ST. oswald riedlhütte flächennutzungsplan


Gemeinbedarfseinrichtungen


Download 0.85 Mb.
Pdf ko'rish
bet7/10
Sana21.08.2018
Hajmi0.85 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Gemeinbedarfseinrichtungen 

 

 



 

 

 Art 



 Lage 

Größe in m

2

  

Hinweise 



  Bedarf 

vorh. 


geplant  

 

 



 

 

 



 

Pfarrkirche St. 

Oswald  

St. 


Oswald 

1500 


1500 

kath., rd. 250 Sitzplätze, Baudenkmal; 



markante Lage 

 

 



 

 

 



 

Filialkirche St. 

Josef 

Riedlhütte 



1500 

8 500 


kath., rd. 500 Sitzplätze, einschl. Jugend-

raum, Pfarrsaal, Grünanlage; Pf. Spiegelau

 

 



 

 

 



 

Pfarrheim 

St. Oswald 

2 000 


1 600 

katholisch 



 

 

 



 

 

 



Hauptschule Riedlhütte  7 

000 


 

 

 



 

7 200 


 

 

7 200 



 

 

 



 

33 000


 

 



 

 



Hauptschule,  Einfachturnhalle mit Bühne, 

Parkplätze,  

Touristikbüro, Bürgeranlaufstelle;  

 

 



Schulsportplatz und Verkehrsübungsplatz 

im Süden im Ohetal, ca. 300m entfernt, rd. 

33 000 m

2

, mit Leichtathletikanlage, Ra-



senplatz (Fläche einschl. Tennisanlage u. 

Bolzplatz) 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



Kindergärten 

St. Oswald 

1 000 

3 190 


25 Planplätze, 1 Langzeitgruppe (6 Stun-

den); Träger: Gemeinde; Fläche ein-

schließlich allg. Spielplatz  

 

Riedlhütte 



3 000 

2 810 


 

75 Planplätze, 2 Langzeit- u. eine Halb-

tagsgruppe; Träger: Caritasverband 

 

 



 

 

 



 

Rathaus 


St. Oswald 

1 000 


403 

kaum Parkplätze;  



 

 

 



 

 

 



Museum 

St. Oswald 

2 000 

1 810 


Waldgeschichtliches Museum 

 

 

 



 

 

 



Feuerwehrgerä-

tehäuser 

St. Oswald 

600 


 

in der Fläche der Sportanlage 



 Guglöd 

 

155 



 

 Haslach 



400 

148 


 

 



Höhenbrunn 

400 


ca. 300

im Dorfanger 



 Reichenberg 

400 


171 

000 



Neubau 

geplant 


 

Riedlhütte 

1 000 

4 500 


 

 



 

 

 



 

 

Bauhof 



St. Oswald 

ja 


4 500 

 

7 000 



 

7 500 



einschl. Naturdenkmal Hoher Fels, im 

Wohngebiet 

einschl. Recyclinghof und rekultivierter 

Erddeponie, im Gewerbegebiet 

 

 

 



 

 

 



Poststellen 

 

   



 

 Riedlhütte 

ja 

 



gemietet 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 


47 

 

4.6.5 Öffentliche 



Grünflächen 

 

Nach Struktur und Größe der Gemeinde besteht an einer größeren öffentlichen Fläche Bedarf im 



Siedlungsraum Riedlhütte/Reichenberg und zwar bis zum Jahre 2020: 2 000 E x 10 m

2

/E = 20 000 



m

2

 oder 2 ha. In St. Oswald wurde östlich der Kirche ein Park mit künstlerischer Ausgestaltung im 



Jahr 2000 erstellt.  

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



                   

Tabelle 13

 

Öffentliche Grünflächen 

Name, Lage 

Größe in ha 

Hinweise 

 vorh. 

gepl. 


  

 

 



 

Riedlhütte, unterhalb des Feuer-

wehrgerätehauses  

ca. 0,4 


wichtig für das Ortsbild, mit der Grünflä-

che bei der Kirche optisch verbunden 

 

 



 

 

Riedlhütte, bei der Kirche 



ca. 0,6 

Kirchengrundstück, wichtig für das Orts-



bild, mit Freifläche im Norden optisch 

verbunden, einschl. Spielplatz 

 

 

 



 

Riedlhütte, Steinriegel 

1,4 


rechtskräftiger BPL; prägt das Ortsbild, 

keinesfalls weiter verkleinern, mit Wegen 

und freier Flur gut verbinden; einschl. ge-

planten Spielplatz 

 

 

 



 

Riedlhütte, Ohetal 

0,66 



Erholungsweiher 



 

 

 



 

Reichenberg, Anger 

ca. 0,06 

prägt den Ortscharakter, wird durch Pri-



vatflächen zum vollen Anger ergänzt 

 

 



 

 

Riedlhütte/Reichenberg 



ca. 1, 72 

1,4 


Bedarf abgedeckt 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

Höhenbrunn, Anger 

 

 

 



 

0,27 


 

 

 



 

 



 

 

 



prägt das Ortsbild, einschl. Spielplatz

Kapelle und Feuerwehrgerätehaus;  

wird durch private Freiflächen ergänzt 

(Vorgelege) 

 

St. Oswald, östlich der Kirche 



1,00 

prägt den Ortscharakter, Übergang in 



freie Landschaft, wichtig für Blick auf Kir-

che 


 

 

 



 

Gemeindegebiet 

ca. 2,99 

1,4 


Bedarf gedeckt 

 

 



 

 

 



 

 

 



4.6.6 

Spiel- und Bolzplätze 

 

Ein entsprechender Bedarf ergibt sich in St. Oswald/Draxlschlag und in Riedlhütte/Reichenberg, aus 



der Sicht des Fremdenverkehrs sind auch die in Haslach und Höhenbrunn nicht falsch. Flächenbe-

darf bis zum Jahre 2020: 

St. Oswald/Draxlschlag: 850 E x 4 m

2

/E = 3 400 m



2

 (Netto) oder 4 800 m

2

 (Brutto); 



Riedlhütte/Reichenberg: 2 000 E x 4 m

2

/E = 8 000 m



2

 (Netto) oder 12 000 m

2

 (Brutto); 



Zu beachten ist noch die max. Entfernung von 400 m von den Wohnbereichen und die Mindestgröße 

von 1 200 m

2

 (Brutto). Bolzplätze (Zielgröße 3 500 m



2

 – Brutto) sind je einer in St. Oswald und Riedl-

hütte notwendig. Bestand und Planung sind aus Tabelle 14 ersichtlich. 

 

 



 

 


48 

 

 



 

 

      



Tabelle  14

 

Öffentliche Spiel- und Bolzplätze 

 

 

 



 

 

Bereich Lage 



Bedarf 

vorh. 


gepl. 

Hinweise 

 

 

m



2

 

m



2

 

m



2

 

 



 

 

 



 

 

 



Spielplätze  

 

 



 

 

Riedlhütte – West 



Wohngebiet 

Riedlhütte – W.  

1 200 



4 200 



rechtskräftiger BPL 

 

 



 

 

 



 

Riedlhütte – Nord  

Wohngebiet 

Neuhüttenwies 

1 200 



ca. 1 200  im geplanten Anger Neuhüt-



tenwies 

 

Steinriegel 



1 200 

anteil. ca. 



1 200 

in der gepl. öffentlichen Grün-

fläche; rechtskräftiger BPL,  

 

 



 

 

 



 

Riedlhütte – Mitte 

bei der Kirche 

1 200 


anteil. ca. 

1 200  


auf dem Kirchengrundstück 

 

 

 



 

 

 



Reichenberg Wohngebiet 

Hüt-


tenfeld 

1 200 


700 

rechtskräftiger BPL;  



 

 

 



 

 

 



Riedlhütte/Reichen-

berg 


beide Orte 

6 000 


1 900 

6 600 


Bedarf nicht abgedeckt 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

St. Oswald – Mitte  

Ortskern 

1 200 


anteil. ca. 

800 


0 im 

Kindergartenareal 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



St. Oswald/Draxl-

schlag 


ganzer Ort 

1 200 


800 

Bedarf planerisch abgedeckt 



 

 

 



 

 

 



Höhenbrunn Anger 

 

anteil. 



ca. 

400 


1 200 

rechtskräftiger BPL 

Bolzplätze  

 

 



 

 

Riedlhütte/Reichen-



berg 

Riedlhütte 

3 500 

anteil. ca. 



4 500 

in der Schulsportanlage; 



Sportplatz im Norden zudem 

allg. zugänglich 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



St. Oswald/Draxl-

schlag 


St. Oswald 

3 500 


anteil. ca. 

4 000 


Trainingsplatz in der Sportan-

lage allg. zugänglich 

 

 



 

 

 



 

Haslach südwestlich 

Has-

lach 


4 000 


liegt im Golfplatz 

 

 

 



 

 

 



Höhenbrunn nördlich 

Hö-


henbrunn 

0 2 


500  0 

einschließlich 

Sommerstock-

bahn 


 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



Bolzplätze 

Gemeindegebiet 

7 000 

15 000 


Bedarf abgedeckt 

 

 

 



 

 

 



 

 

4.6.7 Freisportanlagen 



 

Im Planungsgebiet ergibt sich bei den Rasensportanlagen bis zum Jahre 2020 ein Bedarf von:  

Bereich Riedlhütte/Reichenberg: 2 000 E x 6 m

2

/E = 12 000 m



2

 (Netto) oder rd. 17 000 m

2

 (Brutto), 



mindestens aber 23 000 m

2

 (2,3 ha), d. h. neben dem Hauptspielfeld einen Trainings-/Bolzplatz,  



Sportheim, Parkplätze; 

 

 



 

 


49 

 

St. Oswald mit dem restlichen Gemeindegebiet: 1 600 E x 6 m



2

 = 9 600 m

2

 (Netto) oder rd. 13 400 



m

2

 (Brutto), mindestens aber 2,3 ha. 



Ein Schwimmbad ist im Gemeindegebiet nicht notwendig und auch nicht finanzierbar, die nächsten 

derartigen Anlagen sind in Grafenau und Spiegelau, in Neuschönau ist ein öffentlicher Badeweiher.  

 

Die sonstigen Freisportanlagen, z. B. Tennisplätze, Sommerstockbahnen sind in Tabelle 15 aufge-



führt. 

 

 



 

4.6.8 Hallensportanlagen 

 

Die Einfachturnhalle mit Bühne im Bereich der Hauptschule Riedlhütte ist auch für Vereine zugängli-



che und ausreichend. 

 

 



 

4.6.9 Wintersportanlagen 

 

Das Planungsgebiet ist klimatisch für den Wintersport gut geeignet, von der Topografie eignet es 



sich für Skiwandern, Skilanglauf, kleine Abfahrten, Eissport und Rodeln. Die vorhandenen Anlagen 

sind in Tabelle 15 aufgeführt. 

 

 

 



4.6.10 Wanderwege, 

Aussichtspunkte 

 

Markierte Wanderwege und Radwanderwege im ganzen Planungsgebiet als Teil des Netzes im Zu-



sammenhang mit dem Nationalpark, überörtliche verknüpft, auch Fernwanderwege. In den Flächen-

nutzungsplan nicht übernommen. Die markanten Aussichtspunkte in Ortsnähe im Flächennutzungs-

plan wurden gekennzeichnet, sie sollen einschließlich ihrer Blickachsen freigehalten werden. 

 

 



 

 

 



 

      


Tabelle  15

 

Sport und Freizeit 

 

 

 



 

 

Art 



Lage 

Größe in ha 

Hinweise 

  

Bedarf 



vorh. 

gepl. 


 

Sportplatz 

Riedlhütte – Ost 

2,3 


1,1 

1 Rasenspielfeld, Sportheim; 



Wohnbebauung grenzt an, Immis-

sionsschutzfläche beachten; Päch-

ter: SV Riedlhütte 

 

Riedlhütte – Nordost 



 

1,15 


1,25 

Rasenspielfeld, Parkplätze, Immis-

sionsschutzfläche beachten; 

Betreiber: SV Riedlhütte 

 

 

 



 

 

 



Sportplatz 

St. Oswald (Mitte) 

2,3 

1,9 


Rasenspielfeld, Trainingsplatz, 

Sportheim, Sommerstockbahnen, 

Parkplatz gesondert; an zwei Sei-

ten Wohngebiet, nicht weiter ein-

bauen! 


 

 

 



 

 

 



Turnhalle 

Riedlhütte – Schule 

ja 

ja 


1-fach Turnhalle mit Bühne bei der 

Hauptschule Riedlhütte 

 

 



 

 

 



 

Stockbahnen 

St. Oswald, Sportplatz-

areal 


ja 

0,14 


2 Asphaltstockbahnen, Wohnbe-

bauung im Lärmbereich, nicht wei-

ter ausdehnen; Betreiber: DJKSV 

St. Oswald  

 

 



 

 

 



 

 

Haslach, am Eisweiher 



 

0,14 


2 Asphaltstockbahnen,  

Wohnbebauung im Lärmbereich; 


50 

 

Betreiber:  



WSV Haslach 

 Höhenbrunn, 

nordöstli-

cher Ortsrand 

 

ja 


auf dem Areal des Bolzplatzes

Wohnbebauung im Lärmbereich 

 

 



 

 

 



 

Tennisplätze 

Riedlhütte, an der Ohe 

0,3 


0,3 

3 Spielfelder, im Areal der Schul-



sportanlage; Pächter: SV Riedlhüt-

te 


 

St. Oswald, Nordwe-

strand 

0,2 


0,26  

2 Spielfelder, nicht weiter einbau-



en; Pächter: DJKSV St. Oswald 

 

 



 

 

 



 

Festplatz/-wiese  Riedlhütte, an der Ohe 

ca. 0,5 

0,24 


dient auch als Parkplatz 

 

Reichenberg, an der 



Westeinfahrt FRG 22 

ca. 0,5 


0,12 

Feuerwehrgerätehaus gegenüber 



geplant 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

Skischlepplifte St. 

Oswald 

Nordrand 



ja 

ja 


kurzer Lift mit Abfahrt am Nordost-

hang; Wohngebiet im Nahbereich, 

nicht ausweiten; Winterparkplatz 

nicht gekennzeichnet 

 Reichenberg 

Nordost-

rand 


ja 

ja 


kurzer Lift mit Abfahrt am Nord-

hang, Buckelpiste, Parkplatz, Ro-

delbahn gepl, Wohngebiet im Sü-

den angrenzend, nicht ausweiten  

 

 



 

 

 



 

Rodelbahnen 

Riedlhütte 

ja 


ja 

in der gepl. öffentlichen Grünfläche 



Steinriegel, Ortslage 

 

Reichenberg 



 

 

ja 



beim Skilift (s. oben) 

 

St. Oswald 



     

      


 

beim Skilift 

 

Eissportplätze 



 

Riedlhütte 

 

ja 


 

ja 


 

 



Bolzplatz an der Ohe wird geflutet 

 

St. Oswald 



ja 

0,1 



westlich des Sportplatzes beim Er-

holungsweiher 

 

 

 



 

 

 



Skiloipen Gemeindegebiet 

ja 


rd. 

40 


km 

im Gemeindegebiet; Darstellung: s. 



Landschaftsplan  

 

 



 

 

 



 

Skiwanderwege Gemeindegebiet 

ja 

rd. 


11 

km 


0  

 

 



 

 

 



 

Wanderwege 

Gemeindegebiet 

ja 


ja 

nicht im Flächennutzungsplan dar-



gestellt 

 

 



 

 

 



 

Radwanderwe-

ge 

Gemeindegebiet 



ja 

ja 


nicht im Flächennutzungsplan dar-

gestellt 

 

 



 

 

 



 

Aussichtpunkte 

Gemeindegebiet 

 

ja 



außerhalb des Nationalparkes die 

markanten oder gut zugänglichen 

gekennzeichnet, wären freizuhal-

ten! ansonsten der Rachelgipfel 

der bekannteste Aussichtspunkt 

 

 

4.6.11 Friedhöfe 



 

Der Sprengel des Friedhofes St. Oswald ist identisch mit dem katholischen Pfarrsprengel, er um-

fasst rd. 1 640 Personen. Bis zum Jahre 2020 wird mit max. 1 750 Personen gerechnet; daraus er-

gibt sich ein Bedarf von: 1 750 E x 4 m

2

/E = 7 000 m



2

 (0,7 ha, einschließlich Parkplatz, durchgrünter 

Friedhof). Der gemeindliche Friedhof in St. Oswald umfasst rd. 1,43 ha.  

 

Der Sprengel des Friedhofes Riedlhütte umfasst das restliche Gemeindegebiet mit rd. 1 750 Perso-



nen. Bis zum Jahre 2020 wird mit max. 2 000 Personen gerechnet, daraus ergibt sich ein Bedarf 

von: 2 000 E x 4 m

2

/E = 8 000 m



2

 (einschließlich Parkplatz, durchgrünter Friedhof). Der gemeindliche 

Friedhof in Riedlhütte hat eine Fläche von rd. 1,2 ha; kein Flächenbedarf. 

 

 



51 

 

5. Verkehr 

 

Die Verkehrsanlagen beanspruchten 2000 rd. 2,13% des Planungsgebietes; unter Berücksichtigung 



dessen, dass etwa Dreiviertel des Gemeindegebietes als Nationalpark unbewohnt und ungenutzt 

sind, ein hoher Anteil.  

 

 

5.1 



Straßen und Wege 

 

 



5.1.1 

Überörtliche Straßen 

 

Das Gemeindegebiet wird von einer Staatsstraße und vier Kreisstraßen durchzogen bzw. berührt. 



Neubauplanungen liegen nicht vor. Weiteres ist aus Tabelle 16 ersichtlich. 

 

 



 

     


     

      


Tabelle  16

 

überörtliche Straßen  

 

 

 



 

Art Verlauf 

Belastung 

2000 


Zustand 

Planung 


Hinweise 

  

Kfz./24 



Std. 

 

   



 

 

 



 

 

 



St 2132 

Grafenau - Zwiesel 

4 650, Anstieg s. 

1985: 70% 

ausgebaut keine  mittel 

belastet; Anteil Güter-

verkehr (GV): 3,3%; keine 

Ortsdurchfahrt 

 

 

 



 

 

 



FRG 4 

Spiegelau – Wald-

häuser 

2 720; Anstieg s. 



1985: 92% 

ausgebaut 

keine 

relativ hoch belastet; Anteil 



GV: 7,5%; keine Ortsdurch-

fahrt; Nationalparkstraße 

 

 

 



 

 

 



FRG 22  Spiegelau – Rei-

chenberg – St. Os-

wald – Rosenau 

1880; Anstieg s. 

1985: 57% 

bis auf Ab-

schnitt Rei-

chenberg-

Höhenbrunn 

ausgebaut 

Restaus-

bau 


mittel belastet; Anteil GV: 

4,4%; Ortsdurchfahrten Rei-

chenberg, Höhenbrunn u. St. 

Oswald  


 

 

 



 

 

 



FRG 23  St. Oswald – FRG 

271; Rückgang s. 



1985: 22% 

nicht ausge-

baut 

keine 


örtliche Bedeutung, sehr ge-

ring belastet; Anteil GV: 10%; 

Ortsdurchfahrt St. Oswald 

 

 



 

 

 



 

FRG 45  Reichenberg – 

Spiegelau (FRG 4) 

3458; Anstieg s. 

1985: 82% 

ausgebaut 

keine 

örtliche Bedeutung, hoch be-



lastet; Anteil GV: 2,8%; Orts-

durchfahrt Riedlhütte 

 

 

 



 

 

 



FRG 52  St. Oswald - Alt-

schönau (FRG 5) 

488; Anstieg s. 

1990: 41% 

ausgebaut 

keine 


gering belastet; Anteil GV: 

3,7%; keine Ortsdurchfahrt 

 

 

 



 

 

 



 

 

 



5.1.2 Örtliche 

Straßen 


 

Die Länge der Gemeindeverbindungsstraßen im Planungsgebiet beträgt rd. 12 km, sie sind alle 

ausgebaut. Dazu kommen noch rd. 22 km Ortsstraßen.  

Wesentliche Straßenzüge:  

  Riedlhütte – FRG 4; 



  Höhenbrunn – Totenmann (FRG 23); 

  St. Oswald (FRG 22) – Haslach – Neuschönau; 



  Haslach – Schönanger; 

  FRG 4 – Guglöd. 



 

 

 



 

52 

 

Bei den Innerortsstraßen werden nur der größeren Orte St. Oswald und Riedlhütte/Reichenberg 



betrachtet. 

 

In  St. Oswald sind die Hauptachsen des örtlichen Straßennetzes die Ortsdurchfahrten der beiden 



Kreisstraßen FRG 22 und 23 (Lusenstraße und Goldener Steig), einige Bedeutung hat noch die 

Guntherstraße. An diese Straßen sind die Baugebiete meist direkt bzw. über die beiden Schleifen 

Altschönauer Straße - Poststraße und den Taubenholzweg angeschlossen. Der Goldene Steig und 

die Lusenstraße wurden in letzter Zeit dorfgerecht um- und ausgebaut und mit durchgehenden Geh-

wegen versehen. Neue Straßen sind, außer für die interne Erschließung von Baugebieten, nicht er-

forderlich.  

 

Im Dorfkern wurde an der Einmündung der Klosterallee ein kleiner Ortsplatz geschaffen, die Kloster-



allee ab diesem mit einem abgesetzten Gehweg und ergänzenden Baumpflanzungen aufgewertet. 

 

 



Die Hauptachsen stellen für Riedlhütte die Geheimrat-Frank-Straße und die Anton-Hilz-Straße im 

Zentrum dar. Ersterer Straßenzug verläuft parallel zur Großen Ohe, letzterer senkrecht zu ihr bis zur 

Nationalparkbasisstraße (FRG 4) im Norden. Beide schließen Riedlhütte an das Regionalstraßen-

netz an, dazu kommt noch die Verbindung zur FRG 22 im Süden. Die Baugebiete an und auf dem 

Hang im Norden sind an diese Hauptstraßen hauptsächlich über drei Straßen angeschlossen, die 

Forsthausstraße und den Straßenzug Hammerberg - Ernstlingweg im Westen, die Pocherstraße im 

Osten. Die Straßen im Kern von Riedlhütte wurden in dem letzten Jahrzehnt ortsgerecht um- und 

ausgebaut. Neue Straßen sind, abgesehen zur Erschließung von Baugebieten, nicht erforderlich. Auf 

die Systemskizze wird verwiesen. 

 

 



Der Teil des Ortes Riedlhütte/Reichenberg südlich der Großen Ohe wird durch die Kreisstraße FRG 

22 (Herzogstraße) zum geringeren Teil direkt (Reichenberg), zum größeren Teil über abzweigende 

Siedlungsstraßen erschlossen. Die bedeutenderen sind die Straßenzüge:  Siedlerstraße mit der 

Verbindung zum Hauptort (Glashüttenstraße) und Kühbergweg - Bergstraße. Neue Straßen sind 

auch hier nicht notwendig.  

 

 



Außer den Funktionsparkplätzen im Zusammenhang mit der früheren Glashütte (Beschäftigte, Ver-

kauf) in Riedlhütte besteht kein größerer Bedarf an Parkplätzen. Die vorhanden öffentlich zugängli-

chen Parkplätze in den einzelnen Orten decken den Normalbedarf ab, die Einplanung neuer Plätze 

war nicht erforderlich. Lediglich bei dem Rathaus in St. Oswald sind die Stellplätze knapp. Im Flä-

chennutzungsplan wurden die Parkplätze als gesonderte Fläche, die reinen Funktionsparkplätze  

z. T. auch als Bestandteil der Einrichtung, der sie dienen, dargestellt. Weiteres siehe Tabelle 17; 

Rastplätze oder sehr kleine Parkplätze wurden in die Tabelle nicht aufgenommen, desgleichen keine 

Anlagen im Nationalpark. 

 

     


 

      


Tabelle 17        


Download 0.85 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling