeinbruch bei der

Vorderkaserklamm,  aber  auch  zum  Teil  auf  massive

Steigerungen bei den Ausgaben für die soziale Wohl-

fahrt auf der einen Seite und Einnahmenstagnation bei

den  Bundesertragsanteilen  auf  der  anderen  Seite  -

konnten etliche Projekte 2016 schließlich nicht ausfi-

nanziert werden.

Diese Finanzierungslücken belasten natürlich jetzt

das Budget 2017:

Aber  auch  eine  sehr  flacher  Steigerungsentwicklung

bei  den  Bundesertragsanteilen,  zurückzuführen  u.A.

auf  die  Steuerreform  und  derzeit  keinerlei  spürbare

Verbesserungen  für  kleine  finanzschwache  Gemein-

den  im  gerade  neu  paktierten  Finanzausgleich  zwi-

schen Bund, Ländern und Gemeinden, tun ihr Übriges.

Nichtsdestoweniger  ist  der  Gemeindehaushalt aus-

geglichen  zu  erstellen  und  daher  musste  beim  Amt

der Salzburger Landesregierung erstmals seit 2012

wieder um Haushaltsausgleich angesucht werden.

Nach nunmehr erfolgter Gebarungseinschau durch die

zuständigen Gemeindeprüfer der Abteilung 1 und ei-

ner intensiven Gesprächsrunde beim Amt der Landes-

regierung  wurden  der  Gemeinde  St.  Martin  inzwi-



schen Haushaltausgleichsmittel in Höhe von Euro

150.000,00  zugesprochen,  welche  in  erster  Linie

zweckgebunden zu verwenden sind.

Um bei der Sitzung der Gemeindevertretung am 12.

April  ein  ausgeglichenes  Budget  verabschieden  zu

können,  sind  nun  noch  weitere  Einsparungen  und



Umschichtungen erforderlich.  Dabei  gilt  es  die

Grundsätze  der  Sparsamkeit,  Wirtschaftlichkeit  und

Zweckmäßigkeit  bei  sämtlichen  Gemeindeinvestitio-

nen, aber auch bei den Subventionen od. bei der erfor-

derlichen bzw. verpflichtenden Einhebung von Interes-

sentenleistungen, wieder besonders zu beachten. Das



Zum ehrenden Andenken

an unsere lieben Eltern

Franz und Anna Wimmer

1918 bis 1988               1924 bis 2015

In tiefer Dankbarkeit die Söhne

Franz und Gerhard

mit Familien

8

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

ist nicht nur ein generelles Gebot für den Umgang mit

öffentlichen  Mitteln,  sondern  insbesondere  auch  Be-

dingung der Gemeindeaufsicht.



Generell wurde der Gemeinde St. Martin aber eine

gute Wirtschaftsführung konstatiert, was nichts da-

ran ändert, dass wir aufgrund unserer Einnahmemög-

lichkeiten nach wie vor zu den finanzschwachen Ge-

meinden im Bundesland zählen, aber gerade jeweils

immer ganz knapp über der Grenze für diverse Son-

derzuweisungen!



Budgetmittel für neue Vorhaben im außerordentli-

chen Haushalt 2017 sind in erster Linie für den An-

kauf des Löschfahrzeuges, für das Leader-Projekt zur

Attraktivierung  Vorderkaser  (Klamm  und  Naturbade-

gebiet)  sowie  für  Asphaltierungen  im  Bereich  Wild-

moossiedlung vorgesehen.

NEUES VOM WOHNUNGSMARKT:

Aktuell stehen in St. Martin einige (geförderte) Woh-



nungen leer. Informationen dazu entnehmen Sie bitte

gerne der Amtstafel oder melden sich bei uns im Ge-

meindeamt bei Martina Hammerschmid. 

Auch für das Projekt „Wohnen am Schlosspark“ gibt

es noch freie Wohnungen. Es handelt sich hier um ein

Wohnbauprojekt mit 11 Eigentums- und 11 Mietwoh-

nungen.  Die  Wohnungsgrößen  variieren  jeweils  zwi-

schen  ca.  51  m²  bis  ca.  79  m².  Die  im  Erdgeschoß

gelegenen Einheiten verfügen über eine Gartenfläche,

die oberen Geschoße punkten mit einem geräumigen

Balkon oder einer einladenden Terrasse. Jeder Woh-

nung  ist  ein Tiefgaragenabstellplatz  sowie  selbstver-

ständlich ein Kellerabteil zugeordnet, und mit dem Lift

erreichen Sie mühelos die höher gelegenen Einheiten.

Der geplante Baubeginn - bei entsprechender Nach-

frage - ist für Herbst 2017/Frühjahr 2018 vorgesehen.

Wer Interesse an einer Miet- oder Eigentumswohnung

hat, möge sich bitte gerne entweder bei uns im Ge-

meindeamt oder direkt beim Wohnbauträger Wohnbau

Bergland  melden.  (Kontakt:  Frau  Schreder,  Tel-Nr.

06542/5460-32)  Für  allgemeine  Informationen  liegen

bei uns im Gemeindeamt auch entsprechende Hand-

outs auf.

HEIZKOSTENZUSCHUSS 2016/2017:

Auch  im  Jahr  2017  können  bedürftige  Menschen  ei-

nen Heizkostenzuschuss beantragen. Um die finan-

ziellen Mehrbelastungen für das Heizen in der kalten

Jahreszeit  auszugleichen,  werden  Salzburgerinnen

und Salzburger mit einem einmaligen Zuschuss von



Euro 150,00 unterstützt.

Die ab 01.01.2017 gültige Richtlinie beinhaltet gering-

fügige Änderungen gegenüber den Vorjahren und ist

ebenso wie der elektronische Antrag unter www.salz-

burg.gv.at/heizscheck abrufbar.

Einen  Heizkostenzuschuss  erhalten  volljährige  Per-



sonen mit  eigenem  Haushalt,  die  im  Land  Salzburg

ihren Hauptwohnsitz haben, deren Heizkosten minde-

stens Euro 150,00 im Jahr betragen und deren Netto-

einkommen  je  Haushalt  die  festgelegten  Einkom-

mensgrenzen  nicht  überschreitet.  Die  Einkommens-

grenze erhöht sich für jedes Kind bzw. für jede weitere

erwachsene Person im Haushalt.

Grundsätzlich ist das Nettoeinkommen des vergan-

genen Monates heranzuziehen. (Hinweis: Der im De-

zember  2016  ausbezahlte  Pensions-Hunderter  zählt

nicht zum Einkommen)

Die Antragstellung ist von 1. Jänner bis 31. Mai 2017

wie  im  Vorjahr  ausschließlich  über  E-Government

möglich. Die Ansuchen sind demnach entweder online

oder  mittels  schriftlichem  Formular  bei  der  Haupt-

wohnsitzgemeinde zu stellen. Weitere Einzelheiten er-

fahren Sie unter www.salzburg.gv.at/heizscheck oder

bei uns im Gemeindeamt.



BLUMENSCHMUCK LANDESWETTBEWERB 2017:

Das Land Salzburg lädt, in Zusammenarbeit mit den

Salzburger Gärtnern, wie schon im vergangenen Jahr

alle  SalzburgerInnen  ein,  am  Blumenschmuck  Lan-

deswettbewerb 2017 teilzunehmen. Auch St. Martin ist

unter den teilnehmenden Gemeinden. Folgende Kate-

gorien können heuer teilnehmen: 

1. Wirtshäuser, Restaurants, Hotels u. Pensionen

2. Einzelbalkone v. Mehrfamilienhäusern u. Wohnblöcke 

3. Bauernhäuser u. Almhütten

4. Öffentliches Grün

Die  Anmeldung  zum  Wettbewerb  ist  online  unter

www.salzburger-blumenschmuck.at”  bis  16.  Juni

2017 möglich. 



St. Martin - Die Gemeinde informiert!

9

BETREUUNG BLUMENKISTEN:

Wie jedes Jahr werden wir auch heuer die Blumen-



tröge in den Siedlungsstraßen wieder errichten.

Es hat sich gezeigt, dass diese Maßnahmen wohl dort

und da zur Verminderung der Geschwindigkeiten bei-

tragen. Wir ersuchen wieder um eure bewährte Unter-

stützung bei der Pflege der Blumentröge verbunden

mit  einem  herzlichen  „Vergelt’s  Gott“  allen  Blumen-

BetreuerInnen  für  eure  Mitwirkung  in  den  vergange-

nen Jahren.



BETREUUNG WANDERWEGE:

Auch die Wanderwege in unserer Region wollen ent-

sprechend gepflegt sein. Daher auch hier wieder un-

sere Bitte, uns bei der Erhaltung und Pflege unserer

Wanderwege zu unterstützen. 

Herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, die uns hier

schon seit Jahren tatkräftig aushelfen.

HECKENRÜCKSCHNITT:

Jahr für Jahr kollidieren die Interessen der Verkehrs-

teilnehmer  mit  dem  Wunsch  vieler  Anlieger,  ihre

Grundstücke  durch  Hecken  vor  fremden  Blicken  zu

schützen. So wachsen vielerorts Sträucher und Hek-

ken  in  den  Verkehrsraum und  behindern  sowohl

Fußgänger als auch andere Verkehrsteilnehmer. Bitte

kontrollieren  Sie  daher  jetzt  im  Frühjahr  wieder  Ihre

Grundstücksgrenze  auf  überhängende  Äste  von

Sträucher,  Hecken  und  Bäumen.  Diese  sind  bis  zur

Grundgrenze zurückzuschneiden!

Wichtig  ist  auch,  dass  Verkehrszeichen  und  Stra-

ßenbezeichnungstafeln von  dem  Sicht  behindern-

den  Bewuchs,  der  auf  Privatgrundstücken  entstehen

kann, freizuschneiden sind, Straßenlampen sind aus-

zuästen, damit die Leuchtkraft nicht eingeschränkt ist. 

Bei nicht Erledigung des Rückschnittes wird dies kos-

tenpflichtig von befähigten Firmen beordert!



VORDERKASERKLAMM:

Die  Aufräum-  und  Reparaturarbeiten rund  um  die

Klamm sind wieder voll im Gange, sodass wir voraus-

sichtlich  wie  gewohnt  Anfang  Mai die  Vorderkaser-

klamm  aufsperren  können.  Unvergessen  bleibt  wohl

das  Unwetter  von  vergangenem  Juli  und  der  damit

verbundene  augenscheinliche  Flurschaden,  der  ent-

standen  ist.  Die  groben  Aufräumarbeiten  durch  die

Bundesforste und Saalforste sind soweit abgeschlos-

sen.


Damit uns der „Schiedergraben“ wieder als ein idylli-

sches  Naturbadegebiet zur  Verfügung  steht,  sind

jedoch  noch  einige  Aufräummaßnahmen  notwendig.

Wir sind daher auf der Suche nach freiwilligen Hel-



fern, die uns hierbei unterstützen könnten. Es betrifft

dies vor allem die Bereiche entlang des Wanderweges

und der Straße. Freiwillige mögen sich bitte direkt bei

unserem  Bauhofleiter  Hubert  Hirschbichler,  Tel-Nr.:

0664/23 45 466, melden, der für die Koordination zu-

ständig ist.



RUHEZEITEN VERORDNUNG:

In der Gemeindevertretungssitzung vom 18. Juli 2005

wurde  die  Ruhezeiten-Verordnung für  unser  Ge-

meindegebiet einstimmig beschlossen, und wir ersu-

chen um entsprechende Einhaltung!

Die Inbetriebnahme von lärmenden Maschinen

sowie jeder sonstige Lärm

(z.B. Rasenmäher, Holzspalt- und Bau-

maschinen, Motor- und Kreissägen usw.)

ist in der Zeit von 

20:30 bis 08:00

Uhr

sowie an Sonn- und Feiertagen

ausnahmslos untersagt.

Diese Regelung gilt für

das gesamte Gemeindegebiet!

Weiters besteht ein allgemeines Fahrverbot

für Motorräder und Mopeds

täglich in der Zeit von 

22:30 bis 05:30

Uhr.

KFZ-Halter sind aufgefordert,

diese Verordnung zu berücksichtigen.

Diese Ruhezeitenverordnung gilt in folgenden Orts-

gebieten:

         Strohwollnerparksiedlung und Strohwolln

         Wildmoos- und Grubhofsiedlung

         Obsthurn (ausgen. die Bundesstraße B311)

         im gesamten Ortsbereich von St. Martin

         Durchfahrt in Gumping

         Campingzufahrtsstraße und Campingplatz

         Schlosspark Grubhof

Wir weisen daraufhin, dass diese Ruhezeiten

unbedingt einzuhalten sind.

Die Verordnung gilt nicht für den Einsatz von

landwirtschaftlichen Erntemaschinen.


10

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

HUNDEHALTEVERORDNUNG /

HUNDEKOTENTSORGUNG:

Wie  jedes  Jahr  erlauben  wir  uns  auf  die



Hundehalteverordnung  lt.  Gemeindevertretungs-

beschluss vom  13.06.2007  hinzuweisen.  Diese

besagt, dass im gesamten Ortsgebiet von St. Martin

ausnahmslos  Leinenpflicht  für  Hunde  gilt.  Bei

Nichtbeachtung erfolgt die Anzeige bei der zuständi-

gen  Bezirksverwaltungsbehörde.  Zuwiderhandlungen

gegen  die  Bestimmungen  dieser  Verordnung  bilden

eine  Verwaltungsübertretung  und  werden  gem.  §3  c

Abs. 1 Salzburger Landespolizeigesetz bestraft. Wer

gegen die Vorschriften oder die auf deren Grundlage

erlassenen Verordnungen verstößt, begeht eine Ver-

waltungsübertretung  und  ist  dafür  mit  Geldstrafe  bis

zu EUR 5.000,-- oder mit Freiheitsstrafe bis zu einer

Woche zu bestrafen. Das Tier, das den Gegenstand

einer solchen Verwaltungsübertretung bildet, kann für

verfallen  erklärt  werden.  Jedenfalls  als  Belästigung

Dritter gilt die Verunreinigung öffentlicher Kinderspiel-

plätze durch Hunde.

Weiters  wollen  wir  alle  Hundehalter  darauf  aufmerk-

sam  machen,  die  Hundekotsackerl zu  verwenden.

Haltet  unsere  Wege  und  Wiesen  frei  von  Hundekot!

Unsere Landwirte können kein Heu oder Gras an die

Kühe  verfüttern,  wenn  die  Hunde  dort  ihr  großes

Geschäft verrichten.

Jede(r) Hundebesitzer(in) ist für seinen Hund verant-

wortlich, wir ersuchen auch die Vermieter ihre Gäste

darauf hinzuweisen! Nehmt eure Verantwortung wahr.



STÖRFALLINFORMATION:

Die  Salzburg  AG  betreibt  Wasserkraftwerke mit

Stauanlagen im Land Salzburg. Einige dieser Anlagen

fallen  aufgrund  der  Speichergröße  und  Dammhöhe

unter  die  Störfallinformationsverordnung gemäß

BGBI. II Nr. 191/2016. In diesem Fall könnte ein Teil

unserer Gemeinde bei einem höchst unwahrscheinli-

chen Sperren-Gebrechen von einer Flutwelle betroffen

sein. 

KRAFTWERK DIESSBACH

1.) Kraftwerksbetreiber:

Salzburg  AG  für  Energie,  Verkehr  und  Telekommu-

nikation | Homepage: www.salzburg-ag.at

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Nr.

0662 88 84-2182

2.) Beschreibung der Stauanlagen:

Das Kraftwerk Dießbach ist ein Speicherkraftwerk mit

dem  Speicher  Dießbach.  Vom  Speicher  Dießbach

(4,92  Mio.  m³  Nutzinhalt)  gelangt  das  Triebwasser

über einen Druckstollen und zwei Rohrleitungen zum

Krafthaus Dießbach.

Der  Speicher  Dießbach  besitzt  einen  36m  hohen

Damm.  Das  Kraftwerk  wird  von  der  Kraftwerks-

Einsatzleitstelle der Salzburg AG in Salzburg fernge-

steuert und überwacht.



ERHOLUNGSURLAUBE 2017:

... für Menschen mit Behinderug

Auch im Jahr 2017 wird vom Land Salzburg eine Er-

holungsaktion  für  Menschen  mit  Behinderung  durch-

geführt.


Im  Rahmen  der  Erholungsurlaube  wird  Kindern  mit

Behinderung  (mit  Begleitperson)  und  Erwachsenen

mit Behinderung die Gelegenheit geboten, an einem

Individual-  oder  Gruppenurlaub  im  Bundesland

Salzburg teilzunehmen.



Anmeldeformulare liegen im Gemeindeamt St. Mar-

tin  auf.  Für  weitere Auskünfte  steht  Ihnen  das Team

der Salzburger Volkshilfe unter der Tel-Nr.: 0662/42 39

39-49, Herr Michael Preibisch, gerne zur Verfügung.



AGENDA 21:

Projekt Spurensuche

Nach der allgemeinen Zustimmung zu diesem Projekt

anlässlich des zweiten „Gipfeltreffens“ am 19.01.2017

bildete  sich  ein  kleiner  Arbeitskreis.  Unter  anderem

entstand eine Adressliste von 16 Orten in Österreich,

die angeschrieben wurden und die alle einen gleich-

lautenden Fragebogen zugesandt erhielten.

Inzwischen gibt es bereits die ersten 8 Rückmeldungen.

Aus ihnen wird auch ersichtlich, dass unser Projekt bei

den betroffenen Gemeinden Anklang gefunden hat.

Eine Auswertung der Rückmeldungen wird erst erfol-

gen,  wenn  die  Mehrheit  der  angeschriebenen  Ge-

meinden geantwortet hat.

P. Unger, Projektleiter 



Projekt Frauenstammtisch

Mitte März luden wir zum ersten Frauenstammtisch

ein.  Wie  vorangekündigt,  machen  wir  fürs  Erste  das

Kartenspiel  zu  unserem  Thema.  Obwohl  das  Wetter

eher zum Verweilen im Freien einlud, waren wir eine

große,  nette  Runde  und  unsere  vorbereiteten

Spieltische waren gut besetzt.

Wir  spielten  oder  lernten  Hosen  Owi,  Rommé  und

Watten.  Dank  einiger  kundiger  Spielerinnen  war  es

auch für jene Damen, die sich nur noch vage an die

Spielregeln  erinnerten,  oder  noch  gar  nicht  kannten,



St. Martin - Die Gemeinde informiert!

11

ein gutes Training bzw. eine neue Erfahrung. 

Wir laden alle Frauen, die ein Kartenspiel beherrschen

oder  neu  entdecken  möchten  zu  unseren  nächsten



Treffen herzlich ein. Selbst über einen kurzen Besuch

freuen wir uns sehr.



Unsere weiteren Termine sind (jeweils von

17:00 bis 19:00 Uhr, im Pfarrhof St. Martin)

Donnerstag, 20. April 2017,

Freitag, 19. Mai 2017 und Freitag, 23. Juni 2017

Die Einladungen werden wir wieder zeitgerecht orts-

üblich auflegen. Wir freuen uns auf zahlreiche spielbe-

geisterte Damen und …. “… viele Asse im Ärmel“

Margarethe Hohenwarter & Martina Hammerschmid

Projektleiterinnen



fAMILIENANGELEGENhEITEN:

KINDERGARTEN LOFER/ST. MARTIN:

Jugendschitag war am 4. Februar und es gab bei den

Kindergartenkindern eine sehr große Beteiligung. Mit

großer Freude waren die Kinder dabei.

Fasching:

Unser  Thema  heuer  war  „Im  Zauberwald  bei  Feen



und  Zauberern“.  Den  Kindern  machte  es  viel  Spaß

sich  im  Zauberwald  zu  bewegen,  zu  zaubern  und

manchen  anderen  Schabernack zu  treiben.  Der

Faschingsumzug -  gemeinsam  mit  der  Volksschule

und den Eltern - machte besonders Faschingslaune.

Auch die Darbietungen auf der Bühne am Marktplatz

waren sehr spannend und lustig.



12

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

Aschenkreuzfeier

Der Fasching wurde mit Aschermittwoch beendet, der



Fasching  „verbrannt“.  Das  Aschenkreuz  spendete

uns und den Senioren Pfarrer Goran Dabic.



Zahngesundheit - darf auch im Kindergarten nicht zu

kurz kommen. Vom 6. bis 9. März besuchte uns die

Zahnputztante“, die uns spielerisch Zahnpflege und

gesunde Ernährung vermittelte.

Die  Einschreibung für  das  neue  Kindergartenjahr

2017/18 fand  Anfang  März  statt.  Es  haben  sich  28

Kinder neu angemeldet. Es werden ab Herbst weiter-

hin 4 Kindergartengruppen geführt.

Derzeit  bereiten  wir  uns  auf  das  Osterfest vor  und

werden einen kleinen Ostergarten anlegen.



ALTERSERWEITERTE KINDERGRUPPE -

STOABERGZWERGERL:

Fasching

Unser  heuriges  Faschingsthema orientierte  sich

ganz an unserem Jahresthema Gesunde Ernährung.

Im  Fasching  drehte  sich  bei  den  „kleinen“  alles  um

Freche Früchtchen“.

Gemeinsam mit den Kindern wurde für das Faschings-

kostüm ein T-Shirt bedruckt und eine Kappe gebastelt.

So entstand für jedes Kind ein Erdbeerkostüm. Mit ei-

nem  kleinen  Faschingsfest  bei  dem  gesungen  und

getanzt wurde, waren die „Frechen Früchtchen“ auch

bei  dem  großen  Faschingstreiben der  Volksschule

Lofer am Faschingsdienstag mit dabei.



Besuche im Seniorenwohnheim:

Einmal im Monat besuchen die Zwerge Bewohner des

Seniorenwohnheims.  Bei  diesem  Besuch  dürfen  die

Kinder zeigen, was sie alles singen, tanzen bzw. turnen

können. Bei unserem letzten Besuch haben die Kinder

ihr Lieblingskreisspiel „Häschen in der Grube“ vorge-

macht, und auch die Senioren sangen fleißig mit. Das


St. Martin - Die Gemeinde informiert!

13

Sockentier „Rudi“, das die Kinder im täglichen Grup-

penalltag  begleitet,  wurde  den  Senioren  vorgestellt

und  durfte  von  den  Senioren  ertastet  und  betrachtet

werden. 

Ausflug in die Almenwelt Lofer

Die Kinder der Mäusegruppe und der Stoabergzwer-



gerl durften Mitte März einen frühlingshaften Vormit-

tag bei der Skischule Sturm in der Almenwelt Lofer

verbringen.

Skilehrer Lars hatte spannende Spiele und Geschich-

ten auf Lager. Vom „Zauberteppich“ bis hin zur Ku-

scheleinheit  mit  Bobo  dem  Pinguin -  für  jeden  war

etwas dabei.

Einen besonderen Höhepunkt stellte für die Kinder

das Fahren mit dem Kinderexpress dar.

Nach vielen spannenden Abenteuern konnten sich die

Kinder  bei  Würstel  und  Pommes  im  Soderkaser

wieder stärken.

Wir möchten uns auf diesem Weg recht herzlich bei

der  Skischule  Sturm  bedanken -  besonders  bei

Lars, der sich so liebevoll um die Kinder gekümmert

hat! Danke!



NEUE MITTELSCHULE LOFER:

Leseförderung NMS Lofer

Wer  baut  den  höchsten  Leseturm?  Lesewettbewerb

an der NMS Lofer!

Lesen und Türme bauen - so lautete das Motto des

letzten Lesewettbewerbes für die ersten Klassen an

der NMS Lofer. Dafür stapelten die Schüler/innen alle

Bücher  aufeinander,  die  sie  im  Zeitraum  von  zwei

Monaten für den Wettbewerb lasen.

Jeder Erstklassler, der mindestens ein Buch gelesen

hatte,  erhielt  einen  Preis.  Die  vier  erfolgreichsten

„Turmbauer“  wurden  mit  einem  Gutschein  der

Buchhandlung Wirthmiller belohnt.



Schulschirennen NMS Lofer:

Am Freitag, dem 27.01.2017 fand wieder das Schul-

schirennen der NMS Lofer auf der Nachbaralm statt.

Strahlender Sonnenschein motivierte alle Schüler/inn-

en zu Höchstleistungen! Wir bedanken uns recht herz-

lich beim Schiclub St. Martin für die tolle Unterstützung

und den Sprengelgemeinden für die finanzielle Hilfe!

Ein  großes  Dankeschön auch  an  alle  Sachpreis-



spender, die die Siegerehrung zusätzlich noch einmal

zu einem Highlight gestalteten!



14

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

Schülermeisterin  wurde  Lena  Hirschbichler  -

Klasse 4a -  und Schülermeister Lorenz Schmuck -

Klasse 4c. Herzliche Gratulation!

Langlaufschulmeisterschaft NMS Lofer

Auch  im  Langlauf  konnten  wir  eine  Meisterschaft

durchführen, dieses Jahr in St. Martin auf der Nacht-

langlaufloipe. Bei wunderschönem Wetter gaben die

Teilnehmer/innen ihr Bestes und die Schülermeisterti-

tel gingen an Nina Schmuck aus St. Martin und Ro-

land Ebser aus Lofer. Gratulation an alle Teilnehmer -

ihr  ward  spitze!  Wir  bedanken  uns  bei  allen  Helfern

und Sachpreissponsoren!

Langlaufschulmeisterin Nina Schmuck, Klasse 3a

und Schulmeister Roland Ebser, Klasse 4c

Sportveranstaltung Biathlon

Im Rahmen der Unverbindlichen Übung „Bewegung



& Sport“ ging es am 9. Februar 2017 zur Biathlon

WM  nach  Hochfilzen.  Bei  wunderschönem,  sonni-

gem Wetter unterstützten wir lautstark die Athleten, die

bei der Mixed-Staffel starteten. Danke für einen tollen

und aufregenden Tag!



Närrisches Treiben am Sportplatz Lofer

Ein  äußerst  gelungenes  Faschingsfest feierte  die

Neue Mittelschule Lofer am Faschingsdienstag.

Einhörner, Bären, Wilderer und zahlreiche andere fan-

tasievolle Gestalten zeigten an neun Spielestationen

ihr  Können.  Bei  Gummistiefel-Weitwurf,  Eierlauf,

Langschilauf ... ging es nicht um Konkurrenz, sondern

rein um die „Lust an der Freud“. Als Belohnung für

den  Einsatz  hielten  die  fleißigen  Damen  des

Elternvereins für alle Tee und Kuchen bereit.

Herzlichen Dank dafür!

Besonders stolz waren die Mädels der 3b auf ihre

Kostüme,  die  sie  im  Textilen  Werken  selbst  ge-

schneidert hatten.


St. Martin - Die Gemeinde informiert!

15

Alle Fotos sind wie immer auf der Website der

Schule (nms-lofer.salzburg.at) zu betrachten.

HAUS DER GENERATIONEN:

Das  erste  Quartal  des  Jahres  2017  neigt  sich  dem

Ende  zu  und  bei  uns  ist  die  besinnliche  Adventzeit

noch in guter Erinnerung.

Auch heuer durften wir wieder den Nikolaus in allen

Stockwerken begrüßen. Neben seinem umfassenden

Wissen  über  die  Taten  unserer  Bewohnerinnen  und

Bewohner wurde er von zwei entzückenden Engeln

begleitet und er beschenkte alle Bewohner reich.

Lieber Nikolaus, wir freuen uns schon auf deinen Be-

such am 05. Dezember 2017.

Die Krönung war, wie jedes Jahr, unsere gemeinsa-

me Weihnachtsfeier am Mittwoch, dem 14. Dezem-

ber  2016.  Nach  einer  gemeinsamen  Messe  mit



Pfarrer Goran Dabic und der stimmungsvollen, musi-

kalischen Begleitung durch die Lordsänger unter der

Leitung  von  Pfarrer Ernst  Mühlbacher konnten  wir

ein köstliches Weihnachtsmenü genießen.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an das gesamte

Küchenteam von Ernst Flasch, die neben den Fest-

lichkeiten  das  gesamte  Jahr  über  für  das  leibliche

Wohl mit ausgesprochen guten und abwechslungsrei-

chen Speisen im Seniorenwohnheim sorgen.



Kein Weihnachten ohne Hirtenspiel - kurz vor Weih-

nachten durften wir die Generalprobe des Hirtenspiels

der Volksschule Lofer unter der Leitung von Christine

Friedl miterleben. Und diese war sehr gelungen.



16

St. Martin - Die Gemeinde informiert!

In der Weihnachts-, Faschings- und Osterzeit wer-

den wir von den Kindern des Kindergartens sowie

der  alterserweiterten  Kindergruppe Lofer  und  St.

Martin unter der Leitung von Gabi Dürnberger unter-

stützt. Danke an alle Kindergartenpädagoginnen und

Helferinnen für das Engagement. Auch die wöchent-

lich stattfindenden Besuche in allen Stockwerken sind

nicht selbstverständlich, obwohl der Nutzen für beide

Seiten enorm ist.



Vorschau:

Dieses Jahr stehen wieder viele Veranstaltungen am

Programm. Beginnend mit dem Osterfest am Oster-

sonntag,  traditionell  gestaltet  durch  die  Landjugend

St. Martin - Weißbach - Lofer, unseren quartalsmäßi-



gen  Geburtstagsfeiern aller  Bewohnerinnen  und

Bewohner,  der  Muttertagsfeier am  Samstag,  dem

13.05.2017,  bei  der  wir  wieder  den  Trachtenverein

D’Stoaberger in unserer Aula willkommen heißen dür-

fen  und  viele  andere  Veranstaltungen  begleiten  uns

durch  das  Jahr.  Außerdem  sind  zwei  Ausflüge mit

unseren Bewohnern geplant. Das genaue Datum und

die Orte werden noch bekanntgegeben. Die nächsten



Servicetermine  der  Firma  Hansaton finden  an  fol-

genden  Montagen  um  jeweils  14:30  Uhr  im  Erdge-

schoß statt: 24.04.2017, 12.06.2017 und 24.07.2017!

Dank:

Die  Veranstaltungen  und Angebote  im  Haus  sind  in

dieser Qualität nur mit Unterstützung unserer Frei-

willigen möglich. An dieser Stelle ein herzliches Dan-

keschön  für  die  unzähligen  ehrenamtlichen  Stunden

bei uns im Haus.

Sie bewegen sich gerne draußen, spielen ein Musik-

instrument oder spielen leidenschaftlich gerne Gesell-

schaftsspiele  und  möchten  damit  einen  wertvollen



Beitrag  leisten? Dann  melden  Sie  sich  bitte  ganz

unverbindlich  bei  der  Heim-  bzw.  Pflegedienstleitung

oder  unserer  Koordinatorin,  Frau  Christine  Leitinger,

per  Mail  unter  verwaltung@hdg-lofer.at,  telefonisch

unter 06588/8639 oder kommen Sie bei uns vorbei!

Immer  öfter  wird  bei  den  



Download 308.65 Kb.

Do'stlaringiz bilan baham:
  1   2   3




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling