Trausdorfer w ir frohe weihnachten und ein glückliches jahr 2015 bla∫ene I milostipune bo∫I≤ne svetke I sri≤no novo ljeto


Download 2.95 Mb.
Pdf ko'rish
Sana10.01.2019
Hajmi2.95 Mb.

TRAUSDORFER

W

IR

FROHE WEIHNACHTEN und ein

GLÜCKLICHES JAHR 2015

BLA∫ENE I MILOSTIPUNE BO∫I≤NE SVETKE I

SRI≤NO NOVO LJETO

wünschen Ihnen,

Landtagsabgeordneter  R O B E RT  H E R G O V I C H ,

Bürgermeister VIKTOR HERGOVICH,

Vizebürgermeister ANDREAS ROTPULLER

und die GemeinderätInnen sowie alle FunktionärInnen der 

SPÖ -TRAUSDORF

FROHE WEIHNACHTEN und ein

GLÜCKLICHES JAHR 2015

BLA∫ENE I MILOSTIPUNE BO∫I≤NE SVETKE I

SRI≤NO NOVO LJETO

wünschen Ihnen,

Landtagsabgeordneter  R O B E RT  H E R G O V I C H ,

Bürgermeister VIKTOR HERGOVICH,

Vizebürgermeister ANDREAS  ROTPULLER

und die GemeinderätInnen sowie alle FunktionärInnen der 

SPÖ -TRAUSDORF

AN EINEN HAUSHALT

POSTGEBÜHR BAR BEZAHLT


Unsere  Heimatgemeinde  ist  2014  mit  Sicherheit  wieder  ein

großes  Stück  schöner,  vor  allem  aber  lebenswerter  gewor-

den.  Mit  dem  Ökologieprojekt  wurde  nicht  nur  die  umfang-

reichste Renaturierungsmaßnahme in der Geschichte unser

Gemeinde umgesetzt, es entstand ein zusätzliches Naherho-

lungsgebiet,  dass  bereits  von  vielen  Trausdorferinnen  und

Trausdorfern als solches auch angenommen wird. Beidseitig

der  Wulka  stehen  von  der  Hottergrenze  zu  Eisenstadt  bis

hinunter zur Friedhofsbrücke Begleitwege in einer Länge von

rund 5 Kilometern im Herzen unseres Gemeindegebietes zur

Verfügung. Zusätzlich wurde eine Vielzahl von Obstbäumen

entlang der Uferböschungen gepflanzt und wird uns in weni-

gen  Jahren  einen  wahrhaftigen  „Genuss  am  Fluss“  besche-

ren. Nicht vergessen darf man aber vor allem, dass durch die

reaktivierten  Altarme  und  Aubereiche  zusätzliche  Überflu-

tungsbereiche  geschaffen  wurden,  die  bei  heftigen  Regen-

fällen,  wie  z.B.  Mitte  Mai  und  Juni  d.J.,  zu  einer  deutlichen

Verbesserung  der  Hochwassersituation  im  Ortsgebiet  bei-

tragen.

2015  werden  wir  unsere  Aufforstungsbemühungen  weiter



fortsetzen und neben der Auspflanzung von zwei Windschutz-

gürteln im Bereich der beiden Begleitwege im Ried Proders-

dorfer  zusätzlich  noch  rund  900  Schwarzerlen  und  Stielei-

chen  im  Renaturierungsbereich  setzen  und  so  nachhaltig

auch Lebensraum für Tiere und Vögel schaffen.

Mit  dem  Bau  des  Kreisverkehrs  konnte  eine  deutliche  Ver-

besserung  der Verkehrssicherheit  am  Ortsbeginn  erzielt  wer-

den. Selbst die Skeptiker, die einen Verkehrsstau in den Ort

prognostizierten,  wurden  mittlerweile  eines  besseren  be-

lehrt. Kürzlich wurde auch Spitzahorn ausgepflanzt und 2015

soll  auch  der  Kreisel  gestaltet  werden.  Die  Umsetzung  soll

auf Basis des vom Tourismusverbands initiierten Ideenwett-

bewerbes erfolgen, dessen Ergebnisse Anfang nächsten Jah-

res  feststehen  sollten.  Zusätzlich  hat  der  Gemeinderat  die

Umwidmung eines rund 1 ha großen Areals in Betriebsgebiet

beschlossen, um die Ansiedlung eines Nahversorgers sicher

zu stellen. Wir hoffen jedenfalls auf eine positive Erledigung

Geschätzte

Trausdorferinnen und

Trausdorfer, liebe Jugend! 

Poštovane Trajštofke,

poštovani Trajštofci,

draga mladina!

N E U I G K E I

 

 

 



durch den Raumplanungsbeirat bei der Bgld. Landesregierung.

Aufgrund  des  gut  ausgebauten  Kreisverkehrs  bereitet  mir

jedoch die Zunahme der Geschwindigkeit auf der Sportplatz-

und Seestraße große Sorge. Die zugelassene Höchstgeschwin-

digkeit wird immer öfters überschritten und erhöht das Un-

fallrisiko.  Ich  appelliere  daher  an  alle  Autofahrerinnen  und

Autofahrer im Interesse der Fußgänger und Radfahrer lang-

samer  zu  fahren.  Aufgrund  unserer  Geschwindigkeitsanzei-

ge in der Feriensiedlung wurden in der 40 km/h Zone im Ok-

tober 4 Personen mit mehr als 100 km/h gemessen. Das ist

im  wahrsten  Sinne  des  Wortes  unverantwortlich  und  ge-

meingefährlich!

ÖVP in der Sackgasse!

Beim Ausbau der Volksschule und der Errichtung einer Arzt-

ordination hat die ÖVP den erfolgreichen gemeinsamen Traus-

dorfer Weg  verlassen  und  sich  gegen  einen  Bau  im  Bereich

der  ehemaligen  Fleischerei  ausgesprochen.  Konkret  wurde

zwar Stimmenthaltung geübt – aufgrund der Bgld. Gemein-

deordnung ist aber auch eine Stimmenthaltung eine Stimme

gegen dieses so wichtige Zukunftsprojekt. Begründet wurde

diese  ablehnende  Haltung  von  ÖVP-Vize  Handschuh  damit,

dass er für die kostspieligere Variante zwischen Schulgebäu-



TRAUSDORFER

W

IR

Viktor Hergovich

Bürgermeister

Im Erdgeschoß wird die Arztordination eingerichtet.


Vzbgm. Andreas Rotpuller

– eine gute Wahl!

T E N   A U S   D E R   G E M E I N D E

TRAUSDORFER

W

IR

de und Turnsaal plädiere und die Arztordination in die „grü-

ne  Wiese“  gebaut  werden  sollte.  Auf  meine  Frage  was  mit

der alten Fleischerei passieren sollte, gab es bis heute keine

Antwort!  Man  braucht  aber  kein  Prophet  oder  großer  Ma-

thematiker zu sein um leicht zu erkennen, dass dies mit Ab-

stand die um ein Vielfaches teurere Variante ist. Selbst das

Argument  mit  den  fehlenden  Parkplätzen  geht  im  wahrsten

Sinne des Wortes ins „Schwarze“. Es stehen sowohl vor dem

Gebäude  als  auch  im  Bereich  der  Gemeinde  und  des  Feue-

rwehrhauses genügend Parkplätze zur Verfügung. Zusätzlich

wurden  mit  finanzieller  Unterstützung  der  Gemeinde  die

Parkplätze bei der Pfarrscheune neu gestaltet – solange ge-

nügend  Parkplätze  für  die  Kirchengeher  zur  Verfügung  ste-

hen, wird es mit Sicherheit auch für Arztbesucher/innen rei-

chen.


Die Ablehnung des Schul- und Arztordinationsprojektes steht

zudem im  krassen Gegensatz zu den Visionen von Landes-

hauptmannstellvertreter  Steindl.  Dieser  hat  erst  kürzlich

sein „Lebendiges Dorf“ vorgestellt in dem er dafür plädiert,

die Ortskerne wieder zu beleben, um so einer weiteren Zer-

siedelung des Dorfes entgegen zu wirken. Diese Ideen sind

aber  zur  Handschuh-ÖVP  noch  nicht  durchgedrungen  oder

spurlos an ihr vorüber gegangen.

Ich  fordere  daher  die  ÖVP-Trausdorf  auf,  ihre  blockierende

Haltung aufzugeben, um für unser Trausdorf mit uns gemein-

sam zu arbeiten. Mit ihrer Verweigerung behindern sie nicht

nur  eines  der  wichtigsten  Zukunftsprojekte  für  unsere  Ge-

meinde, sondern auch sich selbst! Ins Stammbuch schreiben

möchte ich ihnen einen wunderbaren Ausspruch von Konfu-

zius, der meinte: „Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht

korrigiert, begeht einen zweiten!“

Eines ist für mich aber jetzt schon sicher – spätestens bei der

Eröffnung des Gebäudes im Frühjahr 2016 werden auch die

schärfsten Gegner des Projektes in der ersten Reihe sitzen.

Na

ša općina je i u ljetu 2014. opet lipša i životo-ljubeznija

nastala.  Na

šim ekološkim projektom „JAME“ ostvarili smo

najve


či  prirodni  općinski  projekt.  Velik  broj  ljudi  hasnuje

redovito nove pute za 



šetnju i šport. Rašireno korito Vulke

kot  i  hasnovanje  starih  korita  prebranila  su  poplavu  sela  u

maju i junu ovoga ljeta. Posadili smo 

čuda sadjeva stabalja,

a k ljetu 



ćemo postaviti stabaljsku aleju protiv vjetra. 

Na

šim kružnim tokom na početku sela povišili smo u prvom

redu  sigurnost  na

ših  stanovnikov. Sada čekamo pozitivan

odgovor od vlade za lokalnu trgovinu. 

I  za  drugo  ljeto  imamo 

čuda inicijativov. Najvažniji projekt

će  biti  nova  zgrada  za  ordinaciju  i  školu  na  mjestu  bivše

mesarije.  Po



čet kanimo početkom protulića dojdućega lje-

ta, a ra


čunamo da bi po ljeto dan bili gotovi.

Željim Vam svim blažene božićne svetke i srićno Novo ljeto.

Ich  wünsche  allen  Trausdorferinnen  und  Trausdorfern  ein

gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesun-

des Neues Jahr.

Ihr / Va

š

Viktor Hergovich

Die SPÖ-Trausdorf hat sich nach dem schmerzlichen Verlust

von  Vzbgm.  Franz  Zakall  zu  Beginn  des  Jahres  neu  aufge-

stellt und die Weichen in eine gute Zukunft neu gestellt – mit

Vizebürgermeister Andreas Rotpuller, sowie den Gemeinde-

vorständen Kathrin Stallanich und Jürgen Nagl ist ein junges

Team  nachgerückt.  Ganz  besonders  gut  eingearbeitet  hat

sich dabei unser neuer Vzbgm. Andreas Rotpuller.

„Andi  unterstützt  mich  bei  sehr  vielen  Gemeindeprojekten,

bringt  sich  mit  vielen  Ideen  ein  und  hat  sein  Ohr  bei  den

Trausdorferinnen  und Trausdorfern.  Außerdem  sind  manch-

mal  auch  schnelle  Entscheidungen  zu  treffen  und  da  ist  es

mir  sehr  wichtig,  mich  mit  dem  SPÖ-Vizebürgermeister  zu

beraten.“  bekräftigt  Bgm. Viktor  Hergovich  und  ist  mit  des-

sen  Engagement  sehr  zufrieden.  Und  weiter:  „Wichtig  sind

heutzutage entsprechende Netzwerke. Darum werde ich Vize-

bürgermeister  Andreas  Rotpuller  in  Zukunft  noch  stärker  in

die Gemeindearbeit einbinden. 2015 haben wir uns mit dem

Ausbau der Volksschule und der Errichtung einer Arztordina-

tion  sehr  viel  vorgenommen.  Nachdem  die  ÖVP  laufend  ge-

gen  dieses  Projekt  stimmt,  wird  Andi  sich  den  Aufgaben-

bereich bei diesem für unsere Heimatgemeinde sehr wichti-

gen Zukunftsprojekt mit mir teilen.“



NEUIGKEITEN AUS DER GEMEINDE

Liebe Trausdorferinnen!

Liebe Trausdorfer!

Liebe Jugend!

LAbg. Robert Hergovich 

Ortsparteivorsitzender

Das  Burgenland  ist  heute  die  Nr.  EINS:  Wir  sind  Wachs-

tumssieger und Exportmeister, Beschäftigungsmeister und

Bildungs-Champion! Nach langen Jahren am Eisernen Vor-

hang,  sind  wir  inzwischen  in  vielen  Bereichen  ins  Spit-

zenfeld der österreichischen Bundesländer gelangt. Exper-

ten sprechen vom „pannonischen Wirtschaftswunder“. Mög-

lich  war  das  durch  den  Fleiß  der  Burgenländerinnen  und

Burgenländer.  Die  Sozialdemokratie  hat  dafür  federfüh-

rend die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen.

Wir stehen aber auch vor großen Herausforderungen. Wir

wollen  mehr  Sicherheit  im  Burgenland.  Mit  einem  Be-

schäftigungsgipfel und dem verstärkten Kampf gegen Lohn-

und  Sozialdumping  sagen  wir  der  steigenden  Arbeitslo-

sigkeit den Kampf an. Dafür wird jeder fünfte Euro im Lan-

desbudget in das Wirtschaftswachstum investiert.

Die  Basis  dafür  sind  aber  gute  Ideen  für  unser  Heimat-

land.  Mit  dem  „Zukunftsplan  2020“  wollen  wir  diese  Er-

folgsgeschichte  unseres  Landes  fortschreiben.  Ich  lade

Sie ein, bei vielen Veranstaltungen und im Internet unter

www.zukunftsplan.at  und  www.facebook.com/zukunfts-

plan.at mitzudiskutieren und Ihre Ideen einzubringen!

Es  zahlt  sich  aus:  Die  Ideen  unserer  letzten  Zukunftsdis-

kussion vor fünf Jahren haben wir mittlerweile zu über 90

% umgesetzt. Die damals eingebrachten Ideen sind inzwi-

schen zu echten Erfolgen geworden.

Wir  können  stolz  sein  auf  unser  Heimatland  Burgenland

und auf unsere Heimatgemeinde Trausdorf.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie schöne

Feiertage und ein erfolgreiches neues Jahr 2015!

Ihr Robert Hergovich



TRAUSDORFER

W

IR

Mit  dem  Ausbau  der  Volksschule  und  der  Errichtung  einer  Arzt-

ordination werden die Rahmenbedingungen für eine gute Aus-

bildung  unser  kleinsten  Gemeindebürger/innen  geschaffen,

womit ein guter Start ins zukünftige Leben gesichert ist. Durch

den  weiteren  Ausbau  des  Hortes  werden  aber  auch  die  Vor-

aussetzungen  für  die  Nachmittagsbetreuung  wesentlich  ver-

bessert  und  somit  vor  allem  berufstätige  Eltern  unterstützt

und entlastet.

Auf der Überholspur bei Bildung und Gesundheit!

Mit  der  Errichtung  einer  Arztordination  wird  die  ärztliche  Be-

treuung,  vor  allem  unserer  älteren  Mitbürger/innen,  auch  in

Zukunft  gesichert.  Während  andere  Gemeinden  über  Ärzte-

mangel  klagen,  ist  in  Trausdorf  mit  der  Neuerrichtung  einer

Arztordination  die  Basis  auch  weiterhin  für  eine  gute  medizi-

nische Grundversorgung geschaffen.



NEUIGKEITEN AUS DER GEMEINDE

TRAUSDORFER

W

IR

Neues Erholungsgebiet im

Herzen von Trausdorf!

Verkehrssicherheit in Trausdorf wird weiter erhöht!

Neben dem ökologischen Nutzen für die Tier und Pflanzenwelt

wird  das  fertiggestellte  Ökologieprojekt  auch  als  Naherho-

lungsgebiet immer beliebter. Zahlreiche Trausdorferinnen und

Trausdorfer  nutzen  es  zum  Spazieren  gehen  oder  für  sportli-

che  Betätigungen.  Zuletzt  wurden  auch  insgesamt  10  Bank-

garnituren  aufgestellt  um  auch  zu  rasten  und  zu  verweilen.

Der  nachhaltige  Nutzen  wird  sich  in  einigen  Jahren  zeigen,

wenn  die  durchgeführten  Aufforstungen  auch  erste  Erfolge

zeigen.

Die Attraktivität wir auch in Hinkunft weiter verbessert. Beim



Mariazeller-Kreuz in der Mühlau soll ab dem Frühjahr ein zu-

sätzlicher Kinderspielplatz zur Verfügung stehen. Die entspre-

chenden Angebote wurden bereits eingeholt – die Kosten wer-

den rund € 17.000,- betragen. Zusätzlich sollen auch zwei Lehr-

pfade errichtet werden.

Weitere Fotos auch auf www.trausdorf.spoe.at oder

www.flickr.com/photos/trausdorf/sets

Einer  der  wichtigsten  Zielsetzungen  der  SPÖ-Gemeinderats-

fraktion  ist  es,  die  Verkehrssicherheit  auf  der  B52  auszubau-

en.  Bei  einem  steigenden  Verkehrsaufkommen  von  derzeit

rund  9.000  Durchfahrten  in  den  Wintermonaten  und  bis  zu

14.000 Durchfahrten in den Sommermonaten waren Maßnah-

men zur Verkehrssicherheit unumgänglich.

Auf  Basis  eines  Verkehrskonzeptes  wurden  seit  2012  alle

maßgeblichen  Stellen  des  Landes  mit  unseren  Forderungen

kontaktiert. Dabei konnten erhebliche Verbesserungen erzielt

werden:



Mitte 2013 konnten wir die Installierung einer Fußgänger-



ampel  erwirken,  die  seither  für  unsere  Schulkinder  und  älte-

ren MitbürgerInnen eine wertvolle Unterstützung bei der Stra-

ßenquerung  darstellt.  Die  gesamten  Errichtungskosten  von

rund € 70.000,- wurden dabei vom Land Burgenland getragen.

Um die Unfallgefahr bei der Ausfahrt aus der Magdalenagasse

weiter  zu  reduzieren  wurde  zusätzlich  eine  kleine  Zusatzam-

pel installiert. 

Im heurigen Jahr konnte mit dem Kreisverkehr eine weite-



re  wesentliche  verkehrsberuhigende  Maßnahme  erzielt  wer-

den.  Der  Kreisverkehr  dient  auch  als  Tempobremse  vor  der

Ortschaft und bindet die Seestraße und das neue Wohngebiet

in  der  Mühlau  optimal  ein.  Der  20%ige  Kostenanteil  der  Ge-

meinde wird nach Abschluss der Bauarbeiten rund € 100.000

betragen. Zusätzlich wurde bereits eine Einbindung für einen

Nahversorger berücksichtigt.

Für  2015  wollen  wir  einen  zusätzlichen  Fußgängerüber-



gang im Bereich Eisenstädter Straße – Linke Wulkazeile durch-

setzen.  Zuletzt  wurde  neben  der  Fußgängerfrequenz  auch  zwei-

mal  die  Fahrtgeschwindigkeit  der  Fahrzeuge  gemessen  –  Er-

gebnisse und eine Entscheidung ist jedoch noch offen. Für die

Baukosten  und  die  zusätzliche  Beleuchtung  muss  die  Ge-

meinde  selbst  aufkommen.  Die  SPÖ-Trausdorf  wird  auch  in

diesem Fall nicht locker lassen und die Umsetzung mit verein-

ten Kräften betreiben.



TRAUSDORFER

W

IR

Siedlungsgebiet Großäcker

Im Bereich des neuen Siedlungsgebietes „Großäcker“ wurden

bereits 6 Einfamilienhäuser errichtet. Die von dem ehemaligen

Grundeigentümern  zur  Gänze  finanzierte  Infrastruktur  ist  bis

auf den fertigen Straßenbau gegeben.

Mobile

Geschwindigkeitsanzeige



Die  neue  mobile  Geschwindigkeitsmessanlage  ist  derzeit  im

Bereich der Seesiedlung aufgestellt. Leider lässt die Vernunft

vieler Autofahrer hier sehr zu wünschen übrig, es werden Ge-

schwindigkeiten von bis zu 100km/h gemessen.

Betriebsgebiet

Trausdorfer Unternehmer investieren in das von der Gemeinde

errichtete Betriebsgebiet im Bereich Hutweide. Unser Ziel war

es für Trausdorfer Unternehmer bessere Bedingungen zu schaf-

fen  um  damit  neue  Arbeitsplätze  im  Ort  zu  ermöglichen  und

die  bestehenden  abzusichern.  Zwei  Unternehmer  haben  sich

bereits  angesiedelt  und  somit  ist  auch  in  diesem  wichtigen

Infrastrukturprojekt ein erster entscheidender Schritt getan!

Mehr Licht,

mehr Sicherheit,

weniger

Energiekosten!



Durch  die  laufende  Umstel-

lung  der  Strassenbeleuch-

tung  auf  die  moderne  LED

Technik  wird  nicht  nur  die

Strasse  besser  ausgeleuch-

tet  und  somit  die  Sicherheit

erhöht,  sondern  auch  die

Energiekosten  können  deut-

lich gesenkt werden.

Gehsteig Pfarrhof

Im  Zuge  der  Umgestaltung  des  Pfarrhofes  wurde  auch  der

Parkplatz und der Gehsteig entlang der Pfarrhofmauer neu ge-

staltet und die Sicherheit für Fußgänger wesentlich verbessert.

Wohnungsübergabe Mühlau

Im  Herbst  2014  wurden  seitens  der  OSG  im  Bereich  des

Wohnungsgebietes Mühlau weitere 12 Wohneinheiten sowie 2

Reihenhäuser  an  die  neuen  Inhaber  übergeben.  Bereits  im

Frühjahr 2015 wird mit der nächsten Ausbauphase begonnen.



TRAUSDORFER

W

IR

Modernes Parteimanagement der SPÖ Trausdorf!

Die SPÖ Trausdorf ist DIE bestimmende Kraft in unserer Gemeinde, tagtäglich arbeiten wir für unser Trausdorf und setzen die

entscheidenden  Akzente.  Bei  unseren  zahlreichen  Veranstaltungen  und  Hausbesuchen  nutzen  viele  Trausdorferinnen  und

Trausdorfer die Gelegenheit sich im persönlichen Gespräch über unsere Arbeit zu informieren. Dieser persönliche Kontakt ist uns

sehr wichtig und hat einen hohen Stellenwert in unserer politischen Arbeit. Selbstverständlich nutzen wir aber auch die moder-

nen Möglichkeiten, die uns das Internet bietet. Auf unserer Facebook Seite informieren wir regelmäßig über unsere Veranstal-

tungen und verfassen Kurzmitteilungen zu aktuellen Themen. Auf unserer gut besuchten Fotoseite gibt es alle Fotos zu den Ver-

anstaltungen.

Mit unserer neuen und modernen Homepage gibt es jetzt eine zusätzliche Möglichkeit sich aktuell und umfassend über die Akti-

vitäten der SPÖ Trausdorf zu informieren. Impressionen der aktuellen Veranstaltungen finden sich dort ebenso wie eine Team-

seite mit allen Funktionären und deren Aufgabengebiet. Selbstverständlich berichten wir auch laufend zu den Top Themen der

Gemeinde wie etwa dem Umbau der Volksschule oder dem Ökologieprojekt entlang der Wulka. 

Reinschauen lohnt sich! www.trausdorf.spoe.at!

Besinnliche Weihnachtsfeier 

Traditionell lud der Vorstand der Pensionistenortsgruppe Traus-

dorf  am  8.  Dezember  zu  ihrer  Weihnachtsfeier  in  den  Wilhel-

minenhof.  Der  Einladung  sind  rund  170  Trausdorfer  Pensio-

nisten gefolgt. Die Pensionisten-Obfrau Elfi Grafl stimmte die

Anwesenden mit einem besinnlichen Gedicht auf die Advents-

zeit  ein.  Bürgermeister  Viktor  Hergovich  informierte  über  die

aktuellen  Projekte  der  Gemeinde  und  lobte  die  gute  Zusam-

menarbeit mit dem Pensionistenverband Trausdorf.



Der Vorstand der Pensionistenortsgruppe Trausdorf mit Ehren-

obmann Ernst Lichtenberger, Bgm Viktor Hergovich, Vz-Bgm.

Andreas Rotpuller und LAbg. Robert Hergovich.

Auszeichnung für Joschi Grafl!

Vor  kurzem  wurde  Gemeinderat  Joschi  Grafl    für  seine  Ver-

dienste  im  Rahmen  seiner  Tätigkeit  als  Obmann  der  Burgen-

ländischen Gebietskrankenkasse das „Großen Ehrenzeichens

für die Verdienste für die Republik Österreich“ verliehen. Über-

reicht  wurde  die  Auszeichnung  im  Rahmen  eines  Festaktes

durch BM Dr. Sabine Oberhauser. 

Unter  seiner  Obmannschaft  konnte  die  BGKK  zuletzt  wieder

ein  positives  Betriebsergebnis  erzielen.  Besonderes  Engage-

ment bewies er vor allem bei der Weiterführung bzw. dem Aus-

bau  des  flächendeckendem  Systems  der  Dickdarmkrebsvor-

sorge, sowie des Diabetesprogrammes im Burgenland. 


TRAUSDORFER

W

IR

TRAUSDORF-FEST 2014

KURZ & BÜNDIG - KURZ & BÜNDIG  - KURZ & BÜNDIG

Bis  in  die  späten  Nachtstunden  wurde  am  SPÖ  Stand  ausgelassen  gefeiert,  da  störte  auch  der  ab  und  an  einsetzende  Regen

nicht. Natürlich gab es auch heuer wieder frische Grillhühner und auch der Wein schmeckte. Tolle Musik gab es von der Gruppe

Arruba  und  die  moderne  Bühnentechnik  wurde  kostenlos  vom  Trausdorfer  Unternehmer  Jakob  Frank  JDB-Eventtechnik  zur

Verfügung gestellt. Mehr Fotos auf www.flickr.com/photos/trausdorf/sets!


TRAUSDORFER

W

IR

An die 70 Trausdorfer nahmen am heurigen SPÖ Wandertag teil. Start war beim Sozialzentrum, der erste Teil der Wanderung führ-

te entlang der renaturierten Wulka, die zweite Teilstrecke über die Hutweide wieder zurück zum Sozialzentrum. Dort sorgten unse-

re Pensionisten vorzüglich für das leibliche Wohl.

Der Wandertag in Bildern gibt es auch auf www.trausdorf.spoe.at oder www.flickr.com/photos/trausdorf/sets.

SPÖ Trausdorf Wandertag 2014



TRAUSDORFER

W

IR

Tolle Stimmung beim Stelzenschnapsen!



Mehr Fotos auf www.flickr.com/photos/trausdorf/sets!

Etwa 80 Personen nahmen am heurigen SPÖ Stelzenschnapsen teil, darunter auch viele Frauen.



TRAUSDORFER

W

IR

PRÄSENTATION DORFKALENDER 2015

Trotz Regen kamen sehr viele Trausdorferinnen und Trausdorfer zur traditionellen Präsentation des aktuellen Kalender.  Gegen

dass nasskalte Wetter gab es wie immer Glühwein, frische Krapfen und natürlich eine fröhliche und ausgelassene Stimmung.



Alle Fotos dazu auf www.trausdorf.spoe.at oder www.flickr.com/photos/trausdorf/sets.

TRAUSDORF IN ALTEN ANSICHTEN



TRAUSDORFER

W

IR

Krampus und Nikolo in Trausdorf

Medieninhaber und Hersteller: SPÖ-Ortsorganisation Trausdorf; Redaktion: Robert Hergovich,

7061 Trausdorf, Linke Wulkazeile 21. Erscheinungsort und Verlagspostamt 7061 Trausdorf.

Layout: Grafik

&

Design Anton Schlögl, Trausdorf - 0664/5216900



Am 5. Dezember haben in Trausdorf wieder Krampus und Nikolo Einzug gehalten. Für mehr als hundert Kinder gab es prall gefüll-

te Nikolosackerl, für Ihre Eltern Glühwein und Punsch. Nur der Krampus ist heuer wieder leer ausgegangen.



Mehr Fotos auf www.trausdorf.spoe.at oder www.flickr.com/photos/trausdorf/sets.

Gesundheit und Stärkung

mit ätherischen Ölen

Der von Dipl. Energetikerin und Kinesiologin Sieglinde Karlich

organisierte Vortrag zur Gesundheit und Stärkung des Immun-

systems war ein voller Erfolg!

Zahlreiche  Teilnehmer  konnten  im  Rahmen  des  „Gesunden

Dorfes“  zum  Informations-Vortrag  begrüßt  werden.  Die  Dipl.

Aromatherapeutin Doris Schlögel gab wertvolle Tipps zur Stär-

kung  des  Immunsystems  und  Beispiele  für  die  Anwendung

von ätherischen Ölen im Alltag. Es gab auch eine Verkostung

im  Rahmen  der  Veranstaltung,  die  von  den  Teilnehmern  mit

Begeisterung angenommen wurde.

SPÖ Frauenorganisation

Im  Hinblick  auf  das  bevorstehende  Weihnachtsfest  hat  die

SPÖ  Frauenorganisation  ins  örtliche  Sozialzentrum  geladen.

Im Mittelpunkt des gemütlichen Abends stand die Präsentation

und der Verkauf von namhaften Parfums und Geschenksets  zu

stark    reduzierten  Preisen.  Der  gelungene  Abend  begann  mit

einem Sektempfang  und wurde mit netten Plaudereien abge-



rundet.


Download 2.95 Mb.

Do'stlaringiz bilan baham:




Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2020
ma'muriyatiga murojaat qiling