Stadt Altlandsberg niederschrift


Download 1.56 Mb.
Pdf ko'rish
Sana15.12.2019
Hajmi1.56 Mb.

 

Seite: 1/8 

 

 

Stadt Altlandsberg

 

 

 

 

NIEDERSCHRIFT 

über  di e  

39. Sitzung des Ortsbeirates Bruchmühle 

I. öffentlicher Teil 

Sitzungstermin: 

09.01.2018 



Sitzungsbeginn: 

18:30 Uhr 



Sitzungsende: 

19:35Uhr 



Ort, Raum: 

im Bürger- und Kreativhaus, Landsbergerstr. 20, 15345 Altlandsberg 



 

Ortsvorsteher 

 

  Herr Daniel Bergemann       

 

 

Ortsbeiräte 

 

  Herr Gerhard Barth       

 

  Herr Detlef Börold       



 

  Frau Ellen Dämpfert       

 

  Herr Rainer Kegel       



 

 

Verwaltung 



 

  Frau Anja Zöller, Justiziarin der Stadtverwaltung      

 

 

An der Beratung nehmen 11 Bürgerinnen/Bürger von Bruchmühle sowie Herr Arndt aus Fredersdorf-Nord teil. 



 

 

 



Tagesordnung: 

Öffentlicher Teil: 

 

1. 



Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, der 

Anwesenheit 



 

 

 



2. 

Änderungsanträge zur Tagesordnung, Feststellung der Tagesordnung des 

öffentlichen Teils 

 

 

 



3. 

Beschlussfassung über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über 

den öffentlichen Teil der Sitzung vom 12.12.2017 

 

 

 



4. 

Kontrolle der Festlegungen der Niederschrift über den öffentlichen Teil der 

letzten Sitzung 

 

 

 



5. 

Einwohnerfragestunde 



 

 

 



6. 

Behandlung der Anfragen von Mitgliedern des Ortsbeirates 



 

 

 



7. 

Jahresrückblick 2017 



 

 

 



8. 

Beleuchtungskonzept - Prioritätenliste 



 

 

 



9. 

Beschlussfassung über den Gefahrenabwehrbedarfsplan der Stadt Altlandsberg 

2017 

0853/17-SVV 

 

 



10. 

Sonstiges 



 

 

 



 

 

 

Seite: 2/8 

 

Öffentlicher Teil: 

TOP  1 

Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der 

Ladung, der Anwesenheit 

 

 

 

Herr Bergemann eröffnet die Sitzung und stellt die Ordnungsmäßigkeit der Ladung fest. Mit fünf 

anwesenden Ortsbeiratsmitgliedern ist die Beschlussfähigkeit gegeben.  

 

 



TOP  2 

Änderungsanträge zur Tagesordnung, Feststellung der 

Tagesordnung des öffentlichen Teils 

 

Der OBR stimmt der Tagesordnung einstimmig zu. 

 

 

TOP  3 



Beschlussfassung über eventuelle Einwendungen gegen die 

Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung vom 

12.12.2017 

 

 

Es gibt keine Einwendung gegen die Niederschrift. Das Protokoll wird mit 5 Ja-Stimmen bestätigt.  



 

 

TOP  4 



Kontrolle der Festlegungen der Niederschrift über den 

öffentlichen Teil der letzten Sitzung 

 

 

Frau Zöller informiert zu einigen Antworten auf Briefe, die z.T. bereits vor mehreren Monaten an die 

Stadtverwaltung gerichtet wurden. Durch die sehr kurzfristige Übergabe der Antworten von 

Mitarbeitern der Stadtverwaltung an Frau Zöller ist eine Vorbereitung mit weitergehenden 

Ausführungen nicht möglich; Frau Zöller verliest die Antworten, wie übergeben. 

 

1) Sachstand Untersuchung Kita „Zwergenstübchen"  

 

Nach Rücksprache mit Herrn Frank Seidel vom Ingenieurbüro (IB) Seidel Neuenhagen wurde 



mitgeteilt, dass die Untersuchung nach den Weihnachtsferien nun ab sofort beginnt.  

Eine gemeinsame Begehung mit Herrn Jaeschke, Herrn Keller, Frau Volmer, Frau Dr. Dämpfert und 

Herrn Seidel (IB) fand am 19.12.2017 statt. Bestandspläne zum Gebäude wurden übergeben.  

Die Räumlichkeiten der Gebäude wurden besichtigt.  

Herr Seidel prüft nun die IST-Situation und gleicht diese mit den einschlägigen Rechtsvorschriften 

und Normen ab.  

Ferner prüft Herr Seidel in diesem Zusammenhang die baulichen Erweiterungsmöglichkeiten auf 

diesem Grundstück.  

Es ist geplant das Ergebnis am 06.02.2018 zur OBR Sitzung vorzustellen. Herr Seidel kann dazu 

eingeladen werden.  



Der Einladung von Herr Dr. Seidel wird durch den OBR sofort zugestimmt. 

 

Frau Dr. Dämpfert ergänzt, dass es bereits seit 2013 Vorstellungen zum Umbau bzw. zur 

Erweiterung der Kita „Zwergenstübchen“ gibt. Der OBR hat dazu in der Folgezeit drei Vorschläge zur 

Lösung der Problematik erarbeitet. Z.Z. kristallisiert sich die dritte Variante „Neubau einer KiTa auf 

einem verkehrsgünstig gelegenen Grundstück“ heraus. Mit Freude wird zur Kenntnis genommen, dass 

die Kapazität auf 80 Plätze erweitert werden soll.   



 

09.01.2018  



 

Seite: 3/8 

 

 

2. Anfrage zur Aufstellung eines Verkehrsspiegels Mühlenweg / Ecke Landsberger Straße  

Antwort: Varianten zur Verkehrslösung (auch Einbahnstraßenregelung) sind durch die 

Stadtverwaltung vorbereitet und werden bei der nächsten OBR-Sitzung am 06.02.2018 vorgestellt. 

3. Auszeichnung Gehweg von L33 bis Einmündung Kastanienallee als gemeinsamer Geh- und 

Radweg 

Der Antrag wurde am 28.11.2018 durch die Stadt Altlandsberg beim Straßenverkehrsamt Märkisch-

Oderland eingereicht. Am 09.01.2018 wurde die Anhörung zur Beantwortung von Fragen seitens des 

Straßenverkehrsamtes Märkisch-Oderland durch die Stadt Altlandsberg übermittelt. Seitens des 

Straßenverkehrsamtes gab es hier noch Fragen zu Gehwegbreiten und Beschilderung. Aktuell wird auf 

die Entscheidung des Straßenverkehrsamtes zur Beschilderung gewartet. Rücksprache wurde dazu 

telefonisch am 09.01.2018 um 11:26 Uhr mit dem Straßenverkehrsamt geführt, wann mit einer 

Entscheidung zu rechnen ist. Der seit 01.01.2018 neue zuständige Sachbearbeiter Herr Jahn wird ab 

17.01.2018 wieder im Hause sein und den Sachverhalt dann bearbeiten. 

4. Aufstellung Schild „Bis zur Haltelinie vorfahren“ an der Ampelkreuzung Radebrück von 

Bruchmühle kommend 

Der Baulastträger der Ampelanlage (Landesbetrieb Straßenwesen) gab am 09.01.2018 um 14:45 Uhr 

per Mail bekannt, dass der Stadt Altlandsberg die Aufhängung eines solchen Zeichens an der 

Ampelkreuzung ermöglicht wird. Er hat keine Einwendungen dagegen. Jedoch sollte vor Aufhängung 

ein Vor-Ort-Termin mit der Kreisstraßenmeisterei zur Begehung durchgeführt werden. Dieser Termin 

wurde heute telefonisch vereinbart. Herr Otto (Streckenwacht KSM Rehfelde) und Herr Schulz (SB 

Ordnungsamt) werden diesen Termin am 16.01.2018 um 09.00 Uhr durchführen. Mitglieder des 

Ortsbeirates können gern dazu kommen. Das Straßenverkehrsamt gab per Mail bereits am 05.12.2017 

um 14:32 Uhr dem Landesbetrieb Straßenwesen bekannt, der bei der Beantragung der Stadt 

Altlandsberg immer auf die Straßenverkehrsbehörde verwies, dass es sich bei dem beabsichtigten 

Schild um kein amtliches Zusatzzeichen handelt. Eine Anordnung der Straßenverkehrsbehörde konnte 

demnach nicht erfolgen, da diese nur für amtliche Verkehrszeichen zuständig sei. Die Umsetzung der 

Maßnahme soll demnach schnellstmöglich nach dem Termin am 16.01.2018 durch die Stadt 

Altlandsberg erfolgen. 



Herr Barth bedankt sich ausdrücklich bei Frau Zöller für die Informationen und erinnert daran, dass 

zu den beiden Briefen „Laubsammelsysteme“ (10.10.2017) und „Gelber Sack /Gelbe Tonne“ 

(07.11.2017) die Antwort noch aussteht.   

 

TOP  5 



Einwohnerfragestunde 

 

Frau Belkin, Zum Mühle

nfließ 


geht nochmal auf den Schwerpunkt „Gelber Sack/Gelbe Tonne“ sowie unzureichende Beleuchtung im 

Wohngebiet „Zum Mühlenfließ“ ein.  

Herr Bergemann verweist bezüglich Beleuchtung auf TOP 8 hin.   

 

Herr Lohmann, Zum Mühlenfließ 

spricht mehrere Schlaglöcher im Bereich Waldring und Landsberger Straße, die fehlende 

Dehnungsfuge im Bereich des Gehweges neben der Landsberger Straße und die teilweise Zerstörung 

des Bankettes der Landsberger Straße im Bereich des Holzsammelplatzes (Zuständigkeit MOL)  

zwischen Abzweig Kastanienallee und Kreuzung Radebrück an und erwartet entsprechende 

Sanierungen. Er hat kein Verständnis für die immer noch auf dem Gehweg vorhandenen 

Ablagerungen für die Querung durch Fahrzeuge. 



Herr Börold schlägt vor, dass im Rahmen der am 16.01.2018 vorgesehenen Vor-Ort-Begehung die 

Problemfelder mit besichtigt werden. 

 

Herr Schubert, Gartenweg 

bittet um Beseitigung des Wurzelgeflechtes am noch verbliebenen Baumstumpf im Gartenweg. 



 

Seite: 4/8 

 

 

Herr Müller, Buchholzer Straße 



bittet um Beseitigung eines Baumes Nähe Buchholzer Straße 30. 

 

Frau Schultz, Waldring 

bittet um Korrektur der Aussage, dass die vernachlässigte Reinigung des benachbarten Grundstückes 

nicht auf, sondern vor diesem zu beanstanden ist, (incl. Gehweg). 

 

Frau Schirmer, Kastanienallee 

verweist auf die häufig einfahrenden LKW’s /Busse im Bereich Buchholzer/Ecke Kastanienallee und 

bittet um Aufstellung eines (inoffiziellen) Schildes „Keine Wendemöglichkeit für LKW / Busse“. 

Weiterhin verweist sie auf freie Moniereisen an der Brücke über den Mühlenfließ in der Buchholzer 

Straße und die damit verbundene Verletzungsgefahr.   

 

Herr Müller, Am Wald 

erinnert an die Diskussionen und Vor-Ort-Begehungen zur möglichen Sanierung desMühlenteiches in 

2012. 


Es entwickelt sich eine kurze Diskussion zum gegenwärtigen Stand und den Aussichten zum weiteren 

Vorgehen. Er weist auf die Gefahr der völligen Verschlammung des Mühlenteiches und des 

Verschlusses des Zuflusses Teufelsfließ hin. Er bittet nochmals darum, den damaligen Vorschlag der 

Unteren Wasserbehörde zur Bildung eines Runden Tisches unter Mitwirkung aller Verantwortlichen 

zu realisieren. 

Frau Zöller erinnert an die Ergebnisse der Beprobung und die zu erwartenden hohen Kosten bei einer 

Sanierung, die entsprechend Expertise wenigstens um die 500 T€ ausmachen würden. 

  

Frau Rohmann, Zum Mühlenfließ 

erinnert ebenfalls an das bereits am 15.02.2012 stattgefundene Arbeitstreffen zur Beprobung des 

Mühlenteiches und bittet darum dieses Thema wieder mit auf die aktuelle Tagesordnung zu setzen.  

Sie fand die am 06.01.2018 stattgefundene Verbrennung von Weihnachtsbäumen als gelungene 

Veranstaltung, bittet aber, dass eine künftige Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt (am 

2.Wochenende nach Silvester) und dann am Nachmittag /Abend stattfinden sollte. Sie verspricht sich 

davon eine größere Anzahl von Besuchern.   

 

Herr Barth, Am Wald 

bittet um Informationen hinsichtlich der Beseitigung der Sturmschäden Landsberger Allee /Ecke 

Kastanienallee (beidseitig) einschließlich des Walddreiecks (siehe 2 Fotos Anlage 1), es liegen noch 

sehr viele umgestürzte Bäume in diesem Bereich.  

Herr Bergemann verweist darauf, dass es sich hierbei um Waldflächen des Landes- und Stadtforstes 

handelt und bittet Frau Zöller entsprechend Zuständigkeit um weitere Veranlassung zur Beseitigung. 

 

Herr Arndt, Fredersdorf-Nord 

regt den gemeinsamen Neubau einer Feuerwache im Pappelwald/Goethestraße in Fredersdorf an,       

(siehe Artikel Ortsblatt Fredersdorf-Vogelsdorf vom 09.12.17, Seite 14). Der Ortsbeirat nimmt den 

Vorschlag zur Kenntnis. 

 

Frau Wittke, Lindenallee

informiert, dass der Glockenturm auf dem Bruchmühler Friedhof lt. Aussage eines Statikers sicher 

stehen würde. Sie informiert, dass zur Erhaltung des Glockenturmes von der im letzten Jahr 

verstorbenen Frau Massino im Jahr 2011 (oder 2012) wahrscheinlich 5000 € an die Stadtverwaltung 

überwiesen worden sein sollen. Bei den Nachkommen wären dazu jedoch keine Unterlagen mehr 

vorhanden. 



Der Ortsbeirat bittet die Stadtverwaltung um eine buchhalterische Prüfung des Sachverhaltes.  

Herr Börold informiert dazu, dass ein Arbeitstreffen von Vertretern der Stadtverwaltung, des 

Ortsbeirates sowie des Pfarrers von Altlandsberg stattgefunden hat. Zur Zeit ist der Turm immer noch 

gesperrt, da die offizielle Auswertung des statischen Gutachtens noch nicht erfolgt sei. Für 

Weihnachten und Neujahr gab es eine offizielle Ausnahmegenehmigung zum Läuten. Es steht noch 

eine Vereinbarung zwischen der evangelischen Kirche (Altlandsberg) und der Stadtverwaltung zur 

künftigen Nutzung der Glocke/des Glockenturmes aus, in der auch die Beteiligung an den Folgekosten 

für die jährliche Wartung von Glocke und Glockenturm geregelt werden. 


 

Seite: 5/8 

 

 

Herr Müller, Buchholzer Straße 



beschwert sich über den baulichen Zustand der Kastanienallee zwischen Buchholzer Straße und 

Waldring. So bestehen bis zu 30 cm tief ausgefahrene Furchen neben der Fahrbahn und bei Regen 

große Wasserflächen, (siehe 3 Fotos Anlage 2). 

In einer kurzen Diskussion werden mehrere Vorschläge unterbreitet. Diese erstrecken sich auch auf 

die zu erwartenden zusätzlichen Verkehrsströme, die in Verbindung mit den im Frühjahr beginnenden 

Baumaßnahmen an der Brücke im Waldring und an der Brücke in Eggersdorf zu erwarten sind.  



Der Ortsbeirat bittet in diesem Zusammenhang um: 

  Instandsetzung der Parkette an der Fahrbahn Kastanienallee zwischen Buchholzer und Waldring 



sowie Einleitung von Maßnahmen zur Entwässerung von Oberflächenwasser in diesem Abschnitt,  

  kurzfristige Erfassung und Dokumentation des Straßenzustandes  



o  in der Kastanienallee zwischen Buchholzer Straße und Waldring sowie Waldring und 

Landsberger Straße, 

o  der Landsberger Straße zwischen Kreuzung Radebrück und Abzweig Fredersdorfer 

Straße, 


  Prüfung der Sperrung der Kastanienallee an der Ecke Landsberger Straße und damit Umwidmung 

dieses Teilabschnittes als Sackgasse, ggf. einer Einbahnstraßenlösung oder/und Erlass eines 

Durchfahrtverbotes für Fahrzeuge > 3,5 t. 

       

 

TOP  6 



Behandlung der Anfragen von Mitgliedern des Ortsbeirates 

 

Es gibt keine Anfragen. 

 

TOP  7 

Jahresrückblick 2017 

 

 

Herr Kegel informiert über die Aktivitäten des Ortsbeirates und der Vereine im vergangenen Jahr. 

Zusammenfassung der Daten:

  

Jahresrückblick 2017 

Neujahrstreffen mit Weihnachtsbaumbrennen 

Treffen des Ortsbeirates mit den neuen Bürgerinnen und Bürgern aus Bruchmühle 

Treffen des Ortsbeirates mit den Gewerbetreibenden aus Bruchmühle 

Frühjahrsputz 

Einbrüche in Bruchmühle (zum Mühlenfließ, Buchholzer Str. Fredersdorfer Str.) 

B-Planverfahren für einen neuen Rewe-Markt in Radebrück 

Entwicklungskonzept für Radebrück beauftragt 

Finanzen für das Bürgerhaus bis 2021 gesichert durch SVV-Beschluss 

„Wohnen in Bruchmühle“ –erste Wohnungen bezogen 

Sieg im bundesweiten DWS-Wettbewerb „Gemeinsam stark sein“ 

Lottomittel zum Bau des Backhauses 

Bürgerhaus war Projekt des Monat Mai der ELER Förderprojekte 

Bürgerhaus war Verpflegungspunkt auf dem 100 km-Mammutmarsch 

Bürgerhaus als „Demografie-Beispiel geehrt – der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär        

Thomas Kralinski besucht Bruchmühle 

Altlandsberg feiert Tag des Ehrenamtes am Bürgerhaus 

„gut altern im vertrauten Wohnumfeld“ –Fitnessparcours mit vier Geräten dank der Förderung 

durch FAPIQ 

 

Kultur im Bürgerhaus 



Ausstellungen: 

Veranstaltungsreihe „Freitag 3 nach 8“ 

- „Farb(im)pulse“ von Renata Szapa-Senz 

- Herbert Köfer 

- „Farb(ver)lauf“ der Malerin Ruth Kalk 

- Multivisionsshow von Ronald Prokein 

 

- Günter Herlt 



 

- Kabarett Donato Plögert 



 

- Weihnachtsshow Bert Beel 



 

Seite: 6/8 

 

 

Kräutergarten als Ziel für Wandertage 



Mai-Feuer und Tanz in den Mai 

Eröffnung der Heimatstube 

Pflanzentausch im Frühjahr und Herbst 

Herbstfest mit Kinderumzug 

Trödelmarkt 

Halloween in der „Villa des Wahnsinns“ 

Weihnachtsmarkt 

 

Jugendtreff 



Seniorenclub (offen für alle) 

Brettspielkönig ausgespielt 

-Monatliche Tagesfahrt 

Ferienspiele im Jugendtreff 

-Kegeln 

Bau eines Insektenhotels 

-Therme 

 

-Skat 



 

-Geburtstags-/Spielerunde 

 

„Ein Wehr-Jubiläum für alle“  

112 Jahre FFW Bruchmühle –ein Fest für ganz Bruchmühle 

FFW Bruchmühle mit 61 Einsätzen im Jahr 2017 besonders gefordert 

der Ortsbeirat dankt allen Kameraden für die große Einsatzbereitschaft 

Kinderfeuerwehr übte auf der Wettkampfbahn in Bruchmühle 

 

70 Jahre SG 47 Bruchmühle 

7. Tabellenplatz der ersten Herrenmannschaft in der Landesklasse Ost  

C-Junioren wurden Kreispokalsieger 

5. Platz der ersten Herrenmannschaft im 15. Giebelsee-Cup 

Nachwuchsturniere der SG 47 Bruchmühle 

Volkssport-Fußballturnier am 1. Mai 

Fördermittelbescheid zum Neubau des Funktionsgebäudes – „... es wird ein Hingucker …“ 

Neuer Betreiber im Sportcasino 

 

Leider wurde im Jahresrückblick des Bürgersmeisters nicht mit auf Bruchmühler Aktivitäten  



eingegangen.  

 

 



TOP  8 

Beleuchtungskonzept – Prioritätenliste 

 

 

Herr Börold stellt die aktuelle Planung der Vorschlagsliste (Anlage 3) vor. Diese sollte in den 

Schaukästen ausgehängt und in der nächsten OBR-Sitzung verbindlich beschlossen werden. 

Dringend wird der Ausbau der Beleuchtung an der Landsberger Straße zwischen Kastanienallee und 

den neu zu errichtenden Verbrauchermarkt noch in diesem Jahr, auch als Beitrag zur Sicherung des 

Schulweges, angesehen. Absoluter Schwerpunkt sollte der Austausch von Beleuchtungen mit 

Freileitungen gegen Erdkabel und energiesparenden LED-Leuchten sein.    

Herr Börold und Frau Zöller verweisen auf eine zu erwartende Kostenbeteiligung der Anlieger an 

den Umbauarbeiten. Dazu werden nach Vorlage der Planungen rechtzeitig Anwohnerversammlungen 

durchgeführt.  

 

 



 

TOP  9 

Beschlussfassung über den Gefahrenabwehrbedarfsplan der 

Stadt Altlandsberg 2017 

0853/17-SVV 

Herr Kegel moniert, dass beim Studium des vorliegenden Gefahrenabwehrbedarfsplans durch 

fehlende Freigaben von Berechtigungen keine Kommentare und Markierungen in den Text möglich 

seien. Damit sei eine zeitgerechte fachliche Auseinandersetzung mit dem Dokument erschwert. 

Herr Bergemann informiert über ausgewählte Schwerpunkte des ENTWURFES zum vorliegenden 

Gefahrenabwehrbedarfsplan, hauptsächlich auf den Ortsteil Bruchmühle bezogen: 

 

 

 



 

Seite: 7/8 

 



  hohe stabile Mitgliederanzahl in einem Löschzug, 



  gute Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr, 

  aktive Unterstützung durch den Feuerwehrförderverein, 



  erhebliche Mängel am Feuerwehrgerätehaus Schulstraße 25 

o  fehlende Abgasabsauganlage (gesetzliche Forderung seit 2009) 

o  unzweckmäßige Lagerung der Feuerwehrausstattung (Bekleidung und PSA) 

o  fehlende getrennte Umkleideräume und Duschen für Männer und Frauen, 

o  unzulässige Nutzung des Treppenbereiches für die Lagerung von Ausstattungen 

(Brandlasten) 

o  fehlender zweiter Rettungsweg für den Aufenthalts- und Arbeitsraum im Obergeschoss 

und damit eigentlich mit einem Nutzungsverbot verbunden, 

o  unzureichende Breite und Höhe der Fahrzeughalleneinfahrten 

  Als Ergebnis aus der Analyse resultiert der zwingend erforderliche Neubau eines 



Feuerwehrgerätehauses mit drei Toren (und einer Option auf 4 Tore), 

  Die vorhandenen Fahrzeuge sind verschlissen und sollten planmäßig durch neue, den 



gewachsenen Ansprüchen angepasste Typen ersetzt werden.  

Als Konsequenz bittet der OBR um Einleitung von Maßnahmen, die zur Errichtung eines Neubaus auf 

einem zentral gelegenen Grundstück an der Landsberger Straße und zur Austausch der Fahrzeuge 

führen.       



Der OBR nimmt den vorgelegten Entwurf des Gefahrenabwehrbedarfsplans zur Kenntnis und wird 

diesen mit den Kameraden der FFW besprechen und zu einer der nächsten OBR-Sitzungen 

abgestimmte Vorschläge für einen Beschlussentwurf vorbereiten. 

 

TOP  10 



Sonstiges 

 

 

Keine Meldungen zu diesem Thema. 



 

 

 



 

Bergemann 

 

Barth   


Ortsvorsteher   

Protokollant 

Anlage 1:2 Fotos Waldbrüche links/rechts Landsberger Str. Ecke Kastanienallee 

Anlage 2:3 Fotos kaputte/ausgefahrene Straßenbegrenzungen Kast.allee zw. Waldring und Buchh. Str. 

Anlage 3:   Beleuchtungskonzept 

 

 



 

 

 



 

 

 



 

 

Anlage 1 

 

 

 



 

 

 



 

 


 

Seite: 8/8 

 

Anlage 2 

 

 



 

 


OBR Bruchmühle

ENTWURF - Vorschlag zur Priorisierung des Beleuchtungsausbaus



Strasse

Teilabschnitt

Länge

Landsberger Straße 

Kastanienallee bis 

Kreuzung Radebrück

300

0

Zusammenhang: 



Neubau 

Verbrauchermarkt

Kastanienallee

1.350


x

18

Buchholzer Straße 



zw. Fließbrücke u 

Waldring


116

x

2



Fichtestraße 

zw. Landsb. Str. und 

Waldring

467


x

8

Lindenallee



350

x

4



Waldring ab Landsb. Str. 

bis Lindenallee

690

x

9



1.623

Buchholzer Straße

 zw. Landsberger u. 

Kastanienalle

560

x

7



Fichtestraße 

zw. Landsb. Str. und 

Schulstr.

163


x

1

Gartenweg



60

0

Schulstraße



650

x

5



Wiesenring

290


x

3

1.723

Zum Mühlenfließ 67 - 78

140


0

Im HHPlan 2016 

eingestellt

Zum Mühlenfließ 79 - 82

115

0

Im HHPlan 2016 



eingestellt

Kurze Straße

160

0

Andreas -Hofer-Straße zw. 



Fredersd. u OA

200


6

eine Leuchte fehlt, 

Restausbau Straße ca. 

65 m


Andreas -Hofer-Straße 

zw. Fredersd. u 

Eggersdorfer

177


0

792

Waldring 

ab Landsb. Str. 

Kastanienallee

920

x

7



Waldring 

ab Kastanienallee bis 

OA

7

Kiefernweg



350

7

ca. 170 m Neubau 



Straße 

Heuweg


105

x

2



Ringstraße

700


x

4

Leuchten 



(zur Zeit)

weitere Reihenfolgen:

2018

Straße

F

rei-

Ltg.

Bemerkungen

Grundhafter Ausbau Ringstraße in Radebrück

Errichtung Wohngebiet an der Schulstraße

Ausbau Waldring mit Straßenneubau



Bearbeitungsstand: 10.01.2018


Download 1.56 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling