Deutschland ist ein föderalistischer Staat in Mitteleuropa. Die Bundesrepublik Deutschland ist gemäß ihrer Verfassung eine Republik, die aus den 16 deutschen Ländern gebildet wird


Download 445 b.
Sana18.09.2017
Hajmi445 b.



  • Deutschland ist ein föderalistischer Staat in Mitteleuropa. Die Bundesrepublik Deutschland ist gemäß ihrer Verfassung eine Republik, die aus den 16 deutschen Ländern gebildet wird. Sie ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat[9] und stellt als Bundesstaat die jüngste Ausprägung des deutschen Nationalstaates dar. Bundeshauptstadt ist Berlin.

  • Deutschland grenzt an neun europäische Nachbarstaaten; naturräumlich grenzt es an die Gewässer der Nord- und Ostsee und im Süden an das Bergland der Alpen. Es liegt in der gemäßigten Klimazone und zählt mit rund 81,8 Millionen Einwohnern zu den dichtestbesiedelten Flächenländern der Erde.

  • Als Gründungsmitglied der Europäischen Union ist Deutschland deren bevölkerungsreichstes Land und bildet mit insgesamt 17 EU-Mitgliedstaaten eine Währungsunion, die Eurozone. Es ist Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO, der G8 und der G20.

  • Gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt ist Deutschland die größte Volkswirtschaft Europas und viertgrößte der Welt. Im Jahr 2009 war es die zweitgrößte Export- und drittgrößte Importnation. Der Human Development Index zählt Deutschland zu den sehr hoch entwickelten Staaten.



  • Ein Ursprung der Farben Schwarz-Rot-Gold liegt auch in den Befreiungskriegen 1813 gegen Napoleon, nämlich bei den Uniformen des Lützowschen Freikorps. Die Korps setzten sich zumeist aus Studenten zusammen, die sich gegen die Besatzung Deutschlands durch Frankreich formierten (siehe hierzu auch Urburschenschaft). Da die Freiwilligen unter dem preußischen Major Adolf von Lützow aus allen Teilen Deutschlands stammten und von dort höchst unterschiedliche Uniformen und Zivilkleidung mitbrachten, war die einzige Möglichkeit, eine einheitliche Bekleidung herzustellen, die unterschiedlich farbigen Uniformen schwarz einzufärben. Hinzu kamen goldene (messingfarbene) Knöpfe sowie schließlich rote Aufschläge und Vorstoß. Zur Popularisierung hat die Tatsache beigetragen, dass die Farben die gleichen wie die der Reichsfahne im Heiligen Römischen Reich waren.



  • Das Bundeswappen ist das Staatswappen der Bundesrepublik Deutschland. Es weist die Farben der Nationalflagge Schwarz-Rot-Gold auf. Das Hoheitszeichen zeigt auf goldgelbem Grund in zeichenhaft reduzierter Form den einköpfigen schwarzen Adler, den Kopf nach rechts gewendet, die Flügel offen, aber mit geschlossenem Gefieder, Schnabel, Zunge und Fänge von roter Farbe, den so genannten Bundesadler. Das Wappen ist identisch mit dem von Karl-Tobias Schwab 1926 entworfenen, ab 1928 gebräuchlichen Staatswappen des Deutschen Reichs der Zeit der Weimarer Republik, dessen Adler noch als Reichsadler bezeichnet wird.





  • Das Brandenburger Tor in Berlin steht am Pariser Platz in der Dorotheenstadt im Ortsteil Mitte (Bezirk Mitte). Es wurde in den Jahren von 1788 bis 1791 auf Anweisung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. von Carl Gotthard Langhans errichtet und ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Zugleich ist das Tor ein nationales Symbol, mit dem viele wichtige Ereignisse der Geschichte Berlins, Deutschlands, Europas und der Welt des 20. Jahrhunderts verbunden sind. Der Bau ist dem frühklassizistischen Stil zuzuordnen.



  • Luisium bezeichnet ein Schloss und eine Parkanlage im östlich des Stadtzentrums der anhaltischen Stadt Dessau-Roßlau gelegenen Ortsteil Waldersee. Es ist wie die Wörlitzer Anlagen Teil des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs, das auf der Liste des Welterbes der Menschheit der UNESCO steht.



  • Der Potsdamer Platz ist ein Verkehrsknoten in den Berliner Ortsteilen Mitte und Tiergarten im Bezirk Mitte zwischen der alten Innenstadt im Osten und dem neuen Berliner Westen. Als Doppelplatzanlage schließt er sich westlich an den Leipziger Platz an und liegt direkt vor dem ehemaligen Potsdamer Stadttor und der damaligen Akzisemauer.



  • Bodemuseum

  • Das berühmte die Exponate der ägyptischen altertümlichen Kunst sammelnde Museum (u. a. die Mumien, Papyri), der byzantinischen Kunst, des Werkes der italienischen Renaissance, die Kunstgalerie für Malerei, das numismatische Arbeitszimmer und ander.



  • Pergamonmuseum.

  • Das architektonische für die Sammlungen der antiken Architektur sowie das hellenistische Relief berühmte Museum. Der auf dem Foto rekonstruierte Teil des Altares aus Pergamonu (180-160 r.p.n.e.), der benennen dem ganzen Museum.



  • der Fernsehturm.

  • Die 365 Meter haben Körpergrößen und er ist das zweitgrößte Gebäude des Europas. Oben wieder auffinden das Drehrestaurant und der Aussichtspunkt sich in der Kugel auf (er führt eine Umdrehung in einer Stunde aus).





  • In dem X Jh. sind die germanischen Volksstämme v. u. Z. in die Gelände das Einzugsgebiet der Elbe und Rhein angekommen. In dem VI und VII Jh. ist der Westteil des Germaniens unterworfen worden und in den Staat der Francs aufgenommen. Des Sohnes frommen Karol Ludwik unter der Herrschaft entstanden die separacjonistka Zentren in Germanien. Infolge dem Krieg ist das Imperium in 3 Teile getrennt worden (der Vertrag in Verdun 843), Ost- das ist die späteren Deutschland. In 1526 nach dem Tod des Königes der Ungarn während der Schlacht von Mohaczem, der Bruder Karol Ferdynand hat die Kronen Tschechien und Ungarn auf der Kraft der Ordnung um aus in Wien enthalten Jagiellonami zu überleben erlangt (1515). In 1517 der deutsche Mönch Marcin Luter hat 95 Thesen in Wittenberg gegeben bekannt. In 1521 der Papst der X Leon hat einen Mönch verstoßen, während hat der Sejm Luther in Worms in die Verbannung schicken. In 1555 ist der Frieden in Augsburg unterzeichnet worden. Die Bedingungen des Zimmers waren nachfolgend: der König hat die religiöse Verteilung der Deutschland auf einem Grundsatz anerkannt wessen Land, dessen die Religion.. In den 1772-1795 Jahren die Teilnahme der Preußen an den drei Analysen des Polens. In der napoleonischen Zeit ist die Mehrheit der deutschen Erden in die rheinische Verbindung außer Preußen und Österreich eingeschaltet worden. 9 November 1918 die Republik wurde proklamiert, der Kaiser dankte ab. Deutschland haben die Kapitulation unterzeichnet 11 November 1918 den abschließenden erst Weltkrieg. Bis zu 1933 existierte eine Republik Weimarska. Während der frei und der demokratische Wahlen hat sie NSDAP in 1933 besiegt. in der Folge dessen die Behörde haben Adolf Hitler und NSDAP angetreten, die Regierungen des Terrors haben begonnen. 1 September 1939 Deutschland haben Polen angegriffen.. Deutschland sind in die von den Großmächten kontrollierten Zonen der Okkupation getrennt worden: die Großbritannien, Frankreich, UdSSR, USA. sie ist entstanden des Międzysojusznicz des Radiums der Kontrolle, die die Verwaltung der okkupierten Territorien koordinierte. In der sowjetischen Zone ist DDR entstanden, und in drei geblieben BRD. Deutschland haben sich in 1990 vereinigt.





  • Österreich ist ein demokratischer Bundesstaat in Mitteleuropa. Durch seine Verfassung ist der Staat seit 1920 als semipräsidiale parlamentarische Republik eingerichtet. Österreich besteht seit 1922 aus den neun Ländern Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien, das gleichzeitig Bundeshauptstadt ist. Seit 1995 ist Österreich Mitglied der Europäischen Union.

  • Mit seinen 8,4 Millionen Einwohnern liegt der Staat zwischen Rhein und Bodensee im Westen sowie der pannonischen Tiefebene im Osten und zwischen böhmischer Masse und Thaya im Norden sowie Karawanken und steirischem Hügelland im Süden. Mehr als 62 % des Staatsgebietes sind von den Alpen bedeckt. Als Binnenstaat grenzt Österreich im Norden an Deutschland und Tschechien, im Osten an die Slowakei und Ungarn, im Süden an Slowenien und Italien und im Westen an die Schweiz sowie Liechtenstein.



  • Die Nationalflagge Österreichs besteht aus drei gleich breiten Streifen (§ 3 Abs. 2 Wappengesetz) in den Farben Rot-Weiß-Rot (§ 3 Abs. 1), heraldisch gesprochen rot–silber–rot. Sie geht direkt auf den mittelalterlichen österreichischen Bindenschild zurück und zählt damit zu den ältesten noch in Geltung stehenden Hoheitszeichen der Welt.



  • Das Österreichische Bundeswappen, das gegenwärtige Wappen Österreichs, wurde im Jahr 1919 mit dem Rot-Weiß-Rot aus dem Bindenschild und dem Österreichischen Adler eingeführt, 1934 bis 1938 durch den Quaternionenadler ersetzt, und 1945 leicht modifiziert – die gesprengten Ketten wurden hinzugefügt – wieder eingeführt.

  • Das Österreichische Bundeswappen ist im Bundesgesetz vom 28. März 1984 über das Wappen und andere Hoheitszeichen der Republik Österreich geregelt.





  • Das Stift Göttweig ist ein Benediktinerkloster und gehört der Österreichischen Benediktinerkongregation an. Es liegt in der Gemeinde Furth nahe Krems in Niederösterreich auf einem Hügel südlich der Donau am Ausläufer des Dunkelsteinerwaldes.

  • Stift Göttweig aus der Sicht von Stein

  • Im Jahr 2000 wurde es als Teil der „Kulturlandschaft Wachau mit den Stiften Melk und Göttweig und der Altstadt von Krems“ in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Der Name Göttweig wird mit „von den Göttern geweiht“ landläufig etymologisch erklärt.[



  • Das Schloss Esterházy ist als einstige Fürstenresidenz ein Wahrzeichen der burgenländischen Landeshauptstadt Eisenstadt. Es ist im Besitz der Familie Esterházy.



  • Der Salzburger Dom ist die Domkirche des römisch-katholischen Erzbistums Salzburg; sie ist den Heiligen Rupert und Virgil geweiht.

  • Der Barockbau hat eine Länge von 101 Meter, das Querschiff misst 69 Meter. Die Turmhöhe beträgt 81, die Kuppelhöhe 71 und die Höhe des Hauptschiffs 32 Meter. Der Dom verfügt über 900 Sitzplätze.



  • Schönbrunn

  • Die Kaiser- Vorstadtresidenz mit Garten in dem mit dem Französisch übersäten Stil barakowymi den Skulpturen. Der Platz der bedeutsamsten letzten Ereignisse zwei

  • der Jahrhunderte der Habsburger Monarchie. Der Scherz dem am oftmals besichtigten Denkmal des Wiens.





  • Der Nationalpark Neusiedlersee

  • Dieser teilweise auf das Gelände der Ungarn gelegte Nationalpark ist in 1993 r. entstanden Der See und die Binsen um herum es, die Feuchtwiesen sowie zeitweise gehören trockene Solen den am sehr faszinierenden Gebieten der geschützten Natur in Europa.

  • Der Gürtel der Schilfrohre ist um herum den See des Nezyderski auf Donaudelta das zweitgrößte solcherart Territorium in Europa. Das verbinden sie hier sich die zwei reichen, für das Ost- und westliche Europa charakteristischen Welten der Fauna und Flora. Die Alpenart, panońskie, asiatisch, mediterran und nordisch sie koexistieren in diesem Raum von den Tausend der Jahre und sie bilden der Allerliebste seiner Art das Ökosystem. Außerdem der Nationalpark das ist das wahre Vogel- Paradies, jeden aus am berühmtesten und höchstwertig in Europa - das Eldorado für die Ornithologen und ersehnt destynacja für die Radfahrer, die Läufer und die Liebhaber des Reitens.



  • Der Nationalpark Thayatal

  • In den Zeiten "der Eiserne Vorhang “ das Tal des Flusses Thaya blieb fast an der tschechischen Seite intakt. Aus dem gerade der Beachtung, und auch weil dieser Platz ist so schwer zugänglich, die 90 % Waldgebiete sowie die Täler sind vor allem Eingriff bewahrt worden.

  • Hier steigt die Hälfte auf dem ziemlich nicht groß Raum der für die Welt der Pflanzen des Österreichs charakteristischen Pflanzen (an). Den ander Gebieten des Österreichs man muss besiegen die größeren Distanzen, damit das Bild des Waldes sich deutlich verändert hat. In dem Tal des Flusses Thaya wird er ausreichen sich flussab begeben, um zu beobachten, jak sich verändert ein Wald. Erscheinend wo niegdzie die Ruinen und die Schlösser zeugen über tym, dass diese Gebiete einst nicht so dezent wie das Heute waren. Entweder, sonst noch etwas? vor ein paar Jahren undenkbar sein es, das Heute ist sehr leicht: in den Teil des in Tschechien liegenden Nationalparks kann einfach sich für den Streifzug oder die Fahrradforschungsreise hinbegeben.



  • Der Nationalpark die Kalkalpen

  • Zu der Kommunalverwaltung des Nationalparks die Kalkalpen das größte Waldgebiet des Österreichs gehört. Vier fünfte diese Oberfläche bewachsen die Tannen, die Fichten und die Buchen. Die hier wachsenden Bäume wachsen so lange, sie altern und sie sterben so, jak das sagt eine Natur vorher ab, also ohne den Eingriff des Menschen.

  • Die abgestorbenen Bäume sind der wichtige Lebensraum wegen viele Insekten. Und wenn die nächste Generation der Bäume auf den modernden Baumstämmen wächst, falten die Insekten und die Mikroorganismen die Überreste der morschen Teile auseinander. Diese Kette des Verhältnisses in der Natur kann besonders gut in diesem Nationalpark beobachten. Aber außerdem machen die zahlreichen Schluchten, die Wasserfälle und die Seen den großen Eindruck.

  • Dieser Nationalpark kann mit ganzer Familie besichtigen. Die zahlreichen Hallen sind der herrliche Zweck der Streifzüge. Unter der Führung des Forstwirtes kann für den Nachtstreifzug oder für die Brunftzeit Kamele auswählen. Für die trainierten Fußgänger die Ebenforst, schon gelegte Halle in strefe niezalesionej, er ist der vortreffliche Einsatz- Punkt für die umliegenden Gipfel zu bezwingen.



  • Der Nationalpark Gesäuse

  • Der Park Nardowy Gesäuse er ist dritte in Bezug auf eine Größe, und zugleich dem jüngsten Nationalpark des Österreichs.

  • Der Park ist gelegen zwischen Admont, wo wieder auffinden die berühmte Abtei der Benediktiner sich mit dem reichen Museum der Kunst, aber Hieflau auf - der Bergbaualtstadt. Den Park umgeben sie steil, bewachsen den Wäldern des Berges, zwischen denen der Fluss Enns durchfließen. Die Körpergröße des Geländes ist differenziert, in dem schlechtesten Punkt tragen der 490 m, aber der höchst Gipfel 2370 m. hinaus Wir beobachten die 90 verschiedenen Vogelarten, die Murmeltiere, die Gämsen und die Hirsche hier. Hier tritt ok. 50 der Gattungen der Orchidee heraus.

  • Die durch den Nationalpark führenden Führer übergeben ihr Wissen während der zahlreichen Ausflüge zum Thema einer Natur. Die Besucher können die Übernachtung in den direkt in einem Nationalpark gelegten Hotels, den Pensionen und den umweltfreundlichen Ferienhof oder den Hütten finden.



  • Der Nationalpark die Feuchtwiesen Naddunajskie

  • Fast ist dieses Gelände im letzten Augenblick vor das Wasserkraftwerk zu erbauen gerettet worden. Die Naddunajskie befindlichen Feuchtwiesen sind zwischen Wien irgendeiner aus der letzten behalten solcherart Gebiete in Mitteleuropa.

  • Jetzt kann ein Fluss weit entfernt eine Landschaft bilden und das Gebiet wegen der viele Pflanzen zu leben und die Tiere bilden: über die 60 Fischarten, die Vögel, der Adler des Seeadlers, die Biber, die seltenen Arten die Orchidee sowie die zahlreichen Insekten (das Gericht auch im Sommer ist das notwendige den Schutz Anwenden angegeben vor Insekten). Die Natur des Gebietes mit der Länge der 38 km und der Breite der 4 km genannt der "grünen Einöde" er macht den außergewöhnlichen Eindruck. Der Besuch ist in den Nationalpark das außergewöhnliche naturwissenschaftliche Erlebnis für Willige ihn zu Fuß, auf dem Fahrrad besichtigen oder dem Boot.





  • Die anwesenden Gelände des Liechtensteins sind schon über der 1500 Jahre besiedelt worden durch Alemanów und der ander Germanen. In dieser Zeit hat Karol Wielki diese Erden in sein Imperium einbezogen. Von den Jahrhunderten waren diese Gelände in zwei Countys getrennt: jedno mit Hauptstadt in Vaduz, aber Hauptgericht in Schellenbergu. Auf dem XVII Umbruch und 18. Jahrhundert sind die beide Countys von einer Abstammung angekauft worden Liechtensteinów.

  • In 1719 Jahr sind diese Erden von dem Kaiser für das souveräne Fürstentum in den Grenzen der deutschen Menge erklärt worden. In Jahr 1806 der Kaiser des heiligen römische Kaiserreich (des deutschen Volkes) der II Franziskus (und) Habsburg ist von Napoleona zu der Abdankung und auf den Titel des römischen Kaisers zu verzichten gezwungen worden. Liechtenstein ist in 1806 r. geblieben dem Mitglied des Verbandes rheinisch, der sollte das Kaiserreich ersetzen und in ihm ist ein Jahr bis zu Jahr 1814 gebliebenIn den Jahren sein 1815-1866 das Mitglied des Verbandes des Deutsche. Durch diese alle Jahre erhielt das Fürstentum die Wirtschafts- und politischen engen Verbindungen mit Österreich aufrecht. Dem Ergebnis dessen 1866 r. waren aus ihr aus Verbindung des Deutsche herauszutreten und das durch Liechtenstein die volle Unabhängigkeit Erlangen.

  • Während erst Weltkrieges war ein Staat neutral. Nach dem Krieg sind die Bindungen mit Österreich von den Verträgen mit Schweiz ersetzt worden. In 1921 r. ist eine Verfassung, nach der das Land eine Monarchie ist in Liechtenstein bestimmt worden über demokratyczno-parlamentarnej der Regierungsform. In 1924 r. hat der Staat der schweizerischen zielsicheren Verbindung gehört. Liechtenstein hat sich auch mit Schweiz angeseilt der Währungsunion und Post-.

  • In 1949 Jahr hat ein Staat geworden Internationalen Gerichtshofes, und in 1978 ist es zu Europarat angekommen. In 1984 Jahr der Herzog II Franciszek Józef hat Hans dem II Adam die Regentschaft übergeben. in der gleiche Jahr ist das Rederecht den Frauen während der allgemeinen Wahlen zugegeben worden. In 1989 Jahr ist der Herzog der Franziska gestorben und die Macht hat der anwesende Herzog übernommen, Hans der II Adam. in 2003 Jahr hat das gesamtnational Referendum die Anrechte des Monarchen vergrößert. Somit ist ein Fürstentum übrig geblieben dem erste europäischen Staat, der die klassische Monarchie, die parlamentarische Demokratie einschränkend wiederhergestellt hat.





  • Liechtenstein], amtlich Fürstentum Liechtenstein, ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa und eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratisch-parlamentarischer Grundlage. Die Souveränität liegt sowohl beim Volk als auch beim Fürsten. Das Alpenland Liechtenstein grenzt westlich an die Schweiz und östlich an Österreich und gliedert sich in zwei Wahlkreise und elf Gemeinden. Der Hauptort und Fürstensitz ist Vaduz, der grösste Ort ist Schaan. Der stark kultivierte Norden (Unterland) und der weniger bewirtschaftete Süden (Oberland) charakterisieren die Landschaft des Fürstentums.

  • Liechtenstein ist mit rund 36'000 Einwohnern der kleinste der deutschsprachigen Staaten und gleichzeitig der einzige Staat, in dem Deutsch die alleinige Amts- und Landessprache ist. Der Ausländeranteil beträgt 33,2 Prozent



  • Die Flagge Liechtensteins besteht aus zwei gleich großen, horizontalen Streifen: oben blau und unten rot. In dem blauen Streifen ist links ein goldener kronenähnlicher Fürstenhut dargestellt.



  • Das Staatswappen Liechtensteins ist das Wappen des Fürstenhauses von Liechtenstein und wurde am 4. Juni 1957 eingeführt.

  • Die aktuelle Form folgt dem Gesetz vom 30. Juni 1982 über Wappen, Farben, Siegel und Embleme des Fürstentums Liechtenstein (Wappengesetz).



  • Das Lichtenstein in dem neugotischen Stil im Gebirge in der Nähe von einer deutschen Stadt Honau gebaute Schloss Schwäbische der Alben. Er befindet sich in einem Bundesland Wirtembergia-Badenia um herum der 60 km von der Stadt Stuttgart.



  • Das Hotel der placierte Real ist in der Mitte Vaduz. Dieses Objekt gehört zu befindlich außer dem Komplex Comfort & das Geschäft das Hotel Residence und er verfügt befindlich in dem Flur dem Internetpunkt mit Drucker.

  • Das Hotel bietet die modernen und komfortablen mit der Reihe der Vergünstigungen ausgestatteten Zimmer an. In jedem Zimmer kann kostenlos den schnurlosen Internetzugang benutzen. Das Hotel ist in einer Stadtmitte placiert, wo wieder auffinden die viele kultivierten Attraktionen sich auf, solch wie die zahlreichen Museen und das Schloss.



  • Das kleine, gemütliche Land- Wirtshaus in dem zentralen in Vaduz Über Nacht beherbergen. Die neue Regierung das Viertel des Liechtensteins und die Fußgängerzone Vaduz sind lediglich 10 Minuten viel zu Fuß. Das Wirtshaus hat die Zimmer und die Gartenterrasse neu renoviert.





  • Die Schweiz], amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein Alpenland in Mitteleuropa und Binnenstaat. Sie grenzt an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich. Die Schweiz hat laut Bundesverfassung keine Hauptstadt; der Sitz der Bundesbehörden (Regierung und Parlament) ist die Bundesstadt[3] Bern.

  • Der schweizerische Staat gründet ursprünglich auf mittelalterlichen Verteidigungsbündnissen, den sogenannten «Eidgenossenschaften». Dabei gilt die älteste noch erhaltene Bündnisurkunde, der Bundesbrief von 1291 zwischen den «Urkantonen» Uri, Schwyz und Unterwalden, als das inoffizielle und mythologisierte Gründungsdokument. In der Folge entwickelte sich ein ganzes Bündnisgeflecht diverser lokaler Herrschaften, aus dem erst die Alte Eidgenossenschaft als loser Staatenbund hervorging und schliesslich die Schweiz in ihrer heutigen Form als demokratischer Bundesstaat entstand. Dieser wurde mit der Bundesverfassung von 1848 geschaffen. Die Schweiz gliedert sich in 26 teilsouveräne Kantone, wobei der Kanton Jura erst 1979 gebildet wurde (Abspaltung vom Kanton Bern). Die aussenpolitische Neutralität der Schweiz ist seit dem Wiener Kongress 1815 völkerrechtlich anerkannt.



  • Die Schweizerfahne und das Eidgenössische Wappen zeigen ein aufrechtes, freistehendes weisses griechisches Kreuz auf rotem Grund. Die Schweizerfahne ist die Nationalflagge der Schweiz. In der deutschsprachigen Schweiz wird der Begriff Flagge nicht benutzt, man spricht allgemein von der Schweizerfahne . :*



  • Das Aussehen und die Symbolik des Wappens der Schweiz, sie sind generell identisch, wie in der Flagge. In 1339 des Jahres alle Soldaten und die an der Schlacht von Laupen aktiv teilnehmen, ehemaligen Offiziere gekennzeichnet dem Kreuzzeichen. Seit dieser Zeit ist das weiße Kreuz auf dem roten Feld das gemeinsame Symbol der Schweizer geworden, und vom Ende das XV Alter das Wappen und die Fahne der Konföderation waren rot mit dem weißen gleichschenkeligen Kreuz.





  • Thun das ist eine Altstadt in der Mittelschweiz. Zurzeit ist er ein Touristenzentrum. Sich wieder auffinden das mittelalterliche Schloss und die Fabrik der Uhren hier auf.



  • Der berühmteste schweizerische Zug, also der Gletschereildienst (der Eildienst Glacier)

  • er verbindet die Hauptskizentrum das Land Zermatt und St. Moritz.



  • Er zieht Touristen (heran) der interessanten Architektur der Altstadt, den herrlichen Brücken

  • und dem wunderschönen See der vier Kantone mit einem kristallklaren Wasser.



  • Dom St.Pierre.

  • Genf ist der Sitz der viele internationalen Organisationen (u. a. des Europäischen Büros UNO und das internationale Komitee des Rotes Kreuz) sowie dem Platz die gültigen internationalen Abfahrten und die Konferenz.



  • Zürich.

  • Er ist am größten unter der Beachtung der Bevölkerung der Stadt der Schweiz. Er bietet eine Unmenge an

  • der kultivierten Unterhaltungen. Er ist jednym aus Haupt- in der Welt der Finanzplätze.





  • Die schweizerische Literatur entsteht in dem Deutsch, dem Französisch, dem Italienisch und retoromańskim, aber die literarisches Werk von großer Bedeutung sein in den erste zwei Sprachen. Am sehr die gekannten schweizerischen Schriftsteller das ist Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt. Sehr waren die einflussreiche Form der ebenfalls Philosoph und der Psychologe Carl Gustav Jung. In der Schweiz lebte er und er bildete, wenigstens teilweise ebenfalls in Frankreich, in Deutschland und in Italien, der deutsche Philosoph und der klassischer Philologe Fryderyk Nietzsche, durch ein paar Jahre war er der Professor der Universität in Basel und gleichzeitig dem Lehrer in dem örtlichen klassischen Gymnasium.

  • Die gekannten schweizerischen Schriftsteller:

  • * Gottfried Keller

  • * Jeremias Gotthelf

  • * Conrad Ferdinand Meyer

  • * Friedrich Dürrenmatt

  • * Max Frisch

  • * Robert Walser

  • * Charles Ferdinand Ramuz



  • Sie haben ausgeführt:

  • *Aleksandra Bober

  • *Angelika Momot

  • *Katarzyna Fidler





Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©fayllar.org 2019
ma'muriyatiga murojaat qiling